Warum werden langsame Autofahrer plötzlich schneller, wenn man sie überholen will?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann auch sein, dass sie sich provoziert fühlen. Es gibt Autofahrer die scheinen es nicht zu Mögen wenn man sie überholt und wollen ihrer position verteidigen ;-)

weist du was?

ich habe mittlerweile das übernächste auto... ;-)

1

Die Frage ist zwar schon älter, trotzdem:

Das kenne ich zu gut von meinem Mann. Ich glaube, er beobachtet den rückwärtigen Verkehr nicht genug. Wenns kurvig ist, schleicht er. Gehts dann gerade, möchte man ihn natürlich überholen. Nur hat er gemerkt, er könne ja, da es jetzt schön gerade geht, ein wenig oder mehr, schneller fahren. Und ist dann völlig baff, wenn gehupt wird und neben ihm auf dem Beifahrersitz geschimpft wird.

Ich leide dabei genau so und bin fuchsteufelswild, wie der hinter uns. Aber es bringt nichts.

Ich erlebe dies auch ständig, bzw höre auch oft davon. Es ist wohl so, dass der Mensch sich noch nicht genügend vom Tier wegevolutioniert hat. Besonders beim Autofahrer kommt da immer wieder der Herdentrieb durch.

Da geht es gar nicht darum schneller zu sein oder früher anzukommen. Das ist einfach noch irgendwo im Hirn eingemeisselt, überholt Jemand fühlt man sich im Rang eine Stufe herabgesetzt. Der gleiche Grund, warum bei einer endenden Fahrspur immer wieder Welche aus einem funktionierendem Reissverschluss ausbrechen und 20 Meter weiter vorn reindrücken um dann einen Stau zu verursachen. Da geht es nicht um die ohnehin kaum messbare Zeitersparnis, es geht nur um Einige die nicht vor sondern hinter Einem sind.

Die Krönung dessen ist, wenn Du mit einem Lkw in einer schönen Gegend unterwegs bist. So hatte ich mit gut 70 Km/h über längere Zeit Einen direkt an meiner hinteren Stossstange kleben, immer wieder auf die Gegenspur ausscheren. Irgendwann hat er es dann endlich geschafft mich auch zu überholen. Erst dann ist ihm aufgefallen in was für einer Gegend er grade fährt und zottelte dann mit nicht mal 60 Km/h vor mir her, Köpfe im Auto drehten regelmässig synchron nach rechts und links. Also hab ich ihn wieder überholt, darauf reagierte der dann glatt mit Hupe, Lichthupe und so einige Handzeichen waren wohl auch drunter.

manchmal kann ich mich dann auch nicht zurückhalten... - ganz kurz auf die hupe und wenn der gemeinte dann rüberblickt gibts ne kusshand... die gilt wenigstens nicht als beleidigung...

aber ähnliches wie du hab ich auch schon erlebt, wenn ich mit anhänger unterwegs war... das letzte mal fuhr mir allerdings ein LKW voraus - so mit knapp 50km/h, weil "HILFE", da waren lauter kurven, naja, und die landschaft war ja auch schön... auf der geraden beschleunigte er immer genau so, dass ich nicht vorbeikam... aus einer gut übersichtlichen relativ engen linkskurve mit nachfolgender gerade startete ich dann den überraschungsangriff und war vorbei... ich erntete LKW-horn, lichthupe, fernlicht und einen kurzen versuch, mir durch die nächste kurverei zu folgen... ein pkw, der sich mir "angehängt" hatte, fuhr fast in den gegenverkehr, weil er versuchte, nach dem LKW auch noch mich zu überholen, trotz einfahrt in ein waldstück und rechtskurve voraus...!!! (in der schweiz darf man ja auf der landstrasse nur 80 fahren, also war dieses unterfangen schon von vornherein völlig sinnlos...)...

auf der autobahn gehts wohl doch schlicht darum, die kleinwagenfahrer in ihre schranken zu weisen...?!

