Schule überfordert mich (hilfe!)?

Kurz gesagt, ich hatte vor einem Jahr Burnout und Depressionen hauptsächlich ausgelöst durch den Leistungsdruck in der Schule. Ich hatte immer 1er, manchmal 2er geschrieben. Mittlerweile habe ich mein Leben umgekrempelt und meinen Fokus auf eine Ausbildung gelegt (für die ein Hauptschulabschluss reicht) anstatt auf ein Studium. Mir geht es super damit, das ist mein Traumberuf und ich bin glücklich und zufrieden mit meinem Leben.

Mein derzeitiger Notenschnitt ist 2,5 und damit bin ich voll zufrieden, es reicht mir komplett aus. Nur kommen wie jetzt wieder diese alten Muster durch. Ich schreibe morgen 2 Tests und habe absichtlich noch nichts gelernt, weil ich ein schönes Wochenende mit Freunden und Familie verbracht habe. Jetzt habe ich mir vorgenommen nur kurz heute Abend für die Tests zu lernen. Aber irgendwie stresst mich das alles gerade wieder total, ich fühle mich überfordert und bin sehr angespannt. Eigentlich möchte ich, dass mir Schulnoten egal sind (solange es nicht schlechter als 4 ist, klar eine 5 kann auch mal passieren) und das sind sie auch. Wenn ich eine 4 in der Klausur morgen schreibe bin ich damit voll und ganz zufrieden aber ich habe Angst, dass ich nicht mal das schaffe und das ich vielleicht sogar eine 6 schreibe. Habt ihr Tipps, Erfahrungen oder einfach nur eure Meinung dazu für mich? (bin 16/9 Klasse)

Schule, Glück, Entspannung, Stress, Meditation, Psychologie, Burnout, Depression, überfordert, Zufriedenheit, Leistungsdruck
8 Antworten
Mein Vater will dass ich Nachhilfe bekomme ich aber nicht . Was tun?

Also ich bin jetzt in der siebten Klasse und wohne in Luxemburg und dort werden die Noten mit Punkten verteilt . Ein Fehler der komplett falsch ist bekommt -2 punkte ein fehler der bisschen richtig ist zb. bei der Grammatik bekommt man nur - 1punkt abgezogen . Und wenn man bei einem Diktat einen Satz nicht mitbekommen hat sind es - soviele wörter die es in dem satz gibt . Und jede Prüfung hat 60 Punkte , der Durchschnitt also wenn man noch so keine schlechte note hat ist unter 30 .Und zb. eine mathe aufgabe kann 7 punkte geben und wenn man eine zahl falsch hat sind ALLE punkte weg , das heist man kann sie recht schnell verlieren . Und ich hatte halt eine schlechte Note also 36/60 ist ja noch gut aber im Gymnasium muss man normalerweise so 45/60 haben . Jetzt will mein Vater dass ich Nachhilfe bekomme ich will das aber nicht , weil ich immer relativ müde bin nach der schule und dann muss ich noch 1 stunde länger da bleiben . Und dann muss ich noch 2 busse nehmen (bin ein dorfkind)und die haben IMMER Verspätungen das dauert dann auch noch eine stunde . Dann bin ich um 4 Uhr zuhause , esse etwas trinke etwas muss aufs klo muss mit meinem Hund Gassi muss dann noch etwas für meine mutter im Supermarkt besorgen oder irgendwo anders und nein kein anderer nachbal oder Familienmitglied oder so kann das alles für sie machen . Dann muss ich noch 1 stunde Hausaufgaben machen dann ist es schon 6 Uhr und dann muss ich noch 2 stunden für Prüfungen lernen aber nein das geht nicht weil ich um 7 Uhr essen muss dann will ich noch Netflix kucken und dann ist es 22 Uhr dann will ich schlafen und dann muss ich ja noch für die Prüfung lernen und dannist es mitternacht bin nicht ausgeschlafe und hab ne schlechte Prüfung . Was soll ich meinem Vater nun sagen ?

lernen, Schule, Nachhilfe, Eltern, überfordert, vaterproblem
4 Antworten
bisschen überfordert mit ein typen?

hallo leute

nehmt mir dass ganze bitte nicht übel oder versteht es nicht falsch aber ich bin bisschen überfordert mit ein typen den ich ausm internet kenne und zwar habe ich ihn auf ein forum kennengelernt und ich dachte dass wir uns freundschaftlich unterhalten können.

jedenfalls haben wir immer mehr geschrieben und jetzt meint er plötzlich dass er gefühle für mich hätte und mit mir eine ernste beziehung haben will oder sich wünscht und ich sagte ihm dass er mich nicht lieben kann weil er mich noch nie in echten leben gesehen hat und auch vieles über mich nicht weißt, also kann es unmöglich sein eine fremde person zu lieben den man noch nie privat gesehen hat.

und er kommt mit meiner meinung und ansicht nicht klar und meint dass ich seine gefühle nicht ernst nehmen könnte? ich bin irgendwie leicht überfordert und ich weiß nicht was ich tub oder noch schreiben soll ohne dass er es irgendwie falsch versteht oder wütend wird? ich liebe ihn nicht weil ich nun mal nicht wirklich kenne und er noch ein fremder für mich ist?

er meinte auch dass wir angeblich seelenverwandte wären? ich bin verwirrt und überfordert zugleich? was soll ich tun? kann man wirklich für jemanden gefühle übers internet haben? wen ja was ist dan falsch mit mir?

Liebe, Internet, Leben, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, social-media, Psychologie, bekannt, fremd, Kontakt, Liebe und Beziehung, Typ, überfordert, verwirrt
17 Antworten
Leben - Tod - Zukunft - Angst Hilfe bei Leben+Entscheidung?

Hallo

ich bin aktuell sehr verwirrt, habe ein wenig Angst und fühle mich auch ein wenig "seltsam"! Es geht vor allem ums Leben!

Ich habe gestern vom Tod meiner Nachbarin erfahren. Wir wussten, dass es bald passieeen würden. Ihr ging es schon lange nicht mehr gut. Früher war sie recht rundlich, am Ende war sie eigentlich nur Haut und Knochen. Sie war am Ende auch blind und ziemlich verwirrt. Letztlich starb sie scheinbar am Samstag und wurde ziemlich schnell auch eingeäschert. Es gab keine Zeremonie, keine Messe, einfach nichts. Ihre Tochter hat alles schnell abgehakt und nichtmal den Nachbarn, die sich regelmößig um sie gekümmert haben, Bescheid gegeben. Wir erfuhren alles durch Zufall durch eine Todesanzeige.

Und nun belastet mich einfach das. Ich habe Angst, so etwas auch zu erleben. Muss das Leben so enden? Alleine, krank ,...?!

Ich weiß nicht, ob ihr mich versteht mit diesem unangenehmen Gefühl! Ich stehe zudem in einer Art Scheideweg und muss mich entscheiden, was ich beruflich in Zukunft machen möchte, was für ein Leben ich möchte? Wie garantiere ich meiner Familie und mir ein gutes Leben, das man auch genießen kann? Gleichzeitig geht es meiner Großmutter, die im Ausland lebt, nicht so gut und fühlt sich sehr einsam und hat Angst vor dem neuen Leben. In eine Wohnung mit betreutem Wohen will sie nicht, weil sie Angst hat dann auf der Straße zu landen, was Blödsinn ist! Neben dem spüre ich auch eine Art Erwartungshaltung meiner Eltern, dass ich was großes erreiche und Arzt werde. Ich weiß nur nicht, ob ich das noch machen will. Zudem wollen wir ein Haus im Ausland verkaufen, um die finanziellen Mittel zu haben, um dies zu erreichen. Aber das ist auch schwer. Meine ganze Familie muss organisiert werden und ich weiß nicht mehr weiter.

Ich bin eigentlich der optimistischste Mensch, den man sich nur vorstellen kann. Und vor anderen Menschen bin ich es immer noch, aber momentan habe ich große Angst und spüre das vor allem, wenn ich alleine bin. Was ist richtig und was ist falsch? Wie soll ich das Leben genießen und mich für etwas entscheiden, wenn ich aktuell Angst vor der Zukunft habe?

Helft mir bitte! Habt Ihr Ratschläge und könnt mir von euren Erfahrungen berichten?

Leben, Mutter, Familie, Angst, Tod, Beziehung, Psychologie, tot, Druck, Entscheidung, Glaube, großmutter, Liebe und Beziehung, nachbarin, Optimismus, Panik, Ratschlag, überfordert, Überforderung, Unsicherheit, unangenehm, Erwartungshaltung, Vergänglichkeit, Erfahrungen, seltsam
3 Antworten
Müde, unmotiviert, faul?

Hallo:)

Kurze Beschreibung zu meiner Situation (in welcher ich mich sehr oft wiederfinde):

Ich bin 18, wohne bei meinem Freund und mache eine Ausbildung in der Krankenpflege. Es fällt mir schon immer schwer Ordnung zu halten und ich scheibe Dinge gern mal auf.

Ich durchlebe eigentlich immer das selbe Szenario:

1. Ich schaffe es endlich mal 'richtig' aufzuräumen. Alle papierstapel, die 5 Wäscheladungen, Staubsaugen,... Alles was dazu gehört. Ich Räume alles an seinen Platz. Da das den ganzen Tag dauert habe ich irgendwann keine Lust mehr und ein paar Kleinigkeiten bei denen ich mir nicht so sicher bin wo sie hin sollen, mache ich in eine Tasche oder einen kleinen Korb. "Räume ich dann morgen weg"

... Es vergehen ein paar tage

2. Ich beginne wieder Dinge aufzuschieben, Dinge die ich in 2 min wegräumen könnte Stapel ich einfach h in meinem Kleiderschrank damit es trotzdem ordentlich bleibt

3. Kleiderschrank ist irgendwann voll, mittlerweile wäre mal wieder Zeit zum putzen aber ich hab keine Lust.

4. Streit mit dem Freund weil ich immer alles aufschiebe, totale Verzweiflung.

5. Gespräch mit ihm das ich versuche mich zu bessern

6. Ich Räume oberflächlich auf, das Chaos in meinen schränken bleibt.

7. Klausuren, Arbeit, ein Haufen Aufgaben und weitere Dinge von denen ich genau weiß das ich sie machen muss aber doch keinen Überblick habe. Ich schiebe es auf weil es mir schlechte Laune macht.

8.(jetzt gerade)

Ich weiß das ich morgen eine Klausur schreibe für die ich nicht gelernt habe und noch viele viele weitere Dinge machen muss weil sie langsam nicht mehr warten können. Trotzdem bin ich (vom nichts tun!) total müde und erschöpft. Ich habe keine Lust mich aus dem Bett zu bewegen und würde am liebsten den ganzen Tag schlafen. Ich liege jetzt seid ich heute Nachmittag heim gekommen bin im Bett und kann mich für absolut nichts motivieren. Ich bin einfach nur K.O.

Und irgendwann beginnt alles wieder von vorn.. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll

Danke schonmal im voraus

P. S. Ich schlafe nachts gut und meistens zwischen 7 und 8 Stunden. Während der Zeit wo es ordentlich bei mir zuhause ist bin ich nicht so schlapp, da weiß ich meist garnicht was ich mit meiner Zeit alles anfangen soll.

