Psychologie Abbrechen und zu Zahnmedizin oder doch beides parallel?

Hallo Leute,

die aktuelle Situation belastet mich wirklich sehr und ich bitte euch den folgenden Text wirklich aufmerksam zu lesen, denn ich bin wirklich mehr als verzweifelt und bin sehr dankbar über Erfahrungswerte.

Ich habe 2018 Abitur gemacht und dann die ersten 2 Jahre Freiwilligendienste und Praktika. Ich wollte eigentlich schon immer Humanmedizin studieren. Dann kam das neue Verfahren und ich gehörte aufgrund meines schlechten TMS Ergebnisses zu den Verlierern.

Im neuen System kam ich weder in HM noch ZM rein.

Ich dachte mir, dass Psychologie auch interessant sein kann und begann es vor einem Jahr an zu studieren.

Ich merkte sehr schnell, dass es sehr theoretisch ist und Statistik lastig ist. Statistik hat mir noch relativ Spaß gemacht aber die ganzen Theorien nicht. Vor allem dass es nichts klares/festes gibt in gewissen Themen. Mir ist natürlich klar, dass die Psyche kein Schwarz weiß ist.

Ich habe mich weiter Humanmedizin beworben und im Winter auch für Zahnmedizin.

Nun habe eine Zulassung in München für Zahnmedizin.

Ich muss relativ schnell entscheiden.

Ich habe angst, dass ich in Zahnmedizin nicht das handwerkliche schaffe und Mittlerweile zweifele ich auch an meinen Naturwissenschaftskenntnissen bzw. am Meistern dieser.

Ich habe totale angst, dass Zahnmedizin auch nichts für mich wird. Dann habe ich 2 große Karten verspielt.

Ich mein vielleicht wird Psychologie später besser? Ich konnte leider auch nicht das Orientierungspraktikum machen.

Jetzt gibt es eine Möglichkeit, dass man mit einer Begründung in beiden Fächern eingeschrieben bleiben könnte. Ich bin mir nicht sicher, ob es klappt aber informiere mich gerade weiter.

Ich würde das nur machen, damit ich mir nicht die Tür zur Psychologie schließe, wenn es doch nicht klappt. Denn ich habe angst am Ende gar nichts davon zu habe.

Und lieber würde ich im Notfall Psychologie machen als irgendetwas anderes.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wohin mit mir und was ich machen soll.

Meine Zahnmedizin Uni wäre 7 Stunden entfernt, es steht ein potentieller Tausch im Raum nach Kiel das wären 5 Stunden. Meine aktuelle Psychologie Uni ist nur 35 Minuten von mir entfernt.

Das Problem auch: ich muss mich bis zum 4.10 Immatrikulatieren. Wenn der Antrag nicht durchgeht muss ich meine Exmatrikulation nachschicken. Zeitlich würde das wahrscheinlich gar nicht klappen :(

Hat jemand von Psychologie auf Zahnmedizin gewechselt oder beides parallel gemacht? Es wäre auch hilfreich zu erfahren, wenn jemand zwei Zulassungsbeschränkte Fächer studiert und wie er es begründet. Ich bin über jeden Erfahrungswert und jeden Ratschlag dankbar.

Schule, Psychologie, Unsicherheit, Studienabbruch, Zahnmedizinstudium, Ausbildung und Studium
Mit Eltern an der Uni unangebracht?

Hey Leute !

Habe da mal eine Frage.

Und zwar fange ich jetzt bald ab Oktober an zu studieren. Kennen uns da in der Materie gar nicht aus, da ich die erste in meiner Familie bin, die studiert.

Bis jetzt war ich noch nicht an der Uni vor ort weil bisher alle infoveranstaltungen online stattgefunden haben/ statt finden. Präsenzveranstaltungen gibt es erst in der O Woche ab anfang Oktober.

Meine Uni ist etwas weiter weg in einer fremden Stadt und ich habe nur die Möglichkeit mit dem Zug zu fahren. Für den Weg muss ich ein paar mal umsteigen etc und deswegen war mein Papa so nett und hat mir angeboten die Strecke zur Uni (und zrk) mit mir zsm Morgen früh einmal abzufahren da er sich im ÖPNV besser auskennt. Er meinte dann das wenn wir schonmal da sind wir uns ja auch einmal schonmal so ein bisschen den Campus angucken könnten damit ich schonmal einen groben Überblick habe wenn ich ab Oktober dann da hin muss.

Ich finde das echt schön, das mein Papa interesse zeigt und mich unterstützt. Verstehe mich auch voll gut mit ihm und habe kein Problem damit das er mitkommt (bin sogar etwas froh da ich ehrlich gesagt keinen nerv habe mich morgen am arsch der welt irgendwo zu verfahren/ verlaufen haha).

Ich frage mich nur ob das irgendwie unangebracht oder peinlich ist wenn man mit einem Elternteil zur Uni fährt/ sich da am Campus umschaut und ob man da dann vlt einen schlechten Eindruck hinterlässt (bei Professoren/ Dozenten oder mit studierenden) .. das will ich natürlich auch nicht. Meine Eltern sind jetzt auch keine Helikopter Eltern oder so meinen Papa würde das nur mal extrem interessieren wie es an einer Uni so aussieht, da er ja selbst auch noch nie an einer war :)

Ist das also in Ordnung wenn ich da morgen mit meinem Vater mal zusammen hinfahre oder kommt das irgendwie schlecht an bzw ist das eher unangebracht?

Möchte meinen Papa da eigentlich ehrlich gesagt nicht vor den kopf stossen so nach den motto „ne du bist mir peinlich bleib mal doch zuhause“ wo er sich jetzt an seinem eigentlichen Urlaubstag extra Zeit freigeschaufelt hat.

Würde mich über antworten freuen

Lernen, Studium, Schule, Familie, Eltern, Universität, Unsicherheit, Erstsemester, Ausbildung und Studium
Ist er verliebt? Soll ich den nächsten Schritt machen?

Hallo zusammen,

Ich (w/19) habe vor drei Wochen einen jungen Mann (22) kennengelernt, mit dem ich mich sehr fantastisch verstehe und struggle nun, ob er mehr möchte als Freundschaft.

Wir haben uns über Jodel das erste Mal zum Schwimmen gehen getroffen und die nächsten drei Male zum Sterne anschauen und plaudern💫 Wir verstehen uns super, wir sind auf der selben Wellenlänge und können stundenlang über alles mögliche reden und lachen😇

Er ist aufmerksam, aufgeschlossen, humorvoll, für Abenteuer zu haben, sanft, liebevoll, aufgeweckt und lebensfroh.

Ich fühle mich bei ihm wohl, sicher, gelöst und war lange nicht mehr so glücklich im Beisein einer Person🙃

Er hatte mir letztens einen selbstgemachten Schlüsselanhänger geschenkt mit Runen (die ich mir vorher aussuchen durfte) reingeschnitzt und selbstgepflochtenen Band und hatte zweimal für ein paar lange Augenblicke seinen Arm um mich gelegt und mich manchmal sanft zu sich gedrückt. Zudem mich mit Schokolade gefüttert, damit ich meine kalten Hände nicht unter Decke hervornehmen muss:) Ich kann euch sagen bei mir sind Schmetterlinge im Bauch geflogen🦋

Das Problem ist jetzt: Ich kann trotz der Ereignisse nicht glauben, dass er wirklich Interesse an mir hat, wie bizarr es auch klingt🤯 Außerdem glaube ich nicht, dass ich ihm genug sein werde/ gut genug für ihn bin😪

Mein Selbstbewusstsein ist solange gut bis die Beziehungen ernster werden und mir die Menschen wichtiger.

Ich meine es hängt mit meinem toxischen Ex zusammen (6 Monate her), der so manche negative Spuren bei mir hinterlassen hat -> Er hat immer extrem mehr von mir erwartet als ich von ihm konnte, hat mich permanent auf meine paar Makel am Körper aufmerksam gemacht, ich solle sie doch verdecken und hat einfach noch andere intime Sachen ständig kritisiert, sodass ich mich letztendlich vollkommen insecure bei ihm gefühlt habe und nicht mehr wie ich selbst😔

Ich habe mit ihm abgeschlossen, aber nicht mit dem Gefühl, welches er mir in der Beziehung gab. Jedoch ist der junge Mann ganz anders und ich vertraue darauf und weiß, dass es mit uns besser klappen würde, weil wir eben auf einer Wellenlänge sind.

