Überholen und beschleunigen mit gewissen Umständen erlaubt?

Moin moin,

Brauche mal ein paar schlaue Köpfe. Gestern Abend fuhren meine Freundin und Ich nach Hause. Landstraße (Tempo 100), da folgte uns irgendeine alte Karre. Am Anfang fuhr er relativ dicht auf, hat zwar Abstand gehalten, aber vermutlich schon nicht mehr im Rahmen des Erlaubten, aber was soll's.

Irgendwann hingegen wurde es nervig, denn der Abstand war dann nach ca.5min nicht mehr ärgerlich, sondern schon penetrant! Also Scheinwerfer waren nicht mehr zu sehen im Rückspiegel und geschätzt waren das nur noch 1 bis 2 Meter. Das zog sich dann relativ lange hinaus. Wir fuhren ca. 105 bis 110kmh, meist dann doch 105, Dunkelheit und Kurven geschuldet. Wir haben dann angefangen Stück für Stück unsere Geschwindigkeit zu Reduzieren, um zu schauen ob er überholen will. Wir haben nicht plötzlich gebremst, weil dann hätte er unsere Heckstoßstange definitiv gerammt. Also bremsten wir runter. Er ließ dann größeren Abstand und setzte plötzlich zum Überholen an, da waren wir natürlich auch wieder am Beschleunigen, waren bei ca. 70kmh. Nun beschleunigten wir zügig auf 100kmh, geht mit DSG ja nun auch etwas zügiger. Er schaffte das Überholen nicht und musste wieder hinter uns. Er war kurzzeitig auf Rückleuchtenhöhe, aber das war's auch schon, danach ist er wieder eingeschert.

Nun ist es ja nicht erlaubt die Geschwindigkeit zu erhöhen, wenn man überholt wird, aber meiner Auffassung gilt das nur, wenn ich die max. erlaubten Kmh überschreite. Wenn er und ich also wieder von 70 auf 100 beschleunigen und er dabei die Spur wechselt muss ich doch nicht bremsen, um ihn passieren zu lassen. Weil dann müsste mir ja jeder Platz machen, wenn ich mal kurz nach links ziehe, wenn jemand auf eine Schnellstaße abbiegt etc.

Danach hat er genug Abstand gehalten. Aber dennoch ist dieser Artikel in der StVO etwas undeutlich, weil jedem das Beschleunigen zu verbieten beim überholen ist doch etwas dümmlich, max. KmH nicht zu überschreiten ist ja durchaus sinnvoll. Wenn 2 Autos gleichzeitig hintereinander beschleunigen und eines zieht nach links muss man doch nicht warten oder?

Und ja uns ist klar, dass alles etwas dulli ist, aber trotzdem würde mich das mal interssieren.

Verkehr, StVO, beschleunigen, überholen, Auto und Motorrad
4 Antworten
Falsches Überholen, Anzeige?

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit auf einer Landstraße ein Motorrad, welches ungefähr 90 gefahren ist überholt. Ich war der Meinung, dass die Verkehrslage übersichtlich war und plötzlich kam ein Auto entgegen, mein Fehler.

Ich habe mehr Gas gegeben, damit ich niemanden gefährde und bin mehr als zu viel gefahren, was aber bei meiner Frage keine Rolle spielt, da ich nicht geblitzt wurde.

Ich bin relativ knapp wieder eingeschert, aber bin mir nicht sicher, ob der Gegenverkehr bremsen musste und wenn, dann nicht doll.

Dennoch ein großer Schock für mich!

Kurze Zeit später sind wir an der selben Strecke, ungefähr zehn Minuten, wieder vorbeigefahren. Es stand am Straßenrand ein Auto und die Polizei. Dieses Auto habe ich bei meinem Manöver nicht bewusst wahrgenommen, also kann ich nicht sagen, ob es dabei war.

