Eichung vom Wasserzähler abgelaufen, schlimm, was jetzt?

Durch unsere Nebenkostenabrechnung aus dem Jahr 2015 die wir vor kurzem bekamen möchten wir gerne unseren Wasserverbrauch, wenn möglich, etwas senken. Schreiben es uns nun wöchentlich/monatlich auf und auch wie viel WaMa so schluckt etc., damit wir da vielleicht auch schon mal was ändern können.

So, nun habe ich aber durch Zufall wegen dieser Eichung der Wasserzähler gestern Abend etwas gelesen und bin mal ins Bad. Gut unser WWZ wurde jährlich gewechselt (da steht inzwischen auch drauf bis 2021 geeicht), aber der KWZ seit einigen Jahren nicht mehr. Auf dem KWZ steht drauf das er Geeicht bis 2012 wäre, das heißt doch er ist seitdem abgelaufen, oder sehe ich das falsch? Wenn die abgelaufen ist, kann das den tatsächlichen Verbrauch "fälschen"? Habe noch etwas gelesen die Kosten würden wohl nun 15% sinken, dadurch das er abgelaufen ist und das eigentlich nicht sein sollte? Wesen Pflicht ist das eigentlich das zu überprüfen? Mieter oder Vermieter bzw. die Genossenschaft? Mich wundert das es dem von Minol nie aufgefallen ist, wenn denen das wahrscheinlich wiederum auch herzlich egal sein wird. Nun noch eine Frage, wie geht es nun weiter? Ich muss wohl der Verwaltung anrufen, denen das mitteilen und abwarten ob und was die machen und kann ich da wirklich etwas mindern oder ist das zwecklos?

Danke für eure Antworten!

Mietminderung, Nebenkosten, wasserverbrauch, Wasserzähler, Eichung
3 Antworten
Falscher Wasserzähler abgelesen

Hallöchen, also mein Problem betrifft nich direckt mich, sondern meine eltern welche 70 und 79 Jahre alt sind und mit diesem Problem alleine völlig überfordert sind! Allerdings muss ich zugeben dass ich damit auch nicht weiter komme! Also, es ist so dass meine Eltern in einem zwei Parteienhaus wohnen. Sie sind zu zweit, in der anderen Wohnung wohnt eine Familie mit fünf Personen. Jetzt ist es so, dass uns aufgefallen ist dass sie bei der letzten Abrechnungen auf einmal einen deutlich höheren Wasserverbrauch hatten als die fünfköpfige Familie was zuvor noch genau umgekehrt der fall war. Wir haben uns dann die Zähler im Keller mal angesehen und festgestellt dass nicht eindeutig ersichtlich ist welcher Zähler zu welcher Wohnung gehört, was uns zu der Annahme gebracht hat ob es nicht möglich sein könnte dass die Zähler bei der Ablesung schlicht und ergreifend vertauscht worden sind. Wir haben uns damit auch bereit an die Vermieter gewannt welche aber der Meinung waren das ginge sie nichts an und wir müssten das mit der Familie klären ob wir von ihnen den Differenzbetrag bezahlt bekämen. Auch ein besuch beim Mieterverein (ein älterer Herr der kurz vor der Rente steht und meinem Vater offen ins Gesicht gesagt hat dass er eigentlich garkeinen bock mehr hat und nur noch darauf wartet dass er endlich in Rente gehen darf) hat zu keinem Ergebnis geführt! Nun zu meiner Frage: Was kann man da machen? an wen könnte man sich sonst noch wenden der einem bei diesem Problem weiterhelfen kann? Bin ehrlich gesagt mittlerweile ziemlich ratlos und weiß nicht mehr was ich noch unternehmen und an wen ich mich noch wenden könnte! Vielleicht hat ja von euch jemand einen Rat!

Nebenkosten, Wasserzähler
2 Antworten
Inwiefern und inwieweit kann ein Wasserzähler (im Haushalt) defekt sein?

Ein Verwandter von mir hat im März seine Nebenkostenabrechnung bekommen, und zwar für den Zeitraum April 2012 - März 2013. Die Wasserzähler (warm und kalt) wurden beim Mietbeginn im April 2012 und dann im März 2013 abgelesen.

Gemäß den Zählerständen hätte mein Verwandter in den ersten 12 Monaten (als Single in einer 40qm-Wohnung) einen saumäßig hohen Wasserverbrauch von ca. 11 Kubikmeter pro Monat gehabt. Er ist ein sehr sehr sparsamer Typ, unterbricht beim Duschen ständig den Wasserlauf, hat kein Auto, das er wäscht, keinen Garten, den er bewässert usw. usw.

Ungläublich hat mein Verwandter dann den aktuellen Stand der Wasserzähler gecheckt. Daraus ergibt sich, dass er in den nächsten 12 Monaten seines Wohnens, also von April 2013 bis März 2014, wundersamerweise nur noch 5 Kubikmeter pro Monat verbraucht haben soll - was immer noch ziemlich viel ist, aber kurioserweise nur noch knapp die Hälfte des angeblichen Verbrauchs der ersten 12 Monate.

Er hat keinerlei Gewohnheiten geändert, keine besonderen Wasserverbraucher gekauft, im Bad und Küche nichts geändert o.ä.

Die Moral von der Geschichte ist, dass er den Zählern nicht traut.

Insofern ergibt sich die Frage: Können solche Wasserzähler auch defekt sein und falsche Werte anzeigen?

Installation, Hausbau, Handwerk, Bad, Mietrecht, Installateur, Klempner, Sanitär, Sanitärtechnik, Wasserzähler, Heizungstechniker
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wasserzähler

wasserzähler stoppen was für eine strafe kriegt man?

6 Antworten

Wasser geht plötzlich nicht mehr?!

6 Antworten

Wie viel kWh benötigt man um 1 cbm auf 60° zu erhitzen - Nebenkostenabrechnung falsch?

7 Antworten

Kann ein geeichter Wasserzähler trotzdem defekt sein?

6 Antworten

wasserzähler manipuliert? Wir haben eine unerklärlich hohe Wasserrechnung bekommen..

4 Antworten

Ich möchte gerne das Wasser in meiner Wohnung abstellen und weiß nicht genau wie das geht?

3 Antworten

Wasserzähler lässt sich manipulieren

4 Antworten

Erfolgt bei Wasserzähler die Nullrückstellung von selbst?

8 Antworten

Wasserzähler-Austausch: Wer zahlt?

12 Antworten

Wasserzähler - Neue und gute Antworten