Kündigung nach bestandener Probezeit?

Ich habe gerade ein Problem. Meine Ausbildung hat mir anfangs Spaß gemacht, da lief noch alles gut. Dann hatte ich für 2 Wochen eine Bronchitis und konnte nicht zur Arbeit gehen, auch da war noch alles gut. (1- 3 Monat)

Ich sollte dann einen Termin mit einem Onkel machen, um seine Versicherungen zu uns zu holen. Das wollte ich auch machen, allerdings wollte mein Onkel seine Unterlagen davor zurück haben, was ich dann auch gemacht habe. Nun hat er sich doch nicht dafür entschieden zu uns zu wechseln. Das Preis/Leistungsverhältnis war zwar besser, aber der Aufwand ihm zu groß und das hat meinem Ausbilder gar nicht gefallen. Er hat laut in einem Café mit mir darüber diskutiert, dass ich sowas nicht machen soll, so dass es fast jeder hören konnte. Das habe ich aber auch auf mich genommen. (Ende 3 Monat- Anfang 4 Monat)

Nachdem ich wieder gesund war hatten wir ein Mitarbeiterbeurteilungsgespräch wo wir über die Leistungen von mir gesprochen haben und haben uns entschieden weiterzumachen. (Anfang 4 Monat)

Nach dem ich die Probezeit bestanden hatte sollte ich noch mehr Termine vereinbaren (habe 3 Termine für 2 Wochen hinbekommen). Unteranderem mit einem Bekannten. Der wollte aber nicht zum Termin kommen ohne die Preise zu wissen und das hat er mir auch gefühlt 4x am Telefon gesagt. Nun gab es Diskussionen weil an dem Termin schon ein Kundengespräch stattfindet, obwohl nichts im Online-Kalender drinnen stand, also musste ich den verschieben. (Mitte 4 Monat)

Nun ist es so, dass ich aufgrund der Erkältung die Seminare nachholen muss, die Zertifikatstests schreiben muss (3x) eine Klassenarbeit schreiben und 2 Präsentationen machen muss. Ich habe mir ein Plan gemacht um das alles zu schaffen. Dann habe ich einen Anruf bekommen und bekomme zu hören, dass ich gar nichts mache, er sehr unzufrieden ist, dass ich keine Termine mache. Ich musste ihm erklären, dass ich gerade einen vollen Kalender habe und gerade überhaupt gar keine Zeit dafür habe. Entweder konzentrierte ich mich die eine Woche für die Schule und das Seminar, oder für den Vertrieb, aber beides geht nicht. Er sagte mir wir machen keinen Umsatz, obwohl ich in der Landesgeschäftsstelle Düsseldorf auf Platz 2 bin, was die Provision ausmacht und habe ehrlich gesagt keine Lust mehr mich ständig rechtfertigen zu müssen, oder mich unter Druck setzen zu lassen mehr Geld zu verdienen damit er auch was davon hat.

Lust habe ich gerade gar nicht mehr in dem Unternehmen zu arbeiten und wollte euch fragen, ob es möglich ist deswegen in dem Unternehmen zu kündigen, um etwas anderes zu machen. Die Probezeit ist ja schon vorbei und entschuldige mich für den langen Text.

Kündigung, Ausbildung, Kündigungsfrist, Kündigungsrecht, Ausbildung und Studium
Praktikumsvertrag bei voller Arbeitskraft: Ausbeutung?

Schönen Sonntag :)

Ich bin Studentin und habe mir nebenbei einen Job gesucht. Leider wurde da einiges falsch kommuniziert. Ich habe mich beworben auf einen Aushilfsjob, am Telefon hieß es (Person 1) 1 Nachmittag die Woche. Im Vertragsgespräch (Person 2) lag mir dann plötzlich ein 20-Stunden Vertrag vor, der als Praktikantenvertrag einzuordnen und auf 3 Monate befristet ist. Diesem Vertrag nach erhalte ich bei 20 Stunden ein Gehalt von 225 Euro im Monat. Nach 3 Monaten würde dieser Vertrag dann in einen Werkstudentenvertrag umgewandelt und ich pro Stunde bezahlt werden. Da ich ohnehin noch ein Praktikum benötige und diese normal gar nicht bezahlt sind, kam mir das sehr gut vor, da ich mit den 3 Monaten das für die Uni nötige Praktikum erfüllt hätte und ich danach ja echt gut verdienen würde aufgrund des sich anschließenden Werkstudentenvertrages. Ich kommunizierte jedoch klipp und klar, dass 20 Stunden zu viel sind, ich nur 1 Tag die Woche arbeiten möchte. Dies wurde im Vertrag auch so festgehalten, d. h. In meinem Vertrag steht 1-2 Dienste die Woche, da abgesprochen wurde, dass ich die ersten paar Wochen zur Einarbeitung 2 mal komme, danach jedoch nur noch 1 mal. Meine Einarbeitung ist seit letzter Woche beendet.

