Eltern getrennt! Kind (3) hängt seitdem bei mir und reagiert empfindlich wenn ich aus dem Raum gehe. Was kann man da machen?

Ich bin im ersten Ausbildungsjahr der Erzieherausbildung. Ich habe schon andere Erzieher gefragt, aber die konnten mir auch nicht viel sagen.

Und zwar gibt es bei uns ein Jungen (3 Jahre). Es ist normalerweise ein sehr lebensfrohes und aufgewecktes Kind. Aber vor ca. 5 Monaten fing er regelmäßig an sehr weinerlich zu werden. Mal war er gut drauf wie immer und eine Sekunde später fing er für Kleinigkeiten bzw. ohne Grund an zu weinen. Das war sehr untypisch für ihn. Von der Mutter erfuhren wir, das sie und ihr Mann momentan sehr viel Streit haben und es wahrscheinlich daran liegt, das er so empfindlich ist.

Nun ist es so, dass die Eltern sich vor ca. einem Monat endgültig getrennt haben. Seither ist er noch schlimmer und hängt sehr an mir. Er weint wie vorher auch, aber ist vor allem wenn ich den Gruppenraum verlasse, für mehrere Minuten nicht ruhig zu kriegen. Egal was man versucht. Mit Spielzeug, mit Essen, im Arm nehmen.

Bis ich wieder im Raum bin und in seiner Nähe bin.

Ich frage mich was man da machen könnte? Den Erzieherin fällt momentan auch nicht mehr ein außer ihn versuchen abzulenken, aber im Team wird oft versucht eine Lösung zu finden.

Hat einer eine Idee was man versuchen könnte? Das wäre wirklich toll :)

Arbeit, Beruf, Kinder, Mutter, Schule, verlassen, Ausbildung, Frauen, Scheidung, Vater, Trennung, Eltern, Junge, drei, Erzieher, Ideen, Kindergarten, Liebe und Beziehung, Mama, Papa, Raum, Sohn, Streit, Team, weinen, empfindlich, Praktikant
4 Antworten
Bewerbung als Anerkennungspraktikantin?

Hallo ihr lieben,
ich habe mich in einem Kiga beworben, wo man Englisch sprechen muss.
Ich habe mich in September beworben, bekam in Februar eine Rückmeldung, dass ich im März hospitieren darf.
In den 5 Monaten habe ich oft angerufen, ubd gefragt ob es was wird. Sie meinten nur dass sie sich melden. Naja dann war ich dort in März hospitieren. Es gab seine höhen und tiefen. (Wobei es einentglich gut verlief) . Sie meinten dass die Bewerber sich noch bis zum 30.4. Bewerben können. Und ich meine Zu oder absage am 2.5. bekomme oder später.
Naja ich brauche halt so schnell wie möglich mein Praktikumsplatz für das Anerkennungsjahr.
Dann hab ich vorgestern angerufen und gefragt, ob sie schon was wissen.
Die leitung meinte, wie ich mich einschätze von einer Skala von 1-1o. Ich hab sie nicht verstanden also gehört und hab halt „wie bitte „gesagt. Darauf hin hat sie gelacht. Sie hat dann gemeint es sieht positiv für mich aus aber nicht ganz sicher zu 100% , da sich leite noch bewerben .
Außerdem habe ich am Hospitiationstag gesagr, dass ich ehr in der Kinderkrippe arbeiten möchte. Vorgestern am Telefon hab ich gemeint, dass sie mich aucg im Kikaoder Hort einsetzen können, jenach dem wo ein platz frei ist.

Denkt ihr dass es was gutes ist oder was schlechtes ??
Ich hab so ein schlechtes gefühl weil ich angerufen hab..
Aso und am Telefon hab ich nochmal gesagt dass ich mich wirklich sehr für die Einrichtung interessiere.

Außerdem hab ich mich ungelogen 20 mal beworben und immer nur absagen bekommen.
6 Bewerbungen sind noch offen.
Sorry für meine Rechtschreibfehler.

Schule, Bewerbung, Erzieher, Hort, Kindergarten, kinderpflegerin, Vorstellungsgespräch, Absage, Anerkennungsjahr, hospitieren, Kinderhaus, Praktikant, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Frage zur Praktikantin?

