Schirmhalter/Ausnutzen lassen?

Hallo zusammen,

Ich arbeite derzeit als Busbegleitung. Das heißt ich hole Kunden von zuhause ab und begleite sie zu Einrichtungen und bringe sie dann ggf. wieder nach Hause.

Nun haben wir klare Anweisungen nicht beim Einkaufen zu helfen aber manche nutzen unseren Dienst eben vollkommen aus, da dieser ja für die entsprechenden Leute kostenlos ist.

Nun habe ich eine Kundin die von mir neben hin und wieder mal einkaufen, erwartet das ich ihr den Schirm über ihren Kopf halte. Ob ich nass werde interessiert sie nicht. Genauso wenig ob es sich um meinem Schirm handelt. Wenn es regnet erwartet Sie auch von mir das ich einem Schirm dabei habe. Wenn man sie von zuhause abholt ist sie meistens nicht einmal angezogen und dann können Wartezeiten von einer halben Stunde entstehen...

Meine Kollegen sagen ich soll mich nicht verarschen lassen und den Butler spielen Ich weiß nur nicht wie ich ihr sagen soll das ich das nicht mache. Die Frau benötigt ja einen Rollator. Meine Kollegen sagen sie könne dennoch den Regenschirm halten oder eine Regenjacke anziehen. Die Frau jammert stark rum wenn es anfängt zu regnen und irgendwie tut sie mir Leid.

Allerdings gibt sie nie Trinkgeld oder bedankt sich. Ich erhalte auch nicht mehr als eine Aufwandengschädigung vom Jobcenter. Viele Kunden gehen einfach zu weit. Wir sollen während der Busfahrt Unterstützung leisten NICHT mehr.

Was soll ich ihr sagen?

Schirmhalter gehört nicht zu meiner Tätigkeitsbeschreibung?

Zudem bin ich ein paar Köpfe größer als sie und muss mich seitlich verrenken damit sie nicht nass wird. Ich erhalte nur Beschwerden ihrerseits dann. Wir sind dafür nicht zuständig. Wie mache ich ihr das klar?

Tipps, Job, Arbeitsrecht, Ausnutzen, Kunden, Soziales, Tätigkeit, Umgang, Unsicherheit, aufwandsentschaedigung
4 Antworten
Zu allem eine Meinung haben?

Hallo Leute,

ich habe manchmal große Probleme damit, mir eine eigene Meinung zu einem Thema zu bilden (und v.a. diese dann offen kundzutun) im Sozialkundeunterricht bspw.

Ich habe Angst davor, mich auf ein Statement festzulegen und fühle mich nie bereit dazu, mich zu einem Fragestellung zu äußern, weil ich immer das Gefühl habe, dass ich noch gar nicht genug über das jeweilige Thema weiß.

Ich bewundere Menschen, die sich zu jedem möglichen Sachverhalt spontan eine Meinung bilden können. Ich höre mir gerne viele verschiedene Meinungen an und denke darüber nach und wäge dann für mich ab, welche Argumente ich gut finde und welche mich eher nicht überzeugen. Aber am Ende komme ich nie auf ein Resultat und bin mir immer unsicher.

Und wenn mich dann jemand nach meiner Meinung fragt, bekomme ich Panik, weil das was ich sage sich in 3 Minuten auch schon wieder ändern könnte. Außerdem weiß ich auch immer nicht worauf ich mich beziehen soll oder wie ich das was ich sage belegen soll.

Nur mal so als ein umstrittenes Beispiel: Ernährungsweisen und ihre Bewertung. Wenn ich mir ein Video anschaue von jemandem , der mir erzählen möchte, dass Menschen keine Fleischfresser sind, sondern Pflanzenfresser und dann Argumente anbringt die halbwegs schlüssig sind, dann überzeugt derjenige mich, Wenn ich mir dann aber auf der anderen Seite ein Video von jemandem anschaue, der mir andererseits erklären möchte, Menschen seien Allesfresser und auch er bringt gute Argumente und verweist auf Studien etc. dann kann ich auch ihm Glauben schenken.

Ich weiß dann nicht, wem ich "vertrauen" kann und fühle mich so dumm, weil wenn einer von den beiden "absolut" Recht hat, dann bin ich doch total leicht manipulierbar. Aber jemand der der anerkannte Experte ist könnte bestimmte Dinge ja auch nur so sagen, weil jemand anderes dabei gewinnt...

Bei solchen Sachen fühle ich mich meistens zu der Seite hingezogen, die anders ist und weg vom herkömmlichen ohne , dass ich irgendwelche Totschlagargumente liefern könnte.

Ich persönlich ernähre mich nur von rohem Obst und Gemüse, weil mir das am Besten schmeckt und ich das Gefühl habe, dass es meinem Körper damit eigentlich ganz gut geht und sonst keine gesundheitlichen Probleme damit hatte bis jetzt. Ob das jetzt aber wirklich "gesund" ist oder auf Dauer vielleicht sogar schädlich.. keine Ahnung. Aber das ist eine anderes Thema.

Es geht nur darum, dass ich mich bei so vielen Dingen nicht in der Lage fühle etwas dazuzusagen, denn ich bekomme überall so viele überzeugende Informationen auf dem Gebiet, die mir alle was anderes sagen und ich suche ständig nach Dingen die ich in meinen Gedankengängen vielleicht übersehen habe. Ich mag es schon über bestimmte Fragen nachzudenken, aber ich kann meine Gedanken nicht als Pro oder Contra in einem Statement zusammenfassen.

Wie krieg ich das auf die Reihe?

Leben, Ernährung, Religion, Schule, Angst, Gefühle, Menschen, Diskussion, Politik, Gedanken, Psychologie, Argumentation, Argumente, Argumentieren, Debatte, Dummheit, Gesellschaft, Manipulation, Meinung, Philosophie, Politiker, Unsicherheit, Veganer, Vegetarier, Vernunft, verstand, frutarier, Meinungsäußerung, Statement, trump, Ausbildung und Studium, Fragen
10 Antworten
Ich bin verwirrt mag sie mich doch?

Hey also Ich (W/15) bin mir unsicher ob Ich verliebt bin in meine Freundin und ob sie mich auch mag.

