Kann sich eine Laktoseintoleranz auch anders äußern?

Wenn ich hohe Mengen an Milch oder Milchprodukten zu m nehme, treten Schmerzen im Brust Bereich auf.

Je nach dem, wieviel ich konsumiere, variieren auch die Schmerzen. Wenn ich ein Glas Milch trinke, sind die Schmerzen angenehm. Wenn ich aber einen Liter Milch trinke, sind die Schmerzen unaushaltbar und ich liege dann da, kriege kaum Luft und kann bzw. will mich nicht bewegen.

Das geht dann nach so einer halben Stunde wieder weg. Also dann, wenn die Milch verdaut wurde, nehme ich mal an.

Das ist nicht schlimm, zum Arzt muss ich deswegen nicht. Man muss ja nicht direkt nen Liter Milch oder eine ganze Packung Käse zu sich nehmen.

Aber mich interessiert das, was das ist, da ich das sonst noch nie gesehen habe. Es ist schon eine Art Intoleranz. Als junger Teenager hatte ich mal eine Phase, wo ich sehr viel Milch trank. Bestimmt so ein Karton in der Woche, teilweise 2L am Tag. Es kann gut sein, dass ich dadurch irgendein Organ in meinem Körper geschadet habe und es nun empfindlicher gegenüber Milchprodukten ist.

Wenn ich nur wüsste, wo sich welches Organ genau bei mir befindet. In der Lunge wird es wohl nicht schmerzen. Leber ist weiter unten, Herz weiter links, Magen ist es auch nicht, Speiseröhre auch nicht… Es ist genau in der Mitte von der Brust. Und auch vorne, also so gefühlt 5cm in der Brust.

Durchfall kriege ich übrigens nicht. Zumindest nicht zwangsla, klar, bei zwei Litern Milch kommt das schon mal vor aber so viel trinkt man ja normal nicht.

Gesundheit, Ernährung, Körper, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Laktose, Laktoseintoleranz, Liebe und Beziehung, Organe, Sport und Fitness
Ich war 7 Jahre Intensiver Cannabis konsument, seit 5 Jahren clean, jedoch frage ich mich ob mal ein Joint in 2 Monaten zum entspannen einem gut tun würde?

Also ich bin 26 und seit 5 Jahren komplett clean, auch hatte ich mit Zigaretten aufgehört aber irgendwie ich weiß nicht, wenn ich mal ein bier trinke so alle 3 Monaten(bin kein alkoholiker) dann entspannt das mich einfach von dem ganzen Alltags leben, ich kann einfach in mich hinhein kehren und einfach gedanken frei lassen und entspannen, das ist wie beim Cannabis Rausch nur das Cannabis Rausch eben gefühlt das 10 fache an intensivem Rausch einen zubereitet als das was man von 2-3 Bieren spürt, da ich versuche ein gesundes Leben aber auch zu führen, sprich ich auf eine gesunde Ernährung achte und einer aktiven gesunden Lebensweise, bei der Ernährung lese ich mich sehr ins Thema ein und beschäftige mich auch mit den Zellen des Körpers und übersäuerung und entschlackung und alles was uns vergiftet von außen, nun ich weiß nicht wie gesund Cannabis wirklich sein soll bzw. ich bin mir schon bewusst das es einen einfluss auf meine entwicklung hatte, sprich es hat mich zu dem gemacht der nicht geistig so flexibel ist und komplexe Themen auf anhieb zu verstehen oder eben schnell zu denken, es hat seine spuren hinterlassen, aber wichtig ist doch das man daraus lernt und es einfach besser zu machen für die Zukunft, ich weiß einfach nicht ob ein oder 2 Joints innerhalb 2 Monaten einen ehreblich geistig beeinträchtigen täte oder schädlich für die Gesundheit wäre, natürlich würde ich wenn dann auch sauberes Zeug konsumieren.

Was meint Ihr zu dem ganzen? ich hab das gefühl das ich kreativer war als ich Cannabis konsumierte und das vermisse ich eigentlich diese kreativität und die Phantasie freien lauf setzen, versteht mich nicht falsch ich bin kein Tagträumer und lasse mir eigentlich auch nicht vom teufel etwas einreden, ich denke nur es würde vwenn ich es bewusst konsumiere vielleicht mir bei der einen oder anderen tätigkeit helfen können. Ich möchte Musik produzieren, oder ein Buch schreiben, nur deswegen überlege ich mir ja auch wieder mal einen zu kiffen.

Freue mich auf hilfreiche Antworten.

Danke

Kunst, Familie, Wirtschaft, Business, Gehirn, Kommunikation, Management, Drogen, Psychologie, Cannabis, Depression, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Organe
Welches Organ ist vergiftet?

