Durch Stottern runter gemacht - könnt Ihr mir bitte helfen?

Hallo liebe UserInnen.

Im Vorfeld: Ich bin sehr dankbar für die, die alles lesen und versuchen mir zu helfen. Danke für eure Zeit und Mühe. :)

Folgendes: Bin Stotterer seit meinem 7 Lebensjahr und war schon in etlichen Therapien. Auch habe ich viele Modifikationstechnicken ausprobiert, die auf YouTube zu finden sind.

Im Gegensatz zu meinen jungen Jahren 7-15 stottere ich nicht mehr so stark aber immerhin noch sehr oft (bin aktuell 19).

Öfters habe ich, seitdem ich wegen einer Ausbildung umgezogen bin, das Problem, dass meine neuen Schulkollegen bei der Ausbildung denken ich wäre dumm, da ich bei Stottermomenten einfach teilweise aufhöre zu sprechen oder dann irgendein sinnloses Gedöns rede, damit ich nicht vor Ihnen stottere.

Zurzeit bin ich in Ausbildung und habe morgen ein Vortrag vor der ganzen Klasse. Kenne das Thema zwar gut, habe aber keine Lust morgen zu stottern und bin am überlegen, deswegen vor dem Innerbetrieblichen Unterricht 0,25- 0,50L Vodka zu trinken, um nicht so aufgeregt zu sein bzw. das Stottern zu verhindern.

Meine neue Klasse weiß glaube ich noch nicht, dass ich stottere.

In meiner neuen Klasse melde ich zwar oft, mache gut mit, unterhalte mich auch manchmal mit den anderen und bin auch im Umgang mit meinem Stottern eigentlich selbstbewusst (habe mein volles Fachabi nach meiner FOR geschafft und mich in der FOR- und Fachabizeit sehr stark beteiligt am Unttericht, obwohl ich stark bei jedem melden gestottert habe), aber irgendwie traue ich mich in dieser Azubiklasse nicht, mein Stottern zu zeigen [ :-( ] obwohl ich eigentlich damit gut umgehen kann und auch Humor/Witze übers Stottern verstehe :D

Vielleicht liegt ja meine Angst mein Stottern den neuen Azubikollegen und Vorgesetzten zu zeigen darin, weil ich wegen der Ausbildung umgezogen bin, keinen in der neuen Stadt kenne und nicht rausfliegen will aus der Ausbildung (Ausbildung zum Sicherheitsmann).

Was würdet Ihr machen? Gibt es auch Stotterer unter den Lesern die das kennen und mir Tipps geben können?

P.S.: Ich habe auch in der Kantine neben meinen neuen Arbeitskollegen die Dame hinter der Pommes- und Wursttheke gefragt, ob die auch irgendeine Wurst aus Kuh da haben. Ich habe nicht Rind gesagt, weil ich wusste (Stottergefühl), dass ich bei Rind stottern werde. Seitdem schikanieren die mich auch etwas :-/

Ist nicht Kuh und Rind das gleiche bzw. kann man jemanden schikanieren, weil er statt Rind Kuh sagt?

Schule, Sprache, Mut, Psychologie, Liebe und Beziehung, Logopädie, sprachfehler, stottern, Akzeptanz, Joe Biden
6 Antworten
Schwierigkeiten bei zwischenmenschlichen Interaktionen (unterhalten...)?

Hallo, ich habe mir überlegt einen Thread zu erstellen, um mich mit eines meiner größten Defizite auseinander zu setzen.

Ich bin ein Mensch mit wahnsinnig vielen Problemen. Angefangen mit Depressionen, Ängsten und Panikattacken. Ich habe eine Sozialphobie und habe wahnsinnige Schwierigkeiten mich mitzuteilen, zu sagen, was mir auf dem Herzen liegt. Durch mein Stottern, werde ich am meisten gestört, ich selbst zu sein. Vermutlich leide ich auch unter Logophobie. Ich verdränge sehr viel und habe dadurch auch schon körperliche Symptome, wie zittern und schwitzen.

