Was werde ich ohne Talente?

Hallo,

kurz zu mir: Ich bin fast 21, studiere dual BWL und bin damit absolut unzufrieden. Ich bin jetzt im 4. Semester und werde das auch noch durchziehen, da ich einen schwachen 1er Schnitt habe und es dementsprechend auch schaffen sollte.

Allerdings bin ich nächstes Jahr fertig mit dem Studium und weiß nicht, was ich danach machen soll. Ich könnte einen Master in BWL dranhängen, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich das will. Außerdem interessiere ich mich für ingenieurswissenschaftliche Berufe, allen voran Bauing, WIng und Maschinenbau.

Was mich aber evtl noch mehr reizt, ist die Informatik. Ich kann noch nicht programmieren und es ist für mich auch relatives Neuland, aber ich finde den Gedanken, zu verstehen wie Websites, Apps, etc. funktionieren und selbst welche zu programmieren unheimlich spannend.

Ich weiß einfach nicht, was ich nach meinem jetzigen Studium machen soll, habe auch an eine Ausbildung zum Fachinformatiker gedacht, aber da würde ich zu wenig Theorie mitnehmen.

Zu meiner Schullaufbahn, ich war seit Tag 1 auf einem allgemeinbildenden Gymnasium und habe dort auch mein Abi gemacht. Ich habe im Mathe LK 15 Punkte, Erdkunde 12 oder 13 Punkte und Englisch LK 11 Punkte. Physik im Grundkurs habe ich 15 Punkte.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen oder habt ihr Tipps, wie ich eine richtige Entscheidung finden kann?

Leben, Beruf, Studium, Schule, Mathematik, Talent, Psychologie, FH, Informatik, Uni, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Ein Maschinenbauingenieur Studium an einer FH für mich geeignet?

Hallo an Alle,

Ich möchte, wenn es alles klappen sollte ein maschinenbauingenieur Studium beginnen. Die FH wäre in Bielefeld NRW.

Mein Fach-Abi hab ich in Richtung Wirtschaft und Verwaltung abgeschlossen. Von den naturwissenschaftlichen Fächern hatten wir nur Bio in der Berufsschule, davor in der Schule war Physik und Chemie nicht so ausgeprägt (sei es von Fehlen der Lehrerkraft bis überhaupt nicht vorhanden sein der Fächer).

In Mathe war ich konstant auf einer 2 und eher selten bekam ich eine 3.

Hatte eher ein durchschnittliches Interesse in den Fächern.

Manchmal beschäftige ich mich mit der Funktion der jeweiligen Sache aber über eine grobe Erklärung geht es meistens nicht.

Die Fragen stellen ich an Nutzer, die sich ansatzweise mit der Thematik in Verbindung gekommen sind:

Macht es überhaupt Sinn, in die Richtung zu studieren? (zukunftssicher)

Wie schwer wäre das Studium für mich abgeleitet an den oben stehenden Punkten?(1-10 je höher die Zahl desto schwieriger)

Welche Werte sollte ich mitbringen/sind wichtig?

Kennt vielleicht jemand von euch einen guten Eignungstest, was euch zum Großteil weitergeholfen hat?

Ich würde gerne auch persönlich Erfahrungsberichte lesen, wie es euch dabei erging.

Danke im voraus für jede hilfreiche Antwort.

Mit freundlichen Grüßen LilPatron

Test, Studium, Schule, Fachabitur, Fachhochschule, FH, Orientierung, maschinenbauingenieur, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Schule abbrechen Tipps?

Hi Leute,

ich würde gerne ein paar Meinungen hören zwecks der Situation meines Bruders.

Er besucht zurzeit das Kaufmännische BK 2 in Stuttgart (Fachhochschulreife) davor hat er die mittlere Reife in der Realschule erfolgreich mit einen Schnitt von 2,5 abgeschlossen.

Während dem ersten Jahr (dem BK1) hat er sich bei vielen Betrieben mit seinem Realschulzeugnis und dem HJ Zeugnis des BK1 um eine Ausbildung beworben.

