Wie viel hält ein herz aus?

Hey

Ich fühle mich leer einsam und einfach scheisse

Ich habe meinen Vater im Februar diese Jahr verloren, bei meiner Grossmutter wurde ALS diagnostiziert und mein Freund und ich haben uns vor kurzem getrennt. Ich halte nicht noch mehr aus, ich war mit ihm 4 im Dezember wären es 5 Jahre gewesen. Ich liebe ihn er war immer für mich da, wir hsben dick und dünn durchgestanden und war gleichzeitig auch mein bester Freund. Wir konnten uns alles erzählen und brachten uns egal wie immer zumindest zu einem Lächeln.

Seit einer Weile meinte er wir hätten uns auseinander gelebt hätten und das wir darüber reden sollten. Haben wir dann auch aber wirklich besser war es nur für knapp 2 Wochen. Ich musste mit der Familie über die Ferien weg und habe somit für 5 Wochen nichts von ihm gehört, von Freundinnen und Freunden aber immer wieder mitbekommen dasd er auf Partys geht und eine super Zeit hat. Mir ging es in diesen 5 Wochen echt mies.

Nach den Ferien sprachen wir darüber und entschieden es nochmals zu versuchen. 3 Wochen später war ich bei ihm zuhause und aus einem eigentlich für uns geplanter Abend wurde eine Party mit seinen Freunden. Ich war enttäuscht, da ich 1h30 weg habe um bei ihm zu sein und dann war unser gemeinsames Wochenende doch nicht so unseres geworden. Auf der Party war ich hing er es mit allen ausser mir.

Ich sagte es ihm am morgen und er versprach es wieder gut zu machen mit Frühstück am Bett. Ich solle doch noch den Film weiterschauen den wir noch beginnen wollten. In dem Moment plopte eine Nachricht einer seiner Freunde auf und ich kam auf den Chat. Dort redeten sie ziemlich schlecht über mich vom vorherigen Abend.

Ich war wütend und habe ihn konfrontiert, danach haben wir den rest des tages nicht mehr gross geredet. Er brachte mich noch nachhause und da fragte ich ihn ob er nun sauer auf mich sei weill ich seinen Text gelesen hatte. Ja war seine Antwort.

Er würde gern darüber reden und brachte wieder so argumente wie ja sind eben älter geworden etc, weil er es nicht richtig von mir fand. Ich war kurz vor dem weinen und habe schlicht gesagt so gehts nicht mehr. Ich war wütend verletzt und mir brach das Herz doch ich machte Schluss. Er starrte mich verdattert an und ging. Ich ging hoch und brach zusammen. Zu Mittag konnte ich nichts essen. Er hatte ein SMS geschrieben er hätte gehofft dass wir das wie Erwachsene hätten klären können. Ich hielt es nicht aus und ging am Nachmittag nochmals zu ihm und sagte so können wir das nicht stehen lassen. Wir haben dann noch ca. 2h geredet und sind schlussendlich gut auseinander.

Trotzdem halte ich es nicht aus. Ich wünsche ihn mir zurück. Unsere Zeit. Seine Umarmungen oder blöden Witze. Doch er scheint die beste Zeit seines Lebens zu haben.

Wirds mir besser gehen? Wie soll ich mich verhalten?

Liebe, Freundschaft, Tod, Beziehung, Herzschmerz, Liebe und Beziehung, Verarbeitung, Verlust, Schule und Ausbildung
Wie verkrafte ich den Verlust von meinem besten Freund?

Auch wenn es komisch klingt: Ich kenne ihn nur online. Aber wir waren so dicke Freunde. Eigentlich wie Brüder. Wir haben jeden Tag mindestens 5 Stunden gezockt und den Spass unseres Lebens gehabt.

Doch seit den Sommerferien verbringt er so gut wie garkeine Zeit mehr mit mir. Seit paar Tagen schon garnicht mehr. Ich habe ihn in dieser Zeit schon öfters darauf angesprochen, doch immer kam die Ausrede er habe kein Bock mehr auf die Spiele. Seit Sonntag ist alles eskaliert. Ich habe gesehen wie er auf offline gestellt mit anderen online ist während er mir gesagt hat er macht was mit seinen Eltern. Darauf habe ich ihn ehrlich gesagt recht wütend angeschrieben (ohne Beleidigungen). Er hat einfach nur genervt reagiert.

Jetzt wo die Ferien vorbei sind, sagt er, er hat so viele Hausaufgaben. Als er heute versprochen hat direkt nach Feierabend wieder mal mit mir Zeit zu verbringen, hat er nur geschrieben er hat keinen Bock. Darauf hat er auch wütend geantwortet und jetzt seit einer Stunde liest er meine Nachrichten aber antwortet garnicht mehr.

Ich möchte eigentlich so gerne irgendwie die Freundschaft retten, aber habe keine Ahnung wie und ob das überhaupt noch möglich ist.

Jetzt aber zur eigentlichen Frage. Wie soll ich mit diesem Verlust umgehen? Ich habe so viel Zeit in die Freundschaft gesteckt, dass ich im echten Leben kaum noch mit irgendjemand privat zu tun habe. Es geht mir so extrem scheisse und ich sehe ehrlich gesagt kaum noch einen Sinn im Leben. Bitte helft mir

Update nach paar Stunden: Ich habe nochmal mit ihm geschrieben beziehungsweise es probiert. Er hat mir kaum noch geantwortet und mittlerweile geschrieben, dass er den Kontakt abbrechen will. Daraufhin hat er mich überall blockiert.

Freundschaft, traurig, Gefühle, bester Freund, Liebe und Beziehung, Traurigkeit, Verlust, Verlustangst
Wo ist der Sinn des Lebens hin?

