Wie komme ich ins Kinderheim bzw. zur Pflegestelle?

Hallo

Ich habe seit längerem Probleme mit meinen Eltern, und will dadurch ins Kinderheim.

Mir ist klar welche Folgen es dadurch gibt, und dass es kein Paradies ist!

Ich habe halt wirklich jeden Tag einen Streit mit meinen Eltern, wo ich meinen Handy, PC, Fahrrad (mit dem ich jeden Tag zur Schule fahren muss), Kindle (ich habe wirklich damit nur gelesen), meine Bücher (Also Romane, etc.) UND meinen Zimmer verloren habe. Nein, ernsthaft, ich muss jetzt neben meinem Vater schlafen (weil meine Eltern Probleme mit einander haben, und nicht mehr im gleichem Zimmer schlafen wollen) und alle meine Sachen aus meinem Zimmer tragen. Ich habe jetzt keine Privatsphäre mehr, und meiner Schwester muss in einem Kinderzimmer schlafen, wo das Bett zu klein für sie ist. (Sie hat btw. ihren Zimmer verloren, weil sie es fast nie aufgeräumt hat.) Es ist halt auch vielmehr passiert, aber da will ich jetzt auch nicht einen zu langen Text schreiben....

Das ist kein Joke oder Ähnliches, sondern mein voller Ernst: Meine Mutter nimmt MEINEN Eigentum und sagt, dass es ihr gehört. z.B. Ich habe vor ein paar Tagen einen Schokoladenriegel gekauft, ja, ich weiß es ist nicht so dramatisch, aber es gibt noch Schlimmeres, und meine Mutter hat gesagt, dass es ihr gehört. Ich habe meine Eltern schon gedroht in den Kinderheim zu gehen, und alles mitzunehmen, dass mir gehört, aber sie haben mir gesagt, dass es ihnen gehört! Falsch!!! Ich habe alles mit meinem Geld gekauft, dass ich entweder zum Geburtstag bekommen habe, oder anders bekommen habe, aber jetzt gehört angeblich es plötzlich meinen Eltern.

Auch beleidigt meine Mutter mich täglich und schreit mich an.

Ich würde mich über eine Website oder einer Telefonnummer freuen, damit ich mal dort anrufen kann! Und nein, das ist kein Joke oder so, das ist mein voller Ernst!!!

Familie, Recht, Eltern, Diebstahl, Jugendamt, kinderheim, ungerecht, Jugendamt hilfe
4 Antworten
Bruder im Kinderheim, wie bekomme ich ihn daraus?

Hallo, mein Bruder(14 ) wurde vom Jugendamt von unsrer Mutter rausgenommen weil Sie krank ist. Nun sollte er bei unsrem Vater wohnen. Bei meinem Vater hatte er es nicht leicht. Es gab so gut wie jeden Tag Streit nicht von meinem Bruder aus sondern von meinem Vater weil er ein ziemlicher arsch ist.

Es ist schon viel vorgefallen, jedenfalls ist mein Bruder vor paar Tagen freiwillig erstmal Inobhutnahme in so eine Art heim gegangen weil er es zuhause nicht mehr ausgehalten hat. Demnächst haben die wieder ein Gespräch mit dem Jugendamt, da wird geklärt ob mein Bruder wieder zurück zu meinem Vater geht oder nicht. Ich habe ihn heute besucht und er meinte er würde auf keinen Fall zurück wollen.

Ich liebe meinen Bruder über alles, es zerreißt mir das Herz zu wissen, dass er jetzt im Heim ist und ich würde ihn so gerne da raus holen. Ich möchte auch nichts mehr mit meinem Vater zu tun haben, denn welcher Vater lässt es zu, und treibt ein wirklich liebevollen Jungen in ein Heim ?

jetzt meine fragen wie ist es nach dem Gespräch kommt er dann in ein richtiges heim ? Ich habe schon das Jugendamt gefragt ob er zu mir kann nur leider bin ich noch in der Ausbildung sprich habe ich auch nicht viel Geld. Das Jugendamt meinte auch ich wäre noch zu jung aber mein Bruder wird es bei mir am besten haben da bin ich mir sehr sicher. Ich bin die einzige Bezugsperson die er noch hat. Ich hatte es selbst nie einfach in meiner Kindheit deshalb bin ich relativ früh erwachsen geworden. Ich konnte Gott sei dank relativ früh von zuhause ausziehen und mein eigenes Leben leben. Ich weiß genau wie es ist und wie mein Bruder sich fühlt. Ich möchte ihm unbedingt helfen es ist so schlimm für mich daran zu denken wie er sich gerade fühlen muss...