Guten Abend,

Ich habe mir Gestern Rennmäuse im Zoohandel meines Vertrauens gekauft (Bitte nun keine Moralpredigten, ich kenne den Händler seit Jahren und hatte bisher keine Probleme mit ihm - geschweige mit dessen Tieren da er diese nicht in Massen verschachert und diese es auch gut haben)...eine junge Dame hat mir die beiden Mäuse herausgeholt und in die Transportbox gesetzt, zuhause habe ich dann längerer Beobachtung mitbekommen das eins der Tiere nicht wirklich auf der Höhe war, aufgrund dessen habe ich dann den heute Händler telefonisch kontaktiert und er bat mich mit dem Tier vorbei zu kommen, was ich dann auch getan habe. Als er und seine Kollegin in die Box rein sahen traf sie fast der Schlag, denn genau das Tier hätte nicht verkauft werden dürfen sondern sollte in Quarantäne kommen, auf die Frage hin wer mir das Tier mitgegeben hat habe ich es ihm natürlich gesagt und wir sind alle drei aus allen Wolken gefallen, hierbei handelte es sich um die derzeitige Praktikantin, den kranken Wutz haben sie natürlich wieder an sich genommen damit der andere bei mir nicht noch krank wird und haben mir ein geschwistertier mitgegeben was nun hier mit dem anderen herumsitzt und flitzt.

Kann es sein das sich was geändert hat in den Jahren oder hat sich die Praktikantin zu viel raus genommen? der Chef war nicht da und die Kollegin war im Lager beschäftigt, im Laden war zu der Uhrzeit auch noch nichts los und die Praktikantin hat sich wohl gedacht sie wüsste es besser weil sie ja selbst welche hat...irgendwie bin ich immer noch ziemlich erschrocken da ich das von diesem Händler nach all den Jahren überhaupt nicht kenne, wie gesagt er hat keine Massentierhaltung im Laden, es sind nur so viele Tiere im Laden wie er auch selbst versorgen und später weiter verkaufen kann.

Zoohandel, Praktikant
4 Antworten
Langsam nervt es. Warum verhält er sich so übertrieben, vor allem wenn er eine Freundin hat?

Auf meiner Ausbildungsstelle die ich (20) September angetreten habe, lernte ich auch einen Anerkennungspraktikanten (24) kennen. Er ist sehr aufgeweckt, hat aber auch eine sehr eigenartige, etwas arrogante Art auf der Arbeit. Er versucht ständig den Macho rauszulassen, aber wenn es heißt ob er eine Schicht am Morgen übernehmen kann, dann muss er erst seine Freundin anrufen und sie fragen ob es Ok wäre.

Jedenfalls wusste ich anfangs noch nichts von seiner Freundin. Ich war auch nicht an ihm interessiert, außer Freundschaftlich.

Er sah mich sehr oft an, aber das legte sich dann auch wieder als ich die Blicke nicht ernst nahm. Irgendwann sind wir Praktikanten am Abend zusammen essen gegangen und ich saß ihm gegenüber. Er wurde richtig genervt am Anfang, aber nach einer Weile versuchte er ständig meine Aufmerksamkeit zu kriegen und verhielt sich wie ein Clown.

Danach wurden die Blicke wieder ins Spiel gebracht auf der Arbeit. Er lächelte mich oft an und wurde oft verlegen.

Jeden Tag wenn ich zur Arbeit kam, ließ er seine Schulter gegen meine gleiten. Anfangs ignorierte ich es nur aber mit der Zeit wurde es nur noch nervig. Er neckt mich auch jedesmal und zieht mich auf. Wenn ich drauf eingehe dann lächelt er immer verlegen und macht weiter. Er wird sehr schnell pissig wenn ich mit anderen männlichen Personen in meinem Alter spreche oder lache und wird auch schnell unsicher.

Letztens kam es dann zu einer Situation: Ich wollte aus einem Zimmer und er kam gerade ins Zimmer. Er lief zurück zu mir und ließ seine Schulter wieder gegen meine gleiten. Ich ignorierte es wieder, worauf er anfing vorzutäuschen das ihm seine Schulter nun weh tut und sagte die ganze Zeit nur Auu Auua.

Ich war richtig genervt und sagte nur etwas lauter: "Was stimmt nicht mit dir?" und lief dann weiter.

Später sprach ich nochmal mit ihm und fragte ihn warum er sich so verhielt (auf eine eher spaßige Art diesesmal) und er fing an zu grinsen und redete nur irgendeine Sch**ße und zitierte etwas aus einer Serie oder so ähnlich.