Hii ich bin 16 Jahre alt und mir geht es gar nicht gut. Ich war in einer Reha (Edelsteinklinik) in Bruchweiler. Ich war seit dem 04.08 bis 27.08 dort. Ich war wegen der Psyche und zum Abnehmen dort. Ich habe mich dort nicht Wohlgefühlt durch paar mit Patientin, war es ziemlich unschön für mich. Da selbst meine Freunde dort die da waren mich damit Bombardiert haben das sie Selbstmord Gedanken haben und sich Umbringen wollen. Es wurde es mir zu viel. Die Betreuer und die Psychologen&Ärzte waren eigentlich super. Ich war seit dem 04.08 bis 27.08 dort. Ich habe mich nicht getraut es denen zu sagen da ich schon sowieso zu aufgewühlt war. Ich war zu Verwirrt von mir selber das ich nicht denken konnte. Als ich Nachhause kam ist das Plötzlich alles vor mein Auge gekommen. Das war ein Schock für mich selber. Aus mir kommt nix mehr raus, ich weiß nicht wieso. Jetzt bin ich Zuhause und mir geht es psychisch und seelisch nicht gut, kann mir jemand sagen was man in so einer Situation machen kann. Ich habe Angst das ich einen weiteren Menschen aus meinen Leben verliere. Dann hab ich so gut wie niemanden mehr. Ich werde bald meine Patentante verlieren sie ist auch in ihren alter. Meine Mum ist verstorben. Meine Schwester hat mich verlassen und will keinen Kontakt mehr mit mir und wohnt in einer Wohngruppe. Und mein Vater hat mich durch seine Schizophrenie verlassen. Mein Herz klopft immer Schneller und alles fühlt sich so Schwer an. Ich möchte eigentlich alles loslassen, und mich an nix mehr erinnern können. Es ist 2:00 Morgens und ich gehe Heute auf eine Neue Schule. Ich frag mich eigentlich was ich mache, denn es lohnt sich nix hier auf diesen scheiß Planeten. Was hat denn Gott für mich geplant? Vielleicht habe ich das alles verdient. Ich bin scheiße und Dumm. Denn alle gute Erinnerungen die ich mit meiner Familie hatte sind keine Guten Erinnerungen mehr. Wenn ich mich an das alles erinner werde ich so Sauer und Traurig, das ich mich am besten Selbstverletzen will oder Suizid begehen möchte. Ich habe noch nie so Ehrlich jemanden es so gesagt oder Geschrieben wie es eigentlich ist. Ich fühle mich Scheiße, mir kann keiner mehr Helfen. Ich treffe lauter Falsche Entscheidungen. Und erst danach merke ich wie Wichtig es eigentlich ist. Hinterher bereut man einfach nur alles. Ich bin durch mit diesem Leben. Ich glaube ich kann das nicht mehr, ich bin es so leid. Ich hasse es so sehr. Und trotzdem geht alles weiter wie im Teufelskreis.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, selbstverletzung, Sinn des Lebens, Suizidgedanken, trauerbewältigung, Verarbeitung, Verlust, Verlustangst, rehaklinik, verarbeiten, verlassen werden
Ich komme mit dem Tod meiner Mutter nicht klar?

Ich bin 17 Jahre alt und weiblich und wohne seit dem 28.07.2020 in einer inobhutnahmestelle und konnte deswegen meine Mutter nur 1x die Woche sehen weil das zu abgelegen ist.. ich bin von zuhause wegen wegen meiner Mutter weil sie und ich nicht klar gekommen sind weil ich mich auch mit meinem Vater gut verstehe der seit 2018 nicht mehr zuhause wohnt… nun wollte ich am 25.05.2021 um 14:00 zu meiner Mutter weil ich eine Fahrstunde hatte um 14:30.. aber als ich um 14:00 Uhr zu ihr in die Wohnung kam rief ich erstmal „Hallo Mama!“ und hab erstmal keine Rückmeldung bekommen und dachte sie schläft aufeinmal sehe ich 2 Beine und dann lauf ich weiter ins Wohnzimmer und sehe sie da liegen auf der Fensterbank und unser Hund liegt nur daneben und ist traurig und ich hab erstmal geschrien und sofort 112 angerufen und dann bin ich runter zu Arztpraxis und hab Hilfe geholt aber mir was bewusst dass sie Tod ist.. und ich hab erstmal die nächsten Stunden geweint weil ich es nicht wahrhaben wollte aber sie ist an leberversagen gestorben weil sie so viel Alkohol getrunken hat.. mein Bruder und mein Hund kamen dann mit mir in die inobhutnahmestelle und wir mussten ein neues Zuhause finden für unseren Hund aber hatten Zeitdruck und konnten nichts gutes finden also mussten wir sie ins Tierheim bringen und seit dem haben wir sie nie wieder gesehen… ihr Name ist Susi und sie war der süßeste Hund den ich je kannte.. mein Bruder wohnt jetzt 114km von mir entfernt und ich wohne seit dem 31.05.2021 in einer WG mit 2 weiteren Mädchen die beide 20 sind und ich komme mit der ganzen Verantwortung nicht klar

ich weiß nicht was in mir vor geht ..heute sind es 3 Monate und ich bekomme manchmal absolute heulkrämpfe so plötzlich aus dem nichts

ich konnte nichtmal tschüss sagen und sie ist mit 47 Jahren gestorben

dieses Bild von ihr werde ich nie wieder aus dem Kopf bekommen wie sie da Tod lag

ich hab auch keine Freunde mit denen ich reden kann

und meinem Vater gehts auch sehr schlecht mit dem Tod

ich weiß nicht wieso ich nicht damit klar komme dass sie Tod ist…

Ich zwar Betreuer hier oder eine fachberaterin aber mit denen möchte ich auch nicht reden ich weiß aber auch nicht was ich tun soll

kann mir irgendjemand einen Rat geben?

ich fühle mich auch sehr Lustlos und schlapp und schlafe kaum noch oder esse manche Tage sehr viel und an anderen so gut wie nichts

Familie, Trauer, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlust
Verliebt wie nie zuvor?

In bin 22Jahre alt und in meinem Leben war ich 4 mal ernsthaft verliebt.

Und dann gab es ein Mädchen, dass die Gefühle für alle anderen komplett in den Schatten stellte.

Wir gingen gemeinsam ins Gymnasium und ab der 10.Klasse hatten wir einige Kurse gemeinsam.

