Welche Vor- und Nachteile hat es, das Deutschland ein Einwanderungsland ist?

meine gefundenen Pro und Contra, Neutra Argumente:

Pro:

-neue, billige AN, neue Konsumenten, neue Steuer- und Beitragszahler,

-Genpool wird gemischt durch weniger nationale Mischung, sondern Durchmischung, stärkt ggf. die Genetik, senkt Genkrankheiten, Erbkrankheiten,

-neue Mitmenschen mit interessanten Kulturen, musikalisch, kulinarisch, sprachlich, Mentalität usw. kennenlernen bzw. interagieren, ohne große Reisen auf sich zu nehmen, direkt vor Ort ist praktisch,

-einfacher neue ausländische Kontakte knüpfen, soziales Netzwerk erweitern, (Social Networking),

-Verjüngung der Gesellschaft um der Vergreisung/Überalterung etwas entgegenzusetzen

-unterschiedliche Menschen in einer Gesellschaft (Aussehen, Mentalität) steigert die Toleranz, nimmt die Hemmung vor neuem und fremden (Neo- und Xenophobie), da allgegenwärtig, greifbar, persönlich wahrnehmbar,

Contra:

-anfänglich hohe Investitionskosten, die sich nach Jahren ggf. auszahlt, denn zuvor hohe Sozialkosten (Integration, Sprach- und Rechtskurse, ... ) => irgendwann angepasster Bundesbürger der redlich arbeitet und steuern zahlt, Break-Even-Punkt nach paar Jahren, jedoch ungenau zu bestimmen, schwer zu determinieren, zu viele individuelle Faktoren,

-soziale Spannungen können zunehmen, bisherige AN sehen sich um Lohn und Arbeit bedroht, die ansonsten eher von der demografischen Vergreisung finanztechnisch profitieren, wenn auch versicherungstechnisch verlieren, aber etwas den Abstieg der Arbeiterschicht in die Unterschicht verringert, in Anbetracht von Globalismus (Gig Economy), Rationalismus (Automatisierung; Roboterisierung, Digitalisierung),

-angespannterer Arbeitsmarkt und Wohnungsmarkt, da mehr Nachfrage und idR. zeitlich versetzter Kompensation, Anpassung, bzw. keiner Anpassung, Nachfrageüberhang bzw. Angebotsdefizit,

-Natur leidet mehr, da mehr Menschen, keine natürliche Depopulation, da die alten Wegsterben, weniger Nachkommen gezeugt werden, die Bevölkerungsdichte nicht abnimmt und damit die Umweltverschmutzung und der heimische Ressourchenverbrauch (Energie, Platz, Nahrung, usw.),

Leben, Freundschaft, Menschen, Deutschland, Politik, Kultur, Recht, Analyse, Einwanderung, Migration, Soziologie, Staat, Asylanten, Philosophie und Gesellschaft
Wird die Ampel-Koalition die Flüchtlinge an der belarussischen Grenze aufnehmen? Soll die Ampel die Flüchtlinge aufnehmen?
Migration: Wende zu mehr Menschlichkeit
Flüchtlinge dürfen hoffen: Neue Regierung schafft viele Härten ab.
Ob Anker-Zentren, Arbeitsverbote oder Kettenduldungen - die angehende Regierung räumt mit vielen Härten der Asylpolitik auf. Alle drei Parteien wollen eine humanere, pragmatische Politik - wenn auch aus unterschiedlichen Motiven.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/migration-wende-zu-mehr-menschlichkeit-1.5473394

Ein gutes Signal für eine menschenwürdigere Politik und zugleich auch eine Rückbesinnung auf die Achtung von internationalen Menschenrechts-Konventionen. Glücklicherweise möchte die Ampel-Koalition eine humanere Flüchtlings- und Migrationspolitik betreiben! Damit wird die menschenverachtende Asylpolitik der Union ein für alle mal begraben! Eine erste gute Tat der Ampel muss es sein, die 10.000 Flüchtlinge aus Belarus nach Deutschland zu holen und auf die EU zu verteilen. Der Winter naht, man kann und darf diese Menschen nicht im Stich lassen. Alles andere wäre rechtspopulistische Demagogie und nahe an der Hand zum Gruß. Die Menschen aus Krisenregionen (Afghanistan, Syrien, Irak, Nordafrika, Teile Restafrikas, Ostukraine... ) sind recht herzlich eingeladen!

Nein, die Ampel soll die Flüchtl. nicht aufnehmen (pers. Meinung) 79%
Ja, die Ampel soll die Flüchtlinge aufnehmen (pers. Meinung) 14%
Nein, die Ampel wird die Flüchtlinge nicht aufnehmen 4%
Ja, die Ampel wird die Flüchtlinge aufnehmen 2%
Mir egal was die Ampel macht oder nicht macht. 2%
Deutschland, Politik, Asyl, asylrecht, Belarus, Flüchtlinge, Migration, Asylanten
Ist eine psychische Krankheit oft ein Mittel als Ausrede?

Hallo Leute,

ich kenne mich in der Psychologie nicht so gut aus, weswegen ich hoffe, hier kann jemand helfen. Anscheinend ist ein Syrer gestern in einem ICE durchgedreht und hat auf mehrere Menschen eingestochen. Laut Bericht : „Staatsanwalt Gerhard Neuhof sagte bei einer Pressekonferenz am Sonntagmittag, ein psychiatrischer Gutachter habe den Angreifer noch am Samstag untersucht. Dabei habe der Angreifer gesagt, er fühle sich "verfolgt", etwa von der Polizei. Er habe das Gefühl gehabt, das erste Opfer habe ihn töten wollen. Der Gutachter sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Täter zur Tatzeit nicht schuldfähig gewesen.“

Für mich ist jeder, der so etwas tut natürlich geistig gestört, ABER ich finde, dass sollte keine Ausrede ständig sein. Mal angenommen Beispiel, eine Frau verlässt einen Mann, verklagt ihn auf Unterhalt, er geht aggressiv aus dem Gericht und da lachen einige Jugendliche wegen irgendwas, er denkt sich wegen ihm und sticht auf diese ein. Klar krank, aber für mich VOLL SCHULDFÄHIG sowas.