Schule, Müdigkeit, Faulheit, überfordert, lustlosigkeit, Teufelskreis, unmotiviert
2 Antworten
Extreme Emetophobie und Agoraphobie?

Ich hoffe sehr, dass sich jemand Zeit nimmt diesen Text zu lesen und mir vielleicht auch helfen kann.

Ich habe starke Emetophobie(Angst vor Erbrechen) und eine panikstörung. Ich gehe auch deswegen zum Psychologen. Heute in der Schule hatte ich eine schlimme Panikattacke, weil mir nach einem Joghurt schlecht wurde. Das war in der Situation extrem stressig für mich, da ich so Angst hatte mich im Unterricht zu übergeben. Das war einfach ein Alptraum. Ich habe extrem gezittert, konnte nicht stillsitzen und nicht mehr richtig reden ohne zu stottern. Mir war plötzlich kalt und dann wieder heiß. Das ging dann aber nach einer Zeit wieder. Seit dem konnte ich auch nichts essen, also ich verspüre kein Hungergefühl und kein Appetit. Kurze Zeit später habe ich mich so müde und schlapp gefühlt. Ich fühle mich so, als wäre ich krank oder so. Ich bin richtig erschöpft, kann nichts essen und mir fallen die Augen zu. Ich weiss nicht, was ich machen soll, denn ich bin eh schon sehr untergewichtig. Generell mache ich mir immer so einen Stress wegen meiner Angst vor Erbrechen. Egal was ich esse ich muss immer wissen ob es noch haltbar ist oder immer nach dem essen mache ich mir gedanken, ob es noch gut war. Es ist echt schwierig si zu leben aber ich kann nicht anders. Das geht schon eine weile so. Meine familie leidet auch sehr dadrunter. Mir geht es gerade so schlecht. Was soll ich machen?

Psychologie, agoraphobie, Angststörung, Emetophobie, Erschöpfung, Gesundheit und Medizin, Übelkeit, überfordert, verzweifelt, dauerstress
1 Antwort
Kann man BVJ machen, nachdem man mit BVB angefangen hat?

Hey,

seit August, mache ich ein BVB. Und die Leute sind super nett, nur leider ist des trotzdem nichts für mich. Weil ich mich noch nicht bereit fühle, für den nächsten Schritt. Ich hab davor das AQJ im Hauswirtschaft gemacht und ich wollte dann eigentlich in einen anderen Schule, des BVJ machen. Ich wollte lieber nicht bleiben, da Hauswirtschaft nicht so meins ist. Und in der andere Schule haben sie Büro als BVJ angeboten. (Ich wollte ursprünglich Kinderpfleger werden. Musste es aber sein lassen, wegen meine Einschränkungen. Hab auch Praktikas gemacht und ich vermisse die Zeit. Deswegen wollte ich jetzt Büro)

Am März schrieb ich ne Mail an die und die haben mir geschrieben, dass die BVJ-Plätze leider schon belegt sind und dass ich aber ein BVB machen kann. Aber eigentlich wollte ich kein BVB machen. Aber irgendwann schrieb mich des BBW (Gleiche Einrichtung) an und haben es dann geschafft, mich davon zu überzeugen.

Ich hab lange gedacht, dass ich die Richtige Entscheidung getroffen habe. Es fühlt sich aber nicht so an. Weil sonst würde ich nicht die ganze Zeit so weinen. Es ist ziemlich peinlich, ich hab noch nie so oft geheult bzw generell. Und ich komme mit den Arbeitszeiten (7:45 - 17:00) nicht zurecht. Natürlich haben wir Pausen, aber ich arbeite mehr als 8 Stunden. Und dass es statt Ferien nur Urlaub gibt, dafür bin ich einfach noch nicht so weit.

Meine zwei alte Klassenkameraden sind da auch, aber sie machen AQJ bzw BVJ und haben immer noch Ferien. Jetzt grade auch, während ich ab morgen Früh wieder arbeite und dass ist ziemlich unfair. Es ist nicht ihre Schuld - trotzdem.

Es ist eine Art Gesamt Schule, von Kindergarten bis Ausbildung. Ich leide an ADS + Depressionen und habe einige Körperliche Einschränkungen. Die Einrichtung ist spezialisiert für Körperbehinderte.

Meine Frage lautet, ob ich eventuell das BVJ nachmachen könnte. Übernächste Woche geht es wieder los. Dann hätte ich den Direktor des Hauses kontaktiert und ihn gefragt, ob des möglich sei. Notfalls auch 2019 - 2020. Es kann auch eine andere Schule sein.

Ich hoffe die Infos reichen. Ich kann nicht mehr als 3000 Zeichen reinmachen. Wenn ihr fragen habt - einfach fragen! Vielen Dank schon mal!

Arbeit, Schule, ADS, BVJ, Depression, Körperbehinderung, überfordert, unglücklich, bvb maßnahme, Ausbildung und Studium
0 Antworten
Angst vor dem Abitur,Schulstress/Überforderung,was kann man tun?

Hallo liebe Community,
ich hätte nie gedacht,dass ich wirklich selbst einmal hier etwas frage,aber ich habe hierzu leider keine Frage/Position in einer ähnlichen Lage gefunden. Ich bin aktuell 16 Jahre alt & besuche die 12.Klasse(Q1) (Hessen,G8-Jahrgang). Ich habe mir in meiner gesamten Schullaufbahn nie wirklich viel Stress gemacht und habe immer alles ganz locker ansehen können,das hat auch immer geklappt! Das Ding ist nun,dass ich 4x in der Woche bis um 16.30 Schule habe und ich vor allem was Mathe (noch NIE meine Stärke gewesen,seit der 8./9. fast immer 5,letztes Jahr durch viel Unterstützung meiner Freunde eine 4! :D ) und Biologie total hinten dran bin.
Ich darf in der Q1-Q4 „nur“ 6 Fächer Unterpunkten,also schlechter als 4 haben(4-=Unterpunktet) Bio wird nach der 12 abgewählt,bleibt noch Mathe,das ich im Abi machen MUSS. Nun habe ich in Bio natürlich mit dem Lehrer nicht gerade Glück gehabt und habe einen Lehrer erwischt,bei dem selbst sämtliche 1er Schüler auf Max. eine 2 kommen können - sowohl Schriftlich,als auch mündlich.
Meine Angst liegt vor allem davor das Abitur nur deswegen nicht zu schaffen und dadurch meinen Traumberuf (Polizei/Lehrer) nicht ausüben zu können! In Mathe habe ich solche Ängste & vor allem Unverständnis für die Themen,dass ich wirklich nichts verstehe und selbst,wenn ich lerne,es in den Klausuren nicht abrufen kann. Das erste Jahr ist es bei mir so,dass ich in meinen Lieblingsfächern - Erdkunde ,14pkt,PoWi,12pkt,Geschichte,10pkt- keine Leistung abrufen kann & das obwohl mir diese Fächer komplett liegen und vor allem auch mit den Lehrern sehr gut klar komme.
Beim Fließtext schreiben,was normalerweise kein Problem ist, habe ich plötzlich nach 3 Zeilen eine Vollblockade und kann nicht auch nur einen weiteren sinnvollen Satz aufschreiben.
Ich komme dann irgendwann um 5 nach Hause und muss mich bis 6/7 hinlegen,damit ich überhaupt erstmal wieder Verarbeitungsfähig bin.

Es ist etwas länger geworden,
vielen Dank falls ihr euch das alles angehört habt & evtl. sogar noch etwas dazu beantwortet.

PS: Alternativ zur Polizei würde ich gerne Erdkunde/Englisch/Geschichte/Reli/Sport o.ä. auf Lehramt studieren.

Schule, Schulstress, überfordert, versagensangst, Ausbildung und Studium, angst vor versagen
5 Antworten
Was ist bloß auf einmal mit meinem freund los?

Hey, also ich habe vor einem Monat einen Jungen im Türkei Urlaub kennengelernt. Ziemlich schnell haben wir gemerkt dass wir vom Typ her sehr gleich sind und haben uns in einander verliebt. In Deutschland haben wir uns jeden zweiten Tag oder so getroffen. Irgendwann kam es dazu dass seine eltern mich kennengelernt haben und meine ihn. Alles war super aber als wir dann zsm in einem Park waren bekam ich eine Nachricht über instagram. In der stand drin dass ich ihren Freund in ruhe lassen soll. Ich fragte ihn wer das ist und ob die was hätten. Er meinte nach dem Urlaub hatten die kurz was aber er hätte nix gemacht. Ich war ziemlich sauer und enttäuscht. Ich habe ihn zu seinem Zug gebracht (er wohnt in einer anderen Stadt und nimmt immer den weg auf sich) Ich verabschiedete mich und ging, aber dann rief er mich und meinte zu mir er würde das klären und dass er mich liebt. Ich konnte ihm ansehen wie nervös und überfordert er war. Bevor ich diese sache mit ihm klären konnte, nahm sein Vater ihm das Handy weg. Er schrieb mir zwei oder drei Tage jeden Abend kurz dass er mit mir am Donnerstag reden will (also heute). Doch er ist online, aber geht nicht mal auf unseren chat oder antwortet mir, auch wenn ich ihn anrufe geht er nicht ran. Ich möchte endlich die Wahrheit wissen was da war und was jz mit uns ist. Ich liebe ihn wirklich und habe mich noch nie so wohl mit einem Menschen gefühlt. Was meint ihr soll ich einfach mal morgen zu ihm nach Hause fahren und ihn vernünftig zur rede stellen oder habt ihr einen anderen Tipp für mich?
Ich danke euch jz schon mal☺️

Liebe, Freundschaft, Freunde, Liebe und Beziehung, überfordert
8 Antworten
Bitte um Rat in Ausbildung?

Hallo ihr lieben. Ich bin seit Mittwoch in einer Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel. ich freue mich auch echt auf den Ausbildungsplatz und im Allgemeinen auch die Ausbildung. Jedoch bin ich einfach momentan total überfordert. Um es kurz zusammenzufassen. Den Ausbildungsplatz habe ich sehr kurzfristig bekommen, generell gab es kein Probearbeiten sondern lediglich einen kurzen Probetag und es wurde so gut wie nichts über Arbeitszeiten etc geklärt.

Und genau da ist jetzt leider mein Problem :( Folgende Arbeitszeiten sind in dieser Firma die Regel.

Frühschicht: 08:45 - 17:45 ( SA:. Bis 18:00 ) Spätschicht: 11:00 - 20:00 ( SA: 10:00 - 19:00 ) Leider sind diese Arbeitszeiten nur im Wochen Takt, heißt also für mich. Eine Woche früh eine Woche spät und so weiter. doch leider fühle ich mich mit diesen Arbeitszeiten Klima einfach total überfordert. ich habe kaum noch die Möglichkeit meiner Freundin oder meine Familie zu sehen. Da diese entweder nachts oder Frühschicht haben. ich stehe alles gesagt kurz davor und Tränen auszubrechen, weil mich diese Situation einfach so überfordert.

ich möchte die Ausbildung auf keinen Fall abbrechen, doch weiß ich nicht. Was ich tun soll. ich habe bereits mit der Schichtleitung schon versucht zu sprechen, doch die können nichts in dieser Richtung für mich tun und haben da auch recht wenig Rücksicht drauf. Zusätzlich besteht nicht die Chance als Azubi ein Samstag im Monat frei zu bekommen :/

Ich war schon am überlegen eventuell nach einer anderen Ausbildungsstelle zu suchen bzw Betrieb. Jedoch weiß ich nicht ob dies so einfach geht. ich weiß, auch wenn es bald die Berufsschule dazukommt. Wären es nur noch 3 Tage in der Woche im ersten Jahr die ich arbeiten müsste, jedoch möchte ich nicht in einer Firma arbeiten. Wo ich nur glücklich arbeiten kann, weil ich Schule habe. Ich hoffe ihr könnt irgendwie meine Situation nachvollziehen und mir vielleicht helfen.

