Wie konvertiert man?

Also ich bin 16 Jahre alt und Muslime (Alevitentum). Ich bin eher neutral zu der Frage ob es Gott gibt oder nicht.

Ich würde sowas wie "Es ist meiner Meinung nach nicht essenziell an einem Gott zu glauben solange man auf der Welt ist da niemand das beweisen kann außer nach dem Tod ob er echt oder sag ich mal fake ist" wenn mich jemand fragt ob ich glaube ob es Gott gibt oder nicht. Das erfahren wir ja erst nach dem Tod solange kann man das Leben auf der Erde ja genießen wie man möchte ohne irgendwelche Regeln die meinen Spaß am Leben einschränken. (Halt Friedvoll , aber leider sind die Menschen krank).

Ich habe mir mal den Buddhismus angeschaut und war fasziniert von der Erfahrungsreligion. Die Geschichte , der Kreislauf des Lebens und die Erleuchtung und somit dem Eintritt ins Nirwana hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mir viele Videos und auch Hörbücher vom Buddhismus angeschaut/-gehört und ich fand es sehr schön. Ich konnte mehr Leidenschaft im Buddhismus sehen als im Islam.

Jetzt kommen wir zur Frage: Wie läuft eine Konvertierung ab ? Schriftlich vielleicht ? Und wann ist der richtige Zeitpunkt zum konvertieren ?

Wollte auch hier nur mal erwähnen das das alles meine Meinung ist ich persönlich konnte bis jetzt nichts mit meiner Religion anfangen.

Noch einen schönen Tag wünsche ich euch bleibt gesund 😁

Leben, Religion, Islam, konvertieren, Menschen, Spiritualität, alevitentum, Buddhismus, Glaube, Gott, glaubenswechsel, Konversion, Religionswechsel, Philosophie und Gesellschaft
Zum Islam konvertiert in christlicher familie?

Guten Abend,

Kurze info zum besser verstehen:

Vorab ich bin 16 und weiblich. Ich habe einen Freund der ebenfalls 16 ist und den ich über alles liebe. Ich habe mich schon lange mit dem Islam auseinandergesetzt (ungefähr seitdem ich 12 bin) und mich hat es schon immer fasziniert wie Muslime beten, wie Muslime sich kleiden und wie Muslime fasten. Ich wurde in eine strenggläubige christliche Familie eingeboren (wir essen auch kein Schwein und trinken kein Alkohol) und halten uns vorwiegend an das alte Testament. Jedoch bemerkten auch meine Eltern mein Interesse zum Islam sehr früh woraufhin sie etwas anders mir gegenüber wurden und ich das Wort Islam oder Muslim nicht mehr in den Mund nehmen durfte. Naja eine Zeit lang ging das dann so bis sie wieder lockerer wurden das hat vor allem mit einem Referat zu tun, dass ich in der 8.klasse halten musste (über den Islam) im katholischen Religionsunterricht. In der 9.klasse lernte ich dann meinen Freund kennen der Muslim ist. Wir verbrachten viel Zeit (es war immer ein Dritter dabei) bis ich dann beschloss mit meinen Eltern über ihn zu reden und er beschloss seinen Eltern von mir zu erzählen dann ging ich zuerst zu ihm und war begeistert wie schön, herzlich und nett diese muslimische Familie war. Ein paar Tage danach kam er zu mir und meine Eltern fanden ihn sympathisch er erzählte ihnen auch dass er Muslim ist und ob dies ein Problem wäre sie meinten dass es ok ist (warum auch immer plötzlich..).

(sorry für den langen Text)

Jetzt zur eigentlichen Frage:

Ich bin zum Islam konvertiert - meine Eltern wissen es nicht. Wir sprechen immer vor dem Essen das Gebet. Wie soll ich dies nun machen? Ich kann ja schlecht das Kreuz machen. Letztens hab ich mich geweigert und mein Vater wurde extrem sauer und ich hatte richtige Angst.

Darf ich das Gebet machen? Oder nicht? wenn ich beispielsweise so sehr Angst habe dass etwas passiert also aus Angst handle und ich weiß dass es falsch ist aber was soll ich machen??

vielen lieben Dank für eure Antworten und es tut mir nochmals leid für den langen Text!

mfg

Religion, Islam, Freundschaft, Christentum, Allah, Jesus Christus, katholische Kirche, Liebe und Beziehung, Muslime, glaubenswechsel, Religionswechsel
Eine frage an Gotteskinder?

Diese Frage richtet sich an alle die an Gott glauben, und nach der Bibel leben. Katholisch,christlich, evangelisch , orthodox ,..

Also. Laut dem Glaube und Bibel ist Sex vor der Ehe verboten, sowie das mastubieren und Pornos schauen etc. Auch unreine Gedanken, da all jenes von Satan stammt. An sich alles sehr verständlich und versteh ich auch.

Es gibt jetzt aber Menschen die streng gläubig sind, trotz allem sexuelle Gedanken haben, und vlt auch Pornos schauen und sich zu so Unreinheiten verführen lassen etc & danach einfach beichten. Ist das dann nicht eher Zwang? Halten sich aber für gute Christen.
(Sie haben den Drang das zu wollen wo sie laut Glaube Nicht dürfen, ist in meinen Augen dann eher Zwang. ?)