Ich bin bei zwischenmenschlichen Situation, die für alle anderen stinknormal sind oft überfordert, bzw. einfach ratlos wie ich mich verhalten soll und bin daher größtenteils nur zurückhaltend, weil ich Angst habe vor anderen Menschen zu stottern.

Mein Leben war auch nie wirklich leicht und es sind viele Sachen passiert, die mich geprägt haben und solche Dinge sind jetzt nicht wirklich gute Gesprächsthemen. Die meisten wollen davon nichts wissen. Bzw. sind danach irgendwie irritiert, weil man sowas nicht erwartet. Und habe dabei das Gefühl, abgewiesen oder verurteilt zu werden.

Da ich in den letzten Jahren immer mehr verloren habe, und mich sehr zurückgezogen habe, wurde ich immer stiller. Habe zeitweise für Wochen kein Wort gesagt. Dadurch ist mein Redefluss immer schlechter geworden. Und mittlerweile habe ich regelrecht vergessen wie man ein Gespräch führt.

Was kann ich schon erzählen, wenn ich nichts gutes aus meinem Leben zu berichten habe ?

Durch diesen Thread will ich aber versuchen, mich meiner Sozialphobie zu stellen. Und frage mich, ob es hier Menschen gibt, die mir aktiv helfen können mehr zu kommunizieren ?

Die mir mit Tipps und Tricks behilflich sein können und mich motivieren ungehemmter unter Menschen zu gehen.

Vielleicht mag mir jemand beiseite stehen und (anonym?) öfters Chatten und vielleicht auch Mal telefonieren ?

Für andere Ratschläge bin ich natürlich auch offen.

Danke für's lesen...

Schule, Freundschaft, reden, Menschen, Unterhaltung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, smalltalk, Sozialphobie, stottern, Ängste bekämpfen
1 Antwort
Suche wichtigen Rat / Tipp – geht um meine Zukunft?

Hallöchen liebe gutefrage.net Community,

Ich werde sowohl persönliche auch als andere Informationen in meinem Beitrag hinterlassen und hoffe auf Tipps und Ratschläge von der Community oder Experten.

Ich fange mal mit den persönlichen Informationen an:

Derzeit bin ich 22 Jahre alt, männlich und wohne in der Nähe von Köln. Ich habe weder eine Ausbildung abgeschlossen noch in all den Jahren in irgendeiner Weise gearbeitet. Warum das so ist, erläutere ich in Kürze.

Manche werden lachen und manche wiederum nicht, aber ich habe nur einen Hauptschulabschluss und habe kurz nachdem ich die Schule abgeschlossen habe auch sofort eine Ausbildung gesucht.

Jetzt kommt das unglaubliche, was mich nach all den Jahren immer noch verfolgt und nicht loslässt. Meine Familie war schon dafür bekannt sich öfters miteinander zu streiten. Meine 3 Geschwister machen nur Unsinn und meine Mutter beschützt sie aus irgendeinem Grund, obwohl die Schuld bei meinen Geschwistern liegt. Meinem Vater gefiel das nicht und somit kam es immer wieder zum Streit. Natürlich konnte ich nicht hinwegsehen und so tun, als ob nichts wäre. Das Ganze hat mich nach all den Jahren physisch belastet und ich habe ungelogen knapp 4 Jahre nur in meinem Zimmer verbracht und ununterbrochen nachgedacht. Ich wollte unbedingt, dass meine Familie sich wieder versöhnt, aber ich war wohl der Einzige mit dem Gedanken.

Nachdem sich die Lage beruhigt hat und meine Eltern nun getrennt leben (Ich lebe mit meiner Mutter), will ich mein Leben in den Griff bekommen und endlich eine Ausbildung starten.

Meine Mutter hat sich große Mühe gegeben, um mir eine Ausbildung zu suchen, aber die physische Belastung zu der Zeit war so hoch, dass ich nichts mehr machen wollte. Mein Leben ging den Bach herunter und ich habe die Hoffnung so gut wie verloren. Dann habe ich mich jeden Tag gefragt, ob das so richtig wäre? Ich bin noch recht jung und habe noch mein ganzes Leben vor mir, aber keine Unterstützung um wieder auf die Beine zu kommen.