PS: ich komme nicht gerade frisch aus der Schule, ich habe schon ca anderthalb Jahre Teilzeit auf 110/20 Stunden gearbeitet.

Beratung, Arbeit, Schule, Ausbildung, Arbeitsleben, Arbeitszeit, Azubi, Berufsschule, überfordert, August, Ausbildungsstart, Ausbildung und Studium, neu, Beruf und Büro
3 Antworten
Die Freude ist verschwunden?

Hallöchen allerseits.

Ich weiss nicht recht wo anfangen denn ich bin zur Zeit mit vielen oder allem.überfordert.

Meine tante wird in den nächsten tagen oder wenigen wochen sterben da sie krebs im endstadium hat. Sie ist in einem Palliativstation und wartet darauf sterben zu dürfen. Es ist schwerer als ich es mir gedacht habe. Ich kann sie sehr gut verstehen das sie gerne erlöst werden möchte und fortgrhenndarf, aber der gedanke daran, das wir alle darauf warten das sie erlöst wird, ist sehr schlimm. Jede minute mit ihr muss man geniessen.

ich leide unter magersucht und bin auch in behandlung. Nicht nur deswegen aber sie ist auch ein grosses thema. Ich habe jetzt etwas zugenommen und das hat mich heute irgendwie den ganzen tag beschäftigt. Es tat mir nicht gut und ich dachte immer so ich müssze das wieder abnehmen auch wenn ich weiss, es ist die richtige richtung zum gesundem gewicht und auch wenn ich weiss ich habe noch einige kilos vor mir. Es ist schwer etwas altes das man jahrelang hatte, hintersich zu lassen. Ein gewicht an dessen man gewöhnt war.

Ebenso kannnich mich auf nichts freuen. Ich war froh, wenn es mir schlecht ging, das es schlafenszeit war. Aber jetzt ist alles was ich tun muss eine last und fühlt sich schlecht anm auch wenn es ins bett gehen ist.

Frpher wusste ich, wenn ich schlafen gehe geht es mir.morgen in den meisten fällen meistens bis in den nachmittag hinein besser und erst dann kommenndie schlechten gefühle, aber jetzt bin ich unglücklich egal woran ich denke.

Ich hatte letzte nacht auch einen seltsamen traum. Ich versuchte mich anscheinend umzubringen indem ich mich von einem fluss und dessen strömung mitziehen lasse und darauf warte zu ertrinken. Hat nicht geklappt.

Bei mir gibt es so viele ungelöste probleme oder erledigungen die offen sind oder sachen die zu machen sind aber die einem.schwer fallen wie z.b. zum betreibungsamt gehen um.jemanden zu betreiben der mir geld schuldet. Usw. Wenn ich mir liste mache, oder mir dieses ider jenes vornehme. schaffe ich es nicht oder erst 2 wochen später.

Auch kleinigkeiten kriege ich nicht hin..meine sauberes geschirr bleibt 5 tage lang in dee maschine bis sich alles in der küche staut ubd ich gezwungen werde. Trainieren mit meinem.hund schaff ich auch nicht obwohl es nur ne kleinigkeit wäre, das was ich machen müsste.

Es läuft alles drunter und drüber und ichbweiss wedee was ich tun soll noch wo anfangen noch wo meine motivation hingegangen ist. Ich habe erst next week wieder therapie. Meine thera war im urlaub.

Meine gefühle und gedankennschreibe ich schon auf aber auf dauer hilft mirndas alleine nicht.

Entschuldigt die tippfehler habe mit meinem handy geschrieben.

Bin überforderr mit mir selbst, meinem.alltag, meinem umfeld, meinen problemen und und und.

Versuche nun zu schlafen und danke für eure antworten tipps und mühe.

Leben, traurig, Gefühle, Psychologie, tot, Depression, Gesundheit und Medizin, Magersucht, Psyche, überfordert
4 Antworten
Jungs überfordert wenn Mädchen immer 1. Schritt macht? Wie ändern und wie ihm das sagen?

Hallo alle, bitte lest das erst ganz.

Also, mein Freund und ich sind zsm seit Osterferien voriges Jahr, über 1 Jahr. Er 15 ich 12 aber er ist erst 15 geworden und ich werde bald 13 also nur 2 Jahre Unterschied. Ich wohne in Rheinland-Pfalz und habe die letzte Woche Ferien, davor war erst er 2 Wochen weg dann waren wir 3 Tage beide da und er jeden Tag bei mir und alles schön wie im Himmel, dann jetzt ich 2 Wochen weg bis Samstag. Heute Morgen war er wieder da ich hab mich so sehr darauf gefreut dass wie wieder zsm sind. Und dann ist er gekommen und hat gesagt dass er Schluss machen will. Er hat gesgt er fühlt sich überfordert mit mir und ich hab gefagt wie er das meint und er hat aber nur geagt überhaupt und alles. Dann hat er mich fest gedrückt (aber nicht mehr geküsst) und dann weg.

Ich erst mal geheult aber jetzt muss ich euch das fragen, und zwar an Jungs und an Mädchen wegen Rat. Also es ist so dass wenn wir gerkuschelt haben dass ich dann immer 1. Schritt gemacht habe also mit neues angefangen. Er hat aber nie gesagt dass er es nicht will oder nicht gefällt und ich hab auch nichts gemerkt und er hat auch immer mit gemacht dass ich gemeint hab dass es für ihn auch schön ist. Für mich war alles sehr schön. Bevor ihr das jetzt fragt: Sex haben wir natürlich noch nicht gemacht.

Jetzt meine Frage für Jungs: Kann es sein dass ihr euch überfordert fühlt wenn das Mädchen immer 1. Schritt macht und ihr das aber nicht sagt? Ist wem das auch schon mal passiert? Also kann das wirhlich das sein was er meint?

Meine Frage für die Mädchen: Wie soll ich ihm sagen dass ich so wie ich mich verhalte also wenn das der Grund ist also dass ich das ändern kann ohne dass es plump wirkt? Und dass er dann aber wieder mit mir zsm sein will? wichtig noch: Wir sind nicht in der gleichen Schule also sehn und da nicht wir sehn uns nur wenn er das will aber ich will das sowieso wenns geht in den Ferien noch klären.

Danke schon mal auch für so viel lesen. Bitte schreibt Rat!

Eure Sara

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Freunde, erster Freund, Jungs, Liebe und Beziehung, überfordert, 1. Schritt, schluss-gemacht
8 Antworten
Total überfordert mit der derzeitigen Situation als 18 jähriger?

Hi ich bin echt am verzweifeln.Ich hab in einem Altenheim eine Ausbildung sicher. Das Problem ist das ich dort nur schwer hinkomme, da ich im Dorf wohne und seit November 2016 Versuch den Führerschein zu kriegen aber in der Theorie nicht gut Bin und in der Praxis quasi Angst habe einen Unfall zu bauen und total nervös bin. Meine Familie macht mir dabei immer mehr Druck und mein Vater sogar Witze. Ich habe u.a deswegen mit meinen Eltern total viel Stress, aber auch weil wir seit ca. 7 Wochen ein neues Pflegekind haben (hatten schon vorher eins bei uns Leben, seit 3 Jahren, 12 Jahre) und dieser 6 jährige ist unfassbar nervig und Respektlos. Er wirft Ziegen und Pferde mit Steinen ab, schlägt meinen Pflegebruder und unsere Hunde mit stöcken, schießt Fußbällen auf Hühner, wirft Steine auf das Auto meiner Schwester und auf mein zukünftiges Auto, und hat es geschafft wegen schlechten Benehmens quasi aus dem Kindergarten zu fliegen. Meine Mutter ist dadurch noch mehr gestresst als vorher und mein Vater hält sich wie bei jedem anderen Kind was unter ihm aufwuchs zurück.Vorallem die Tatsache dass ich nur zufällig mit bekommen hab dass wir ein neues Pflegekind und es, ohne dass ich es kennengelernt habe, es paar Tage später bei uns einzog fand ich unmöglich, auch wenn ich als wir gefragt wurden vor ca. 1 Jahr, einem zweiten Pflegekind zugestimmt habe. Wenn ich Versuch irgendwas Zuhause alleine zumachen wie kochen, aufräumen oder sonst was um mich selber später zu pflegen und meiner Mutter bisschen was abzunehmen, wird mir das sofort verboten. Deswegen hab ich sozusagen von nix Ahnung. Ich leide seit Wochen an Schlafmangel, hab 10 Kilo zugenommen in ca.8 Wochen, hatte aufgrund von Stress eine magenschleimhautentzündung, fühle mich lustlos, wertlos, schwach und total dumm. Mir tut sofort alles weh und ich bin für alles total anfällig geworden. Zudem bin ich ziemlich aufgewühlt in meinen Gefühlen und Emotionen und habe z.b nur um zu sehen ob meine Eltern sich überhaupt noch für mich interessieren einen Abschiedsbrief gemacht (Selbstmord nicht erwähnt). Mein Vater hat mich bis heute nicht drauf angesprochen, meine Mutter geschockt (hat aber paar Tage vorher gesagt im Streit sie hätte kein Problem damit wenn ich für immer weg wäre)und meine Schwestern waren alle in Sorge (1× wohnt noch bei uns, ist aber meistens arbeiten und bei ihren Freund, 1× wohnt in der nächsten Stadt ist aber noch selbst mit ihren eigenen Problemen beschäftigt und kümmert sich wenn sie Zeit hat manchmal um mich, 1× ist in Afrika und bis auf Whatsapp kaum erreichbar). Ich denke nicht,dass ich stark deprissiv bin, ich weiß dass es irgendwann bestimmt wieder bergauf geht . Jedoch bin ich total unzufrieden und unglücklich. Ich würde manchmal am liebsten abhauen und ein anderes Leben führen ganz weit weg.

Leben, Familie, Stress, traurig, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, überfordert, wertlos
4 Antworten
Zuhause ist nur noch Stress, ich weiß nicht mehr weiter. Was soll ich tun?

Liebe Community,

Ich (17) bitte euch um Rat, weil ich einfach nicht mehr durchblicke und bei all den Gefühlen und Fragen einfach mal vernünftige Antworten brauche. Ich muss den Text aufteilen, weil er das Maximum überschreitet, es geht unten weiter.