Er verhält sich nur bei mir so wie ein Clown und ehrlich gesagt habe ich manchmal das Gefühl das er was von mir will (was er vergessen kann, den erstens hat er eine Freundin, zweitens ist er nicht mein Typ und drittens macht er sich mit seiner Art bei mir nur unattraktiver).

Als ich von seiner Freundin erfuhr baute ich sie in einem Gespräch so ein das es ihm zeigt das es mir egal ist das er eine hat. Er sah wieder ziemlich pissig aus und sagte nur zu den anderen Praktikanten wer mir erzählt hat das er eine Freundin hat. Ich fragte nur: "warum soll ich es denn nicht wissen?" Und er sagte nichts und sah mich nur angepisst an.

Was stimmt nicht mit ihm? Wie kann man sich so lächerlich benehmen?

Arbeit, Männer, Freundschaft, Ausbildung, Sex, Psychologie, Clown, Freundin, Liebe und Beziehung, lächerlich, necken, Praktikant, pissig
9 Antworten
Wie kann ich eine Kollegin am besten zu nem treffen außerhalb der arbeit einladen?

Hey Leute! Ich bin 18 und momentan in meinem FSJ noch. Wir haben seit nem Monat ungefähr ne Praktikantin bei uns in der Kita Gruppe, sie ist 22 und studiert jetzt. Mittlerweile versteh ich mich mit ihr wirklich gut und wir machen auch oft Späße miteinander und unterhalten und über alles mögliche.

Sie ist noch ungefähr 1 1/2 Monate da und ich würde sie gerne mehr persönlich auch kennen lernen, also nicht das ich was von ihr wollen würde aber ich mag sie und fände es schade wenn sie nach der Zeit einfach weg wäre. Also wie stell ich das am besten an das wir Mal außerhalb der arbeit was unternehmen oder wenigstens Mal die Nummern tauschen ohne komisch rüber zu kommen?😅 Wenn das überhaupt geht haha.

Ich denke nicht das sie mich nicht mögen würde wir verstehen uns eigentlich gut ich weiß halt nicht wie sie das fände wenn ich jetzt so ankomme dann😅 sie ist rellativ klein und scheint nicht der Typ zu sein der groß sich mit Typen trifft aber sie ist sie und hat ihre Art und irgendwie mag ich das sehr an ihr.

Bin halt auch nicht der Typ der dann einfach so hingeht und fragt denn ich komme mir bei sowas dann immer sehr komisch vor und hab auch etwas Angst das sie dann denkt ich wär irgend n Spinner oder so. Bin zwar dennoch ein offener Typ aber ich weiß noch nicht wie ich an die Sache rangehen sollte😅

Vieleicht kann mir ja wer Ratschläge geben das wäre cool ich würde mich freuen wenn ich mich mit ihr anfreunden kann 😊 danke schonmal!

Freizeit, Arbeit, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, praktika, Student, Treffen, Kollegin, Praktikant
3 Antworten
Verhalten einer Praktikantin, sagen oder nicht sagen?

Hallo.

Momentan absolviere ich ein Praktikum als Krankenschwester. Mit der Intention, es auch wirklich zu meinem Beruf zu machen.

Heute wurde ich mit einer anderen Praktikantin in einen Flügel eingeteilt und eine bettlägerige Patientin rief uns, dass sie mit dem Stuhlgang (bettpfanne) fertig sei und wir es rausnehmen und sie untenrum säubern sollen.

Da sie bettlägerig ist, wollte ich zur Sicherheit eine Erfahrene Schwester holen. Aber die praktikantin sagte "isch kann das! Isch mache das!"

Soweit so gut. Dann fing das Chaos auch schon an. Ich sollte ihr ein neues Laken holen, jedoch bekam sie es nicht auf die Kette, es mir zu benennen. Stattdessen meckerte sie rum, ich solle das 'dings' holen. Erst dann, als ich schimpfte, sie solle vernünftig mit mir reden, bekam sie es auf die kette und ich wusste, sie brauchte ein laken. So. Als ich wieder kam, hatte sie schon die neue Windel angelegt und wollte sie zumachen. Bemerkte aber, dass der popo noch schmutzig war. Ihre antwort dazu, 'da komm isch nischt dran'. Wie hieß es am anfang? Sie kann das? Naja... Ich hatte mit ihr dann geschimpft, dass so was nicht geht, nahm das Ruder in die Hand und machte den popo sauber. Sie stand nur da und glotzte. Und als ich die windel schließen wollte, sah ich, dass sie schief lag. Da musste ich es auch erstmal grade richten.

