Welche Tipps habt ihr, damit man nicht von fremden Männern auf der Straße angesprochen wird(Langer Text Sorry)?

Also ich habe sowas schon sehr sehr sehr oft erlebt und es geht mir immer mehr auf die Nerven. Ständig werde ich beim rausgehen wiederlich angegafft, angemacht, betatscht (Ja, ist auch schon vorgekommen), und ich hab auf soetwas keinen Bock mehr. Ich muss mir jedesmal eine neue Ausrede einfallen lassen und die Typen verstehen ein NEIN! nicht. Nacht's würde ich auch gerne rausgehen und die schönen Städte im Dunkeln erkunden, aber es geht nicht, da ich ein scheiß Weib bin :). Ich bekomme Tipps, wie "Zieh einen Ring an" oder "Mach dich extra hässlich", aber mal ehrlich, wer hat darauf Lust?

Ring wäre noch ok, aber bis einer der Jungs es sehen würde, hätten die mich bereits mit dem Virus infiziert.

Bsp.:

In einem Laden stand ich da mit einer Maske an, und werde von einem Typen angemacht, der mich mit Händedruck(JA) begrüßen wollte und seine Maske ausgezogen hat. Ach, ist doch völlig normal nh?

Er hat mich gefragt, ob ich Lust hätte Kontakt aufzubauen. Ich hab natürlich freundlich wie die liebste Person nein gesagt. Zuhause bekomme ich andauernd Schuldgefühle, weil ich immer so freundlich antworte und nicht, wie ich es will "vp dich" oder so.

Genau deswegen gehe ich nicht mehr so oft raus.

Welche Tipps habt ihr für mich falls soetwas nochmal vorkommen sollte?

Falls😂 Sollte😂 -_-

An Jungs: Lasst es, falls ihr sowas macht. Ist nicht cool.

Bitte nehmt die Frage ernst.

Männer, Freundschaft, Mädchen, Menschen, Frauen, anmachen, Jungs, Liebe und Beziehung, Nerven, Mentalitaet
8 Antworten
Wie gehe ich mit solchen Menschen um?

Hey Leute,

ich bin sehr schüchtern, hab kein Selbstbewusstsein, habe alleine, wenn meine Freunde nicht dabei sind eine Soziale Phobie und ich werde täglich von einer Person runtergemacht.

Sie redet mir z.B. ein, dass ich inkompetent sei, wenn sie wütend ist.

Ich rede sehr offen mit dieser Person, aber leider nutzt er meine Schwächen, die ich ihm erzählt habe gegen mich.

Ich z.B. versuche stark ihm in der Schule zu helfen, aber schaffe es nicht.

Von ihm kommt sowas wie...

...kein Wunder, dass du das und das nicht geschafft hast!

...deine ehemaligen beste Freundin ist besser als du!

...das kennen wir doch so gut von dir!

.

Ich halte das ganze nicht mehr länger aus und weiß auch nicht, wie ich mich dagegen wehren kann.

Ich werde in der Schule von meiner früheren besten Freundin täglich gemobbt und das zerstört mir komplett meine Mentalität. Ich kann einfach nicht's dagegen tun. Ihr wisst ja wie sehr Lehrer sowas unterstützen.

Wegen dem nehme ich solche harten Worte halt auch etwas persönlicher als Andere.

Das mobbing in der Schule überstehe ich schon irgendwie, aber wie würdet ihr an meiner Stelle gegen ihn(Mein Freund) vorgehen?

Mit ihm geredet habe ich schon, doch es rutscht ihm trotzdem immer raus. Geweint vor ihm bei sowas habe ich auch schon(Peinlich, ich weiß), aber selbst das brachte nicht's.

Er mobbt und schlägt mich jetzt halt nicht, aber macht mich öfters runter, was in letzter Zeit etwas häufiger aufgetreten ist.