Jetzt ist es so, dass meiner Chefin (Person 3) das alles komplett anders kommuniziert wurde. Sie geht davon aus, dass ich 20 Stunden arbeite, teilt mich auch in Dienste früh um 7 ein (nicht nachmittags, wie von Person 1 kommuniziert) , sodass ich um 5 aufstehen muss und außerdem bin ich in diesen Schichten auch völlig auf mich allein gestellt. Ich habe schon mehrere Praktika hinter mir und klar, da musste ich auch was tun, aber ich wurde immer angeleitet und war schließlich ja zum Lernen dort. Hier ist das komplett anders, ich bin als vollwertige Arbeitskraft eingeplant und werde auch zb Sonntags eingesetzt, wo andere Mitarbeiter 25 Prozent Zuschlag bekommen - klar, für die Einrichtung sehr rentabel, denn ich bekomme ja meine fixen 225 Euro, egal wie oft und wann ich arbeite und wenn ich Sonntags da bin, müssen sie einem anderen Mitarbeiter diesen Zuschlag nicht zahlen.

Ich bezweifle auch, dass meine Uni das am Ende als Praktikum zählen lässt, da ich schon im Master bin und das Lernen hier einfach nicht im Vordergrund steht. Ich komme mit der Uni nicht nach, weil ich viel zu viel arbeiten muss und bekomm dafür auch noch so ein lausiges Gehalt, das sind in der Stunde 3-4 Euro oder so. Bezüglich der Arbeitszeiten hab ich schon das Gespräch gesucht, ohne großen Erfolg.

Ich hab jetzt eigentlich mehrere Fragen: es würde ja eindeutig mir etwas anderes versprochen - könnte ich jetzt außerordentlich kündigen? Ich kann nicht noch 2 Monate so viel arbeiten neben der Uni...

Außerdem: könnte ich auf mehr Gehalt, zumindest Mindestlohn, bestehen? Ein Praktikum muss nicht vergütet werden, aber da ich ja offensichtlich als feste Kraft eingeplant bin und auch nicht als Praktikantin im Plan stehe, ist das doch nicht zulässig?

Danke für eure Hilfe!!

Studium, Rechtsanwalt, Gehalt, Recht, Arbeitsvertrag, Depression, Kündigungsrecht, Mindestlohn, Praktikum, Rechtslage, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Kündigung wegen Entfernung zum Arbeitsplatz?

Hallo an alle, ich möchte meine Unbefristete Arbeitsstelle Kündigen. Bitte erst lesen.

Ich Arbeite seit 5 Jahren Privat für eine Querschnittsgelähmte Frau, d.h. sie ist verwaltet die Gehälter, ich bekomme mein Gehalt von Ihr überwiesen und SIe bekommt das Geld vom Staat. Wie das genau funktioniert kann ich nicht beantworten.

Mein Arbeitsplatz ist in Heidelberg BaWü und ich mache Ganztagsbetreueng bzw. überimmt die Nachtschicht immer ein anderer. DH. ich arbeite von 08:00 bis zb. 21:00 Uhr, anfangs 2 tage die Woche.

Ich selber habe anfangs noch 10 km weit weg gewohnt von Ihr. Im April 2019 sind meine Eltern erkrankt und ich bin wieder zurück nach Fulda Hessen gezogen um mich um diese zu kümmern. Dies ist 200 km von Heidelberg entfernt. Meinen Arbeitsplatz wollte ich nicht aufgeben da ich ja nur 2 tage die woche arbeite dachte ich mir ok dann penn ich halt ne nacht im Auto und arbeite weiter bei ihr, da mir meine Arbeit sehr viel spaß macht und mein Vertrag ja unbefristet ist.