So konnte er eine Ausbildung als Bankkaufmann bei einer regionalen Bank ergattern. Wollte aber zuvor noch das daraufaufbauende BK2 besuchen um seine Fachhochschulreife zu machen, da er nach seiner Ausbildung entweder sein Abi nachholen will (dazu braucht er die Fachhochschulreife) oder direkt an einer FH studieren will.

So hat er freiwillig sein Ausbildungsvertrag um 1 Jahr verschieben können.

Nun hat er sich deutlich verschlechtert, schreibt nurnoch 3er, 4er, 5er und hat zum HJ gerade so die Probezeit mit 3,5 bestanden.

Ich habe ihn geraten dass er bis Juli durchziehen soll, sich entweder noch verbessern kann oder wenn er es nicht schafft wenigstens keine Lücke im Lebenslauf hat und nach seiner Ausbildung das BKFH also die FH-Reife immer noch nachholen kann.

Zu Not habe ich ihn vorgeschlagen falls er den Abschluss doch knapp schafft, dass er freiwillig in eine mündliche Prüfung am Ende vom Jahr gehen sollte die er mit Absicht vermasselt um NICHT zu bestehen, da der Betrieb ihn sehr wahrscheinlich trotzdem nimmt, da er ja freiwillig das BK2 besucht hat und sich mit den Abschlüssen zuvor beworben hat und somit nach der Ausbildung wenigstens mit Fleiß nochmal die Chance auf eine gute Fachhochschulreife hat.

Was würdet ihr ihm raten? Versteht ihr meine Gedankengänge?

Ja deine Gedankengänge sind langfristig die richtige Wahl 75%
Quatsch. Abschluss ist Abschluss 3,5-3,7 hin oder her 25%
Andere Idee? Wenn Ja lasst ein Komentar da 0%
Tipps, Studium, Schule, Prüfung, Prüfungsangst, Gehalt, Bank, Ausbildung, Berufswahl, tipps-und-tricks, Abschluss, Karriere, 2. Bildungsweg, Abitur, Abitur nachholen, Abschlussprüfung, Baden-Württemberg, Bankkaufmann, Berufsberatung, Berufskolleg, Berufsoberschule, Berufsschule, BOS, Fachabi, Fachhochschulreife, FH, kaufmännische Ausbildung, Lebenslauf, Lehrer, Lehrerin, Meinung, Realschule, schlechte noten, schlechtes gewissen, schulabbruch, Schulabschluss, Schulstress, Schulsystem, studieren, Uni, Universität, Verzweiflung, Weiterbildung, Bildungssystem, weiterführende Schule, Abiturient, Abiturzeugnis, berufsschulpflicht, bildungsgang, Bildungsweg, Fachabitur nachholen, FHR, kaufmännische Berufe, kaufmännische Schule, Lehrer Schüler, schule abbrechen, Berufskolleg 2, Berufskolleg 1, Ausbildung und Studium, Meinungen und Diskussionen , Beruf und Büro
1 Antwort
Wie mit Autismus umgehen?

Hallo.

Ich studiere an der TU München Informatik im Master im ersten Semester. Im Master sind neue Studenten von verschiedenen Unis und sogar FHs zu uns gekommen.

Es gibt da diesen einen Studenten von der FH. Ich nenne ihn in diesem Thread Sebastian, um die wahre Person zu schützen. Sebastian hat Schwierigkeiten bei uns an der TU. Als ich ihm die Aufgaben vom Übungsblatt erklärte und sagte hol noch ein paar Grundlagen aus unserem TU-Bachelor nach grinste er mich nur an und sagte Hi Hi Hi...Einmal musste ich ihm erklären, was ein induktiver Beweis ist oder was Polymorphismus bedeutetet. Wieder grinste er mich an und sagte Hi Hi Hi... Das ist jetzt immer mal wieder öfter vorgekommen.

Um die Geschichte abzukürzen, es stellte sich heraus, dass Sebastian kein Idiot, sondern angeblich ein Autist ist. Er kann 20 Stunden an einem 24-Zoll- Monitor sitzen und Programmiercode nach Fehlern untersuchen, anspruchsvolle Aufgaben wo man denken muss, ist nichts für ihn. Er lebt in seiner eigenen Welt und grinst den ganzen Tag...