Mobbing, Schule, Freundschaft, Stress, Menschen, Selbstbewusstsein, Psychologie, Liebe und Beziehung, Mentalitaet
4 Antworten
Es wird alles zu viel (Unmotiviert durchs Leben gehen)?

Hallo,

ich weiß, dass jeder Mal seine Down Phasen hat und ich bin momentan in einer. Ich habe diesen Monat Klausuren Phase gehabt (bin in der 13 Klasse) und bin jetzt auch schon fast durch, mir fehlt nur noch eine.

Zudem mach ich nebenbei meinen Führerschein und habe bereits 3 mal in der Prüfung verkackt. Bin dann gestern zwei Stunden gefahren und es war katastrophal.

Wie dem auch sei, bin seither mega unmotiviert und einfach lustlos. Vielleicht liegt es auch am trüben Wetter, aber ich habe gar keine Motivation mehr für irgendwas. Ich fühle mich wie so eine Versagerin, die nichts schafft. Im ersten Quartal 12.1 hatte ich einen Notendurchschnitt von 3,2. Im zweiten dann einen von 2,5 und ich will zwar unbedingt einen 2,1-2,5 Schnitt, aber ich denke nicht, dass ich es schaffen werde.

Genrell habe ich das Gefühl, dass es für mich alles zu viel wird. Schule und der Führerschein machen mich fertig. Des Weiteren ist es ja auch so, dass ich mega Druck für den Führerschein habe, da ich nur noch 3 Monate habe den zu packen sonst muss ich von 0 starten.

Auch die Corona Pandemie nimmt mich mit, da an unserer Schule bereits 4 Fälle sind, aber wir trotzdem normal zur Schule müssen.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was ich von euch will, aber manchmal hilft es wenn man mit Fremden über seine Probleme spricht. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere wieder.

Schule, Psychologie, Motivation, Mentalitaet
1 Antwort
Mentale Krankheiten-unterbewusst nachgeahmt oder echt?

Ich habe schon seit längerer Zeit ein paar mentale Probleme, kann aber zu keinem Psychiater gehen, weil ich in meiner Familie etwas wie eine mentale stütze bin und wenn ich sagen würde das ich gerne einen Therapeuten besuchen möchte dann wäre meine Familie nicht mal zum Viertel stabil.

Ich hatte in der Vergangenheit einige semi traumatische Erlebnisse aber ein oder zwei waren entscheidend für diesen Post und alles und werden mir immer in Erinnerung bleiben bleiben.

Einmal war es das man sich nicht sicher war ob mein Bruder wieder aus dem coma aufwacht und ich wusste seit einer längeren Zeit das er immer instabiler wurde, weil ich, wie bereits erwähnt, eine Art mentale Stütze bin/war. Auf mich werden Geheimnisse und Probleme abgeschoben weil ich Sachen für mich behalte und, eigentlich ziemlich stabil wirke. Ich habe mir natürlich die Schuld gegeben, weil ich es aufhalten hätte können. Ich gebe mir bis heute die Schuld. Aber ich zeige es meiner Familie nicht.

Ein anderes war als ich fünf war. Das einzige was ich dazu sagen möchte ist das meine Schwester und ich weinend in den Armen unserer weinenden Mutter lagen. Nein unser Vater ist nicht abgehauen oder so.

Diese beiden Erlebnisse waren sehr traumatisierend für mich. Seitdem ich verstanden habe was zu der Zeit alles wirklich bei uns vorging habe ich vertrauens Probleme, denke manchmal einfach so daran während ich aus space und have aufgehört tiefe Verbindungen aufzubauen. Ich rede mit mir selber während ich aus space und beruhigen mich selber.

Weshalb ich auch bei keinem Tod aus naher Familie geweint habe. Ich weiß nicht wie ich mit Emotionen umgehen soll. Ich habe fast gelacht bei der Nachricht über meinen Bruder oder als uns gesagt wurde das meine Oma gestorben ist.

