Welcher Hund passt in unsere kleine "Familie"?

Wir spielen mit dem Gedanken, einen kleinen Kläffer in unsere Familie zu holen.
Da wir beide gerne vorauschauend Planen, liegt der Wunsch auch noch in der Zukunft, trotz allem möchten wir uns rechzeitig informieren.
Wir sind eine kleine 2 (3 mit unserer Mieze) Köpfige, durchgeknallte Familie, wenn man das so nennen kann.
Wir sind viel spazieren und halten uns sehr viel im freien auf, weshalb es ein Hund sein sollte, der schon mal eine Weile laufen kann.

Da wir in einer Wohnung leben die keinen Garten hat, muss er aber leider damit auskommen mit uns raus zu gehen und kann leider nicht mal schnell in einen Garten hüpfen zum Toben.

Verspielt darf er gerne sein, also eine kleines Energiebündel würde zu uns passen.

Wir leben in einem sehr ordentlichen Haushalt, also wäre es praktisch wenn er sein Fell in einem akzeptablen Ramen verlieren würde... Klar jedes Tier verliert Haare, unsere Katze schließlich auch, bloß eben...nicht übermäßig viel.

Er ist mehr der Chihuahua Mensch, ich bin mehr der Mensch für große Hunde die mich beschützen könn(t)en und die mir beim spielen nicht zerbrechen...Natürlich können wir uns aber auch einigen.
Ich persönlich finde Pitbulls(Amstaffs), Rottweiler und Schäferhunde sehr gut. Leider sind aber Amstaffs in BW Listenhunde.
Belgische Schäferhunde mag er auch, also ihm kann es auch ein großer Hund sein.
Praktisch wäre es auch wenn er gut zu erziehen wäre...

Was meint ihr?
Habt ihr vorschläge für uns, was habt ihr für Erfahrungen mit infragekommenden Hunderassen?

Danke an jeden der bis hierhin durchgehalten hat, ich freue mich darauf eure Antworten zu lesen.

Tiere, Hund, pitbull, Hunderasse, Hundeerziehung, Chihuahua, Rottweiler, Schäferhund, Wohnungshunde, Energiebündel
12 Antworten
Zwei Hunde in 1 Raum-Wohnung?

Hallo, ich habe bereits einen Hund (knapp unter 50 cm, sehr zierlich) und hätte halt gerne bald noch einen Zweiten. Ich bin von Sonntag Abend bis Donnerstag Mittag in der Stadt, in meiner 1 Raum- Wohnung mit knapp 40m2. (In ca 3 oder 4 Jahren würde ich dann in eine größere Wohnung ziehen, vermutlich wieder aufs Land) Den Rest der Woche + Großteil der Semesterferien verbringe ich bei meinen Eltern auf dem Land (Grundstück mit über 800m2), dort habe ich ein Pferd & nehme meinen Hund täglich mit auf den Reiterhof & sofern das Wetter passt, machen wir dann immer einen Ausritt. Der zweite Hund soll dann natürlich auch mit. Ich wohne zwar in der Innenstadt, benötige aber nur 5 Minuten bis zum Stadtpark & eine Hundewiese liegt direkt auf meiner Gassi Runde. Meistens darf mein Hund aber die ganze Zeit frei laufen, da das Ordnungsamt eigentlich nie im Park ist. Zeitlich würde ein zweiter Hund aufjeden Fall passen, ich habe nur Angst, dass die Wohnung für 2 Hunde zu klein ist.. da ich halt gerne einen Pitbull oder Amstaff aus den USA adoptieren würde. Ich sehe halt bei meinem Hund; da ich sie ordentlich auslaste bewegt sie sich in der Wohnung eigentlich kaum. Mein Gedanke dabei ist auch immer .. wo würde es dem Hund besser gehen ? In einem vollgestopften Tierheim oder bei mir? Ich weiß nur nicht, ob ich da jetzt zu egoistisch denke, weil es halt mein großer Traum ist. Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen damit gemacht & kann mir weiter helfen :)

Achso, ja ich weiß was Pitbulls und Amstaffs für Anforderungen stellen & ich bin mir auch über den finanziellen Aspekt bewusst :)

Tiere, Wohnung, Hund, pitbull, Stadt, amstaff, adoptieren, Zwiespalt
6 Antworten
Fragen zur Haltung eines American Staffordshire Terriers?

Hallo allerseits,

meine Lebensgefährtin (28, Bilanzbuchhalterin) und ich (32, Strahlenschützer in kerntechn. Anlagen) wohnen in Baden-Württemberg und wünschen uns (wieder) einen Hund.

Verliebt haben wir uns in die Rasse "American Staffordshire Terrier". Wir hätten gerne eine Hündin in der Farbvariante "Blue Line".

Hundeerfahrung bringen wir mit, da wir bis vor ca. 1 1/2 Jahren eine Dobermann-Hündin hatten (musste leider mit ca. 12 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden).

Da der AmStaff ja ein Listenhund ist, gibt es sehr viele Anforderungen um diese Rasse zu halten.

Dienen können wir beide mit einem einwandfreien polizeilichen Führungszeugnis (bei mir wird das wegen meiner Arbeit sogar alle 5 Jahre erneuert), einem lieben Zuhause (ohne Kinder und das auch in Zukunft so) und einem abbezahlten Haus mit großem eingezäuntem Grundstück auf dem sich einige Bäume und viel Rasen befindet.

1. Das ein AmStaff deutlich mehr an Hundesteuer kostet als ein "Nicht-Listenhund", ist uns bekannt. Wie verhält sich die Steuer allerdings wenn man den Wesenstest mit dem Hund erfolgreich absolviert hat? Der Listenhund wird doch dann als "normaler" Hund angesehen und somit ändert sich auch die höhere Hundesteuer zur normalen Höhe, oder nicht?!