Wer bewertet immer solche Täter oft als „schuldunfähig“ und wieso ist dass so ? Für mich ist jeder Mörder und Mensch, der versucht jemanden zu töten wie dieser Syrer psychisch krank, sollte aber genauso bestraft werden, außer man ist wirklich krank.

Anscheinend hat der Syrer vor kurzem seinen Job verloren. Ist dass ein Grund, auf unbeteiligte Menschen in einem Zug mit einem Messer ein zu stechen ?

Was denkt ihr ?

Quelle: https://www.google.de/amp/s/amp.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/27-jaehriger-aus-syrien-festgenommen-das-ist-bisher-ueber-den-messerangriff-im-ice-bekannt/27775362.html

Polizei, Politik, Deutsche Bahn, Psychologie, ICE, Mörder, psychische Erkrankung, Totschlag, Asylanten, Asylbewerber, Messerstich, versuchter mord, Philosophie und Gesellschaft
War es richtig von mir die Polizei zu rufen (Österreich)?

Wegen eines Termins musste ich heute 2 mal an unserem kleinen Hauptbahnhf vorbei und dort treiben sich immer die übelsten Typen herum: Betrunkene, Drogendealer, Raufbolde und sehr viele Russen und Türken.

Als ich fertig mit meinem Termin war und wieder am Bahnhof vorbei musste, kam mir ein Syrer oder Afghane entgegen welcher Spenden sammelt für Obdachlose. Er hatte zwar einen Ausweis mit, aber der kam mir seltsam vor und dann hat er ständig nach spenden gefragt und wollte mich nicht in Ruhe lassen. Er lief mir mehrere Meter nach und hielt mich auch mehrmals fest am Arm fest und wollte ständig das ich meine Geldbörse raushole. Er hatte auch selbst Geldscheine und Münzen zum wechseln da aber die sahen auch sehr seltsam aus und je öfter ich nein sagte umso direkter wurde er. Ich dachte schon jeden Moment zieht er ein Messer. Es waren aber zum Glück einige andere Fußgänger und mehrere stehende Autos da.

Nach 10 min Streit ließ er mich dann endlich gehen nachdem ich ihm 4 € aus meiner Tasche geben musste (JAJA ich weiß wie dumm von mir - ich hasse mich eh so dafür) Ich habe danach auch beobachtet wie er das selbe mit anderen Leuten macht und sie bedrängt hat. Also habe ich mich entschlossen die Polizei zu rufen, war aber sehr nervös und wackelig auf den Beinen.

Habe denen eben meinen Namen, Problem, Aufenthaltsort und Personenbeschreibung gegeben und die meinten sie schauen sich das mal an. Das Gespräch war auch mehrere Male kurz unterbrochen oder rauschte seltsam. Danach bin ich nach Hause gegangen.

Hätte ich vielleicht dort bleiben müssen ? Und muss ich jetzt den Polizeieinsatz bezahlen ? Auf mehreren Websites steht man muss immer 35 bis 50 € zahlen außer bei Einbruch und bei anderen steht dass man nichts zahlen muss

Polizei, Recht, Ausländer, Österreich, Rassismus, Spende, Asylanten, syrer
Schulleitung versucht leben zu zerstören wegen armer flüchtling?

Hey bin 17 und bin vor kurzem vom gymnasium auf eine igs gewechselt (nicht wegen noten sondern erfahrung^^ Kumpel hat gesagt igs wär entspannter). Aufjedenfall hat ein flüchtling versucht mein Gesicht mit einem Gegenstand zu zerkratzen. Die Schulleitung hat dann die Polizei gegen mich gerufen!? Weil der flüchtling erzählt hat ich hätte ein messer??? Und die schuleitung noch so " wenn er bestraft wird du dann mindestens genauso hart", obwohl ich nichts getan hab haha. Hab mich dann sarkastisch über die lustig gemacht und hab bei jedem Versuch mich zu bestrafen widersprochen naja jetzt ist es deren lebensaufgabe geworden mich hart zu bestrafen... Sie werfen mir vor ich würde lügen und der flüchtling hätte sowas nie grundlos gemacht -.- Sie sagten so das ich ihn bestimmt beleidigt hätte und würde daraufhin für 1 Tag wegen massiven fremdenfeindlichen Bedeohungen suspendiert? Und hab in paar Tagen eine klassenkonferenz. Ohne Spass was ist das ? Hab vor zum Schulamt zu gehen und die Story paar Zeitungen zu schreiben. Naja wisst ihr was ich vielleicht machen könnte? Nur weil ich besser im diskutieren bin versuchen die jetzt irgendwas kp. Würde bei Gesprächen mit Direktor nur unterbrochen und wenn ich mich beschwere droht er mit Rauswurf? Meine Fresse was soll das... Mfg

Schulleitung versucht leben zu zerstören wegen armer flüchtling?
Schule, Deutschland, Politik, Recht, Psychologie, Flüchtlinge, Lehrer, Asylanten, Schulleitung

Meistgelesene Fragen zum Thema Asylanten