Warum will keiner Flüchtlinge aufnehmen?

Hallo liebe Community,

wir sehen und beobachten alle die Lage an der türkisch-griechischen Grenze mit großer Besorgnis. Diese Bilder dort sind einfach nur grausam. Ich bin mir sicher keiner würde sich wünschen an deren Stelle zu sein.

Warum sind die Europäer so gefühlskalt geworden und denken nur an ihr eigenes Wohlbefinden? Warum versteht keiner die Türken, dass Sie nicht noch mehr Leute aufnehmen können, da die finanziellen Kapazitäten einfach nicht mehr ausreichen um noch mehr Flüchtlinge im eigenen Land zu den bestehenden 3,5 Mio.+ aufzunehmen?

Warum weigert sich Deutschland nochmal wie 2015 alle aufzunehmen? Nur aus Angst vor dem Erstarken des Rechtsradikalismus?

Es gibt viele Kommunen die sich hier bereit erklärt haben mehrere Tausende Leute aufzunehmen. Und sind wir doch ganz ehrlich untereinander, es hat sich doch bei niemandem hier privat etwas verändert seit der Flüchtlingskrise 2015. Also keiner bekommt deswegen weniger Rente, Gehalt oder allgemein gekürzte soziale Leistungen.

Deutschland hat genug Geld um noch viel mehr Leute theoretisch versorgen zu können, mal abgesehen davon, wenn man sich anschaut wieviel Geld für unnötiges ausgegeben wird.

Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Sollte es ein Aufstand der Anständigen im Land geben um auf die Lage aufmerksam zu machen? Es geht ja hier schließlich auch um Menschen!

Freue mich auf eure Antworten!

Geschichte, Deutschland, Politik, Flüchtlinge, Asylanten
24 Antworten
War es richtig von mir die Polizei zu rufen (Österreich)?

Wegen eines Termins musste ich heute 2 mal an unserem kleinen Hauptbahnhf vorbei und dort treiben sich immer die übelsten Typen herum: Betrunkene, Drogendealer, Raufbolde und sehr viele Russen und Türken.

Als ich fertig mit meinem Termin war und wieder am Bahnhof vorbei musste, kam mir ein Syrer oder Afghane entgegen welcher Spenden sammelt für Obdachlose. Er hatte zwar einen Ausweis mit, aber der kam mir seltsam vor und dann hat er ständig nach spenden gefragt und wollte mich nicht in Ruhe lassen. Er lief mir mehrere Meter nach und hielt mich auch mehrmals fest am Arm fest und wollte ständig das ich meine Geldbörse raushole. Er hatte auch selbst Geldscheine und Münzen zum wechseln da aber die sahen auch sehr seltsam aus und je öfter ich nein sagte umso direkter wurde er. Ich dachte schon jeden Moment zieht er ein Messer. Es waren aber zum Glück einige andere Fußgänger und mehrere stehende Autos da.

Nach 10 min Streit ließ er mich dann endlich gehen nachdem ich ihm 4 € aus meiner Tasche geben musste (JAJA ich weiß wie dumm von mir - ich hasse mich eh so dafür) Ich habe danach auch beobachtet wie er das selbe mit anderen Leuten macht und sie bedrängt hat. Also habe ich mich entschlossen die Polizei zu rufen, war aber sehr nervös und wackelig auf den Beinen.

Habe denen eben meinen Namen, Problem, Aufenthaltsort und Personenbeschreibung gegeben und die meinten sie schauen sich das mal an. Das Gespräch war auch mehrere Male kurz unterbrochen oder rauschte seltsam. Danach bin ich nach Hause gegangen.

Hätte ich vielleicht dort bleiben müssen ? Und muss ich jetzt den Polizeieinsatz bezahlen ? Auf mehreren Websites steht man muss immer 35 bis 50 € zahlen außer bei Einbruch und bei anderen steht dass man nichts zahlen muss

Polizei, Recht, Ausländer, Österreich, Rassismus, Spende, Asylanten, syrer
9 Antworten
Überall wo Amis Krieg machen kommen Flüchtlinge, warum wird von der Politik nicht gesagt dass Krieg Flüchtlinge verursacht und die Waffenexporte gestoppt?

