Asthma-Trauma durch Fremdgehen meines Vaters?

Hey, ich (w16) musste vor ca 3 Jahren eine schreckliche Entdeckung machen. Und zwar dass mein Vater mit der Mutter meiner damals besten Freundin fremdgeht. Das krasse daran ist dass ich alles genau durch die Wohnzimmertür sehen und hören konnte. Es war einer der widerlichsten Anblicke in meinem Leben. Ich bin schnell zu meiner Mutter gerannt und hab es ihr gesagt (meine Mama und mein Papa sind nicht verheiratet gewesen aber haben in einem Haus gewohnt also waren Partner) Sie ist dann soo wütend runter gerannt- ich bin ihr gefolgt- und hat dann die Decke unter dem die beiden waren aufgeschlagen zum Glück war es dunkel und ich habe nicht viel gesehen. Wir sind danach innerhalb einer Woche ausgezogen und ich hatte 1 Jahr kein Kontakt mehr zu meinem Papa. Bis er eines Tages vor der Tür stand, ich habe ihn aber ignoriert. Meine Mutter lernte einen anderen Typen kennen und ist 500km weit weg gezogen. Ich wollte nicht mit und musste somit zu meinem Papa. Dann fing das Asthma an. Ich habe mich jeden einzelnen Tag unwohl gefühlt und kann ihm das bis heute nicht richtig verzeihen.
mittlerweile ist meine Mutter wieder zurück gezogen und ich wohne bei ihr. Ein halbes Jahr war ich ca in Therapie wegen Asthma und es ist schon deutlich besser aber es kommt immernoch wenn ich an das denke. Aber wir sind nicht zu 100% sicher ob es an dieser Geschichte liegt.

zu meinem Papa habe ich dennoch Kontakt. Aber weiß nicht ob ich ihm das verzeihen kann. Er tut so als wäre nie was passiert...

würdet ihr ihm verzeihen?

habt ihr Ratschläge damit ich nicht mehr an das alles denken muss ?

Asthma, Mutter, Psychologie, Fremdgehen, Papa, Trauma, traumatisiert
Habe ich eventuell Asthma?

Hallo alle zusammen,

ich hoffe euch geht es gut und ihr könnt mir vielleicht helfen.

ich war vor einiger Zeit bei einem lungenfacharzt um mich mal durchchecken zu lassen.

Ich hatte eine Zeit lang so ein merkwürdiges Kälte Gefühl im Hals. Ich wurde auf Allergien getestet, habe aber auf nichts reagiert. Corona habe ich auch nicht, da ich Regelmäßig Tests mache. Dann wurden mit mir Tests durchgeführt bei dem LFA und ein Röntgenbild wurde gemacht.

Alles war soweit gut außer in der Kabine wo ich die Übungen mit dem pusten Maschen musste, musste ich ein Spray inhalieren und darauf habe ich reagiert. Anschliessend habe ich dann mit der Ärztin gesprochen die sich meine Auswertungen angeschaut hat. Sie sagt ich sollte das forster Spray 100/6 morgens und Abend jeweils 1mal zu mir nehmen. Das habe ich eine Zeit lang getan, habe es aber irgendwann nicht mehr regelmäßig genommen da meine Symptome weg waren.

Ich muss dazu sagen ich habe in der Vergangenheit viel Stress und einige Schicksalsschläge gehabt, vielleicht war es auch einfach die Psyche. Neuerdings viel mir auf das ich immer wieder vermehrt huste, meist trocken hin und wieder kommt auch Schleim. Manchmal habe ich so ein krassen Druck auf der Brust, dass ich denke ich bekomme keine Luft. Mir ist aufgefallen das ich versuche immer wieder Luft zu holen (vermutlich weil ich Angst habe keine Luft zu bekommen) und beim ausatmen aus dem Mund kommt ein pfeifendes Geräusch.

Ich war letzte Woche bei meinem Hausarzt und habe Blut abnehmen lassen. Alles ist super.

Ich trinke viel Wasser und Tee, rauche nicht ernähre mich gesund und trinke auch kein Alkohol. Ich habe unheimlich Angst und habe erst im Juni ein Termin bei einem Lungenfacharzt und mich plagt einfach diese Ungewissheit, dass ich was ernstes habe. Hat jemand von euch Erfahrung oder vielleicht das selbe durchgemacht? Würde mich über eine Antwort und eure Erfahrung freuen :)

Asthma, Hilfestellung, Gesundheit und Medizin, Lungenfacharzt, Pneumologie, Erfahrungen

Meistgelesene Fragen zum Thema Asthma