Mein Vater hat mehrerer verschiedene psychologische Diagnosen von Asperger bis Borderline. Als er sich, als ich drei war, vor meiner Mutter und mir ein Messer an den Hals gehalten hat, weil er mich vom Kindergarten abholen sollte, war für meine Mutter klar, dass er sich nicht um mich kümmern würde. Sie wollte sich aber auch nicht trennen, weil sie Angst hatte, dass er als Kinderarzt das Sorgerecht bekommen würde und mir dann etwas antun könnte. Sie selbst war früher Sozialarbeiterin, mein Vater hat sie aber gehindert, nach meiner Geburt wieder arbeiten zu gehen. Meine Mutter nennt es einen Deal. Mein Vater kann sich nicht kümmern, verdient dafür irgendwie das Geld, dafür macht sie quasi alles andere von Erziehung bis Reparaturen im Haushalt und Putzen, Steuererklärung etc. Ich sollte fairererweise sagen, dass sie diesen Job all die Jahre trotz des Psychoterrors meines Vaters sehr gut und absolut selbstlos gemacht hat. In den letzten Jahren ist es aber so, dass sie nicht mehr kann. Sie hat immer mehr körperliche Beschwerden und ist auch seelisch ziemlich kaputt. Es ist furchtbar, aber wir sehen keine Möglichkeit der Situation zu entkommen (Meine Mutter war auch vor der Heirat mit meinen Vater jahrelang alleinerziehend mit meiner Halbschwester und weiß, was das in diesem kapitalistischen System bedeutet) Das wirkliche Problem ist aber, dass meine Mutter und ich in letzter Zeit immer heftigere Konflikte haben. Inzwischen eskalieren diese so heftig, dass meine Mutter mir immer wieder droht, mich rauszuschmeißen. (Meinem Vater wäre das nur Recht, der sagt sowieso immer, das er froh wäre, wenn ich tot wäre.) Das Ding ist, dass ich finde, dass meine Mutter maßlos übertreibt und das ganze ein heftiger Druck ist, der mich inzwischen enorm belastet. Ein typische Situation ist, dass ich zum Beispiel (ruhig) sage "Es tut mir leid. Ich möchte nicht mit dir ins Kino gehen" und sie dann ausrastet und davon redet, dass ich das nicht zu entscheiden habe, solange ich unter ihrem Dach wohne und dass sie sich jetzt endlich mal um sich kümmern muss und sie genug für mich getan hat und dass ich mit meinem lautstarken Beleidigungen aufhören soll und so weiter.

Familie, Jugendliche, Eltern, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Probleme mit Eltern, Probleme Zuhause, überfordert
6 Antworten
Was nun? Verzweifelt?

Bin zurzeit in meiner Sturm und drang Zeit wenn man es so nennen kann. Ich weiß absolut nicht was ich will, aber ich weiß was ich nicht will: keine Beziehung. Habe mit meiner Freundin schluss gemacht und es lief seh gut. Waren nur Kleinigkeiten die mich gestört haben aber es hat mich beschäftigt. Ich weiß nicht mal ob ich sie geliebt habe, oder nur ihre nähe brauchte, da Ich damals um sie anscheinend gekämpft habe nach meiner ersten Freundin (fremdgaengerin). Wären meiner gedacht glücklichen Beziehung hätte ich oft den drang andere Frauen kennen zu lernen oder hab mir auch mehr vorgestellt, aber ich hab nie was gemacht. Alleine die gedanken lassen mich dran zweifeln ob ich sie liebte. Dabei war ich ihr traummann und sie hätte bzw hat alles für mich gemacht,aber so verletzen wollte ich sie nie, da sie vor mir 3 A-Löcher hatte und ich sie stehts gut behandelt habe. Ich wusste ich muss schluss machen, da meine gadanken für andere Frauen nicht schwinden wollen und ich sie nicht in dieser Weise verletzen wollte. (background: sie hatte sich vor unserer Beziehung ausgiebig sexuell ausgelebt, ich nicht). Nur die Gedanken an andere Frauen konnte ich selbst verkraften, da ich auch immer sehr schweigsam bin und viele Dinge nur mit Mir selber ausmache. Letztes Jahr im August zog sie auch zu mir in mein Elternhaus, bis das meine Mutter zurück ins Haus zog (Oktober) aufgrund einer Trennung (Rosenkrieg seit über 2 Jahren+halbschwester aus der Ehe aktuell 12jahre alt ). Da zog ich mit meiner Freundin in eine Wohnung weit entfernt von meinem bis dato zuhause und Freundeskreis. (30min ein Weg) Daraufhin verstarb mein treuer Freund im November (15jahre Alter labrador) [fange grade während dem schreibe auch an zu weinen]. Im Dezember versuchte sich meine mum das Leben zu nehmen. Jetzt im Mai verstarb mein Vater durch ein Motorradunfall (hatte nicht viel mit ihm zu tuen) und darauf hin machte ich bzw war bereits von dem Gedanken erfasst mit meiner Freundin Schluss zu machen, da ich einfach nicht mehr glücklich war /bin. Obwohl sie mir halt gegeben hat und immer für mich da war. Bin nun wieder ins alte Zimmer im Elternhaus gezogen. Seit ich wieder Single bin hab ich mich mit einer anderen Frau getroffen und auch mit ihr Geschlechtsverkehr gehabt,was mich aber auch nicht erfüllt. Ich mag sie aber kann und werde keine Beziehung mit ihr eingehen. Vor 3 Wochen, an dem Tag an dem ich meine Ausbildung mit Bravour abgeschlossen habe, hat sich nun meine kleine halbschwester versucht das Leben zu nehmen(schulfreunde Problem und Rosenkrieg) Bin Unglück auf der Arbeit im Einzelhandel (obwohl ich auch einen Bachelor der Wirtschaftsinformatik habe, kann nur kam english) da ich gut verdiene aber es keine Organisation auf der Arbeit gibt und mich das sehr stört. Erzählt mir was soll ich machen, bin zurzeit voll überfordert und rede auch mit kaum jemanden, da jeder meine Freundin mag und ich sie nicht noch mehr verletzen will durch Infos die evtl durchsickern...

Familie, Freundschaft, Beziehung, Sex, Psychologie, Lebensziel, Liebe und Beziehung, Psychologe, überfordert, unglücklich
5 Antworten
Schlechter Tag - Wie freundlich bleiben im Verkauf?

Ich habe ein Problem/eine Frage:

Ich arbeite seit 5 Jahren im Verkauf in einer Buchhandlung. Die Arbeitsbedingungen haben sich in der Zeit, in der ich dort arbeite, extrem verschlechtert. Wenn jemand kündigt oder pensioniert wird, wird diese Stelle nicht ersetzt und daher sind wir ständig unterbesetzt --> Keine Zeit mehr für Kunden und keine Zeit mehr, das Gebiet zu betreuen. Oftmals ist man den ganzen Tag lange alleine auf der Fläche, die Kunden genervt da sie warten müssen, etc. Dann wird oft von oben über unsere Köpfe hinweg etwas entschieden, mit dem wir überhaupt nicht einverstanden sind. Und noch vieles mehr, aber darum geht es in erster Linie nicht. Am Abend komme ich dann nach 9h Arbeit immer völlig fertig nach Hause und gehe gleich ins Bett. Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen Job, da mich mein Aktueller kaputt macht. Aber das dauert halt eine Weile und mir geht es immer schlechter. Am Morgen komme ich manchmal kaum aus dem Bett, manchmal beginne ich sogar zu weinen. Vor allem wenn ich weiß, dass ich wieder den ganzen Tag alleine sein werde. Zur Arbeit komme ich dann überhaupt nicht motiviert und bin "unfreundlich" gegenüber den Kunden (ich lächle nicht wirklich und rege mich über die dummen Fragen auf etc., bin aber natürlich anständig). Meistens weiß ich nicht, wie ich den Tag überstehen soll. Natürlich geht es immer irgendwie, aber trotztem.

Gibt es irgendwelche psychologischen Tricks, welche mir helfen können? Wie machen das die anderen Verkäufer, wenn sie einen schlechten Tag haben?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

Arbeitsbedingungen, Detailhandel, überfordert, Verkauf
5 Antworten
Mein Sohn hat sich durch eine Psychotherapie extrem verändert, wie soll die Familie damit umgehen?

Mein Sohn (21) hat vor ca. 8 Monaten eine Psychotherapie begonnen und ist seitdem nicht mehr zu ertragen. Sicherlich war klar, dass er sich verändern könnte und dass man einige Dinge aufarbeitet und durch die Therapie eventuell auch anders über die Vergangenes und Zukunft denkt und entsprechend anders handelt. Es gab in unserer Familie einige belastende Vorkommnisse, die ihn , aber auch seine Schwester und mich belasten und die zum größten Teil durch meinen Ex - Mann hervorgerufen wurden. Mein Sohn konnte diese nicht mehr bewältigen und war in seiner Lebensstruktur völlig neben sich, so dass die Therapie begonnen wurde (er hat es aus freien Stücken selbst gewünscht). Wann immer er Zuhause Redebedarf hat oder hatte, ich hatte immer ein offenes Ohr und habe mir für ihn sehr viel Zeit genommen, mich dabei teilweise auch an den Rand meiner psychischen Belastbarkeit gebracht. Auf beidseitigem Wunsch, sind wir auch gemeinsam bei seinem Therapeuten gewesen und haben einige Dinge unter Begleitung durch den Therapeuten, aufarbeiten können. So weit so gut, nun ist seit Wochen die Situation im Haus nicht mehr zu ertragen, mein Sohn ist ungehalten , verbal aggressiv, macht ständig Vorwürfe, die irreal und aus dem Kontext herausgerissen sind. Er "haut" seiner Schwester und mir, völlig ohne Vorwarnung, Dinge an den Kopf, beschuldigt uns, an allem Schuld zu sein, kritisiert alles und jedes, was wir sagen und tun und macht uns völlig nieder. Vor allem seine Schwester, die bereits Angst vor ihm hat, weil er aus heiterem Himmel attackiert. Er war nach dem Abitur zwei Jahre im Ausland und hat dort bei Bekannten gejobbt, ist also alles andere als abhängig bzw. unselbstständig...jetzt aber schreit er den ganzen Tag herum, man würde ihn sein Leben schon lang kontrollieren, ihm nichts zutrauen, immer denken, er sei zu allem unfähig, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Ich habe stets alle selbstständigen Aktionen und Entscheidungen meiner Kinder unterstützt, denn nur so finden sie heraus, ob sie sich richtig entschieden haben. Es ist schlimm, man hat auch den Eindruck, dass jede Woche eine andere Person an seiner Situation schuld sei und er nun mit allen eine Generalabrechnung machen müsste. Alles gut und schön, aber wir können doch, selbst wenn wir auch Fehler gemacht haben, nicht ständig dafür in die Pflicht genommen und niedergemacht werden. Alles an ihm scheint unausgegoren und solange wir zur Verfügung stehen, sind wir der Blitzableiter. Er hat ein seit ein paar Wochen ein so übersteigertes Selbstbewusstsein auf der einen Seite, dass schon teilweise an Arroganz grenzt, auf der anderen Seite scheint er völlig konfus, ratlos und total verunsichert. soll ich tun?

ratlos, überfordert
6 Antworten
Ihn in Ruhe lassen? Oder nochmal anschreiben?