2. Und wie läuft das genau mit dem Wesenstest ab? Ich habe gelesen das der Hund ab dem Alter von 6 Monaten mit Maulkorb rumlaufen muss beim Gassi gehen und das viele Bundesländer den Wesenstest auch als Bedingung für die Haltung angeben, nur wann muss man genau den Wesenstest machen? Wir hätten definitiv so früh wie möglich den Wesenstest zu machen mit dem Hund, aber theoretisch könnte man den Test auch ewig hinauszögern/verschieben und somit einen AmStaff OHNE Wesenstest halten obwohl es Vorgabe ist?

3. Da man die Rasse AmStaff in Deutschland nicht einführen und züchten darf (sofern ich das richtig gelesen habe), woher kriegt man (natürlich auf legalem Wege und nicht in Polen kaufen oder so) einen AmStaff-Welpen vom guten Züchter?

Danke schonmal für die hoffentlich hilfreichen Antworten :-)

Tiere, pitbull, american staffordshire, amstaff, kampfhund, Listenhunde
6 Antworten
Zweithund jetzt schon ok oder soll ich noch warten?

Guten Morgen,

ich heiße Alec bin 20 Jahre alt, ich wohne mit meinen 2 Brüdern in einem großen Haus mit Garten, gerade noch außerhalb von Wien in einem Dorf.

Ich studiere noch. Einer meiner Brüder arbeitet von Zuhuase aus und der andere studiert auch noch. Ich muss dazu sagen das unsere Eltern uns das Haus gekauft haben und auch in dem Dorf leben. Sie unterstützen mich und meinem Bruder noch finaziell so lange wir noch studieren, damit wir nicht neben dem Studium noch arbeiten müssen.

Ich habe bereits eine 15 Monat alten schwarz-weißen Pitbull Rüden der eigentlich mir gehört aber wenn ich auf der Uni bin passt mein Bruder darauf auf und auch so wenn ich mal auf Urlaub bin. Der Rüde heißt Brady ist mit allen Hunden verträglich und liebt auch jeden Menschen. Er hat sehr viel Energie. Wir gehen am Tag min. 2h spazieren und 3 mal die Woche gehen wir in die Hundeschule. Zweimal zur BGH1 (BH haben wir schon die Prüfung positiv abgeschlossen) und einmal Agility. Er hört sehr sehr gut.

Hundeführerschein haben wir auch schon gemacht und auch das Grundstück ist mit einem 2m hohem Zauen umgeben. Mehr braucht man in Österreich nicht und man darf 2 Listenhunde im selben Haushalt haben.

Wir würden uns jetzt gerne noch einen zweiten Hund holen diesmal aber aus dem Tierheim und nicht vom Züchter. Wir hätten uns für diese Hündin entschieden und haben sie bereits einmal besucht. Ist es in Ordnung jetzt schon einen zweiten zu holen?

Hier ist die Hündin: https://www.tierquartier.at/Unsere-Tiere/Hunde/Elli/12228

Danke für eure Antworten.

Hund, pitbull
8 Antworten
Wie können so viele Personen in Thüringen Listenhunde halten?

Hey! Erstmal vorab: Ich habe schon einen Hund der sich absolut nicht mit anderen verträgt und daher mindestens in den nächsten 10 Jahren nicht vor, mir Gedanken über die Anschaffung eines weiteren zu machen. Ich frage aus reinem Interesse und habe auch seit längerem versucht etwas dazu im Internet zu finden aber leider nie Erfolg gehabt.

Und zwar geht es darum, dass ich ziemlich viele Personen, auch jüngere, sehe die draußen mit z.B. AmStaffs spazieren gehen (eigentlich darf man diese doch gar nicht unter 18 und vor allem nicht ohne Leine+Maulkorb führen???) oder diese auf sozialen Netzwerken präsentieren. Früher dachte ich dass man, wenn man vor dieser Reform bezüglich der Listenhunde einen solchen besaß, diesen behalten durfte. Jedoch sehe ich immer mehr die sich Welpen kaufen.. 

Also: Wie schafft man es einen Listenhund in Thüringen zu halten? Wie schafft man es diesen nicht kastrieren zu müssen? Und wieso darf man den Wurf ohne weitere Konsequenzen behalten?

Wie gesagt, ich finde es einfach nur merkwürdige und würde gerne wissen ob dieses Gesetz doch nicht so stark kontrolliert wird wie immer alle behaupten. Vielleicht kommt jemand von euch aus Thüringen und hat eigene Erfahrungen oder kennt sich einfach mit den Gesetzen aus und kann mir kompetente Antworten geben. Vielen Dank im Voraus!

Hund, pitbull, american-staffordshire-terrier, Bullterrier, Listenhunde, Thüringen, Kampfhundeverordnung, pitbull-terrier
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pitbull

Sind American Bullys Listenhunde?

6 Antworten

sind pitbulls in deutschland verboten?

10 Antworten

Können Flöhe vom Hund auf Menschen Übertragen werden?

21 Antworten

Welche Marken tragen Hooligans?

5 Antworten

Pitbull (Blue Line) Welpen?

9 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Pitbull und Amstaff?

12 Antworten

Pitbull Züchter in Österreich?

6 Antworten

Wie viel kostet ein Pitbull-Welpe oder ein Kampfhund-Welpe?

20 Antworten

Was wäre ein guter name für einen Pitbull Terrier?

21 Antworten

Pitbull - Neue und gute Antworten