Jetzt ist aber meine erste Frage:

➡️ Steht er wirklich auf mich oder ist sogar in mich verliebt?

➡️ Wie kann ich - trotz Angst etwas falsches zu machen oder Sorge, dass er nicht auf micj steht - auch einen Schritt auf ihn zugehen?

Wir wollen uns nächste Woche für einen Filmeabend bei ihm verabreden für den er mich eingeladen hat.

💙 Liebe Grüße an all die jenigen, die meinen ganzen Text gelesen haben und sich die Zeit genommen habe mir einen sinnvollen Ratschlag zu geben

Liebe, Freundschaft, verliebt sein, Beziehung, Ex, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Unsicherheit, Filmabend, Schmetterlinge im Bauch
Würdet ihr in ein Haus ziehen was zeitl. befristet ist?

Hallo,

ich habe mal eine Frage an euch. Ich hätte die Möglichkeit in ein Haus mit 3000qm Garten zu ziehen welches ich aber nach 3 Jahren wieder verlassen muss. Es ist zur Miete und recht günstig und hier in der Nähe gibt es Häuser kaum so günstig zu mieten. Ich muss dazu sagen, ich habe 2 Kinder (3 und 10) und ein Hund und Katzen und wohne zur Zeit in einer 85qm Wohnung und es ist eng und wir brauchen mehr Platz aber die Miete sind recht hoch. Ich müsste wenn ich das Haus nehme in ein anderes Dorf ziehen, 10km weiter und für die Kinder wäre es auch eine Umstellung und innerhalb von 3 Jahren müssten wir 2 x umziehen. Einerseits denke ich es ist toll, auch für die Kinder und Tiere, eben auch wegen dem Garten der zu dem Haus gehört, andererseits denke ich das es für die Kinder auch nicht gut ist 2x umzuziehen in so kurzer Zeit, hinzu kommt der zeitliche und finanzielle Aufwand. Dennoch wäre das Haus wirklich schön und es würde ein Traum wahr werden. Nach den 3 Jahren soll das Haus saniert werden und ein Einzug ist dann wieder möglich für eine höhere Miete. Zu gerne hätte ich ein Haus. Weil ich keinen Kredit bekomme (selbstständig und momentan geringes Einkommen ) und weiß wie gefragt Häuser in meiner Gegend sind würde ich mich wohl von meinen Haustraum wohl länger verabschieden müssen. Oder aber ich kümmere mich anstatt meine Zeit in Umzüge zu stecken um ein höheres Einkommen und warte eben noch viele Jahre ab.

Eigentlich war geplant das mein Partner mit einzieht (seit 2 Jahren zusammen) aber leider gab es einen Vertrauensbruch und ich weiß nicht ob ich diese Beziehung weiterführen kann und will.

Was würdet ihr machen?

Umzug, Unsicherheit
Tierschutzhund hat so viel Angst - was kann ich tun?

Hallo,

wir haben uns vor drei Wochen doch für einen Tierschutzhund statt einem Welpen entschieden.

Die kleine Maus ist 1 Jahr alt und ein Spitz-Mix. Sie kommt aus Ungarn, wo sie 9 Monate lang in einem fensterlosen Raum gehalten wurde. Sie wurde vor 8 Wochen in die Pflegestelle übergeben. Nun ist sie seit 2 Tagen bei uns und ich habe das Gefühl, dass ich sie nur überfordere.. Sie liegt mit mir auf der Couch und lässt sich streicheln, bürsten, anleinen.. und folgt mir auf Schritt und Tritt.

Mein Partner macht ihr Angst. Sie hat sehr schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und alles was eine tiefe Stimme hat und breit gebaut ist, ist unheimlich. Daran arbeiten wir. Mein Partner gibt ihr Futter und nährt sich nur im Bogen, ohne Augenkontakt. Letzte Nacht schlief sie zwischen uns im Bett.

Sie macht draußen weder Pipi noch große Geschäfte. Das macht sie im Bad, was für uns auch erstmal in Ordnung ist.

Ich gehe mit ihr 3-4 mal dieselbe Runde in dem Gemeinschaftsgarten hinter unserem Haus. Wir leben im 2. Stock. Die Treppen und den gesamten Weg läuft sie bereits selbst. Aber sie schießt immer so aus der Haustür, dass sie mit ihrem Geschirr gegen den Türrahmen stößt und sich so sehr erschreckt, dass sie zusammensackt.

Ich fühle mich jedes Mal so besch*ssen, weil einfach ständig irgendwas schief geht bzw. einfach nicht so, wie ich mir das wünschen würde. Ich bemitleide sie dann auch nicht und versuche es mir auch nicht anmerken zu lassen, aber insgeheim frage ich mich einfach: warum musste das jetzt passieren?

In der Wohnung hat sie ihre Box, in die sie natürlich jederzeit rein kann. Sie geht aber viel lieber auf die Couch, gerne auch ganz nah an mich. Sie braucht diese Nähe scheinbar sehr. Da weiß ich dann auch nicht, wieviel Zuneigung ich ihr geben sollte, weil es ihre Unsicherheit ja nicht unbedingt besser macht.. oder?

Ich bin wirklich kein hundeunerfahrener Mensch, aber mit einem so unsicheren und ängstlichen Hund hatte ich es wirklich noch nie zu tun..
Ich möchte ihr die erste Zeit doch nur so angenehm wie möglich gestalten..

Sollte ich weniger rausgehen, und erstmal schauen, dass sie sich hier Zuhause richtig sicher fühlt? Oder "einfach" wie gehabt wiederholen, bis es hoffentlich bald besser wird?

Hund, Angst, Tierschutz, Hundeerziehung, Hundehaltung, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Kontakt wieder aufnehmen? Falls ja, wie?

Hi alle zusammen!

Ende Juni hab ich angefangen, mit einem Mädchen, "Marie" (Pseudonym), zu schreiben und in der Schule zu reden. Irgendwann haben wir dann beide (!) gesagt, dass wir uns gerne mal zu zweit an einem See treffen würden.

Als ich dann eine Woche später einen Termin vorgeschlagen habe, meinte sie, dass sie gerade nicht wolle, da die Trennung von mir und meiner Ex-Freundin (wir waren ein 3/4 Jahr zusammen) erst wenige Wochen her sei. Dieses Argument habe ich verstanden, denn auch, wenn ich über die Beziehung hinweg war (ICH hab sie beendet und die letzten Wochen waren auch nicht wirklich schön), hat sie vielleicht gedacht, ich wolle sie als ,,Ersatz" verwenden oder so.

Ich hab ihr dann zwei Wochen Zeit gelassen, versucht mich ihr gegenüber normal zu verhalten und hab Anfang August nochmal gefragt. Daraufhin meinte sie, dass sie überhaupt kein Interesse an mir habe. Auf meine Bitte, mir wenigstens zu sagen, woher dieser drastische (!) "Mood Switch" denn so plötzlich kam, kam keine Reaktion und so kommt es, dass ich mich seit vier Wochen nicht mehr bei ihr gemeldet habe. Aus Respekt vor ihr und aus der Hoffnung, dass ich sie aus meinem Kopf bekomme, was bisher nicht geglückt ist. Das liegt aber auch an Folgendem:

Marie war Mitte August mit "Hanna und Bianca" campen. Da ich mit den beiden auch befreundet bin, haben sie Marie ein bisschen ,,ausgehorcht". So kam es, dass Hanna mir eines Abends geschrieben hat, dass sich Marie sehr gern mit mir treffen würde, aber dass ihre streng katholische Mutter ihr jeden Kontakt zu mir verbietet. Das hat mir natürlich Hoffnungen gemacht, da es heißen würde, dass Marie mich eigentlich gut leiden kann.

Um mich abzusichern, hab ich auch noch Bianca gefragt. Die meinte dann aber, Marie dürfte sich bestimmt treffen, will aber nicht. Die beiden widersprechen sich also komplett.

Dann hab ich noch erfahren, dass Hanna ihre Infos von Bianca hat, was es noch viel verrückter macht, dass sie sich widersprechen. Ich weiß wirklich nicht, wem ich glauben soll. Eigentlich vertraue ich beiden, aber mindestens eine muss ja lügen. Aber warum sollte sie??

Nun bin ich sehr unsicher, was ich machen soll.

