Was soll ich bloß machen?

Seit kurzem bin ich bei einem Psychotherapeuten in Behandlung und bin verzweifelt wegen etwas, das ich nicht habe kommen sehen. Ich fühle mich zu dem Therapeuten sehr hingezogen. Ich bin vorher sonst eher bei weiblichen Therapeuten gewesen und wenn ich mal mit männlichen Therapeuten zu tun hatte, war es nur kurz (Krankenhausaufenthalte) und eher abschreckend für mich, hab mich unwohl gefühlt und ich war eh mit ganz anderen Sachen beschäftigt-eben nicht damit, den Therapeuten zu sexualisieren! Eigentlich habe ich nach einer Therapeutin gesucht aber ich wohne in einer Großstadt, da ist das Angebot an ambulanten Therapeuten so knapp und da habe ich mich eben darauf eingelassen auch männliche Therapeuten anzufragen und Dieser, bei dem ich jetzt bin, ist der Einzige, der nach langer Suche einen freien Platz hat... Der hat mich vom ersten Augenblick an voll umgehauen und je öfter ich ihn sehe und je mehr er redet, desto schlimmer wird meine Zuneigung... Das ist furchtbar! Ich meine ich gebe Dinge von mir Preis, die total abschreckend auf mein Gegenüber wirken müssen. Neben der Tatsache, dass ich 27 bin, mein Leben nicht auf die Reihe bekomme und nichts erreicht habe-was er ja nunmal leider weiß - flenne ich eben auch so viel wegen den sensiblen Themen, die halt angeschnitten werden und dann denke ich auch die ganze Zeit über mich "meine Güte Du bist so peinlich, wie Du dich ausdrückst und wie Du aussiehst, blamiere Dich doch nicht so vor ihm!". Außerdem bin ich keine besonders attraktive Frau, ich kann da eh nicht einfach jemandem meine Gefühle um die Ohren hauen, der mich interessiert-und da ist das ja auch noch mein Therapeut!... Ich kann mich garnicht richtig konzentrieren in seiner Nähe... Ich sitze da und wir schauen uns in die Augen und ich muss mich zusammenreißen ihn nicht zu bespringen(xD... ) er ist für mich so attraktiv-optisch, sein Lächeln, seine Augen, in denen ich mich verlieren könnte, emotional hoch intelligent, eine so angenehme Stimme... das kann doch nicht wahr sein... Ich will das nicht fühlen!...

Liebe, Therapie, Psychologie, Liebe und Beziehung, verliebt, Verzweiflung
Wollte In meiner Depression Suizid begehen. Jetzt hasse ich mich!?

Hallo ihr lieben! Ich habe dir größte Dummheit begangen die man nur begehen kann! Meine Frau hat sich Ende Januar von mir getrennt. Ich werde damit einfach nicht fertig! Letzten Freitag habe ich viel Alkohol getrunken und im Rausch Tabletten genommen weil ich es diese Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe! Ich leide jeden Tag darunter! Mein Verhalten ist nicht mal ansatzweise zu entschuldigen! Mein ,,Freund“ hat die ganze Trennung mitbekommen und er wollte mir ,,helfen“ meinem Leid ein Ende zu setzen. Ich verstehe nicht, warum er mich nicht aufgehalten hat?! Nun Ist es so, das meine Exfrau gleich einen neuen Freund hat, was mir zusätzlich sehr zu schaffen gemacht hat und ich keinen Sinn mehr sah weiter zu machen. Ich weiß, das dies saudumm von mir gewesen ist! Ich schäme mich in Grund und Boden! Wir haben einen Sohn den ich über alles liebe! Meine Exfrau hat nun Angst um unseren Sohn was ich verstehen kann! Ich habe ihr geschrieben, das ich mir nie etwas antun wollte und ich unseren Sohn über alles liebe!! Doch der harte Alkohol (den ich sonst immer gemieden habe) und meine Depressionen haben mich dazu gebracht wofür ich mich abgrundtief hasse! Hinzu kommt, das mein ,,Freund“ meine Exfrau gedroht hat, falls ich sterben sollte das sie Schuld ist! Und auf meiner Arbeit hat er es auch erzählt! Warum macht er das? Er ist verzweifelt gewesen aber macht man das? Dies hat es nur noch schlimmer gemacht! Ich bin gerade in der Tagesklinik und ich komme einfach nicht zur Ruhe! :-( Ich habe mich gestern bei ihr entschuldigt. Sie ist damit überfordert. Wie kann ich jetzt nur weiter machen? Ich habe mir damit alles kaputt gemacht! ;-(

Familie, Freundschaft, Psychologie, Dummheit, exfrau, Liebe und Beziehung, Suizid, Verzweiflung
Keine Motivation, Druck von allen Seiten und keine Lust an irgendwas...kann mir wer helfen?

Ich bin 18 Jahre alt und es geht mir nicht gut. Dazu will ich auch gesagt haben, dass ich der Typ von Mensch bin, der sich selbst über alles hasst und extrem traurig ist.

Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Motivation mehr für irgendwas und kriege Druck durch meine Famile. Ich mache momentan mein Abitur und bin ziemlich schlecht im Schriftlichen und habe deswegen auch extreme Angst durchzufallen (bin im Mündlichen viel besser).Aber ich habe halt nie die Motivation für irgendetwas zu lernen, weil ich halt kein Interesse dran habe. Dann kommt meine Familie auch noch und sagt, dass wenn ich das nicht schaffe es erbärmlich ist. Genau das gleiche gilt für mein Autoführerschein. Sie lachen mich im Prinzip dafür aus, dass alle andere in meinem Alter schon ihren Führerschein haben, aber ich nicht. Ich sollte halt eigentlich mal wirklich vernünftig für meine Theorieprüfung lernen und einen Termin vereinbaren aber ich habe einfach keine Lust. Es gibt einfach nichts in meinem Leben, was mir Lebensfreude gibt. Ich bin entweder am zocken (was ich mittlerweile fast nicht mehr mache), am pennen oder ich liege einfach im Bett rum und geh auf Instagram oder so.

