Will er was ernstes? Oder nur das eine?

hey! ich bin gerade 15 geworden und bin ziemlich verliebt! ich habe mich mit ihm mehrmals getroffen.

Beim 2ten treffen hat er mich sogar geküsst ( was für mich bisschen zu früh war) und dann haben wir uns immer wieder getroffen und rumgemacht uns berührt (er fasst mir immer an Brust und Po) und bis zur Unterhose ausgezogen. (wir sind allerdings noch nicht zusammen)

Er geht alles sehr schnell an (er wird bald 16) und er möchte gefühlt jeden Abend einen s*x-chat was ich gar nicht will, ich will lieber seine Zuneigung spüren.

Er zwingt mich sogar ihm n*des zu schicken. Er meldet sich häufig nur Abends wenn er sich einen runterholen will. ( Schickt mir immer Videos von seinem Geschlächtsteil, was ich Teilweise gar nicht sehen will.)

Ich fühle mich benutzt und habe angst das wenn wir zusammen sind und er seinen S*x bekommt mit mir Schluss macht. Sein Bruder macht ihm was das angeht auch sehr viel druck und fragt ihn immer ob er mich schon gef*ckt hätte.

Ich fühle mich eigentlich nicht bereit für S*x (habe sehr angst davor)habe aber angst gezwungen zu werden... denn er Akzeptiert ein einfaches „nein“ selten. Ich liebe ihn und er hat ein gutes Herz und ich fühle das er mich auch liebt, aber was das Thema angeht ist er sehr aufdringlich und akzeptiert nicht wenn ich nicht will, keine lust hab. Was soll ich tun?!

Was wenn er nur seine Jungfräulichkeit an irgend einem Mädchen verlieren will? Ich mache mir momentan echt viele Gedanken. LG & danke für eure Antworten.

Freundschaft, Angst, Freunde, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, verliebt, erste beziehung, erstes mal sex
13 Antworten
Hätte ich einen Kinder- statt einem Erwachsenenkurs nehmen sollen?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt und mache dieses Jahr so zusagen Ersatzurlaub weil wir wegen Corona nicht wegfahren...

Ich bin jetzt also in einem Siebdruckkurs in der Steiermark. Meine Schwester (11) macht einen Kinderkurs und erzählt mir jetzt immer dass zwei 13-jährige in ihrem Kurs sind. Der Rest der Gruppe ist eher jünger, also 10-7Jahre. An meinem Ersten Tag im Kurs war ich ziemlich enttäuscht, weil lauter 70 Jährige da waren und der Kurs nicht besonders lustig war.

Bei den Kinderkursen gab es nur Schauspielen, Malen und Töpfern, was mir alles nicht wirklich gefällt ich mache Taekwondo und würde viel lieber was sportlich aktives machen, was es leider nicht dort gibt.Aber meine Eltern haben den Urlaubsort und so ausgesucht... Außerdem waren alle KinderKurse bis zu 12 Jahre(Außer dem Schauspielkurs, der war bis zu 14 Jahre ). Darum hab ich auch bei den Erwachsenenkursen geschaut und es stand auch drauf das sie für Jugendliche und Erwachsene sind.

Meine Schwester hält mir jetzt die ganze Zeit vor, dass da welche in ihrem Kurs sind die fast so alt sind wie ich.

Und weil ich mich grad echt fehl am Platz fühle brauche ich eine objektive Meinung dazu, ob ich einen Kinderkurs hätte nehmen sollen und ob ich mich komplett blöd verhalte und über unnötige Sachen nachdenke. Wirkt es so als ob ich zu eitel bin um bei den jüngeren mit zu machen? (Bin ich meiner Meinung nach überhaupt nicht. Ich hätte nur gerne etwas passendes mit anderen Jugendlichen) Damit nervt mich meine Schwester nämlich die ganze Zeit.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
1 Antwort
Sie ist sich nicht sicher, ob sie eine Beziehung möchte?

Hey, ich brauche mal einen Rat von dir!

Und zwar ist es so:

Meine beste Freundin, hatte einen Freund für fünf Jahre. Jetzt sind sie seit ca. einem Monat auseinander. Ihr Freund entschloss sich, schon vor ca. 2 Jahren, dass er doch eher Polygam leben will, also keine feste Beziehung haben möchte, weshalb er auch während der Beziehung sich das ein oder andere Ding mit einer anderen erlaubt hat. Es ist ein WUnder, dass das ganze noch zwei Jahre, bis jetzt, gut gehen konnte. Sie wusste nämlich davon. Jetzt komme auch ich ins Spiel. Vor einem Jahr habe ich auch begonnen Gefühle für sie zu entwickeln. Sie war mir schon immer sehr wichtig (damals als beste Freundin), doch jetzt liebe ich sie wirklich. Wir haben uns innerhalb des letzten Jahres auch schon öfter geküsst und sind intimer geworden (aber kein Sex, das war dann doch während der Beziehung Tabu).

Sie und ich haben im letzten Monat auch viel über uns geredet und sie meinte, dass sie durch diese Beziehung ein "emotionales Wrack" sei und sie "erstmal keine Beziehung haben möchte". Alles gut, kann ich vollkommen verstehen und werde sie da auch nicht zu irgendetwas zwingen. "Da ist etwas zwischen uns, doch ich kann nicht sagen, dass es Liebe ist, ich wünschte es wäre anders. Warte nicht auf mich. Vielleicht bin ich irgendwann wieder bereit für eine Beziehung, doch ich kann dir nichts garantieren" waren ihre Worte. Doch, ich will auf dich warten, weil ich einfach weiß, dass sie die richtige ist.

Jetzt die Frage an dich: Wie schätzt du ihre Gefühle mir gegenüber ein? "Ich wünschte es wäre anders". Wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten? Soll ich noch mehr Zeit mit ihr verbringen? Ihr helfen sie wieder aufzubauen? Ihr zeigen, dass eine Beziehung auch anders laufen kann? Sie zum Essen oder zum Film schauen einladen? Was meinst du? Könnte da eine gemeinsame Zukunft zwischen uns entstehen? Vielen Dank!

Liebe, Freundschaft, Angst, Beziehung, Sex, Chance, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, traumatisiert
7 Antworten
Ich traue mich nicht meinen Style zu ändern?

Hallo ihr Lieben,

für viele erscheint die Frage jetzt vermutlich lächerlich oder nicht verständlich, aber ich werde mittlerweile seit Jahren dadurch beeinflusst. Ich traue mich einfach nicht das anzuziehen, was ich möchte. Ich bin weiblich und mittlerweile 24, muss fast lachen dass ich hier so hilflos eine Frage stelle, aber von meinem Umfeld kommt da leider nicht viel ...

Ungefähr mit 13 habe ich die Alternative Szene für mich entdeckt und mich in die Emo bzw. Metal Richtung gekleidet. Ich wurde nie schräg angeschaut, hatte viele Freunde, habe mich in meiner Haut verdammt wohl gefühlt. Familie, Freunde und Schule hatten nie was dagegen, obwohl mein Stil schon sehr sehr speziell war. Nach laaaangen Jahren auf dem Gymnasium habe ich auf die Realschule gewechselt und plötzlich wurde alles anders. Ich hatte das Gefühl die Leute starren mich an, reden über mich und wollen mit mir nichts zu tun haben. In der Schule hatte ich kaum Freunde, meine Freunde außerhalb waren in deren Augen nur irre. Es hat nicht lange gedauert bis ich mich komplett aus dem Schussfeld gezogen habe, hatte nur noch ganz schlichte normale Sachen an, Frisur geändert, schminke geändert, Freundeskreis geändert, alles. Plötzlich war ich ein graues Mäuschen ... ich habe mich sehr unwohl gefühlt, mein neuer Freund hat es gemerkt und vorgeschlagen dass ich was neues probieren soll ...

Schnell fand ich Kleider für mich, viel Blümchen und rosa. Das komplette Gegenteil zu früher. Lange habe ich mich darin wohl gefühlt, normaler als früher obwohl jeden Tag Blümchen wohl auch nicht zur Norm zählen. Naja, jetzt mit 24 fühle ich mich einfach nur noch verkleidet und kindisch. Ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht altersgerecht kleide und regelrecht verkleidet bin. Ich fühle mich nicht mehr wohl, das bin nicht ich.