Au0erdem gibt es einfach kein Personal usw. Also gesagt getan. Ich habe mir alles vorbereitet und habe dies getan. Ende 2020 hat dann ein Kollege gekündigt und da es keinen ersatz gab, musste ich einspringen. Also arbeitete ich nun 3 tage die Woche von 08:00 bis 21:00 uhr teilweise auch länger , schlafe dann im Auto . Man muss vlt noch erwähnen das es keinen Urlaub gibt und auch bei Krankheit gearbeitet werden muss, da sonst keiner da ist. Meine Kollegen können nie einspringen.

Lange rede kurzer sinn ich kann nicht mehr und möchte Kündigen. Ich hatte seit 5 Jahren keinen Urlaub. Arbeite nun 3 tage die Woche mindestens 12 stunden am tag schlafe dann im Auto(auch bei -20 grad), wiederhole das dann nochmal und fahre dann nach 3 tagen 200km abends nach Hause. sind ca 2,5 std da ich langsam fahre

Ich könnte noch mehr schreiben, aber das tut nix zu meiner Frage.

Ich will Kündigen zum Mai 2022, sie muss mich erstmal ersetzen(kein Personal) das sind aber trotzdem 7 Monate zeit für Sie. Werde ich dann trotzdem eine Sperrung vom AAmt bekommen da ja ich gekündigt habe?

Danke fürs lesen und für evtl antworten

LG Benni Baujahr 1985 (also auch nicht mehr der jüngste)

PS ich fahre einen Renault Scenci BJ 2011 ohne Rücksitze und Matratze drinn.

Arbeit, Kündigungsrecht
Kündigung bei Bank - was wenn keine Bestätigung kommt, aber Rechnung?

Hallo,

ich habe am 29.5.2019 eine Prepaid-Kreditkarte Online bei der Commerzbank beantragt. Dieser Antrag wurde dann laut Datum auf den Unterlagen am 30.5.19 bestätigt.

Da ich die Karte nicht mehr nutze, und jährlich eine Gebühr anfällt, habe ich soeben (am 14.4.20) ein unterschriebenes Kündigungsschreiben an die E-Mail im Impressum geschickt.
Darin habe ich die KK-Nummer sowie alle meine persönlichen Daten und die Kundennummer angegeben. Auch habe ich geschrieben, dass ich zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen möchte und auch gerne eine schriftliche Bestätigung erhalten würde.

In den AGBs steht folgendes:

“18. Kündigungsrecht des Karteninhabers

Der Kunde kann den Kartenvertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Ende eines Monats kündigen.“

Mehr nicht..

Was würde nun passieren, wenn ich keine Bestätigung bekommen würde und man mir demnächst die Jahresgebühr in Rechnung stellen würde?
Denn in Foren habe ich schon gelesen, dass unter Anderem bei der Commerzbank Kündigungen, welche sogar per Einwurf und Beleg per Post verschickt werden, keine Bestätigung bekommen und auch weiter Rechnungen gestellt worden seien.

Wenn dies bei mir nun eintreten würde, welche Möglichkeiten würden sich mir bieten? Denn ich habe ja nun fristgerecht die Kündigung rausgeschickt.

danke und bleibt gesund :)

Kündigung, Recht, Commerzbank, Kündigungsfrist, Kündigungsrecht, Frist
FSJ kündigen - Aber wie?

Ich möchte nach wirklich langer und ausreichender Überlegung mein Internationales FSJ kündigen. Ich absolviere es in Tschechien und fühle mich überhaupt nicht wohl und möchte so schnell wie möglich nach Hause.

Ich habe noch nie eine Kündigung geschrieben und habe jetzt einige Fragen.

1. Habe ich die Kündigungsbedingungen richtig verstanden und wäre meine Kündigung rechtskräftig?

2. Wenn ich diesen Monat noch kündige, dann ist der Vertrag zum 31.03 gekündigt und ich bin im April zu Hause. - stimmt das?

3. Muss ich das im Vertrag erwähnte " klärende Gespräch" mit der Einsatzstelle oder der Entsendungsorganisation führen? (ich hatte schon 2 Gespräche mit der Entsendungsorganisation, in denen ich mehrfach geäußert habe, dass ich höchstwahrscheinlich nach Hause möchte.)

4. Ich möchte folgende Kündigungsgründe in der Kündigung angeben, brauche aber Formulierungshilfe bzw. stelle ich mich zu dumm an, die Gründe passend in den Text zu fügen.