Vorgeschichte:

Sie war letztes Jahr meine einzige Freundin, welche Ich wirklich mochte und auch andersrum. Wir waren einfach Seelenverwandte, aber alles nur freundschaftlich. Dann hatten wir letztes Jahr einen kleinen Streit der unsre Freundschaft beendete. Danach war Ich anfangs etwas glücklich, weil sie und Ich redeten jeden Tag mindestens 5 Stunden was mit der Zeit einfach zuviel wurde und Ich einfach keine Zeit mehr für mich hatte. Aber dann wurde Ich traurige das sie mir fehlte. Ich fühlte mich unvollständig wollte nicht mehr leben, alles war dumm Ich war einfach kaputt. Ein paar Monate später hatte Ich eine 2.Chance welche Ich, aber vermasselte.. Danach fühlte Ich mich noch schlechter, Ich redete nur noch von Ihr, wie sehr Ich sie vermisste und wieder brauche, bis meine Freunde das nicht mehr hören konnten und mich dazu inspirierten ein lange Nachricht an sie zu schreiben. Was Ich auch wenige Monate später tat und dies führte zu meiner 3.Chance.. Und jetzt fühl Ich mich echt gut sie wieder zu haben nur leider hat sie neue Freundinnen gefunden was mich eifersüchtig macht. Sie hat neue Leute zum reden und Ich steh dumm da. Wir verstehen uns schon gut aber diese innige Freundschaft die wir hatten ist einfach weg. Ich möchte diese schon wieder zurück, aber Ich bin schüchtern.

Komische Sachen

Sie postet alles was sie tut und macht und keine Ahnung was in Ihre Story (sowie Ich und meine Freundinnen auch). Letztens hatte sie halt so einen Test in Ihrer Story, welche Sexualität sie hat und es war Bi, worauf Ich sie fragte ob sie echt Bi ist und den Test auch machen wollte. Bei mir kam auch Bi raus. Zudem bin Ich freudig ausgerastet, als Ich sah sie hatte Bisexuelle Tendenzen.. Naja weiter.. Sie markiert mich auch immer ohne Sinn Ihn Ihrem Status was Ich nicht schlimm finde, aber irgendwie komisch weiß auch nicht warum. Letztens hatte sie mich auch bei so einem Bild markiert wo 2 Teenagerinen aus einem Film darauf waren die so aussahen wie wir und gerade was hatten.. Danach schrieb sie noch sowas das sie nach dieser Szene lesbisch ist.. und in Ihrer Bio steht mein Name was mich wundert, denn Ihre neue AllerBesteFreundin hat sie in Ihrer Bio markiert, aber sie mich warum nicht ihre AllerBesteFreundin? Das verwirrt mich. Mag sie mich? Mag sie mich anders? Oder bild Ich mir alles ein und stell zu unnötigen Sachen Theorien auf die eh nicht stimmen...

Danke im voraus

LG Lena Maria

Liebe, Freundschaft, traurig, Beziehung, lesbisch, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, verliebt, LGBTQ
2 Antworten
Verzweifelt vom verzweifelt sein?was tun gegen all die Ängste und Gedanken?

Guten Abend liebe Community

ich muss zugeben dass es mir sehr schwer fällt hier zu fragen oder zu schreiben - aus Angst jemanden zu nerven.

Es geht mir in letzter Zeit wieder richtig richtig schlecht. Ich fühle mich unfassbar einsam. Während alle anderen in meinem Alter an den Wochenenden um die Häuser ziehen oder sich mit Freunden zuhause treffen, sitze ich zuhause und mir wird schlagartig klar, wie einsam ich bin. Ich habe zwar einen Freund aber der hat samstags nie Zeit. Er hat derzeit viel Stress in der Uni und hat somit nur samstags die Möglichkeit seine Freunde und seine Familie zu sehen und mit ihnen was zu unternehmen und somit sehen wir uns samstags nie. Er weiß nicht dass ich kaum Freunde habe. Ich konnte das bisher immer gut verbergen weil es mir peinlich ist (er hat sehr viele). Bald fängt für mich ein neues Leben an. Ich werde anfangen zu studieren (wenn alles gut geht) und freue mich auch drauf aber gleichzeitig habe ich Angst zu versagen. Ich habe bisher nur den Hauptschulabschluss. Meine Matura (Abi) habe ich 1 Jahr vor Abschluss abgebrochen. Seitdem hänge ich in der Luft. Das seit 4 Jahren. Ich habe in der Zeit verschiedene Fortbildungskurse gemacht die ich mir selbst bezahlen musste (und ich habe ohnehin kaum Geld) und die mir letztlich nichts gebracht haben weil ich aus verschiedenen Gründen erst nicht den Beruf ausgeübt habe. Meine Eltern haben oft die Kurskosten übernommen (für sie auch finanziell nicht einfach) und ich habe deswegen ein unfassbar schlechtes Gewissen. Jedes Mal hatten sie die Hoffnung, dass ich jetzt endlich richtig durchstarten kann und dann hab ich es jedes Mal vermasselt. Derzeit bereite ich mich auf die Studienberechtigungsprüfung und den Aufnahmetest vor. Und wieder die Gedanken: „verdammt! Diesmal muss ich es schaffen. Ich darf nicht wieder Versagen. Was wird passieren wenn ich es wieder nicht durchziehe ? Was passiert dann mit mir ?“

ich bin seit Wochen nur mehr unter Daueranspannung und bekomme oft zu hören „warum bist du plötzlich wieder so schlecht drauf ?“. Macht es nicht gerade besser. Ich stehe so unter Strom dass ich mich selbst nicht mehr wiederkenne und mich mehr und mehr unsichtbar mache. Suizidgedanken kommen hoch. Wenn ich mir ein Bad mache, schleichen sich wieder Gedanken ein, einfach unterzutauchen und nicht mehr aufzutauchen. Luft anhalten, Welt vergessen wie sie mich vergisst.

Wenn ich (außer meinem Freund) wenigstens richtige Freunde hätte an die ich mich wenden kann wären meine Gedanken und meine Ängste sicher nicht so ausgeprägt.. es tut so weh gerade das mir schlecht ist und es mir überhaupt nicht gut geht.

es tut mir so leid für so viel Text 😔

was soll ich nur tun? 😓

Schule, Freundschaft, Angst, Psychologie, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
1 Antwort
Er weiss nicht, was er will, wie reagiere ich?