Habe an Karneval einen jungen kennengelernt(durchs rummachen) hab nur seinen namen vergessen. Wollte nie seinen namen wissen...als ich ihn einmal an dem busrondell von unserer schule sah(w Monate später), konnte ich ihn nicht mehr vergessen irw... Hab den namen dann durch viel stalken doch herausgefunden und auf insta angefragt. Er ist mir zurückgefolgt und ich hab ihn daraufhin angeschrieben. Wir haben komplett normal geschrieben und hatten sau viele Gemeinsamkeiten... Ich fragte ihn ob er sich mal mit mir treffen wollte(hatte Gefühle für ihn entwickelt). Er meinte ja aber er wäre an nichts festes im Moment interessiert(also wenn nur f+/unverbindlicher sex). Ich wollte dies nicht eingehen, da ich kein sexobjekt sein will...als ich fragte ob man denn noch mit ihm befreundet sein könnte meinte er, dass er das eher nicht könnte weil das wegen Karneval eine zu große Blockade wäre...Ich hab dann gesagt ok und schönes Leben noch. Jetzt meine frage: sollte ich ihn nochmal anschreiben und ihn fragen ob er wirklich keinen Kontakt will weil er meinte ja Freundschaft. Oder sollte ich ihn nochmal anschreiben wegen f+ weil dann hätte ich ja auch mit ihm Kontakt...es zerbricht mir irgendwie das Herz mit ihm keinen Kontakt mehr zu haben...klar man vergisst ihn irgendwann aber es geht einfach nicht weg. Würde also gerne eure Meinung wissen. Sollte ich ihn nochmal anschreiben und wenn ja was sollte ich ihm schreiben?

Freundschaft, Anschreiben, Sex, Liebe und Beziehung, überfordert
2 Antworten
Allgemeine Umfrage ,warum die Mädchen/Frauen mich nicht haben wollen?

Hallo ich wollte gerne mal wissen, ob es noch andere Gründe dafür gibt, warum ich da ich ja leider vom Sozialamt Geld bekomme nicht gewollt werde?

Auch in meiner Vergangenheit, wollte man mich weghaben. Ich war in meiner Kindheit in Heimen gewesen undauch war ich mal 2,5 Jahre verheiratet gewesen. 2016 bekam ich gewollt von den Eltern meiner Exfrau den Familienstand geschieden. Und im echten Leben Single. Auch wird mir vorgeworfen, meine Exfrau sexuell missbraucht und geschlagen zuhaben. Dies und noch weitere Lügen, wurden auch in realen Leben in der Hansestadt Lübeck verbreitet.

Ich gehe mal davon aus, dass sind auch mitgründe warum ich kein Erfolg ,auch im Online Dating habe, und im realen Leben in Lübeck habe ich auch kein Erfolg.

Gestern, hat ein Mädchen, angeblich aus Lübeck bei Finya von sich aus Auf mein Profil geschaut. Ich war höflich,freundlich und fair zu ihr gewesen. Sie hingegen bejahrte, dass sie auf mein Profil war hat aber kein Interesse an mir wollte nicht mehr von mir wissen. Ich nahm das so hin und löschte mein Profil bei Finya.

Könnt ihr hier bei Gute Frage mir vielleicht noch mehr sagen, warum das so ist?

weil man völlig überfordert mit mir ist 50%
weil ich einfach ich selbst bin 50%
weil man mich weghaben will 0%
weil man vom Sozialamt nur sehr wenig bekommt 0%
weil die Mädels/Frauen mich hassen 0%
weil ich vom Sozialamt Geld bekomme 0%
weil ich ein ehrlicher Mensch bin 0%
Liebe, Mädchen, Ehescheidung, Liebe und Beziehung, Online Dating, schlagen, Sozialamt, überfordert, finya, Vorwürfe
6 Antworten
Haben einen 2ten Hund kann und jemand helfen?

Hallo wir haben uns heute einen 2ten Hund angeschafft, seitdem er bei uns ist ist er nicht mehr zu beruhigen, springt auf alles drauf, lässt den anderen Hund nicht in ruhe und ist draußen nur am ziehen.

Unser erster Hund: Dackel-mix

knapp 4 Jahre alt haben ihm seit dem er 3 Monate alt ist.

Unser zweiter Hund jetzt: Boxer-mix

er ist 10 Monate alt bleibt nie stehen kann noch keine richtigen Tricks wie sitz, platz, bleibt etc.(zumindest wenn wir die Kommandos ausprobiert haben z.B. auch mit leckerlie) ist die ganze Zeit aufgedreht und lässt sich nicht beruhigen, wenn er was falsch macht und wir ihm ausschimpfen dafür ignoriert er es.

Weitere infos:

Die Leute von dem wir den Hund haben waren ein paar 20-24 Jahre alt und waren nicht mal traurig das sie dem Hund verkaufen (wirkten sogar mehr glücklich) und das obwohl sie ihm seit 10 Monaten haben. Sie haben ihm keine Leinenführung beigebracht und auch kein richtiges verhalten. Man könnte sagen sie haben sich den Hund angelegt als Welpe waren überfordert als er dann größer wurde, haben ihm nichts außer Stubenreinheit beigebracht und wollten ihn dann loswerden so wie ich das einschätze, dass problem ist wir haben das zu spät germerkt ihn gekauft und wollen ihn nicht direkt ins Tierheim bringen weil wir denken das der Hund die meiste Zeit alleine zuhause war und nie wirklich viel kontakt mit seinen vorherigen besitzer hatte weil die warscheinlich von ihm generft waren obwohl die ihm falsch erzogen haben. Sind gerade ahnungslos :(

Versuchen unser bestes weil er sich vielleicht noch einleben muss und bestimmte sachen müssen ihm noch beigebracht werden, aber wenn es keine besserung gibt wissen wir garnicht mehr weiter.

Bitte kann mir jemand sagen was ich beachten soll oder machen soll, wäre mir eine große hilfe :/

Tiere, Anfänger, Hund, Hunderasse, Hundeerziehung, Boxer, Dackel, überfordert
18 Antworten
Was kann ich tun? Warum bin ich nicht normal?

Guten Tag zusammen,

 sorry für den langen Text.

Ich war bisher nie in Behandlung, habe aber seit Jahren regelmäßig Selbstmordgedanken. Ich bin immer wieder antriebslos und leide unter Schlafstörungen. Meine Familie hatte damals kein Verständnis und ich musste mich „zusammenreißen“. Denn Ich sollte ja einen guten Schulabschluss bekommen. Und das man ja nicht immer „Lust“ haben kann etwas zu machen. Auch bei meinen Freunden stoß ich auf Unverständnis, es war ja nur eine „Phase“. Da ich mich alleine fühlte und ich ja scheinbar für alles schuld bin, es ja kein Problem gibt… außer ich selbst… bekam ich den Gedanken, es wäre besser wenn ich nicht mehr existiere.

Ich konnte gegen mich selbst sehr lange ankämpfen. Jedoch hab ich keine Kraft mehr…

Mittleiweile arbeite ich, meine Probezeit geh bis zum 1.6., jedoch glaube ich nicht, dass ich so lange überlebe…

Den Job selbst führ ich schon länger aus, ich kam über eine Personalvermittlerfirma zu meiner jetzigen Firma.

Gefallen tat mir der Job nie, ich wurde ohne Erklärungen oder Einarbeitung mit 50 Projekten alleine gelassen.

Die ganze Abteilung ist überlastet und die die es nicht packen, über die wird gelacht. Es scheint normal zu sein, frisch von der Uni sofort ins kalte Wasser geworfen zu werden, mir fehlt es an Erfahrung und Wissen. Leider hat hier keiner Zeit für meine dummen Fragen und  ich werde schon als dummes ding bezeichnet, weil ich nicht immer eine Antwort weiß.

Anfangs dachte ich pack es noch und möglicherweise lerne ich es noch, jedoch glaub ich jetzt nicht mehr dran.

Andere Stellen wollten mich mangels Erfahrung auch nicht haben. Jetzt fehlt mir sogar der Mut es weiter zu versuchen.

Ich weiß nicht was ich tun soll, ich habe große Probleme aus dem Bett zu kommen und zur Arbeit zu gehen. Mir kommt regelmäßig die Galle hoch, teilweise auch nur bei den Gedanken an die Arbeit. Warum kann ich nicht einfach Funktionieren.

Arbeit, Depression, selbstmordgedanken, überfordert, Überforderung, antriebslos
4 Antworten
Ich verstehe mich nicht mit meiner Famile, was soll ich tun?

Hallo, ich bin fünfzehn Jahre alt und ich verstehe mich gar nicht mit meiner Familie. Ich habe auch schon längst irgendwie so ein Hass gegenüber meiner Familie entwickelt. Mir kommt es so vor, als ob ich nicht glücklich sein kann, wenn ich in deren Nähe bin. Sie unterdrücken meine Persönlichkeit, in dem sie mir sagen, ich soll Dinge tun, die ich nicht mag. Wie zum Taekwondo gehen, obwohl ich es hasse, nur, weil ich rotgurt bin und sie wollen, dass ich schwarzgurt werde. Ich soll Sachen essen, die ich nicht leiden kann. Und nur, weil ich momentan gerne zu Hause bin, wird mir jeden Tag gesagt, ich solle doch Zeit mit meinen Freunden verbringen. Mir wird gesagt, dass ich nach elf Uhr in den Ferien kein Fernsehen gucken darf. Und mir ist das zu anstrengend. Auch für meine Psyche. Mir wird nicht erlaubt zu backen, wenn ich es will oder ich muss sie Stunden überreden. Ich möchte einfach leben. Leben und glücklich sein. Ist das zu viel verlangt. 😭😭 Ich bin durch aus ein positiver Mensch, aber mir wird das zu viel und sie nehmen mich gar nicht ernst, wenn ich sage, dass ich zu Depressionen neige. Oder jedenfalls zu einer Phase. Sie denken, dass es nichts ist. Sie denken, dass ich ein Problem mit mir selbst habe und, dass es nicht deren Schuld ist, dass ich nicht glücklich sein kann. Ich möchte einfach alleine entscheiden können und, wann ich will rausgehen. Bitte helft mir, ich bin verzweifelt!

Familie, Freundschaft, traurig, Persönlichkeit, Psychologie, Leiden, Liebe und Beziehung, Streitigkeiten, überfordert, ernst
7 Antworten
Schwangerschaftsabbruch/ Verzweiflung,schlechtes Gefühl?

Ich hoffe mir hier nicht auf bloße Kritik zu stoßen, sondern auf den einen oder anderen Ratschlag.