Normalerweise arbeite ich eigentlich in einem ,,Restaurant", aber wegen Corona ist das ja nicht mehr möglich. Ich hatte mich immer gefreut zur Arbeit zu gehen und mit meinen Kumpel zu arbeiten, dazu hatte ich die Motivation, aber jetzt mache ich einfach nichts.

Ich weiß nicht was mit mir los ist...habe auch schon Gesundheitsprobleme über mehrere Monate und die verbessern sich auch nicht...habe irgendwie das Gefühl, dass mein Leben keinen Wert mehr hat.

Kann mir jemand da bitte helfen? Bin sehr am Verzweifeln...

Schule, Motivation, Verzweiflung
Er schreibt mir nur wenn er zuhause ist?

Ich bin da mit einem Typen in einer echt komplizierten „Wir wissen nicht was wir sind“ Beziehung.(Hoffe ihr versteht was ich meine.) Jedoch hatten wir zwischendrin mal etwas Streit sodass wir über Monate hinweg kein Kontakt hatten. Jetzt ist ja alles wieder halbwegs gut nur ist mir jetzt aufgefallen, dass ich ihm ziemlich hinterherrenne! Wenn wir über WhatsApp schreiben, kommt nie was von ihm und wenn ich ihm tagsüber Scheibe, dann schreibt er mir erst, wenn er wieder zuhause ist zurück, also Abends/Nachts!

Früher war es nie so und wenn wir zusammen sind, ist er gar nicht so distanziert.

Er hat auch vor kurzem einen Streit von Freunden mitbekommen und da meinte er auch „Wenn der Typ ihr nicht von allein schreibt, dann hat er halt kein Interesse mehr.“

Jetzt muss ich ständig daran denken, wenn ER wirklich kein Interesse hat, warum trifft er sich dann noch mit mir? Und es ist nicht dauernd Sex!
Ich kenne auch schon seine Familie und er meine, trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, das er keine Lust mehr auf mich hat oder ich einfach auf der „Ersatzbank“ bin. Wenn er Bock hat dann meldet er sich wenn nicht dann eben nicht:(

Liebe, Familie, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Herz, Social Media, boy, Psychologie, Boyfriend, Freundeskreis, Hass, Herzschmerz, Ignoranz, ignorieren, Jungs und Mädchen, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, melden, verliebt, verzweifelte Liebe, Verzweiflung, zu Hause, Desinteresse, freundschaft-plus, gebrochenes herz, hassliebe, Ignoriert mich, WhatsApp, helpmeplease, kompliziert, Fuckboy
Habe ich mit einem (durchschnittlichen) Abschluss Chancen auf einen Arbeitsplatz?

Hallo,

ich beende demnächst meine Ausbildung als Kauffrau im Büromanagement.
die schriftlichen Prüfungen habe ich bereits abgelegt und ich mache mich jetzt schon total verrückt.. die Ergebnisse gibt es in 3-4 Wochen und es lief nicht so gut. Ich habe super viel Zeit ins lernen investiert und habe am Ende ein schlechtes IHK Zeugnis.

Ich komme allerdings auch sehr schlecht mit Prüfungssituationen zurecht und mache dann durch meine Nervosität und dem Zeitdruck viele Fehler. Aber abgesehen davon, fand ich sie auch echt schwer.

Ich bin allgemein schon seit einer Weile mit mir am kämpfen und das zieht mich jetzt zusätzlich noch so sehr runter, sodass ich am liebsten alles hinwerfen würde. Bin seit längerer Zeit auch schon sehr depressiv und muss mich echt bemühen, nicht ständig übel gelaunt zu sein. (Fühle mich als Versager etc...)

ich habe Angst, dass ich mir damit meine Zukunft verbauen könnte.. mein Berufsschulzeugnis ist ein 2,7er Durchschnitt. Mein Ausbildungsbetrieb ist mit meinen Leistungen zufrieden und würde mir sicher ein recht gutes Arbeitszeugnis ausstellen.

Allerdings kann und möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht dort bleiben nach meiner Ausbildung.

Ich brauche dringend Ratschläge und/oder ein paar aufbauende Worte :/

Habe ich wohl hinterher Chancen einen Arbeitsplatz zu finden mit einem durchschnittlichen IHK Zeugnis? Oder sollte ich über Weiterbildungen oder sogar übers studieren nachdenken, um das ganze aufzuwerten?
vielen Dank im Voraus!!

Arbeit, Schule, Prüfung, depressiv, Verzweiflung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Falsche Entscheidung- Verzweiflung- wie komme ich da raus?

Mein Mann hat sich von mir getrennt und ist ausgezogen. Ich muss mich nun nach einer neuen Wohngelegenheit umsehen. .Meine Tochter mit Mann hatten Interesse das bisherige Haus von uns zu übernehmen.

Der Verkaufspreis an sie wäre jedoch wesentlich günstiger gewesen als auf dem freien Markt.Damit das Problem, dass die zwei Brüder einen Ausgleich bekommen müssten. Ich hatte Glück und bekam zum Kauf eine neuere ETW und ein kleineres älteres EFH zum gleichen Preis angeboten.Ich konnte mich nicht entscheiden, habe Nächte lang gegrübelt und überlegt,Listen geschrieben, mit Freunden und den Kindern gesprochen. Es gab für und wider.

Keiner nahm mir die Entscheidung ab. Jeder hatte andere Argumente. Ich schwankte mit Argumenten mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Manche sagten: egal wie du entscheidest es ist richtig. Die meisten sagten am Ende:letztlich musst du die Entscheidung treffen. Ich war nicht fähig eine Entscheidung zu treffen, da zu viel davon abhing- die zu klärenden Dinge bzgl der Trennung waren noch nicht abgeschlossen, sodass ein Kaufvertrag noch nicht möglich war, der Verkäufer des Hauses wollte einen Festen Vertragstermin den ich noch nicht nennen konnte, die Frage mit dem Ausgleich der Brüder, die Angst alleine ein neues Haus zu organisieren usw. , irgendwann empfand ich den Druck der zu erledigenden Schritte so groß, dass ich das Haus schweren Herzens spontan frei gab, da ich zuviel Druck verspürte.