Mein Leben ist grundsätzlich sehr durch Rock, Emo-Trap, Metal etc geprägt. Sei es die Musik, Sachen die ich mag, der Lifestyle, die Einstellung ... und so so gerne würde ich mich in diese Richtung kleiden, nicht genauso wie früher, klar hat sich mein Geschmack entwickelt, aber komplett weg von heute. Doch ich traue mich einfach nicht. Ich muss ständig an die Blicke von früher denken, an die schlechte Zeit und an meine Arbeit. Seit mittlerweile 7 Jahren habe ich eine gute Position in einer sehr strikten und alt eingesessen Firma, dass alle nicht mit Hosenanzug rum rennen ist alles. Was könnten sie sagen? Könnte es mir verboten werden oder gar die Kündigung im Briefkasten?

Ich bin am verzweifeln, ich brauch dringend Tipps von Leuten mit den selben Problemen ... wie ihr alles gemeistert habt um zu euch zu finden, das zu machen was einem gefällt. Anderenfalls gehe ich daran kaputt, ich fühle mich einfach nicht mehr wie ich, einfach nicht mehr erfüllt ...

Angst, Mode, Emo, Style, Klamotten, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
3 Antworten
Wie soll man sich verhalten/damit umgehen?

Hi🌼

Ich gehöre zu einer “Fangemeinde” auf Instagram (ich sag mal nicht welche).

alle dort sind so 12-16 (weiblich), was eigentlich echt cool ist. Jedenfalls gibt es da ein “Mädchen” (sie hat die meisten Follower da), sie hatte früher einen anderen Account, auf dem sie sich als 2 Personen (Zwillinge) ausgegeben hat. Viele haben da mit “ihnen” geschrieben und “ihnen” Sachen anvertraut, irgendwann hat das “Mädchen” aber zugegeben, dass sie nicht 2 ist und alles Lügen waren.

Dann hat sie eben den neuen Account erstellt, ohne Lügen (ab diesem Punkt kam ich dann ca dazu).

es hat sich dann rausgestellt dass sie auch gar nicht 15 war, wie sie gesagt hat, sondern erwachsen (Anfang 20, genaueres sagt sie nicht)

Jedoch sagt sie, dass sie sich 15 fühlt (laut neueren Angaben fühlt sie sich jetzt aber schon 16😂)

Wenn man sie normal fragt (d.h. wenn sie denkt man weiß nicht, dass sie erwachsen ist) sagt sie auch sie ist 16.

Wie soll ich mich verhalten? Es verunsichert sehr viele in unserer Fangemeinde da man halt immer das Gefühl hat, sie lügt weiter... einfach so entfolgen etc kann man aber auch nicht, da sie echt followergeil ist und dann sofort schreibt “warum entfolgst du mir” etc.

Sich da zu rechtfertigen ist echt mühsam😂😑

(Generell schreibt sie auch alle an, die der Person folgen, dessen Fanpages etc wir sind & fragt, ob die Leute ihr dann nicht auch folgen wollen👀 total cringe)

Verhalten, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Instagram
4 Antworten
Wie Umgang mit dem derzeitigen Virus, wie verhalten bzw. darauf achten - Baby 🐣?

Hey ihr lieben,

Ich hatte heute einen ganz normalen Arzttermin, also den üblichen Gesundheitscheck da es mir im laufe der Wochen komisch war. Der Arzt schaute mich so belustigt an, als er den üblichen Gesundheitscheck abgeschlossen hatte also quasi fertig war, dabei sagte er für einen kurzen Moment nix und sagte dann plötzlich, Herzlichen Glückwunsch. Ich war in diesem kurzen Moment bzw. Augenblick total überfordert sozusagen erstarrt, wusste in den ersten Sekunden gar nicht wie ich darauf Antworten geschweige reagieren sollte und sagte anschließend perplex zurück, wie ''Herzlichen Glückwunsch?'' Glückwunsch das ich Gesund bin und nix habe 🙄 oder wie meinen Sie das, und lächelte ironisch da ich dachte er meine es aus Spaß da er oft solche Anmerkungen macht, darauf erwiderte er, ja wissen Sie das nicht, Sie sind Schwanger.

Für einen kurzen Moment fiel ich aus allen Wolken und schaute ihn für einige Minuten an, da ich das erstens es selbst nicht gewusst geschweige es an mir gemerkt habe, und zweitens ich nicht wusste wie ich nun auf diese Antwort reagieren soll, doch Zeitgleich verspürte ich jedoch dann innerliche Freude, also Glücksgefühle. Anscheinend sollte ich im 2 Monat sein, Antwortete er. Lange haben wir noch darüber Unterhalten, ob ich das nicht selbst gemerkt hatte, darauf Antwortete ich nein, Fragte ob mir oft Schlecht, Schwindlig, Träge ect. war, darauf Antwortete ich das dies sein konnte, doch dachte das dies ggf. ne Grippe sein könnte oder sonst Krankheitssymptomen, und ich daher ein Gesundheitscheck mache, wie auch sonst immer.

Nun, da ich komplett von mir selbst perplex bin und mein Freund geschweige seine und meine Eltern oder unsere Freunde das noch gar nicht wissen, geschweige das an mir angemerkt hatten da wir in dieser Zeit eh selten gesehen haben, und derzeit Coronazeit ist, mache ich mir innerlich Gedanken ob es in solch einer Lage die richtige Zeit ist für ein Baby.

Die Frage ist, muss ich mir da Gedanken machen, oder nicht, wie soll ich das meinen Eltern, den Eltern meines Freundes, ihm und unseren Freunden die Nachricht rüber bringen, etwa ''Hey Leute, ich bin Schwanger''? 😖, ich hab ja nicht die Angst das mein Freund enttäuscht oder Wütend ist und sagt, ''Du bist Schwanger, das war gar nicht geplant'' oder so, den ein Kind war schon geplant doch wir wussten doch nicht, das sowas so schnell geht, da wir sonst immer Verhütet hatten oder ich immer die Pille genommen hab.

Ich bitte darum 🙏, mich nicht als Schlam** oder so abzustempeln, oder die Vermutung zu erheben, ja Sie möchte Ihrem Freund sicher ein Kuckuckskind unter jubeln ect., was ja nicht so ist. Abtreiben möchte ich das Kind nicht, was selbst sicherlich mein Freund auch nicht möchte.

Nun, ich bin wie gesagt total immer noch mit mir selbst Überfordert, und freue mich über eure Kommentare, was Ihr an solch einer Situation unternehmen würdet. Finanzielle sorgen haben wir nicht, falls jmd fragt. Und ist mein alter für ein Baby angebracht?.

Daher danke im voraus 🙇‍♀.

Freundschaft, Schwangerschaft, Baby, Arztbesuch, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Corona, Fragen über Fragen
14 Antworten
Alles fühlt sich fremd an und ich weiß nicht warum?

hallo erstmal,

seit einiger Zeit habe ich ständig das Gefühl falsch am Platz zu sein. Früher als ich noch ein Kind war (bin jetzt 18), war ich noch sehr lebensfroh, kontaktfreudig und gesprächig. Dann ab einen bestimmten Alter hab ich mich immer mehr verschlossen, wahrscheinlich, weil ich ein sehr starkes Problem mit meiner Haut hatte. Dadurch hab ich mich einsam und isoliert gefühlt. Schon krass, was so ein Ereignis in deiner Kindheit mit deiner Psyche anstellen kann.

Nun ist es so, dass ich mich unter Menschen, egal ob es Fremde, gute Freunde oder ob es die eigene Familie ist, sehr unwohl fühle. Ich weiß weder was ich ihnen erzählen soll, noch wie ich mich verhalten soll. Dadurch hat sich das Gefühl der Einsamkeit und der Fremdheit immer mehr verstärkt. Früher hatte ich immer viel Spaß mit meinen Freunden, heute ist das alles anders, wir sind anscheinend nicht mehr auf der selben Wellenlänge. Immer mache ich mir Gedanken, was ich als nächstes sagen könnte, dann überlege ich so lange, bis ich zu dem Schluss komme, dass ich es doch nicht aus meinem Mund bekommen. Das hört sich wahrscheinlich alles komisch an, bin auch nicht der beste darin, sich auszudrücken, Ihr versteht hoffentlich wie ich das meine.