Ich bin Schwanger (heute genau 10+3),vom Frauenarzt feststellen lassen mit der 6. Woche. Mein Lebensgefährte und ich haben uns auf das Kind eingestellt (aber auch viel nachgedacht und hin und her überlegt) ,aber bei dem letzten Termin auch den Mutterpass anfertigen lassen etc. Seit einiger Zeit denke ich ernsthaft über einen Abbruch nach. Bei der Beratung war ich schon vor 2 Wochen, hatte mich dann aber für das Kind entschieden. Da ich unter einigen Psychischen Erkrankungen leide und auch Probleme habe mich selbst immer stabil zu halten kommen mir ernsthafte bedenken auf. Ich bin "erst" 20 Jahre und habe meine Ausbildung noch nicht abgeschlossen, da ich durch die Psychischen Probleme immer wieder eine lange Pause hatte. Vom Kopf her fühle ich mich einfach überhaupt nicht bereit,aber durch das wir schaffen das Worte von meinem Lebensgefährten und meinen Eltern habe ich mich immer wieder beeinflussen lassen. Hatte ich dann immer wieder mal Zeit für mich, war ich am verzweifeln. Ich habe nun auch nichtmehr viel Zeit. Auch könnte ich mit meiner Frauenärztin darüber nicht reden, da in den vergangenen Terminen davon ja nie die Rede war. Ich würde für mein Kind natürlich nur das beste wollen,aber grade dazu sehe ich mich nicht in der Lage. Ich bin mit meiner Situation überfordert. Weiß jemand vielleicht auch mehr über einen Abbruch bescheid ? Ist es schon zu spät ? Hat wer auch Erfahrungen gemacht ?
Ich wäre über alles dankbar :)
Vielen Dank und liebe Grüße!

Kinder, Liebe und Beziehung, Psyche, schwanger, Schwangerschaftsabbruch, überfordert, verzweifelt
8 Antworten
Bin ich vielleicht zu " hormongesteuert"?

Hallo...

Ich hab mal wieder ein heikles Thema.. und zwar, ich bekomme nächsten Monat mein erstes Baby :-) freuen uns total :-).

Mein Freund hat bereits eine Tochter von 12 Jahren die aber bei der Mutter lebt, wir haben sie alle 2 Wochen am Wochenende.

Verstehen uns auch super. Wäre da nicht die eine Sache, ständig muss man ihr alles nachräumen, von alleine wird nichts getan. Ich war 2 Wochen lang im Krankenhaus wegen vorz. Wegen und hab eine Cerclage bekommen und strenge Ruhe und kein Stress..

Ich bin echt nicht der Mensch der gerne liegt und sich bedienen lässt.. jetzt hat meine frauenärztin gesagt ich darf wieder etwas mehr machen. So wie ich eben kann, aber ruhiger.

Naja gesagt getan :) belaste mich wieder mehr also was die Wohnung angeht. Es ist auch alles gut, sobald ich merke ist zuviel lasse ich es.. Mein Problem ist einfach nur , das seine Tochter wirklich nie hilft. Fragt man sie stellt sie sich auch so oft " dumm" so das man es echt selber macht. Aber ich sehe nicht ein Wochenende hier ständig hinterher zu räumen oder alles selber zu machen, was ich ja schon wieder tue.. ich merke auch wieder das ich viel zu gestresst bin.

Hab meinen Freund halt drauf angesprochen das ich genau wegen diesem ganzen Theater im krankenhaus lag.. und da nicht wieder rein möchte.

Er nimmt sie ständig im schutz. Er übernimmt ihre Aufgaben die ich ihr gebe. Das kann so echt nicht angehen. Ich bin dann immer etwas bockiger weil ich sowas nicht kenne, ich wurd so nicht erzogen NICHTS zutun oder wenn man in einem Haushalt lebt sich nicht gegenseitig zu unterstützen vorallem weil ich gerade nicht so kann..

Naja. Es bleibt ja alles an mir hängen größtenteils.. er fängt dann aber Streit mit mir an, weil ich so rumzicke, was ich nicht tue, ich bin nur genervt weil man die Situation einfach unterschätzt!

Er sagte mir darauf hin weil ich mich nicht entschuldigen möchte das ich heute den ganzen Tag wieder schlecht gelaunt bin , dass ich doch dann einfach wegfahren soll, wenn ich meine Laune nicht runterfahre. Ich soll mich entschuldigen , er darf mich aber vor seinem Kind in einem SEHR LAUTEN TON auf mein verhalten hinweisen?

Er sagt , fahr einfach weg ist mir egal. Okay. Alles klar. Das will die Hochschwangere Freundin natürlich hören, anstatt man sich mal zu 3 hinsetzt und nach einer Lösung sucht. Wahnsinn.. ich bin wieder auf 180° Wegen so Kleinigkeiten das ist doch wohl nicht zuviel verlangt mal etwas Haushalt abzunehmen ? Es wird ja auch nicht einfacher sondern nur noch schwerer..

Wahnsinn , was mich am meisten fuchst ist das Verhalten meines Freundes , der sieht das ich wieder völlig nah am Wasser bin, und dann noch sagt ach dann fahr jetzt einfach weg. Genau durch sowas bekomme ich immer schmerzen und Puls und Panik.. :-(

Ich weiss gar nicht was ich machen soll.. es ist bald noch ein Baby da, und ich möchte nicht noch sein Kind erziehen müssen..

Familie, Freundschaft, Schwangerschaft, Liebe und Beziehung, Patchwork, Streit, überfordert
3 Antworten
Tun mir meine Freunde nicht gut?

Hallo,

Ich glaube mein leben ist in den letzten 1,5 jahren ziemlich aus dem ruder gelaufen..

Ich konsumiere drogen und habe auch moralisch verwerfliche sachen gemacht um an geld zu kommen... (nicht kriminell!)

Nun habe ich einen denkzettel bekommen und habe leider niemanden mit dem ich ernsthaft darüber reden kann bzw mich versteht... meine neu aufgebauten freunde haben alle ein führungszeugnis mit straftaten die echt nicht ohne sind.. sind also auf bewährung und müssen höchste summen strafe zahlen um nicht direkt in knast zu gehen... oder konsumieren Wirklich viele drogen und ja verstehen mich einfach nicht..

Ich weiß nicht was ich tun soll... da ich mit meinen alten freunden nicht reden kann weil sie mich nicht so kennen bzw wären richtig geschockt... dazu kommt dass sich der kontakt quasi verlaufen hat (neue stadt) usw... ich trau mich nicht bzw kann auch nicht mit meiner mama darüber reden, da sie sich sorgen um mich machen würde bzw wollen würde dass ich wieder zurück komme.. was ich aber nicht will, da ich kein bock hab wieder in ein scheißdorf zu ziehen... und ich kann meine leute ja nicht einfach verlassen hier... oder?

Ja nun zur frage... was kann ich tun bzw soll ich mit den "freunden" abschließen? Aber ich mag sie und wir haben immer sehr viel spaß.... ich weiß es einfach nicht😳... was wenn ich den kontakt abbreche? Dann habe ich quasi niemanden... soll ich meiner mama was sagen oder nicht.... ich habe mit ihr immer über alles geredet, bis ich eben angefangen habe drogen zu nehmen.... bei unserem telefonat gestern hat sie gemerkt dass es mir nicht gut geht und hat rumgebohrt... darauf haben wir uns gestritten bzw ich war sehr zickig und hab dann aufgelegt... sie denkt auch dass ich drogen nehme weil ich "fertig" (nicht wirklich fertig aber ich war früher ne tussi und davon ist jetzt nicht mehr so viel ürbig) aussehe und abgenommen habe.. nie geld habe und so...

Tut mir leid für den text.. aber hoffentlich hat jemand einen rat für mich... ich bin echt verwirrt und weiß nicht wie es weiter gehen soll.. ich habe das gefühl ich fahre gerade mein leben an die wand bzw verbau mir meine zukunft ........

Danke Lg anna

Freundschaft, traurig, Drogen, Psychologie, falsche freunde, Liebe und Beziehung, überfordert, verzweifelt, unsicher
4 Antworten
meine freundin ist total komisch zu mir. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Hey Leute. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Irgendwie ist alles komisch. Ich versteh einfach nichts mehr. Seit den Sommerferien ist meine Freundin mega komisch drauf.

Nach den Sommerferien hat es alles angefangen. Sie war bis weihnachten die ganze zeit depressiv. Sie hat sich bei mir die ganze zeit ausgeheult und meinte die ganze zeit: Mir geht das auf die nerven, und dass, und dass..!!

Am anfang war es kein problem weil ich sie trösten wollte und auch sie bei ihren problemen helfen wollte. Dass ding ist aber halt dass sie immer wenn andere kamen das sie dann immer so verstellt und fröhlich war. Und dann wenn sie weg waren hat sie sich wieder aufgeregt.

Mittlerweile nervt es weil sie NURNOCH nervt. Sie redet fast die ganze zeit von sich, und wenn ich was machen will dann sie auch. Zb. hab ich halt meine ältere schwester wegen reiten was gefragt wegen den zeiten und vereinen.

Sie hat danach versucht es mir auszureden und co. Sie meinte die ganze Zeit so dass passt nicht zu mir und nee lass lieber turnen oder tanzen. (Sie tanzt gerne, ich eig. auch aber nicht so oft, viel und gut) Dann ein paar tage später meint sie wir könnten ja erst uns reiten (zusammen) angucken und dann zusammen turnen und tanzen.

Ich hab einfach ok gesagt aber ich will nicht wirklich mit ihr tanzen oder generell sport machen weil sie halt kompliziert ist. (das hab ich ihr aber nicht gesagt. Ein fehler oder was ihr nicht passt und es gibt ne diskussion🙄)

Außerdem haben wir nicht wirklich freunde, sondern nur uns und 2-3 andere freunde.. Und ich will nicht genau den selben freundeskreis. Weil ich kann dann nicht so sein wie ich bin.

Sie holt sich die ganze zeit neue markenklamotten wo sie eig. meint sie hält davon nichts.

Sie wird immer künstlicher (hat extension s gelnägel und will sich jzt die wimpern verlängern) obwohl sie letzten meinte das sie das unnötig findet.

Sie meint ich würde ihr nachmachen obwohl ich das nicht tue.

Nachmachen bedeutet für mich, wenn Person X was hat und Person Y sich genau dasselbe holt, weil Person X das hat.

und sie meint ich würde ihr nachmachen weil ich schon länger ne adidas hose wollte (wusste sie nicht, und sie wollte sie auch und hat sie sich bestellt) die dann letzte Woche bestellt hab und dann meint sie ich hab ihr nachgemacht (obwohl ich die hose vor ihr wollte sie sie aber früher im Kleiderschrank hatte)

Sie verhält sich auch voll komisch. Zb. im unterricht redet sie, wird ermahnt und sagt dann zu mir: ey was will die, alle reden warum bekomm ich ärger?!!

Und sowa nervt auf dauer..

Sorry für den langen text, aber dass musste ich loswerden...

Ich weiß einfach nicht weiter. Sie hat sich voll verändert und mit ihr reden kann ich nicht.. Das geht einfach nicht...

Freundschaft, Freundin, Liebe und Beziehung, überfordert
2 Antworten
Ich hab mich fremdverliebt und nun letzte Nacht mit ihr geschlafen. Was soll ich nun tun?

Ich bin seit 12 Jahren mit meiner Freundin zusammen und habe ein Kind mit ihr.

Vor eineinhalb Jahren habe ich eine Frau kennengelernt. Sie ließ in mir Gefühle wecken und ich habe angefangen mit ihr zu flirten und sie näher kennenzulernen. Wir verstanden uns richtig gut und ich konnte ihr Probleme und Gedanken anvertrauen die ich niemand anderem anvertraut habe.