Ich möchte gerne eine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker oder Fachinformatiker durchstarten, aber weiß derzeit nicht wie ich vorgehen soll oder was genau ich dafür tun soll. Einen Realschulabschluss habe ich an einer Abendschule versucht, aber das war zu dem Zeitpunkt wo der ganze Streit erst losging, also konnte ich mich 0 auf die Schule und den Abschluss konzentrieren. 2 mal habe ich es versucht, aber immer wieder kam es zu dem Streit.

Einen wichtigen Merkmal möchte ich hierbei preisgeben. Ich bin ein leichter Stotterer (kam durch einen Autounfall zustande) und das wurde während meiner Schulphase auch nicht besser. In der 6ten Klasse konnte ich ganz normal sprechen und hatte nur Noten von 1 bis 2. Meine Lehrer wollten nicht, dass ich auf das Gymnasium wechsel. Warum? Stottern. Bei mir ist es nicht so stark ausgeprägt.

Ich hoffe so sehr, dass sich der ein oder andere das Ganze hier durchliest und mir helfen kann. Ich freue mich im Voraus über hilfreiche Antworten!

Liebe Grüße.

sprite997

Tipps, Schule, Zukunft, Ausbildung, Psychologie, Ratschlag, stottern
2 Antworten
Welches Sprechproblem habe ich? Stottere ich?

Hallo Leute und zwar möchte ich endlich mal auf das Thema eingehen. Es geht darum das ich sehr oft Probleme habe ganze Sätze ohne stottern auszusprechen. Zuhause ist es nicht so schlimm wie an der Arbeit. Zuhause kriege ich es hin ordentlich Sätze zu sprechen aber es ist oft der Fall das ich den Satz nicht beginnen kann weil mich irgendwas daran hindert es auszusprechen😔 Und an der Arbeit ist es sehr schlimm. Ich habe Angst das sich mit mir jemand unterhält weil ich genau weiß das ich kein Wort rauskriege und das ich stottere. Ich kann z.b an der Arbeit kein Thema anfangen ohne einen Sprachfehler zu haben oder zu stottern. Ich gebe euch mal 1 Beispiel.

Statt: "Ich gehe mal" sage ich "I-Ich gehe mal"

Das heißt ich muss erst das i wiederholen bevor ich den Satz richtig aussprechen kann.

Oder wenn ich mal 1 Satz normal ausgesprochen habe und einer hat es nicht verstanden und ich ihn nochmal sagen muss dann kann ich es nicht.

Ich möchte mich unbedingt normal unterhalten können. Mit meinen Kumpels kann ich mich auch normal unterhalten aber es ist auch sehr schlimm. Ich merke auch das ich mich nicht in Gesprächen einmischen kann weil ich nicht weiß was ich sagen soll:(

Ich merke es wenn ich einen Satz nicht ordentlich aussprechen kann. Ich habe da immer so ein Gefühl im Hals. Ich weiß es hört sich komisch an.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich wäre sehr dankbar.

Schule, sprachfehler, stottern
2 Antworten
Andere Persönlichkeit/andere Sprache?

Hallo, ich bin in Deutschland geboren und auch aufgewachsen, aber meine Familie kommt aus Pakistan, das heißt meine Muttersprache ist Urdu und Zuhause spreche ich mit meiner Mutter auch nur Urdu. Draußen, mit Freunden und in der Schule spreche ich dann halt Deutsch. Deutsch kann ich halt eigentlich perfekt sprechen, weil ich ja hier aufgewachsen bin. Und Urdu kann ich auch sehr gut, deswegen besitze ich diese zwei Sprachen ganz gut. Mir ist aber was aufgefallen.

Irgendwie bin ich immer etwas anders, wenn ich Deutsch spreche als wenn ich Urdu spreche. Z.Bs bin ich schon seit meiner Kindheit ein Stotterer. Wenn ich Urdu spreche, dann stottere ich sehr sehr schlimm. Ich kann zwar alle Wörter perfekt aussprechen und auch verstehen und weiß, welche Betonung man macht, aber ich stottere halt sehr stark. Aber obwohl ich stottere, kann ich trotzdem viel offener reden und auch eher die „witzige“ sein. Und das bei jedem... auch bei fremden😂Das ist dann immer witzig, meine Mutter stellt mich jemanden aus unserem Land vor und ich bin immer voll offen und fang an Späße zu machen.