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten für mich eine evtl. Finanzielle Unterstützung zu bekommen, damit ich ihn zu mir holen kann ? Hat jemand Erfahrungen damit ? Ich habe einfach Angst das er im Heim daran kaputt gehen wird, weil er nie ein Platz bzw ein zuhause hatte wo er sich wohl fühlen wird. Habe ich irgendwelche Chancen ? Ich würde mir dann sofort eine größere Wohnung holen und alles machen was das Jugendamt von mir möchte.

Mein Vater hat im Moment noch das Sorgerecht für ihn und kann dann auch mitentscheiden ob er zu mir darf aber dass würde er niemals zulassen, weil er nicht viel von mir hält.

Kinder, Familie, Freundschaft, Sorgerecht, Familienrecht, Jugendamt, Kinder und Erziehung, kinderheim, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Wie soll es mit der Aktuellen Situation , weiter gehen?

Hallo Zusammen ,

Wir Familie Ich (25) Partner/Stiefvater(25) mein Sohn (8) leben zusammen seit 7 Jahren .

Langsam weiß ich nicht mehr weiter Leute , mein Sohn hat ADHS diagnostiziert bekommen als er 6 war , jedoch viel mir das schon im Kindergarten alter von 3 Jahren auf , und es gab auch Probleme schon im Kindergarten.

Nun sind wir in Therapie und auch mit der Medikation wollen wir es nochmal Versuchen (nochmal da ich abbrechen musste , da meinem Sohn es gesundheitlich nicht gut ging durch Ritalin ) . Er ist auf einer extra Schule für solch Kinder , und auch dort funktioniert es nicht wirklich gut . Denn jeden 2 ten Tag wird mein Sohn nach Hause gebracht oder ich muss ihn abholen , manchmal schon in der Schulzeit (8:00-13:00 Uhr) manchmal auch in der Tagesgruppe (13:00-16:15 Uhr ) . Er schlägt kinder , Kinder schlagen ihn , er hört nicht was erwachsene sagen dazu gehören auch wir die Eltern .

Mein Sohn ist eigentlich ein liebevoller und schlaues , feinfühliger , sensibler ,kreativer ,Junge .

Jedoch kann ich nicht arbeiten gehen da ich immer wieder nach Hause muss um meinen Sohn dann zu betreuen deshalb bin ich arbeitlos ohne Leistungen vom Staat. Auch psychisch spritzt sie die Lage zu , der Umgang zwischen Kind und Mutter wird auch immer schwieriger wenn man jeden Tag hört ich hasse euch , ich will weg von euch , dass sagst er wenn er sich ungerecht behandelt fühlt jedoch hat er starke Aggressionen und evtl nicht nur ADHS sondern auch Asperger , leichten Autismus denn er schwebt in seiner eigenen Welt manchmal .

Ich komme mit der ganzen Situation nicht mehr klar und das auch schon länger, daher bin ich am überlegen einfach um es beiden einfacher zu machen das Leben , weil so wollen wir alle nicht weiter machen . Dass ich meinen Sohn ein paar Jahre (1-2-3 Jahr ) in die Obhut eines Kinderheimes gebe , auch wenn es mir so schwer fällt und ich ihn am meisten auf der Welt liebe auch wenn es schwer ist aber ich muss etwas unternehmen bevor wir alle die Klippe sozusagen runterspringen ... psychisch geht es mir nicht gut , meinem Sohn und Partner auch nicht mit der Situation , ich kann nicht arbeiten dass finde ich schrecklich da ich dann zu viel Zeit habe zum Nachdenken und ich noch mehr in das Loch fliege , Geldprobleme, Versicherungsprobleme , einfach zu viele Lasten für mich ich kann das nicht mehr tragen , mein Partner sagt schön dass er denkt ich habe Depressionen da mir nichts mehr Spaß macht in meinem Leben herrscht Immonet nur kaos keine schönen Ereignisse , ich exestiere aber leben tue ich gefühlt nicht mehr :(

Habt ihr Erfahrungen , was denkt ihr ?