Nun zu meiner Frage:

Meint ihr das Auto, wenn es hinter mir fuhr, war überhaupt vom Geschehen betroffen? Hatte der Fahrer Anzeige erstatten, weil ich trotz unübersichtlicher Verkehrslage überholt habe? Und kommt deshalb die Polizei an Ort und Stelle? Oder mache ich mir unnötig Sorgen und niemand würde mich anzeigen, da ich nicht stark bremsen und wieder einscheren musste, sondern nur etwas zu viel gefahren bin, wofür ja eigentlich Blitzeranlagen verantwortlich wären.

Also ich weiß, dass es unverantwortlich war und ich definitiv zu schnell gefahren bin. Dennoch konnte mein Beschleunigen einen Unfall verhindern und niemandem ist was passiert. Trotz alle dem mache ich mir Sorgen um eine Anzeige. Unbegründet? Vielen Dank im Voraus!

Auto, Verkehr, Polizei, Recht, Anzeige, überholen, Auto und Motorrad
10 Antworten
Polizei überholt in Kurve (im Einsatz) ist das erlaubt?

Hallo! Eben gerade fahre ich nachhause in einem sehr starken Regenschauer Auf der Landstraße mit ca. 90, ein weiterer Pkw vor mir.

Nun kommt von hinten ein Polizeifahrzeug im Einsatz und schließt schnell auf, (Blaulicht, Martinshorn) so weit so gut.

Vor uns kommt aber eine (schon stärkere) Linkskurve die man aufgrund von Bäumen am Straßenrand und Wetter NICHT einsehen kann. Die Polizei beginnt, vor der Kurve zu überholen und ist knapp vor der Kurve gleichauf mit mir, ich halte mich so weit rechts wie möglich und nehme Gas weg, da ich es schon knallen sehe.

Dann kommt natürlich plötzlich Gegenverkehr, es passt glücklicherweise alles mit 3 Autos nebeneinander, da meiner schon recht schmal ist. Mit LKW oder allem über 2 Meter Breite im Gegenverkehr wäre es aber definitiv zur Kollision gekommen.

(Danach hat die Polizei auch nicht zwischen unseren PKWs eingeschert sondern wieder riskant weiter überholt, sodass der Vordermann bremsen musste, um die Polizei vor dem Gegenverkehr einzulassen um einen Crash zu verhindern)

Nun zu meiner Frage: normalerweise vom Polizisten/ jedem in zivil ja komplett fahrlässig, wie sieht das aber mit einem Fahrzeug im Einsatz aus? Wenn es zum Knall gekommen wäre, könnte man mir Mitschuld geben? (Ich habe beim Gegenverkehr nicht gebremst, da ich damit gerechnet habe, wenn der Einsatzwagen ebenfalls bremst und/oder rüberzieht, dann knallt es richtig, desweiterem war es IN der Kurve mit starkem Platzregen nach wochenlanger Dürre, also Aquaplaning vom Feinsten wenn ich bremse.) Wie hättet ihr euch verhalten?

Auto, Polizei, Recht, Gesetz, kurven, Einsatz, Landstraße, martinshorn, Straße, Straßenverkehrsordnung, überholen, Auto und Motorrad, in
9 Antworten
Anzeige wegen überholen von Fahradfahrer?