Einmal saß er hinten im Bus auf dem Heimweg und hat nur aus dem Fenster gegrinst. Die Leute haben uns alle komisch angeguckt. Es war mir peinlich. Ich habe ihm gesagt, dass er es so bei uns an der großen TU nicht schaffen wird....Hi Hi war wieder seine Antwort.

ch muss zugeben, dass er mich manchmal überfordert und froh bin, wenn das Semester um ist... Ist das wirklich ein Phänomen oder reden sich viele mit Autismus heraus?

Schule, Autismus, FH, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Umschulung zum Berufsschullehrer braucht man 2 Fächer und eine gewisse Anzahl an SWS (Credit Points), warum geht das in BW mit Studium Medienwirtschaft nicht?

Ich habe das Regierungspräsidium angeschrieben ob das geht mit einem Studium der Medienwirtschaft auf Diplom und einen Master in Industrial Management.

Ich wollte als erstes Fach BWL und als zweites Fach Medientechnik unterrichten.

Er hat gemeint, dass man 85 Credit Points benötigt in BWL und ich habe 60 SWS oder 90 Credit Points in den BWL-Fächern wie Marketing, Unternehmensführung, Kalkulation, Personalführung, Arbeitsrecht, Urheber/Wettbewerbsrecht, Handelsrecht, Organisation, Controlling, Steuerrecht.

In den technischen Fächern benötigt man 30 Credit Points und die habe ich auch für das zweite Fach.

Zusätzlich habe ich im Masterstudiengang: Produktmanagement, Prozessmanagement, Leadership-Management, Finanzierung, Logistik, Usability Management, Strategisches Management und Existensicherung, Marketing für Ingenieure.

Also hier nochmals 50 Credit Points bei den BWL-Fächern und dann nochmals 30 Credit-Points bei den technischen Fächern.

Dann hat der vom Regierungspräsidium gemeint, dass das nicht ausrechen würde und ich sollte nochmals in Offenburg einen Master in Medientechnik auf Lehramt machen. Obwohl in meinem Studienplan die SWS ausgezeichnet sind, wollte er das nicht anerkennen.

Dann hat er gemeint, dass der Masterstudiengang nicht konsekutiv sei. Ich musste ihn dann belehren, dass er konsekutiv ist und das sogar auf der Homepage steht und vom Studiengang auch bestätigt werden konnte. Dann hat er sich eine weitere Ausrede einfallen lassen und gesagt, dass der zeitliche Abstand zwischen Diplom und Master zu groß sei.

Ich musste ihn dann aufklären, dass ein Diplomstudiengang 240 Credit Points hat im Gegensatz zum Bachelor mit 180 oder 210. Insgesamt mit Master hätte ich sogar 330 CPs. Es steht auch extra drin: Entweder einen Bachelor an einer UNI oder ein Bachelor plus Master an einer FH und ich habe sogar Diplom und Master und habe sogar die nötigen CPs aus dem Diplom und trotzdem soll es nicht ausreichen.

Natürlich sind die CPs auf meinem Diplomzeugnis nicht ausgewiesen, weil es damals das System noch nicht gegeben hat. In meinem Masterzeugnis ist alles top ausgewiesen. Aber da kann ich nichts für. Von meinem alten studiengang wurde mir gesagt, dass man das über die SWS umrechnen kann. Also SWS x 1,5 = CPs. Aber das Regierungspräsidium in BW möchte das nicht begreifen.

Nach dem Motto: "Alles was der Hund nicht kennt, schmeckt ihm nicht."

Was kann man da machen? Gibt es andere Bundesländer die das nicht so streng handeln?

Studium, Schule, FH, Lehrer, Quereinsteiger, Universität, Berufsschullehrer, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
5 Antworten
Habe ich überreagiert? Leute?

Mein Studiengang ist wie eine Klasse, da wir so wenige sind (FH). Naja in der Pause sitzen wir alle im Raum und essen. Ich kaufe meine Brotzeit meistens von der Kantine. Vorgestern habe ich dort noch ein Ei gekauft und es später in unserer Pause im Raum gegessen. Eine die vor mir sitzt, hat die ganze Zeit gesagt : omg hier riecht voll nach dem Ei und hat das paar mal gesagt und zu mir geschaut. Ich hab nicht reagiert.

