Warum werden langsame Autofahrer plötzlich schneller, wenn man sie überholen will?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann auch sein, dass sie sich provoziert fühlen. Es gibt Autofahrer die scheinen es nicht zu Mögen wenn man sie überholt und wollen ihrer position verteidigen ;-)

weist du was?

ich habe mittlerweile das übernächste auto... ;-)

1

Die Frage ist zwar schon älter, trotzdem:

Das kenne ich zu gut von meinem Mann. Ich glaube, er beobachtet den rückwärtigen Verkehr nicht genug. Wenns kurvig ist, schleicht er. Gehts dann gerade, möchte man ihn natürlich überholen. Nur hat er gemerkt, er könne ja, da es jetzt schön gerade geht, ein wenig oder mehr, schneller fahren. Und ist dann völlig baff, wenn gehupt wird und neben ihm auf dem Beifahrersitz geschimpft wird.

Ich leide dabei genau so und bin fuchsteufelswild, wie der hinter uns. Aber es bringt nichts.

Das Verhalten der Autofahrer hat wohl zwei unterschiedliche Ursachen: Einmal sind es Fahrer, die durch deinen Überholungsversuch bemerken, dass sie langsamer als erlaubt fahren und nun einfach wieder etwas mehr Gas geben. Und dann wird es aber auch - und da vermute ich, das machen die Meisten - der Gedanke sein: Den lass ich nicht vorbei. Ja, wo samma denn?!

...übrigens lassen sich motorradfahrer, die langsam unterwegs sind, sogar, wenn sie richtig dicke maschinen oder so rennsemmeln fahren, fast immer problemlos überholen...

0

Ja, wo samma denn?!

Hab ich aber auch anders herum erlebt, dass man nicht auf die zweite Spur gelassen wird, wenn man selbst auf der ersten fährt und sich einem "stehenden" Hindernis nähert und schon lange blinkt. Neulich musste ich mich zwischen den LKW und diesen Bayern klemmen, weil er nicht nur keine Lücke gelassen hat, sondern auch noch mit vorgeschobener Unterlippe Gas gegeben hat. Höchst gefährlich! Die Lücke war da, die Geschwindigkeiten waren ungefähr gleich und ein Reißverschlusseinordnen wäre problemlos möglich gewesen - aber man kann sich auf keinerlei Vernunft verlassen.

Meine Tochter hat übrigens bei einem ähnlichen Fehler einen Totalschaden gebaut und ist nur knapp mit dem Leben davongekommen. Der "Überholer" war eigentlich ein Linksspurpächter, der seit Kilometern konstanten Abstand gehalten hat. Erst als sie ausscherte, um zu überholen, da war er plötzlich mit seiner Protzkarosse neben ihr und hat so laut gehupt, dass sie nach Vollbremsung und Schleudern beide Leitplanken (links und rechts) verbeult hat. Adè Abigeschenk - und das nur, weil jemand nicht ersehen konnte, dass eine Asphaltblase vor ihn gerät.

Ich bin nicht für ein Tempolimit, aber für viel mehr Kameras und Ahndung von Drängelei und Einscheren in Sicherheitsabstände und Rechtsabbiegen von der Linksspur aus.

0
@HerrDeWorde

"linksspurpächter" ist klasse...

die vollbremsung hätte ICH vermutlich nicht gemacht... die "protzkarosse" hat a) bessere bremsen und b) eine bessere knautschzone und c) genug leistung, um einem kleinwagen zu etwas mehr tempo von hinten her zu verhelfen...

in der schweiz gelten 120km/h auf autobahnen. und das ist gut so... die 130 in frankreich sind auch noch ok...

übrigens: wo "achtung radar" steht, werden in abständen von 500 metern so kleine dinger aufgestellt, die automatisch verkehrszählung, mautkontrolle und auch abstands- und geschwindigkeitsmessungen durchführen... "geblitzt" wird dann später... oder eben angehalten durch die polizei...

und: in D sind die bussen für erhebliche vergehen viel zu niedrig... für schwerere vergehen wird in der schweiz nach einkommen gebüsst... die höchste mir bekannte busse liegt bei 2.000.000 schweizer franken - das tut auch wem weh, der viel verdient... wenn allerdings jedes zu dichte auffahren tatsächlich auch nur mit 20 stutz geahndet würde, könnten die schweizer ihre strassen vergolden lassen... ;-))

und, tatsächlich mal in D trau ich mich mit meinem auto schon gar nicht mehr zu überholen...

ich denke als nächstes auto schon ernsthaft über einen terrano mit rundum-stossfänger nach... sieht nett aus und auch ein paar künstlerische verformungen würden dem gut zu gesicht stehen... viel schneller als 110 fährt man mit sowas ja sowieso nicht...

1
@ponyfliege

Ohne Vollbremsung hätte sie den LKW voraus geküsst. Ein kleines Auto braucht etwas Beschleunigung vorm Ausscheren und das ist ja auch okay, wenn man sich drauf verlassen kann, dass das Ausscheren dann auch zugelassen wird.

Das Blockieren der Räder kam daher, dass der Autoverkäufer mir eine Auto samt ABS verkauft hatte, das dann gar kein ABS hatte. (Ich hab schon nicht an der Sicherheit meines Kindes sparen wollen). Das Auto war frisch durchrepariert mit neuem TÜV und neuen, gut griffigen Bremsen. Das war diesmal vielleicht nicht so gut. Der Autohändler musste vor Gericht erscheinen (nach 14 Monaten) und dort fand eine Einigung statt. Das waren paar Euro Preisrabatt und keinerlei Strafe und kein Ausgleich für das Auto, das man gradwegs zur Entsorgung gebracht hat, natürlich kostenpflichtig.

0

Darf man eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen überholen?