Da ich krank geschrieben bin habe ich meine Krankmeldung heute zu meiner Arbeit gefahren. Auf dem Heimweg fuhr ein Älterer Rennrad Fahrer vor mir ca. 1.5m weit auf der Straße ohne ersichtlichen grund. Ich habe ihn dann mit Raschem beschleunigen aber ausreichend Sicherheitsabstand überholt. An dem nächsten Bahnübergang musste ich halten und der Radfahrer kam an die seite meines Autos und klopfte an die Scheibe. Ich machte mein Fenster runter und erklärte ihm das er mein Auto nicht berühren solle. Der Radfahrer befand sich im "ragemode" und Schrie rum wie wild. Ich hörte ihm nicht zu. Dann fragte ich ihm was sein Problem sei und er behauptete das ich den Verkehr gefährde. Ich erzählte ihm dann das er zu weit mittig fährt und dass ich ausreichend Abstand gehalten hätte. Er sagte mir dann das er mich am liebsten aus meinem Auto ziehen und verhauen wollte. Dann machte er ruckartige Bewegungen als ob er mich schlagen möchte, weshalb ich dann das Fenster wieder schloss. Dann Schaute er auf mein Kennzeichen und Klopfte wieder an die Scheibe. Erneut öffnete ich diese um ihm zu sagen er solle mein Eigentum nicht anfassen. Daraufhin wollte er mich wieder aus meinem Auto ziehen. Ich erklärte ihm dann, dass wenn er mich aus meinem Auto ziehen würde ich ihn aus Notwehr unschädlich machen würde. Er sagte mir dann noch das er mich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs anzeigen würde und als die Schranke des Bahnübergangs öffnete fuhr er so auf der Straße das ich nicht mehr an ihm vorbei fahren konnte. Habe ich mit Konsequenzen zu rechnen? Er und ich haben keine weiteren Zeugen.

Recht, Verkehrsrecht, überholen, Auto und Motorrad
16 Antworten
Anzeige durch gefährliches Überholmanöver?

Hallo, ich habe ein Anliegen, was mir ziemlich Magenschmerzen verursacht und ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen.

Ich bin heute Morgen auf einer Landstraße gefahren wo 100 km/h vorgegeben ist. Vor mir ein Transporter der 80/ höchstens 90 km/h fuhr. Ich beschloss also zum Überholmanöver anzusetzen, da der Gegenverkehr noch ziemlich weit weg war. Als ich den Transporter schon zur Hälfte bzw 2/3 überholt hatte merkte ich wie er auf 120/130 beschleunigte und vor ihm noch ein Auto war. Da hinter dem Transport noch ein Auto war konnte ich nicht mehr abbremsen und in die Lücke einscheren. Der Gegenverkehr war mir jetzt aber gefährlich nahe also habe ich versucht in die Lücke zwischen Transporter und dem davor fahrenden Auto einzuscheren, als der Transport dann auch endlich vom Gas abließ bzw bremste und damit wahrscheinlich sogar einen Zusammenprall verhinderte.

Der Fahrer des Transporters stieg an der nächsten Kreuzung aus, schlug mir mit der Faust gegen die Scheibe, schrie rum und schlug sogar nach mir dem ich nur durch zurückweichen entgehen konnte.

Außerdem drohte er mit einer Anzeige.

Nun meine Fragen:

Kann er mich überhaupt anzeigen? Wenn ja wofür? Wie sieht die rechtliche Lage aus?

Ist es wharscheinlich dass die Drohung mit der Anzeige ein Bluff war?

Wenn er das machen würde hätte ich etwas entgegenzusetzen? Ich meine die Situation wäre gar nicht entstanden hätte er nicht um 30/40 km/h beschleunigt. Außerdem schlug er nach mir, was ich wie gesagt nur durch ausweichen entgehen konnte sonst hätte ich jetzt ein blaues Auge

Ich bin noch in der Probezeit, was könnte da auf mich zu kommen?

Vielen Dank schonmal fürs lesen und antworten im Vorraus.

Auto, Recht, Anzeige, überholen, Rechtliche Lage, Auto und Motorrad
10 Antworten
Beim Gegenverkehr durchlassen überholt worden. Wer ist schuld?

Guten Abend

Ich war heute Abend mit Arbeitskollegen was essen. Ich habe paar Meter weiter an der Gastätte geparkt.