Ein Tag später gab es Nudeln mit Tomatensoße. Die hab ich dann auch gekauft und eben in unserem Raum gegessen. Da meinte die gleich: Hier riechst voll nach Nudeln und hat zu mir geschaut. Da habe ich auch nicht reagiert.

Heute hatte ich wieder einen Ei. Als ich geschält hab, hat sie wieder gesagt das Ei riecht man voll. Mich hat das richtig genervt, weil jeder gegessen und deren essen ebenfalls riecht. Außerdem bringt sie selber was mit Curry mit. Sprich man riecht es auch. Also hab ich darauf gesagt, dass alle Eier so riechen und ich nix dafür kann. Sie meinte ja stimmt. 2 min später sagt sie wieder: Das riecht man voll. Dann hab ich sie angeschaut ( etwas angepisst) und hab dann gesagt: tschuldigung, dass das Ei so riecht. Sie darauf hin: ach Quatsch. Dann hab ich sie nicht mehr beachtet.

Bin ich zu gereizt oder würde euch das auch nerven? Wenn sie eben jedesmal erwähnen muss wie mein Essen ( was ich von Kantine Kauf ) riecht. ( sie ist 23)

essen, Männer, Freundschaft, Freunde, Frauen, Psychologie, FH, Gesundheit und Medizin, Konflikt, Pause, Streit, Universität, nervig
10 Antworten
Ist es wirklich so schlimm, 8 statt 7 Semester zu studieren?

Wie viele Semester habt ihr studiert? Wie ist es bei den Deutschen? Brauchen sie auch oft mehr Zeit, um ein Studium abzuschließen?

Ich komme aus dem Ausland und bin aufgrund des Studiums nach Deutschland umgezogen. Ich konnte davor schon Deutsch (C1), es ist jedoch nicht meine Muttersprache. 2017 habe ich angefangen, BWL an einer FH zu studieren. Vorgesehen sind 6 Prüfungen für 1 Semester. Anfangs war es wegen der Fachsprache relativ schwer, ich muss auch sagen, das ich auch nicht so viel wie manche gelernt habe.

Ich bin zurzeit im 5. Semester und muss noch 5 Prüfungen nachholen. Dazu habe ich mich im SS 2020 für ein Auslandssemester entschieden, also werde ich mit Sicherheit 8 Semester für das Studium brauchen. Ich finds nicht schlimm - ist ja nur ein halbes Jahr. Aber meine Mama findet es mega schlimm (sie finanziert mein Studium in Deutschland)... Als ich es ihr mal erzählt habe, war es ein riesiger Streit, sie meinte ich sei vielleicht nicht gut genug für ein Studium in DE (obwohl ich alles bestanden habe und nichts wiederholen muss...), ich verliere doch so viel Zeit etc. Ich meinte ich kann mich doch im 8. Semester selber finanzieren, es geht ihr aber nicht ums Geld sondern darum dass ich schon ins Berufsleben einsteigen könnte.

Meine Oma (ihre Mutter) ist genauso drauf. Wir haben meistens nur Kontakt zu einander, wenn ich in meinem Heimatland bin, also jede 3-6 Monate. Neulich hat sie mir eine Nachricht geschrieben (meine Mutter hat ihr erzählt ich hab alle Prüfungen von diesem Semester bestanden) ,,Glückwünsch. Wie viele und welche Prüfungen musst du noch nachholen?“ ernsthaft?! Wir haben uns seit ca. 4 Monaten nicht gesehen und das einzige was sie wissen möchte ist wie viele Prüfungen ich noch nachholen muss?

Das zieht mich einfach mega runter. Ich fühle mich als wäre ich nicht gut genug für das Studium und als wäre ich eine Versagerin obwohl ich weiß, dass sogar Deutsche mal 8/9 Semester brauchen und dass es meinen zukünftigen Arbeitgebern wurst ist wie lange ich gebraucht hab….

