Ich Stottere - Und werde ausgelacht.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, rede mit dem Lehrer über Dein Problem, damit er Dich nicht drannimmt. Balbuties Behandlung beim Logopäden zahlt die Krankenkasse. Mal beim Arzt vorsprechen. Gewisse Tricks verinnerlichen, nicht aufgeregt werden. Siehe Link. Gruß Osmond http://www.stotterer-selbsthilfe-dortmund.de/selbsttherapie.html Zitat: Selbsttherapie für Stotterer Regel 1: Mache es dir zur Gewohnheit immer langsam und bewusst zu sprechen. Regel 2: Sprich ohne Kraftanstrengung und dehne gefürchtete Wörter. Regel 3: Versuche nicht dein Stottern zu verbergen. Regel 4: Versuche alles abzulegen, was du nur tust um das Stottern zu vermeiden. So zum Beispiel außergewöhnliche Bewegungen und Zusatzlaute. Regel 5: Versuche alle Vermeidungs- , Aufschub-, oder Ersetzungsgewohnheiten abzulegen. Regel 6: Halte Blickkontakt mit den Menschen mit denen du sprichst. Regel 7: Versuche herauszufinden, was deine Sprechmuskeln tun, oder was an der Atmung falsch ist während du stotterst. Regel 8: Wenn du durch einen Block durch bist, wiederhole das Wort und achte auf den richtigen Gebrauch der Atmung und der Muskeln. (Blockkorrektur) Regel 9: Versuche dich beim Sprechen immer vorwärts zu bewegen. Vermeide es bereits ausgesprochene Silben zu wiederholen. Wenn du zum Beispielen "Guten"sagen willst, hat es keinen Sinn gu- gu- gu- zu wiederholen. Das "gu" ist raus, kümmer dich um das "ten". Regel 10: Versuche mit fester Stimme, ausdrucksvoll und melodiös zu sprechen, ohne dass es affektiert oder künstlich klingt. Regel 11: Achte auch auf dein flüssiges Sprechen. Es ist nötig, das du weißt was deine Sprechwerkzeuge tun sollten, wenn sie nicht das richtige tun. Regel 12: Sprich so viel wie möglich. Achtung, diese Regel gilt nicht für jeden. Auch unter den Stotterern gibt es einige Labermänner, aber wenn du zu den Leuten gehörst, die versuchen ihr Stottern zu verbergen indem sie möglichst wenig sprechen, solltest du das beherzigen.

Die Nervosität kann ich nicht abstellen! Und wenn in einem Text zum Beispiel dran kommt : ( Beispiel Satz ) : Das Haus ist Ein d d d ( " hää wo bin ich jetzt" sage ich dann immer. ich schaff das nie ...

0
@FrankfurtFanSGE

Hi, sowas kannste zuhause in Ruhe üben. Evtl. mit Kamera und Sprachaufzeichnung. Langsam ruhig sprechen. Nicht in Panik geraten. Klar, sofort klappt das nicht. Ein Logopäde wäre sicher hilfreich. Übung macht den Meister bzw. verbessert Deine sprachliche Leistung. Ich drücke Dir die Daumen. Und Danke für den Stern, lgO

0
@osmond

Ich werde versuchen , wenn ich zum Lesen drangenommen werde , Langsam zu lesen & nicht in Panik zu geraten.

PS : Ich muss IMMER irgendwas in der Hand halten,wenn ich lese , ich nehme immer mein Füller ;)

1
@FrankfurtFanSGE

Hi, lies doch zur Probe zuhause Deiner Mutti, Vati, Omi, Geschwistern usw, vor - zur Übung. Damit das für Dich Routine wird. Wenn Du in vertrauter Umgebung gut lesen kannst, gehts im Prinzip auch anderswo. Oder schaue Dich beim Sprechen im Spiegel an. Tief durchatmen vorher, Handgelenke, Schläfen vorher etwas naßmachen (Kühlung, Kölnisch Wasser usw.). Dein Talisman (Füller) ist o.K. Aber übe vorher für Dich. Ohne Fleiß kein Preis. lgO

0

Was kann ich gegen Stottern tun?