Beim Ausparken später Abends musste ich rückwärts ausparken, so dass ich mit dem Hintern vom Auto auf der Strasse war und dann vorwärts fahren musste. Das habe ich auch getan und vor mir Stand ein Auto am Strassenrand welcher einen Blinker nach rechts hatte, was zeigte das er da gerade hält. Ich war mit meinem Auto bereits auf der Mitte der Strasse, quasi versetzt hinter dem Auto und habe angefangen zu bremsen, da Gegenverkehr kam. Ich habe keinen Blinker angemacht weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht überholen wollte bzw konnte. Dabei geschah es aber, das mich von links ein Auto überholte und mich ziemlich streifte, das mein Außenspiegel nach hinten verbogen war und ich Kratzer an meiner Seite habe. Nach dem das Auto mich gestreift hat und weiter fuhr, um ein paar Meter weiter zu halten, habe ich keinen Blinker zum überholen ihrerseits gesehen, der trotz des überholvorgangs meist noch an ist

Dazu muss ich nochmal erwähnen das ich bereits halbwegs mittig auf der Strasse stand.

Wir konnte uns nicht einigen wer denn nun Schuld war, trotz durch Zeugenpersonen Beidseits, so das wir die Polizei riefen. Diese gaben und ebenfalls keine weiteren auskünfte.

Nun ist meine Frage, kennt sich jemand in dem Thema aus. Und was meint ihr, wer die Schuld trägt ? Natürlich ist mir klar, das ich den Blinker hätte auch früher setzen können. Trotzdem hatte ich Licht an also konnte man auch klar und deutlich mein Bremslicht sehen.

überholen, Auto und Motorrad
3 Antworten
Reißverschlussverfahren oder dreistes einscheren?

Moin moin, Jeder kennt es, keiner liebt es. Man liest die schilder auf der Autobahn, Ordnet sich rechts ein, denn hier geht es entweder runter oder auf eine andere Autobahn. Nun scheinen das nicht immer alle mitzubekommen.

Jetzt kommt aber, nennen wir ihn mal vorfahrt Walter, der meint Natürlich links nochmal Gas zu geben und blinkt dann rechts, da er dank der beschleunigung nun mit seiner Nase etwas 10cm weiter vorne ist, nimmt er sich das Recht und lenkt ein. Man wird ja logischerweise bremsen, sonst kracht es, denn vorfahrt Walter hat immer vorfahrt, oder?

Und wann gilt Reißverschlussverfahren? Außer wenn es beschildert wird oder auf der Autobahn wenn durch eine Baustelle etc die Spuren zusammengefasst werden?

Muss ich wenn ich innerorts bin und es 2 spurig auf beiden Seiten ist und rechte Spur führt gerade aus und die linke Spur führt nach links, dann jemanden vor mich rein lassen? Wenn ich weiß wo ich hin will, ordne ich mich früher ein. Jetzt gibt es Leute, die düsen schnell auf dieser Spur nach vorne, blinken und wollen sich natürlich vor die Meute setzen, muss ich ihm Platz machen? Ne oder?

Anderes Beispiel, bei uns im Nachbarsort gibt es eine Kreuzung mit Ampeln, jetzt biegt man dort nach links ab. Der Gegenverkehr hat da allerdings rot. Aber die rechts abbieger gegenüber haben sind kleine Auffahrt, sieht aus als wie eine Mini Autobahn Auffahrt. Ich kann normal nach links abbiegen und bin gleich auf der Hauptstraße, der Gegenverkehr kann zwar rechts abbiegen, ist aber auf diesem beschleunigungs/ Auffahrt Streifen. Gilt dort reißverschlussverfahren? Meiner Meinung nach nicht, ich bin auf der Hauptstraße, er auf einenm Art auffahrspur.

Und ja, ich lasse gerne mal jemanden vor mir einfahren etc, damit habe ich kein Problem, ich habe auch kein Problem wenn jemand den beschleunigungsstreifen voll nutzt und an mir vorbei zieht. Aber wenn vor mir kein Platz aber hinter mir schon und ein Affe drückt ordentlich aufs Gas und zieht mir vor das auto, nur weil ich bremse ist da platz, da platzt mir der Sack. Aber rechtens ist diese Aktion nicht.