Ich habe länger als 9 Semester gebraucht. 47%
Ich habe mein Studium in Regelstudienzeit abgeschlossen. 40%
Ich habe ein Semester mehr gebraucht. 7%
Ich habe 2 Semester mehr gebraucht. 7%
Ich habe mein Studium abgebrochen. 0%
Deutsch, Studium, Schule, Fremdsprache, Ausländer, BWL, deutsche Sprache, FH, Universität, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Abi nachholen vs direkt Studieren?

siehe Frage

Hi Leute,

bin ein junger 21 jähriger Bankkaufmann. Um auf meiner Karriereleiter weiter aufzusteigen und um es mir selbst zu beweisen habe ich mich für ein Studium vor gut einem halben Jahr (gegen Ende meiner Ausbildung) entschieden. Nun stellt sich mir aber die Frage ob ich nach dem Sommer auf die Wirtschaftsoberschule gehe und dort in 2 Jahren mein richtiges Abi zu erlangen und an einer (renomierten) Uni zu studieren oder ob ich direkt mit meiner FH-Reife aus Baden-Württemberg an einer FH studiere.

Komme aus BaWü.

Folgender Werdegang:

Realschule (16)

Kaufmännisches Berufskolleg 1 (17)

Kaufmännisches Berufskolleg 2 (18)

(Fachhochschulreife)

Schnitt: 2,5

Ausbildung zum Bankkaufmann mit Zusatzqualifikation Finanzassistent (21) Schnitt: 2,4

DIREKT FH 100%
WIRTSCHAFTSOBERSCHULE DANN UNI 0%
Finanzen, Tipps, Geld verdienen, Lernen, Studium, Schule, Zukunft, Geld, Gehalt, Wirtschaft, Bank, Bildung, Ausbildung, Karriere, 2. Bildungsweg, Abi nachholen, Abitur, Abitur nachholen, Ausbildungsplatz, Baden-Württemberg, Bankkaufmann, Berufskolleg, Berufsoberschule, Betrieb, bk1, BOS, BWL, Bwl Studium, Fachabitur, Fachhochschule, Fachhochschulreife, FH, Gymnasium, Hochschule, kaufmännische Ausbildung, Lebenslauf, Meinung, Personal, Perspektive, Student, Unternehmen, Vertrieb, Wirtschaftsgymnasium, Wirtschaftswissenschaften, WiWi, BK2, freie Wirtschaft, kaufmännische Berufe, kaufmännische Schule, Personalabteilung, Ausbildung und Studium, Fachhochschulreife praktischer Teil, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten
Angst vor Studium .Versagungsängste?

Hallo:)

Nach meinem Abitur in diesem Jahr habe ich mich bereits dazu entschlossen nicht zum Wintersemester zu beginne, weil meine Ängste zu groß waren und ich mich für ein duales Studium, das im nächsten Jahr beginnen würde, beworben habe. Das Bewerbungsgespräch findet bald statt und ich merke, dass ich von der Idee nicht zu 100% überzeugt bin. Mein Abitur habe ich mit 1.0 geschafft, weswegen ich von allen höre, dass ich ein Studium schaffen würde, doch ich selbst habe ziemlich große Angst zu versagen. Alleine der Gedanke 6 Klausuren am Ende jedes Semesters zu haben und dazu jeweils 400 seiten Skript lesen und lernen erscheint mir unmöglich. Als Schüler hat man natürlich keine Vorstellung davon, doch die meisten sagen das Studium war letzten endes die Beste zeit ihres Lebens. HInzu möchte ich mir bei meiner Entscheidung sicher sein, da ich dafür das duale Studium absagen müsste und es dann auch keinen Weg zurück gibt, wobei das duale Studium,welches ich gewählt habe, selbst sehr schwierig sein soll(Finanzamt). Ich hätte Angst im Studium die ganze Zeit gestresst zu sein um für die Klausuren richtig lernen zu können und am Ende vielleicht einen schlechten Abschluss zu haben. Hinzu kommt noch das ganze Organisatorische.Allgemein erschlägt mich alles im Moment und ich kann mich auf nichts freuen.

Hattet ihr vor Beginn eurer Studium auch diese große Angst, denn sie hindert mich vollkommen daran eine Entscheidung zu treffen:/

Studium, Schule, Angst, Fachhochschule, FH, Klausur, Versagen, Erstsemester, Sommersemester, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Lohnt sich ein Jura Studium noch (Berufschancen)?