-ich fühle mich unwohl vor Allem auf Grund von vorherigen Problemen mit der Einsatzorganisation

-das FSJ im Ausland ist nicht das richtige für mich

-ich habe generell Heimweh

Bis jetzt sieht meine Kündigung so aus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen mit Ihnen am 31.08.2019 abgeschlossenen Arbeitsvertrag fristwahrend zum 31.03.2020.

Bitte senden Sie mir eine Kündigungsbestätigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu. Außerdem bitte ich Sie, mir ein Zeugnis mit Angabe meiner Leistung auszustellen.

Ich bedanke mich für die Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen 

FSJ kündigen - Aber wie?
formulieren, FSJ, Kündigungsfrist, Kündigungsrecht, Ausbildung und Studium
Kündigungsbestätigung per SMS, Betrugsverdacht?

Ich habe einen Vertrag bei einer schweizer Firma mit Teilnahme an einer Lotterie. Ich hatte damals den Vertrag über einen Anruf eines Callcenters abgeschlossen gehabt. Zwischenzeitlich bin ich mir allerdings nicht mehr sicher, ob das ganze seriös ist. Ich will nichts unterstellen, aber aufgrund diverser anderer unseriöser Callcenter-Anrufe, bin ich skeptisch geworden. Ich würde Stand heute sogar eher davon ausgehen, dass mein Vertragspartner nicht clean ist.

Nun habe ich den Vertrag schriftlich gekündigt mit einem Brief per Einschreiben. Laut Sendungsverfolgung kam der Brief gestern an. Heute bekam ich eine SMS von einer unbekannten Handynummer mit einer Kündigungsbestätigung, wo auch meine korrekte Kundennummer angegeben wird. Ich frage mich allerdings nur, ob das per SMS reicht, oder ob es Grund gibt weiterhin skeptisch zu sein, dass mein Vertrag nach der Kündigungsfrist trotzdem weiterläuft ?

Ich habe halt angegeben, dass ich gerne eine schriftliche Kündigungsbestätigung hätte. Das Problem ist, ich kann später nicht nachweisen, dass diese Handynummer von der SMS auch tatsächlich von dieser Vertragsfirma stammt. Die könnten theoretisch behaupten, dass das nicht ihre Nummer ist, und somit auch nie ein Kündigungsschreiben erhalten hätten. Sind diese Bedenken hier berechtigt ?

Kündigung, Betrug, Recht, Callcenter, Kündigungsrecht, Telefonabzocke, betrugsmasche, Betrugsversuch, Telefonvertrag
Ausbildung - Fristlose Kündigung?

Liebe Leser und Leserinnen,

derzeit bin ich Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement.

Ich möchte meine Betrieb wechseln, dies geschieht aber nach der Probezeit, daher kann ich nicht grundlos und fristlos kündigen.

Ich habe einige Kündigungsgründe, aber ich weiß nicht ob diese Rechtens sind, wenn diese eine Zeitspanne von 2 Wochen überschritten haben.

Bei diesem Gründen geht es um:

  • Körperliche Gewalt durch Arbeitgeber
  • Mobbing
  • Ich leite mit einer anderen Auszubildenden derzeit 2 Abteilungen selbstständig ohne jegliche Einweisung und Vorgesetzten.
  • Habe durch das Mobbing nachweislich vier psychisch bedinge Krankheiten wie Neurodermitis, Nesselsucht etc. (trifft vor allem auf, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin)
  • Keine Einarbeitung (ich bringe mir alles selbst bei, sehr wenig wird erklärt)

Da ich vor allem angst habe, dass diese psychischen Krankenheiten so ausweiten könnten das ich diese chronisch bekommen könnte..

Hab schon mehrere Vorstellungsgespräche gehabt und die Sozialarbeiterin der Schule, weiß auch über alldem Bescheid.

Einer dieser Unternehmen hat sich auch sehr schnell bei mir gemeldet und sagten das sie mich gerne als Auszubildende haben möchten. Ich solle aber bis hin zum 15.02. kündigen. Sie setzen mir zwischenzeitlich einen Ausbildungsvertrag auf und senden mir diesen dann zu.

Freue mich auf Hilfe!

Herzlichen Dank und Grüße

Sina

Ausbildung, Wechsel, Recht, Vertrag, Ausbildungsplatz, Kündigungsrecht, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Kündigungsrecht