Ich bin frischer Single und glücklich, nun aus dieser Beziehung zu sein.🤗

Nun gibt es aber jemanden, der meine Aufmerksamkeit erneut erweckt hat. Wir haben uns letztes Jahr kennengelernt. Da hatte er eine Freundin, doch er war sehr interessiert an mir. Er wollte sich von ihr trennen und mit mir anbandeln, doch unsere Wege haben sich irgendwann getrennt. Nun sind wir seit letzter Woche wieder in Kontakt und er fragte mich, ob ich ihn auf eine Party begleiten möchte. Etwas hin- und hergerissen, sagte ich dann aber zu. Es war eine Geburtstagsparty, also nichts grosses. Dort war er ein wenig angetrunken und wollte nicht von meiner Seite weichen. Er wollte mich immer irgendwie halten oder mich bei sich haben. Er wiederholte sicher alle 30 Minuten wie schön ich sei. Er meinte auch, dass er sich das schon seit letztem Jahr wünscht, dass wir endlich zusammen finden. Nicht im Sinne von einer Beziehung, sondern das uns einfach nichts mehr im Weg steht, irgendwie Kontakt zu haben. Er konnte sich noch an letztes Jahr erinnern, daran, wie ich meine Haare trug und was ich anhatte. Was wir zueinander sagten und dass ich meinte, wir könnten nicht das machen, was wir wollen wegen dieser Situation (seine damalige Freundin). Ich habe auch bei ihm geschlafen, seine Eltern und seinen Bruder kennengelernt. Wir haben aber nicht zusammen geschlafen, da ich meine Tage hatte, doch ihm war das egal. Wir haben die ganze Nacht gekuschelt und morgens alle zusammen gefrühstückt. Den ganzen Tag durch schaute er mich immer wieder liebevoll an, kuschelte mit mir vor seinen Eltern und strich mir manchmal einfach so über die Wange, wenn ich auf der Couch kurz vor dem einschlafen war. Sein Bruder hat mir aber, am Abend zuvor im besoffenen zustand, noch erzählt, er hätte eine Woche zuvor, noch eine andere nach Hause genommen. Er selbst sagt, er hätte sich aber zum besseren verändert. Nun haben wir vorhin darüber diskutiert, was wir eigentlich möchten. Ich sagte ihm, dass ich sicher noch ein wenig Zeit brauche und nicht gleich in die nächste Beziehung springen würde, doch dass auch nicht für "Spass" oder F+ zu haben sei. Er ist sich das bewusst und ringt ein wenig mit sich. Einerseits hätte er keine nerven für eine Beziehung und wenn er an seine Ex denke, lösche es ihm gleich wieder ab, da sie ein paar komische Dinge gemacht hat. Ich meinte bereits, es sei eine Kopfsache und er soll auf sein Herz hören. Er wird bald 19 und ich bin 21 Jahre alt.

 

Was denkt ihr, was er will? Wie könnte ich ihm erklären / ihn überzeugen, dass er sich wenigstens nicht mehr so unschlüssig ist und sieht, dass wir eigentlich gut zusammen wären? Es tut mir schon ein wenig weh, wenn ich darüber nachdenke, dass ich für ihn doch nur für seinen Spass zu haben bin und er keinerlei romantische Gefühle für mich hegt.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, verliebt, Unklar, Unklarheit, unschlüssig
4 Antworten
Was tun wenn man in der Ausbildung nicht gut ankommt?

Hi ich habe ein großes Problem. Seit letztem Jahr August mache ich eine Ausbildung als Kauffrau im Gesundheitswesen. In der Schule läuft alles prima. Schreibe bisher nur 1er und 2er. Doch in meinem Betrieb läuft es gerade bergab. Meine erste Abteilung hat mich recht gut bewertet. Kommunikationsfähigkeit war am besten bewertet, aber leider hatte ich einige Konzentrationsprobleme bei bestimmten Aufgaben. In meiner zweiten Abteilung wollte ich es besser machen.

War in der Abteilung Marketing und habe mich wirklich angestrengt überall mitzuhelfen. Von meinen Kollegen wurde ich nur mit Komplimenten überschüttet. Blöd war nur das ich nicht sooo viel Arbeit hatte und mittags gerne mal 2-3 Stunden rumgesessen habe. Auch wenn ich nachgefragt habe, habe ich nicht immer Arbeit bekommen. Bei meinem Abschlussgespräch war ich total entspannt weil ich nie wirklich Kritik bekommen habe. Und dann kam der Hammer....mir wurde vorgeworfen Mitarbeiter bevormundet zu haben und das meine Arbeit ihnen nicht genug war. Während der Abteilungszeit hat nie einer der Kollegen etwas zu mir gesagt wegen meiner Arbeitsleistung, habe sogar fast nur Komplimente bekommen für mein gutes Arbeiten.

Ich war so gekränkt, dass ich zu meiner Ausbilderin bin und ihr alles erzählt habe...und dann meinte sie, dass sie immer das Gefühl hatte ich würde mich verstellen, weil ich hochdeutsch Rede und immer gerade sitze....Was ist daran bitte verstellen ??? Bin hochdeutsch erzogen worden und sitze gerade um Rückenschmerzen zu vermeiden. Nach diesem Gespräch ging es mir noch schlechter. Jetzt bin ich in meiner dritten Abteilung und total verunsichert, rede kaum und versuche den Tag einfach zu überstehen. Fühle mich so hintergangen und weiß nicht wie ich damit umgehen soll....Meine mitazubine hat anscheinend keinerlei Probleme in ihren Abteilungen....ich fühle mich immer unwohler....

Schule, Ausbildung, Unsicherheit, verzweifelt, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Ich will Gewissheit - er hat Bindungsängste..?

Hallo liebe Community,

Ich (w, 21) treffe mich jetzt seit genau einem Monat mit einem Typen, den ich inzwischen echt sehr sehr gerne mag - ja, ich schätze ich hab mich schon ein klein wenig in ihn verliebt..

Schreiben tun wir seit ende Dezember - also seit fast zweianhalb Monaten und seit es die Umstände erlauben, treffen wir uns so oft wie möglich. Er kommt direkt nach der arbeit, auch wenn er total müde ist und fährt jedes mal eine halbe Stunde zu mir bevor er erstmal hier ist.

Wir haben immer Spaß zusammen, ärgern uns, kuscheln, machen den größten Blödsinn und Unternehmen sehr viel zusammen..aber da ich nach einer Weile etwas gewissheit haben wollte, in welche Richtung das mit uns geht, habe ich ihn gefragt und er meinte er hätte Bindungsängste da er schon so verletzt wurde. Ich sagte ihm das ich auch Angst habe weil ich auch so verletzt wurde und das wir ja Zeit haben.

Aber immer wieder frage ich mich "was sind wir eigentlich", denn wir verhalten uns wie ein Paar - küssen uns, halten Händchen, necken uns und ich habe auch schon seine Eltern und seinen Heimatort kennengelernt.

Ich weiß nicht ob ich ihn einfach nochmal fragen soll oder ob ich es dabei belassen und warten soll, aber so langsam nagt es auch an mir das er nicht offiziell sagen will "wir sind zusammen"..ich frage mich ob er einfach keine Beziehung mit mir führen MÖCHTE..ob ich nur eime ablenkung neben ein paar anderen mädels bin..auch wenn er mir immer das gegenteil sagt und ich ihm eigentlich glaube..ich bin sehr vorsichtig geworden gleich zu glauben was mir gesagt wird..

Habt ihr einen Rat?

Ich danke euch im voraus !

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Bindungsangst
3 Antworten
Studium der Geisteswissenschaften als letzte Lösung bei absoluter Ahnungslosigkeit bzgl. der beruflichen Zukunft?

Moin,

Zwar kommt es mir etwas merkwürdig vor, meine Problematik hier nachfolgend zur Diskussion freizugeben, jedoch täte mir ein Rat von Außenstehenden vielleicht recht gut.