Bitte kein Hate , ich bin eh schon verweifelt.

ADHS, Depression, kinderheim, Teufelskreis
4 Antworten
Wie schaffe ich es meiner Mutter zu verzeihen?

ich wurde als Kind schlimm von ihr verprügelt, mit Gürteln und Kleiderbügeln geschlagen, an den Haaren auf dem Boden liegend durch die Wohnung geschleift.es war sehr schlimm.als ich 8 war hat sich auf Grund der schlimmen Schreie und Schläge dann dank eines Nachbars das Jugendamt eingeschaltet ich kam dann ins Kinderheim.

Allerdings hörte da der Terror nicht auf, wurde gemobbt von andren jugendlichen, gedemütigt, beklaut, und sass oft zitternd vor Angst tagelang im Zimmer weil ich Angst hatte raus zu gehen, dort gab es ältere Jugendliche. Einer kam zu mir in die Dusche und nur weil ich laut schrie und ein Betreuer einschreit, konnte eine Vergewaltigung verhindert werden. Dann wurde ich verlegt in ein betreutes wohnen wo ich vom Betreuer selbst sexuell belästigt wurde. Das sind nur einige Beispiele, weil es sonst den Rahmen sprengen würde, aber zusammenfassend kann man jetzt sagen, dass ich als fast 30 jährige Frau ein seelisches Wrack bin und so eine Mega Wut auf meine Mutter habe. Ich hätte so gern ein normales Leben gehabt. Habe mich dann in psychologische Therapie begeben. Seit einem Jahr führe ich Gespräche mit dem

psychologen Und wenn ich eins gelernt habe, dann ist es das verzeihen! Ich weiß ich muss ihr vergeben, denn man kann ja nicht sein Leben mit Wut, Zorn, Ärger in sich rumlaufen. Um mit ihr abzuschließen, muss ich verzeihen! Und das kriege ich einfach nicht hin. Sie hat mir mein ganzes Leben versaut.

Deswegen meine frage: hat es irgendjemand geschafft einem Menschen der einem stark Weh Getan hat zu verzeihen und wenn ja wie? Tipps?

Die Konsequenzen meiner verkorksten Kindheit sind: Angst und panikattacken, verlustängste, minderwertigkeitsprobleme, Probleme Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und zu halten, kann niemanden vertrauen, etc

bin wie gesagt in psychologischer Behandlung und mit meiner Mutter habe ich seit dem 8.lebensjahr keinen Kontakt mehr

Danke an alle

Mutter, Familie, Psychologie, familienprobleme, Kinder und Erziehung, kinderheim, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Schwester ins Heim abgeben?

ich erhoffe mir hier auf ernst gemeinte Ratschläge.

Also meine Schwester ist 13 Jahre alt. Sie war schon immer ein Problem Kind, doch seit 1 1/2 Jahren übertreibt sie es wirklich sehr.

sie beklaut ihre Freunde, meine Geschwister und meine Eltern/Großeltern . Sie raucht, trinkt, konsumiert Drogen und und und

als Krönung kommt noch hinzu, dass sie in der Schule die Autos der Lehrer mit Spray besprüht hat und seit nun genau 3 Wochen nicht mehr in die Schule geht. Sie sagt ständig sie geht, verlässt das Haus auch immer um Punkt 7:30, aber ist stattdessen mit ihren Freundinnen draußen.

am Freitag letzte Woche kam sie betrunken nachhause, mit einem Minirock, hohen Schuhen und geschminkt wie eine erwachsene. Sie wechselt mit ihren 13 Jahren ständig ihre „Partner“, wenn man das überhaupt so nennen kann. Und gestern kam sie mit 2 vollen Taschen voller Kleidung nachhause, wie sie diese bezahlt hat weis ich nicht, da meine Eltern ihr kein Geld mehr geben. Müssen also geklaut sein.

das jugendamt wurde schon aufgrund des fehlenden Schulbesuchs informiert, doch das interessiert sie nicht. Anstatt das sie sich bessert, verhält sie sich immer schlimmer.

Meine Eltern wissen nicht mehr weiter und sehen als letzte Aussicht nur noch ein Heim. Aber kann man seine eigene Tochter so leicht in ein Heim schicken ? An wen muss man sich da genau wenden ?