Der mir bekannte Verkäufer ( Freund) sagte mir am nächsten Tag, dass er einer interessierten Familie Bescheid gesagt hätte, die das Haus sofort kaufen wollten. Ich bereute bereits an diesem Tag, erkannte meinen Fehler sah die Möglichkeiten die das Haus mir bot, mehr Platz für Familienbesuch, Tochter vor Ort, sah auch, dass die Dinge regelbar wären, der vorherige unlösbare Gedankenberg war weg, als hätte man einen Vorhang weggezogen und man sieht jetzt klar.

Für meine Zukunft habe ich mir jetzt entscheidendes verbaut. Ich kann mir das nicht verzeihen. Grüble Tag und Nacht und könnte nur heulen. Vernachlässige Freunde, habe an nichts mehr Spaß- denke nur an diesen fatalen Fehler, der meine weitere Zukunft - Tochter und Enkel vor Ort , beeinflusst. Ich habe mir damit die Zukunft verbaut.

Auf die ETW habe ich jetzt keine Lust mehr da sie viel zu teuer ist, wenig Platz bietet - einfach keine Alternative ist die mich glücklich machen könnte.Das Haus war ein einmaliges Schnäppchen in unserer Wohngegend.Ich weiß nicht, wie ich mit der seit Wochen anhaltenden Grübelei fertig werden soll, ich schlafe kaum noch und im Büro,ich leite Leute, bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst. Habe ich früher meine Leute motiviert und gut geleitet, funktioniere ich nur noch halbherzig.Besuche bei Therapeut u Psychologe haben bisher nichts gebracht.Meine Familie u Freunde wissen auch nicht mehr weiter, ich habe immer nur das eine Thema, bin in einem Hamsterrad.Langsam wenden sich auch alle von mir ab- zu lange zu negativ.Wie komme ich nur da raus?

Psychologie, Entscheidung, grübeln, Reue, Verzweiflung, depressive Verstimmung
Lebensfreunde verloren lol?

Bin seit geraumer Zeit irgendwie desinteressiert an allem, mir erscheint alles trost- und sinnlos, fühle mich leer, antriebs- und lustlos. Ich liege die ganze Zeit im Bett, habe Kopfschmerzen und höre Klaviermusik. - hilft nur bedingt. Alles ist belanglos geworden, fühle mich einsam und schwach, ob ich jetzt momentan lebe oder sterbe ist mir gleichgültig geworden; im Prinzip schwebe ich auf der Meeresoberfläche und treibe hin und her, ohne weiter zu kommen, ohne mich von der stelle zu bewegen, ich habe keine konkreten Ziele für mein Leben, weiß nicht was ich machen will und frage mich wer ich tief in meinem ich bin, in meiner essenz. Ich will aufhören vor mich hin zu vegetieren und wieder Emotionen fühlen können, Hoffnung verspüren und einen Grund zum leben haben, sowie eine partnerin haben, die mich innig liebt, und die ich mit allem, was mein sein ausmacht, lieben kann :(. Ich hab vollends interesse an materiellem verloren und falle immer tiefer und tiefer, selbst Konsumgüter (keine drogen) bewirken keine mildernde wirkung durch Hormonausschüttung. Ich bin verzweifelt und fühle mich wie ein einsamer Baum auf einer grossen lichtung, der langsam, aber allmählich abstirbt und seinem schicksal nicht entrinnen kann.

Hat jemand Ratschläge, vllt von jemandem, der auch mal in diesem erdrückenden und deprimierenden Zustand gefangen war? :)

Leben, Religion, Einsamkeit, Gaming, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sinn des Lebens, Verzweiflung, Ausbildung und Studium
Wie kann man neue Freunde kennenlernen als introvertierte?

Hallo, ich bin weiblich und 16 Jahre alt. Ich bin eine introvertierte Person und mir fällt es sehr schwer Menschen kennenzulernen. Das möchte ich aber ändern. Es nervt mich momentan sehr. Aufgrund von Corona sind in der Kontaktaufnahme sehr eingeschränkt ,z.B. getrennte Klassen,Höchstanzahl von Besuchen etc. . Ständig hört man überall nur das Gleiche. Während der Lockdowns sind 2 Freundschaften von mir weggebrochen, bei denen ich am Ende bemerkt habe, wie toxisch sie eigentlich waren. Es gab sehr viele Höhen und Tiefen. Dennoch habe ich mich weiterentwickelt. Ich habe mehr Selbstbewusstsein und Wertschätzung zu mir selbst.

Mein Problem ist, dass ich mich sehr einsam fühle, sowohl in der Klasse als auch privat. Es ist mir mittlerweile kaum möglich neue Menschen kennenzulernen. Ich habe es mit ganz vielen Ablenkungsmöglichkeiten versucht, trotzdem ist das Gefühl, dass etwas immer fehlt. Zwar habe ich eine wirklich schöne Familie und 2 Freunde, aber ich fühle mich nicht so gut. Bei der einen Freundschaft ist mir aufgefallen, dass sie sehr einseitig ist und dass sie sich, nach dem Ansprechen des Problems, nicht besonders verändert hat. Die andere Person , mit der ich in einer Freundschaft bin, ist auch introvertiert und hat dasselbe Problem wie ich und er ist oft nicht erreichbar.

Ich habe mich bereits im Internet darüber informiert und bin darauf gestoßen, dass man seine Freunde nicht nur als seine Freunde sehen soll, sondern als ein gesamtes Netzwerk mit ganz vielen Verzweigungen zu anderen Personen. Daraufhin hab ich eine Freundin (ambiviert) gefragt, ob sie mir nicht auch ihre anderen Freunde vorstellen könnte. Sie sagte aber, dass sie nur mit introvertierten Freunden befreundet sei und sie sich niemanden vorstellen könnte, den sie mir vorstellen würde.

So, jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.

Ich meine, dumm bin ich ja jetzt nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich Smalltalk gar nicht ausstehen kann und es mir schwer fällt überhaupt jemanden zu vertrauen. Und ich mag es nicht, wenn viele Menschen um mich "herumwuseln" oder wenn keiner Interesse an irgendwas zeigt. Außerdem brauche ich auch kleine Pausen für mich. Aber ich liebe Deeptalk (tiefgründige Gespräche) über so gut wie alles, wo auch beide Parteien Interesse aufbringen können.

Vielleicht habt ihr so ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps geben könntet, was ich jetzt machen könnte bzw. was euch geholfen hat.🙂

Schule, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Introvertiert, kennenlernen, Liebe und Beziehung, Verzweiflung, Einsamkeitsgefühl
Komme nicht über meinen Ibf hinweg, was tun?

Hallo zusammen

1 Jahr lang hatte ich einen besten Freund den ich nur übers Internet kannte, da wir über 700 Kilometer voneinander entfernt wohnen, und sogar in einem anderen Land. Er ist ein paar Jahre jünger als ich und trotzdem haben wir uns von Anfang an super verstanden. Zusammen haben wir stundenlang jeden einzelnen Tag nur telefoniert oder geschrieben. Fast wie ein Liebespaar... Ich war 18 und er 13. 1 Jahr lang habe ich ihm alles anvertraut, konnte mit ihm über Dinge sprechen die sonst nie jemand aus meinem Umfeld erfuhr, er bedeutete einfach die ganze Welt für mich. Dann plötzlich, fing er von einem Tag auf den anderen an, meine Anrufe wegzudrücken, meine Nachrichten zu ignorieren. Das war der Moment an dem ich anfing an mir selber zu zweifeln. Irgendwann, ungefähr 2 Monate danach machten wir Kontaktabbruch. Da ich jedoch nicht wusste was los ist habe ich ihn mit einem Fake Account angeschrieben, da er mich überall geblockt hatte. Dann erfuhr ich endlich den Grund. Ich war wohl einfach zu nervig und ihm zu launisch. Ich hab mich entschuldigt. Dann haben wir endgültig einen Schlussstrich gezogen und uns voneinander verabschiedet. Das ist nun 7 Monate her und ich denke immer noch jeden einzelnen Tag an ihn. Er fehlt mir so sehr. Manchmal weine ich sogar Abends leise im Bett, weil mir die ganzen Gespräche mit ihm so fehlen. Normalerweise bin ich ein gefühlskalter junger Mann, doch seitdem ich ihn kennengelernt habe, habe ich mich komplett verändert und kann auch mal richtig meine Gefühle zeigen.

Ich wäre der Person wirklich extrem dankbar, falls sie einen Tipp oder so für mich hat, wie ich endgültig von ihm hinwegkomme.

Vielen lieben Dank an alle die sich die Mühe geben

Liebe Grüsse

Der weisse Jaguar

Freundschaft, hilflosigkeit, Jungsprobleme, Kummer, vermissen, Verzweiflung
HILFE! Nach Lippen aufspritzen komplette Schlauchbootlippen?

Hallo liebe community,

brauche bitte euren Rat bezüglich meinen schrecklichen Lippen. Ich hatte mir meine Lippen das erste mal letztes Jahr im Dezember aufspritzen lassen, da ich von Natur aus wirklich keine Oberlippe hatte. Damals hatte ich 1 ml und war auch sehr zufrieden morbiden Ergebnis, zwar hat man sehr wenig Unterschied gesehen aber immerhin hat man einen gesehen.
ich habe mir dann letzte Woche Sonntag also vor knapp einer Woche wieder die Lippen machen lassen, aber diesmal privat und nicht in einer Klinik, da ich eine bestimmte Lippen Form haben wollte, die in Kliniken bei uns nicht angeboten wird. Ich war dort.. alles schön und gut, habe mir meine Lippen machen lassen und direkt am Abend hat es komplett angefangen zu brennen und zu stechen.. hatte fast vor schmerzen geheult. Jetzt ist alles schon fast eine Woche her und ich habe so schreckliche schlauchbootlippen😭 (Siehe Bild)

Meine Freunde meinten auch zu mir, das mich diese Lippen komplett hässlich machen. Ich möchte aber auch keine 200€ Dafür zahlen um das hyaluron rauszuholen und leider muss ich auch erst 3-4 Wochen warten, bis ich sie mir in der Klinik ausbessern lassen kann..

hat jemand Tipps wie man bis dahin den Abbau etwas beschleunigen könnte?? 😭

HILFE! Nach Lippen aufspritzen komplette Schlauchbootlippen?
Beauty, Schönheit, Aussehen, Frauen, Ästhetik, Attraktivität, Gesundheit und Medizin, Klinik, Lippe, Verzweiflung, Lippen aufspritzen
17 Jahre, verzweifelt, Familienprobleme, eigenes Leben leben abgegrenzt von der Familie?