Wenn ich sicher wüsste, dass sie gerne würde aber nicht darf, hätte ich kein Problem damit, sie mal in der Mittagspause zum Essen einzuladen oder so, das geht nicht allzu lang, es ist an einem öffentlichen Ort (sie muss keine Angst haben (sie hat sich noch nie mit einem Jungen getroffen (wir sind beide 17))) und ihre Mutter müsste es nicht mitkriegen.

Da ich das aber eben NICHT sicher weiß, traue ich mich irgendwie nicht, es zu riskieren und sie zu fragen, denn wenn's blöd läuft hab ich es mir dann komplett versaut, weil sie es als aufdringlich auffassen könnte.

Und auch wenn ich mich entscheiden sollte, den Kontakt wieder aufzunehmen, würde ich nicht wissen, was ich schreiben sollte.

Über viele Meinungen und Tipps würde ich mich freuen!

Falls es klappt, wird natürlich jeder von euch zur Hochzeit eingeladen ;-)

Danke!!

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Hilfe bin so unsicher?

Ich bin aufgrund von Problemen Zuhause wirklich unfassbar unsicher!

Ich habe gar kein Selbstbewusstsein, obwohl es eigentlich keinen Grund gäbe, kein Selbstbewusstsein zu haben (bis auf Zuhause).

Mein Problem ist, dass ich in der Schule immer sehr allein bin & wenn mich Leute normal ansprechen, Ich das Gespräch immer super unangenehm mache (für mich & mein Gegenüber).

Ich möchte aber nicht so verschlossen sein, weil ich große Träume habe, für die ich z.B. auch gute Noten brauche. Lehrer benoten sehr subjektiv und das weiß ich auch. Deswegen “spiele” ich meinen Lehrern immer eine total offene Person, die sich häufig meldet und so weiter. Aber so wirklich erfolgreich ist das auch nicht, denn sobald (wie gesagt) Schüler, die denken ich sei so offen wie im Unterricht, dann auf mich zu kommen und mich ansprechen, schäme ich mich; bin TOTAL unsicher und wenn ich etwas sage, dann nur so blödes Zeug, weil ich nicht weiß was ich sagen soll.

Hat jemand Tipps, wie ich das in der Schule bewältigen kann? Ich möchte nicht so unsicher wirken auf meine Schüler & generell.

PS: Die Probleme Zuhause sind leider sehr kompliziert und lassen sich auch nicht so einfach lösen. Es sieht so aus als müsste ich, bis ich 18 bin, irgendwie Zuhause klarkommen & sobald ich die Möglichkeit habe: sofort ausziehen.

Therapie, Schule, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Schüler, Psychologie, Depression, Lehrer, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Sehr unerfahren mit Männern nach langjähriger Beziehung?

Also ich (24) war die letzten 9,5 Jahre in einer Beziehung. Also seit ich 14 war.
Nun steh ich da und bin total schüchtern und unerfahren wenn es um andere Männer geht. Hab zwar viele kennengelernt aber bin immer super zurückhaltend und ignorant.

Folgendes: ich will momentan nicht in eine Beziehung und will meine Ziele erreichen. Wie verhalte ich mich zu einem Mann von dem ich nur Sex will zb?
-> andere frage: ist es möglich, dass ich darin abrutsche wenn ich anfange ohne liebe Sex mit irgendwelchen Männern zu haben ? Hab das Gefühl das viele andere Frauen darin versinken

Kann ich einen Mann zb zu mir einladen und ihm einfach in Unterwäsche die Tür öffnen oder ist das zu viel ? Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Außerdem ist es gefährlich zu jemanden nach Hause zu gehen? Was sagt es über eine Person aus einfach mit irgendwem sowas zu machen? Hab echt den Drang dazu aber Angst in was abzurutschen und ich will auch garnicht viel mit den Männern reden sondern einfach nur zur Sache :-( wie mache ich das am besten klar ? Viele reden einfach viel zu viel und wollen mich kennenlernen. Was sage ich am besten bzw mache ich damit die aufhören und wir nur das eine haben?

bitte nur ernst gemeinte Antworten !!!! Bin raus aus dieser langjährigen Beziehung und bin so ratlos und fühle mich neu in diesem Planeten

und ohne betrinken!!! Will das alles im nüchternen Zustand können (Mann verführen etc)

Männer, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Aussehen, Frauen, Sex, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Frauenprobleme, Liebe und Beziehung, Mädels, männlichkeit, nervös, Unsicherheit, Verführen, verhütungsmittel
Hinfahren oder nicht?

Hey Leute,

ich brauche unbedingt eure Hilfe.

Am Wochenede feiert ein guter Freund von mir seinen Geburtstag. Wir haben eine sehr sehr enge Bindung, eigentlich schon so eng, dass wir fast zusammen sein könnten. Da wir aber knapp 200Km auseinander wohnen und wir uns nur kurz gesehen haben und den Kontakt nur über SocialMedia gehalten haben, haben wir uns dafür entscheiden, uns nochmal zu treffen, bevor wir zusammenkommen würden.

Eigentlich hatte ich vor ihn zu überraschen und seine Geburtstagsfeier zu "crashen" und habe ihn dann ein wenig (unauffällig) über seinen Geburtstag ausgefragt. Irgendwann meinte ich aus Spaß zu ihm "Ja dann sehen wir uns an deinem Geburtstag", darauf reagierte er aber nicht wirklich, außer mit einem lachenden Emoji.

Heute hatte ich ihm nochmal geschrieben "Danke, dass du mich nicht ernstgenommen hast, was deinen Geburtstag angeht" und seine Antwort war nur "Mir wäre das egal ob du kommst oder nicht. Wenn du Zeit hast kannst du gerne kommen, das Ding ist halt einfach, dass du dort keinen kennen wirst".

Irgendwie hat mich seine Antwort echt verunsichert und ich weiß jetzt absolut nicht, ob ich fahren soll oder nicht. Ich meine ich würde ihn schon relativ gerne sehen, jedoch dauert eine Fahrt knapp 3,5h und wenn er sich dann nicht "freut", bin ich 7h umsonst gefahren, versteht ihr was ich meine?

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich, ich bin echt überfordert :/

Danke im Vorraus <3

Liebe, Freundschaft, Geburtstag, Kontakt, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Besuch
Herausfinden, was genau ich will?

Hallo, liebe Community!

Ich (Mitte 20, M) habe ein kleines Problem, bei dem ich dieses Mal nicht selber weiterkomme.

Kurzfassung der Kurzfassung: Mag eine Frau, welche nicht mein Typ ist, weiß aus erster Hand, dass sie mich gut findet bloß derzeit keinen Kopf dafür hat wegen der Arbeit und ich kann nicht ausmachen, ob ich sie wirklich mag oder ob ich aus Neugier etwas von ihr will oder was auch immer. (Eigentlich war mir so etwas bei einer Frau immer schnell klar und ich konnte mich auf meine Gefühle konzentrieren aber dieses Mal herrscht Buchstabensalat in meinem Kopf und meine eigentlich immer lautstarke Brust sagt weniger als sonst)

Es geht, oh Wunder, um eine Frau. Die Story ist zu langweilig und langwierig, um sie zu erzählen aber kurz gesagt, haben wir uns ein paar Mal, durch Freunde, gesehen und anfangs habe ich nicht gedacht etwas von ihr zu wollen.

Zu Beginn fand ich sie bloß interessant und das mag an sonst was gelegen haben und nun hat sich das ganze von meiner Seite aus in einen kleinen Crush verwandelt.

Was mich daran so wundert ist, dass sie gar nicht mein Typ Frau ist - weder äußerlich noch vom Charakter - und doch habe ich mich ein wenig in sie verguckt.

Wir haben - ohne miteinander zu schlafen - die letzten beiden Nächte miteinander verbracht. Abends haben wir eine Serie geguckt und morgens fuhr ich sie zur Arbeit. Das hat sich an beiden Tagen wiederholt. Wir haben ein bisschen gekuschelt - sie ging zwischendurch immer Mal wieder etwas auf Distanz war aber nicht abgeneigt. Vor allem nicht, wenn ich sie gestreichelt habe.

Bevor wir uns hier in einem Roman wiederfinden, stelle ich plump meine Fragen.

Habt ihr einen Denkanstoß oder eine spezielle Handlungsweise, die mir vielleicht noch nicht in den Sinn gekommen ist, mit der ich möglicherweise herausfinde, was ich von der oben genannten Frau möchte?