Kinder, Familie, Jugendamt, kinderheim, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Kann ich meine Familie wechseln?

Hi, bin 13 bald 14 wir sind 6 Kinder und bin die älteste bin Muslim und lebe seit fast 4 Jahren in Deutschland. Ich darf fast nichts! Keine kurze Hosen, Bauchfrei, keine Schminke nicht mal ein kleines bisschen! Keine lange Nägel keine Hose mit Loch am Knie. Ich darf nicht bei Freunde schlafen, zu Freunde darf ich nie und ich muss meine Eltern 10000 mal bieten um zu meine Freundin die 2 min weit weg von mir wohnt zu gehen! Mit Jungs darf ich nicht reden! Auch auf Whatsapp eigentlich nicht! Ich bin immer für alles verantwortlich! Wenn ich mich mit meine Geschwister streite bin ich wieder alles Schuld! Wenn hier etwas unordentlich is muss ich aufräumen.Ich muss IMMER mit mein Vater irgendwohin fahren und übersetzen ich sag ich will das nicht die sagen du hast das nicht zu entscheiden!. Ich muss nächstes Schuljahr Kopftuch tragen! Bin in der 7 Klasse komme in die 8. Und dieses Jahr ist mein letztes Klassenausflug an den ich mit darf. Ich werde auch geschlagen wenn ich etwas mache was mein Eltern nicht gefällt. Z.b wenn die mich Beleidigen sag ich ne bin ich nicht dann werde ich geschlagen mein Vater schlägt so fest dass man denkt die Knochen sind gebrochen meine Mutter hat so ein Ding mit dem schlägt die mich! Ich kann nicht mehr! Meine Beste Freundin hat das gleiche Problem dass die geschlagen wird dass die keine kurze hosen anziehen darf und nix mit Jungs zu tun haben darf aber die ist Deutsche und ist nicht Muslim. Wir haben echt kein Bock mehr wollen aber nicht ins Heim! Was sollen wir tun? Hilft uns bitte!😭

Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Polizei, Gewalt, Deutsche, Jugendamt, kinderheim, Liebe und Beziehung, Muslime, schlagen
16 Antworten
Beruf in einer Kinderkrippe, Kinderheim, Familie verwirrt mich?

Hey ^^'.. Es ist so: Ich habe eine Detailhandelslehre (Verkauf) diesen Sommer angefangen und in der Probezeit abgebrochen, wegen falscher Berufswahl. Ich habe danach eig schnell festgestellt, dass ich gerne mit Kindern zusammenarbeiten würde. Mein Plan sah dann so aus: In einer Kinderkrippe (Kita) meine Ausbildung machen, dann studieren gehen und als Sozialpädagogin in einem Kinderheim arbeiten. Meine Familie verwirrt mich aber nun komplett. Sie finden, dass das nicht zu mir passt. Halt weil ich nie viel mit jüngeren Kinder zu tun hatte, es mit gleichaltrigen auch nie soo gut hatte und ich noch einiges an mir verbessern muss. Zum Beispiel, habe ich vor 4 Jahren noch immer im Wohnzimmer geschlafen, vor 2 Jahren noch regelmässig in Alltagsklamotten und war nicht besonders gut zu meiner Mutter usw. Sie finden, so ein Beruf muss von klein auf gegeben sein. Ich mag es aber wirklich sehr, mit Kindern zu arbeiten. Ich habe mich ausserdem bei allen Punkten vollkommen verbessert, bei den meisten Sachen zu 100%. Ich würde einfach sehr gerne Kindern/Jugendlichen helfen. Ich war selber mal in einem Internat und mein Bruder in einem Kinderheim, deshalb weiss ich am besten, wie sich sowas anfühlt und kann dementsprechend auch gut helfen. Dadurch, dass sie mir aber das einreden, weiss ich selber nicht, ob ich zumutbar für die Kinder bin, ich bin komplett verwirrt. Sie sagen auch, dass ich einfach in der Schnelle etwas finden möchte, deshalb weiss ich nicht mal, ob ich den Beruf so gerne mache, obwohl ich das eig bejahen würde. Sie reden so auf mich ein. Eine Zeit lang habe ich auch über den Lehrerberuf nachgedacht, da scheiterts aber schon an anderen Sachen, wie zb erklären usw. Also, wie sieht eure Meinung dazu aus? Ich bin gewillt, auch noch meine letzten Fehler für diesen Beruf zu 100% verbessern. Denkt ihr, es ist da in Ordnung? Danke.