Hallo,

ich habe wahrscheinlich durch Schimmel in der Wohnung oder Laminat einen Schaden bekommen

Ich habe erst nach 2 Jahren reagiert. Und die Wohnung jetzt einfach gekündigt.

Kann sich jemand einen Reim auf die abfolge meiner Symptome machen

Zuerst war 3 Monate nach Einzug ständiger Harndrang, Inkontinenz

Dann ständig Nebenhöhlen und HNO verstopft angeschwollen bis jetzt.

Gnerell in der WOhnung stärker, aber auch wo ich im Hotel war immer Nachts Nase zu . 3 Uhr am stärksten (--Leber ? Andere Sachen Allergie Milben hab ich ausgeschlossen)

Nach einem Jahr in der Wohnung im November 2020 wo dann auch das Masken tragen verschärft wurde, war es soweit.

Mir wurde schon nach 3 Minuten schlecht von meinem eigenen toxischen Atem.

Nach Mariendistel Kapseln (paar Tage richtig starke Entgiftungssymptome bekommen) und ständigem Lüften meiner Wohnung habe ich eine Besserung erreicht.

Aber weiterhin bestehende Symptome sind Nase und Augen Nachts angeschwollen, Ödeme an den Händen, wie bei den Heroin-Konsumenten und Dys-Hydrosis an den Händen ist geblieben.

AUch nach 1 Monat im Hotel Zimmer.. Nach zwei Wochen wurde das mit dem Zuschwellen der Nase aber Nachts besser. Und keine rot unterlaufenen Augen, oder das plötzliche Nachts wach werden hatte ich da auch nicht.

Mein Blutdruck ist meist bei nur 100 zu 70 .. Ist das nicht bischen wenig für mein Alter 34 Jahre. ?

Ich mach mir den Reim dass vielleicht mit Herz was passiert ist, weil ich seither oft Kreislaufprobleme habe, schon nach kurzem gehen in die Hocke und wieder aufstehen kippt der Kreislauf komplett weg.

Und schaffe eigentlich nur irgendwie gedoped mit ner Knolle Ingwer oder 4 TL Matcha mal nen ganzen Tag aktiv zu sein.

Danke.. Vielleicht hat jemand ein Tipp.

Nen guten Umweltmediziner bin ich auf der Suche.

Aber kommt mir bitte nich mit Schulmediziner abkären lassen.

Die haben Null Interesse.. wollen dir nur Ihren Schrott andrehen wie zB ne Nasenkorrektur oder sonstiges.

Heilpraktiker bin ich auch schon zweimal reingefallen.

Danke und Gruß

Gesundheit und Medizin, Organe
Was ist mit meinem Magen los?

Ich habe generell mit Appetitlosigkeit zu kämpfen und tue mit schwer, genügend zu essen. Aber ich schaffe es.

Doch seit neustem habe ich irgendwie nonstop Hunger. Eigentlich esse ich nie morgens und hatte damit auch nie Probleme, aber seit neustem habe ich dann in der Schule extrem Hunger, dass es wirklich schon unangenehm ist.

Mein Magen gluckert dann, kennt man an. In der Schule ist das extrem. Und auch zuhause, wo ich eigentlich umso mehr esse, es stillt mich nicht. Meinen Appetit schon, daran mangelt es ja sowieso. Aber der Hunger? Geht nicht. Kriegt man nicht weg, selbst wenn ich schon würgen muss, ich bin nicht satt.

Das letzte mal, dass ich es wirklich gespürt habe, dass mein Bauch voll ist, war vor bestimmt einem Jahr.

An sich ist das gut, dass ich so viel Hunger habe, wenn ich denn Appetit habe.

Ich esse so viel, wie immer, auch wenn mein Magen dann ständig gluckert und trotzdem nehme ich nicht ab (was ja gut ist).

Es wird auch zu schnell verdaut. Nicht nur, dass ich mich nicht satt kriegen kann, sondern auch, das, wenn ich gegessen habe sodass ich kurz vorm Kotzen bin, gluckert mein Magen eine halbe Stunde später wieder.

Auch muss ich feststellen, dass mein Magen komische Geräusche macht. Also nicht nur das gluckern, wenn man Hunger hat, sondern auch so Geräusche.

Stören tut mich das nicht, ich meine, ich verdränge sowieso alles, also das Hungergefühl ist nicht schlimm. Aber selbstverständlich interessiert es einen, was da auf einmal los ist.

Ich könnte das als Vorteil nutzen, immer Hunger zu haben, um zuzunehmen, aber ich habe eben keinen Appetit. Und irgendwann wird es so ekelhaft, dass ich einfach würgen muss. Und dann kann ich schlecht weiter essen.