Und für die Frage warum da kein Platz ist, man biegt quasi ab, fährt 20m und da ist ein Kreisel. Da steht man schon gerne etwas länger, weil er auf der rechten Seite ein bauhaus hat und auf der linken eine Tankstelle und ein ratio hat.

Verkehr, vorfahrt, überholen
3 Antworten
Wie oft im Jahr überholt ihr auf einer Landstrasse?

Grüezi mittenander, ich hatte heute das erste mal in meinem Leben die Möglichkeit, ein langsam fahrendes Fahrzeug auf einer Landstrasse zu überholen. Es war ein LKW, der nur 60 km/h fuhr und ich konnte gefahrlos mit 80 km/h überholen, weil ich einen Kilometer weit blicken konnte.

Ich hatte erst etwas Angst, denn sowas ist ja schon etwas besonderes, auf einer Landstrasse zu überholen, aber habe es dann durchgezogen. Nach 10 Sekunden hatte ich den Überholvorgang auch beendet gehabt, aber das Adrenalin, welches da ausgeschüttet wurde, das ist ja unglaublich.

Ich habe das in meinem Freundeskreis berichtet, etwa die Hälfte sagte, dass sie die Gelegenheit schon zwei mal die letzten Jahre hatten, andere haben es noch nie geschafft, auf einer Landstrasse zu überholen.

Ein Maulheld meinte allerdings, er täte das mindestens drei mal im Jahr. Ich konnte das gar nicht glauben, denn so oft fahren keine Fahrzeuge unter 80 km/h und selten ist der zu überblickende Strecke so lang, um mit 80 km/h gefahrlos überholen zu können.

Jetzt wollte ich mal noch von anderen wissen, wie oft ihr im Jahr überholt (auf Landstrasse), wie ihr euch dabei fühlt, ob ihr Angst habt oder ob ihr die Angst verdrängt und euch auf das Ergebnis konzentriert? Ob es Menschen gibt, die Überholen nur des Nervenkitzels wegen machen (wie Achterbahnfahren) und andere Gründe.

Bitte an der Umfrage teilnehmen und dazu schreiben, wie viele km ihr im Jahr so fährt, damit man ein objektives Bild hat.

Vielen Dank!

Mehr als dreimal im Jahr 100%
wesentlich seltener 0%
innerhalb fünf Jahren etwa einmal 0%
etwa alle zwei Jahre 0%
einmal im Jahr 0%
zweimal im Jahr 0%
dreimal im Jahr 0%
Sport, Auto, Verkehr, Geschwindigkeit, Adrenalin, Nerven, Straße, überholen
21 Antworten
Unfall mit Motorradfahrer - wer ist schuld?

Hallo, ich schildere hier mal den Sachverhalt. Meine Eltern waren gerade dabei, meine kleine Schwester in die Schule zu fahren. Dabei muss mein Vater vor unserer Haustür wenden, um in die richtige Richtung zu fahren. Beide Richtungen haben jeweils eine Spur. Mein Vater hat geblinkt und nach einiger Zeit des Wartens war ein anderer Verkehrsteilnehmer bereit zu warten. Er blieb stehen und gab meinem Vater ein Zeichen, so dass er endlich losfahren und wenden konnte. Die Gegenspur war frei und seine Spur auch, da das Auto anhielt, um ihn durchzulassen. Als mein Vater das Auto fast komplett gewendet hatte, tauchte plötzlich ein Motorrad Fahrer auf und der krachte gegen die Fahrertür. Der Motorrad Fahrer kam von der Spur, in der sich das Auto befand, welches meinen Vater durchließ. Er überholte das stehende Auto, ohne sich Gedanken darüber zu machen warum das Auto dort steht und ohne auf den Verkehr und Gegenverkehr zu achten. Er sagte im Anschluss selbst zu meinem Vater er dachte er würde es noch durch die Lücke schaffen (die Lücke zwischen dem stehenden Auto und dem wendenden Auto) meiner Meinung nach ist das fahrlässiges Handeln vom Motorradfahrer, jedoch ist es sehr schwer sich bei solchen Angelegenheiten gegen Motorräder oder Radfahrer durchzusetzen was sehr schade ist, da sie die selbe Straße nutzen und so auch die selben Regeln für sie herrschen. Jetzt ist die Frage: ist mein Vater im Recht oder Unrecht? Hat er eine Chance? Lohnt sich ein Anwalt?? Noch etwas wichtiges: unsere Nachbarin war zufällig genau als sich der Unfall ereignete vor der Tür und sie hat alles miterlebt. Wir haben also auch einen Zeugen