Beruf, Schule, Familie, Ausbildung, kinderheim, kinderkrippe, Sozialpädagogik.
7 Antworten
Soll ich eine Nonne anzeigen, soll ich zum Psychiater gehen?

Ich bin heute 22 Jahre alt. Leider habe ich keinen Spaß an Sex und ich denke ich weiß wieso. Als ich ein Kind war habe ich zeitweise in einem Heim gelebt nachdem meine Eltern im Abstand von 5 Jahren beide am Alkohol gestorben waren (Vater und Mutter Alkoholiker). Ich weiß nicht mehr genau wie alt ich damals war, vielleicht zwischen dem 9. und 13. Lebensjahr, wurde ich von einer Nonne häufig geschlagen. Das war für mich nichts ungewöhnliches, ich war "schwer erziehbar", habe Sachen kaputt gemacht, mich geschlagen und war von zu Hause auch nichts anderes gewöhnt. Aber sie hat mich auch dazu gezwungen es ihr mit der Zunge zu machen... Wenn nicht hat sie mich geschlagen. Wenn ich daran zurück denke hasse ich sie einfach. Wieso kann sie mir so etwas einfach ungestraft antun. Ich habe von einigen anderen Jungen gehört, dass sie ihnen das selbst angetan hat. Nur diese eine Nonne, soweit ich weiß. Würdet ihr die Nonne so viele Jahre später noch anzeigen? Ich kann es nicht tun denke ich, da ich mich zu sehr dafür schäme mit jemandem darüber zu sprechen. Nicht einmal einem Psychiater habe ich mich bisher anvertraut. Aber ich will auch nicht, dass sie anderen noch das selbe antut und ungeschoren davon kommt....

Nonne anzeigen. 85%
Nichts tun. 10%
Mit ihr ein Gespräch führen, ob es ihr leid tut und dann entschei 3%
Kinder, Sex, Recht, Gesetz, Sexualität, Psychologie, Anzeige, kinderheim, Psychiater, sexueller Missbrauch
13 Antworten
Sozialer Beruf, man selber nicht?

Hey :).

Ich möchte die Ausbildung Fachfrau Kinderbetreuung in einer Kinderkrippe machen. Ich mag Kinder einfach. Am meisten die in der 2.Klasse, kann mir aber auch vorstellen mit anderen Altersstufen zu arbeiten, wie zum Beispiel mit Kleinkindern (Kinderkrippe ja) oder Jugendlichen. Am liebsten ist es mir, in einem Kinderheim zu arbeiten oder in einem Internat, aber dafür bin ich zu jung (15), muss dafür auch Soziales studieren und so. Kinderkrippe ist also ein guter Anfang.

Nun: Ich wurde früher (noch vor 4 Monaten) ziemlich ausgegrenzt in meiner Klasse. Allgemein in der Schule habe ich wenige aber gute Freunde gehabt, aber nicht weche, die so gerne abmachten. Habe also öfters was mit meiner Familie gemacht, manchmal abgemacht, aber nicht viel. Ich habe echt schon viel für mein Alter erlebt (jetzt wirklich, das Ausgrenzen ist noch das kleinste). Ich kann aber mit dem umgehen, weiss aber nicht, ob ich trotzdem kaputt bin oder so. Was in einem Kinderheim natürlich nicht so praktiksch ist. Meine Familie meint daher, dass das überhaupt nicht zu mir passt, auch weil ich selber Probleme mit meiner Familie habe und noch eeeiniiiges bei mir verbessern muss. Ich war früher selber in einem Internat und mein Bruder in einem Kinderheim. Aber mir macht es Spass. Ich möchte für die da sein, Beziehung aufbauen und sie ein Stück ihres Lebens begleiten. Zuerst bei Kleinkindern und wenn möglich, nach studieren, eben im Kinderheim oder in Internaten. Denkt ihr, ich soll zu erst mein eigenes Leben mal in den Griff bekommen? Oder, dass ich dadurch nur irgendwie Freunde suche oder so? Wie ist eure Meinung? Danke :).

Leben, Beruf, Ausbildung, Berufswahl, Internat, kinderheim, kinderkrippe, Psyche
7 Antworten
Überfordert mit meinem Sohn, seiner schule und dem Alltag wie geht es weiter?