Als Kind konnte ich mit Leichtigkeit 6 Brötchen auf einmal zu mir nehmen. Aber jetzt tue ich mir bei der Hälfte schon schwer... Kein Wunder, dass man so nicht satt wird. Aber mehr geht halt nicht. Selbst wenn ich zwei Pizzen esse, ich habe noch Hunger, aber danach ist mir dann richtig übel. Noch ein Vergleich, Teller Nudeln. Kann ich auch 2-3 von essen und habe danach noch Hunger. Aber auch danach muss ich würgen.

Ist übrigens unabhängig von dem, was ich esse. Ich esse sowieso jeden Mist, um zuzunehmen. Können auch 2 Packungen Schokolade sein, selber Effekt, nur ungesünder (dafür mehr Kalorien).

essen, Gesundheit, Ernährung, Menschen, Körper, Magen, Biologie, Gesundheit und Medizin, Organe, Sport und Fitness
Was kann das sein?

Heyo,

Ich bin w/15 und seit ein paar Jahren habe ich es im Frühjahr und Sommer immer, dass ich das Gefühl habe, gähnen oder tief durchatmen zu müssen, es aber einfach nicht immer klappt. Das heißt, ich atme dann ein, wie beim Gähnen eben auch aber irgendwo macht es dann Stopp und die Luft kommt irgendwie nicht richtig an... Ich muss es dann wieder und wieder probieren und mich irgendwo abstützen oder strecken, dass es klappt.

Das ist extrem nervig und schränkt mich in meiner Lebensqualität ein, da ich z.B abends nicht einschlafen kann, wenn ich mit ständig hinsetzen, strecken und irgendwo abstützen muss. Ich muss auch alle ein bis zwei Minuten beim Fernsehen Pause machen und mich darf während dessen niemand ansprechen, weil ich mich dann voll und ganz darauf konzentrieren muss, dass es klappt.

Ich habe es wie schon gesagt die letzten paar Jahre auch schon gehabt, aber letztes Jahr wurde es erst richtig schlimm. Im Winter wurde es dann aber besser und jetzt wird es wieder richtig schlimm. Ich habe es sowohl z.B bei Spatziergängen, als auch dann wenn ich z.B nur etwas lese oder wie gesagt versuche zu schlafen.

Wir waren auch schon bei meinem Hausarzt, wo wir einen Lungenfunktionstest gemacht haben, der allerdings unauffällig war. Außerdem noch bei zwei Orthopäden, die allerdings beide auch nichts fanden und bei einer Heilpraktikerin die mich ordentlich durchgeknetet hat. UND ich war sechs Termine lang bei einem Physiotherapeuten, der hat aber auch nix gefunden... Langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter...😫

Ich habe nächste Woche wieder einen Arzttermin deswegen, habe aber wenig Hoffnung, dass dieses Mal ein vernünftiges Ergebnis herauskommt. Deshalb wollte ich hier mal nachfragen ob das sonst noch jemand von euch hat/hatte oder vielleicht auch so eine Idee hat, was es sein oder was ich unternehmen könnte.

Danke im Voraus

MrsMosquito

Krankheit, Gesundheit und Medizin, Organe
welches organ könnte die ursache sein?

hey

ich bin 16 w.

Ich habe oft atemprobleme va beim fahrrad bergauf fahren, manchmal aber aich beim Treppen laufen oder spazieren gehen. Die letzten male beim biken hatte ich danach mehr als eine halbe stunde ein engegefühl im brustkorb. Beim schulsport hatte ich aber eigentlich noch nie wirklich außergewöhnliche probleme. Nur einmal meinte eine mitschülerin nach dem sprinten meine lippen seien blau, ich weis jedoch nicht, ob das stimmt, va da niemand anderes was gesagt hat.

Durch meine Nase bekomme ich das ganze Jahr über nicht richtig Luft. Zusätzlich habe ich gerade noch Allergien gegen Pollen (die atemprobleme beim biken waren trotz allergietablette da).

Seit ca drei Jahren hab ich manchmal so für ein zwei minuten ein stechen im herz oder der region. Manchmal ist es lange nicht, dann aber manchmal mehrmals in der woche etc

recht häufig werden meine fingernägel blau und meistens dann auch meine hände kalt. Ich kenne das, wenn ich aufgeregt bin, aber in den Momenten bin ich nicht aufgeregt. Aber ich strenge mich eigentlich auch nicht an oder so. Die Finger oder lippen werden nicht blau. (lippen aber beim schwimmen durch die kälte)

Ich habe vor zum Arzt zu gehen. Ich wollte nur mal aus Interesse hier fragen, was ihr denkt, an welchem Organ es am ehesten liegt. Ihr könnt auch andere Sachen oder so nennen.

Danke

andere 36%
Herz 27%
mehrere 18%
Nase 9%
Lunge 9%
Gesundheit, Erkrankung, Biologie, Gesundheit und Medizin, kardiologie, Organe, Pneumologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Organe