Hey Leute,
Ich mache zurzeit das Fachabitur (Wirtschaft/Verwaltung) und werde dieses im Juni 2018 also in diesem Jahr beenden.

Jetzt stellt sich die Frage was danach.
Ich habe mich jetzt fürs Wirtschafts Gymnasium angemeldet und würde somit zwei Jahre dranhängen. Wenn ich dieses beende, kann ich ja wie man weiß an einer Universität studieren, besonders Jura interessiert mich. Ich mache das volle Abitur nur um danach Jura studieren zu können, weil man mit dem Fachabitur Abschluss ja nicht an einer Uni studieren kann.

Nun stelle ich mir die Frage, da ich einiges im Internet gelesen habe, ob sich so ein Studium überhaupt noch lohnt, da wie ich gelesen habe sehr viele Jura Absolventen nach dem langen/schweren Studium keinen oder nur einen sehr schlecht bezahlten Job finden.

Ist das nun wirklich so?

Soll ich lieber was anderes studieren und kein volles Abitur machen?
Mit dem Fach Abitur könnte man ja auch Wirtschaftsrecht studieren. ( Ich will unbedingt was mit rechten studieren)
Ist das die bessere Option?

Kennt sich jemand aus?

Meine Lehrer sagen auch alle was anderes und somit komme ich zu keinem Entschluss.
Ich hab noch ungefähr 3 Wochen bis ich die Zusage fürs wirtschaftsgymnasium bestätigen muss. Also habe ich auch nicht mehr so viel Zeit. Ich hoff ihr könnt mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen
Danke im Voraus

Lernen, Studium, Schule, Wirtschaft, Berufsschule, FH, Jura, studieren, Uni, Universität, WG, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Wirtschaftsingenieurwesen Studium schwer?

Hallo😁 Ich habe letztes Jahr meine Fachhochschulreife mit 2,5 abgeschlossen. (Davor immer 2,1.)

ohne große Anstrengungen muss ich dazu sagen. Ich habe meistens einen oder 2 Tage vor der Klausur gelernt. Für Mathe zum Beispiel habe ich für die arbeiten nur wenig bis garnichts gelernt und hätte trotzdem immer eine 1, wobei ich aber gestehen muss, dass ich dort auch sehr großes Glück mit meinem Lehrer hatte. Nun würde ich gerne Wirtschaftsingenieurwesen am th koeln studieren, da Ingenieurwesen sehr interessant ist meiner Meinung nach und ich vorher eigentlich BWL studieren wollte, da mir dies aber ein Studium war, welches zu sehr überlaufen ist und somit dein Konkurenz zu groß wäre, bei der Suche nach einer Alternative auf den Wirtschaftsingenieur gestoßen bin. Der Studiengang ist wohl so schwer das im Internet einen häufig davon abgeraten wird ohne besondere Physik Kenntnisse. Ich weiß das der Studiengang kein Vergleich zu meiner Schule ist, aber ist das wirklich so schwer wie einem gesagt wird? Ich bin nämlich der Meinung, dass man mit Fleiß alles schaffen kann. Ich weiß das ich nicht dumm bin und ich immer einer der wenigen war der den Sinn hinter einer Aufgabe in Mathe meistens verstanden hat, aber als BESONDERS intelligent würde ich mich selber auch nicht bettiteln. Ich brauche Hilfe? Ist es wirklich so schwer das der Studiengang für einige wirklich nicht zu schaffen ist?

Ps: in Physik war ich nie sonderlich gut, Aber das lag eher daran das ich Mich auf der Realschule auf andere Fächer konzentriert habe und weniger auf Physik , da ich damals dachte, dass ich ich das Fach später nicht brauchen werde (jetzt sehe ich es als Fehler 😄😄) auf der höheren Handelsschule hätte ich ein Jahre Physik dort war ich dann der einzige der Klasse der die 2 bekommen hat (aber dennoch lag es nur daran das ich im Unterricht mitgearbeitet habe und vor den kleinen Tests mir die Aufgaben mal angeguckt habe Fan ein Lehrer wirklich überhaupt keine Ansprüche hatte auf das Fach)

Studium, Schule, FH, Wirtschaftsingenieurwesen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema FH