Ich werde im Sommer meine gymnasiale Laufbahn mit dem Abitur abschließen, mein Schnitt wird in etwa bei 2,7 liegen. Zu diesem Zeitpunkt werde ich gerade 18 und mit der Frage konfrontiert sein, in welche berufliche Richtung es mich treiben soll.

Nun kommen wir aber zum Kern der Schwierigkeit: Ich habe absolut keine Ahnung. Und wenn ich absolut schreibe, meine ich fatalerweise auch absolut.

Alles, was im weitesten Sinne mit Mathematik zu tun hat, wird für mich nicht möglich sein, da ich bin eine absolute Niete in diesem Bereich bin und meine Lücken in der Tat derart gravierend sind, dass ich sie nicht mehr füllen könnte. Zwar bin ich hilfsbereit, doch Kontakt mit anderen Menschen empfinde ich als sehr anstrengend und kräftezehrend, Praktika in Kindertagesstätten habe ich bereits absolviert und als Qual empfunden. Weiterhin habe ich bereits neben der Schule im Einzelhandel gearbeitet, habe diese Tätigkeit jedoch nach wenigen Monaten abgebrochen, da mir die Arbeit dort körperlich wie mental absolut nicht gut getan hat.

Oft wird mir gesagt, meine Stärken seien Schreiben und Formulieren, weshalb mir schon vielfach zum Berufsfeld Journalismus geraten wurde. Nun ist der Beruf der Journalistin ja leider kein Ausbildungsberuf, ein Einstieg gelingt scheinbar in den meisten Fällen nur durch ein Studium der Geisteswissenschaften.

Mein Interesse liegt tatsächlich auch in den Feldern neuere Geschichte sowie Musik und Literatur (als Konsument). Doch ist es wirklich ratsam, ein Studium der Geisteswissenschaften aufzunehmen, das nur sehr unsichere Karrierechancen bietet? Zumal ich ja gar nicht wirklich von der Idee überzeugt bin, als Journalistin tätig zu sein, vielmehr wäre dies eine für mich bequeme und einigermaßen erträgliche Lösung, da ich keinen anderen beruflichen Wunsch habe.

Auch darüber hinaus habe ich bis dato keine besonderen Ziele im Leben. Einen Auslandsaufenthalt oder Familiengründung z.B. könnte ich mir aktuell keinesfalls vorstellen, auch möchte ich keinen Rekordlohn erhalten oder in eine Chefetage aufsteigen, sondern mein (berufliches) Leben eher möglichst erträglich über die Bühne bekommen.

Was würdet ihr einem Menschen wie mir raten?

Ich fürchte, dass ein Gap Year zur weiteren Orientierung bei mir eher noch größere Verwirrung bezüglich meiner Zukunft stiften würde.

Sollte ich also ein Studium der Geisteswissenschaften anstreben und den mir empfohlenen, aber sehr unsicheren Berufsweg einschlagen, von dem ich nicht überzeugt, aber mit dem ich d'accord bin einschlagen, oder eher noch auf die große Erleuchtung warten?

Liebe Grüße, Emily

Beruf, Studium, Schule, Journalismus, Unsicherheit, Zukunftsangst, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
8 Antworten
Wie soll ich zum Arzt?

Kann sein,dass die Frage etwas seltsam rüberkommt.Und bitte keine komischen Kommentare.

Also ich weiß echt nicht was das ist.

Symptome:

-Einmal im Monat krank(erkältet) seit Oktober 2018

-ständig Harndrang;so dass ich einplanen muss dass immer eine Toilette in der Nähe ist(echt lästig)

-dementsprechend dauernd Durst,ich brauche immer Wasser(trinke sonst auch nur wasser,kein Tee/Kaffee/Softdrinks)

-Schwächegefühl besonders bei Treppen steigen mit Schwindel,hab dann das Gefühl ich muss sofort was essen obwohl ich vor 1 Stunde was hatte,das ist besonders stark nach Kaugummi kauen und Obst/Brot (Kohlenhydrate)

-Kribbeln und Taubheitsgefühle in Armen und Beinen

Meine Ernährung ist vegetarisch und ich achte darauf wenig Zucker zu essen.Und halt genügend Proteine(Nüsse,Eier,Magerquark,Volkornprodukte),nur Volkorn selten Weißmehl(obwohl ich Weißmehlprodukte besser vertrage,regelmäßig Gemüse

Das ist doch nicht normal?

Ich mein ich will endlich wieder Lebensqualität!

Deswegen auch zum Arzt,aber mir ist das soo unangenehm.

Zu welchem Arzt geht man da und wie sage ich das?Was macht der dann?Hab ich irgendeine Krankheit und was kann ich machen?

Hab da ein bischen Angst vor dem Arztbesuch,dass ich vielleicht übertreibe oder falsch verstanden werde,man nichts machen kann.

Vielen Dank fürs Lesen!

Gesundheit, Ernährung, Angst, Körper, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Unsicherheit
11 Antworten
wie kann ich wieder mehr vertrauen?

Halloo.

Ich bin 17 und es geht um meinen Freund(18), wir sind inzwischen seit 10 Monaten zusammen und ich liebe ihn wirklich.. Ich hatte bereits vor ihm einmal Gefühle für einen jungen mit dem ich nur etwas hatte (nur rummachen). Seit ich dann meinen jetzigen Freund kennengelenrt habe, kenn ich ein Gefühl, welches ich so noch nie für jemanden empfunden habe.

Es fällt mir aber besonders in letzter Zeit extrem auf wie skeptisch ich ihm gegenüber bin.. Dafür gibt es auch gute Gründe.

Ich habe ihm beim Fortgehen kennengelernt und war an dem Abend eine von 10(!!) aufrissen.. weiter gehts dann das er am anfang der kennenlernphase sehr viel von seiner ex freundin geredet hat, dass sie ihn so verletzt hat. Dann sind wir zusammengekommen hatten beide unser erstes mal miteinander und alles war wunderschön. gleich paar wochen nachdem wir zusammengekommen sind hab ich auf seinem handy eine nachricht von seiner ex freundin mitlesen können in der stand, dass es gestern total schön war. anfangs meinte er das er nur etwas mit ihr trinken war. 2 stunden später wurde er schwach und hat mir erzählt das er sie bei der ubahn geküsst hat. Angeblich aus Rache. Seit dem Moment durfte ich durchgehend immer an sein handy er hat sie überall blockiert und is jede freie minute die er hat bei mir. wenn er mal nicht kann snappen wir und daher kann ich auch sehen mit wem er wirklich wo ist. Nach diesem riesigen streit war es aber noch nicht getan. Im sommer wollten wir gemeinsam mit seiner und meiner freundesgruppe fortgehen. Leider wurde ich krank und habe ihn alleine gehen lassen worauf hin ich 2 wochen später ein video von einem freund von ihm bekam, wie er mit einer anderen rumgemacht hat. als ich daraufhin gesagt habe, dass ich das nichtmehr kann ging es ihm so dreckig wie noch nie. mir natürlich auch. ich habe dann alle freunde von denen ich wusste das er mit ihnen einmal alleine fort war, gefragt ob sie so ähnliche sahcen wissen und habe sogar dann 2 weitere geschichten erfahren. das er einmal geküsst wurde sie aber wieder weggedrängt hat und das er einmal mit einer getanzt hat.