Guten Abend,

ich bin derzeit in einer sehr schlimmen Lage, zumindest mental gesehen.
Aber erstmal warum,
seit Jahren beschimpft und schlägt meine Mutter mich, natürlich, je älter man wird desto weniger schlimm ist es geschlagen zu werden.
Aber meine mentale Lage hatte sich die letzten Jahre dieser Auslastung von Beleidigungen und das generelle Anschreien nicht aushalten können.
Viele würden sich fragen warum ich mich nicht früher eine Lösung gesucht habe, ich bin nämlich bald erwachsen, ich könnte ja einfach ausziehen und eine Ausbildung machen. So einfach ist auch wieder nicht, ich bin in der 11. Klasse, habe mir das Ziel gesetzt Abitur zu machen. Die letzten Monate, generell von Oktober bis jetzt, waren die reinste Hölle für mich. Ich habe sehr viel geweint, mit niemanden konnte ich darüber sprechen und was noch dazu kommt, war meine Mutter.
Gott! Ich kann schwören, wäre diese Frau nicht da, dann wäre meine Leistung in der Schule signifikant besser. Hinzufügen muss ich, dass ich Vietnamese bin und meine Mutter der asiatischen strengen Kultur orientiert.
Ehrlich gesagt selbst wenn viele andere Kinder geschlagen werden, möchte ich einmal egoistisch sein und um mich selber zu kümmern.
Letzte Woche war der Höhepunkt und der Tiefpunkt zugleich, Ich, der den Müll nicht gleich rausgebracht hat, musste mit meiner Mutter zwei Stunden darüber diskutieren warum ich jetzt "böse" sei oder "ungezogen" sei.
Wirklich, zwei Stunden.
Die Diskussion endete nicht gut, ich hyperventilierte, lag auf den Boden und war von meiner Machtlosigkeit so überwältigt, dass ich nicht wusste was oben und unten war.
Meine Mentalität ist wirklich das was mein Leben bestimmt und diese ist nicht stabil, meine Mutter bringt sie immer zum schwanken und ich bin einfach nur unglücklich.
Jetzt stellt sich die Frage, was soll ich tun? Jugendamt (wirklich meine Mutter hat Angst davor, da sie weiß das sie im Unrecht ist und ich viele Beweise für den Missbrauch von dieser Frau habe) oder einfach wegrennen von Zuhause.
Lange kann ich nicht mehr machen, ich bin verzweifelt und müde. Ich möchte einfach nur in Frieden leben, aber sie lässt mich nicht.Zudem ist mein Vater nicht mehr da.
Das ich mich an Gutefrage für soetwas wende zeigt nur meine Verzweiflung.
Gebt mir Tipps.

Familie, Psychologie, Verzweiflung, Alleine leben
Was soll ich tun, wenn ich emotional überregaiert habe und mich strafbar gemacht habe?

Hallo. Um mal meine Situation zu schildern. Ich hab euch ja schon von meinem verstorbenen Internetfreund erzählt. Und ja, er ist zu 100% gestorben. Er begang Suizid.

Jetzt stecke ich aber in der Krise. Ein Mädchen, dass meinen Kumpel in RL kennt sendete mir ein Audio, wo so ein Typ Dinge sagte wie, dass er meinen Kumpel den Tod gönnt und hofft, dass er im Jenseits nochmals in der Hölle verreckt und hat ihn als "Hs" bezeichnet.

Ich habe daraufhin den Typen mal angeschrieben, ihn beleidigt, ein Gorebild gesendet (es war ein medizinisches Bild, dass jeder im Internet finden kann) und ihm mit Mord gedroht. Er hat alles abgescreent, seinen Freunden geteilt um zu zeigen was ein "kranker Ba*ta*d" ich bin.

Seine Freunde jedoch waren der Meinung, dass ich im Recht bin, als ich denen alles erklärte. Dann hat er es seine Mutter erzählt und sie hat mich angezeigt.

Und heute, nach vielen Wochen bekam ich einen Anruf von einer Polizistin und Anfangs hab ich nicht gecheckt was sie wollte und mich geweigert meine Daten zu geben. Sie meinte, ich wurde wegen Bedrohung angezeigt und ich checkte Anfangs nicht was sie meinte. Ich wohn vorallem ja nicht mal in Deutschland und werde hier von der Polizei aus Deutschland angerufen.

Als sie dann mir von einem Jungen erzählte, der in der Klinik war und Suizid begang, half mir das auf die Sprünge. Ich fiel komplett in Tränen und musste sehr stark weinen und schilderte ihr alles. Die Polizistin hat verständnissvoll reagiert und mir gesagt, ich soll es in Zukunft lassen und kein Kontakt zu dem Jungen aufnehmen. Aber sie konnte verstehen, warum ich so überreagiert habe. Sie wünschte mir noch alles Gute und dass ich das alles gut verarbeiten soll. Demnächst kriege ich noch einen Brief, weil ich noch minderjährig bin (16 Jahre) und sie meinte ich soll meinen Eltern davon erzählen.Ich kann meinen Eltern aber einfach nicht erzählen, dass ich mit Polizei was zu tun hatte. Ich wäre dann für sie nur eine Enttäuschung und sie wären wütend auf mich.

Ich hab Angst abgeschoben zu werden, weil ich aus einem Land mit schlechtem Ruf komme und man dort hingerichtet wird, wenn man wegen Kriminalität abgeschoben wird. Was soll ich tun? Wenn man vorbestraft ist, hat man es auch grundsätzlich im Leben schwer. Und es kann doch nicht sein, dass ich bestraft werde, weil sich jemand über den Tod meines Freundes lustig machte? Das ist doch ungerecht? Was soll ich nur tun? Ich leide doch sowieso schon an Verlust.

Freundschaft, Polizei, Menschen, Recht, Gericht, Emotionen, Justiz, Verzweiflung
wie verletzte ich ihn nicht nachdem ich gehe?

Ich habe vor 5 Monaten einen Jungen im Internet kennengelernt, er wohnt in den USA. Er ist 19 und ich 17, wir schreiben schon seit dem ersten Tag mega viel miteinander, das hört sich alles mega dumm an aber wir verstehen uns so gut und sind ineinander verliebt.

Wir schreiben miteinander Englisch und konnte bisher noch nie mit ihm telefonieren da mein Englisch mega schlecht von der Aussprache ist, er hat mich aber auch noch nie richtig gefragt ob wir telefonieren wollen. Wir schicken uns aber auch immer snaps und schreiben über unsere Probleme.

Ich weiß aber dass das nie mit uns klappen würde, und ich habe in der letzten Zeit einfach nachgedacht ihm zu sagen das wir nicht mehr miteinander schreiben sollten da es einfach keinen Sinn macht weil wir uns eh nie in echt sehen werden. Jedenfalls wenn ich dieses Thema "Distanz" anspreche meint er auch immer das er gar nicht darüber nachdenken möchte.