Daraus wurde nach einiger Zeit tiefes Vertrauen und irgendwann wurde mir klar das ich mich in sie verliebt hatte.

Das hielt mich nicht davon ab sie weiterhin zu sehen. Im Gegenteil ich vermisste sie nur noch wenn ich sie in einer Woche mal nicht gesehen habe.

Dennoch wusste ich das ich meine Freundin nicht betrügen will. Ich weiß das ich dadurch alles nur schlimmer machen würde und das wollte ich nie.

Nun kam es gestern zu einem sehr sehr schwachem und emotionalem Moment zwischen uns und wir schliefen daraufhin miteinander (bitte keine Vorwürfe machen, bitte)

Ich muss zugeben das es richtig schön war, aber dennoch plagen mich nun die größten Schuldgefühle die ich jemals hatte.

Ich habe nicht nur meine Grenze überschritten, sondern auch meine Freundin und mein Kind damit weh getan.

Ich bin komplett überfordert und weiß nicht was ich tun soll.

Ich brauche Rat

Kinder, Freundschaft, Frauen, Sex, Psychologie, Freundin, hilflos, Liebe und Beziehung, schlagen, Schuldgefühle, überfordert, Rat, tun
14 Antworten
Überfordert mit dem "Famillienhund"?

Also, ich bin 15 Jahre alt. Mein Bruder (9) hat sich vor 4 Monaten einfach so aus dem nix einen Hund gewünscht. 2 Tage später waren wir dann im Tierheim und haben nach einem passenden Famillien Mitglied gesucht. Dann ging alles relativ schnell, ca 2 Wochen später wurde der Vertrag fertig gemacht und er durfte einziehen. Ich war von einem Hund nie abgeneigt, hab aber im vorhinein schon gesagt das es zeitlich einfach gerade nicht passt.

Die ersten 2 Wochen war alles perfekt, jeder ging mal. Danach wurde aber alles anders! Erst ging mein Beuder nicht mehr, spielt wohl lieber Playstation und danach ging meine Mum nicht mehr mit der Begründung das es ja nicht ihr Hund sei.

Also blieb nun mal nur noch ich, ich gebe wirklich mein bestes, aber mein bestes reicht halt nicht! Ich stehe mittlerweile um 5 Uhr auf, gehe mit ihm raus. Dann muss ich zur Schule und bin erst wieder gegen 17:00-18-00 Uhr zuhause, die Busverbindung ist halt mega mies. In der Zeit geht keiner! Mein Bruder ist um 13 Uhr spätestens zuhause und meine Mum gegen 15:00 Uhr. Ich muss also dann raus gehen, ich gehe dann meisten 2 Stunden, dann ist es so 20:00 bis wir wieder zuhause sind, dann muss ich lernen und gegen 24:00 nochmal rausgehen. Das ist mir einfach zuviel, das kann ich vielleicht 2 Monate durchhalten, dann wars das aber auch.

Ein anderer Aspekt ist die Erziehung, damit fühl ich mich auch überfordert. Er war kein bisschen erzogen! Mittlerweile klappen wenigstens die Basics, trotzdem wäre eine HuSchu nicht verkehrt.

Wieder ein anderer Aspekt ist die Auslastung. Er ist wirklich hoch intelligent, dieses Tier braucht eine Aufgabe am besten noch Hundesport Mantrailing kann ich mir gut vorstellen, ich kriege das zeitlich aber absolut nicht hin!

Ich bin wirklich von Grund auf überfordert, trotzdem liebe ich dieses Tier, ich will ihn nicht abgeben müssen ich will einfach nur ein wenig unterstützung.

Hat jemand vielleicht einen Tipp was ich noch machen kann?

Hund, Erziehung, Jugend, Liebe und Beziehung, überfordert
14 Antworten
Schulabbruch oder nicht hilfe?

Hallo liebe Community!

Ich bin 17(weiblich) Jahre alt und brauche euren Rat. Ich würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen. Oder über eure Geschichten, also wenn ihr ähnliches erlebt/durchgemacht habt. Also ich habe eine neue Mittelschule gemacht und dort habe ich ein sehr gutes Abschlusszeugnis gemacht. (Notendurchschnitt 1,2) Dann habe ich in eine berufsbildende höhere Schule gewechselt. Am Anfang ging es mir sehr gut dort. Ich fühlte mich super wohl in meiner Klasse und habe dort meine beste Freundin gefunden. Jedoch war ich einfach schlecht in der Schule. Also eigentlich in Mathe, Rechnungswesen und in Französisch. Aber Mathe war immer am schlimmsten für mich, ich hatte einen unmöglichen Lehrer und vor jeder Prüfung Angst vor dem Versagen. Nach der 1. Klasse musste ich deshalb in Mathe eine Nachprüfung machen. Die bestand ich auch, in der zweiten Klasse ging es mir keinesfalls besser und ich musste wieder die Nachprüfung in Mathe machen. Diese bestand ich trotz vielen Lernen nicht. In den zwei Jahren hatte ich auch echt eine schwere Zeit. Meine Mutter erkrankte an einer sehr schlimmen Krankheit. Und unserer Familie ging es einfach schlecht und ich konzentrierte mich nur auf meine Familie, speziell auf meine Mutter. Ich half ihr wo ich nur konnte. Zb. Mit meinem kleinen Bruder und im Haushalt. Wir bekamen natürlich auch viel Unterstützung von außen. Ja und jetzt muss ich die 2. Klasse wiederholen. Meine Klasse ist sehr nett zu mir. Aber ich habe das Gefühl, dass sie nett sind, weil sie Mitleid mit mir haben. Denn sie sind alle schon in Grüppchen und irgendwie finde ich keinen richtigen Kontakt, obwohl ich es sehr versuche. Zudem sind manche Lehrer einfach nur fies zu mir und Beleidigen mich vor der ganzen Klasse und sprechen hinter meinem Rücken über mich. Ich habe einfach nur Angst, dass ich wieder sitzen bleibe oder es einfach nicht schaffe. Ich kann nicht mehr gut schlafen, weine jeden Abend und habe Bauschmerzen. Ich habe Angst, es meinen Eltern zu sagen, dass sie enttäuscht sind. Ich kann nicht mehr. Ich würde gerne die Schule abbrechen und eine Lehre beginnen. Natürlich höre ich nur auf, wenn ich dann auch fix ein Platz habe. Ich strebe in Zukunft kein Studium an, also ich will nicht studieren.

Habt ihr einen Rat für mich?

Was ist am besten für mich?

Danke fürs lesen! 

Abbrechen 80%
Weitet machen 20%
Schule, Stress, Noten, gute Antworten, Lehre, Lehrer, sitzenbleiben, überfordert, neue klasse, Ausbildung und Studium
10 Antworten
Überfordert in der Erziehung, welche Möglichkeiten gibt es?

Hallo zusammen.

Und zwar geht es um meinen Sohn der mittlerweile 7 Jahre alt ist und in eine Erziehungsschule geht (1klasse) ADHS wurde diagnostiziert .

Ich bin seine Mutter 24 Jahre sein Vater 25 Jahre alt lebt nicht bei uns und hat auch keinen Kontakt da es damals eine in Obhut nahme gab wegen dem kindesvater nun nach 5 Jahren gibt es jetzt begleiteten Umgang .

Nun zu meiner Frage es geht nicht um meinen Sohn er ist ein Kind und er kann ja nichts dafür das er ADHS hat und was ich vermute apserger oder ja Autismus auch dahinter noch steckt da sein Vater im behinderten Kiga war er mir aber nicht sagen möchte wieso (die Verhaltensmuster passen zum Apserger aber leicht so unauffällig nur für Personen die jeden Tag mit ihm sind und in der Schule fallen ihnen auch Züge auf die darauf passen würden).

Ich bin einfach überfordert und kann es mir auch eingestehen jedoch kann ich mir und meinem Sohn nicht mehr weiter helfen, als er 3 wahr lernte ich schon eine Pflegefamilie kennen jedoch brach ich dieses Vorhaben ab aus Ängsten ihn zu verlieren. Jedoch hält dieser Hilferuf seit er drei ist auch an bis heute,ich kann ihm kein Umfeld oder Erziehung bieten die er braucht (nicht mehr).

Manchmal läuft es ganz gut manchmal bin ich überfordert und merke das es an mir liegt da ich einfach keine Kraft mehr habe, wenn ich ein Termin habe sage ich ihn ab weil ich kein Selbstvertrauen mehr in mich habe irgendwas zu schaffen fühle mich echt als ob ich daran schuld wäre das es für ihn nicht so läuft wie es sollte und für mich auch. Mir hilft keine Kur oder Therapie weiter ich muss einfach ruhe für mich finden und mich kaputtes frag erstmal wieder aufbauen (mein Partner sagt auch das ich keine lust auf ganix mehr habe jede Kleinigkeit nervt mich und das ich selten fröhlich bin).

Ich denke es ist an der Zeit jedoch habe ich so angst wie damals das mein Sohn noch schlimmer wird wenn er von seiner Familie getrennt leben müsste da er jeden Tag mir sagt Mama du bist die hübscheste Frau auf der ganzen Welt dein Name ist der schönste ich liebe dich so sehr. Ich liebe ihn genauso sehr und jetzt muss er darunter leiden weil ich nicht mehr kann? Das tut mir verdammt weh, aber ich denke nur über ein Jahr Trennung nach mit am Wochenende sehen und am Geburtstag zuhause sein etc. Ich brauche diese Auszeit einfach bevor ich mich ganz aufgebe ohne es irgendwann vllt nicht mehr zu merken.

Welche Möglichkeiten gibt es?

ADHS, Depression, Psyche, überfordert
11 Antworten
In der 9. mit 14 schon fast überfordert?

Hallo ich bin M14 und gehe auf ein Gymnasium. Seit dem ich auf dieser Schule bin geht es eigentlich nur bergab ist ja klar wird ja auch nicht leichter. Nur ich muss ehrlich zugeben ich mach auch nicht mehr als ich in der Grundschule gemacht habe. Und jetzt werden wieder ein Paar sagen ganz klar Gymnasium ist keine Grundschule mehr das hab ich ja auch schon mittlerweile begriffen. Ich merke allerdings auch und das bekomme ich auch von vielen Seiten zu hören (Lehrer, Eltern) das ich viel mehr erreichen könnte wenn ich mich mal ernsthaft hinsetze. Und ganz ehrlich ich versuch das schon ewig nur verliere ich einfach immer wieder die Motivation. Ich weiß seit einer Woche das wir morgen ne Matheklassenarbeit schreiben ich denk super fang doch jetzt schon an. Dann fange ich an kurz abgelenkt denke ich ach ist erst nächste Woche mach das doch später und das Resultat ist: Ich verstehe das Thema überhaupt nicht morgen ist die Klassenarbeit und ich stehe in Mathe eh schon 4 und muss durch diese Klassenarbeit gerade befürchten, dass ich eventuell 5 stehe wenn diese Klassenarbeit nicht gut ausfällt und ninja das wir sie. Und jetzt werden wieder welche sagen na dann leg los worauf wartest du? Und ich muss einfach sagen, ich bin so am Ende mit den Nerven. Meine verdammte Faulheit versaut mir alles. Ich finde einfach keine Motivation. Ich verspreche meinen Eltern schon die ganze Zeit, dass das nächste Zeugnis besser wird und was ist? Es sind 5 Zeugnisse vergangen und ich hab mich nicht verschlechtert aber auch nicht verbessert aber diesmal wird das Kommende Zeugnis in 2 Wochen sogar noch schlechter. Ich bin so fix und fertig. Aber diese Motivation fehlt mir nicht nur in Mathe sondern in fasst allen Fächern. Weiß jemand wie ich das meistern kann? Ich will nur nicht eine 5 aus dem Zeugnis zu stehen haben. Dann werde ich wieder sagen das nächste Zeugnis wird besser und liebe Leute die das Lesen ich verspreche das hiermit meinen Eltern, meinen Lehrern und dieser Community. Hat jemand einen Tipp wie ich eine bessere Chance auf die 4 in Mathe haben als auf die 5?