Durch eine Freundin lernte ich sie kennen und wir verstanden uns sofort.
Wir waren auf der selben Wellenlänge (Humor, Musik, Hobbys) und da war sofort eine gewisse Spannung.

Wir fuhren gemeinsam im Bus, verbrachten die Freistunden miteinander, schrieben jeden Tag auf WhatsApp, trafen uns außerhalb der Schule usw.

Nur war ich damals viel zu unerfahren und schüchtern was Mädchen anging, also machte ich nie den ersten Schritt und sie auch nicht.

Weil ich noch nie zuvor so starke Gefühle für ein Mädchen hatte, machte mir die Macht dieser Angst, insbesondere wenn meine nicht erwidert werden sollten.

Im Nachhinein hätte ich ihre Zeichen sehen müssen und ich glaube uns beiden war klar, dass wir uns sehr mochten(nicht nur freundschaftlich).

Das ging dann so weiter für 1 Jahr, bis sie ohne Vorwarnung die Schule wechselte. Es stellte sich heraus, dass ihre Familie in eine andere Stadt zog und dass sie fast niemanden davon erzählte.

Ich habe es erst erfahren als sie endgültig weg war und verstand einfach nicht, warum sie nichts zu mir gesagt hat.
Ich gestand es mir nicht ein, aber ich war sehr verletzt.

Das war vor 4Jahren aber ich denke oft noch an sie.
Mir ist zwar klar, dass es mir nichts bringt in die Vergangenheit zurückzublicken und mich zu fragen „Was wäre wenn …….“, aber Gefühle sind eben nicht rational.

Ich versuche zwar daraus etwas positives zu ziehen und zu lernen.
Ich werde nie mehr eine Chance verstreichen lassen, weil ich denke, dass ich sie nicht verdient hätte oder aus der Angst heraus verletzt zu werden.

Und für diese Erfahrung bin ich irgendwo dankbar.

Ich schätze dass war keine wirkliche Frage, aber manchmal tut es einfach nur gut seine Gefühle zu teilen.

Danke dass du dir die Zeit genommen hast, um das zu lesen.

Hast du vielleicht ein paar Tipps für mich, wie man alte Gefühle besser loslassen kann ?

Ich danke dir!!

Liebe, Beziehung, Loslassen, Freundin, Herzschmerz, Liebe und Beziehung, verliebt, Verlust, Verlustangst
Mache ihm öfter Vorwürfe wegen der Fehlgeburt?

Am 12.7 hatte ich eine Fehlgeburt und als der werdende Vater von der Schwangerschaft erfuhr, war er nicht begeistert davon und ging auf Abstand von mir. Zu dem Zeitpunkt hatten wir sehr viel Stress und ich kam damit auch überhaupt nicht klar und habe auch mehrmals täglich geweint. Einen Abend vor der Fehlgeburt hatte ich ihn heulend angefleht, aufzuhören mich diesem Stress auszusetzen, weil ich Angst habe das Kind zu verlieren - blockiert. Als ich das Kind dann verlor, hat er sich kurz gemeldet und klang auch sehr bedrückt und hatte sich entschuldigt, worüber ich sehr überrascht war. Dann wieder ein paar Tage sozusagen funktstille und ich hatte ihn echt gebraucht gehabt, ich brauche ihn immer noch. Nicht viel später fing es dann an, dass ich immer unerträglicher wurde und ihm gegenüber auch echt gemein wurde teils und ihm öfter gesagt habe, dass ich wegen ihm MEIN Kind verloren habe und nicht unser Kind.
Er hat mir schon mehr mal gesagt gesagt, dass es ihn verletzt, wenn ich ”mein“ Kind, anstatt ”unser“ Kind sage und dass er es auch verloren hat. Vorhin schrieb ich ihm dann folgendes (Siehe Bild)

Ähnliches hatte ich ihm seit dem auch schon ein paar mal gesagt und ihm immer wieder gesagt, dass er daran schuld ist und er mir auch nicht sagen soll, dass es auch sein Kind war, da er es sowieso nicht wollte.
Heute habe ich das erste mal seit Ende mai meine Periode bekommen und habe ihm auch dazu gesagt, dass ich meine Periode eigentlich gar nicht haben sollte.
Ich will ihm diese Vorwürfe nicht machen und auch nicht nur sagen, dass nur ich das Kind verloren habe, aber ich weiß einfach nicht. Ich habe seit 4 1/2 Jahren einen starken Kinderwunsch und dann wurde er mir erfüllt und wieder genommen und ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll und es macht mich so fertig und ich bin seit dem so komisch drauf. Reagiere viel aggressiv und bin so lustlos und dann aus dem nichts will ich einfach nur mein Baby wieder.
Findet ihr, dass ich überreagiere, indem ich ihm diese ganzen Sachen vorwerfe? Ich will es nicht, aber es kommt dann einfach und ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll.
Auch wenn es lieb gemeint ist, spart euch bitte euer Beileid. Das hilft mir leider auch nicht, tut mir leid.

Mache ihm öfter Vorwürfe wegen der Fehlgeburt?
Freundschaft, Schwangerschaft, Psychologie, Fehlgeburt, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, Verlust
Was ist mit mir falsch/warum bin ich so?

Hallo,

Ich möchte wissen was mit mir falsch ist bzw. ob überhaupt irgendwas mit mir falsch ist.

Als erstes geht es darum,dass ich bei ernsten Situationen fast immer lachen muss,ich meine nicht nur Situationen in denen ich irgendwie scheiße gebaut habe oder so sondern es ist mir jetzt schön öfters passiert,dass ich bei dem Thema Tod lachen muss. Zum Beispiel hatte ich letzten ein Gespräch mit einem Bekannten von uns,dieser hat 2020 seinen Sohn verloren,an der gleichen Krankheit an der ich im selben Jahr auch meine Mutter verloren habe.Am Anfang war noch alles gut,er fragte mich wie es mir geht und wir unterhielten uns,als er dann aber anfing über seinen Verlust zu reden und wie scheiße es ihm im moment geht,musste ich laut lachen er ist daraufhin erstmal gegangen.. Dann ein anderes mal hat mir mein Cousin erzählt,dass sein Kollege bei einem Autounfall verstorben ist und schon wieder musste ich lachen,ich bin dann in einen anderen Raum gegangen und habe dort weiter gelacht.Manchmal wenn z.b meine beste Freundin mit mir über meine Mutter spricht,muss ich auch grinsen,dass kann ich gar nicht verstehen weil ich sie wirklich sehr geliebt habe. Dazu muss ich sagen,dass ich nie ein wirklich Emotionaler oder empathiereicher Mensch war,aber das erlaubt mir sowas ja auch nicht.