Viele werden mich warscheinlich als komplett dumm und naiv betrachten das ich ihm das verziehen hab aber es ging mir ohne ihm so schlecht und wir hatten auch so unendlich viele gemeinsame sachen erlebt die wir so gut gemeister haben. sein bester freund verstarb einen monat nachdem wir so gesritten hatten. weiters ist mein vater am anfang unserer BZ verstorben. Wir hatten also gemeinsam wirklich schwierige aber auch wunderschöne Zeiten.

falsch, Beziehung, eifersuechtig, ratlos, unglücklich, Unsicherheit, Vertrauen, hilfe benötigt
5 Antworten
Versagensängste, Unruhezustände, Angstzustände wie bekämpfen?

Hi zusammen,

ich gehe mit ständiger Unruhe und Angstzuständen durchs Leben. Hauptsächlich habe ich Angst vor der Arbeit, vor gewissen Kollegen etc. Ich bin ein 34 Jahre alt (männlich), aber bin total unsicher und habe ein falsches Selbstbild von mir. Viele sagen immer, komm mal aus dir heraus. Im Sinne von, mal seine Meinung etc. sagen, weil ich mich meist anpasse. Ich will niemand du Schuld zuschieben. Ich versuche das schon solange mich zu ändern, aber es klappt nicht. Viele Kollegen nutzen meine Unsicherheit aus und machen sich teils darüber lustig. Ich will keine Mimose oder so sein, aber ich bin von Natur aus eher ein sensibler und ruhiger Mensch und möchte gerne einfach eine Arbeit finden, wo ich meine Arbeit in Ruhe erledigen kann. Ich weiss nicht, wie ich mal ohne Angst, Konflikten, Unruhe durchs Leben gehen kann?! Eigentlich habe ich alles! Bin körperlich gesund, habe ein gut bezahlten Job, aber immer bin ich unglücklich. Das hat viel mit Selbstannahme zu tun. Aber wie soll ich mich annehmen, wenn ich unter Kollegen ständig anecke. Manche Drängen mich auch immer in eine Ecke im Gespräch, dass ich dann manchmal aufpassen muss nicht vor Wut zu platzen. Sollte ich doch mal aus mir rauskommen, so bekomme ich gleich ein Schlechtes Gewissen!

Kennt ihr so etwas? Bzw. wie geht ihr damit um?

Psychologie, Angstzustände, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Verhaltenstherapie, Verlustangst, Versagensängste, kein selbstvertrauen
2 Antworten
Ich komme einfach nicht über ihn hinweg. Tipps?

Mein Schwarm ist sehr seltsam. Zur aller erst solltet ihr wissen das er mich eine Zeit lang schon beachtet und sogar mal „unauffällig“ meine Nähe gesucht hat. Er sitzt viel weiter vor mir und ich in der vorletzten Reihe. Natürlich kann ich es falsch deuten, aber er dreht sich immer in meine Richtung und hat ab und zu schonmal Augenkontakt gesucht, was mir aber schwer gefallen ist und ich es deswegen ignoriert habe. Dann fing es an, das er ohne Grund neben mir stand. Es gab wirklich keinen Grund, da wir eine der letzten in der Klasse waren. Selbst eine Freundin hat mich darauf angesprochen, warum er im Unterricht immer versucht mich heimlich anzusehen. Nunja, vor der ganzen Sache habe ich ihn angesprochen, weil er allein war und  nicht aufs klingen reagiert hat, aber dann ich fragte, wieso. Er meinte nur „ich bin halt gerne alleine“ und ist vor mir abgehauen, nur damit er in der Klasse das Spielchen fortsetzen konnte. Das war auch das erste und letzte mal das wir ein Wort geredet haben und das war letztes Jahr November. Ich war nie eine, die Augenkontakt besonderes unangenehm fand, eher ganz im Gegenteil. Ich habe sogar Augenkontakt bei ihm gesucht, aber jetzt bin ich mir so unsicher, das ich es nicht einmal erwidern kann. Er macht es mir im Moment schwer, von ihm hinweg zu kommen. Habt ihr Tipps?

(Wir sind in einer Klasse & er ist eher der Außenseiter)

Liebe, Gesundheit, Schule, Schönheit, Freundschaft, Angst, Schwarm, Liebeskummer, Teenager, Aussehen, Bildung, Beziehung, Sex, Sexualität, Pubertät, Psychologie, Charakter, jugendlich, Klasse, Liebe und Beziehung, minderjährig, Psyche, Unsicherheit
4 Antworten
Emotional stabiler werden nicht direkt einknicken und zittern?

Hi

ich bin in meinen 20-ern und war eigentlich ein sehr extrovertierter Mensch mit viel Freude und Optimismus bis ich dann halt permanent gemobbt wurde und niedergemacht wurde von ALLEN Menschen denen ich je begegnet bin.

Nun wenn ich in unangenehme Situationen komme wie z.B. Vorträge, oder Gespräche mit anderen fange ich sehr schnell an zu zittern ich schwitze stark und mein Mund wird trocken, ich kann nicht klar denken und mein Vokabular wird wie das eines Kindes..ich würde gerne selbstbewusster werden...ich kann auch keinem Menschen in die Augen schauen ohne, dass ich anfangen muss zu lachen oder zu schmunzeln und werde immer schnell rot...was ein Zeichen von Unsicherheit ist.

Ich weiß nicht wie ich daran arbeiten kann, also bei Vorträgen ist es immer so, bei Gesprächen nur bei Menschen von denen ich Angst habe beurteilt zu werden/Verlustangst.

Mit Fremden kann ich perfekt in Gespräche kommen aber das ist nur meine Maske. Sobald mich jemand mehr kennen lernt werde ich zu einem GANZ KLEINEN Kind, um die 14 Jahre alt, und nicht mal so selbstbewusst wie die meisten 14-jährigen. Einfach ein Baby. Ich verhalte mich dann wie ein Baby und das macht mich extremst unangenehm.

Wie kann ich das beheben? Da ich ja mit Fremden problemlos reden kann. Ich bin irgendwie wie Ted Bundy, sagt jetzt bitte nicht "nein auf keinen Fall!" usw. ich habe nichts gegen ihn, oder gegen das. Er war nach außen hin auch ganz normal, selbstbewusst, charmant, charismatisch, jedoch wurde oft behauptet, dass wenn er in tiefere zwischenmenschliche Beziehungen ging er sehr kindisch wurde weshalb ihn auch seine Partnerinnen verließen. So scheint es bei mir auch zu sein. Ich habe eine harte Schale um mich rum, doch innen drinnen bin ich ein Fötus.

