Warum werden langsame Autofahrer plötzlich schneller, wenn man sie überholen will?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann auch sein, dass sie sich provoziert fühlen. Es gibt Autofahrer die scheinen es nicht zu Mögen wenn man sie überholt und wollen ihrer position verteidigen ;-)

weist du was?

ich habe mittlerweile das übernächste auto... ;-)

1

Zu den Gründen kann ich auch nur spekulieren; gelegentlich hab' ich solch Verhalten auch schon erlebt. Allerdingss überhole ich auch nicht oft - und wenn, muss die Differenzgeschwindigkeit schon erheblich sein (z.B. gefahrene 80 bei erlaubten 100 ist nict unbedingt ein Grund). Wenn ich dann aber überhole, dann mit Vollgas und mit 'Anlauf'.

Dass ich wenig überhole, hat auch damit zu tun, dass ich meist Kurzstrecken fahre; da bringt Überholen keinen Gewinn (bzw. solchen von Sekunden, auf die es nicht ankommt). Aber auch auf längeren Überlandfahrten ist der 'Gewinn' vernachlässigbar, erkauft mit Stress und erhöhtem Risiko. Eine einfache Überlegung: mit Tempo 60 braucht's für den Kilometer 1 Minute (bei Tempo 120 sind pro Minuten 2 KM). 1 Kilometer - gefühlt 'weit weg' (und außer Sicht) - beim Ankommen aber reicht ein wenig rangieren, und der andere ist schon da .. Auch auf Landstraßen kann ich nicht durchgängig 100 fahren; es gibt Geschwindigkeitsbegrenzungen, langsame LKW und sonstige 'Störungen', die zu langsamerem Fahren zwingen; tatsächlich 100 fahren kann ich nur auf kurzen Abschnitten. Oder: ich überhole einen LKW, bin ruck-zuck weg - und hänge bald wieder hinter dem nächsten. Vorausgesetzt, die fahren dieselbe Strecke und biegen zwischendurch nicht ab. Umgekehrt: oft hat mich wer überholt - und viele KM später (vor der Ampel, in der geschlossenen Ortschaft, hinter dem LKW ...) fahre / stehe ich wieder unmittelbar dahinter .. Mir ist schlicht lieber: ich komme an (und das auch noch entspannt).

an arbeitstagen sind es im schnitt zwischen 250 und 450 kilometern am tag...

zum van oder anhänger holen immer dieselbe strecke, danach gehts auf ständig wechselnde pisten... mit der landstrasse ist es einfach - du hast völlig recht...

auf der autobahn siehts meist anders aus...

zeit genug zum träumen bleibt manchmal am brütiseller kreuz (wenn sich mal wieder wer in der baustelle für die mittlere spur entschieden hat und feststellt, dass es keine mittlere spur gibt...) oder zwischen regensdorf und affoltern... da sind wir alle gleich langsam und lediglich die kolonnenspringer nerven...

0
@ponyfliege

Lach. Mit den Kolonnenspringern habt Ihr es in der Schweiz aber wesentlich einfacher. Bei uns in D denkt man im Stau immer, man ist bei eins, zwei oder drei (Kindersendung). Brüttisellen wird sicher bald fertig sein und Affoltern muss man am Morgen und Abend eben etwas Geduld mitbringen. Das habt Ihr Schweizer aber besser drauf, als wir Deutschen. :-)

0

Du hast mit deinem Fazit völlig recht. Und es ist tatsächlich ein lästiges Phänomen, das ich ebenfalls schon erlebt habe.

Was allerdings in den Köpfen solcher Autofahrer vor sich geht, lässt sich nicht eindeutig interpretieren, und ist vermutlich auch sehr unterschiedlich.

Der eine mag durch das Überholmanöver "wach gerüttelt" werden, und vergisst darüber hinaus die STVO; der andere denkt sich einfach nur, nein dich lass ich jetzt nicht vorbei; oder ein wiederum anderer meint er könnte die Gelegenheit beim Schopf packen, und den Akt für ein " kurzes Rennen" nutzen.

oder ein wiederum anderer meint er könnte die Gelegenheit beim Schopf packen, und den Akt für ein " kurzes Rennen" nutzen.

natürlich nur innerhalb der erlaubten geschwindigkeit im tempolimit...?!

hab manchmal eher den eindruck, in den köpfen jener autofahrer geht überhaupt nichts vor - und damit hab ich ein echtes problem...

0
@ponyfliege

"natürlich nur innerhalb der erlaubten geschwindigkeit im tempolimit...?!"