Als Zweites kommt noch dazu,dass ich wirklich sehr komische Gedanken habe, zum Beispiel wie ich Menschen verletzte(körperlich und innerlich) manchmal stell ich mir auch vor Leute zu töten oder stelle halt Pläne auf usw. Außerdem habe ich manchmal aber auch andere Gedanken die mir dann einfach nicht aus dem Kopf gehen zum Beispiel konnte ich ein paar Monate bevor meine Mutter verstarb fast nie wirklich schlafen weil ich abends immer im Kopf hatte,dass sie bald sterben wird und diese Gedanken verschwanden einfach nicht ,bis es dann ca 2 Monate danach wirklich passierte. Außerdem muss ich sagen wo ich aufgrund meiner Gedanken und meinem Verhalten mir echt Sorgen um mich mache und sogar ein bisschen Angst kriege,dann gibt es aber auch Momente wo es mir fast schon gefällt oder Spaß macht solche Gedanken zu haben.

Jedenfalls will ich wirklich wissen was mit mir ist oder was ich machen sollte,könnte eine psychische Erkrankung vorliegen?

Ich freue mich auf eure Antworten:)

LG

Freundschaft, Tod, Psychologie, Gedächtnis, Liebe und Beziehung, Verlust
Wie damit umgehen, dass es jetzt zu spät ist?

Meine Freundin ist Januar 2018 gestorben. Sie war damals gerade mal so alt wie ich und noch lange keine 30. Sie war leider Epileptikerin. Sie hatte es mit Tabletten eigentlich einigermaßen im Griff, aber im Januar 2018 bekam sie einen epileptischen Krampfanfall, aus dem sie nicht mehr heraus kam. Sie hörte nicht mehr auf zu krampfen. Durch ihren lang anhaltenden Krampfanfall wurde ihr Gehirn nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt und sie starb.

Sie und meine ehemalige Ausbilderin waren die einzigen, die Kontakt zu einer Psychologin hatten, bei der ich auch war, allerdings gezwungenermaßen. Doch jetzt könnte ich die Hilfe meiner Psychologin wirklich gebrauchen. Ich weiß aber leider nicht mehr, wo das war. :( Das ist schon lange her. Da war ich noch in der Ausbildung. Nur meine Freundin und meine ehemalige Ausbilderin wussten, wo das war, doch meine ehemalige Ausbilderin ist in Rente und ich kenne weder ihre Anschrift noch ihre Telefonnummer oder sonstige Kontaktdaten und meine Freundin ist tot. 😢 Sie kann ich auch nicht mehr fragen. 😢 Das Problem ist, dass meine seelischen Probleme erst anfingen, nachdem meine Freundin starb. Aber meine seelischen Probleme haben nichts mit dem Tod meiner Freundin zu tun, sondern mit mir selber und den familiären Problemen.

Weiß halt nicht, wie ich damit umgehen soll. Meine Freundin ist tot und ich kann sie nicht mehr fragen, zu welcher Psychologin sie ging und meine ehemalige Ausbilderin kann ich auch nicht fragen, weil sie in Rente ist und ich weder ihre Anschrift noch ihre Telefonnummer oder sonstige Kontaktdaten kenne.

Tod, Psychologie, Verlust
Ich bereue alles was ich getan habe!?

Hallo zusammen.

Ich schreibe hier sehr schmerzerfüllt.
Die Liebe meines Lebens hat mich verlassen.
Ich konnte damit nicht umgehen und bin auch in eine Depression gefallen. Leider kam es soweit, das ich nicht mehr leben wollte. Ich fühle jeden Tag diesen Schmerz und Verlust.
Ich war immer ein sehr lebensfroher Mensch der auch mit vielen gut ausgekommen ist. Leider fehlt mir unser Familienleben sehr und ich erkenne mich selber nicht wieder.
Des Weiteren habe ich mich sehr dämlich Verhalten in dem ich meine Wut im Internet Luft gemacht habe. Über meine große Liebe und ihren neuen Freund. Das steht mir nicht zu doch in dem Moment wusste ich mir nicht anders zu helfen. Ich hätte es eben so unendlich gerne mit ihr geschafft.
Und natürlich wünsche ich ihr nur das beste. Das es mir das Herz gebrochen hat und mich zu einem anderen Menschen gemacht hat tut jeden Tag weh.

Wir haben auch einen wunderbaren Sohn den wir abgöttisch lieben.
Leider habe ich durch mein Verhalten viel kaputt gemacht. Auch das Vertrauen ist weg. Ich vermisse ihn so sehr. Jeder Tag den wir zusammen waren war ein Geschenk des Himmels. Ich leide so sehr darunter ihn nicht mehr zu sehen. Warum macht man sich das Leben nur so schwer? Ich meine, ich habe ihr so viel zu verdanken! Sie hat immer zu mir gehalten und alles getan was sie machen konnte. Wir haben so viel durchgestanden. Und dann kann man mit der Trennung nicht vernünftig umgehen und macht solche Dummheiten. Denn das Leben ist so wertvoll und es sollte doch genossen werden. Ich kann mir mein Verhalten einfach nicht erklären.

Hat vielleicht jemand ein paar aufbauende Worte? Ich danke euch….

Freundschaft, traurig, Psychologie, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz, Verlust
Liebeskummer?

Mahlzeit zusammen,

Ich bin mit meiner Freundin seit knapp 3 Jahren zusammen, wir sind für einander auch wie beste Freunde. Nur in letzter Zeit kamen echt viele Sachen auf uns zu.