Ich fühle mich so arg schuldig, ich weiß nicht ob ich einfach schon früher aufhören hätte sollen mit ihm zu schreiben. Ich liebe ihn wirklich und ich weiß auch das er es tut, aber so eine Beziehung würde für mich niemals klappen. Ich bin mir sicher das es ihn sehr verletzten würde wenn wir garnichts mehr miteinander zutun hätten, aber ich denke es gibt keine andere Lösung.

Ich bin ehrlich verzweifelt und weiß nicht was ich tuen soll.

Schule, Freundschaft, verlassen, Liebe und Beziehung, Verzweiflung
Wieso müssen sich Aushilfen alles gefallen lassen und dürfen sich keine Gedanken über ihren Job machen?

Mir ist klar, dass ein Nebenjob kein „richtiger“ Job ist und eine Aushilfe einen anderen Status hat als jemand fest angestelltes.

Aber ich werde oft doof angemacht, weil ich fragen zu meinem Job stelle weil ich ihn (auch wenn es ein Nebenjob ist) einfach ernst nehme und richtig machen will! Dann kommt immer so „selten eine Aushilfe erlebt die sich so viele Gedanken macht“ oder „Hä ne Aushilfe muss doch eh dazu bereit sein alles zu machen und flexibel sein“

Aber Aushilfen sind doch auch nur Menschen und irgendwo auch Angestellte oder? Mit Rechten und einem Vertrag! Weil bei mir ist es so dass ich nie die Aufgaben machen darf für die ich eingestellt wurde, mir von den Kollegen immer gesagt wird wie überflüssig ich sei und dass ich nicht gebraucht werde, über meine Stunden arbeite und zu wenig bezahlt werde. Aber kaum stelle ich eine Frage kommen solche Aussagen wie oben (auch im Internet!)

Das schlimmste ist, dass Kunden mich jetzt schon öfter blöd angemacht und teilweise sogar beleidigt haben, einer nannte mich „kleines F*tzchen“ „Schl*mpe“ kam auch schon vor und ich wurde auch das Öfteren schon körperlich angegangen. Aber die Antwort ist immer die selbe „Der Kunde ist König und du bist nur eine Aushilfe“

Ist es normal dass Aushilfen so runtergemacht werden und keine Rechte haben obwohl sie einen Vertrag unterschreiben?

Arbeit, Beruf, Schule, Job, Nebenjob, Gefühle, Menschen, Politik, Stimmung, Recht, Arbeitnehmer, Gedanken, Vertrag, Psychologie, Aushilfe, Beleidigung, Handel, Menschenrechte, Recht und Gesetz, Verkauf, Vertragsrecht, Verzweiflung, Konfrontation, Ausbildung und Studium, Regeln und Gesetze
Ich bin verzweifelt, was kann ich tun?

Ich kann irgendwie nicht aufhören zu lügen und hab halt meine Familie mit allem angelogen. Vieles kam danach auch raus, aber ich kann das irgendwie wirklich gar nicht stoppen. Mir geht es schon seit längerem ziemlich scheiße und ich hab ständig Mordgedanken, welche mir langsam ziemliche Sorgen bereiten (also ich muss nur daran denken, wenn ich viel zu sehr unter Druck stehe, welches auch wegen all den Lügen ist)

Also in der Schule ist es bei mir gerade ziemlich kritisch. Ich gehe auf eine Realschule (9te Klasse) und bin versetzungsgefährdet. Wenn ich dieses Jahr nicht schaffe, dann komm ich in die Hauptschule, was ich ja natürlich nicht will. Naja und jetzt bei der Corona-zeit ist es halt noch schlimmer, weil wir über dem Internet Unterricht haben und ich habe irgendwie immer Angst vor allem. Ich weiß nicht wieso, aber ich werde immer so nervös und ängstlich, wenn ich an die Schule denke und vor dem Unterricht brauche ich immer so 1 Stunde um mich zusammenzureißen. Ich hab auch zurzeit sehr viele Panikattacken und wenn ich im Unterricht drangenommen werde, fange ich sofort an zu weinen und kann kein Wort rausbringen aus Angst, auch wenn ich freiwillig etwas sage, habe ich gefühlt 20 Minuten später noch Herzklopfen. Ich war schon immer sozial überhaupt nicht aktiv, da ich auch schon immer so war, nur dass es wegen diesem Lockdown schlimmer geworden ist...

Ich hab 2 Monate lang nicht am Unterricht teilgenommen, also am Anfang des Jahres (das haben sie aber herausgefunden). Ich hab heute eine Klassenarbeit in Mathe geschrieben und hab sehr schlimme Konzentrationsprobleme, weshalb ich nicht recht gut lernen konnte und sie wissen es nicht. Mein Kopf sagt mir, dass wenn ich eine schlechtere Note als 3 bekomme, alle aus der Familie töten sollte und letztendlich dann auch mich, was ziemlich bescheuert ist, ich weiß.. aber ich hab auch bemerkt, dass seitdem ich diese Gedanken habe, ziemlich gewaltsam geworden bin, also bei jedem, meine Familie, Freunde...

Letztes Jahr habe ich auch schlimme Halluzinationen bekommen (ich hab immernoch leichte Halluzinationen) und sie wussten von nichts. Ich kann mich einfach nicht ausdrücken und meine Gefühle zeigen oder sagen, was ich denke. Es geht einfach nicht..

Ich glaube einfach, dass ich viel zu sehr Angst habe, sie zu enttäuschen, aber ich mache auch nichts dagegen. Ich gebe mir bei nichts mehr Mühe. Ich habe gar keine Motivation mehr zu machen, was ich mag oder meine Beziehung zu pflegen...

Ich hab Angst, dass ich so verzweifelt sein werde und es wirklich tun würde..

Schule, Freundschaft, Stress, Psychologie, Liebe und Beziehung, lügen, Verzweiflung, Mordgedanken
Rollenspiele Psyche?

Guten Abend

mir gehts momentan sehr schlecht, ich bin schwer videospielsüchtig und habe vor einem Jahr deswegen in ein Heim ziehen müssen weg von meinen Eltern. Habe im Januar meine Lehre abgebrochen, weil es mir psychisch nicht gut ging.