Danke an jeden, der sich das bis jetzt durchgelesen hat. Ich weiß, dass ich hier jetzt keine Frage gestellt habe, aber ich möchte einfach mal eure Meinung dazu hören

Mit freundlichen Grüßen

Lars

Freundschaft, Einsamkeit, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Unsicherheit
1 Antwort
Bin ich verliebt?

Wahrscheinlich fragen sich das viele, ob sie verliebt sind oder nicht. Ich habe im Internet geschaut, was die Anzeichen sind das man verliebt ist und vieles hat übereinander gestimmt. Jedoch bin ich mir trotzdem unsicher und frage euch hiermit, denkt ihr ich bin bei meinem Verhalten verliebt oder mag ich die Person nur?

In der Nähe der Person oder wenn ich mit der Person rede bin ich sehr glücklich, total angespannt, weiß nicht was ich sagen soll und traue mich nicht der Person in die Augen zu schauen, wenn ich dann mal in die Augen der Person schaue erstrahlt mein Herz vor Freude. Dafür, dass ich mit der Person reden kann "opfere" ich jede Minute um länger bei der Person zu bleiben. Ich hab nicht mehr viel Hunger (hat es was damit zu tun?). Auf der Arbeit kann ich mich nicht mehr konzentrieren und muss die ganze Zeit an die Person denken, egal ob dort im Büro oder Zuhause. Ich mag plötzlich so langsame Soul/ R&B Lieder (hat es damit was zu tun?). Abends im Bett muss ich die ganze Zeit an die Person denken, manchmal werde ich auch rot im Gesicht, mir wird warm dabei oder ich bekomme Gänsehaut und kann nicht einschlafen, ich habe aber bis jetzt nur einmal von der Person geträumt und das war nicht der romantischste Traum. Wenn ich eine Nachricht von der Person bekomme freue ich mich total und schaue auch sonst viel auf mein Handy um zu schauen, ob eine Nachricht von der Person gekommen ist und wenn es eine neue Nachricht der Person gibt freue ich mich über jedes einzelne Wort. Zuhause höre ich gerne laut Musik und singe dazu, das habe ich vor paar Wochen noch nicht gemacht (hat es damit was zu tun?). Ich vermisse die Person schon nach kurzer Zeit, wünsche mir bei der Person zu sein und denke viel an die Erinnerungen von der letzten Begegnung mit der Person. Wenn ich die Person wieder sehe muss ich sofort lächeln. Ich bin schnell reizbar und launisch, wenn ich an die Person denke und mich jemand dabei stört reagiere ich ein wenig gereizt (hat es damit was zu tun?). Ich lese mir manchmal mehrmals den Chatverlauf mit der Person durch. Gefühlt alles was ich sehe erinnert mich an die Person, wenn ich also versuche mal nicht an die Person zu denken funktioniert das nicht, weil ich bei jeder Sache an die Person denken muss. Ich würde am liebsten alles was ich erlebe der Person erzählen und auch alles von der Person erfahren. Denke darüber nach was die Person wohl gerade macht und der Person auch näher zu kommen.

Eigentlich schon ziemlich eindeutig oder? Was denkt ihr? Wie ist es bei euch, wenn ihr verliebt seid?

Liebe, Freundschaft, verliebt sein, Sexualität, Psychologie, Lesben, lesbisch, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Unsicherheit, verliebtheit, freundschaft-plus, unsicherheit-in-liebe, Rat
7 Antworten
Arbeitswelt, Wie mache ich weiter, was wird mir besser liegen, Arbeitswelt?

Hallo, kurz zu meiner Person, ich bin ein gelernter Metallbauer mit Metallbaumeister Weiterbildung und Internationalem Schweißfachmann, ich habe seit über 4 Jahren eine Freundin und seit über 2 Jahren Leben wir auch zusammen. Ich bin Sehr Liebevoll, besitze über eine große Empathie und Sympatie. Ich komme sehr gut mit Menschen zurecht und bringe gern Leuten etwas bei. Ich wurde in meiner Kindheit und Jugend ziemlich gemobbt, was sich aber auf der Arbeit in meinen Selbstbewusstsein inzwischen wiederspiegelt (nicht immer). Ich bin sehr gut bewandelt was Technik und PC angeht, beherrsche das 10 Fingersystem sehr gut.

Meine Frage ist Was will ich? Wie geht es weiter? Was sind meine Alternativen? Was traue ich mir sonst zu? Was kann ich machen ohne eine zusätzliche Ausbildung machen zu müssen? etc. sprich ich hab dass Gefühl dass ich mich selbst verloren habe und in einer Selbstfindungsphase bin die mir unheimlich schwer fällt.

Natürlich spielt das Geld auch eine Rolle daher ich durch Meisterkurs, Wohnung, Auto etc. anfallende laufende Kosten habe.

Seit einem Jahr arbeite ich in einem Ingenieurbüro als Meister, allerdings ist das sehr klein und ich muss alles selber machen (quasi könnte ich genauso gut ne eigene Firma aufmachen was ich aber nicht will).

Ich hasse meinen Chef und die Arbeiten die ich bei Ihm machen muss, bin zurzeit (auch wenns mir peinlich ist) wegen Burnout-Syndromen krank geschrieben und muss aber bald wieder auf die Arbeit. Ich war nur noch am Arbeiten und hab in einem Jahr über 300 Überstunden gemacht. Ich bin natürlich schon auf Stellensuche, wegen Corona verzögern sich Anstellungen allerdings. Und psychische Hilfe hab ich mir auch gesucht also geht es in der Frage auch nicht darum

So nun zum Kern meiner Frage: Was will ich? Ich wurde in meinen Beruf quasi "rein geschubst" daher sich damals meine Mutter für eine Ausbildung für mich beworben hatte und der Metallbauer am ende die Lehrstelle war. Ich glaube dass ich das inzwischen bereue, daher ich nicht weis ob mir der Beruf noch Spaß macht. Es gibt so viele anderes Spannende Berufe bei deinen ich das Gefühl habe dass sie für mich dadurch verschlossen sind.

Es kann aber auch einfach an meiner Aktuellen Anstellung liegen...

Ich möchte nichts mit Lebensmitteln machen, ich bin zwar Handwerklich aber eigentlich nicht der super Handwerker und vor allem kein Bastler auf Druck. Mir würde glaube ich etwas Büro-mäßiges besser gefallen oder noch lieber irgendwas mit Technik oder Computern, dafür braucht man aber meistens ein Studium oder Ausbildung. Oder doch gleich ein Studium? Aber dafür bin ich glaube ich nicht der Typ. Zuhause sein gefällt mir ganz gut :D, Ich bin mir nicht sicher ob mir Dozent oder ähnliches gefallen würde daher ich angst habe den Stoff nicht zu können bzw. nicht richtig rüber zubringen oder gar zu bekommen.

Sprich ich weis selber nicht was ich will und nur halb was ich nicht will. Ich bin mir auch nicht sicher wie und ob mir die Community weiterhelfen kann.

Im Verwandten Berufsfeld weiter bleiben und auf das Beste hoffen. 50%
Etwas vollkommen neues Anfangen. (2. Ausbildung oder Studium) 50%
Versuchen in neue Berufsfelder zu kommen wie z. B. Sachbearbeiter 0%
Arbeit, Zukunft, Hilfestellung, Burnout, Gesellschaft, nettigkeit, Selbstfindung, Unsicherheit, Entscheidungshilfe, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro, Abstimmung, Umfrage
4 Antworten
Freund befummelt im Schlaf?

Hey,

es geht um einen guten Kumpel er ist 17 und hat bei mir übernachtet.

Habe eine eigene Wohnung und habe ihm sogar die Schlafcouch zum pennen aufgebaut aber er wollte unbedingt bei mir ihm Bett schlafen.

Aber mal zum Anfang.

Wir haben uns bei mir verabredet und haben halt gechillt.

Als ich den Müll runtergebracht habe hat er Bilder von seinen Beinen und seinem Po gemacht.

Er hat auch den ganzen Abend lang ab und zu seinen Penis massiert.