Aber wenn ich Deutsch spreche, ist es anders. Ich stottere dann wenig, kann eigentlich gut sprechen und beteilige mich am Unterricht auch, aber ich bin ansonsten eher die „stille und langweilige“. Das heißt, ich rede nicht viel mit den Leuten aus meiner Schule. Ich habe da nur zwei Freunde und mit denen bin ich auch offen und privat hab ich andere Freunde. Bei denen bin ich auch offen und bin dann die witzige, aber jetzt so in der Schule bei Fremden halte ich mich immer Zurück. Und Urdu ist es halt das Gegenteil...

Ich hab irgendwie deswegen zwei Persönlichkeiten, ist das normal ? Hat das hier jemand auch ?

Deutsch, Sprache, Menschen, Freunde, Deutschland, Kultur, Persönlichkeit, Psychologie, Charakter, Gesellschaft, Gesellschaftsspiele, islamisch, Muttersprache, Pakistan, Psyche, sprachstörung, Sprechen, stottern, urdu, Umfrage
7 Antworten
Hilfe! Ich stottere, zittere und komme einfach gar nicht mehr klar bei Vorträgen?

hey, ich bin 14 und bitte dringenst um Hilfe😅

Seit etwa einem Jahr habe ich total Probleme vor der Klasse, oder allgemein vor vielen Menschen vorzutragen. Ich hatte früher NULL Probleme damit, habe sogar an Vorlesewettbewerben teilgenommen und und und. Ich weiß nicht, ob ich irgendwann mal eine schlechte Erfahrung gemacht habe, aber es wurde immer schlimmer. Also mein Problem: Sobald ich in der Klasse etwas vorlesen muss (selbst wenn ich an meinem Platz sitzen bleiben kann) sind zwar die ersten Sätze in Ordnung, aber dann gehts los. Ich fange an zu Stottern, meine Stimme wird komisch und fängt richtig an zu zittern, genauso wie ich und sie bricht auch teilweise ab. Meine Freunde sagen es höre sich an als wäre ich kurz vorm Heulen. Es ist wirklich schlimm, heute musste ich nur einen etwa 1-minütigen Text lesen und genau das ist geschehen und meine Freunde waren auch ganz erschrocken und dachten ich müsste heulen. Eigentlich bin ich heute ziemlich ruhig an die Sache gegangen, mein Puls ist nicht wie sonst dermaßen hochgestiegen, aber gezittert und gestottert habe ich trotzdem. Den Text fertig zu lesen habe ich durch dauerndes Abbrechen meiner Stimme kaum geschafft. Ich habe danach auch sogar geweint, weil ich mich einfach so hilflos fühle, nichts dagegen machen zu können. Es ist nicht so, dass ich mich unwohl in der Klasse fühle oder so und eigentlich finde ich vortragen an sich nicht so schlimm, aber bei mir ist es eben ziemlich schlimm. Ich habe kein Problem damit, normale Beiträge im Unterricht zu geben. Ich kann mir einfach den Grund wegen meiner Panik nicht erschließen, ich weiß nur, dass sich was ändern muss, habe aber das Gefühl es wird immer schlimmer. Ich habe kaum Probleme innerhalb meines Freundeskreises oder meiner Familie vorzulesen oder etwas vorzutragen. Zuhause, wenn ich alleine bin, lese ich auch oft laut aus Büchern vor (als „Training“, auch auf englisch um es etwas schwerer zu machen) stell mir vor wie ich z.B. ein Hörbuch lese, denn eigentlich macht es mir total Spaß und es klappt gut.
Ich habe auch gemerkt, dass wenn ich etwas aufgeregt/ verunsichert bin auch bei fremden Personen (also nur eine Person) etwas stottere, allerdings weit nicht so schlimm und auffällig. Außerdem habe ich eine recht leise Stimme, was das alles noch schwieriger macht.

