Warum sind die CHinese so gut in Tischtennis?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie dir die anderen (mehr oder weniger freundlich...) schon mitgeteilt haben, gab es durchaus schon deutsche TT-Spieler, die gegen Chinesen gewonnen haben. Insgesamt ist die Bilanz aber deutlich negativ aus deutscher Sicht, gerade in letzter Zeit waren Siege gegen die Top-Chinesen (und das nicht nur aus deutscher Sicht) Mangelware. Zuletzt hat Dima Ovtcharov Anfang des Jahres gegen Zhang Jike gewonnen, aber das ist die absolute Ausnahme. Momentan können sich die Chinesen anscheinend nur gegenseitig schlagen, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

Es gab eine Phase Ende der achtziger bis Ende der neunziger Jahren, in denen insbesondere die Schweden um Waldner und Persson den Chinesen ebenbürtig oder überlegen waren. Aus dieser Zeit haben die Chinesen gelernt - seit 1999 kommt der Einzelweltmeister (mit Ausnahme von 2003 mit Werner Schlager) immer aus China, ebenso seit 2001 der Mannschaftsweltmeister. Ebenso bei olympischen Spielen - seit 1996 (Liu Guoliang) kommt der Olympiasieger  - mit Ausnahme von 2004 - immer aus China. Bei den Damen ist dir Überlegenheit noch drückender - seit 1975 gab es überhaupt erst zweimal einen anderen Mannschaftsweltmeister als China, bei Olympia noch nie.

Tischtennis hat in China einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland. Es war dort lange Zeit unangefochten Sportart Nummer 1. Andere Sportarten holen auf, aber Tischtennis ist immer noch ganz vorne dabei. Das sorgt natürlich dafür, dass du eine viel größere Auswahl an Talenten hast. In Deutschland bist du - übertrieben gesagt - über jeden froh, der zweimal hintereinander den Ball trifft und versuchst, die Kinder bei der Stange zu halten. In China wird aussortiert - nur die besten (und die, deren Eltern nochmal "Geldgeschenke" an die Trainer verteilen) - kriegen die beste Förderung, die anderen können mehr oder weniger sehen, wo sie bleiben. Wobei "sehen wo sie bleiben" immer noch ein Training bedeutet, welches höher als das in anderen Ländern einzuschätzen ist.

Während man in Deutschland - mit Ausnahme der Topspieler - von Tischtennis alleine nicht leben kann, ist das in China anders. Selbst die Spieler aus der zweiten und dritten Reihe sind noch so gut, dass sie besser sind als die Topspieler vieler anderer Länder. Insbesondere im Frauenbereich ist es auffällig, dass in fast allen Ländern eingebürgerte Chinesen in der Nationalmannschaft spielen - inklusive Deutschland mit Han Ying und Shan Xiaona. Aber auch im Herrenbereich kommt das vor, z.B. Tan Ruiwu, der kroatische Nationalspieler. In der Hoffnung, dass ihre Kinder vielleicht auch einmal den Sprung nach Europa schaffen, nehmen die Eltern dann einiges in Kauf - neben der finanziellen Seite z.B. auch noch das häufige und harte Training, oder aber, dass ihre Kinder in Sportschulen gehen und daher wenig zuhause sind. Was das angeht, sind deutsche Eltern "zu weich" ;) Ob man das "Menschenchinderei" nennen kann / muss, weiß ich nicht. Aber deutsche Eltern würden sich umgucken, wie in China mit Kindern umgegangen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hartos
28.05.2016, 08:34

Vor einigen Jahren waren 3 Kiddis von uns mal 1Woche im Trainingslager in China..

Sie haben berichtet es ist brutal hart,3 -4 Trainingseinheiten pro Tag .Abends konnten  sie kaum noch krauchen..
Sowas gibt es hier in Deutschland nicht,jedenfalls nicht so hartes und intensives Training wie dort ..

Deshalb schafft es auch nur ein ganz kleiner Bruchteil Richtung Europa wenn überhaupt

0

Weil in China Tischtennis ein ganz grosser Sport ist. Vergleichbar mit Fussball bei uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als erstes, na sicher hat schon ein Deutscher gegen  Chinesen gewonnen..Timo und Dima zB ..

China ist sogut in TT weil sie mehr und härter trainieren als alle anderen..
Sie sind schon in sehr jungen Jahren in TT Internaten ,wo sie täglich mehrere Stunden trainieren..

In vielen Schulen ist das sogar Pflicht ,wo TT hart trainiert wird..

So umfangreich gibt es das nicht bei uns!

Da liegt das Geheimnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erzählst Du da für einen Unsinn? Du hast echt NULL Ahnung.

Timo Boll

Mit dem Gewinn des Weltcups 2002 in Jinan, in dessen Verlauf er den Weltmeister Wang Liqin und den Olympiasieger Kong Linghui klar schlug, legte er den Grundstein für die erste Position der Weltrangliste, von der er Ma Lin im Januar 2003 verdrängte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Timo\_Boll#An\_der\_Weltspitze\_.282002.E2.80.932003.29


Wladimir Samsonow
Jörg Roßkopf
Jean-Philippe Gatien

usw/usf

https://de.wikipedia.org/wiki/World\_Cup\_%28Tischtennis%29#Sieger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hartos
25.05.2016, 08:09

Hat er auch nicht..

Der stellt hier Fragen und gibt Antworten die sind einfach nur zum 😂😂😂👍

Spinner 🤓🤓🤓

1

Das liegt wohl am Training :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?