Mal ganz von vorne, nach knapp 1 Jahr als wir zusammen waren, hat sie einen Typen geküsst auf einer Party wo ich keine Lust hatte mitzukommen, dass hat sie mir auch gebeichtet und wir haben damit weitergelebt. In letzter Zeit haben wir uns wegen jeder Kleinigkeit gestritten und dann ist es letztes Wochenende zu einer Diskussion gekommen und wir haben uns ausgesprochen, da hat sie gesagt sie brauch Zeit um darüber nachzudenken und sie hat noch gesagt, dass ich angst hat in Zukunft etwas zu bereuen. Weil ihre Freundinnen immer von solchen coolen Geschichten erzählen, dass sie das und das gemacht haben. Dann sind wir auf das Thema mit dem bereuen eingegangen und dann kam dabei raus, dass sie angst hat, dass sie vielleicht mit mir im Leben sex haben wird (wir hatten miteinander das erste mal und sind seit dem zusammen). Da bin ich halt auch leicht zusammen gebrochen (ich war früher kein emotionaler Mensch aber seit dem ich mich verliebt habe und mein kleiner Bruder gestorben ist, ist sowas für mich sehr emotional). Darauf hin hab ich ihr gesagt dass dieser Gedanke ganz normal ist und das ich ihn auch zwischendurch mal habe, aber dass ich überglücklich wäre den Rest meines Lebens nur mit ihr zu verbringen. Darauf hin hab ich gefragt ob wir es weiterhin probieren wollen und sie hat gesagt dass sie Zeit braucht, diese hab ich ihr auch gegeben. Am gleichen Abend war sie noch eingeladen von einer Freundin auf eine Feier, sie hatte an dem Tag auch fast nichts gegessen und hat halt zu viel Alkohol getrunken und hat einem Typen gesagt, dass wir gerade eine Auszeit haben und hat dann mit diesem Typen rumgeknutscht. Am darauffolgenden Tag wollte ich nochmal mit ihr reden. Weil ich im moment auch fast nichts esse und mir beim Essen immer schlecht wird und egal wann ich immer an sie denke. Als ich dann bei ihr war, haben wir uns lange Unterhalten und dann, hat sie mir das alles erzählt, und dass sie mich nicht verletzen wollte und dass sie gemerkt hat danach, dass es falsch war. Natürlich hab ich ihr das verziehen, und sie hat die ganze Zeit gefragt ob ich nicht wütend auf sie sein kann und ich habe nur verneint, weil ich sie ja liebe und egal was sie machen würde, dass niemals weggeht. Sie hat auch gesagt dass in letzter Zeit ihre Liebe nicht mehr so stark für mich ist, sie aber immer noch da ist. Deswegen probieren wir es weiterhin. Meine Angst ist jetzt dass, sie mich doch irgendwann verlässt und ich nicht weiß was ich weiter machen soll. Ich habe jetzt 3 Wochen Urlaub und einen Monat keinen Führerschein, meine Freunde sind leider alle im moment sehr beschäftigt wegen neuen Wohnungen suchen. Deswegen hab ich leider keinen den ich nach Rat fragen kann. Ich will einfach nicht das diese Zeit mit der wunderbarsten person meines Lebens zu Ende geht.

Ich brauche euren Rat.

MFG

Dennis

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, verliebt, Verlust
DHL Paket-Abholung?

Jemand hat etwas bei mir nach Arabien bestellt, über DHL. Da unsere Post-Filiale nur EU weit versendet hat diese Person sich um den Versand soweit gekümmert. Als ich dann die Zahlung plus die Codes für den Karton erhalten habe, habe ich bei DHL für heute eine Abholung gebucht. Diese fand auch gerade statt.

Doch erstens war der DHL-Bite zu früh und dazu noch unfreundlich. Zusätzlich habe ich ihn null verstanden. Einfach weil er sich nicht klipp und klar ausdrücken konnte.

Er hat dann die Barcodes aufgeklebt die ich hatte, dann habe ich nach einem Beleg gefragt. Denn wenn das Paket nicht ankommt habe ich die A*Karte. Denn...wie soll ich das beweisen ohne Beleg?

Auf meine Frage um einen Beleg ging er gar nicht drauf ein. Er sprach dann irgendwas von Papieren und Zoll da das Paket ja ins Ausland geht. Ich habe ihn dann gefragt was für Papiere er denn meint, denn ich habe nur diese Barcodes + Adresse von den Käufern bekommen. Die meinten die kümmern sich um alles und ich brauche es nur abholen zu lassen. Das habe ich dem DHL-Boten auch so gesagt. Er hat dann irgendwas gebastelt mit "Muss ich jetzt mitnehmen/muss ich jetzt hier lassen" und ist dann einfach mit dem Paket schnell abgedüst ohne dass ich nochmal um einen Beleg fragen konnte.

Jetzt versuche ich DHL telefonisch zu erreichen weil ich Angst habe dass da jetzt was passiert. Denn ich will hinterher nicht dafür haften müssen! Ich habe ja sogar gefragt wegen Belege etc. aber der ist ja null darauf eingegangen und dann mit dem Paket einfach so abgehauen.

Was mache ich jetzt? Ist das schlimm? Ich habe echt Angst dass das Paket nicht ankommt und ich dann auf den Kosten sitzen bleibe😥

verkaufen, Versand, Geld, Angst, Ausland, Deutschland, Zoll, Post, Paket, Arabien, Artikel, Barcode, DHL, Haftung, Päckchen, Paketdienst, paketversand, Paketzustellung, Papiere, Verkauf, Verlust, Versandhandel, Versandhaus, Versandkosten, Wert, Zollbestimmungen, Beleg, haftungsrecht, Nachweis, postsendung, sendung-verpasst, Shipping, wertvoll, Zollgebühren, Abholung, Arabische Emirate, Artikelnummer, dhl-sendungsverfolgung, haftungsausschluss, Haftungsfrage, nachweisbar, nachweisbarkeit, paeckchenversand, Paketshop, Paketverfolgung, paketverlust, Sendungsnummer, Sendungsstatus, verkaufen im internet, Verkaufspreis, Versanddauer, Zollamt, Zollkosten
Beste Freundin verloren?