Als wir schlafen gingen wie oben erwähnt wollte er mit mir im Bett schlafen.

Als er schlief habe ich ihn an seinem Beinen gestreichelt und als ich gemerkt habe das er Wach ist hab ich aufgehört.

Hab so getan als würde ich schlafen und er hat auch geguckt ob ich wirklich schlafe. Dann hat er sich auf den Bauch gelegt und ,,Sex’‘ Bewegungen gemacht. Danach hat er sich zu mir gedreht und seinen Unterkörper bzw. seinen Penis an mich gedrückt.

Danach hat er sich wieder weggedreht weil ich mich bewegt habe.

Habe dann sein Bein wieder gestreichelt und bin so seinem Po hoch und immer näher zu seinem Anus gegangen.

Als ich immer näher kam hat er mich gezwickt weil er es offenbar nicht wollte.

Danach hat er meine Hand gestreichelt und man hat gesehen das er einen leichte Erektion hatte. Am nächsten Morgen haben wir nicht drüber geredet.

Doch gegen Mittag als wir so über Sex redeten fing er an zu sagen das er mich f***** würde wenn wir gekifft hätten und er alleine bei mir wäre.

Bin ja Schwul und würde gerne die Erfahrung machen, bin mir aber unsicher was er genau will. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

schwul, Freunde, Sex, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
8 Antworten
Ist es schädlich and die Zukunft zu Denken?

Ich denke das ich in eine Person verliebt bin. Ich vermisse sie und wünsche mir mit ihr eine Beziehung. Sexuell nicht freundschaftlich. Jedoch weiss ich nicht ob sie mich nur freundschaftlich will.

Seit einigen Monaten stelle ich mir in meinem Kopf eine Zukunft mit ihr vor, das sie mich liebt, wie wir zusammen lachen, zusammen rausgehen, Sex haben...

Nun frage ich mich ob das schädlich ist. Auch wenn es so scheint das sie sich auch für mich interessiert steht dennoch nichts fest das sie das selbe fühlt wie ich und wenn ich nun die ganze Zeit mir eine Zukunft vorstelle und diese dann nicht eintrifft könnte mich das sehr treffen. Soll ich aufhören Zukunftsvorstellungen zu haben? Wenn ja wie? Die Gegenwart ist für mich Mittel zum Zweck für eine schönere Zukunft geworden, ich warte auf eine schöne Zukunft mit ihr ohne den jetzigen Moment wirklich zu geniessen und vielleicht trifft es garnicht ein, diese Zukunft die ich will.

Ich habe Eckhart Tolles Buch Jetzt Kraft der Gegenwart gelesen. In dem Buch heisst es es ist nicht gut an die Zukunft zu denken jedoch...

Interessiere ich mich auch für Spiritualität und solche ähnliche Themen. Ich stiess auf das Gesetz der Anziehung. Indem man sich etwas vorstellt, bzw. sich das vorstellt was man haben will soll das Universum es einem geben und für das muss ich mir ja diese gewünschte Zukunft mit ihr vorstellen. Jetzt weiss ich nicht was richtig ist und was nicht an was ich glauben soll.

Danke

Gesundheit, Zukunft, Freundschaft, Psychologie, Gegenwart, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Zukunftsangst
4 Antworten
Mein Vater behält mein Kindergeld für sich?

Hallo Leute :)

ich habe eine kurze Frage Bzw würde ich einfach gerne eure Meinung dazu wissen.

Mein Papa und ich haben ein schwieriges Verhältnis. Dieses Thema bestimmt mitunter seit Jahren unsere durchwachsene Beziehung.

folgende aktuelle Situation: ich bin 21, in der Ausbildung, und beziehe demnach noch Kindergeld. Ich bin bei meinem Papa gemeldet, denn ich habe dort ein Zimmer mit Möbeln usw. halte mich aber zu 100% bei meinem Freund zuhause auf, da ich mich dort einfach wohler fühle. Leider kann ich dort nicht mit einziehen, denn er wohnt noch bei seiner Mama und ich kann meine Möbel hier auch nirgendwo unterbringen. Also bin ich auf meinen Vater angewiesen, dass ich das Zimmer sozusagen, auch wenn ich es nicht wirklich nutze, behalten darf. Wenn auch nur als Stauraum.

Mein Vater meint zu mir: wenn ich mich irgendwo anders melden würde, und das Kindergeld auf mich übertragen würde, würde er mich aus dem Zimmer rauswerfen Bzw ich solle meine Möbel dann auch wo anders unterbringen. Dazu ist zu sagen, er besitzt eine Eigentumswohnung.

Er bekommt also seit Monaten mein Kindergeld, kann es für sich privat nutzen, und ich lebe bei anderen Menschen und kann es nicht für Mietbeteiligung dort oder anderweitig für mich nutzen. Z.b Anlegen für meine Berufsausbildung danach (BOS, Abi).

Ich finde das teils ungerecht, teils frage ich mich, ob er nicht doch dazu berechtigt ist, es für sich zu behalten, da ich ja trotzdem ein Zimmer bei ihm habe... Ich könnte das Geld zwar gut gebrauchen, da ich in der Ausbildung nicht viel verdiene und ich gerne sparen würde aber ich bin mir einfach unsicher was ich tun soll.

Möchte auch nicht schon wieder Krieg mit meinem Vater, wie alle Jahre zuvor!!!

Familie, Geld, Familienrecht, Kindergeld, Streit, Unsicherheit, Ausbildung und Studium
9 Antworten
Ich überlege mir immer Szenarien wie ein bestimmtes Ereignis ablaufen wird/könnte?

Hi,

Falls die Frage oben zu undeutlich formuliert ist, versuche ich es mal so auszudrücken:

Ich überlege mir immer Szenarien über Ereignisse, die ein paar Tage in der Zukunft liegen ( oder auch mehre Monate, Jahre). Dabei steigere ich mich immer voll rein und tauche in so eine Alternativrealität ein, die ich mir dann genau ausmale.

Ein Beispiel aus der Gegenwart ist ein Treffen mit Leuten auf dem Gütle meines Kumpels. Einfach bisschen feiern. Das Mädchen mit dem ich mal was hatte, die dann die Beziehung abgebrochen hat, jedoch auf der letzten Party plötzlich wieder meine Hand gehalten hat, kommt auch. Ich habe immernoch Gefühle für sie, weiß aber nicht wie sie darüber denkt. Wir haben uns seitdem einmal getroffen, aber wir haben eigentlich kaum Kontakt, irgendwie schreiben wir nicht miteinander (was denkt ihr darüber?).

Jetzt zum Eigentlichen. Immer wenn ich jetzt abends einschlafen will denke ich über das nächste mal das ich sie sehe nach (auf dem Gütle) und male mir genau aus, wie das ablaifen wird. Ich stelle mir vor wie wir wieder plötzlich Händchen halten, wie sie ihren Kopf wieder auf meine Schulter legt, wie wir dann eine Decke holen, uns hinlegen, kuscheln und die Sterne anschauen. Ich stelle mir vor wie die andern uns anschauen und meinen, dass wir ein gutes Paar wären. Ich hab alles wie ein Film im Kopf.

Was mir auffällt ist, dass ich davon ausgehe, dass es schön wird, anstatt davon, dass wir eventuell nichteinmal miteinander reden. Ich habe selbst das Gefühl, dass ich mir selbst das zeige, was ich sehen will, als würde ich mich selbst reinlegen und austricksen.

Ich weiß jedoch nicht ob ich das überhaupt möchte, wieder was mit ihr anfangen, denn das letzte mal war mit so viel Schmerz verbunden. Ich habe einfach Angst davor.

Diese Vorstellungen tun auch weh. Ich stelme mir das dann im einen Moment so schön vor, und dann realisiere ich, dass ich mir das nur einrede. Ich werde dann immer traurig und kann nicht schlafen.

Was denkt ihr dazu,habt ihr sowas auch?

Liebe, Zukunft, Freundschaft, Angst, Vorstellung, Gedanken, Psychologie, Kummer, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
4 Antworten
Wie verarbeite ich Trennungsschmerz?

Hallo zusammen.