0

@machhehniker

Reißverschluss macht man aber AM ENDE, WO DIE BEIDEN SPUREN ZUSAMMENKOMMEN!!!

Ich kann es nicht verstehen, wie sich die ersten schon 100 -200m vor der Verengung sich einfädeln bzw. reindrängeln (und dann noch sich aufregen, wenn es andere richtig machen und bis zum Ende durchfahren), alle 5 bis 10m kommt der nächste, usw.

Da ist das schöne Reißverschlusssystem auf den Kopf gestellt....

Und so ein Nichtwissen auch noch von einem LKW-Fahrer, ich bin frustriert!

1
@upsala007

Mich regt das auch auf wenn die Ersten gleich rüberwechseln wenn das erste Warnschild einer endenden Spur kommt.

Ich meinte aber auch das Ende dieser Spur, wo mittlerweile es schon Viele hinkriegen in den letzten 20 Metern zähflüssig ineinanderzufahren. Da gibt es solche Intelligenzbolzen, die nicht in die gelassene Lücke neben ihnen fahren. Die quetschen sich an vorausfahrenden Fahrzeugen, die eigentlich noch auf der Spur sind, vorbei und drücken dann nur wenige Meter weiter vorn rein. Dadurch wird aus Zähfliessend ein Stillstand.

0

Das Verhalten der Autofahrer hat wohl zwei unterschiedliche Ursachen: Einmal sind es Fahrer, die durch deinen Überholungsversuch bemerken, dass sie langsamer als erlaubt fahren und nun einfach wieder etwas mehr Gas geben. Und dann wird es aber auch - und da vermute ich, das machen die Meisten - der Gedanke sein: Den lass ich nicht vorbei. Ja, wo samma denn?!

...übrigens lassen sich motorradfahrer, die langsam unterwegs sind, sogar, wenn sie richtig dicke maschinen oder so rennsemmeln fahren, fast immer problemlos überholen...

0

Ja, wo samma denn?!

Hab ich aber auch anders herum erlebt, dass man nicht auf die zweite Spur gelassen wird, wenn man selbst auf der ersten fährt und sich einem "stehenden" Hindernis nähert und schon lange blinkt. Neulich musste ich mich zwischen den LKW und diesen Bayern klemmen, weil er nicht nur keine Lücke gelassen hat, sondern auch noch mit vorgeschobener Unterlippe Gas gegeben hat. Höchst gefährlich! Die Lücke war da, die Geschwindigkeiten waren ungefähr gleich und ein Reißverschlusseinordnen wäre problemlos möglich gewesen - aber man kann sich auf keinerlei Vernunft verlassen.

Meine Tochter hat übrigens bei einem ähnlichen Fehler einen Totalschaden gebaut und ist nur knapp mit dem Leben davongekommen. Der "Überholer" war eigentlich ein Linksspurpächter, der seit Kilometern konstanten Abstand gehalten hat. Erst als sie ausscherte, um zu überholen, da war er plötzlich mit seiner Protzkarosse neben ihr und hat so laut gehupt, dass sie nach Vollbremsung und Schleudern beide Leitplanken (links und rechts) verbeult hat. Adè Abigeschenk - und das nur, weil jemand nicht ersehen konnte, dass eine Asphaltblase vor ihn gerät.

Ich bin nicht für ein Tempolimit, aber für viel mehr Kameras und Ahndung von Drängelei und Einscheren in Sicherheitsabstände und Rechtsabbiegen von der Linksspur aus.

0
@HerrDeWorde

"linksspurpächter" ist klasse...

die vollbremsung hätte ICH vermutlich nicht gemacht... die "protzkarosse" hat a) bessere bremsen und b) eine bessere knautschzone und c) genug leistung, um einem kleinwagen zu etwas mehr tempo von hinten her zu verhelfen...

in der schweiz gelten 120km/h auf autobahnen. und das ist gut so... die 130 in frankreich sind auch noch ok...