Ich habe Angst davor in der Mitte von Menschen zu stehen.

Ich habe schlaf Probleme (siehe Post Zeit).

Ich kann nicht "Ich habe dich lieb/Ich liebe dich" sagen. Zu niemanden. Ausserdem kann ich Gefühle von anderen Menschen nicht verstehen.

Ich habe starke Probleme damit Menschen in die Augen zu sehen aber ich kann gut Gefühle spielen. Also mit den Augen.

Ich kann keine Routinen einhalten.

Meine Aufmerksamkeit bleibt für 15min wenn mich etwas nicht interessiert aber 1:30h-2:30h wenn mich etwas interessiert.

Ich verletze mich selber, in letzter Zeit eher unterbewusst.

Ich habe extreme Angst davor was Menschen von meiner Meinung denken und behalte sie deshalb meist für mich. Generell habe ich sehr schnell starke Angst.

Auch kann ich Realität und Fiktives/meine Fantasie nicht gut auseinander halten.

Jetzt weiß ich nicht genau für was für Krankheiten das Anzeichen sein könnten aber es wäre hilfreich damit ich vielleicht selber gucken kann wie ich mir helfen kann.

Therapie, Menschen, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Mental, Psyche, Mentalitaet, mentale gesundheit
3 Antworten
Wie findet ihr die Mentalität oder Volk/Kultur?

Arbeitsklima: Beziehung sind auch im Arbeitsleben wichtig, hat man Streit kann das auch ausarten. Die Arbeit wird häufig als familiärer wahrgenommen. Man unterstützt sich gegenseitig.

Alltag: An Wochenenden stehen die meisten etwas später auf. Gefrühstückt wird meistens Süßes Gebäck, aber auch Laugengebäck. Gewöhnliches Brot meistens nicht. Zur Mittagszeit legen sich die meisten für ein Mittagschlaf hin, erst am Abend wird meistens warm gegessen. Viele gehen erst spät ins Bett.

Freundschaften: In den meisten Fällen ist es etwas anspruchsvoll Freunde zu finden. Zwar sind die meisten höflich und hilfsbereit sogar zuvorkommend. Aber bis man in freundschaftliche Kreise eintritt muss man erst das skeptische Gegenüber erweichen.

Kultur und Tradition: Es gibt 15 Feiertage, Weihnachten, 1 und 2 Weihnachtsfeiertag. Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag. Pfingstsonntag, Pfingstmontag. Sommernachtswende 21 Juni. Sommertag am 14 August. Erntedankfest, Nationalfeiertag, Halloween und Totensonntag im November. Das hat zu Grunde dass es eine klare Trennung zwischen Staat und Kirche gibt. Fasching z.B. hat überhaupt keine Stellung. Hingegen das damals fremdliche Halloween sich als Feiertag etabliert und fest in Bräuchen verankert ist. Die Weihnachtsbräuche und Osterbräuche sind fast identisch. Es fängt jedoch mit Pfingsten an, der einen viel höheren Stellenwert als in Deutschland aufweist. Der Kirchengang ist für viele Pflicht, Pfingstkränze und gemeinsame Singen von Pfingstliedern ist verbreitet. Die Sommernachtswende ist eine große Feier. Oft mit einem Lagerfeuer es wird zusammen gegrillt und gesellig meistens Rotwein konsumiert. Der Sommertag ist ähnlich, stellt auch nichts kirchliches da. Viel mehr wird der Sommer besungen, Sommerpartys oder Poolpartys veranstaltet. An dem Tag sind Freibäder günstiger bis kostenfrei. Das Erntedankfest ist auch ein wichtiger Bestandteil. Meist in Familie. Es gibt traditionell Kürbissuppe, Walnüsse, Obst Apfelsaft oder weißen Traubensaft (von grünen Trauben). Halloween wird an dem Reformationstag gefeiert, anbei der Reformationstag als unwichtig erscheint. Sowohl alt als auch jung feiert dieses Fest. Kinder gehen von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln. Kürbis schnitzen, sich verkleiden ist Pflicht. Sich schaudern und Grußelgeschichten. Für Erwachsene gibt es Halloweenpartys und es wird die Geschichte von Jack on Lantern erzählt. Manchmal gibt es auch Halloweengeschenke, da es an Ostern keine gibt. Der Totensonntag ist eine ganz andere Sache, statt an die Toten zu denken, möchte man dafür danken dass man auf der Welt sein kann. Früher aber auch heute wurde es meistens an kühleren Wintertagen auf ausgebauten Dachstühlen mit der Nachberschaft gefeiert, den Toten näher so heißt es. Mit Musik, ja sogar Alkohol und getanzt wird. Dazu gibt es meist Apfelkuchen mit Streuseln. Und Geschichten die man sich an Wintertagen erzählt hatte. Auch an lustige Geschichten von Verstorbenen, als sie noch lebten.