Motorrad, Auto, Unfall, Verkehr, Versicherung, Straße, Wende, überholen
21 Antworten
Überholter schert ohne zu blinken aus, wer ist schuld?

Hallo liebe Community,

ich habe da mal eine Frage: letzte Woche bin ich (innerorts) in eine Straße eingebogen und sehe etwa 200+ Meter vor mir, wie ein Smart hinter einem langsam fahrenden Müllwagen steht bzw langsam fährt. Ich habe freie Sicht in Richtung Gegenverkehr, blinke und führe das Überholmanöver durch. Als ich etwa auf gleicher Höhe mit dem Smart bin, schert dieser plötzlich aus und fährt mir in die Seite. Wir haben also angehalten, die Dame hat die Polizei gerufen (ich habe sie darauf hingewiesen, dass dieses nicht nötig ist) und diese ist dann gekommen.

Die Fahrerin des Smart hat der Polizei gegenüber bei der Schilderung des Vorfalls erzählt, dass sie nicht geblinkt und keinen Schulterblick gemacht hat.

Für mich war der Fall also klar, da:

-> ich keine Gelegenheit hatte den Unfall zu verhindern

-> sie eindeutig ihre Sorgfaltspflicht ggü. dem nachfolgenden Verkehr verletzt hat

-> ich nicht ahnen konnte, dass sie rüber zieht.

Nun sind ein paar Tage vergangen und ich rufe bei ihrer Versicherung an um zu erfahren wie der Stand ist, da mein Auto ziemlich was abbekommen hat, und erfahre, dass sie es ihrer Versicherung noch nicht einmal gemeldet hat.

Nun denke ich, dass sie vielleicht eine Möglichkeit sieht, die Schuld von sich abzuwenden.

Was denkt ihr, ist der Fall klar oder übersehe ich hier etwas?

Kann es wirklich sein, dass sie damit davon kommt, einfach ohne zu blinken und ohne einen Schulterblick zu machen die Fahrbahn wechselt? 

Ich meine : wäre ich ein Fahrradfahrer gewesen, und sie wäre einfach ausgeschert, wäre das nicht zu glimpflich ausgegangen.

Unfall, Verkehr, Betrug, irre, Schaden, StVO, Unfallversicherung, überholen
5 Antworten
Unfall beim überholen eines Busses an der Haltestelle - wer ist Schuld!?

Hallo Zusammen,

folgender Sachverhalt.

Der Bus ist rechts-blinkend (kein Warnlicht) an die Haltestelle heran gefahren. Es waren ca. 4 Autos hinter diesem. Auto "A" befand sich an zweiter Stelle und hat erkannt, dass genug Platz (> 7m) auf der Gegenfahrbahn war zum überholen.

Nun ist es so, dass just in diesem Moment des Überholvorgangs (Blinker, Seitenspiegel, Schulterblick, Anfahren) sich Auto "B", welches an 4 Stelle lag neben Auto "A" gerast (> 50 km/h) hat und Auto "A" erwische Auto "B" voll an der Seite (Beifahrerseite).