Was konnte sie? Nichts. Und dann war sie am Anfang patzig und großkotzig. Zum ende hin war sie aber klein mit hut.

Ich bin schon dazu verführt, den anderen schwestern das morgen mitzuteilen, dass sie dann zwei mal hinsehen sollen, wenn sie sagt: "isch kann das!" ... Oder soll ich es besser lassen? Ich mein, die patientin tat mir heute schon leid...

Arbeit, Pflege, Patient, Praktikant
5 Antworten
Praktikantin riecht extrem nach altem Schweiß, darauf ansprechen? Wie?

Hallo Leute,

ich hab ein etwas verzwicktes Problem: Ich hab seit heute eine Praktikantin, und die riecht wirklich ganz extrem nach altem saurem Schweiß. Meine Auszubildende und ich halten das kaum aus.

Als ich 2min raus war, um mir was zu trinken zu holen, dachte ich ich fall um als ich wieder ins Büro gekommen bin. Da war es gerade 10min nach Arbeitsbeginn. Das ganze Büro roch wirklich stark nach altem Schweiß. Meine arme Auszubildende sitzt genau neben ihr, und weis auch nicht weiter.

Heute hab ich/haben wir noch Glück, weil meine Auszubildende halt da ist, und wir sie deswegen für einige Aufgaben die sie von uns bekommt, in den Schulungsraum setzen "müssen" (ist direkt an die Büros angeschlossen).

Morgen hat meine Auszubildende aber Schule, da wird die Praktikantin also den ganzen Tag gegenüber von mir im Büro sitzen. Selbst mit 2 großen Fenstern auf Kipp ist das wirklich so krass, das es Hustenreiz bei mir auslöst (so ein richtig beißender säuerlicher Gestank halt). Ich habe zwar die leise Hoffnung, das es heute eine Ausnahme ist, aber ich glaube es eher nicht, weil es wirklich nach ungewaschen und altem Schweiß riecht.

Es sind zwar insgesamt nur 3 Tage, aber das geht auch keine 3 Tage (und ich bin was Gerüche angeht echt net empfindlich, wenn ich sowas schon sage, heist das was)

Normalerweise würde ich sie einfach vorsichtig darauf ansprechen, aber nun kommt das verzwackte an der Situation: Sie ist die 15 Jährige Tochter eines unserer Angestellten. Manche Menschen reagieren ja extrem empfindlich, wenn es um ihre Kinder geht, und ich hab wirklich keine Lust auf 30 Jahre Stress mit dem.

Jetzt weis ich halt nicht was ich machen soll, irgendwie die 3 Tage überstehen (Mit Duftkerzen und Raumspray wahrscheinlich, bin ich eigentlich kein Fan von) oder ihr was sagen, und dauerhaft Stress riskieren?

Medizin, Arbeit, Hygiene, Büro, Gesellschaft, Praktikant
16 Antworten
Praktikum in der Bank in der 9.Klasse?