Sind reine Christen nicht jene, die das im Herzen ablehnen und gar nicht erst den Drang dazu bekommen? oder ist das alles doch nur Charaktersache?
und dann gibt es noch Menschen die all dies ablehnen ohne den Glauben zu kennen. Sind die dann theoretisch nicht „reiner „ als die im oberen Beispiel? (Die sogenannten „guten Christen“ die all das verbotene begehen und Drang dazu haben aber laut Bibel versuchen zu vermeiden weil sies nicht dürfen?)

Vielleicht für den ein oder anderen bisschen Kompliziert meine Frage zu verstehen, bin selber bisschen verwirrt und hoffe einer (der Ahnung davon hat:D) kann mich aufklären oder zumindest helfen es besser zu verstehen.

Schönen Abend :-)

Liebe, Religion, Bibel, evangelisch, Glaube, Gott, Gottesdienst, katholisch, Liebe und Beziehung, glaubenswechsel
Welche Religion passt zu mir? Welche soll ich wählen?

Hallo meine lieben,

Ich bin 17 Jahre alt und glaube an Gott. Aber ich weiß nicht zu welcher Religion ich gehöre. Ich wurde nicht getauft genau wie meine Geschwister. Mein Vater glaubt nicht richtig an eine Religion. Er ordnet sich da nicht zu. Er glaubt an Gott und das war’s dann auch. Meine Mutter gehört den islam zu. Sie ist muslimisch. Sie trägt zwar kein Kopftuch isst aber kein Schwein etc. Nun kommen ich und meine Geschwister. Mein kleiner Bruder sagt da noch nichts zu da er meinte er hätte nie wirklich über Religionen nachgedacht. Doch sobald er sich damit beschäftigt und etwas älter ist möchte er sich einer Religion anordnen. ( er ist 10 Jahre alt). Meine Schwester glaub ich ebenfalls an den islam. sie trägt genau wie meine Mutter kein Kopftuch. Doch verzichtet auf Schwein etc. Hat einen Glauben an Allah usw. ( sie ist 22 Jahre alt). Nun komme ich. Ich bin 17 Jahre alt und verzichte eigentlich nicht auf Schweine Fleisch. Manchmal vor meiner Mutter meide ich es Schwein zu essen. Sie weiß zwar das ich es tue weil ich nicht an den islam glaube. Doch ich weiß das sie das nicht mag wenn ich vor ihr Schwein esse. Also meide ich es schon oft vor ihr. Doch für mich ist das kein großes Problem da ich eh kein Fleisch Fan bin. Ich mag fast nichts an Fleisch. Habe auch 1,5 Jahre vegetarisch gelebt. Ich hatte schon seitdem ich klein bin in der Schule immer Religionsunterricht. Meine Geschwister Philosophie. Ich glaube auch an den Herr Gott und seines Sohn Jesus. Ich möchte mich mit 18 aufjedenfall einer Religion anpassen. Doch ich weiß einfach nicht welche. Da ich an Jesus glaube würde ich aufjedenfall das Christentum wählen wollen. Doch woher weiß ich welcher Christentum zu mir passt? Katholisch ? Evangelisch ?
wie kann ich das herausfinden?
LG

Danke.

Religion, Schule, Erwachsenentaufe, glaubenswechsel, Kircheneintritt, Konversion
Wie wieder zurück zum Christentum?

Guten Abend liebe Community, ich hab wie ihr lesen könnt eine Frage, denn ich habe einen sehr blöden Fehler begangen, den ich gerne rückgängig machen würde.

Ich bin von klein auf getauft und bin evangelisch erzogen worden. In meiner Familie gab es ab meinem 13. Lebensjahr immer Probleme, ich war in Einrichtungen und hab als typischer Teenie gegen jeden und alles rebelliert. Dann hab ich türkische Freunde gefunden, die mich zum Islam animiert haben und ich bin natürlich sofort konvertiert, ohne zu forschen und alles zu hinterfragen. Somit bin ich halt jetzt konvertiert und fühle mich aber nicht gut damit. Weihnachten, wie Ostern, Pfingsten und andere Feste fehlen mir sehr, da ich mich sehr abgeschnitten gefühlt habe. Ich will jetzt aber auch meine Freunde nicht enttäuschen, da sie sich mit der Konvertierungsfeier so viel Mühe gegeben haben und das sich sehr besonders angefühlt hat. Sie haben mir so viele Sachen gekauft und geschenkt, ich fühle mich mit meiner wieder Umentscheidung wie eine miese Heuchlerin, aber ich bin halt psychisch völlig kaputt und treffe Entscheidungen total spontan(das benutze ich aber nicht als Ausrede, ich war selbst schön blöd). Vielleicht gibt es einige hier, die die Situation auch schon mal hatten oder Christen, die mir vielleicht ein wenig helfen können. Ich bedanke mich schon mal im Voraus. Und ich wünsche euch noch eine gute Nacht

Religion, Islam, Christentum, glaubenswechsel, Konversion, Religionswechsel

Meistgelesene Fragen zum Thema Glaubenswechsel