Ich habe mich vor vier Tagen von meiner Freundin getrennt. Wir hatten eine acht Monate andauernde Beziehung, von der ich erwartet hatte sie würde ein Leben lang halten. Sie wohnt nur zwei Querstraßen von mir entfernt, (was mir nun mehr wie ein Fluch vorkommt als wie ein Segen).

Ich habe mich fast einen Monat lang gequält, konnte mich in der schule nicht richtig konzentrieren, hatte regelmäßige und extrem heftige Bauchschmerzen, Schüttelfrost und konnte abends nicht einschlafen. Ich hatte keine konkreten Zweifel, nur mehr und mehr die Gewissheit, dass es mit uns zu Ende geht. Ich habe dann aus Angst begonnen, ihr und mir immer heftigere Zugeständnisse zu machen, habe versucht, möglichst viel mit ihr zu machen, aber letztendlich hat es nichts gebracht.

Also habe ich mich vor fünf Tagen getrennt, auch auf Anraten meiner Mutter, die eine beginnende Psychose bei mir befürchtete. Ausgerechnet einen Tag vor der wichtigsten Französisch Prüfung meiner jetzigen Ex. 🤦‍♂️ Seitdem haben wir nichts mehr voneinander gehört und ich merke wie meine Stärke zurückkehrt. Allerdings finde ich es extrem traurig dass ich mich zwischen meiner Gesundheit und ihr entscheiden musste, und dass ich ihr keine Möglichkeit geben konnte, sich richtig drauf vorzubereiten, weil ich eben keine konkreten Zweifel hatte (obwohl ich vom ersten Tag an ehrlich zu ihr war). Jetzt kenne ich die Auslöser meiner Zweifel, nämlich dass sie 1. Sehr negativ denkt, 2. Ein schlechtes Selbstwertgefühl hat und 3. Keine Hobbys oder Perspektive für die Zukunft hat. Dennoch fällt es mir sehr schwer zu akzeptieren dass acht Monate Beziehung gerade beendet wurden und mit der Verantwortung klarzukommen, dass ich es war, der zweifelte und schlussendlich nicht standhielt. Es war meine erste Beziehung und daher ist dieses Gefühl neu für mich und extrem beängstigend. Habt ihr irgendwelche Tipps oder eigene Erfahrungen, die ihr mit mir teilen könnt?

Vielen Dank im voraus! 😊

Freundschaft, Liebeskummer, Psychologie, Liebe und Beziehung, Traurigkeit, Unsicherheit
2 Antworten
Welcher Job könnte zu mir passen?

Hallo, ich (19, fast 20), habe diesen Monat meine allgemeine Hochschulreife mit der Durchschnittsnote 1,4 abgeschlossen und meine erste Ausbildung (Wirtschaftsassistentin bzw. kaufmännische Assistentin Fremdsprachen) ebenfalls mit demselben Durchschnitt.

Das klingt jetzt so, als könnte ich schon anfangen zu arbeiten oder studieren, allerdings gibt es da ein Problem. Wirtschaft interessiert mich eigentlich wirklich nicht. Ich bin an vielem interessiert, besonders an Sprachen, musizieren, schreiben & lesen, allgemein an kreativen Dingen.

Allerdings kosten die Studiengänge zum Übersetzer/Dolmetscher meist Geld oder sind zu weit von meinem Wohnort entfernt. Ein Umzug in eine andere Gegend kommt für mich nicht in Frage, da Familie für mich über dem Beruf steht. Zudem kenne ich mich selbst, und es wird mir nicht möglich sein neben dem Studium noch zu arbeiten, da ich schon jetzt das Gefühl habe, zu viel Belastung zu haben (auch durch die doppelte Anzahl an Prüfungen).

Da ich gerne schon Geld verdienen würde um meine Familienpläne umsetzen zu können und ein Lehramtsstudium mit Referendariat gut 5/6 Jahre dauern kann, kommt dies für mich auch nicht in Frage. Ein Studium ist allgemein eher weniger für mich geeignet, denke ich, da ich nicht gerne auswendig lerne und die wissenschaftlichen Texte mir schon in der Schulzeit nicht so toll gefallen haben.

Ich wollte fragen, ob jemand weiß, auf welche Stellenanzeigen ich mich mit meiner jetzigen Ausbildung noch bewerben könnte, um vielleicht als Quereinsteiger anzufangen. Am Liebsten wären mir Erfahrungsberichte.

(Natürlich habe ich mich schon für mehrere Stellen und Ausbildungsplätze beworben, viele Berufstests gemacht und Infos recherchiert, aber ich fühle mich allgemein unzufrieden und unsicher und wüsste gerne von anderen, was sie so erlebt haben)

Arbeit, Beruf, Schule, Job, Ausbildung, Karriere, berufseinsteiger, Jobsuche, Unsicherheit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Psychologin gibt mir ganz viele Gedanken?

Also ich bin grad in einer Therapie eig wegen Trauma aber die anderen Themen kommen wohl zu erst, weil ich nicht stabil genug bin für Traumatherapie.

Letztesmal war es das Thema "Selbstliebe" und dass ich Angst habe, dass andere Leute (die mir wichtig sind) über mich schlecht reden könnten oder was komisches von mir halten könnten, wenn ich mich zeige wie ich wirklich bin und dass ich das Gefühl habe, nicht so reinzupassen und ich mich selbst als nicht ''Mainstream'' empfinde mit den Zielen und Wünschen die ich so habe in meinem Leben.

Sie meinte halt nur, dass ich halt irgendwie schon arg aufalle mit meinem Aussehen, also mit meinem Gesicht ( und vielleicht die Klamotten weil ich nach der Therapie zum essen eingeladen wurde in ein teures Restaurant das wusste sie aber und sonst hab ich immer jeans und Pulli an ) und dass wenn ich dann schüchtern bin, andere denken könnten dass ich ein arrogantes Püppchen bin.

Ich selber empfinde mich eig nicht als arrogant ;/ hab dann meinen Freund gefragt wie ich rüber kommt und ob ich arrogant rüber komme bei neuen Leuten wenn ich dann sehr schüchtern bin und er meinte, nein du kommst nur sehr schüchtern und unsicher rüber aber nicht arrogant.

Ich bin so verunsichert und die ganze Woche geht mir dieser eine Satz nicht aus dem Kopf, was wenn die psychologin das selber so sieht und die anderen das gar nicht denken sondern sie und deswegen hat sie das so gesagt?

Weiß nicht wie ich damit umgehen soll ;/ hab auch angst sie darauf anzusprechen weil ich nicht weiß wie das rüber kommt

Therapie, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psychotherapie, Unsicherheit, Psychotherapeut
4 Antworten
Ich muss immer auf Nummer sicher gehen und bin in unbekannten Situationen nervös, wie kann ich das ändern?

Hey!

Ich muss immer auf Nummer sicher gehen.

Wenn ich einen Termin habe gehe ich schon viel zu früh los, sodass ich mindestens 20 Minuten zu früh bin. Denn es könnte ja irgendwas passieren, ich muss einen Umweg nehmen, der Bus kommt nicht, oder zu spät etc. Das könnte alles passieren, aber in der Regel passiert sowas nicht.

Immer wenn ich zu einen unbekannten Ort muss, fahre ich immer vor. Früher immer mit dem Bus, damit ich ohne Stress schauen kann wo ich umsteigen muss, wo die Bushaltestelle ist etc.

Jetzt habe ich ein Auto. Morgen habe ich einen Termin bei einem Arzt in einer anderen Stadt, wo ich noch nie war. Was machen normale Menschen? Die setzen sich morgen ins Auto, geben die Adresse ins Navi ein und los geht's. Was mache ich? Ich bin heute schon dorthin gefahren, damit ich morgen den Weg weiß (obwohl ich sowieso wieder das Navi morgen brauche).

Und obwohl ich mich so abgesichert habe, mache ich mir immer noch Sorgen. Was, wenn morgen Stau ist? Oder vielleicht eine Straße gesperrt ist? Ja, das kann alles passieren. Aber wird es passieren? Wahrscheinlich nicht.

Trotzdem habe ich immer diese unnötigen Sorgen und ich muss schon sagen, dass ich darunter leide. Ich bin voll gestresst.

