er hatt nur 1 foto vom kennzeichen mehr nicht er hatt keine zeugen

Er hat ein Foto und ist Zeuge dieser Ordnungswidrigkeit.
Mehr braucht man nicht.

Wie das in Österreich gehandhabt wird weiß ich nicht,
Google sagt, ab 25€ aufwärts.

...zur Antwort
Erwärmung
Ich bin etwas verwirrt, weil wenn ich aus dem Fenster schaue ist alles voller Schnee und es ist richtig kalt...

Hallo Mr.Trump.
Sorry, aber der lässt auch solchen Blödsinn raus.

Wir haben Winter. Kannst Du mir folgen?
Es wird auch in Zukunft im Winter kalt sein.
Entscheidend ist, das die Temperaturen insgesamt immer weiter ansteigen.

...zur Antwort

Die Haltelinie kennzeichnet den Punkt, ab dem ein anderer Bereich beginnt.
Hinter diesem Punkt befindet sich die bevorrechtigte Straße, davor aber nicht.
[Von Dir aus gesehen]

Wenn der Busfahrer nun teilweise in die Nebenstraße einfährt, um die Haltestelle besser erreichen zu können, hat er die bevorrechtigte Straße verlassen und kann sich zumindest dort nicht mehr auf sein Vorfahrtrecht berufen, da er in einen anderen Bereich einfährt, in dem dieses Recht nicht mehr gilt.
In diesem Fall entstehen auch ihm Pflichten, dann greift z.B. das Rechtsfahrgebot, für Dich war er ja praktisch gesehen Gegenverkehr.

Auch ich würde Dir zu einem Anwalt raten.
Deine Sichtweise hast Du ja sicher schon oft genug dargelegt, durch die Zugabe eines Paragrafen wird die aber auch nicht professioneller.
Vielleicht reicht schon eine Erstberatung.

...zur Antwort

heißt das jetzt das ich einen Punkt habe und ein aufbauseminar machen muss + die Probezeit verlängert wird?

Ja.
Diese Anordnung kommt erst nach Eintragung des Punktes und Meldung an die Fahrerlaubnisbehörde. Das dauert i.d.R 2-4 Monate, ist aber auch dann noch rechtskräftig, wenn Du bereits aus der Probezeit raus sein solltest.

...zur Antwort

Genau genommen sind es 3 Monate und 2 Wochen ab Tattag.

Denn soviel Zeit darf verstreichen, damit Dich ein in der Frist von 3 Monaten ausgestellter Bußgeldbescheid erreicht.

Außerdem gibt es weitere unterbrechenden Maßnahmen die eintreten können.

...zur Antwort

Ebenso wie hier bei Pegida ist es auch in Frankreich nicht "das Volk", welches auf die Straße geht, sondern ein Teil des Volkes.

Wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich dabei im Schnitt um 150.000 bis 300.000 Menschen landesweit.
In Bezug auf die Einwohnerzahl ein verschwind geringer Anteil von nicht einmal 0,5%.

Natürlich muss man auch diese Menschen beachten.
Wie aber soll das geschehen?
Keine Reformen? Steuern runter? Finanzielle Geschenke machen?

So macht man das Land auch nicht besser, sondern nur noch schneller kaputt.
Auch die Franzosen müssen einsehen, das Reformen nötig sind.

Wenn Macron geht, was passiert unter einem neuen Präsidenten?
Hat der dann plötzlich andere Zahlen zum Zustand des Landes und es regnet Geld?

...zur Antwort

Ich habe den Link jetzt nicht da, erinnere mich aber an ein Urteil das sinngemäß folgendes besagt:

Ein 1-2 maliges Rangieren ist zumutbar.

...zur Antwort

Du musst fristgerecht, hier also 3 Monate vor Vertragsende rechtsgültig gekündigt haben, erst danach wirst Du eventuell brauchbare Angebote erhalten.

Bestandskunden sind in aller Regel schlechter gestellt als Neukunden, kündigen lohnt sich also so gut wie immer.

Die Kündigung musst Du auch nicht bis auf die letzten Tage hinaus schieben, das kann man auch schon einige Monate im Voraus machen. Das aber immer mit Bitte um Nennung des genauen Vertragsendes und vor Allem mit Bestätigung des Eingangs der Kündigung.