Die Polizei hat darauf hin klargestellt, dass Auto "A" Unfallschuldner sei. Das hat wohl damit zu tun, weil Auto "B" (schneller als 50km/h) natürlich als erstes den Überholvorgang angesetzt hatte.

Wie dem auch Sei, hat Auto "A" nicht die Möglichkeit auf Teilschuld zu klagen?

  1. Nach recherche hätte mit "Schritt" Geschwindigkeit überholt werden müssen, da Passagiere aus dem Bus und in den Bus gestiegen sind.

  2. Eine unklare Verkehrslage, bei der nach § 5 Abs. 3 Nr. 1 Straßenverkehrsordnung (StVO) das Überholen unzulässig ist, liegt vor, wenn der Überholende nach den gegebenen Umständen mit einem ungefährlichen Überholvorgang nicht rechnen darf, wenn also die Verkehrslage unübersichtlich bzw. ihre Entwicklung nach objektiven Umständen nicht zu beurteilen ist.

Evtl. habt Ihr Ideen und Anregungen?

Viele Grüße Watti

Auto, Unfall, Bus, überholen
4 Antworten
Paar Fragen zum Auto fahren?

Hallo, ich mache bald Führerscheinprüfung und habe 2-3 Fragen, ich hoffe ihr könnt mir die gut beantworten, ich brauch wirklich eure Hilfe, wie macht ihr das?

  1. Ich fahre auf eine Bushaltestelle zu, sehe dort einen stehenden Bus, wie verhalte ich mich, muss ich jetzt anhalten und warten? Hat der Bus vorfahrt, wenn er aus seiner Haltestelle gefahren kommt? Muss ich den vorher rauslassen, den Busfahrer? Haben die Busfahrer immer Vorfahrt? Nicht das ich an der Haltestelle vorbei fahre und der Bus losfahren will und mich rammt.

  2. Ich fahr auf die Autobahn rauf, gebe Gas auf der Beschleunigungsspur, muss ich die Spur so schnell wie möglich verlassen? Oder ganz ausfahren, bis sie zu Ende geht und dann rauf auf die Autobahn, ich habe Angst, dass ich zu viel Gas gebe, die Spur zulange ausfahre und die anderen mich nicht mehr reinlassen nachher und ich gegen die Leitplanke knall. Wie macht ihr das?

  3. Ich überhole ein stehendes Fahrzeug, setze den Blinker nach links zum ausscheren, muss ich den Blinker auch betätigen, wenn ich wieder einschere und der Überholvorgang beendet ist? Machen tut es niemand, nur ich habe Angst, wenn ich das mache und dort eine Straße reingeht, da könnte man doch denken, ich will da abbiegen, wobei ich ihn nur überholen wollte und wenn dann noch jemand da steht und denkt: "Ach der Blinkt, der will hier rein ich fahr mal los." , dann kracht es vielleicht. Wie verhaltet ihr euch?

So, das war's für's erste. Kann mir jemand helfen?

Auto, Verhalten, Autofahren, Autobahn, Bus, Straßenverkehr, überholen, Bushaltestelle
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Überholen

Überholvorgang berechnen

3 Antworten

Ist es strafbar jemanden nicht überholen zu lassen....

22 Antworten

Darf ich als Motorradfahrer an einer roten Ampel an allen vorbei nach vorne fahren?

10 Antworten

Überholen im Ortsgebiet

2 Antworten

Durchgezogene Linie - Wann darf ich sie überfahren?

3 Antworten

der Eingeholte?

1 Antwort

Wie lange darf ein Auto auf der Autobahn auf der linken Spur fahren?

7 Antworten

beim Überholen rechts blinken?

9 Antworten

Auf 2spuriger Bundesstraße darf nicht rechts überholt werden?

10 Antworten

Überholen - Neue und gute Antworten