übrigens: wo "achtung radar" steht, werden in abständen von 500 metern so kleine dinger aufgestellt, die automatisch verkehrszählung, mautkontrolle und auch abstands- und geschwindigkeitsmessungen durchführen... "geblitzt" wird dann später... oder eben angehalten durch die polizei...

und: in D sind die bussen für erhebliche vergehen viel zu niedrig... für schwerere vergehen wird in der schweiz nach einkommen gebüsst... die höchste mir bekannte busse liegt bei 2.000.000 schweizer franken - das tut auch wem weh, der viel verdient... wenn allerdings jedes zu dichte auffahren tatsächlich auch nur mit 20 stutz geahndet würde, könnten die schweizer ihre strassen vergolden lassen... ;-))

und, tatsächlich mal in D trau ich mich mit meinem auto schon gar nicht mehr zu überholen...

ich denke als nächstes auto schon ernsthaft über einen terrano mit rundum-stossfänger nach... sieht nett aus und auch ein paar künstlerische verformungen würden dem gut zu gesicht stehen... viel schneller als 110 fährt man mit sowas ja sowieso nicht...

1
@ponyfliege

Ohne Vollbremsung hätte sie den LKW voraus geküsst. Ein kleines Auto braucht etwas Beschleunigung vorm Ausscheren und das ist ja auch okay, wenn man sich drauf verlassen kann, dass das Ausscheren dann auch zugelassen wird.

Das Blockieren der Räder kam daher, dass der Autoverkäufer mir eine Auto samt ABS verkauft hatte, das dann gar kein ABS hatte. (Ich hab schon nicht an der Sicherheit meines Kindes sparen wollen). Das Auto war frisch durchrepariert mit neuem TÜV und neuen, gut griffigen Bremsen. Das war diesmal vielleicht nicht so gut. Der Autohändler musste vor Gericht erscheinen (nach 14 Monaten) und dort fand eine Einigung statt. Das waren paar Euro Preisrabatt und keinerlei Strafe und kein Ausgleich für das Auto, das man gradwegs zur Entsorgung gebracht hat, natürlich kostenpflichtig.

0

Nötigung wäre es meines wissens erst, wenn der andere Autofahrer immer auf gleicher höhe von dir bleibt und es dir so unabhängig vom Tempo unmöglich macht zu überholen. Andere Verkehrsteilnehmer müssen auf dein "Überholverlangen" nicht rücksicht nehmen solange sie in der vorgegebenen Geschwindigkeit bleiben. Also wenn der vor dir wieder auf 100 km/h beschleunigt so das du nicht überholen kannt, aber auch nicht mehr musst (weil ja Geschwindigkeitsbegrenzung) ist es keine nötigung. Ich würde in diesem Fall wenn die Geschwindigkeit immer pendelt trotzdem überholen und eben mit 100 vorausfahren (begründung: der Verkehrsteilnehmer macht mit seinem unangemessenen Geschwindigkeitswechsel keinen "sicheren" eindruck und ich möchte zb. nicht hinter einem betrunkenen herfahren).

so nach dem motto: lieber VOR als HINTER einem idioten fahren...

denk ich mir auch manchmal und tu es dann auch...

mehr als einmal hab ich dann beim blick in den rückspiegel schon darüber nachgedacht, ob das haltbarkeitsdatum meines verbandkastens noch okay ist...

DH

0

Bin zwar 6 Jahre zu spät aber deine Antwort ist falsch. Du darfst deine Geschwindigkeit nicht erhöhen wenn dich jemand überholt. Das ist so! Die die das machen und generell die, die zu langsam fahren sind Hurensöhne und gehören nicht in den Straßenverkehr! Sogar bei der Fahrprüfung wird unbegründetes langsam Fahren genau so gewertet wie zu schnell fahren (= nicht bestanden)

0

Was möchtest Du wissen?