Was würdet ihr in meiner Situation unternehmen? Wäre euch das egal, dass euer Gegenüber grundsätzlich nicht euren Geschmack trifft, wenn irgendwie eine Sympathie da ist?

Mir ist es beinahe etwas peinlich, dieses Thema hier "öffentlich" zu machen und um Hilfe zu fragen. Aber, weil mir so etwas noch nicht passiert ist und ich mich gerade unwohl in meiner Haut und dieser Unwissenheit fühle, möchte ich euch um Hilfe und eure Erfahrungen bitten.

Liebe Grüße und einen schönen Abend, liebe/r Leser/in

Gefühle, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Würdet ihr Schluss machen?

Hallo

Es geht um mich (22) und meinen Freund (26). Ich merke immer mehr, dass ich ihm wohl nicht genug bin. Ich meine jetzt zumindest rein äußerlich. Anfangs war das gar nicht so, zumindest habe ich es nicht gemerkt falls es so gewesen sein sollte.

An sich kann ich sagen, dass ich normal aussehe. Also ich wiege 57 kg auf 165 cm , habe lange Haare und ein normales Gesicht eben. Ich schminke mich auch, aber nur dezent. Trotzdem bin ich eben überhaupt nicht "perfekt". Ich bin zwar normalgewichtig wie man sieht, mache auch Sport aber im Bikini z.B. sehe ich alles andere als toll aus. Auf keinen Fall dick, aber einfach nicht ideal. Das kann ich auch ganz ehrlich so sagen. Ich sehe einfach ganz normal aus.

Ich glaube er braucht etwas perfektes, etwas zum Angeben und Vorzeigen. Er sagt das nicht, aber ich habe das Gefühl. Klar, man könnte mich auch vorzeigen. Trotzdem bin ich kein Model. Habe manchmal das Gefühl ihm sogar peinlich zu sein.

Was ich sagen will: Ich fühle mich mehr und mehr unbegehrt und werde immer unsicherer. Von Tag zu Tag. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich mich teilweise nichtmal mehr on den Supermarkt traue. Also weil ich permanent das Gefühl habe nicht gut genug zu sein für ihn und einfach rein äußerlich irgendwie peinlich zu sein. Das mag kindisch klingen, ist für mich aber ein Problem.

Dass ich ihm nicht genug bin äußert sich dadurch, dass er ab und an auf Dating-Apps war während der Beziehung (jetzt NICHT mehr), permanent andere Frauen anstarrt und dabei ganz nervös wird, dass er mir gar keine Komplimente mehr macht und insgesamt ist es einfach ein Gefühl. Sowas spürt man. Ich habe grundsätzlich übrigens kein Problem mit mir gehabt, denn anfangs fühlte ich mich ja noch genug!! Das war also nicht immer so.

Kennt das Gefühl wer? Würdet ihr Schluss machen?

Liebe, Männer, Freundschaft, Aussehen, Frauen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Attraktivität, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Unsicherheit
Freund guckt sehr viele pornos wie damit umgehen?

Hey,

mein Freund und ich führen eine Fernbeziehung, wir sind beide Mitte 20. Wir sehen uns circa jede Woche wobei wir uns dann eine Woche sehen und ich die andere Woche zuhause bin. Immer wenn ich zuhause bin, schaut er sich die Fotos von fremden nackten Frauen aus dem Internet an. Er hatte mir eig versprochen wenn überhaupt nur noch pornos zu schauen, aber nicht einzelne Frauen anzuschauen, weil ich ihm erklärt hatte, dass mich das verletzt. Er behauptet auch vehement dass er das nicht tun würde. Da ich mich sehr unsicher gefühlt habe, habe ich in seinem Suchverlauf nachgeschaut und gesehen dass er an den Tagen wo ich weg war so gut wie den ganzen Tag nur irgendwelche pornografischen Inhalte konsumiert hat. Das, was mir dabei am meisten ins Auge gestochen ist, war, dass er jeden Abend für ein paar Minuten die Seite onlyfans aufgerufen hatte. Er ist dort auch auf 2 Accounts gegangen von 2 Frauen und auf seine Nachrichten auf dieser Seite. Anscheinend hat er dort also einen Account. Was genau er dort macht weiß ich allerdings nicht, da er sich abgemeldet hatte und ich somit nichts sehen konnte. Ich bin sehr verunsichert, da man die Inhalte von den Personen eig nur sehen kann, wenn man sie monatlich abonniert, was Geld kostet. Wir hatten vor Monaten mal spaßeshalber darüber geredet, weil dort die Plattform im Kommen war. Seine Meinung dazu: ich verstehe nicht wie man sowas benutzen kann, ich würde das nichtmal machen wenn ich Single wäre“. Sprich: er lügt mich offensichtlich bezüglich seines porno Konsums an und auch wegen dieser Seite. Ich verstehe ihn irgendwie nicht. Jedoch muss ich sagen, dass wir wegen soetwas schon sehr viel Streit hatten, weil ich auch recht unsicher mit mir selbst bin. Ich weiß irgendwie nicht wie ich mit dem ganzen umgehen soll. Einerseits denke ich ist es ja kein fremdgehen und mir lieber als wenn er tatsächlich mit „echten“ und erreichbaren Frauen in Kontakt treten würde. Andererseits habe ich Angst, dass das die 1. Stufe dazu sein könnte. Weiß aber nicht ob ich mir das nur einrede. Was sagt ihr?

LG und danke für eure Antworten

Freundschaft, Sexualität, Beziehungsprobleme, Eifersucht, Liebe und Beziehung, lügen, Unsicherheit, Pornos
Unsicher über zukünftige Berufswahl?

Hey

Hier kommt jetzt ein etwas längerer Text,damit ihr meine Gedanken und Beweggründe etwas besser verstehen könnt:

Ich bin jetzt 20 Jahre alt. Habe mein Abitur Anfang Juli bekommen. Der Schnitt ist ein solider dreier Schnitt. Meine Stärken lagen bei Fächern wie Deutsch Lk , Englisch Lk, Geschichte ,Theater und Sport. Schwächen waren leider Mathe, Bio ,Chemie,die meinen Schnitt letztendlich auch so runtergezogen haben.

Mein Ziel ist es Lehramt zu studieren bzw etwas in die Richtung. Ich habe während dem Abi im Fussballstadion gearbeitet und realisiert ,dass ich gerne Kontakt mit Menschen habe. Auch danach bei Spielemax habe ich sehr gut arbeiten können und habe ein hervorragendes Arbeitszeugnis bekommen,was mich darin bestätigt hat, dass es was im sozialen Bereich sein sollte.

Ich habe zwei Lehrer gehabt ,die ich mir sehr zum Vorbild genommen habe. Genau diese Art und Unterstützung,die sie mir während meiner Schulzeit gegeben haben, möchte ich den zukünftigen Generationen weitergeben.

Ich mache zurzeit ein Praktikum auf einem Ferienhof. Ich habe jede Woche neue Gäste(vorallem Kinder ) und verstehe mich blendend mit ihnen. Mir macht es Spaß ihnen neue Sachen beizubringen und zu sehen wie sie sich verbessern.

Mir wurde auch oft von den verschiedensten Menschen gesagt, dass der Lehrberuf super zu mir passen würde und ich perfekt Verantwortung übernehmen kann .

Ich habe jedoch irgendwie Angst davor das Studium anzufangen bzw mich dafür anzumelden. Auch weiß ich nicht ob ich doch lieber eine Lehre anfangen soll,da ich oft zu hören bekomme, dass ich erstmal einen Beruf haben soll,bevor ich studiere. Ich hatte früher oft Probleme mit meinem Selbstwertgefühl und war mir selber nie gut genug. Es hat sich verbessert aber ich möchte eben nichts falsch machen,auch wenn ich weiß das es nicht so möglich ist.

Vielleicht habt ihr einen guten Rat für mich oder auch selber Ähnliches durchgemacht und könnt mir etwas davon erzählen.

Schonmal großes Danke im Voraus.

Beruf, Studium, Schule, Berufswahl, Lehramt, Lehrerin, Unsicherheit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Beste freundin und Ihr Partner?

Hallo ihr Lieben. Ich fasse mich Mal kurz. So gut es geht.