Hallo! Es ist etwas komisches letztens passiert und ich weiß nicht was ich tun soll. Also ich habe/hatte eine beste Freundin die unter Depressionen leidet und sich auch ritzt. Ich habe sie natürlich unterstützt und ihr immer geholfen. Sie hat mir auch ganz klar gemacht dass ich der einzige Grund bin warum sie versucht sich nicht zu ritzen etc. Sie hat mir auch sehr geholfen ich kann nicht einmal beschreiben wie viel sie mir bedeutet. Also dann vor 3 Tagen begann sie mich auf einmal zu ignorieren. Dann hat sich rausgestellt dass sie nicht mehr mit mir befreundet sein will ( es ist eine lange Geschichte wie ich das herausgefunden habe). Sie hat auch gesagt dass die Gründe privat sind und sie nicht drüber reden möchte. Ich bin sehr traurig deshalb weil sie die einzige war der ich vertraut habe. Ich hatte noch nie so eine enge Freundin der ich vertraute habe. Aber hier ist das Ding. Vor 2 Tagen hat sie mich ganz normal angeschrieben aber hat mich nach ein paar Sachen für die Schule gefragt. (Sie hat mir gesagt als wir befreundet waren dass sie mit den meisten befreundet ist weil sie sie für Hü fragt). Sie starrt mich ab und zu an aber sagt nichts und sie hängt mit einem Mädchen dass sie eig hasst immer ab etc. Was soll ich tun? Sie einfach ignorieren oder versuchen unsere Freundschaft wieder aufzubauen? Oder soll ich versuchen sie nach den Gründen zu fragen? Was ist eure Meinung? Danke im voraus ((:

Schule, Freundschaft, Psychologie, beste Freundin, Liebe und Beziehung, Verlust, Rat
Wie damit umgehen wenn freundin spurlos ohne worte abtaucht, und dann es aufeinmal heißt sie hat einen neuen?

Und man dann noch sachen hört wie "du bist kein Gangster, du kannst nicht kommunizieren" und dann als Jim Knopf bezeichnet wird, also als wäre das schon nicht schlimm genug gewesen das sie plötzlich einen neuen hat und mir fremd gegangen ist sie dann noch dieses hohe niveau getue macht, also ich will sie ja auch nicht mehr zurück haben, es ist jetzt auch etwas her, aber ihre Worte am ende die sie mir sagte war nochmal so Salz in die wunde streuen das mir nicht gut getan hat, ehm vielleicht ist aber auch etwas dran, ich weiß es nicht genau welchen typ sie sich eher wünscht, ob ich für sie einfach nur ein langweiler war oder zu ruhig als Mann keine ahnung, vielleicht könnt ihr es mir sagen was das ganze soll von ihr, denn mit mir das Gespräch suchen hatte sie eben auch nie versucht wenn es wirklich was zu verbessern gäbe an mir, sie verschwand lieber..

Ich war geschockt, weil in der letzten Zeit verstanden wir uns gut und ich hatte sie geliebt, Sie brach mir auf einer sehr schwierigen art das Herz, sowas ist nicht leicht wegzustecken, das brennt eine weile auf der Seele, und ich bin aus dieser Sache mit ihr nicht schlau geworden, Sie war abgetaucht und sprach nicht mehr mit mir, Sie war einfach von heut auf morgen weg aus meinem leben.

Das genauere Ende:

Irgendwann nach 2-3 Monaten als Sie einfach so abgetaucht war nahm Sie das erste mal meinen Telefon Anruf entgegen, Sie meinte direkt so zu mir das Sie aktuell eine schwierige Zeit durchmache und es Zeit benötige bis es sich abgelegt hat und Sie würde sich dann wieder bei mir melden, ich so okay aber dafür muss man ja nicht so spurlos verschwinden pipapu und das Gespräch ging auch schon zu ende. Es verging seitdem 4 Wochen und ich hörte von Ihr nichts, dann rief ich sie wieder an, nach etlichen versuchen ging sie ran und schrieh mich sofort an, was ich von ihr möchte und das sie mich nie geliebt habe in diesem 1 Jahr Beziehung und das ich kein Gangster wäre und nicht kommunizieren könne.. ich konnte mit ihr nicht vernünftig reden am Telefon und habe vor Wut ihr aufgelegt, es war das erste mal als ich sie so stinkig erlebte als hätte ich irgendwas falsch gemacht..

und wieder vergangen weitere 4 Wochen und ich habe sie wieder angerufen, nach etlichen versuchen ging diesmal ihre freundin ran und sagte das ich mich nicht melden brauche denn sie habe einen neuen. So und und das wars dann auch für mich endgültig gewesen. Ich war enttäuscht und voller Wut, dieser abgang von ihr schlug mir tief in den magen, es raubte mir viel Nerven, ich mein ich hatte mir ja auch sorgen gemacht um sie wegen ihres verschwindens aber ihr war das alles einfach nur egal und hat einen neuen Freund gefunden ..

sie war eine sehr hübsche gewesen und hatte genug Männer um sich, mir hat sie einfach das Herz gebrochen auf einer fiesen Art, ich möchte damit abhacken aber möchte wenns geht daraus lernen, wie beurteilt ihr das ganze?

Es ist mit ihr seit 3 jahren schluss, ich hab sie auch seit dem sie abgetaucht war nie wieder gesehen.

Liebe, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlust
Albtraum beschreiben - Geschichte?

Der Protagonist meiner Geschichte hat beide Eltern bei einen Autounfall verloren, er selbst befand sich auch in Auto, hat es aber als einziger überlebt. Nun sind 7 Tage vergangen, er befindet sich immer noch zur Beobachtung im Krankenhaus und hat einen Albtraum in welchem sich das Ereignis wiederholt und er daraufhin schweißgebadet und in Panik aufspringt.

Was ich bisher geschrieben habe, vielleicht könnte ja jemand ab dem Fettgedruckten fortsetzen, habe dort eine kleine Schreibblockade und benötige ein bisschen Inspiration, danke!