Ich bin momentan auf Entzug, ich wollte selber nicht mehr zocken, weil es mich kaputt macht. Momentan habe ich das Problem, dass ich an Selbstmord denke, weil ich Angst habe durchzudrehen, da ich Derealisationstörung habe( also alles fühlt sich wie im Traum an/ unecht) und ich habe auch selber kein ICH mehr, also mein Gehirn denkt und lässt mich fühlen, je nach Eindrücke, Kleidung usw. ich wäre eine bestimmte Person und ich handle dann auch genau so wie diese Person. Ausserdem ploppen jedes mal Bilder von Menschen auf, wenn ich mit jemanden rede oder mich bestimmt bewege und diese Menschen machen dann auch immer die Bewegung die ich mache, also was typisch für sie ist. Mich bringt das alles zur Verzweiflung, sogar wenn ich hier schreibe sehe ich mich vor meinem inneren Gesicht/ in meinem Kopf quasi nicht als das ICH sondern als jemande anderes und das geht je nach dem immer hin und her.

ich unterscheide auch von zwei arten von Rollenspielen wie ich es immer nenne, es kann je nach dem für eine längere zeit ( stunden) eine konkrete Person sein( die mich sehr stärkt/ gut fühlen lässt/ oder aber negativ fühlen lässt) oder einfach nur dieses kurzfristige aufploppen des Menschen in meinem Kopf bei bestimmten Bewegungen.

Leute ich kann es kaum beschreiben, aber bitte helft mir, ich bin am verzweifeln!!!

Sucht, Psychologie, Philosophie, Psyche, Rollenspiele, Verzweiflung, derealisationsstörung
Ständige Streits mit meiner Mutter, was soll ich tun? Hilfe?

Hallo liebe Community :)

Ich (18) und meine Mutter wir hatten früher ständig Konflikte.

Ich möchte gerne mit ihr die Hintergründe klären, da mich die Streitigkeiten damals ziemlich verunsichert, verletzt und eingeschüchtert haben.

Es wäre für mich eine Erleichterung, wenn ich ihre Seite hören würde, ich könnte alles wahrscheinlich besser einordnen und somit besser verarbeiten.

Aber immer wenn ich versuche was zu klären, werde ich abgespeißt mit dem Satz, dass es gewesen ist und man sowieso nichts mehr ändern kann und ich auf gut Deutsch die Fr.... halten soll. Ich darf also nicht darüber reden.

Ich weiß aber nicht, wie ich mit so viele offenen Fragen umgehen soll, wie ich mit dem ganzen abschließen soll.

Auch ist sie der Meinung, dass sie antworten oder nicht anworten kann nach Lust und Laune. Also, ich frage was und wenn sie keinen Bock hat ignoriert sie mich einfach, das kann auch was ganz Neutrales sein.

Das provoziert mich furchtbar und das weiß sie auch. Sie sieht in ihrem Verhalten aber keinen Fehler.

Ich versuche ja, nicht jedes Mal wenn sie das macht so hoch zu gehen, aber mich zerreist es einfach immer. Es erzeugt so eine enorme Spannung in mir, die ich dann einfach nicht mehr beherrschen kann. Dann fang ich an zu Brüllen, was natürlich nichts besser macht.

Jetzt habe ich wieder den Drang, mich selbst zu verletzen (ritzen), da ich nicht weiß, wie ich mich sonst entladen soll.

Ich habe mich vor 4 Jahren ca schon einmal geritzt, dann tat ich es nicht mehr. Jetzt bin ich allerdings wieder kurz davor. Es muss aber echt nicht wieder losgehen.

Sorry für den Roman, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. :(

(Bitte keine Ausziehtipps, das geht finanziell momentan nicht.)

Leben, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Meinung, Streit, Verzweiflung, Wut
Latein Übersetzung ,, Sind die Menschen den Göttern gleichgültig"?

Hallo ich brauche diesen text wirklich dringend.

Der Text:

  1. Nicodemus: Hercule! Iam diu vitam in Campania ago et in aedibus
  2. patris tui moror. Numquam vero talis pernicies nos incessit.
  3. Calpurnia: Quam perniciem dei nobis intulerunt, quia parum eos vere-
  4. bamur; apud nos sibi quisque proximus erat. Lydia serva heri memora-
  5. vit Neptunum tridente1 terras mariaque turbavisse, quia ira vehementi
  6. commotus esset. Cras2 cum Lydia Neptuno sacrum faciam. Arbitrarisne
  7. deos nobis ignoturos esse?
  8. Nicodemus: Te precor, Calpurnia, ne tam stulta sis quam Lydia. Cur
  9. suspicabamini motum terrae a deis effectum esse? Dei quidem terram
  10. non moverunt. Depone igitur timorem deorum, Calpurnia! Immo
  11. ratione pare! Audi dicta Epicuri philosophi! Dei, ut
  12. Epicurus ratus est, vitam aeternam ac beatam sine curis
  13. procul a terra agunt. Nescio, cur sacerdotes semper
  14. auxilium deorum polliceantur. Epicurus enim docet
  15. deos felicissime viventes neque homines tueri neque
  16. omnino res humanas curare. Itaque homines res huma-
  17. nas curare oportet; suas quemque res curare oportet.
  18. Calpurnia: Si vera est ea sententia, fateor stultum esse
  19. deos vereri.

Mein Ansatz:

Herkules!.