Es geht um meine Freundin, die einen Partner hat. Ich war auch wirklich so froh das sie so glücklich ist. Das ganze geht jetzt seit März letzten Jahres. Nunja, alles super soweit, aber die beiden haben sich dennoch jeden Tag gestritten. Dann ging es so langsam los das ich, ich muss dazu kurz sagen das ich schon immer eine wirklich gute Menschenkenntnis habe und mein Gefühl mich bisher nie getäuscht hat. Nunja, er hat sich als emotional manipulierender und Lügner rausgestellt. Er wollte sie für sich haben und hat Lügen über mich erzählt, genauso wie über andere. Sie glaubte das natürlich am Ende nicht, aber es geht ums Prinzip. Dennoch hab ich ihr immer gut zugesprochen. So wie man das halt macht. Er hat oft bei mir versucht schlecht über sie zu reden, aber habe ich unterbunden. Mir intime Dinge einfach so über die beiden erzählt usw. Ich bin mit ihm innerlich meinerseits nicht gut und sie weiß das auch. Würde dennoch nie unhöflich zu ihm sein, selbst wenn er dies ist.

Naja, jetzt ist es aber seit einem Monat so, das sie sich verändert. Ich erkenne die nicht wieder und dazu hat sie mich auch echt verletzt. Ich habe eine seelisch echt schlimme Zeit durchgemacht bzw bin immernoch dabei. Sie zu der Zeit wegen ihrem Kerl auch, aber ich war dennoch immer da, doch sie meinte dann, sie würde es nicht von Herzen machen für mich da sein. Hat sich dann auch eine Woche distanziert und war nur noch bei ihm. ihrer Aussage nach wollte sie ihm ja zeigen daß sie ihn braucht,aber das kaufe ich ihr nicht ab. Hab ich verstanden, aber mittlerweile zählen nur noch er oder was mit denen ist. Wir sind irgendwie kein Team mehr und ich fühle mich ihr gegenüber anders. Ich möchte mit ihr nicht mehr über meine Gefühle oder Probleme sprechen und das verletzt mich sehr. Ich distanziere mich zur Zeit so sehr von ihr. Aufgefallen ist es ihr zwar, aber etwas unternehmen will sie nicht. Selbst in Gesprächen wo es über mich geht, geht es wieder um ihren Kerl. Ich muss wortwörtlich bald k*****. Ich fühle es auch nicht mehr zur Zeit mich mit ihr zu treffen. Ich denke eh, ich wäre ihr egal. Und das ist es zur Zeit. Irgendwie hat diese kleine Aussage bei mir etwas kaputt gemacht. Reden geht irgendwie zur Zeit nicht. Hab das Gefühl nicht, das sie das verstehen wollen würde oder könnte und ich habe eine 10 Jahre lange toxische Freundschaft hinter mir. Selbstschutz ist leider echt doll aktiviert..

Freundschaft, Psychologie, beste Freundin, Emotionen, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Vertrauen
Kann das sein?

Wer nicht an soetwas glaubt, bitte einfach nicht antworten.

Also, schon vor dem Kindergarten ist mir. Und besonders anderen aufgefallen, dass ich irgendwie anders bin und nicht wirklich ins System passe. Irgendwann wurde Asberger festgestellt, aber irgendwie war es dann doch nicht eindeutig, es ist immer noch unklar. Ich habe kaum mit anderen Kindern gespielt, ich fand es es toll, alleine zu sein und alleine ungewöhnlichen Tätigkeiten nachzugehen. Den Kindergarten fand auch irgendwie langweilig.

In der Grundschule ging es dann los, dass ich mich geweigert habe, im Unterricht mitzumachen. Und mich immer aufgeregt, wenn meine Lehrerin so getan hat, als wäre ich unnormal. Und man müsste mich irgendwie bearbeiten oder so. Ich wollte immer unbedingt, dass das geändert wird, wusste aber nicht wie. Ich bin auch mega empfindlich, für Lautstärke wirklich mehr als die allermeisten anderen.

Letztens bin ich auf etwas gestoßen, was man Starseed nennt, also Seelen, die aus einer anderen Galaxie oder einer anderen Dimension kommen. Und auf der Erde inkarniert sind. Bei der Geburt haben sie ihre Mission sowie Herkunft vergessen. Ich habe mir auch Kriterien durchgelesen. Und einige Tests gemacht, bei allen kam raus, ich könnte einer sein oder ich bin einer.

Hier noch mal ein paar Informationen über Starseeds.

Die Hinweise 3, 6, 9, 11, 13, 15, 16 und 17 passen bei mir

https://www.positive-welt.de/starseed/

Vielleicht möchte ich bald mal so eine Aurasitzung machen. Seit ich mich damit beschäftige, bin ich teilweise etwas seltsam oder oberflächlich geworden bei manchen Alltagssachen.

Ist das negativ?

Was denkt ihr?

Bin ich einer?

Sollte ich so eine Sitzung machen?

Wie kann man rausfinden, was seine Aufgabe, bzw. Mission ist?

Es könnte auch kompletter Quatsch sein. Aber ich wollte nur mal fragen, weil ja auch irgendwie die Möglichkeit besteht.

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Schule, Außerirdische, Unsicherheit
Welchen Text würdet ihr ihm schicken?

Hi ich bin 17 und in nem 28 jährigen typ verknallt, ich möchte ihm es sagen dass ich ihn cool finde aber dass ich auch weiß dass es nichts zwischen uns wird. Er ist n bekannter von meinem dad. Er ist ganz nett und eigentlich ahnt er es schon.

Die Absätze sind immer weil ich erst den einen schicke und dann den anderen.

Welchen Text findet ihr besser:

1. Text

hi, hast du kurz zeit zum schreiben, ich muss dir was sagen. aber du musst mir versprechen dass du es für dich behällst. 

ich finde dich irgendwie cool, ich sag es dir jetzt dass du es weißt, und es aus meinem Kopf draußen ist

Natürlich weiß ich auch dass es andersherum nicht so ist des ist für mich auch vollkommen verständlich.

Sei mir bitte nicht böse oder ignorier mich, es tut mir wirklich leid

2. Text

hi hast du kurz zeit, ich muss dir was sagen, aber du musst mir versprechen dass du es niemand sagst, und dass du jetzt kurz alleine bist.

Ich finde dich irgendwie cool, ich sag es dir jetzt einfach mal weil des ganze mich so langsam nervt. Aber ich weiß natürlich auch dass es anders rum nicht so ist, was auch verständlich ist.

Sei mir bitte nicht böse oder ignorier mich, es tut mir wirklich leid

3. Text

hi, hast du kurz zeit zum schreiben, ich muss dir was sagen. aber du musst mir versprechen dass du es für dich behällst. 

Also, ich finde dich irgendwie cool und sympathisch, ich muss es dir jetzt mal sagen sodass es aus meinem Kopf draußen ist (und besser wird) 😅. Natürlich weiß ich dass es anders rum nicht so ist (und dass es zu nichts führen wird), ist auch verständlich.

Ich möchte nicht dass du mich jetzt ignorierst oder es unangenehm wird, sondern dass es so bleibt wie davor auch.

Könnt auch gerne die Texte bissle umstellen. Die klammern sind weil ich noch nicht weiß ob ich es schreiben soll oder weg lassen soll. Wenn ich es schriebe lasse ich sie natürlich weg.

Ich sehe ihn diese Woche, bin am überlegen ob ich ihm des davor sagen soll oder danach, was meint ihr?

Sehen tue ich ihn eh aber ich meine dann ist vlt bissle zeit vergangen

3 text 77%
1 text 16%
2 text 6%
Männer, Schule, Freundschaft, Mädchen, Gefühle, Menschen, Teenager, Beziehung, Hilfestellung, Sex, Text, Psychologie, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, verliebt, Abstimmung, Umfrage
Paranormale Aktivität?

Hey Allerseits.

Vorneweg möchte ich klarstellen dass ich das Ernst meine.

Ich bin 16, und wohne seit ca. 8 Jahren zusammen mit meiner Mum in unserem Haus. Es ist schon etwas älter, und nicht sonderlich groß.

Alles fing an als ich vor circa einem Jahr durch ein knacksen mitten in der Nacht aufgeweckt wurde. Ich hörte die Stiege, wie sie langsame aber deutliche Schrittgeräusche von sich gab. Das passiert nun fast jeden Tag.

Ein wenig später, häuften sich die Ereignisse. Als ein Kumpel bei mir übernachtete, hörten wir dumpfe Geräusche aus dem Dachboden, und als wir hosenschisser uns gezwungen hatten da raufzugehen, war keiner da.