Ja freilich, auf mehr lassen sie sich für gewöhnlich auch nicht ein. Möglicherweise wollen sie dich dadurch sogar provozieren, dass DU die erlaubte Geschwindigkeitsbeschränkung überschreitest. Aber das sind alles nur reine Spekulationen meinerseits.

Nunja, dieses Problem wird niemand wirklich lösen können. In solchen Situationen hilft nur, kühlen Kopf bewahren, selbigen schütteln und auf das eigene Wohlbefinden achten. In diesem Sinne, weiterhin gute Fahrt.

0
@ponyfliege

Gerne. Aha, klingt nach einem interessanten Sevice. Ich wünsche dir, dass es zahlreich genutzt wird.

Kann ich nachvollziehen, und die Gedanken sind auch berechtigt.

0

Nötigung wäre es meines wissens erst, wenn der andere Autofahrer immer auf gleicher höhe von dir bleibt und es dir so unabhängig vom Tempo unmöglich macht zu überholen. Andere Verkehrsteilnehmer müssen auf dein "Überholverlangen" nicht rücksicht nehmen solange sie in der vorgegebenen Geschwindigkeit bleiben. Also wenn der vor dir wieder auf 100 km/h beschleunigt so das du nicht überholen kannt, aber auch nicht mehr musst (weil ja Geschwindigkeitsbegrenzung) ist es keine nötigung. Ich würde in diesem Fall wenn die Geschwindigkeit immer pendelt trotzdem überholen und eben mit 100 vorausfahren (begründung: der Verkehrsteilnehmer macht mit seinem unangemessenen Geschwindigkeitswechsel keinen "sicheren" eindruck und ich möchte zb. nicht hinter einem betrunkenen herfahren).

so nach dem motto: lieber VOR als HINTER einem idioten fahren...

denk ich mir auch manchmal und tu es dann auch...

mehr als einmal hab ich dann beim blick in den rückspiegel schon darüber nachgedacht, ob das haltbarkeitsdatum meines verbandkastens noch okay ist...

DH

0

Bin zwar 6 Jahre zu spät aber deine Antwort ist falsch. Du darfst deine Geschwindigkeit nicht erhöhen wenn dich jemand überholt. Das ist so! Die die das machen und generell die, die zu langsam fahren sind Hurensöhne und gehören nicht in den Straßenverkehr! Sogar bei der Fahrprüfung wird unbegründetes langsam Fahren genau so gewertet wie zu schnell fahren (= nicht bestanden)

0

Ich denk schon dass das die meißten mitbekommen. Genau das gleiche ist mir neulich auch passiert, Kennzeichen notiert, Ordnungswidrigkeitenanzeige. Am besten lässt du dich zurück fallen und versuchst gefahrlos hinter ihm einzuscheren. Bringt nichts weiter Gas zu geben und dich und andere dadurch in zusätzliche Gefahr zu bringen. Es gibt Leute die fühlen sich provoziert wenn sie überholt werden und reagieren bekloppter Weise dann so. Manchmal kann es aber auch ein missverständnis sein, Beispiel: Man fährt relativ dicht an den vordermann heran um den Überholweg so kurz wie möglich zu halten. Der Vordermann fühlt sich bedrängt und reagiert dann mit sowas. Zum Zwecke des Überholens ist es erlaubt für den kurzzeitigen moment an den Vordermann anzuschließen. Rein theoretisch kannst du sogar vorher Lichthupe geben als Warnzeichen dass du gleich überholst. Aber all das führt eher dazu dass er Vordermann es anders auffasst und dann demenstprechend reagiert.

Bringt nichts weiter Gas zu geben

;-)))

vor allem nicht, wenn man bloss 40 ps hat...?!

und noch was finde ich an deiner antwort bemerkenswert:

Der Vordermann fühlt sich bedrängt...

dabei sollen doch gefühle beim autofahren aussen vor bleiben... und wenn die folge des bedrängt fühlens die REAKTION ist, sollte dann nicht mal das kleinhirn die arbeit dem grosshirn und dem DENKEN überlassen???

0
@ponyfliege

Richtig, Gefühle sollte man während des Auto Fahrens möglichst unterdrücken. Aber sei mal ehrlich zu dir selbstm hast du dich noch nie hinterm Steuer aufgeregt oder geärgert und dann irgendeine Reaktion gezeigt? Und sei nur dem Grund des Aufregens einen Vogel zu zeigen. Das ist menschlich und kann vorkommen so lange man durch seine Reaktion nicht andere in Gefahr sind wo wir wieder beim Ursprungsthema wären :-)

0

Was möchtest Du wissen?