Angst eine Frau kennenzulernen durch Stottern?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Regensburg. Seit meinem Kindesalter an stottere ich beim Reden mal mehr mal weniger oft aber bei mindestens jedem 3. Wort. Ich habe bei gewissen Wörtern die mit "harten" Buchstaben beginnen wie besonders P und B enorme Probleme diese auszusprechen.

Aufjedenfall belastet mich das stottern enorm wodurch ich als eigentlich offener Mensch eher zurückgezogen lebe und oft nicht das sagen kann was ich eigentlich sagen will, da ich sehr oft Angst auf die Reaktionen der Personen um mich habe und es für mich selber absolut unangenehm ist. Ich bin wie gesagt 18 Jahre alt und würde mein Aussehen als durchschnittlich bewerten. Durch das stottern hatte ich noch nie in meinem Leben eine Beziehung geschweige denn wirklichen Kontakt zu Mädchen. Ich wünsche mir so sehr eine Freundin, jedoch habe ich keine Ahnung wie ich mit meinen Sprachfehler jemals eine Frau kennenlernen kann.

Onlinedating habe ich auch nach langer Überwindung über ein paar Monate versucht doch dort wurde ich absolut enttäuscht, da man als durchschnittlicher Mann bei dem Männerüberschuss auf diesen Plattformen keine Chance hat. Ich weiss nicht wie ich mit Frauen in Kontakt treten soll ich mache derzeit eine Ausbildung als Technischer Systemplaner, meine Hobbys sind Zocken & Yugioh Karten spielen das sind jetzt nicht die besten Vorraussetzungen um mit Frauen in Kontakt zu kommen.

Vielleicht kann ja jemand von euch der selbst stottert oder Erfahrung in diesen Punkten hat mir etwas weiterhelfen ich würde mich sehr über eine hilfreiche und ernstgemeinte Antwort freuen, da mich das Single sein sehr belastet.

Vielen Dank und Liebe Grüße

Freundschaft, Angst, Mädchen, Single, Beziehung, Psychologie, kennenlernen, Liebe und Beziehung, sprachfehler, stottern
Leichtes stottern oder normal?

Hallo,

Ich frage mich ob ich etwas stottere, zumindest wenn ich mit jemanden spreche. Also wenn ich mit meinen eltern rede kommt immer alles flüssig raus, mit meinem bruder auch. Wenn ich aber mit meinen freunden eine disskussion führe, merke ich das icb in 5 sätzen vielleichr 1-2 mal stottere. Das geht etwas so :" Ja, aber der kö-könig war viel mächtiger als die adeligen. " oder:" Wenn das auto zu schne-schnell fährt gibts ein unfall" oftmals glaube ich einen fehler in der aussprache herrauszuhören, der aber gar nicht da ist und verauxhe es da dann schenll zu korrigieren.

Das passiett nicht alzu häufig, jedoch da ich auf eine engliaxhe schule gehe passiert das im englischen viel viel schlimmer, manchmal breche ich ganze sätze ab und beende es mit schnell aus gesuchtwn wörtern die mit mündlich eine schlechtere note geben. Oft verspreche ich mich mitten im satz und weiß icht mehr was ich sagen soll.

" I think that Jack and Ralph would be good releaders..leaders, because theee group... (ab da gebe ich auf) is better like that." Zur info ich spreche englisch seit meinem 3 lebensjahr alsi seit dem 1 tag im kindergarten lerne ich es

Normalerweise spreche ich normal so aber mindestens 2 mal im underricht wenn ich mit 6 mal malde zb. Passjett sowas.

Meistens im deutzxhen passierts wenn ich ein streit oder genervt bin aber kann auch einfach so passieren.

Ist das nun normal oder stottere icb leicht ?

Sprache, Psyche, Sprechen, stottern
Warum kann ich die Liebe meiner Eltern nicht erwidern?

Ich verstehe es nicht. Ich hab tolle Eltern, die mich lieben und mich nie schlecht behandelt haben oder sonstiges. Vor allem meine Mama bemüht sich mit mir immer so sehr. Ich habe die beiden auch total lieb, aber kann es überhaupt nicht zeigen. Oft nervt es mich nur, wenn meine Mutter etwas erzählt oder auch nur irgendwas macht. Ich fühle mich unwohl beim Abendessen und erzähle kaum etwas.

Man muss dazu sagen, dass ich stottere. Es verwundert und nervt mich, dass ich bei meinen Eltern am meisten stottere als bei meinen Freunden oder sogar bei Fremden. Sonst kommt es nicht so häufig vor oder ich kann es umgehen, aber hier nicht.

Vielleicht hängt das beides zusammen? Vielleicht bin ich immer so angespannt, weil ich weiß, dass egal was ich sage, ich garantiert stottern werde bei ihnen. Vielleicht bin ich so genervt und reagiere auch so, weil es mich innerlich so unfassbar aufregt, dass ich bei meinen Eltern so viel stottere und es einfach nicht beeinflussen kann. Ich nehme mir jeden Tag aufs Neue vor, bewusster und langsamer zu reden, sodass ich an sich kaum mehr stottere, aber wenn ich es schon zu Hause nicht hinbekomme, kann das ja gar nichts werden... Und da ich mein Stottern nicht mag, mag ich auch den "Ort" (also bei meinen Eltern) nicht, an dem das Stottern schon vorprogrammiert ist oder wie?

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, stottern
Stottern und duales Studium?

Hallo,

vorab zu meiner Person, ich stottere krankhaft und es ist situationsabhängig. Ich würde es nicht als kleinen Sprachfehler bezeichnen, unter Umständen könnte es schon sehr schlimm sein, jedoch ist es jetzt nicht so, als würde ich gar nichts rauskriegen.

Vor ein paar Tagen habe ich mich für ein Praktikum bei einem größeren Unternehmen beworben, weil das eben meine Art ist zu zeigen, dass ich nicht so behindert bin wie ich spreche, bzw. nicht so langsam denke wie ich spreche.

Nur wurde dieses Praktikum zwecks Pandemielage abgelehnt. Ich habe auch die Hoffnung verloren, das weitere Praktika in der Coronasituation überhaupt möglich sind.

Nun wird mir langsam klar, dass ich nicht um ein Bewerbungsgespräch, bzw. durch diese ganzen Selektionsverfahren des dualen Studiums herum kommen werde und die Personalmenschen mächtig sieben werden, wie sie es immer zu tun pflegen bei vielen Bewerbern.

Das ist meine größte Angst, weil ich ganz genau weiß, spätestens im Bewerbungsgespräch werde ich versagen.

Der Eignungstest ist nicht mein Problem, mein Problem sind diese Telefoninterviews und das Bewerbungsgespräch an sich. Bei dem Satz: Let's switch to English kriege ich schon einen Herzinfarkt. Ich kann zwar sehr gut Englisch, nur das Reden fällt mir noch schwerer als im Deutschen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich es niemals in ein duales Studium schaffen werde und ich keine Möglichkeit habe, dem Unternehmen mitzuteilen, wieso ich rede wie ich rede.

Sobald dieses Stottern in der Bewerbung steht, gebe ich dem Personaler doch nur einen weiteren Grund, mich direkt abzulehnen, ich würde nicht mal eingeladen werden, dass sagt zumindest mein Bauchgefühl.

Wieso sollte jemand einen Stotterfritz einladen, wenn es haufenweise Leute gibt, die normal reden können?

Was sagt ihr dazu? Habt ihr Erfahrungen damit? =(

Leben, Studium, Schule, Bewerbung, Ausbildung, Psychologie, Behinderung, Gesellschaft, stottern, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Stottern