Später bewegten sich die Vorhänge ohne Grund, und ich spürte Luftzüge. Außerdem hörte ich die Schritte jetzt auch im Flur.

Da mich das schon sehr verängstigt hat, machte ich meine mum darauf aufmerksam. Wir blieben eine Nacht wach, um zu sehen ob sie die Geräusche auch hörte. Und tatsächlich kamen die Schritte wieder und sie hörte es ebenfalls.

Ich weiß echt nicht was wir machen sollen, ich fühle mich nur noch beobachtet und unsicher.

Es kam letzte Woche sogar mal vor, das ich ein lautes Atmen neben meinem Bett hörte.

Ich bin zwar nicht religiös, aber ich weiß nicht wie ich mir das alles erklären kann... Die Fenster wurden auch erst renoviert also macht es zum beispiel keinen Sinn das die Vorhänge verrückt spielen.

Danke an alle die mir Antworten.

Religion, Schritte, Kirche, Freundschaft, Angst, Wissenschaft, alt, Geister, atmen, Beobachten, dachboden, Dunkelheit, Geräusche, Nacht, Panik, paranormal, Unsicherheit, treppenhaus, unheimlich, verflucht
Unsicher trotz Selbstbewusstsein?

Heyho, meine Frage ist folgendes: Was mache ich falsch trotz meines "Selbstbewusstseins" trotzdem "nicht selbstbewusst" zu sein?

Gegenüber mir selbst bin ich selbstbewusst, ich weiß dass ich genau so viel wert bin wie alle anderen und ich trage draußen auch Anziehsachen die aus der Norm fallen und im Bus höre ich zum Beispiel Musik die entweder alt ist oder so ziemlich keiner hört, und mir ist es egal was Andere denken wenn sie das mithören weil man die Musik durch die Kopfhörer durchhört. Ich trage auch meine Cosplays draußen ohne Scham oder rede auch manchmal etwas lauter.

Aber wenn es zu Augenkontakt kommt bin ich komplett raus, ich schaff es einfach nicht Jemanden in die Augen zu schauen, ich muss IMMER weggucken, wo ichs gerade so schaff ist bei Kassierern. Ich schau entweder an den Leuten gezielt vorbei als ob ich da hinten etwas "sehen" würde oder wenn ich mit jemanden draußen bin starr ich dann nur diese Person an und versuche auf irgendein Thema zu kommen.

Ich habe bemerkt dass dieses Problem auch damit zu tun hat das so viele Mädchen in meinem Alter auf gut Deutsch gesagt "Asi Tussen" sind welche einen abmustern als hätte man jemanden umgebracht wenn man sie anguckt oder mit Sprüchen kommen wie "Wasch gucks du?!" so gereizt und deshalb vermeide ich Gleichaltrige sehr.

Ich möchte unbedingt endlich mal andere Menschen in die Augen gucken können ohne direkt Panik zu kriegen

Selbstbewusstsein, Liebe und Beziehung, schüchtern, Soziales, Unsicherheit, selbstsicherheit, Augenkontakt, extrovertiert, selbstbewusstsein stärken
Meerschweinchen unsicherheiten?

Guten Tag

Kurz zu meiner Situation. Ich arbeite als Bäckerin in der Nachtschicht, wohne mit meinem Freund und 2 Hauskatzen in einer 3 zimmer wohnung. Die Wohnung ist älter und etwas hellhörig. In einem Zimmer habe ich meine 2 Rennmäuse in einem grossen Terrarium. Die Tür ist immer zu damit die Katzen nie alleine in das Zimmer kommen. Der rest der Wohnung gehört den Katzen inkl. Balkon (mit schutznetz)

Eine gute Freundin von mir hat meerschweinchen, und ungewollt/ungeplant junge gekriegt. Jetzt hat sie in ihrer Weibchen gruppe Vater und Sohn, welche ich gerne aufnehmen möchte.

Ich möchte im "mäusezimmer" einen 4qm grossen auslauf bauen damit sie sicher genügend platz haben. Katzen werden weiterhin keinen Zutritt haben.

Nun zu meiner Frage...besser gesagt zu meiner sorge 🙈

Werden die Meeris wenn ich nachts aufstehe radau machen? Da mein freund normale arbeitszeiten hat & das Mäusezimmer gegenüber vom Schlafzimmer ist..

Auch habe ich angst wenn die Katzen rumrennen das die Meeris angst bekommen von den geräuschen? Und zu schreien beginnen.

Werden sie auf jedes geräusch ausserhalb des zimmers reagieren?

Ich neige sehr dazu mir schuldgefühle zu machen und wenn sie sich nicht wohl fühlen würden, könnte ich mir das nicht verzeihen...

Ich würde sonst die übernahme der 2 ablehnen, wenn das besser wäre, mich aber sehr traurig machen wird. Aber Tierwohl vor Menschenwohl!

Sorry für die lange Frage, ich hoffe ihr versteht meine sorge und habt einige tipps oder Erfahrungen für mich

Vielen Dank!

Wohnung, Katzen, Meerschweinchen, Lärm, Mäusehaltung, Unsicherheit
Meine Freundin will mir immer etwas ausreden, obwohl sie es selber macht! was soll ich machen?

(Tut mir leid wegen Rechtschreibung und Grammatik Fehler!)

Hallo,

ich bin 17(W) und bin eigentlich relativ normal. Ich gehe mit Freunden weg, gehe manchmal bissi feiern, was halt eine 17 jährige so macht oder nicht? Meine Freundin ist ebenfalls 17 (W) und hat in allem mehr Erfahrung. Ist an sich ja kein Problem. Doch oft wenn ich etwas versuche…sagst sie mir immer das ich das nicht machen soll.

Ein gutes Beispiel ist z.b das Rauchen…an sich rauche ich nicht und habe auch nicht vor damit anzufangen. Jedoch als ich auf einer Party war, habe ich mal ab und zu von einem Freund gezogen. Am nächsten Tag, nachdem ich bei meiner Freundin übernachtet habe, gibt sie mir eine Moralpredigt, dass ich das nicht machen soll etc. Obwohl sie selber raucht. Wie gesagt habe ich nicht vor damit anzufangen, doch das war nicht das erste mal das sie etwas selber macht es mir aber immer ausreden will.

Ein anderes Beispiel ist z.b einen Freund. Auf der Suche bin ich nicht und lasse mir Zeit damit, was sie auch weiß, doch jedes Mal wenn sie mit ihrem Freund süß ist, sage ich manchmal das ich auch so was will, weil es halt süß ist. Doch obwohl ich mir dabei nichts denke, sagt sie immer, das ich mir lieber kein Freund anschaffen soll, da es voll anstrengend sei und man keine Freiheit hat…

Bei einfachen Dingen die sie macht, will sie es mir immer ausreden wenn ich es vielleicht versuchen will oder machen will… Ich bin an sich ein sehr unsicherer Mensch und habe vor vielen Dingen Angst und so was macht mich manchmal noch unsicherer und im Endeffekt verpasse ich vielleicht wegen sie noch was…

Darum was soll ich machen?

Freundschaft, Freundin, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Feuchter Traum mit Mutter nach Gespräch - bin 24! Hilfe?

Hallo

ich (m,24) hatte heute einen Traum, der mir Sorgen bereitet, ich hatte einen feuchten Traum.
Sorry jetzt schon mal für den langen Text!

Im Traum hatte ich keinen eigentlichen Sex, sondern habe meine Mutter geküsst und bin dann irgendwann gekommen.
Ich habe keine Sexorgane von ihr gesehen. Ich habe hauptsächlich ihren Bauch geküsst. Ich weiß, dass sie es war, aber gesehen habe ich nur den Bauch (und das sozusagen kopfüber)

Eigentlich konnte ich sie nicht sehen, denn sie lag auf den Rücken zu mir und ich habe mich vorne gebeugt, um sie am Bauch zu küssen. Ich glaube, ich hatte nichts an, aber sie war angezogen. Ihr Gesicht habe ich eigentlich nicht gesehen (zumindest währendessen). Am Ende bin ich dann gekommen (ich habe den Rücken „erwischt“)

Danach habe ich mich angezogen, mich bei ihr bedankt und sie dann geküsst, wie man halt seine Mutter normalerweise küsst. ich glaube wir haben auch geredet und anderes gemacht, aber ich erinnere mich nicht mehr daran.