Quitschende Räder und schließlich ein lauter Knall. Das monotone Zischen und das Zeug, was ich einatmete , welches meine Lungenflügel förmlich verbrannten.... zum Schluss dann: schweißgebadet schreckte ich hoch. Unter meinen Händen fühlte ich einen weichen Untergrund, ich war im Bett. Mein Herz schlug als würde es jeden Moment aus meiner Brust springen, vielleicht wäre das auch besser so. Dann hätten die ganzen Qualen ein Ende. Bereits sieben Tag sind seit dem Autounfall vergangen. Seitdem habe ich jede Nacht ein und den selben Traum. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Jede Nacht die selbe Qualen, zu wissen das meine Eltern gestorben sind zerstört mich. Es frisst mich auf. Es fühlt sich an als wäre es gestern passiert, ich konnte mich immernoch nicht damit abfinden, wollte es nicht wahrhaben.

Buch, Deutsch, Traum, tot, beschreiben, Geschichte schreiben, Inspiration, Roman, Schriftsteller, Verlust, Albtraum, Wattpad, Wattpad-Geschichte, Geschichten
Paypal: Unnötige Geldabbuchungen?

Guten Abend,

und zwar handelt es sich um einen Betrag von 13,91€ der letztendlich für die Tonne ging.
Auf Ebay auf Schnäppchen-Jagd konnte ich jeweils 2×1 Artikel günstig erhalten, diese wurden dann völlig unnötig versucht auf meinem Bankkonto abzubuchen (wo zu dem Zeitpunkt kein Geld drauf war) obwohl ich Ebay mit meinem Paypal-Konto verbunden hab (!) somit hat mir meine Bank 2× 2,00€ in Rechnung gestellt und Paypal 2× 4,50€ die sie dann mir in Rechnung gestellt haben ergo 13,00€ pfutsch...

Bei den 0,91ct hatte ich bei einem Kauf als Scamschutz über Paypal die Option "Nicht-Freunde&Familie" gewählt, somit hat der Privatverkäufer nicht mehr den Vollpreis erhalten, ich musste ihm Geld nachsenden und das wurde dann automatisch unnötigerweise ebenfalls als "Nicht-Freunde&Familie"-Aktion abgebucht wovon nur ein Bruchteil von ca ~22% beim Privatverkäufer ankamen, der Rest bei Paypal.. und ich konnte die Transaktion nochmals wiederholen. Nach 30min durch Paypal recherchieren konnte ich die äußerst clever versteckte Option zum ändern auf "Freunde&Familie" ausfindig machen und das Ende der Geschichte; wieder 0,91ct verschwendet.

Gibt es eine Möglichkeit von all dem genannten hier etwas als Fehlabbuchung o.Ä zu melden und wenigstens Bruchteil von dem Geld wiederzusehen? Ich ärgere mich über diesen Verlust der mir die guten Ebay Schnäppchen zunichte gemacht hat.

Mit freundlichen Grüßen

Finanzen, Betrug, Geld, Bank, Recht, eBay, eBay Kleinanzeigen, PayPal, Verlust
Wie kann ich meine Verlust/ Trennungsangst abstellen?

Hallo,

Ich bin echt am verzweifeln und habe Angst das ich mir selbst alles kaputt mache.

Es fing schon in meiner Kindheit an das mein Papa mich verlassen hat. Meine Mama hat sich nicht wirklich um mich gekümmert, im Gegenteil ich musste auf meine 3 Geschwister von einem anderen Mann ständig aufpassen. Mit 17 bin ich ausgezogen und war auf mich allein gestellt. Ich hatte immer längere Beziehungen mindestens 3 Jahre aber ich habe mir immer die Falschen ausgesucht vom Alkoholiker hin zum Narzissten. Ich habe mir immer alles gefallen lassen aus Angst vor einer Trennung und weil ich keinem weh tun wollte. Ich hatte dann meinen Ex Mann kennengelernt mit dem ich wirklich glücklich war und er war der erste Mann wo ich mir vorstellen konnte den würde ich Heiraten. Wir haben 2 Kinder, und ein Haus gekauft. Wir waren 8 Jahre verheiratet dann merkte ich er lügt mich nur noch an und ist dann auch fremd gegangen. Er ist dann ausgezogen und seitdem zahle ich das Haus alleine ab. Nach einem Jahr lernte ich wieder jemanden kennen, er war 19 Jahre verheiratet und ist sehr schnell bei mir eingezogen weil er sein Haus verkaufen musste. Es lief alles super bis ich gemerkt habe das im Keller immer mehr leere Rotweinflaschen rum standen. Ich habe es 1 Jahr mitgemacht bis meine Kinder sagten sie möchten das er auszieht. Sie mochten ihn zwar aber sie haben gemerkt das es mir nicht gut geht damit. Mir hat es trotzdem sehr weh getan weil ich ihn trotzdem noch liebte. Nach längerer Zeit habe ich im Internet jemanden kennengelernt wir schrieben über 1,5 Jahre immer mal wieder bis es dann sehr Intensiv wurde und wir uns dann mal treffen wollten weil wir beide sagten das muss Schicksal sein das wir nie aufgehört haben miteinander zu schreiben. Wir trafen uns 3-4 mal zum Spazieren gehen und merkten das wir gleich fühlen und denken. Er wurde von den Frauen verascht und ich von den Männern. Wir sind jetzt seit 4 Monaten zusammen und ich Liebe diesen Menschen abgöttisch. Ich weiß das er mich auch liebt. Mein riesen Problem ist jetzt das ich selbst merke das ich mir alles kaputt denke weil ich fürchterliche Angst davor habe das er mich verlässt. Ich versuche mich abzulenken usw. aber die Angst ist einfach immer da und ich weiß einfach nicht was ich da machen kann. Wäre super wenn jemand vielleicht das gleiche oder ähnliche Problem hat und mir Tipps geben könnte.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlust
Der Mann meiner Freundin liegt im Sterben, mit was kann ich ihr Leid mildern - Hilfe in Form von Gesprächen und in praktischer Form habe ich schon angeboten?

Der Mann meiner Freundin wird beatmet, er hatte Corona, hatte aber schon vorher eine kaputte Lunge.