Hat jemand Tipps? Mit Fremden reden hilft nicht viel, jedoch denke ich Freundschaften und tiefe Bindungen aufzubauen hilft. Wo kann man sowas machen? Ich habe 0 Plan wo ich Freunde finde? Ich habe auch 0 Hobbys oder Interessen weshalb ich mich auch nicht unterhalten kann. Ich habe auch kein Geld um Hobbys haben zu können. Danke für eure Antworten.

Freundschaft, Freunde, Psychologie, Emotionen, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, zittern, Beziehungenen, Schüchternheit überwinden
0 Antworten
Wie soll kann ich meiner Mutter erklären wie sehr sie mich verletzt?

Also ich bin weiblich und 13 Jahre alt. Eigentlich bin ich durchschnittlich und liebe meine Eltern. Aber meine Mutter regt mich sehr auf .Alle meine Freundinnen und freund bekommen leckere Sachen mit in die schule oder Apfelschorle. Meine Mutter hat schon sehr früh angefangen mich beim essen zu maßregeln oder Kommentare zu meinem Körper/essverhalten u machen. Nicht direkt so etwas wie hör auf zu essen sonst wirst du fett aber immer wieder kleine Sticheleien .Ich kriege nie was süßes zb. wenn ich mir einmal chips kaufe weil meine freundinnen bei mir übernachten meint sie sofort das das nicht gut ist und das wenn ich jetzt zu viel esse mein körper dann immer so bleiben wird.Wenn ich ihr sage das es mich verletzt meint sie nur das ich zu empfindlich sei.Mein Vater ist genauso zb. meine schwester darf nach dem Abendessen noch etwas essen bzw. meine eltern sagen nichts aber ich werde angemotzt. Einmal ei einem Essen mit freunden meinte meine Mutter so voll laut jetzt ist auch mal gut mit essen und das war jetzt nichts süßes. Ich selber finde meine Figur überhaupt nicht schlimm( 1.64cm cirka 52 Kilo) aber wenn einem das immer jemand sagt dann wird man irgendwie immer unsicherer darüber. Bin ich einfach nur empfindlich oder ist das nicht okay ? würde mich sehr über antworten freuen. Entschuldigt die Rechtschreibfehler bin grade sehr aufgewühlt.

Familie, Freundschaft, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
6 Antworten
Ich möchte nicht beim Freund in der WG übernachten?

Liebe Nutzer,

Mein Freund lebt seit zwei Monaten in einer Männer-WG, ich lebe noch bei meinen Eltern. Ich habe das Problem, dass ich mich einfach total unwohl in seiner Wg fühle (also übernachten). Ich mag dort nicht mal duschen oder sowas, weil man das Bad nicht mal absperren kann. Ich will auch nicht mit meinem Freund schlafen, weil die Wände sehr dünn sind, und der Mitbewohner gleich nebenan wohnt. Wir haben dort sehr wenig Privatsphäre, die Mitbewohner hören alles was wir sagen, kommen auch öfters mal in sein Zimmer. Ich kann mich da einfach nicht entspannen, ich mag auch nicht Abends oder Nachts im Pyjama (der etwas kürzer ist) durch die Wohnung ins Bad gehen. Ich fühle mich einfach unwohl mit zwei, für mich mehr oder weniger fremden Männern in einer Wohnung zu schlafen. Außerdem machen die drei fast alles zusammen, sie kochen zusammen, verbringen die Abende zusammen, keiner der beiden hat ne Freundin, deshalb fühle ich mich so, als würde ich stören.. außerdem mag ich Zeit alleine mit meinem Freund, nicht immer mit seinen Freunden.

Mein Freund versteht das gar nicht, und fordert mich immer wieder auf bei ihm zu schlafen, weil er auch nicht immer zu mir will, ist etwas weiter weg (bei mir haben wir wenigstens Bad und Zimmer für uns).

Findet ihr ich übertreibe? Versteht mich da draußen jemand? Habt ihr Tipps was ich tun kann?

Freundschaft, Beziehung, Sex, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, WG
8 Antworten
Wieso sind manche Menschen genervt, wenn man nicht direkt so handelt wie sie es wollen?

Ich hab gemerkt, wo ich im Praktikum bin, dass eine Person der Mitarbeiter genervt ist, wenn ich noch unsicher und zögerlich bin, weil ich eben noch nicht 100prozentige Sicherheit hab, wenn ich Etwas noch nicht oft genug gemacht hab. Bspw ist Ähnliches nicht Dasselbe und ich möchte eben nicht ein allgemeines Handeln haben, sondern eben in jedem Fall das Beste tun können. Ich muss eben auch in Ähnlichem erstmal reinkommen. Und in der Arbeit mit Menschen ist eben auch nicht jeder Mensch derselbe und man hat ja nicht gleich Vertrauen und wägt erstmal ab.

Ein anderer Fall ist bspw. wenn man ein Paket abholt und man dann sagt, dass man den Paket-Schein dabei hat und die Postbeamte dann Einen direkt unterbricht und genervt sagt man muss den Ausweis noch vorzeigen, obwohl man damit gerechnet hat, dass es logisch ist dass man den einfach vorzeigt und Das nicht extra erwähnt , sondern den Ausweis direkt raus holt .

Oder man versteht Etwas falsch und die Person reagiert trotz, dass es jetzt nicht die Welt bedeutet plötzlich genervt und erklärt Das nochmal patzig.

Evtl mach ich einen dummen Eindruck und Andere reagieren dementsprechend. Dabei bin ich halt eher : unsicher, beobachtend, abwartend und verstehe eben manchmal Etwas falsch aber versuche eben jedes Detail an Info zu verarbeiten und mir Dinge zu merken. Ich meine .. Niemand wird geboren und ist plötzlich im Beruf ohne Erfahrung in der Praxis oder ohne generelle Berufserfahrung ein Profi. Und ein Praktikum ist ja eben dafür da, dass man da lernt und Manche sind eben noch unsicherer, wenn sie nicht entsprechende Erfahrung haben z.B.

Was denkt ihr darüber ? Sachliche Kommentare wären nett .

Beruf, Alltag, Praktikum, Unsicherheit
4 Antworten
Beziehung beenden ja oder nein und wenn ja ,wie?