Brauch, Mentalitaet
2 Antworten
Ist das System oder Land ärmer, anhand der Angaben?

Arbeit: Es besteht eine gesetzliche 30-Stunden Woche, 70 % arbeiten jedoch mindestens 35 Stunden und mehr pro Woche. Der Mindestlohn liegt der derzeit bei 6,40 € pro Stunde, jedoch verdienen die meisten deutlich mehr Geld. Das Durchschnittsgehalt liegt jährlich bei 38.998 €. Das Renteneintrittsalter liegt bei 60 Jahren.

Steuern: 51 % vom Gehalt, dafür gehen 10,8 % für die gesetzliche Krankenversicherung ab, 9 % für Arbeitslosenversicherung. Im Grund gehen 30 % der Steuern für Sozialversicherungen ab. Es gibt dafür keine Kfz-Steuern, Rundfunkgebühren. Die Mehrwertsteuer liegt bei 5 %.

Sozialversicherungen: Es gibt 5 Hauptversicherungen und 2 Nebenversichrungen, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung. Wohngeldversicherung, Sozial- und Behindertengeldversicherung. Die Krankeversicherung übernimmt die meisten Koaten, für Behandlungen, Untersuchungen und Medikamente. Ist für die Prävention zuständig usw. Die Rentenversicherung garantiert jedoch nur 43 % des letzten Gehalt, (Wer immer eingezahlt hat) durch die Mutuelle Krankenversicherung garantiert es jedoch 68 % von dem letzten Gehalt. 89 % der Leute nehmen dies in Anspruch. 60 % zahlt der Arbeitgeber bei allen Versicherungen ein außer bei der Pflegeversicherung da zahlt er nur 30 %, dass gleicht sich somit dann wieder aus.

Schule: Die Einschulung ist mit 7 Jahren, die Grundschule geht bis zur siebten Klasse. Mit 14 Jahren kommen alle in die weiterführende Schule, es gibt Hauptschulen, Mittelschulen vergleichbar mit Realschulen und Gymnasien. Alle Schulformen gehen mindestens 3 Klassen, das Gymnasium hat 4 Klassen und somit ein 13 Klassensystem. Es gibt auch Gesamtschulen, sind jedoch selten und umstritten. Der Kindergarten wird in zwei Systeme gestaffelt. Von 3 bis zum 5 Lebensjahr normal und mit dem 6 Lebensjahr kommt man in die Schulvorbereitung, da werden auch die Lehrer vorgestellt und es gibt eine psychologische Betreuung, damit schon früh Anomalien festgestellt werden.