Egal ob Syrien, Lybien, Irak oder Afghanistan. Mehrheitlich kommen aus diesen Ländern Flüchtlinge was überwiegend vom Krieg verursacht wurde, bzw. die Leute sich darauf stützen dass Krieg ist, selbst wenn keiner mehr ist.

Problem: Auch in befriedeten Gebieten kann man sich darauf stützen und man bekommt Asyl. Natürlich nutzen das auch andere Nationen aus und es kommen illegale Flüchtlinge.

Fazit: Waffenexporte ist der größte Mist, den die Menschheit je erfunden hat. Deshalb die Frage: Weshalb sagt Merkel nicht, dass es ein weltweites Rüstungsexportverbot von Deutschland gibt?

Bitte nicht schreiben, dass dies Arbeitsplätze sichert. Wenn dem so wäre, könnte man 100 Tausende Deutsche Facharbeiter in arme Regionen bringen, die helfen die Infrastruktur aufzubauen. Ich wäre dabei, bin Schreiner, könnte Häuser mit aufbauen.

Natürlich muss das zu einem normalen Lohn gemacht werden. Die Soldaten in Afghanistan bekommen auch einen normalen Lohn mit Auslandszuschlag. Warum funktioniert das nicht bei normalen zivilen Berufen, wie Zimmermann, Mauerer, Betonbauer, Industriemechaniker, Schlosser, Elektriker, Betonbauer, Schreiner, Flaschner, Mechaniker, Dachdecker, Fliesenleger, Maler, Gipser, Straßenbauer, Estrichleger, Trockenbauer, Raumausstatter, Fensterbauer, Brunnenbauer, Architekten, Ingenieure... All diese Leute werden gebraucht zum Hausbau. Warum bezahlt die Bundesregierung diese Leute nicht wenn sie ins Ausland gehen? Warum gibt es hier keine Projekte wo man sich melden kann?

Mit bezahlen meine ich nicht, solche Missionsprojekte wo man monatlich 200€ Taschengeld bekommt und kostenlos wohnen kann. Ich meine einen normalen, fairen und angemessenen Lohn. Sowie die Soldaten in Afghanistan. Da hat Deutschland auch Geld übrig. Die bekommen sogar noch Auslösung für Abwesenheit.

Warum funktioniert das nicht in zivilen Berufen? Es werden aber hunderte Millionen in andere Länder gepumpt - warum? warum dann nicht Projekte machen und die Leute normal bezahlen. Ich meine dass diese Projekte vom Staat finanziert werden müssen und nicht irgendwelche Spendenprojekte.

Nach dem Motto. Wir bauen jetzt in Mali eine Schule und ruft die Bevölkerung zu spenden auf. Wenn man die spenden zusammen hat, ruft man dann wieder ehrenamtliche zum arbeiten auf. Was ist denn das für ein Deutschland? Für die vergeigte Maut hatte man über 400 Millionen Euro übrig. Wieviele Schulen hätte man da bauen können?

Es kann doch nicht sein, dass immer zum spenden aufgerufen wird. Mein Vorschlag: Es sollte Projekte im Ausland geben wo sich Leute eintragen können von wann bis wann sie Zeit haben und dann wird koordiniert und wenn man sieht ok. für diese Schule braucht man 12 Monate Bauzeit und hat 50 Leute zusammen, dann sollen die ins Land x und normal wie bei uns nach Tarifvertrag bezahlt werden plus Auslösung wie ein Soldat, warum geht das nicht. Für Afghanistan ist auch Geld übrig und das nützt wem? Ein Kind das als Sprengstoffattentäter verkleidet ist, hält auch die Bundeswehr nicht auf.

Krieg, Deutschland, Politik, Afghanistan, Asyl, Flüchtlinge, merkel, Asylanten, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Asylanten