Hallo! Ich bin in der 9.Klasse auf einem Gymnasium. Und wir müssen im Januar ein 2-wöchiges Praktikum machen. Und ich habe mir überlegt,ein Praktikum in der Bank zu machen. Könnt ihr das empfehlen ? Eigentlich weiß ich nicht so richtig was ich später werden möchte. Aber am liebsten würde ich irgendwo im Büro arbeiten. Sachen,die mit Medizin zu tun haben, interessieren mich nicht. Ich bin in Sprachen sehr gut (hab im Zeugnis in Englisch und Französisch immer eine 1) und in Mathe und Deutsch immer eine 2. In Nebenfächern bin ich öfters schlechter. Deshalb habt ihr vielleicht noch Ideen wo ich ein Praktikum machen könnte ,was zu meinen Stärken passen könnte? Mir fällt nämlich nur die Bank ein . Und jetzt auch die zweite Frage: Wenn ich jetzt bei der Bank bin,was für Aufgaben werden mir gestellt? Das sollten doch nicht so schwere sein oder? ,ich meine ich bin in der 9. und 15. Denn bei solchen Vorstellungen bekomme ich immer Angst,wenn ich mit schwierigen Aufgaben alleine gelassen werde. Ich habe im Internet gelesen,dass Praktikanten auch Überweisungen machen sollen (also im Computer eintippen und sowas) und auch Geld zählen . Bei anderen hab ich wieder gelesen,dass Praktikanten fast nur zugucken (Was mir viel lieber wäre). In der Schule bin ich sehr selbstständig, aber außerhalb der Schule gar nicht. Außerdem mag ich es nicht mit Leuten zu reden (ich hab auch gelesen,dass man auch mal Telefonate machen soll, wo ich bei der Vorstellung schon gleich Angst hab) . Aber in der Schule bin ich auch nicht schüchtern und melde mich immer ,ich weiß deshalb nicht warum ich bei allen anderen Situationen(also außerhalb der Schule) nicht selbstbewusst und selbstständig bin. Aber vielleicht ist es genau deshalb gut für mich so ein Praktikum zu machen,weil ich dann selbstständiger und selbstbewusster werde. Noch eine negative Sache an mir ist ,dass ich sehr oft fremde Sachen kaputt mache. Ich weiß nicht wieso mir das passiert ,aber das ist immer so. Egal ob ich mir irgendwas von einem Mitschüler ausleihe oder sonst wo, es ist mir sehr oft passiert ,dass ich fremde Sachen kaputt machen. Obwohl ich mit femden Sachen VIEL vorsichtiger umgehe,als mit meinen Eigenen. Davor hab ich auch Angst. Also ich hoffe als 9.Klässlerin bekommt man nicht komplizierte Aufgaben wo man viel falsch machen kann. Hat aber jemand schon Erfahrungen damit? Oder gibt es einen besseren Job wo man Praktikum machen könnte ? Danke schonmal !

Arbeit, Beruf, Schule, Zukunft, Job, Bank, Ausbildung, Schüler, bankkauffrau, Bankkaufmann, Praktikum, Praktikant
3 Antworten
Praktikum - kurz vorm Rausschmiss. Alles versaut! Wie damit jetzt umgehen?

Ich überlege gerade, ob es sinnvoll wäre, mich in Betrieben nach Praktikumsplätzen zu erkundigen, da ich das Gefühl habe, in den nächsten Tagen "rausgeworfen" zu werden :´(

Seit letzter Woche bin ich Praktikant in einer Zahnarztpraxis. Da ich letztes Jahr bei einem anderen Zahnarzt ein Praktikum mit nicht allzu schlechter Beurteilung absolviert habe und mir der "Beruf" dort Spaß machte, habe ich mich zu einer Wiederholung entschieden. Das einzigste, was mich dort störte war, dass ich aufgrund einer Sache nichts machen durfte und außerdem die Unfreundlichkeit einiger Zahnarzthelferinnen (ZMF) im Betrieb.

Im Jahr 2013 solvierte ich ebenfalls ein erfolgreiches ein 3-wöchiges Praktikum in einer Apotheke ab. Die meisten waren dort zwar mit mir ganz zufrieden, auch bekam ich desöfteren einen Lob für meiner Motivation, sowie Genauigkeit an der Arbeit, jedoch entsprach es nicht so meinen Interessen und Vorstellungen für meine Zukunft. Im selben Jahr war ich ebenfalls in einer kieferorthopädischen Praxis als Praktikant tätig. Dort gab es eigentlich gar keine Probleme. Auch da schienen sowohl meine Mitarbeiter als auch der Chef nicht unzufrieden zu sein. Was sie jedoch anscheinend an mir störte, war meine Teamfähigkeit und Auffassungsgabe. Jedenfalls wurde meine Beurteilung mit "befriedigend" bewertet.

Jetzt bin ich, wie gesagt, als Praktikant in einer Zahnarztpraxis tätig. Am ersten Tag lief alles ganz normal,so wie bei meinen beiden letzten Praktika und die Tätigkeiten,die ich dort ausführte, waren ganz interessant. Ich lernte den Chef und zwei nette ZMF kennen. Diese machten einen ganz freundlichen und zugleich netten Eindruck. Später, nachdem ich meinen ersten Praktikumstag hinter mir gebracht hatte,stellte sich heraus, dass sich am nächsten Tag für mich ein Bewerbungsgespräch stattfand. Kurz gesagt, kam ich am nächsten Tag aufgrund dieses Bewerbungsgesprächs gar nicht erst zum Praktikum. Am 3. Tag kam ich auch noch mit einer Verspätung von 30 min und es gab Ärger. Drei ZMF ärgerten sich richtig und sagten zudem, mein Verhalten sei überhaupt nicht in Ordnung. Daraufhin entschuldigte ich mich mehrfach und meinte,so etwas komme nie wieder vor. Die eine blieb für den Rest des Tages wütend und sprach gar nicht mit mir.