Dazu muss man sagen, dass ich extrem unselbstständig erzogen worden bin. Meine Mutter hat immer alles für mich gemacht. Ich musste nie selbst wo anrufen, nie selbst wohin gehen, immer war sie dabei. Ich denke, dass das das Hauptproblem ist.

Verschwindet das Problem vielleicht später irgendwann? Wenn ich mehr Lebenserfahrung gesammelt habe? Ich bin jetzt schon 19 und habe ja immer noch das Problem.. Habt ihr Tipps?

LG

Stress, Erziehung, Selbstständigkeit, Psychologie, Nervosität, Sorgen, Unsicherheit
5 Antworten
Habt ihr ein Problem damit?

Hallo liebe Leute,

Ich lebe mich gerne kreativ und künstlerisch aus. Das heißt ich stürze mich in viele Projekte die irgendwie etwas mit Kunst zu tun haben, um mir klar zu werden welche Stilrichtungen ich beibehalten möchte.

Ich habe vor 1 1/2 jahren mit Reborn puppen angefangen, das heißt sie zu erstellen, da mich das lebensechte aussehen sehr fasziniert hatte. 2 Stück habe ich mir zur errinerung und für Cosplay Fotoshootings behalten, die anderen verkauft. Da mir das aber zu wenig Herausforderung war, habe ich mit dem Modellieren angefangen und möchte diese in Silikon Gießen und eventuell eine davon behalten, vielleicht gebe ich dann eine von den anderen zwei dafür her.

Ich persönlich Spiele nicht mit diesen puppen, für mich waren das nur sowas wie unbemalte Leinwände denen man leben" einhauchen konnte ( wenn man versteht was ich damit meine) also die liegen jetzt halt einfach zur Zierde in einem Körbchen oder in ner Schublade bei meinen cosplays.

Jetzt wollte ich einfach nur Mal fragen an alle Außenstehenden (männlich ), würde euch sowas ausmachen wenn eine Frau bzw. Angehende Frau. 3 solcher selbstgemachten Künstler Puppen ( und Action Figuren(gekauft nicht selbstgemacht) ) Zuhause hatt, dazu noch ein ziemlicher Filme/ Comic Fan (starwars, Marvel, Harry Potter, lotr usw. ) (+Cosplay also auf conventions gehen + Kostüme selbst machen (z.b. Klon Rüstungen...)) , und sehr gerne malt und zeichnet und das auch ausstellen möchte und evtl auch tut.

Danke für eure antworten 💙

Leben, Kunst, malen, zeichnen, Angst, Freak, Frauen, Beziehung, 18 jahre, Convention, Cosplay, Liebe und Beziehung, Meinung, Modellieren, Unsicherheit, verzweifelt, Nerdstuff, Antwort, Fragen
2 Antworten
Soll ich mich auf ihn einlassen?

Hallo zusammen

Eine damals sehr gute Freundin und ich lernten im Dezember einen Mann kennen, der uns beiden gefiel. Ich kam zu diesem Zeitpunkt gerade frisch aus einer 10 jährigen Beziehung und wollte mich nicht so schnell auf jemand Neues einlassen.

Meine Freundin aber suchte den Kontakt zu diesem Mann betonte aber immer, dass sie nur Freundschaft wolle, weil dass keine Zukunft für sie hätte.

Bald merkte ich, dass er eigentlich an mir interessiert war. Meine Freundin meinte dann immer, lass dich doch auf einen Spass mit ihm ein usw. Ich war aber zu diesem Zeitpunkt nicht bereit dazu.

Meine Freundin hatte dann kurze Zeit Gefühle für ihn, die aber dann wieder nichts waren, weil sie sich mit ihm doch nichts vorstellen konnte/wollte. Das sagte sie zumindest. Wir hatten dann zu dritt viel unternommen als Freunde.

Dann in einer Partynacht im Februar passierte es, dass ich etwas mit diesem Mann hatte. Ich beichtete es ihr natürlich sofort am nächsten Tag. Von da an ignorierte sie mich und wollte nichts mehr mit mir zu tun haben. Wir hatten dann noch ein Gespräch zusammen, weil ich es unbedingt klären wollte. Dabei sagte sie mir, dass für sie eine Freundschaft nicht mehr möglich sei, weil sie das nie von mir erwartet hätte und sie das selbst nie getan hätte.

Da wir aber noch gemeinsame Freunde haben und zusammen arbeiten sehen wir uns oft. Mittlerweile können wie normal über die Arbeit sprechen und zusammen mit unseren Freunden etwas unternehmen. Aber eine Freundschaft ist das nicht mehr.

Nun zum Mann: Mit ihm konnte ich sehr gut über alles reden und er war immer für mich da in der ganzen Zeit. Ich merke, dass ich mich in ihn verliebt habe und ihm geht es gleich. Ich habe aber grosse Angst vor der Reaktion meiner Freunde und halt dieser einen ehemaligen Freundin.

Soll ich mich auf ihn einlassen?

Freundschaft, Angst, Entscheidung, Konflikt, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, verliebt
2 Antworten
Basic oder anders?

Hallo alle miteinander.

Ich habe mich in letzter Zeit viel im Internet aufgehalten und mir besonders Kommentare zu den Outfits der Mädchen durchgelesen. Ich muss sagen, seit Anfang dieses Jahres habe ich mich von vielen Outfits inspirieren lassen und fand den style von manchen viel schöner als meinen. Ich konnte mich mit ihm eher identifizieren. Also: Letztes Jahr war mein Motto "Je enger die Jeans sind, desto besser" Dazu mochte ich bauchfreie Oberteile gerne, habe zwar nie welche angehabt, aber dafür dann t-shirts von nike, puma oder sowas wie aus pimki und h&m. Seit diesem Jahr(und natürlich bisschen davor schon) gefallen mir weite Jeans vieeel mehr. In meinem Schrank sind nun mal aber nur enge Sachen gewesen. Habe mir eine weitere Jeans geholt und sie geliebt(wobei sie nicht sehr baggy geschnitten war, nur bisschen lockerer). Ich hatte 2 mal Schule und mir versucht, schöne Outfits zu suchen, die mir total gefallen. Habe eine Hose von meiner Schwester angezogen, die viel lockerer hing (schwarz weiß) und ein schwarzes Oberteil mit einem bild drauf. Das letzte mal habe ich eine alte Hose gefunden. Sie ist schwarz mit leichten wiesen Streifen drauf und auch weiter geschnitten. Dazu habe ich ein oversized Oberteil angezogen. Ich habe mich plötzlich so wohl gefühlt. Auch wenn aus meinem Umfeld und meiner Schule nicht wirklich jemand so rumlief, aber das hat mir mehr Selbstbewusstsein gegeben.

Nun, ich habe dann eben viele Kommentare gelesen. Natürlich tragen momentan viele baggy Jeans, das sieht man vor allem auf Instagram oder Tiktok. Dabei vielen mir super viele Kommentare auf: Alle waren der Meinung, das ist super Basic. Keiner hat was von skinny jeans und bauchfreie gesagt. Plötzlich sehen sie alles anders. Dabei habe ich noch niemanden wirklich so draußen gesehen?

Wieso müssen alle Leute "Basic" verurteilen? Das sind doch selber Leute, die dann airforce tragen und Adidas Anzüge. Aber interessiert mich das? Nein. Soll doch jeder tragen was er will. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass jemand seine kleinung nur trägt, weil es "modern" ist und es aber total unangenehm findet.

Wieso haben die leute immer überall etwas dran auszusetzen? was ist für sie bitte "anders"? Ich werde es wohl nie verstehen, auch wenn es mal Witze sind..

Lg

Kleidung, Mode, anderes, Basic, Medien, Meinung, Outfit, Unsicherheit, Beurteilung, hater
3 Antworten
Freund findet mich körperlich nicht attraktiv. Passiert das?

Ist euch so was schon mal passiert, dass ihr eine Person sehr geliebt habt, der Körper aber nicht euren Vorlieben entsprach?