...zur Antwort

Wie ist denn das in Österreich mit Mindestlohn und Wochenarbeitszeit die auf 60Std erhöht werden soll, wäre das bei uns nicht auch gut?

Wie ist denn das in Österreich mit Mindestlohn und Wochenarbeitszeit die auf 60Std erhöht werden soll, wäre das bei uns nicht auch gut?

Ich meine wenn man bei uns nur um die 9 Euro verdient, dann muss man doch auch die Möglichkeit haben länger zu arbeiten. Wegen dem Arbeitszeitschutzgesetz darf man nur 40 Std bzw. auch 9 Std am Tag, muss die Überstunden dann aber wieder abbauen. Deshalb wäre es besser man macht bei uns auch 60 Std Woche, dass man auch leben kann und sich etwas ansparen kann. Wenn man schon wenig verdient muss man die Möglichkeit haben, neben einem Vollzeitjob zumindest einen 20 Std Teilzeitjob annehmen zu können, dass das Brutto um 1/3 steigt, ansonsten kann man im Alter von der Rente nicht leben. Die Regierung sollte aufwachen. Wenn es denn stimmt, dass Fachkräfte gesucht sind, dann wäre dieses Thema auch erledigt. Aber offensichtlich wird hier gelogen. Es dürften dann auch im Arbeitsvertrag keine Klauseln mehr stehen, dass man den AG fragen muss, um eine Teilzeitzstelle annehmen zu dürfen. Man bräuchte eine gesetzliche Regelung, dass jeder AN zusätzlich zu seiner 40 Std.-Woche noch eine 20 Std.-Woche Teilzeittätigkeit annehmen darf. Jeder AG der einem AN aufgrund der Tatsache kündigt dass er eine zweite Stelle annimmt muss je nach Betriebszugehörigkeit bis 10.000Euro an den AN bezahlen.

Was haltet ihr von meinem neuen Gesetz?

...zur Frage

Wer will denn die Wochenarbeitszeit auf 60 Stunden erhöhen?

Mehr habe ich nicht von Deinem Text gelesen...

...zur Antwort

Hast Du dafür einen Nachweis?
Irgendetwas?

...zur Antwort

Naja, eine Geschwindigkeitsübertretung ist ganz sicher nicht Altersabhängig.
Ebenso die Einsichtigkeit, einen Fehler gemacht zu haben.

Das ist eher ein "Privileg" von jüngeren Fahrern, hat also mit im Alter eintretenden Einschränkungen nichts zu tun.

Dieses Thema wurde schon oft diskutiert.

⮚ Wenn Du etwas älter bist, wirst Du grundsätzlich anders darüber denken, wenn Dir jemand Freiheiten beschneiden will.
⮚ Wer soll diesen Punkt bestimmen, ab wann man nicht mehr fahren darf?
Der Eine ist erst mit 85 überfordert, der Andere schon mit 60, ein Dritter war aber eigentlich sein ganzes Leben nie wirklich tauglich für den Straßenverkehr.
⮚ Gesundheitsuntersuchung? Ja gern. Ab welchem Alter? In welchen Abständen?
Was, wenn 2 Monate nach der letzten Untersuchung Veränderungen auftreten und die nächste erst in 22 Monaten ansteht? Dann hat man überhaupt nichts gekonnt.

Mein Standpunkt:
Jeder sollte sich selbst so gut einschätzen können, um den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören zu bestimmen. Auch Verwandte, Freunde, und Bekannte dürfen und müssen mit einwirken, wenn es Auffälligkeiten gibt.

Das Ganze aber völlig pauschal an einer Ordnungswidrigkeit festzumachen ist übertrieben.

...zur Antwort
Nein
Hätten wir darüber abstimmen können und die Mehrheit wäre pro GEZ, würde ich ohne Murren zahlen.

Siehst Du das bei den Steuern auch so?

Natürlich kann man über die Höhe streiten,
natürlich ist es nicht in Ordnung, wenn hohe Pensionen gezahlt werden und auch einige andere Ausgaben fragwürdig sind.

Trotzdem ist ÖR wichtig, ansonsten verkommt die Gesellschaft noch mehr.

...zur Antwort

Rechne uns doch einfach mal vor, wie hoch die Erhöhung der Visum-Gebühren ausfallen müsste, um diese 12 bis 22 Milliarden Dollar [je nach Rechnung] aufzubringen.

...zur Antwort