Nach diesen "Vorfällen" versuchte ich mich so gut wie möglich zu verbessern. Doch trotz diesen Versuchen mache ich alles falsch. Ständig bekomme ich so etwas wie z.B.: "Du machst alles viel zu langsam! Der Becher wurde nicht ausgewechselt. Die Sauger hast du nicht ordentlich geputzt. Du bringst uns ja alles durcheinander. Versuche nicht so vergesslich zu sein." So sah es all die letzten Tage aus.

Da ich heute wieder einen Termin hatte, gab ich (erst!) heute dort Bescheid, dass ich früher gehe. Natürlich wurde sich darüber wieder aufgeregt. Die eine meinte sogar erneut,sie wolle unbedingt mit meinem Lehrer reden.

Frage steht oben.

Medizin, Arbeit, Beruf, Kündigung, Schule, Hygiene, putzen, Verhalten, Angst, Zähne, Leistung, Ärger, Arzt, Chef, Lehrer, Praktikum, Praxis, Verzweiflung, Wut, Zahnarzt, Zahnarztpraxis, Zahnmedizin, Beurteilung, Lob, Schicht, Termin, Praktikant, rausschmiss
6 Antworten
Soll ich mit einer Praktikantin flirten?

Vor einer Woche wurde in unserer Firma eine junge, hübsche Studentin eingestellt, die während der Semesterferien bei uns arbeitet. Sie sitzt mir gegenüber, arbeitet aber in einer anderen Abteilung. Ich erzählte ihr einiges zu meiner Arbeit und über die Firma, in der ich bereits langjährig arbeite. Sie hörte mir aufmerksam zu. Als die Mittagszeit angebrochen war, fragte ich sie, ob sie mit mir essen gehen will. Sie antwortete mit nein, da sie Brote für die Pause mitgebracht habe. Ich dachte mir, daß sie aufgrund des Altersunterschiedes ablehnte und machte mir keine Hoffnung mehr. Am folgenden Tag fragte sie mich überraschenderweise, ob ich sie in der Pause zum Essen begleiten würde. Ich willigte ein und wir aßen beide eine Kleinigkeit in einem nahen Café. Beim Essen erzählte ich ihr einiges über die Firma und Restaurants in der Gegend. Sie war allerdings sehr schweigsam. Sie redete nur, wenn ich sie etwas fragte. Einen Tag später fragte ich sie kurz nach 12 Uhr, ob sie mit mir essen gehen wolle. Sie antwortete sogar, daß sie darauf bestehe und wir aßen in einem anderen Café. Sie war wieder sehr schweigsam. Warum ist sie mit mir zum Essen gegangen? Sie hätte ja auch nein sagen können. Hat sie persönliches Interesse an mir oder suchte sie nur jemanden, der ihr Gesellschaft leistet? Ich bin etwas im Zwiespalt. Einerseits gibt es in meinem Alter kaum Möglichkeiten junge, attraktive Frauen kennenzulernen und anderseits könnte ich vom Alter her ihr Großvater sein. Ich fühle mich wohl in ihrer Gesellschaft. Soll ich weiterhin mit ihr essen gehen, sie nach Betriebsschluß zu etwas einladen, soll ich sie weiterhin siezen oder besser duzen?

Flirt, Praktikant
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Praktikant

Aufsichtspflicht bei Praktikantin in der Kita

3 Antworten

Ich bin Praktikantin im Kindergarten und muss für die Eltern ein Elternbrief schreiben. Was kann ich schreiben?

6 Antworten

Herausforderung im Kindergarten

2 Antworten

Steckbrief für Kindergarten gestalten.. WIE?

5 Antworten

Darf man einen Praktikanten einen ganzen Tag lang allein ohne Aufsicht im Betrieb lassen?

2 Antworten

Ist es erlaubt mit einem Praktikanten zu schlafen?

6 Antworten

Letzter Tag als Praktikantin im Kindergarten. Was zum Abschied?

8 Antworten

Werden Feiertage bei einem freiwilligen Praktikum bezahlt?

4 Antworten

Suche kurze Tischsprüche!?

8 Antworten

Praktikant - Neue und gute Antworten