Hallo liebe Leute ,

Mein Sohn 7 Jahre alt hat ADHS diagnostiziert bekommen ,und geht in eine Erziehungschule mit der wir beide unzufrieden sind jedoch das Jugendamt die Schule für gut hält.

Mein Sohn wird von Kindern geschlagen im Taxi fängt es schon an bis zum Schulschluss. Er schlägt dadurch auch und schon wieder würde er heute nach Hause gebracht.

Zuhause ist es auch so er will sich nur Benehmen wenn er dafür etwas bekommt auch so ist es ein mega anstrengendes Kind da er immer bei den Erwachsenen sein möchte und keine eigene Kreativität hat ,er sitzt einem einfach auf der nase und provoziert auch für extra auch für die Aufmerksamkeit.

Ich weiß einfach nicht weiter bin auch so schön psychisch belastet das ich mir nicht vorstellen kann den Alltag zu meistern und zu arbeiten ich bin einfach Kaputr und hilflos . Mit der Erziehung meines Kindes überfordert und eine Familienhilfe hatten wir schon auch sind wir im Kontakt mit den Jugendamt wegen der schule dieses Jugendamt zählt das und deshalb sind wir im Kontakt mit denen .

Ich möchte mein Kind ins Heim geben ,ja ich will diesen Schritt wagen bevor alle Nähte platzen.

Nicht aus dem Grund das ich überfordert bin und nicht aus dem Grund weil es immer Probleme gibt mit meinem Sohn gibt , sondern weil die ganze Situation aussichtslos ist und ich keine Energie mehr habe und einfach nicht mehr weiter weiß .

Hat jemand Erfahrung ,mit Kind ins Heim kam es wieder wie läuft das ganze ab etc.

Und nein ich schiebe meine Kind nicht ab nur weil es gerade schwer ist , es gibt einfach schon zu lange Probleme auch zwischen mir und meinem Sohn seit er im Kindergarten ist und 3 Jahre alt war seit dem hat sich schon einiges verbessert aber trotzdem ist nichts so wie es sein sollte .

Was meint ihr dazu, am besten nur Leute mit Erfahrung ?

LG und danke an die hilfreichen kommis vorab .

Kinder, Schule, Familie, Erziehung, Pädagogik, Psychologie, Kinder und Erziehung, kinderheim
20 Antworten
Dringend hilfe bitte durchlesen (heim)?

also es geht darum es liegt eine starke kindeswohlgefährdung vor angeblich so ich war schon vor dem Famillien Gericht ich soll weg heute war ich mit meiner mutter bei dem Jugendamt am 23.09.2018 soll ich mir dieses heim anschauen https://www.google.com/search?q=br%C3%BCgger+hof+dallmin&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab

und es wird passieren die frage ist nur wo :) klasse oder? so meine mutter hat mir nichts schlechtes getan ! nie und ich soll jetzt von ihr weg obwohl mein vater abgehauen ist und da rumgefickt hat und mal da wenn ich mit ihm Fußball spielen wollte dann hat sein bein ja fast immer weh getan!!!!!!!! und jetzt! jetzt will er sich einsetzen wäre ja auch nicht schlimm wenn er sich geändert hätte zum positiven aber nein er setzt sich ein für das was ich garnicht will! meine oma ist vor ca 1monat gestorben wie oft war die feuerwehr schon bei unserem haus! und ich wurde Von Berlin Spandau jeden morgen in der woche nach Karlshorst geschickt bin da auch hingefahren bis ich nicht mehr konnte sind übriegns so 1stunde und 10min ingesamt fahren oderso ausserdem diese kinder waren so asozial dort dann wurde diese maßnahme beendet ich bin dann zuhause geblieben und danach auf meine alte grundschule und habe da 2 schulstunden unterricht gemacht so zum schonen weil es mir nicht gut ging wo ich mit dieser sache aufgehört habe hat meine mutter bei einer Privatschule ein gespräch gehabt ich wäre genommen worden meine mutter hätte auch bezahlt! so endlich eine aussicht auf gutes lernen und einen guten abschluss wollte sogar aufs gymnasium dort wechseln habe da auch meinen besten freund und kenne da leute Sehr coole schule aber mein vater lehnt diese schule ja ab Klasse ! das wäre nämlich eine radikale schule weil es ein türke leitet und irgend ein schwachsinn mit der Gülen bewegung habe vorhin eigentlich viel mehr geschriben war aber zu viel konnte es nicht online stellen so kurz ich soll nun in 6 tagen mir das kinderheim anschauen bitte helft mir wie ich dort nicht hinkomme selbst wenn es darum geht zu fliehen ! danke bitte lasst mich diese frage nicht umsonzt gestellt haben!

achja zu mir

bin 13 männlich

und wohne in Berlin

LG :/

kinderheim
4 Antworten
Wie komme ich schnell von meinen Eltern weg?