Ich habe eine sehr gute Beziehung zu meiner Mutter, aber ich würde sowas im Leben nie machen. Und das will ich auch nicht. Wir sind wie beste Freunde, aber das war es auch.

Ich bin momentan im Leben sehr verwirrt und habe momentan in meinem inneren Probleme.
Ich habe Ängste, was ich im Leben machen soll. Was studieren, was ist meine Berufung? Inwieweit darf ich meine Träume ausleben? Enttäusche ich damit jmdn? Ist das der richtige Weg für mich? Wer bin ich eigentlich?

Meine Mutter ist auch wegen der Pandemie schon sehr lange weg und muss auch wegen einigen familiären Angelegenheiten im Ausland sein seit über 1Jahr. Wir reden aber jeden Tag über Videoanruf. Wir haben eine schwierige Situation zu bewältigen.

Ich hatte bisher auch keine Freundin, weil ich mich und mein Leben davor organisieren wollte und in meinem Leben einiges erledigen musste.

Einiges familiäres habe ich geschafft, aber eines ist immer noch offen: diese Zukunftsängste und die Richtung, in die ich in meinem Leben gehen sollte.
Diese Ängste, dir ich habe, sind seit 2 Tagen schlimmer und intensiver geworden nach einem Gespräch mit meiner Mutter.

Ich weiß, dass sie mich bei allem unterstützt - aber manchmal spüre ich Druck und eine Erwartungshaltung von ihr und eig auch allen anderen mir ggüber.

Kann mir jemand bitte helfen? Ich bin verstört und verwirrt. Ich denke, dass der Traum weniger mit ihr, sondern viel mehr mit meinen inneren Problemen zu tun hat.

Kennt sich jemand mit sowas gut aus? Was bedeutet der Traum? Wie verhalte ich mich jzt? Wie löse ich meine Probleme? Welchen Weg gehe ich?

Danke im Voraus!

Liebe, Freizeit, Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, Schlaf, Beziehung, Traum, Sex, Sexualität, Psychologie, Druck, Entscheidung, last, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Sohn, Traumdeutung, Ungewissheit, Unsicherheit, Erwartungshaltung, feuchter-traum, innere-unruhe, inneres, Traeumerei, verstörend
Wie zeig ich ihr das ich sie mag?

Hallo:) Ich (weiblich) stehe auf meine ehemalige Turnlehrerin, ich hatte vor einer Woche meinen Abschluss, dass bedeutet Sie ist nicht mehr meine Lehrerin. Jetzt aber von Anfang an.

Als ich noch bei Ihr Sport hatte, war es immer lustig und schön. Wir lachten immer machten Witze und es war speziell. Ich merkte auch dass Sie immer meinen Blickkontakt suchte und wenn ich Sie dann angeschaut habe schaute Sie mich kurz an schaute dann aber schnell weg. Wenn ich mit Ihr spreche wirkt Sie nervös, aber auch glücklich. Sie schaut mir dann immer tief in die Augen und auf meine Lippen. Es kommt auch vor das unsere Hände und so sich berühren doch Sie zieht Sie dann nicht weg. Es wirkt so als würde Sie es mögen. Es gibt auch Situationen da habe ich dass Gefühl dass Sie mich Küssen will. Und wenn ich mit Ihr über Whats App geschriben habe hat Sie immer diese Emojis benutzt: 😉,😌,😜,😊. Jetzt ist Sie ja nicht mehr meine Lehrerin und ich habe Sie gefragt ob wir mal zusammen sprechen könnten, weil ich möchte mit ihr über meine Vergangenheit und mein outing sprechen weil ich merke mit jemandem muss ich sprechen und sie wäre die richtige Person. Sie hat gesagt wenn sie wieder zuhause ist dann schreibt sie mir und wir schauen. Ich möchte aber das persöndlich machen. Was ist wenn Sie aber vorhst das telefonisch zu mache? Kann ich dann einfach sagen ja ich will sber persöndlich oder was? Und was ist wenn jetzt dort etwas laufen würde, wie kann ich ihr zeigen ich möchte was von ihr. Also andeutungen und wie kann ich ihre nähe haben?

Liebe, Schule, Freundschaft, Psychologie, Lehrerin, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, andeutungen
Schule schwänzen wegen Aussehen?

Hey liebe Community, ich hab da so ein Problem mit dem ich nicht weiterkomme. Vielleicht kennt das ja einer von euch oder kann mir irgendwie weiter helfen.

Und zwar schwänze ich immer wieder die Schule, weil ich unzufrieden mit meinem Aussehen bin. Heißt, immer wenn ich mich morgens im Spiegel sehe und mich nicht wohl in meiner Haut fühle beziehungsweise meine Haare nicht sitzen oder ich mit meinem Outfit unzufrieden bin, fällt es mir sehr schwer aus dem Haus zu gehen. Manchmal schaffe ich es dann los zu gehen, aber meistens bleibe ich dann zu Hause weil ich mich nicht überwinden kann.

nur zur Info: ich gehe eigentlich gerne zur Schule, mag meine Klasse, verstehe mich mit allen gut und habe sonst auch nicht wirklich Probleme dort. Deshalb finde ich es auch für mich selbst schade, da halten diese Unsicherheiten gefühlt mein ganzes Leben beeinflussen.

Das geht jetzt schon ziemlich lange so und ich bekomme es nicht auf die Reihe mich in diesem Thema zu bessern. Wenn andere fragen warum ich nicht in der Schule bin nehme ich immer die Ausrede, dass ich krank bin oder verschlafen habe. So langsam ist es jedoch echt auffällig und zieht somit auch meine Noten runter, wenn ich beispielsweise nicht zu Klassenarbeiten erscheine.

Bevor jemand das als Vorschlag nimmt... ich gehe so seit 2 Jahren zu einer Psychologin weil bei mir ADHS diagnostiziert wurde und habe auch schon mit ihr darüber gesprochen. Jedoch habe ich das Gefühl sie versteht dieses Problem von mir nicht und auch andere Bezugspersonen, wie Freunde oder Familie finden das lächerlich. Dabei versuche ich echt viel irgendwas dagegen zu tun. Ich versuche es mit Veränderungen an mir, Meditation, Affirmationen für Selbstliebe,... sogar Heilsteine und Shadow Work (Shadow Work ist die Beschäftigung damit Gründe und Auslöser für gewisse "Schattenseiten" an einem zu suchen) und irgendwie hilft einfach nichts. Klar gibt es auch Tage an denen ich mich schön finde und mich wohl fühle aber meistens ist das so ein Mittelding bis eben dieses ganz schlechte Selbstbild.

Ich bin übrigens 18 Jahre alt, ein Mädchen und gehe in die zwölfte Klasse. Das ganze hat so ab der neunten Klasse angefangen mit dem Schwänzen angefangen, die Unzufriedenheit mit mir jedoch schon früher. Auch außerschulisch sage ich oft Treffen ab weil ich mich so unwohl mit mir fühle. Dabei bin ich wirklich nicht hässlich und die meisten finden mich sogar sehr hübsch. In meiner Klasse bin ich sogar meiner Meinung nach und auch nach den Beurteilungen anderer, die Hübscheste, was meinen Unsicherheiten sowas von widerspricht.

Zusammengefasst beeinflusst das also wirklich mein ganzes Sozialleben und ich habe einfach Angst, dass ich dieses Problem nicht in den Griff bekomme und später auch in Dingen wie Partnerschaft und Beruf deswegen versage.

Falls also irgendwer Tipps hat oder selbst sowas kennt wäre ich sehr dankbar für eure Antworten oder Vorschläge/Tipps !!

Schule, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Psychologie, Lehrer, Liebe und Beziehung, Schule schwänzen, Unsicherheit, aussehen verändern
Was tun bei großen Unsicherheiten?

Und zwar geht es darum,

Dass ich schon immer ein sehr unsicherer Mensch war. Aber seit kurzem kann ich kaum mehr eine Tätigkeit ausführen, ohne danach den halben Tag darüber nachzudenken, was sich jetzt andere Menschen denken. Vorher hat sich das immer reeeelativ in Grenzen gehalten aber ich kann mich gerade auf nichts anderes mehr konzentrieren... Ich gehe noch zur Schule und da macht es sich zur Zeit zum Beispiel sehr bemerkbar. Ich kann einfach vom Kopf her keine Mails mehr an Lehrer schicken. Das muss immer eine Freundin machen, aber das kann so nicht weitergehen. Aber ich weiß nicht weiter.

