Meine Tochter XX ist egoistisch, respektlos und beleidigend

19 Antworten

Ich muss dir ehrliches Mitgefühl aussprechen. Ich hab einen Freund, der ist 12 Jahre älter als ich, seine Tochter ist nun mittlerweile 16, ihr Zimmer ist eine Katastrophe, mir gegenüber wird sie oft unverschämt . . . . aber immer alles haben wollen, ich kenn das. Ich hab es geschafft, das wenn sie mir blöd kommt, das ich einfach auf Durchzug schalte, denn Ignoranz ist weitaus besser. Wenn ihr Zimmer aussieht wie nach nen Bombeneinschlag, dann lass ich sie eben, sie merkt selbst, wenn sie bald nirgends mehr hintreten kann. Andererseits, kannst du ihr auch ein wenig den Spaß nehmen : Kapp ihr das Internet, kapp ihr den Fernsehanschluss, und all sonst das was ihr Spaß macht. Stell deinerseits aber auch Forderungen. Wenn sie ihr Zimmer nicht aufräumt, dann gibbets eben kein Tv oder Internet, wenn sie dir weiter blöde kommt, dann nimm ihr das Internet. Verstehst? Dreh den Spieß doch einfach um, wirst sehen, das mit dem Internet, das zieht immer, alle Kinder in der heutigen Gesellschaft sind NICHTS ohne Internet ;)

Viel Erfolg

Ja. leider liegen in ihrem Zimmer auch alle Schulsachen durcheinander. Da fühle ich mich schon verantwortlich zu reagieren. Diesbezüglich hatte ich auch schon mit der Lehrerin gesprochen, das es meine Aufgabe sei einzugreifen.

0
@schanzenbiene

mit 14 lass dies die angelegenheit deiner tochter sein..wenn sie die hefte nicht findet :ihr bier.., wenn sie ihre ausaufgaben nichtmacht -ihre sache... . wenn ihre kleidung nicht gewaschen ist, sondern im zimmer auf dem boden vermodert -ihr bier...du kaufst ihr nix neues! glaube mir fuehrt zu aenderung!

0

mach ihr klar, dass dein freund nicht ausziehen WIRD. im gegensatz zu ihr beteiligt er sich immerhin an der familie (an den kosten, hilft vielleicht auch im haushalt, hält die autos in schuss usw.). sag ihr, sie muss halt warten bis sie 18 ist und in der zeit genug geld verdienen, dass sie ausziehen kann - wenn sie sich allein finanzieren kann, kann sie gehen. aber solange sie noch von deinem tisch isst, hat sie, wenn sie schon nichts im haushalt macht, zumindest den durch sie verursachten "aufwand" klein zu halten. heisst: selbst waschen, selbst kochen usw., wenn auch zu festgesetzten zeiten. und danach immer schön die küche wieder aufräumen, sonst gibts nichts mehr zu mampfen. taschengeld? fehlanzeige. kann madame sich einen nebenjob suchen. telefon? internet? handy? gibt nur noch ne prepaidkarte, die sie selbst aufladen muss. sie kann ja auch ins internetcafé (auf ihre kosten, versteht sich). klamotten? erst mal garnichts mehr, und wenn wirklich mal die schuhe schrott sind, kauft ihr sie bei deichmann und nicht bei adidas oder nike. sie wird bald auf den Trip kommen, dann das kindergeld für sich zu verlangen - in dem fall stell ihr eine gegenrechnung vonwegen miete, versicherungen usw. irgendwann ist bei ihr die luft raus.

Mit 14 einen Freund? Ok, das ist wohl normal mittlerweile. Hast Du schon mal versucht mit ihr zu zweit darüber zu sprechen? Geht was essen oder kocht was zusammen, sodass Du mit ihr alleine eine gute Grundlage findest und ihr Euch wieder versteht. Denn wenn man mit jemandem gut ist, möchte man eigentlich auch behilflich sein, auch mit 14. Sonst reagiert man allein schon aus Trotz so zickig und schwierig. Und wenn das nicht hilft verbiete ihr das telefonieren, nimm ihr das Handy weg usw. wenn sie ihre Aufgaben noch nicht erledigt hat. Wenn sie einfach aus dem Haus geht um dem ganzen aus dem Weg zu gehen würde ich mit den Eltern der Freundinnen sprechen, dass sie aus den und den Gründen nach Hause kommen soll. Falls Du nicht konsequent genug auftreten kannst, soll es der Vater tun. Anscheinend braucht sie jemanden vor dem es ihr unangenehm wäre so aufzutreten. Ich weiss nicht wer da sonst in Frage kommen würde. Und ansonsten wirklich einfach jemanden kommen lassen, der berät.

Na ja, sie wird bald 15 ... Ich konnte ja nicht alles schreiben, ist auch viel zu viel. Aber natürlich bin ich auch schon mit ihr ins Cafe und Shoppen gegangen. Doch momentan (seit 5 Monaten) hat sie nur noch Zeit für ihren Freund und ist weg.

0

Du warst doch selbst mal 14, oder? Das nennt sich Pubertät und ist für deine Tochter auch eine verdammt schwere Situation.

Es gibt so viele neue Eindrücke die auf sie einprasseln. Zudem muss sie ihre Mutter seit drei Jahren mit einem kleinen Wesen teilen, wo sie doch 11 Jahre lang das Nesthäckchen war. DAnn noch ein neuer Mann, der vielleicht sogar mal Anweisungen gibt aber nicht ihr Vater ist und den sie vielleicht auch nicht so gerne mag.

Ich würde dir empfehlen, dass du mal alleine zum Psychologen gehst. Meine Mutter hat das damals auch gemacht als ihr meine SChwester über dne Kopf gewachsen ist. Sie sagt heute, dass es ihr sehr viel Sicherheit gegeben hat und es ihr auch einige Standpunkte des Kindes eröffnet hat an die sie sonst nie gedacht hätte.

Es ist schwer sich in die Gefühle und Verhaltensweisen einer 14jährigen hineinzudenken. Vorallem wenn man eh schon sauer ist. Lass dir dabei helfen.

In diesem Fall hilft wohl nur konsequente Härte. Als erstes kein Essen mehr im Zimmer, notfalls ein Schloss um Kühlschrank. Taschengeld steht ihr zu, Kleidung muss nicht immer neu sein, hier nichts mehr kaufen. Kleidung die es nicht in den Wäschekorb schafft, wird auch nicht gewaschen. Wenn sie einen Freund hat, wird sich das Zimmer aufräumen bald erledigt haben. Das Bett muss sie zukünftig selber beziehen. Stelle ihr einen Plan auf, was ihre Pflichten im Haushalt sind. Müll, Abwasch und Einkaufen z.B. Sollte sie dieses erledigt haben, gibt es einen Stern. Pro Stern, wird auf ein Sparbuch Geld einbezahlt, was ihr dann für Kleidungskäufe, Friseur etc. zur Verfügung gestellt wird. Wenn nichts drauf ist dann gibt es auch keine neue Kleidung. Eine Großfamilie kann nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen. Wünsche Dir viel Erfolg.

Was möchtest Du wissen?