Wenn jetzt jemand mit 80 auf der Landstraße fährt und dahinter ein oder mehrere Minivans, die nicht überholen weil sie nicht schnell genug an dem Auto vorbei kommen würden. Darf man dann überholen oder ist es grundsätzlich nicht erlaubt als letzter einer Kolonne, zu überholen?

...zur Frage

Behinderung beim überholen?

Hallo,

Mir ist gerade eben etwas blödes passiert, bin auf dem nachhauseweg auf der Landstraße bei erlaubten 100 km/h ca. 115 gefahren und vor mir ein Auto ca 105 km/h, also wollte ich ihn überholen, wobei ich mich etwas überschätzt habe. Kurz vor dem ortseingangsschild kam ein 70er Schild, ich bin noch schnell an das Auto vorbei und beim Schild gebremst auf 70 kmh der hinter mir musste auch bremsen da ich beim einfacheren nicht viel platz gelassen habe dennoch ist nichts passiert. Darauf hin hat er mir die ganze Zeit lichthupe gegeben und hat mich dann innerorts plötzlich überholt und kurz vor mir stark abgebremst, ich musste eine notbremse hinlegen. Nun meine Frage, bei einer Anzeige gegen mich. Was kann da passieren? Der andere Fahrer hat auch nicjt richtig gehandelt und micj danach stark ausgebremst.

...zur Frage

Wie viel ps beim ersten Auto als Fahranfänger?

Hi.
Bin derzeit männlich 17 und fahre schon seid nem 3/4 Jahr im Rahmen des bf17. Da ich bald 18 werde schaue ich mich schon nach einem Auto um. Ich könnte das Auto meines Bruders nehmen welches er von meiner Schwester vor zwei Jahren abgekauft hat aber noch nicht genutzt hat da er keine Führerschein hat. Meine Bedenken sind jedoch dass das Auto Hyundai Atos Prime nur 58 ps und ich der Auffassung bin das überholvorgänge und das auffahren auf die Autobahn doch schwierig werden können. Meine Mutter hatte das Auto bevor meine Schwester es hatte und sagte es dauert halt bissl bis man auf Geschwindigkeit kommt. Meine Mutter hat jetzt einen Hyundai i10 mit 69 ps und da ich auch häufig mit ihr fahre hat man sich natürlich dran gewöhnt und somit wäre es auf die 58 ps runter zu gehen ja ein Rückgang. Daher meinte ich letztens zu meiner Mutter dass ich ein Auto mit mindestens 70ps will um sichert überholen zu können und auf die Autobahn auffahren zu können, da ich es auch als Sicherheitsrat Risiko sehe zu wenig unter der Haube zu haben. Da sagte meine Mutter was ich denn mit so viel ps will da fahr ich mir nur die Ohren mit ab, worauf ich antwortete das 70 ps für ein Auto wenig ist und ich wie gesagt auch problemlos auf die Autobahn und überholen will. Habe schon mal geschaut und finde den vw Golf 3 Erstzulassung  1997 mit 101 ps Benziner sehr schön nicht zu Gros Nicht zu klein und auch ausreichend ps und nur weil man sie hat muss man sie ja nicht nutzen. Was meint ihr zu dem Fall wie viel ps sollte man als Fahranfänger haben? Ich habe eher einen sportlichen aber aus meiner Sicht trotzdem sicheren und vorausschauenden Fahrstil ( natürlich kann man meine fahr Erfahrung nicht mit jemanden gleich setzen der seid 20 Jahren unfallfrei fährt!)
Bitte mit Begründung
Danke Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Autofahrer lässt sich nicht überholen! Anzeige, Recht

Letztens war ich auf einer Landstraße hinter einem Fahrzeug unterwegs, welches hinter einem Leichtkraftfahrzeug (45 km/h) fuhr. Und als dieses dahinterfahrende Auto vor mir bei einer geeigneten Überholmöglichkeit mit Blinker links aufs Gaspedal stieg, fuhr ich natürlich gleich nach, ich wollte, nachdem das Auto vor mir wieder eingeschert war, gleich doppelt überholen, was aber dadurch verhindert wurde, das derjenige nicht nach rechts einscherte, und ewig auf der linken Spur verblieb, und als er endlich einscherte, immer weiter gas gegeben hat, als er mich endgültig zu einer starken Bremsung genötigt hat, als ich mich noch auf der linken spur befand 3 minuten später war eine passende Überholmöglichkeit vorhanden, und ich setzte zum Überholvorgang an. Nur knapp ist es sich ausgegeangen (der zu Überholende hat schon wieder während meines Überholvorganges Gas gegeben und mich behindert, sodass der Überholvorgang ewig dauerte.

Wie sieht es mit dem Recht aus? Kann man Anzeige erstatten?

LG, und Danke im Voraus ;)

...zur Frage

Muss man andere überholen lassen?

Auf dem Heimweg ist auf der Autobahn immer ein Stück mit auf 120 km/h beschränkter Geschwindigkeit. Dann wird die Geschindigkeitsbegrenzung aufgehoben. Manche Autofahrer (Keine Ahnung warum) fahren im 120er Abschnitt nur 110 oder 100. Da ich gerne so schnell fahre wie es auch erlaubt ist, schere ich dann zum überholen aus. So auch gestern. Ich bin zum überholen ausgeschert und hab auf 120 beschleunigt und hatte das Auto auch schon halb überholt. Dann wurde 120 aufgehoben und ich hab noch mehr Gas gegeben. Gleichzeitig hat aber auch der Fahrer des anderen Autos beschleunigt, so dass ich nicht zu Ende überholen konnte. Ich hab es dann aufgegeben und bin wieder auf die rechte Spur gewechselt, weil der andere dann schneller war wie ich. Ist das erlaubt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?