Wie läuft eine Konversion zum Islam genau ab?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es reicht die alleinige Konvertierung im Herzen und vor Deinem neuen Gott Allah.

Allerdings sind westlich aussehende Menschen gut beraten, die Konvertierung in einer Moschee zu vollziehen, da dort gleichzeitig die Bescheinigung für eine etwaig zukünftige Pilgereise erstellt wird.

Daürber hinaus empfehle ich Dir:

http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-islamismus-und-islamistischer-terrorismus/aussteigerprogramm-islamismus

......weiterhin mache ich auf die Organisation ex-muslime aufmerksam.

Abschließend darf ich noch folgendes anmerken. Der Islam ertrinkt weltweit in Konflikten. MIllionen von Muslimen fliehen zu den christlichen Ländern.

Warum man Menschen die sich dem verwehren als "Islamgegner" verteufelt und beschimpft, ist mir unter den gegebenen Umständen komplett schleierhaft.

Juden sind keine Moslem ! Und sie greifen die Moslems an! Wenn man die Kraft nicht hat sich zu währen dann kann man nur fliehen! Nur so nebenbei kommst du jetzt mit boko Haram und isit ! Vergiss es das sind keine Moslem! Die versuchen den Islam zu vernichten! Und benutzen immer die Namen der Moslem!

1
@ZeGaUrAk

@ZeGaUrAk

Es wird wirklich langweilig. Sobald man die Konfliktmaschenerie des Islam kritisiert, sind es entweder die USA oder die Juden schuld. .....oder, was ich dann noch amüsanter finde, die Behauptung es sind ja gar keine Moslems, die tun ja nur so.

Nur mal so zum Nachdenken, in Bezug auf den "Minikonflikt" Israel/Gaza. Wer schießt denn da im heiligen und friedlichen Ramadan mit Kasam-Raketen ???

Aber was sollen wir in der Ferne schweifen. Beschränken wir uns doch einfach mal auf Deutschland, damit wir hier nicht über BokoHaram, ISIS, AlKaida usw. reden müssen:

  • Millatu Ibrahim - in Deutschland verboten worden
  • Internationale Humanitäre Hilfsor­ganisation e. V. - in Deutschland verboten worden
  • Al-Manar TV - in Deutschland verboten worden
  • YATIM-Kinderhilfe e. V - in Deutschland verboten worden
  • al-Aqsa e. V. - in Deutschland verboten worden
  • Bremer Hilfswerk e. V. - hat sich kurz vor dem Verbot selbst aufgelöst
  • EZP Einzug ins Paradies, Mönchengladbach - hat sich kurz vor dem Verbot selbst aufgelöst
  • Yeni Akit GmbH - in Deutschland verboten worden
  • Hizb ut-Tahrir - in Deutschland verboten worden
  • Kalifatsstaat - in Deutschland verboten worden

Dies ist übrigens nur ein kleiner Auszug von islamischen Vereinigungen die aufgrund gesetzlicher Konflikte mit den Gesetzen der BRD nicht konform waren.

Wenn Du noch mehr wissen möchtest, dann schau doch einfach mal unter diesem Link:

http://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36361/islamistische-gruppen-in-deutschland?p=all

Die Verharmlosung ist hier der denkbar falscheste Weg, da schon genug Konvertierte als Dschihadisten ein unrühmliches Ende gefunden haben.

5

Natürlich reicht die alleinige Konvertierung im Herzen. Es ist aber sehr ratsam, dies auch offiziell vor 2 muslimischen Zeugen in der Moschee zu tun. Dann hat man nämlich die Berechtigung eine Urkunde zu beantragen, die z.B für den Haddsch notwendig ist.

0

Da Du ja nicht möchtest, dass man Dir den Rat gibt, es sich noch einmal zu überlegen, kann man eigentlich nur raten, die Vernunft restlos außer Betrieb zu setzen, um sich mittelalterlichem Gedankengut öffnen zu können.

Du sollst es vor Zeugen machen und lieber vor einem Imam, weil man sich da besser fühlt dass du die Shahada vor jemanden und vor Allah gesagt hast. Geh lieber in der Moschee und mach es denn dort hast du ein bessere Gefühl :-) Deine mirtta

Geh am besten zu einer Moschee und spreche einen Hoca an.. Habe öfters sowas miterlebt, dass man den Hoca anspricht.. Mashallah ♥�?

ich habe das damals in einer Moschee gemacht mit 2 Zeugen. Man nimmt erst die Waschung vor,Dann hat bei mir der Hodscha das Glubensbekenntnis erst vorgesagt und ich habe es nachgesprochen.Ich wurde dann noch gefragt ob ich einen anderen Namen mir ausgesucht hätte.Dann hatte ich darüber ein Bestättigung erhalten das ich dem Islam beigetreten bin und habe noch einige Bücher geschenkt bekommen um mich weiter damit vertraut machen zu können.

Du musst nicht in die moschee gehen oder vor zwei muslimen sein du musst mit deinem ganzen Herzen an ALLAH und an den islam glauben und dann shabahba machen ( kelimeyi şahadet ) denn das ist nur was zwischen dir und ALLAH.

Im Grunde genügt es vollkommen, die Shahada, das Glaubensbekenntis für sich allein vor Gott aufzusagen, um zum Islam zu konvertieren.

Da jedoch inzwischen auch die arabisch-muslimische Welt überall Beweise und Bestätigungen sehen will, vor allem von nicht "muslimisch wirkenden" Menschen aus anderen Kulturkreisen, ist es empfehlenswert in einer anerkannten Moschee zu konvertieren, um sich dort auch gleich die Konversion schriftlich bestätigen zu lassen.

Stell dir vor du willst sonst zur Hadsch nach Mekka und dort steht einer und sagt: "Kommst du nit rein. - Siehst du aus wie ungläubige Deutsche und Christ."

Jetzt musst du dir nur noch klar darüber werden, zu welchem Zweig des Islam du konvertieren willst. Aber darüber hast du dir ja bestimmt auch schon länger Gedanken gemacht.

Bestimmt. Davon ist auszugehen.
Besonders bei auf GF angekündigten Glaubenswechseln.

2

Es reicht wenn du es selbst sagst. Ausserdem sind die 5 Säulen des Islam auch wichtig als Muslim.

Also du sagst die Shahada und ´dann bist du Muslim.

Es ist aber sinnvoll es vor Zeugen zu wiederholen, damit wenn dir etwas passiert, du die Rechte eines Muslims bekommst und eine Islamische Bestattung und dich die Muslime mit dem Salam grüßen. Uns so weiter.

Es reicht auch das zu zur Moschee gehst und sagst, dass du neuer Muslim bist. Es ist nicht wie beim Christentum oder so wo noch viel auf dich zukommt, nein. Es ist zwischen dir und Allah.

Was möchtest Du wissen?