Ich halte es bei denen nicht mehr aus. Das ganze ist eine ziemlich lange Geschichte. Ich war von der 2. Hälfte der 1. Klasse bis fast zum Ende der 5. Klasse auf einer privaten Montessori Schule. Da bin ich dann rubtergeflogen (geht auf nee Privatschule ziemlich schnell). Dann gab es erst voll das Drama, damit ich auf eine andere Schule (Gymi) komme, weil es halt ne private Montessori war und ich nicht den selben Lehrplan hatte oder so. Auf der neuen Schule gab es dann auch nur Stress mit den Lehrern und Mitschülern. Meine Eltern wollen jetzt, dass ich Medikamente bekomme. Die Jahre vorher haben sie versucht es ohne zu schaffen und ich habe gar keine Lust auf diese blöden Medikamente. Meine Schule will nun, dass sich mein Verhalten verbesser oder das ich eine Begleitung bekomme. Ich finde das richtig behindert. Ich brauche niemanden, der mich in der Schule begleitet. Meine Eltern waren ziemlich oft mit mir beim Arzt wegen der Medikamente und so. Der wollte auch Medikamente geben aber das ganze soll über die Kinder und Jugendpsychiatrie passieren. Außerdem will er das ich dort noch mal Therapie und so mache. Meine Eltern wollen das jz auch.

Ich will das net und möchte nicht mehr bei meinen Eltern bleiben. Zeigt nicht schon die Tatsache, das die mich abgeben wollen, das sie mich nicht mehr erziehen können?

Jemanden einfach so in die Psychiatrie zu schicken ist doch schon Kinderwohlgefahr

Therapie, Kinder, Schule, Erziehung, Medikamente, Jugendliche, Krankheit, Eltern, Pubertät, Psychologie, Behindert, Erzieher, Jugendamt, kinderheim, klapse, Lehrer, Psychiatrie, Ritalin
17 Antworten
Soll ich ins Kinderheim?

Soll ich ins Kinderheim?

Ich denke schon länger darüber nach.... ich bin 14(weiblich) und ich habe hier schon viel es darüber gelesen aber ich weiß nicht ob ich es nachher bereue nun es ist so meine Mutter ist selten da und immer bei ihrem neuen Freund, Mein Bruder (16) in seinem Zimmer und denkt er dürfte alles tun was er will, mein Vater kenn ich nicht... Und meine Schwester (Zwilligsschwester) mit der ich mir ein Zimmer teile nervt mich nur den ganzen Tag ich halte dies nun nicht mehr aus ich habe es immer auf die Pubertät geschoben aber wir streiten jeden Tag 3x und es kommt auch manchmal zu Verletzungen... Ich will das alles einfach nicht mehr und spiele mit dem Gedanekn in Kindheim zu gehen schon länger..!Ich habe gute Noten bin auch ein Kind was nichts falsch macht also keine Ernsthaften Probleme hat... Ich würde gerne einfach nur hier weg.! Manchmal überlege ich weg zu laufen aber wieso? Um nicht meinen Abschluss zu machen mit keinem Geld und keinem Führerschein... Außerdem frage ich mich wie die anderen im Umfeld darauf reagieren.. also auch meine Mutter die mich nicht ernst nimmt... Und ich habe keine Bezugsperson mit der ich über sowas reden kann... deshalb melde ich mich hier. Keiner kann sich in meine Situation versetzten und alle denken sich mach nicht so ein Drama wird schon nicht so schlimm sein... Aber das ist es ich glaube ich wäre lieber in Kinderheim als hier zu bleiben. Also was sagt ihr?

Familie, Freundschaft, Psychologie, kinderheim, Liebe und Beziehung, hilferuf
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kinderheim