Arbeitsverhältnis: Zwischenmenschliche Beziehungen spielen eine große Rolle. Gibt es Streit kann das bis zur Ignoranz führen und niemand möchte dann mit dir zusammen arbeiten. Effizienz sind eher ein Fremdwort, viel mehr herrscht die Mentalität vor, ,,Hauptsache der Laden läuft" vor. Arbeitspausen werden meist gemeinsam und ausgiebieg gemacht und meist zur gleichen Zeit abgehalten. Die Einhaltung der Arbeitszeiten ist teilweise mangelhaft, das zu spät kommen ist meist normal, jedoch arbeiten die meisten länger als auf dem Dienstplan. Hierarchien spielen keine so große Rolle, das zusammen arbeiten wird erwartet.

Uhrzeit: Die meisten Arbeiten vormittags, dann kommt die große Pause und dann wird am Nachmittag noch weiter gearbeitet. Zu Hause legen sich die meisten sich für ein Mittagschlaf hin und zum Abend gehen die meisten dann essen. Am Abend gehen viele raus auch Kinder, es ist normal das ein 10 Jähriges Kind noch nach 10 Uhr draußen ist. Nach Mittagschlaf.

Struktur, Mentalitaet, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Deutsche Mentalität und Preise?

Ich werde im August eine Ausbildung beginnen und habe keinen Background was IT angeht. Ich war auf einer Designschule und habe diese abgebrochen. Ich hatte aber früher schon Kunden, als ich Selbstständiger Webdesigner war. Alle durchweg zufrieden, 5 Sterne Bewertung, Top Webseite.

Nun ruft mich eine Frau an (und diese Taktik wurde schon so oft probiert ... ich bin es leid...) und möchte eine Firmenwebseite haben. Ich nenne Ihr als Kostenpunkt 1.400€ (was ein lächerlicher Witz ist, wenn man mal schaut was Agenturen für DAS GLEICHE Produkt verlangen.

Sie hat versucht mich runter zu handeln mit den Argumenten "Ich sei Schüler und mache das nur nebenbei".

Da hatte ich kurz überlegt aufzulegen. Was ist das bitte für ein Benehmen?

WAS hat es damit zu tun, wo ich vorher war und was ich gemacht habe? Macht es das Endprodukt schlechter, weil ich es mir selbst beigebracht habe? Macht es das Produkt nun schlechter, weil ich "Schüler" bin und es "Nebenbei" mache?

Vehandeln kann man immer, aber was sind das bitte für Argumente? Ich habe von solchen Methoden in den USA (Von Freunden) NOCH NIE GEHÖRT.

Was ist nur falsch mit den Menschen, dass Sie IMMER runterhandeln mit solchen Schwachsinnsargumenten.

Sie berät sich grade und fragt Ihre Geschäftspartner. Ich wette die ruft gleich an und sagt "Sorry aber du bist ja nur Schüler, 800€"....

Ich werde Ihr sagen "Du bist eine Frau, 2000€" und zur Not lege ich auf. Das war mit einer der Gründe, warum ich nicht mehr selbstständig sein wollte. Unglaublich...

Das ist wie als wenn ich nem Typen der ein Handy für 800€ verkauft sagen würde "sorry du bist Schüler, gib mal für 500€".

Warum ist es in Deutschland so, dass den Leuten die Umstände wichtiger sind als das Produkt?

Menschen, Deutschland, Politik, Psychologie, Webdesign, Mentalitaet
4 Antworten
Mentales Problem Sport?

Hallo ✌🏻
Ich hatte in letzter Zeit (bzw. vor der Coronakrise) öfters mal mentale Schwächen im Tischtennis. Zuerst zur Erklärung: Im Tischtennis gewinnt der, der zuerst 3 Sätze gewinnt. d.h. 3:0,3:1 oder 3:2. . Mein Problem in letzter Zeit: Immer wenn ich 2:0 oder manchmal nur 1:0 führe, lasse ich extrem nach und kann das Match oder den Satz nicht für mich gewinnen, wenn der Gegner auch nur halbwegs auf Augenhöhe ist. Ich verliere an Konzentration und manche teils komplett sinnlose Schläge. Dies liegt nicht an der Stärke des Gegners, ich habe da immer so eine Art Blockade...