Seit heute liegt er beatmet im Koma und hat ursprünglich einen Luftröhrenschnitt abgelehnt. Meine Freundin wurde daraufhin vom Krankenhaus angerufen, um sich zu verabschieden und hat ihn überreden können, sich der lebenserhaltenden Maßnahme doch noch zu unterziehen.

Die Ärzte sehen seinen Zustand aber grenzwertig.

Er ist 53, sie 45, sie haben ein 11jähriges Kind und wir kennen uns, seit die Kinder klein waren.

Unsere Kinder waren zusammen in der Grundschule, wie haben uns gegenseitig unterstützt und viel Zeit miteinander verbracht.

Seit es ihm so schlecht geht, stehen wir in regelmäßigem Kontakt. Jegliche Hilfe, Besuche, Angebote, für sie einzukaufen, ihren Sohn zu nehmen usw lehnte sie bisher ab.

Telefonate lässt sie erst seit einer Woche zu. Ich habe ihr sehr oft Hilfe angeboten, ein offenes Ohr usw.

Heute erzählte sie, dass eine andere Mutter aus der Grundschule bei ihr war und sie ins Krankenhaus begleitet hat.

Irgendwie hat mich das getroffen, da ich seit mehreren Wochen darum bitte, etwas für sie tun zu dürfen.

Ich bot an, ihren Sohn zu nehmen, damit sie ins Krankenhaus fahren kann, einkaufen zu gehen, sie ins Krankenhaus zu begleiten usw.

Sie bedankte sich und nahm es nicht an.

Besuchen durfte ich sie auch nicht, da sie ihre Ruhe im Garten suchte. Wir sind sehr eng seit 2011 befreundet und ich kenne ihren Mann, ihre Schwiegereltern und die Familie von der Schwester ihres Mannes.

Aktuell nimmt sie von mir nichts an, aber von der anderen Mutter schon.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich biete pausenlos an, aber bis auf 2 Telefonate kamen nur WhatsApp Nachrichten, in denen sie sich bedankt.

Soll ich einfach mal hin fahren, obwohl sie sagte, sie will alleine sein?

Familie, Freundschaft, sterben, Tod, Hilfestellung, Psychologie, beatmung, Abschied, Ehe, Freundin, Liebe und Beziehung, Psyche, Unterstützung, Verlust
Bester Freund trauert seit 15 Jahren um den besten Kumpel und war seit der Beerdigung nie an dessen Grab - soll ich mit ihm dort hin fahren?

Mein bester Freund hat mich (w) vor knapp 4 Jahren zu seiner Vertrauensperson gemacht.

Er schleppt einiges aus der Kindheit mit sich herum. U.a., dass seine reichen Eltern ihn früh bei einem Kindermädchen gelassen haben und er nie mit seiner Schwester leistungstechnisch mithalten konnte.

Er hatte seit der Kindheit einen besten Freund, von dem er mir in einer ruhigen Minute erzählte.

Sie teilten alle Geheimnisse und waren sehr enge Freunde.

Eines Tages, während mein bester Freund von der Bundeswehr auf dem Weg heim war, rief ihn sein Vater an und sagte, es sei etwas passiert, das würde er ihm zu Hause mitteilen.

Zu Hause erfuhr er, dass sein Freund mit dem Motorrad tödlich verunglückt war. Eine Frau hatte ihm auf einer Landstraße die Vorfahrt genommen.

Mein Freund erzählte mir, dass er nichts fühlte und auf der Beerdigung wie Falschgeld saß und weder weinen noch Trauer spüren konnte.

Erst eine deutliche Zeit später brach er nach einer durchzechten Nacht zusammen und hatte einen Nervenzusammenbruch.

Weinte über Stunden und ließ der Verzweiflung freien Lauf.

Seit der Beisetzung hat er das Grab nie wieder besucht, obwohl es auf dem Arbeitsweg lag.

Er erzählte mir, dass er seitdem zwar viele gute Kumpels hatte, aber keinem, dem er alles anvertrauen konnte, wie diesem und dem er voll vertraute.

Erst durch die Freundschaft zu mir, die aus einer Affäre entstand, hat er das Gefühl, wieder zu vertrauen und sich öffnen zu wollen.

Er kommt nach und nach mit Fragen und Situationen aus seiner Vergangenheit, will mir Kindheitsfotos zeigen, mir sagen, wie es war, ein Kindermädchen zu haben usw..

Immer wieder taucht gelegentlich der verstorbene Freund für ein paar Sekunden in seinen Schilderungen auf. Ich fragte auch mal, was er mir auf den Kindheitsfotos zeigen möchte und er sagte, er wisse nicht mehr genau, was in den Alben ist, aber es seien Fotos von Kindergeburtstagen drin.

Ich gehe davon aus, dass ich seinen verstorbenen Freund gezeigt bekommen werde.

Ich habe meinen Freund sehr gern und wüsste gerne, was Ihr davon haltet, wenn ich ihm vorschlage, nach den knapp 15 Jahren gemeinsam dieses Grab zu besuchen und dort etwas abzulegen.

Einen bemalten Stein beispielsweise oder einen Zettel mit einer Botschaft.

Ich wäre dann da, um ihn, in egal welcher Stimmung er dann ist, in Empfang zu nehmen bzw ihn zu begleiten.

Ich wüsste gerne, ob Ihr das für eine gute oder schlechte Idee haltet.

Von diesem Freund erzählt er mir immer, wenn er seelisch aufgewühlt ist. Und eben auch, dass er nie mehr dort war.

Vielen Dank fürs Feedback.

Schlage ihm vor, mit ihm da hin zu gehen 81%
Nein, es ist keine gute Idee, dass er dort hin geht. 8%
Anderes und zwar... 8%
Schlage ihm vor, dass er alleine dort hin geht. 3%
Verkehrsunfall, Freundschaft, Gefühle, sterben, Freunde, Trauer, Tod, Spiritualität, Trennung, Psychologie, Abschied, bff, Emotionen, Friedhof, Grab, Liebe und Beziehung, motorradunfall, Psyche, Verlust, Verlustangst, bester Kumpel, verdrängung

Meistgelesene Fragen zum Thema Verlust