Hey also ich bin w/15 fast 16 und schon fast ein halbes Jahr mit meinem Freund 19 zusammen.Natürlich ist er mir wichtig ,und doch kommen in mir sehr viele Zweifel auf.Ich habe schon mit ihm geschlafen etc. und natürlich dachte ich auch schonmal ich seie schwanger und schickte meine Schwester zu ihm (weil es mir so schlecht ging) der in der Nähe meines Hauses geparkt hatte.Er war noch nie bei mir weil meine Schwester ihn nicht mag .Sie mag ihn nicht weil er mich schon einmal so verletzt hat dass ich nicht mehr konnte.Als sie dann mit dem Schwangerschafts Test wieder kam war sie geschockt weil sie meinte das er schüchtern seie ,er mir später nichts bieten könne und er sich daraus reden wollte und er gesagt hätte ,dass es alles meine Schuld wäre weil er noch nicht bereit dazu gewesen wäre um mit mir zu schlafen .Meine Schwester würde übrigens alles dafür tun damit ich glücklich bin .Ich habe jetzt Streit mit meiner Schwester weil sie meint ich hätte etwas besseres verdient ,da ich sehr sozial engagiert bin und sehr hübsch bin (ich finde mich nicht hübsch ).Ich schenke meinem Freund sehr viel weil ich es gerne habe Menschen eine Freude zu bereiten.Zum Geburtstag habe ich ihm ein Geschenk im Wert von 200€ gemacht ,was meine Mutter wiederum nicht gut findet weil sie ihn auch nicht leiden kann .Sie meinte das ich ihm schon vor raus wäre ,in der Hinsicht welche etwas mit Bildung und Intelligenz zu tun hat .Aber ich bin mir so unsicher .Natürlich liebe ich ihn irgendwie aber er ist komisch ,redet von seinen Ex Freundinnen (seine aller beste Freundin ist auch seine Ex ,was mich sehr verletzt) ,macht mir keine Geschenke aber erzählt mir was er alles seiner Ex Freundin geschenkt hat ,und will auch irgendwie nur Sex .Seine Freunde sind alles F.boys und assi.Ich werde oft gefragt warum ich in diesem Kreis bin ,da ich nicht die gleichen Ansichten habe wie sie ,und ich mich dort eigentlich garnicht wohl fühle .Die trinken alle und rauchen (ich habe noch nie Alkohol getrunken und nur einmal wegen denen shisha geraucht ,was ich sehr bereue .Aber man lernt ja aus Fehlern ).Meine Schwester meinte das mein Freund auch ein F.boy seie ,da er doch offensichtlich die gleichen Ansichten trägt wie seine Freunde.Bitte einen Rat weil ich so verzweifelt bin und verletzt.Danke schonmal im Voraus 🥀

Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
4 Antworten
Mobbing / oder anderes?

Guten Tag zusammen,

Ich habe einen Kollegen der mich hin und wieder aufstachelt oder eben nicht immer so ganz freundlich zu mir ist. Zuerst dachte ich ok der ist halt so, jedoch ist mir aufgefallen das er mit den anderen Kollegen anders umgeht als mit mir.

Wenn ich auf Toilette bin fängt er an sich an die Ecke zu stellen um mich zu erschrecken oder pustet mir Zigarettenqualm ins Gesicht. Ich sagte ihm darauf hin aber eher mit einem lächeln das wäre "Mobbing am Arbeitsplatz" er sagte das wäre kein Mobbing. Ein Bekannter von mir meinte es wäre Mobbing nachdem ich ihm einige Beispiele genannt habe...

Heute Morgen hat er im Aufenthaltsraum sein Handy auf einem Stuhl aufgeladen und meinte ich soll bloß nicht sein Handy Schritten. Ich sagte ihm ich habe kein Interesse an seinem Handy und so fett wie das Teil wäre, könnte man es wohl kaum übersehen.

Ja eigentlich ist die Sache ziemlicher Kindergarten aber manchmal stupst er mich auch an oder hat mich schon angerempelt.

Ich weiß er ist halt von Typ der nicht ganz einfach und ist etwas schwierig aber dann dachte ich an die Situation zurück als ein anderer Herr mir auch am Anfang so ziemlich auf die Nerven ging und ich nicht einordnen konnte was das denn soll.... Irgendwann schrieb er mich an ob wir uns Treffen könnten, nachdem ich rothaarig wurde... Nett war er jedenfalls auch nie so wirklich. Aber für ein Sextreffen ging es dann aber doch?!

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Mensch der gerne im Mittelpunkt steht. Ich frage mich lediglich ob das eine Art "Kontaktaufnahme" sein soll oder was er damit bezwecken möchte.

Wenn ich erzähle wie viel ich beim Friseur ausgebe, scheint er sich auch darüber aufzuregen obwohl es ihn ja nicht betrifft. Er scheint sich dann in Gespräche einzumischen und meint was er für Färbungen benutzt.

Wisst Ihr was das zu bedeutet hat? Also laut einem Freund ist das einfach nur Aufstacheln OHNE WEITERES. Dann frage ich mich aber warum er das nur bei mir macht. Ein Kollege sagte heute zu ihm, er solle mich doch in Ruhe lassen bezogen auf sein Handygetue. Daraufhin sagte er nichts.

Arbeit, Männer, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Arbeitsplatz, aergern, Psychologie, ignorieren, Kontakt, Liebe und Beziehung, Soziales, Unsicherheit, Irritation, necken
3 Antworten
Ängste wegen Lebens-/Zukunftsentscheidung - HILFE?

Hallo

ich bin 22 und hoffe, jemand kann mir helfen.

Ich stecke momentan in einer Sackgasse und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich bin mir einfach unsicher, was ich in meinem Leben machen möchte. Früher wollte ich immer Arzt werden und Menschen helfen (irgendwie will ich das ja auch immer noch), gleichzeitig lebe ich für die Filmwelt. Ich schreibe gerne Geschichten, habe eine große Fantasie und träume andauernd von eigenen Projekten, einem eigenen Kanon, ...Ich habe so viele Ideen. Ich kann stundenlang über Filme sprechen, ...

Auf der anderen Seite bin ich ein totaler Familienmensch und liebe es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Das wurde mir neulich wieder so klar. Ich hatte vor zwei Tagen Geburtstag un den feierte ich mit der Familie. Mein Vater sprach über seine Kindheit und später erzählte mir meine Mutter Geschichten über mich, meine Geburt,... Sie war immer für mich da und so will ich auch für meine Kinder dann auch da sein. Ich will Zeit mit ihnen verbringen, sowie dann auch mit meiner zukünftigen Frau, meinen Eltern, ...

Das ist das, was zählt. Gleichzeitig hat man aber auch kleine persönliche Träume. Ich will etwas im Leben "erreichen". Ich würde gerne etwas aufbauen, eine Familie gründen, meinen eigenen Film drehen, Sicherheit für jetzt und die Zukunft für meine Familie und mich haben (auch finanziell),...