Allgemein hat es evtl etwas damit zu tun, dass ich Klassen hat früher ziemlich oft geschrieben wurde ja nerv nicht oder so, das war zwischendurch weg und jetzt fängt es gerade wieder an und jede Nachricht die dazu kommt macht es ein ganzes Stück schwerer.

Meine Eltern leben getrennt seit vielen Jahren, aber zur Zeit denke ich jedes Mal, dass ich einen von beiden bevorzuge wenn ich mir raussuchen soll zu wem ich gehe.

Es ist gerade viel zu viel alles. Ich weiß nicht, ob ich vielleicht einen Lehrer ansprechen könnte, aber erstens weiß ich nicht ob ich mich das je traue und zweitens betrachten die Lehrer das gar nicht als Problem sondern als "normal" keine Ahnung. Hat irgendjemand eine Idee oder Tipp oder irgendwas? Bitte keine dummen Kommentare dann lieber weiterscrollen. Danke und liebe Grüße.

Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
HILFE - Total unsicher in Beziehung? Hab Angst das es dadurch endet!?

Hallo,

wie werde ich sicher wenn ich in einer Beziehung bin? Single bin ich selbstsicher aber sobald ich verliebt bin bin ich komplett unsicher und verliere meine Selbstbewusstsein.

Folgende Situation:

Bin jetzt seit 3 Monaten in ner Beziehung mit einem Mädchen, dass ich unfassbar liebe, aber bei jedem Streit, jeder Beleidigung und jeder Provokation bin ich direkt getriggert und denke sie liebt mich nicht wirklich, obwohl sie es mir alle paar Tage sagt. Alles was respektlos ist nehme ich richtig ernst.

Oder auch wenn sie mich mal nicht sehen möchte denke ich mir immer wenn du mich doch liebst, warum ist es dir nicht so wichtig mich zu sehen. Auch generell wenn ich was entscheide und sie es nicht machen möchte regt mich das oft auf.

Bin dann immer angepisst und in letzter Zeit ist das immer stärker geworden und wir haben uns nur noch gestritten woraufhin sie meinte das wir uns nur Streiten und es vielleicht doch nicht passt und wir die Tage weniger Kontakt hatten.

Zerbreche mir auch über jede Kleinigkeit die Sie sagt den Kopf und über analysiere alles, was mir dann wieder schlechte Gedanken macht.

Ich möchte an mir arbeiten und dieses Verhalten ablegen, aber weiß nicht wie. Fände schade wenn es dadurch endet, da ich sie echt gerne habe...

Wie schaffe ich es die Dinge lockerer zu nehmen ?

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Selbstbewusstsein, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Unsicherheit
Schluss machen? Liebe zu ihm die für einen guten Freund oder meinen festen Freund??

Ich bin mit meinem Freund seit fast einem Jahr zusammen, er ist 23 und ich bin 22 Jahre alt.

Schon als wir angefangen hatten mehr miteinander zu schreiben und uns zu treffen war ich mir bei dem ganzen nicht wirklich sicher gewesen, hatte es drei Monate hinausgezögert es eine Beziehung zu nennen und auch hat er zuerst ich liebe dich gesagt bis ich es erwidern konnte. Aber dafür hat er mir gezeigt, was es heißt wirklich verliebt zu sein, zu lieben und einen Menschen zu haben mit dem man alles teilen kann, der die gleichen Ansichten und Wertvorstellungen hat.

Trotzdem war ich im Laufe der Beziehung immer mal wieder unsicher, ob das wirklich das richtige ist, ob wir wirklich zusammenpassen, ob ich wirklich mir auch nur vorstellen könnte wenns drauf ankommt den Rest meines Lebens mit ihm zu verbringen. Diese Gedanken und Unsicherheiten wurden während der Beziehung mal weniger und mal mehr, meistens habe ich sie immer weggeschoben, weil ich mir dachte, ich bin jetzt im Moment glücklich, lieber in der Gegenwart leben als zu viel über die Zukunft nachzudenken.

Aber nun sind mir schon zweimal (gestern und vor ungefähr drei Wochen) ernstere Gedanken zum Schluss machen gekommen, nicht nur beiläufig mal kurz der Gedanke. Mein Freund ist gut zu mir, nett, fürsorlich, mein bester Freund. Der Sex ist super, unsere Familien verstehen sich, meine Neffen lieben ihn. Und trotzdem hab ich manchmal das Gefühl er gehört da nicht hin, ich mag aufeinmal sein Lächeln nicht mehr oder bin genervt von den kleinsten Dingen. Der Gedanke, dass ich Schluss machen sollte kam gestern extrem plötzlich aber nimmt mich dafür schon den ganzen Tag ein. Ich liebe ihn, ich kann es mir nicht vorstellen ihn nicht bei mir zu haben, nicht mehr in Kontakt zu stehen, aber ich bin mir unsicher welche Liebe das ist. Die zu ihm als Freund den ich nicht verlieren will, oder als festen Partner.

Auch will ich ihn immernoch küssen wenn ich ihn sehe, oder kuscheln, Intimitäten austauschen, hatte auch vorhin das Bedürfnis ihn anzurufen und stelle mir dauernd vor wie schön es war wenn wir zusammen gekocht haben oder er irgendetwas erzählt hat und ich ihn einfach nur angeguckt hatte und mir dachte "Ich bin so verliebt ihn ihn."

Da ich beruflich zurzeit woanders wohne haben wir uns somit seit ungefär einem Monat nicht mehr gesehen (seit dem sind diese Gedanken auch stärker wieder da), aber wenn ich ihn wiedersehe und küssen will, heißt dass dann gleich ich liebe ihn noch richtig?

Ich habe mir fest vorgenommen mit ihm darüber zu reden, da wir uns versprochen hatten sollte einer ernste Gedanken über's Schluss machen haben, auch wenn er es noch nicht richtig vorhat oder sich unsicher ist, dann teilen wir das dem anderen mit. Aber was dann?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, war vielleicht schonmal in so einer Situation oder kann mir generell einen Ratschlag geben? Wäre eine Pause vielleicht die richtige Entscheidung?

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schluss machen, Unsicherheit
Einfach den Kontakt jetzt zu diesen Freunden vermeiden?

Ich hab meiner Freundin gesagt, dass ich unseren gemeinsamen Freund süss finde und sein Zweifeln, dass er nie eine Beziehung finden wird nicht nachvollziehen kann, weil er für mich schon attraktiv ist und positive Charaktereigenschaften hat und ich mich echt gut mit ihm verstehe Nur denke ich wäre es noch zu früh ihm sowas zu sagen, auch weil ich nicht wüsste, ob ich sein Typ bin. Er mag mich echt gerne und ich mag ihn auch.. nur naja jetzt wollten wir uns alle Drei treffen und es kommt mir jetzt komisch vor.. weil die Freundin es ja weiss, was ich über ihn denke, dass ich mir eine Beziehung irgendwann evtl schon vorstellen könnte. Er hat mich oft gefragt, was ich über ihn denke und naja ich konnte nur positives sagen.

Irgendwie weiss ich auch nicht, wie ich jetzt mit ihm umgehen soll. Irgendwie hab ich auch Angst, dass ich mit der Zeit was für ihn empfinden könnte. Letztens hat er mir was über eine Freundin von sich erzählt, wo er den Kontakt vermisst und irgendwie hat mich Das eifersüchtig gemacht.

Irgendwie hab ich jetzt Unsicherheit und Angst in mir und das Gefühl ich kann beiden Freunden nicht mehr gegenüber treten, auch wenn die Freundin meinte, dass sie nicht anders über mich denkt. Er hat psychische Probleme und ich auch. Nur dass es bei mir komplexere sind. Ich hab unter anderem Depressionen. Ich würde am liebsten einfach für immer in meinem Bett liegen bleiben und Alles vermeiden. Irgendwie grüble ich darüber, dass ich nie Jemanden finde, der mit mir zusammen sein will. Bisher wollten mich nur die Idioten kennenlernen und der Freund denkt über sich, ob er sich mehr so verhalten sollte, damit er Eine abbekommt.. dabei finde ich ihn perfekt so wie er ist.

Freundschaft, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, Kontaktabbruch

Meistgelesene Fragen zum Thema Unsicherheit