Schule, Mathe, Noten, überfordert, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Hilfe, ich kann nicht mehr! Ich Möchte meinen Job Kündigen, nur wie?

Hallo ihr lieben,

und zwar geht es mir mittlerweile echt miserabel wegen meines Jobs. Es ist mein erster Job und ich arbeite auch gerade mal seit November dort.

Ich bin eine SEHR introvertierte Person. (Ich bin ruhig und genieße auch die Stille). Das ich so ruhig bin, hatte mich im letzten Jahr einige Monate schwer beschäftig und genervt, deshalb dachte ich es wäre eine gute Idee einen Job zu machen in dem ich kommunikativ sein muss und habe als Schulsekretärin angefangen. Leider habe ich mich selbst ins Chaos gestürzt damit.

Dort habe ich, meiner Meinung nach, keine Einarbeitung bekommen und es wurde sich null auf einen Berufsanfänger vorbereitet. Die andere Sekretärin, habe ich mir sagen lassen, war/ist völlig überfordert mit der Aufgabe mich anzulernen und meiner Meinung nach ist sie generell komplett überfordert. Sie ist total wuselig, hecktisch und kann zu niemandem nein sagen. Die Tür des Sekretariats ist die ganze Zeit offen und zudem läuft das Radio permanent.

Es ist mitlerweile so das ich diesen Krach und diese Wuselei einfach nicht mehr abkann. Ich kann mich nicht mehr entspannen, zitter auf Arbeit aber auch zuhause/übers ganze Wochenende. Ich habe das Gefühl das mein Herz rast oder mir aus der Brust springt. ( Das sind vielleicht sogar nur Einbildungen, allerdings belasten diese mich ja dennoch)

Einen Nervenzusammenbruch hatte ich zuhause auch schon. Ich kann einfach nicht mehr. Ich habe das Gefühl mein lesen hat sich extrem verschlechtert, ich Dinge vergesse oder mache manche Sachen immer wieder falsch, obwohl sie popeleinfach sind. Teilweise habe ich das Gefühl ich bin einfach nur da und lass alles auf mich zu kommen und mache es dann ohne es wahrzunehmen.

Einen neuen Job zu suchen dauert mir wahrscheinlich zu lange. ich möchte nicht das es mir noch schlechter geht. Ich habe gehört das man vom Arzt eine Beurteilung bekommen kann, dass der Job aus überforderung nicht mehr zumutbar für mich ist. Mein Hausarzt macht das allerdings nicht und hat mir eine Überweisung zum Psychologen gegeben. Allerdings sind diese ja meist auch randvoll oder es dauert ewig bis man einen Termin bekommt.

Muss man für sowas zum Psychologen oder ist mein Hausarzt da einfach schlecht? Kann ich vielleicht auch ohne Beurteilung mit dem Arbeitsamt reden, damit ich keine Geld-Sperre bekomme wenn ich eigenhändig kündige? Bekomme ich denn überhaupt Geld vom Amt, weil ich ja zuvor noch nicht gearbeitet hatte? (Wenigstens Harz4?)

Oder was kann ich am besten machen?

Danke für eure Antworten.

Arbeit, Psychologie, Angststörung, Angstzustände, Arzt, Beschwerde, Depression, depressiv, überfordert
3 Antworten
Ich kann nicht mehr mit meinem Sohn, ADHS?

Hallo Zusammen

Ich bin 24 und mein Sohn 7 seit Silvester. Seit er 3 Jahre alt ist hat er massive probleme schon im Kindergarten konfrontierte er immer mit anderen Kindern und Erzieher kamen an ihren Kräfte ans Ende. Da er problematisch im sozialverhalten ist, und stark zu wutausbrüchen leidet und ADHS diagnostiziert wurde.

Nun ist er 7 und ist in ergo Therapie gewesen und in Kursen und bekommt seit 2 Monaten Medikamente, wir hatten eine Familie hilfe und sind auch in Betreuung von einer Erziehungs Schule.

Trotz allem ändert es sich nicht viel. Ich habe schon öfters mit dem Gedanken gespielt aufzugeben und meinem Sohn ein anderes stärkeres Umfeld zu bieten. Ich habe keine Kraft mehr, er redet wie als wenn er der erwachsene sein will immer ist er am provozieren und immer nein sagt er zu allem. Wenn ich etwas gut meine nimmt er wahr als würde ich ihn angreifen wollen. Auszeiten im Zimmer enden mit so laut schreien und sachen umwerfen und Türen knallen. Abgesehen davon macht sein Verhalten mich depressiv, ich kann nicht mehr mit ihm richtig umgehen und verliere auch das Interesse daran ihm helfen zu wollen weil er ja noch ein kind ist sich aber nicht so benimmt. Nicht s macht ihn kalt dass er mal versteht er macht etwas falsch er ist nicht traurig wenn wir uns streiten oder entschuldigen tut er sich auch nie wenn er uns weh tut ausversehen. Ein Beispiel : Es ist Wochenende ich möchte wenigstens bis 9 uhr ausschlafen, er wird wach kommt ins zimmer und ich sage er solle noch spielen ein bisschen in seinem Zimmer ich werde bald aufstehen. Macht er nicht er bleibt im zimmer stehen und kuckt mich an oder provoziert so lange bis er wieder hat was er will (darauf falle ich nicht rein) bin ich wach geht es nur noch darum mama kuck mal gell mama und schon die 1 Sekunde wo ich aufstehe fängt diese ständige Aufmerksamkeit an. Beim malen beim Spielen bei allem einfach braucht er jemand an seiner Seite, und ich kann das einfach nicht mehr. Selten ist er liebt und sagt so schöne Sachen wie Mama ich liebe dich du bist die schönste unso ich weiß ja teilweise kann er nichts dafür teilweise hat er aber auch verstand den er ist Intelligent und kann sehr gut zwischen den Zeilen lesen. Jedoch kann und will ich nicht mehr. Welche Möglichkeiten gibt es denn? Gibt es ein internat für speziell solche Kinder oder eine Möglichkeit 1 Jahr ihn in ein Erziehungsheim zu geben ohne sagen zu wollen ich gebe ihn oder mich auf, ich möchte ihn sehen und ihn auch wieder bei mir zuhause haben.

Kinder, Familie, Psychologie, ADHS, Liebe und Beziehung, überfordert, No Way Out
12 Antworten
Total überfordert... Was kann ich tun?

Also morgen fängt wieder die schule an und ich muss einen englisch Vortrag halten da ich die letzten Male gefehlt habe wegen Krankheit. Ich versuche nun schon den ganzen tag mir die sätze zu merken aber ich schaffe es einfach nicht.

Englisch ist mein bestes Fach aber so viel frei zu sprechen schaffe ich noch nicht. Es ist nur ein deutscher Stickpunkzettel genehmigt.

Ich bin total überfordert hatte schon (auch wenn es sich etwas übertrieben anhört) eine Art Panikattacke. Ich schaffe es nicht mehr wie vorher diesen Leistungsdruck entgegen zu kommen. die Schule macht mich zurzeit total kaputt und ich weiß nicht was ich dagegen machen soll. (Übrigens bin ich in der 9.klasse Realschule)

Vor den Ferien hatten wir 2 Wochen Praktikum und ich muss einfach zu den Entschluss kommen das Arbeiten mich noch lange nicht so schlimm kaputt macht. Ich war durchgehend glücklich wie schon lange nicht mehr und jetzt ist alles wie weggewaschen obwohl ich morgen erst wieder in die Schule gehe.

Nun waren ferien und ich war viel unterwegs, hatte kaum Zeit überhaupt daran zu denken meinen text wenigstens etwas auswendig zu lernen und diese Pause tat mir so unendlich gut, ich dachte ich könnte mich nun regenerieren um dann mit voller Kraft weiter zu machen. Jedoch ist das ja nicht der einzigste Grund und ich bin mir im klaren das es auch meine eigene Schuld ist das ich nicht eher angefangen habe und ich nun wieder einen tag davor hier sitze und fast durchdrehe.

Ich war schon immer ein ziemlich guter Schüler mit sehr guten Durchschnitt ohne überhaupt groß zu lernen.

Aber nach und nach wurde es "schlimmer"... Ich hatte keine Motivation mehr, war oder eher gesagt bin ich oft traurig, kleine Dinge machten mich manchmal so traurig das ich gar weinen musste es kam sogar vor das es nicht einmal einen triftigen Grund gab. Trotzdem gibt es immer wieder Tage wo ich glücklich bin und das vorallem wenn keine Schule ist.

Ich bin schon immer sehr schüchtern, möchte andere nicht mit meinen Problemen nerven vorallem auch weil es mir unangenehm ist. Und außerdem kann sowieso niemand nachvollziehen wie es mir geht...

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich weiß nicht wie ich es jetzt noch schaffen soll alles zu lernen um den Vortrag gut zu machen. Ich weiß nicht wie ich Grade überhaupt irgendwas schaffen soll in meinem Zustand.

Unfassbar das das bisschen mich so mitnimmt... Ich kann es selbst nicht glauben.

Es tut mir unglaublich leid das alles irgendwie durcheinander ist und die Rechtschreibung Katastrophal ist, ich habe einfach darauf losgeschrieben ohne groß nachzudenken in der Hoffnung das mir hier irgendjemand helfen kann. ich bin grad nicht dazu in der Lage mir groß Mühe zu geben das alles perfekt ist. Wahrscheinlich ist das hier auch die falsche Platform für sowas aber es war einfach mein erster Gedanke.

Ich hoffe irgendwer kann mir Tipps geben. Danke schonmal an jeden der mir weiter hilft oder sich überhaupt die Zeit nimmt sich die Probleme einer fremden Person "anzuhören".

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, überfordert
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Überfordert

Meine Tochter XX ist egoistisch, respektlos und beleidigend

19 Antworten

Sorgen einer Mutter wie reagieren?

12 Antworten

überfordert mit 3 kleinkindern

12 Antworten

Ich hab ein sehr großes Problem mit meinem Anus?

5 Antworten

Nacht durchmachen und lernen?

14 Antworten

Krank melden wegen Psyche ...

6 Antworten

Zoll-Studium?!

3 Antworten

ich bin mit meinem Hund überfordert, was kann ich machen, damit es ihr gut geht?

15 Antworten

Mund öffnen beim ersten Kuss?

8 Antworten

Überfordert - Neue und gute Antworten