Ich überlege schon sehr lange und schreibe mir alles in ein kleines Heft zusammen. Ich versuche meine Gedanken und mich zu sammeln / organisieren

Ich weiß momentan einfach nicht weiter. Ich spüre einfach so eine Art Erwartungshaltung / Druck, der mich belastet. Ich habe manchmal das Gefühl, dass man von mir erwartet, Arzt zu werden, weil ich das eigentlich auch immer sein wollte, gute Noten hatte (bzw der beste der Kinder war). Ich weiß, dass meine Familie mich bei allem unterstützt, es ist einfach nur eine zusätzliche Last.

Und diese letzte Last los zu werden, fällt mir momentan schwer. Meine gesamte Familie, insbesondere meine Mutter, hat auch Sorgen und Probleme. Meiner Großmutter geht es nicht so gut und meine Mutter kann ihr aktuell nicht helfen, weil sie im jetzigen Moment nicht die finanziellen Mittel hat, aber auch, weil sie im Ausland hilft. Und das ist nur eine der Sorgen meiner Mutter.

Und dann soll ich sie noch mehr belasten mit meinen Ängsten, meiner ungewissen Zukunft, ...

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben, mir helfen, ...

Danke jetzt schon mal im voraus!

Liebe, Freizeit, Leben, Arbeit, Beruf, Finanzen, Familie, Zukunft, Angst, Träume, Traum, helfen, Enttäuschung, last, Liebe und Beziehung, Panik, Planung, Sinn, Sinn des Lebens, Sorgen, stolz, Unsicherheit, Zeit, Wer bin ich, zukunftsplanung
8 Antworten
Habe ich ihn verunsichert?

Hallöchen,

Und zwar habe ich mich letztes Jahr in eine, eher flüchtige Bekanntschaft verguckt. Eigentlich kennen wir uns nur durch seinen Job und durch's Hallo sagen. Trotzdem gab es hier und da schon kleine Liebäugeleien.

Augenscheinlich ist er"etwas viel" älter als ich. 😁

Durch eine kleine Unterhaltung wehrend eines Spaziergangs, bei dem ich ihn traf, weiß ich mittlerweile auch, dass er einen Sohn hat.

Ich glaube, dass er schon ein bisschen schüchtern ist. Zumindest ist er es bei mir. Anderen Frauen gegebüber verhält er sich eigentlich neutral. So nehme ich es zumindest wahr.

Nun zum eigentlichen Anliegen:

Vorher hat er mich immer begrüßt und gefragt, wie es mir geht, als er mich sah. Und wenn ich ihn einmal nicht mitbekam, rief er mir sogar hinterher. Dann gab es wieder Momente, wo es so schien, als bekäme er den Mund nicht auf. Wenn ich ihn gefragt habe, wie es ihm geht, lächelte er verlegen und machte den Anschein, als wüsste er nicht so recht, was er sagen soll. Auch, wenn er mir einen schönen Tag wünschte, schaute er mir tief in die Augen und dann verlegen auf den Boden. Dauergrinsen und, und, und.

Soweit ja erstmal alles toll, aber:

Als ich ihn eines Tages mit meiner Nichte traf, haben wir uns über Belangloses unterhalten. Er machte nicht den Anschein, als wollte er direkt weiter. Leider war ich massig unter Zeitdruck und sagte ziemlich monoton ,,Tschüss!" 😅 Er nickte, presste dabei die Lippen zusammen und ging weiter.

Seitdem ist es irgendwie noch komischer geworden. Er lief mit sichtbarem Unwohlsein hin und her, wenn ich in der Nähe war. Wenn wir uns sahen, nickt er nur noch begrüßend oder tat gleich so, als sähe er mich nicht. Er schaute mich heimlich an und fast schon provokant wieder weg, wenn ich ihn dabei ertappte. An anderen Tagen lächelte er mich wieder an, als wäre ich fünf Jahre alt.

Die Vergangenheitsform habe ich bewusst gewählt, da ich momentan einen großen Bogen um ihn mache, weil mich seine, beinahe kindliche Ignoranz auch ein bisschen kränkt.

Könnte es vielleicht daran liegen, dass er schon Interesse meinerseits wahrgenommen hat und jetzt nicht mehr weiß, wie er sich verhalten soll?

Jetzt, wo ich weiß, dass er einen Sohn hat, hat mich auch irgendwie der Mumm verlassen, ihn mal direkt anzusprechen.

Vielleicht trifft dieses Verhalten ja hier auf jemanden zu und man kann mich aufklären. Diese Gedankenwust in meinem Kopf...

Schon mal vielen Dank. 😊

.

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, schüchtern, Unsicherheit
3 Antworten
Wie kann ich selbstbewusster beim Fahren werden?

Hallo Leute.

Ich hatte heute meine praktische Führerscheinprüfung, die leider sehr desaströs verlaufen ist.

Ich war bereits vor Beginn äußerst nervös, der Druck war gefühlt extrem groß und das hat sich dann leider ziemlich deutlich in der Fahrt widergespiegelt.

Ich habe absolut dumme Fehler gemacht, die ich in den Fahrstunden zuvor nie gemacht habe, da die letzten Fahrstunden mit meinem Fahrlehrer ziemlich gut waren. Gut präpariert war ja eigentlich auf jeden Fall.

Allgemein war ich in dieser Situation teilweise übertrieben übervorsichtig und manchmal auch einfach nicht aufmerksam genug, wie der zugegebenermaßen noch äußerst kulante und freundliche Prüfer mir am Ende erklärt hat. Er meinte auch, dass es teilweise so wirkte, als hätte ich Angst vorm Fahren.

Ich habe mir im Vorhinein auch ziemlich viele Gedanken (vielleicht zu viele :/) gemacht, da ich schon eine relativ nachdenkliche und introvertierte Person bin und eigentlich habe ich auch fest damit gerechnet heute das Kapitel Fahrschule zu beenden, leider war das heute absoluter Mist.

Auch, dass ich tatsächlich schon sehr viel Geld da rein investiert habe (teilweise mein Erspartes, teilweise Geld von Familie & Bekannten), da ich sehr lange gebraucht habe, um bis zum jetzigen Stand zu gelangen und die finanzielle Situation, sind natürlich Faktoren die eine Rolle spielen.

Wie kann ich es jetzt einerseits schaffen selbstbewusster und gelassener beim Fahren zu werden und andererseits auch stressfreier da rein zu gehen, damit sowas künftig nicht mehr passiert und um am Ende nicht noch eine dritte Prüfung beantragen zu müssen?

Habt ihr vielleicht Tipps und Ratschläge oder sogar eigene Erfahrungen zum Thema, die mir vielleicht helfen können, damit besser umgehen zu können?

Bin wirklich über jede eurer Antworten/Ratschläge dankbar, die mir vielleicht weiterhelfen könnten!

LG,

zabstaz

Auto, Verkehr, Prüfung, Angst, Stress, fahren, Selbstbewusstsein, Führerschein, fahranfaenger, Fahrschule, Straßenverkehr, Unsicherheit, praktische Prüfung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unsicherheit