Habe so langsam dieses Gefühl bei meinem Freund, dass er so über mich denkt. Er sagt zwar öfter, dass er dies und dies schön findet. So langsam habe ich aber das Gefühl, dass er vieles nicht ehrlich meint. Denn widerum gibt es Tage, da drückt er sich ziemlich daneben aus oder weiß nicht was er antworten soll. Ich hacke auf dem Thema überhaupt nicht herum. Ich beobachte es eher. Zb habe ich beim Oktoberfest zwei Push-Up-BHs übereinander anziehen müssen, da ich wirklich wenig hab (70AA). Somit konnte ich mein Dirndl obenrum füllen und das Dekolleté war nicht allzu leer/brettartig. Er sagte dann eines Tages "durch die beiden BHs hattest du ein echt schönes Dekolleté". Wir hatten bereits eine miese Diskussion über Brustvergrößerungen. Er fragte mich aus dem Nichts, was ich davon halten würde, ich sagte nichtsahnend und ehrlich meine Meinung, habe ihm deutlich gesagt, dass ich das nicht will und am nächsten Tag meinte er, er würde mich auch mit Brust-OP lieben (wtf?!). Er entschuldigt sich bis heute für diese beiden Tage, aber irgendwie glaube ich ihm das nicht.

Heute haben wir per Video telefoniert. Ich frisch aus der Dusche habe ihm vorher ein nettes Bild geschickt (machen wir ab und an), worauf er verliebte Smileys schickte. Ich fragte ihn, was er denn so schön finden würde und er fand wirklich schlechte Worte. Das erste was er ansprach war natürlich, dass ich frisch rasiert bin. Dann, dass ihn der Übergang meiner Hüften gefallen würde (hip-dips, wer findet das schön?!), meine Taille (die wenig ausgeprägt ist) und meine helle Haut. Es hat sich kein Stück schwärmend angehört. So...daher gesagt. Versteht ihr, was ich meine?

Liebe, Beziehung, Sex, Sexualität, Attraktivität, Ehrlichkeit, Liebe und Beziehung, nacktheit, Unsicherheit
12 Antworten
Angst Gefühle zu zulassen?

Gestern hatte ich (letzte Frage) ein sehr schönes Date mit meinem Jungen Wir haben uns ja 3 Monate nicht mehr gesehen gehabt und es war einfach so schön, ihn wiederzusehen. Wirklich dieses Date war nicht wie die anderen, die wir hatten für mich. Ich war aufgeregt die ganze Zeit, musste ihn anschauen und hatte den ganzen Abend den Drang in am liebsten jetzt schon zu küssen. Unkontrollierbar haha. Er war auch so süß, er hat immer mal soo lange für einen Moment in meine Augen tief hineingeschaut und gelächelt dabei. Und wenn ich gefragt habe "ist was"? mit einem lächeln, dann hat er nur gelacht😅😊Wir haben dann noch nach dem Essen im Auto gechillt. Es war iwie so ne Stimmung, wo keiner von uns wusste, was er jetzt genau erzählen sollte. Ich hab eig drauf gewartet und darauf geachtet, hat er das Bedürfnis mich anzufassen, zu streicheln, erstmal hat er sich zurückgehalten, aber ich glaube er hat eher überlegt, ob er das jetzt machen soll oder nicht. Dann irgendwann hat er mich aber in den Arm genommen und hat mit meinen Haaren gespielt und ich hab ihn einfach nur umarmt dabei und ihm gesagt ich hätte ihn so sehr vermisst, so sehr wie noch nie. Ich glaube er war im innersten einfach auch mega nervös. Nach 10min vllt hat er mich dann schliesslich geküsst und da war ich dann komplett weg. Ich wollte ihn unbedingt küssen und er mich auch. Und man hat einfach gemerkt, wie sehr er mit Gefühl küsst. Das er wirklich noch Gefühle für mich hat, ich weiss nicht, ob es nur sehr starke Verliebtheit ist oder das er mich vllt doch lieben "will",aber es nicht zulassen möchte. Sagte dinge wie deine Augen sind so wunderschön und du auch...echt cute. Er hat mich solange immer angeschaut, aber es war null peinlich. Wir haben uns aber nur geküsst an dem abend, saßen wir dann noch kurz im Auto, aber haben nicht geredet, war ganz komisch, es schien als würde er überlegen, nachdenken. Er meinte noch bevor, er mich dann abgesetzt hat, ich kann meine Gefühle einfach nicht kontrollieren, da hab ich gefragt, wie meinst des genau? Und er naja weiss ich nicht. Hat mich dann aber nochmal so sehr mit Gefühl geküsst und dann bin ich gegangen. Meint ihr er ist noch vllt so stark in mich verliebt, hat aber Angst?

Freundschaft, Date, Gefühle, Küssen, Psychologie, Erste Liebe, Jungs, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
3 Antworten
Latein - Unterstützung?

Guten Tag.

Ich würde gerne um Ihre Hilfe bitten - mir fallen die Sätze leider sehr schwer. Oftmals erschließt sich mir das Gesamtkonstrukt nicht - was möchte Ovid damit ausdrücken?

I. Sed te, cuicumque est retinendae cura puellae, attonitum forma fac putet esse sua.

II. Sive erit in Tyriis, Tyrios laudabis amictus; sive erit in Cois, Coa decere puta.

III. Aurata est: ipso tibi sit pretiosior auro.

IV. Gausapa si sumpsit, gausapa sumpta proba.

V. Astiterit tunicata, ‚moves incendia‘ clama, sed timida, caveat frigora, voce roga.

Meine bisherigen Vermutungen waren folgende -

I. Aber, wer auch immer die Sorge hat, die Geliebte zu bewahren, kann der Geliebten begeistert Form machen (?).

II. Sei es in Gewändern, lobend in einem purpurfarbenen Gewand, oder sei es in Kleidern aus Seide, gut kleidenden Roben.

III. Ist ihr Kleid golden: die Geliebte ist kostbarer als Gold.

IV. Du nimmst das Wollkleid, und heißt es (das Kleid) für gut.

V. Erscheine nur mit der Tunika bekleidet, du entflammst mein Geschrei; aber mit behutsamer Stimme, um eine Erkältung zu vermeiden, fragst du.

Höchstwahrscheinlich habe ich die Sätze falsch übersetzt, welches hab ich auch kein Grundkonstrukt aufbauen konnte - meist haben mich die Inhalte vorwiegend ''verwirrt‘'.

Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe.

Lernen, Schule, Sprache, Übersetzung, Korrektur, Latein, Unsicherheit, Ars Amatoria, Ovid
1 Antwort
Zweifel am Studium - Nebenfach wechseln, aber wie weiter vorgehen?

Nun ja, wie man vielleicht schon am Fragetitel entnehmen konnte, zweifle ich zurzeit an meinem Nebenfach.
Um meine Situation etwas besser verstehen zu können, und um mir konstruktiven Rat zu geben (worum ich euch dringendst bitte), schildere ich euch kurz meine verzwickte Lage:
Ich habe 2019 zum Wintersemester mein 2-Fach-Bachelor Studium aufgenommen, allerdings habe ich dann zum Sommersemester die Uni gewechselt, und studiere nun seit Anfang Mai dieselben Studienfächer.
Mir ist schon im Wintersemester an der alten Uni aufgefallen, dass mir mein Nebenfach (English Linguistics) nicht wirklich Freude bereitet und dass ich auch nur ganz schwer Motivation finde, um für das Fach zu lernen. An für sich finde ich den Lehrstoff ganz interessant, aber es entspricht leider nicht meiner Vorstellung und deckt auch nicht wie erhofft meine Interessen ab...
Tja, und wieso habe ich dann zum Sommersemester an der neuen Uni nochmal einen ähnlichen Studiengang (English Linguistics, Literatures and Cultures) als Nebenfach gewählt? ---- Weil ich Angst hatte etwas neues anzufangen!
Ich hätte viel lieber Philosophie genommen oder einen Studiengang, der erst zum Wintersemester 2020 wieder neue Bewerber annimmt...
Kommen wir zum eigentlichen Problem: Was soll ich jetzt tun?
Mir alle Unterlagen zu den ganzen Veranstaltungen ausdrucken, Texte durchlesen und mich auf 'ne Prüfung vorzubereiten, obwohl ich mit dem Studiengang schon längst durch bin? Soll ich jetzt gar nichts mehr machen, mich für die Prüfungen nicht anmelden (= nicht bestanden) und dann einfach zum Wintersemester was neues anfangen?
Kann ich mich eigentlich vom Studiengang wieder abmelden, also exmatrikulieren? (Ich studiere noch nicht so lange, entschuldigt bitte, wenn die Frage dumm ist...)