Kann mir jemand Tipps geben?
Mir vorzustellen, im Rückstand zu sein wirkt meist nur für 1-2 Punkte.

Auf Turnieren ist es dasselbe. Ich setze mir ein Ziel wie z.B. Top 16

sobald ich dies erreicht habe setze ich mir ein neues, bin aber nicht mehr so motiviert wie vorher.

Im großen und ganzen ärgert mich das ganze ziemlich, weil ich weiß dass ich so einige Spiele mehr hätte gewinnen können. Ich muss mir immer einen Grund suchen, warum ich mich bei diesem Gegner besonders anstrengen muss, so ähnlich wie Michael Jordan wenn jemand von euch “The Last Dance” auf Netflix geschaut hat 😁

Ich wäre dankbar für hilfreiche Antworten 😅

Geht mir genauso 50%
Ab und zu 50%
Ich bin durchgehend motiviert und spiele fast immer konstant 0%
Tischtennis, Psychologie, Konstanz, Motivation, Sport und Fitness, Blockade, Match, Schwäche, Mentalitaet
1 Antwort
Introvertiert und Probleme im Leben?

Hallo erstmal ich bin Jonas 16 Jahre alt und weiß selber nicht genau was mit mir los ist :D. Alles fing damit an als ich 13 war, ich stande am Bahnhof und auf einmal hats in meinem Kopf klickt gemacht als wenn jemand nen Schalter umgelegt hätte. Ich war vor meinem 13ten Lebenjahr sehr extrovertiert und freute mich immer auf Kontakt mit Leuten etc. Als dann wie gesagt das am Bahnhof passierte war ich auf einmal ein anderer Typ Mensch. Ich hatte immer eine Art Schleier vor meinem Gesicht. Ich bekam Schwindelprobleme und Sehprobleme. Nicht alzu stark aber schon fast wie in einem kleinen Rausch. Dazu kam noch das ich dadurch sehr introvertiert wurde. Das meint das ich extreme Probleme habe in der Gegenwart von fremden Menschen zu sein, vor allem wenn viele Leute auf einem Platz sind wie zbs am Bahnhof oder in irgendeinem Einkaufsgeschäft. Ich fange dann immer an leicht zu schwitzen und bin wie erstarrt. Ich wurde allerdings nie gemobbt und habe relativ viele gute Freunde.In der Schule ist es aber trotzdem am schlimmsten.Ich kann mich nicht konzentrieren und denke die ganze Zeit das ich beobachtet werde. Wenn leute auf mich zukommen die ich nur vom sehen kenne versuche ich aus Gesprächen so schnell wie es geht zu flüchten. Ich schwänze hin und wieder auch Schule wenn mir das alles zu viel wird. Das bedeutet wenn es zu stark wird warte ich bis zum Ende der Stunde und gehe einfach. Ohne es wirklich zu wollen aber irgendwie schreibt mir mein Kopf vor ich soll sofort da weg . Ist jetzt auch nicht so das ich nachdem ich die Schule verlassen habe nach Hause gehe sondern ich warte eine Stunde setze mich etwas fern von jeglichen leuten hin und komme runter. Dann gehe ich zurück in den Unterricht. Die Lehrer wissen meinem Problem nichts und das ist auch besser so sonst meinen die nur es wäre eine Ausrede.Meine Elern halten das für Einbildung aber ich glaube eher das das eine Krankheit ist. Zu welcher Art von Arzt kann ich da gehen und was glaubt ihr was ich habe ;)

Habe hin und wieder in manchen stress situationen auch zitteranfälle wo ich kurz zitter und dann legt sich das ist aber nicht schlimm und fällt eigentlich auch nicht auf.

Leben, Gesundheit, Schule, Freundschaft, Krankheit, Psychologie, Introvertiert, Liebe und Beziehung, Mentalitaet
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mentalitaet