Mäzenas hat mir ein kleinesgut geschenkt, wie du weißt - endlich kann ich richtig leben! Nun habe ich eine angenehme Lebensweise, Tibull. Wenn ich mich dorthin zurückgezogen habe, sehne ich mich selten nach der Stadt. Hier will ich bleiben. Schau jene Menschen an, die in der Stadt ein unsicheres Leben führen. Jene vernachlässigen, da sie mit tausend Angelegenheiten beschäftigt sind, die Kunst zu leben vollständig. Ich aber werde auf dem Land weder durch eine Menschenmenge noch durch das Geschrei der Leute in Verwirrung gebracht. Weder Neid noch die Gier nach Gold erregen mich. Um zu ruhen, sitze ich häufig unter irgendeinem Baum. Wie sehr macht es Freude, die fröhlichen Tiere zu sehen, wie erfreut es, die Lieder der Vögel zu hören! hier werde ich durch Ruhen und Schweigen und Nachdenken erfreut, hier habe ich das größte Vergnügen, zu lesen. Das ländliche Leben gibt mir angenehme Zeit zum Schreiben. In jener Ruhe ist es mir erlaubt , sehr angenehm zu leben. Kennst du den Ausspruch des Epikur, jenes göttlichen griechischen Philosophen? "Genieße den Tag!" Ich gebe gerne zu, dass ich auf dem Land nach der Art von Epikur lebe. Auf dem Land erfreue ich mich an der Ruhe, auf dem Land kann ich die Zeit zu leben nicht aufschieben.

Schule, Sprache, Hilfestellung, Übersetzung, Latein, Verzweiflung, Corona, Dringende antworten, Dringend
Psychoterror wegen dem Rauchen?

Ich habe mir bereits mehrere Beiträge zu diesem Thema durchgelesen und doch ich komme ich nicht weiter. Mittlerweile bin ich derart verunsichert und traurig über die Situation, dass ich hoffe hier einen guten Ratschlag zu bekommen.
Mein Freund und ich sind jetzt seit fast 2 Jahren zusammen und eigentlich könnte es nicht besser laufen. Naja. Bis ich zum Glimmstängel greife. Er mag es nicht, ich würde sogar sagen er hasst es.
Sein verhalten äußert sich in langen Diskussionen, trennungsdrohung, anschreien, Zigaretten wegschmeissen / zerfleddern bis hin zu Sätzen wie „du stinkst“, „lass mich in Ruhe“ „würdest du mich lieben, hättest du schon längst aufgehört“ usw.

Ich habe ein paar feste Ziele im Leben & dazugehört zb Nachwuchs. Ich habe meinem Freund angeboten bereits ein halbes Jahr, bevor wir es überhaupt versuchen werden mit dem Rauchen aufzuhören. Am Anfang kam dieser Vorschlag relativ gut an, paar Tage später höre ich wieder Sätze wie „Das machst du doch sowieso wieder nur damit du noch länger rauchen kannst“.
Er wird mittlerweile derartig böse, dass selbst nachdem schönsten Erlebnis / Urlaub, sofort alles wieder am Ende ist, sobald ich auch nur eine Zigarette anschaue.

Ich will ja aufhören. Aber zu meinen Bedingungen und nicht, weil mich jemand in dieser Hinsicht einfach nur zwingen will... nicht nur dieser permanente Druck macht mich fertig. Sondern mittlerweile auch Angst, da ich genau weiß „wenn ich jetzt eine rauche, ist wieder alles schei**e“ Ich finde es einfach nicht normal jemanden so zu bedrängen. Zumal ich auch Laster von ihm akzeptiere, die mir nicht passen - da kräht kein Hahn danach.

Kann mir bitte jemand einen Rat geben?
Ich liebe diesen Mann sehr & das letzte was ich will, ist ihn zu verlieren.
Aber die Frage ist wie weit ist zu weit ?!
Und bevor es hier zur Sprache kommt, ich bin mir bewusst, dass Rauchen schlecht für mich ist und das ich es sein lassen sollte. Was ich ja auch nicht dementiere, im Gegenteil.

Danke euch im Voraus.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Rauchen, Trennung, Zigaretten, Liebe und Beziehung, Verzweiflung
Was kann ich machen?

ich bin gerade sehr durcheinander und weiß nicht, wie ich mit meiner Situation umgehen soll (bin ein Mädchen)

ich habe für eine längere Zeit für einen Jungen geschwärmt, mit dem ich nie so viel zu tun hatte. Mir ist bewusst, dass sich keine Beziehung daraus entwickeln wird, aber einfach der Gedanke an ihn macht mich glücklich (mehr als Schwärmen ist es eigentlich nicht).

ich habe viel auch mit anderen Jungs zu tun (für mich spielt Geschlecht in einer Freundschaft keine Rolle) und so habe ich mit einem seit einem Jahr eine sehr enge Freundschaft. Wir reden über alles mögliche, lachen viel zusammen und ich fühle mich bei ihm einfach wohl.

ich habe jedoch vor einigen Wochen bemerkt, dass er mehr als eine Freundschaft für mich empfinden könnte. Bin mir sogar relativ sicher, da auch mehrere Freunde mich angesprochen haben, ob was zwischen uns läuft oder ob wir schon zusammen sind.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, weil ich ihn schon sehr mag und er mich glücklich macht, aber es nicht diese „Anziehung“ gibt, die ich für den ersten Jungen (oben) empfinde. Grundsätzlich würde aber nicht wirklich was gegen eine Beziehung mit diesem Jungen sprechen.

Zur Zeit kann ich mir jedoch auf Grund von persönlichen Dingen keine Beziehung vorstellen. Ich denke, dass ich erstmal mit diesen Problemen zurecht kommen muss, bevor ich mich auf jemanden einlasse.

Leider weiß ich nicht, wie ich jetzt mit dem zweiten Jungen umgehen soll. Ich will unsere Freundschaft auf keinen Fall kaputt machen, indem ich mich von ihm distanziere, weil er mir sehr wichtig ist. Aber ich fühle mich durch seine „Annäherungsversuche“ (mehr oder weniger konkrete Fragen, ob ich was für ihn empfinde) etwas bedrängt und gleichzeitig mag ich es, so viel Zeit mit ihm zu verbringen (momentan nur auf freundschaftlicher Basis)

Ich würde ihm das gerne irgendwie vermitteln, ohne seine Gefühle zu verletzten. Aber vor allem möchte ich mir klar werden, was ich jetzt für mich möchte. Es wäre schon wenn ihr mir irgendwie helfen könntet.

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Verzweiflung

Meistgelesene Fragen zum Thema Verzweiflung