Ich weiß nicht, ob ich es so gut finden soll, wenn ich mich jetzt wirklich da hinsetze und mir alle Mühe gebe, um die Prüfungen zu absolvieren... denn ich könnte mich mit der ZEIT und der MOTIVATION (die ich wirklich brauche) mehr auf mein Hauptfach konzentrieren, das mir Spaß macht und das ich auf jeden Fall weiterhin studieren mag und gute Prüfungen abschließen will.

Studium, Schule, Unsicherheit, Zweifel, Nebenfach, Studiumwechsel, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Flirten/Kennenlernen?

Hallo ✌🏻

Wie bei jedem anderen gibts natürlich auch bei mir die eine 😅 (ich bin m16, sie 15/16)

Spoiler: Ich weiß nicht ob ich mich kurz fassen kann 😂

Also ich habe bis jetzt kaum mit ihr gesprochen, erst 1 2 mal im Unterricht, Partnerarbeit Französisch.
Da war sie mir schon ganz sympathisch.

Bisher hatte ich weder Ahnung wie noch Eier sie mal anzusprechen. Außerdem hängt sie immer in ner Gruppe rum oder ist nicht auffindbar 😆

Dann kam die Coronapause...

In unserer vorletzten Konferenz, so kindisch das jetzt auch klingt😅, hab ich mal wieder ein Arbeitsblatt „vergessen“ zu machen, hab so getan als würde ich es noch suchen, ich hoffe mal das war glaubwürdig 😅. Sie hat mir dann vollkommen unerwartet das Blatt mit den Lösungen zugeschickt. Ich hab vorher noch nie mit ihr geschrieben, sie muss meine Nummer wohl aus unserer Corona-Französisch-Gruppe haben 😅(wir sind sonst nicht in einer Klasse)

Und ja ich hab sie auch vorher schon eingespeichert 😂

Das ganze deutet jetzt natürlich stark darauf hin, dass sie mich wohl mag, ich bin mir da aber nicht 100%ig sicher, da sie danach noch relativ emotionslos geschrieben hat...

Wegen Corona werde ich sie nun höchstwahrscheinlich erst frühestens nächstes Schuljahr wieder sehen (Klassenteilung, in Mischklasse noch unwahrscheinlicher).

Mit einer ihrer Freundinnen bin ich auch ganz gut, die andere ignoriert mich nur, keine Ahnung warum, hab auch noch nie richtig mit ihr gesprochen.

Meint ihr ich soll ihr mal schreiben (wie?) oder lieber mal warten?

Was haltet ihr von dem kindischen Plan auf einen ihrer seltenen Snaps zu warten und zu hoffen dass mir was witziges als Gesprächsanfang einfällt?

Wer ne Idee hat gerne posten, so kreativ sie auch ist 😅 Danke im Voraus

flirten, Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Teenager, Beziehung, Liebe und Beziehung, Mädels, Unsicherheit
5 Antworten
Wer bin ich selbst?

Hallo, ich habe so dumm es auch immer klingen mag in der 5. Klasse mit dem rauchen angefangen. Ich habe es getan um vor meinen damaligen Freunden gut dazustehen und nicht als Angsthase rüberzukommen. Anfangs war es nur paffen aber von Zeit zu Zeit hat sich das geändert. Ich habe dann nach einem guten Dreiviertel Jahr erstmal aufgehört und doch nach kurzem wieder angefangen. Mittlerweile war ich 12 und habe angefangen an unserem lokalen Einkaufscenter rumzuhängen. Dort waren natürlich auch ein wenig ältere und die haben auch nebenbei gekifft. Nun hatte ich vorerst einen Sinneswandel nachdem ich dort eine Zeit lang rumgehangen hatte und geraucht habe. Doch dann habe ich nach längerer Zeit wieder angefangen und diesmal auch mit dem kiffen. Ich habe meinen Fokus auf Dinge gelegt die nichts mit einem normalen Leben zu tun haben. Nun bin ich immer tiefer in mein Loch gefallen und war irgendwann so vernebelt das ich mein Umfeld fast garnicht mehr wahrgenommen habe. Ich habe meine letzten 4 Lebensjahre nur eine Rolle gespielt und war nie ich selbst. Nun da ich vor 4 Jahren noch ein sozusagen kleiner Junge war und ich jetzt deutlich älter und doch die ganze Zeit diese Rolle gespielt habe und nicht mal ich zu mir selbst war habe ich meine wahre Entwicklung nicht wahrgenommen da ich nie mein echtes Gesicht zeigen konnte. Nun da mir meine alten Freunde in den Rücken gefallen sind und am Ende meine Sachen und mein Geld geklaut haben, habe ich mich von diesen Menschen abgewandt und wollte neu anfangen. Ich hatte selber keine Lust mehr eine Rolle zu spielen weil es mir Leid tat meine Familie leiden zu sehen das sie wussten das ich nicht ich selbst war. Nun bin ich jetzt eine Weile von diesen Menschen weg und habe mir ein eigentlich gutes soziales Umfeld angeeignet. Nur wer ich wirklich bin weiß ich nicht. Ich habe auch eine Freundin und habe ihr alles erzählt nur sie hat auch keinen Rat. Falls sich jemand das hier komplett durchgelesen hat danke ich dir für deine Zeit. Falls jemand Vorschläge hat wie ich mein wahres ich wiederfinden kann würde ich mich um eine Antwort freuen.

Freundschaft, Rauchen, Psychologie, Entwicklung, falsche freunde, kiffen, Liebe und Beziehung, Selbstzweifel, soziales Umfeld, Unsicherheit
5 Antworten
Wie kann ich die ganzen Unsicherheiten und Ängste loswerden?

Ich und meine Schwester sind grundverschieden. Ich war schon immer die ruhigere und zurückhaltendere von uns Beiden. Sie total offen, wollte immer beliebt sein und gesehen werden.

Ich will nicht sagen das sie keine Unsicherheiten hat, das hat sie auf jeden Fall. Aber gerade in Bezug auf Beziehungen hat sie schon mit 13/14 sehr starkes Interesse an Erfahrungen mit Jungs haben wollen. Und sie wurde auch schon in dem Alter von den Jungs gerne gesehen.

Ihr erstes Mal hatte sie kurz vor ihrem 16. Geburtstag mit ihrem jetzigen Ehemann (ein sehr toller Mann an ihrer Seite, der sie abgöttisch liebt und unterstützt wie ich noch nie bei einen Mann gesehen habe), mit dem sie jetzt auch vor etwas mehr als einem Monat ein Baby auf die Welt gesetzt hat.

Ich hingegen bin immer noch mit den Ängsten und Unsicherheiten beschäftigt, die mich schon davon abhalten einen Mann näher an mich ranzulassen. Ich habe Angst das die Männer mich langweilig finden würden, dass ich eher mehr leide als Glück erfahren würde, wenn ich einen Mann nah an mich heranlasse.

Unser Vater hat unsere Mutter schlecht behandelt, sie sind nun seit ungefähr 4 Jahren getrennt und seit letztem Jahr geschieden.

Vielleicht liegt es auch daran dass ich Angst habe eine Ehe wie die meiner Eltern zu führen. Keine Ahnung. Aber egal wie sehr ich mich für einen Mann interessiere, es bleibt diese Unsicherheit und Angst da. Ich wünschte mir mehr wie meine Schwester in der Hinsicht zu sein. Sie hat nömlich frei heraus immer wieder den Männern klargemacht was sie genau will und hat immer rechtzeitig Grenzen gezogen, wenn sie wusste das ein Junge (vor ihrem Ehemann) sie nicht ernstnahm oder sie gar sogar nur ausnutzen wollte.

Ich weiß aber nicht wie ich in der Hinsicht mit weniger Unsicherheit an die Sache rangehen soll. Könnt ihr mir Tipps geben?

Familie, Verhalten, Freundschaft, Angst, Beziehung, Eltern, Psychologie, Ehe, Liebe und Beziehung, Schwester, Unsicherheit, ehemann
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unsicherheit