Jetzt stehen mir demnächst 2 Referate, meine GFS und eine Fürbitte im Gottesdienst bevor. Ich bin ziemlich hilflos, weiß nicht wie ich das schaffen soll und bitte um Ratschläge🙏😅

ich habe mich auch schon gefragt, ob ich einen Therapeuten o.Ä. aufsuchen sollte...

Schule, Freundschaft, Lampenfieber, Angst, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Panik, stottern, Vorlesen, vortragen
7 Antworten
Ich stottere und weiss nicht mehr weiter?

Es sollten bitte nur die Leute antworten, die Erfahrungen damit haben oder sich damit auskennen. Ich, 18, weiblich stottere seit dem ich ein Kind bin. Früher ist es mir gar nicht aufgefallen, bis ich in eine neue Klasse kam und gemobbt wurde. Da wurde das Stottern sehr krass. Nachdem ich die Schule gewechselt habe, ist mein Stottern etwas weniger geworden, jedoch habe ich trotzdem gemerkt, dass ich stottere. Meine Freunde haben es damals gar nicht beachtet, denn sie haben es einfach akzeptiert und mich gar nicht darauf angesprochen. Jedoch kam ich zum Beispiel mit den Jungs nicht klar, weil ich mich gar nicht getraut habe mit den zu sprechen, weil sie sonst gemerkt hätten, dass ich stottere. Das lief genauso in der 11. und 12. Klasse so ab. Jetzt, wo ich bald studieren werde, habe ich ziemlich Schiss davor. Ich hatte vorhin einen Heulanfall, weil ich mit meinem Bruder in einem Café saß und einfach kein Wasser bestellen konnte. Es war das erste mal im Leben, wo ich es nicht aussprechen konnte und eine Blockade da war. Sonst wiederhole ich es nochmal aber diesmal ging es gar nicht. Als hätte man mir kurz den Atem und die Zunge geraubt. Ich habe mich total geschämt, obwohl man sich da nicht schämen sollte.. mein Bruder meinte nur, warum ich nicht fertig gesprochen habe und kein Verständnis gezeigt, obwohl er eigentlich weiss, dass ich stottere. Ich mein, es ist eine Krankheit und kein „ich bin aufgeregt und konnte es nicht aussprechen“. Ich muss hinzufügen, dass ich nicht sehr stottere, ich wiederhol schnell das Wort und tausche Wörter um. Zum Beispiel ich sage nicht „I-I-ich hätte gern“ sondern ich habe Probleme bestimmte Silben hintereinander auszusprechen. Mir fällt gerade irgendwie nichts dazu ein. Ich habe Schweissausbrüche und Zitteranfälle vor Terminen, wo man sich gegenüber sitzt und sprechen muss. Einmal hatte meine damalige Freundin ihren neuen Freund vorgestellt, und ich habe mich gar nicht getraut mit ihm zu sprechen, weil ich einfach Angst hatte, zu stottern. Es war einfach still zwischen uns 3. Oder bei Freunden von Freunden bin ich die Stillste, weil ich Angst davor habe, zu stottern. Telefonate führe ich ziemlich selten. Es geht seit Jahren so. Ich bin eigentlich ein sehr aufgeschlossener Mensch und rede gerne. Ich wünschte mir so sehr, einfach normal sprechen zu können. Smalltalks führen mit nem‘ Kellner, nem Fremden auf der Strasse um sie/ihn nach dem Weg zu fragen und so weiter. Manchmal werde ich auf der Strasse zu einem Kaffee eingeladen aber ich lehne es ab, weil ich einfach nicht stottern möchte. Ich hatte noch NIE ein Date, obwohl ich so viele schöne Gesprächsthemen hätte und einfach die Zeit geniessen könnte. Was würdet ihr mir empfehlen? Ich werde wahrscheinlich mein ganzes Leben lang stottern. Ich will aber, dass ich damit besser umgehen kann und mich meiner Angst stelle. Ich weiss doch auch nicht.. vielen Dank im voraus :-)

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, stottern
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Stottern