Bvss.de(am besten mal reinschauen und falls noch Bedarf ist, kontaktieren.):

Es gibt zahlreiche Therapieansätze für stotternde Jugendliche und Erwachsene, die in unterschiedlichen Formen angeboten werden. Sie werden ambulant oder stationär, einzeln oder in der Gruppe, wöchentlich oder intensiv wochenweise bzw. an Wochenenden durchgeführt. Man kann zwei Hauptrichtungen unterscheiden: Die Stottermodifikation (auch „Nicht-Vermeidungs-Ansatz“ genannt) und das Erlernen von Sprechtechniken („Fluency Shaping“).

Auch bei Kindern im Alter von zwei oder drei Jahren kann eine Stottertherapie bereits sinnvoll sein. Die Chance ist groß, dass ein sehr früh behandeltes Kind weniger angestrengt zu stottern lernt oder sein Stottern sogar ganz verliert. In den vergangenen Jahren wurden spezielle Therapiemethoden für die Behandlung kleinerer Kinder entwickelt. Wichtig ist hierbei auch die Beratung und das Einbeziehen der Eltern und weiterer Bezugspersonen (Erzieher/innen, Tagesbetreuung, Verwandte usw.).

Und wo liegt der Grund für mein Stottern?

  1. Was ist die Ursache des Stotterns?

Leider sind die Ursachen von Stottern bisher noch nicht ausreichend erforscht. Erklärungen von Laien, wie z. B. die Kinder denken schneller als sie sprechen, sie haben einen stotternden Menschen nachgeahmt, sie sind besonders nervös, sie wollen Aufmerksamkeit erzielen oder sie haben einfach eine träge Zunge, treffen jedoch nicht zu.

Die meisten stotternden Menschen haben vermutlich eine Veranlagung zum Stottern, dazu kommen dann auslösende und aufrechterhaltende Faktoren. Stottern entsteht in einer Zeit, in der sich das Kind körperlich, geistig, emotional und sprachlich am schnellsten entwickelt. Viele Einflüsse aus dem körperlichen, dem psychischen, dem sprachlichen und dem sozialen Bereich können bei der Entstehung eine Rolle spielen.

In der weiteren Entwicklung des Stotterns wächst die Anstrengung beim Sprechen und das Kind versucht, Stottern zu vermeiden. Es können negative Gefühle und Einstellungen gegenüber dem Sprechen entstehen. Teufelskreise aus Angst und Vermeidung sowie aus Anstrengung und Frustration erhalten dann das Stottern aufrecht oder verstärken es noch. Das Stottern automatisiert sich zunehmend und kann umso schwerer wieder verändert werden, je länger es andauert.

Osmund hat recht mit dem Logopäden, am besten noch einer der mit Van Riper behandelt.

Falls du fachliche Hilfe bzw. Infos brauchst, wie gesagt bei der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V wird dir geholfen.

Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V.

Informations- und Beratungsstelle Zülpicher Straße 58 50674 Köln

Telefon: 0221-139 11 06 Telefax: 0221-139 13 70 E-Mail: info@bvss.de

da gibts übungen, das kannste in ein paar wochen umlernen ;D geh einfach mal zum doktor! der sagt dir dann wo du hingehen musst, oder er gibt dir gleich die übungen! aber wenn du übungen gesagt bekommst, dann zieh das durch und mach sie!

Hallo Maik,

ich stottere selbst seit ich vier Jahre alt bin. Mir haben aber schon ein paar Stunden bei einem Logopäden wirklich viel gebracht. Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Es hilft und gibt einem das nötige Selbstbewusstsein um damit umzugehen. Ich stottere jetzt mittlerweile nur noch wenn ich nervös bin oder vorlesen muss. Sonst nicht mehr. Dass dich deine Klassenkameraden deswegen auslachen ist wirklich alles andere als okay. Ich kenn das, hatte auch so "unnette Menschen" in meiner Klasse. Auf der anderen Seite haben sie mir aber auch "geholfen" darüber zu stehen. Und seit dem ich ganz offen damit umgehe, habe ich auch keine schlechten Reaktionen mehr bekommen. Versuch es als "sebstverständlich" hinzustellen und selbstbewusst damit umzugehen, auch wenn du es im inneren vielleicht nicht bist. Aber so bietest du ihnen keine Angriffsfläche. Es macht nämlich keinen Spaß jemanden zu ärgern der sich gar nicht ärgern lässt.

Ich hoffe, dass es mittlerweile besser geworden ist!

Ganz liebe Grüße

Das nennt man heute rappen und ist echt cool. Und du wirst bewundert.

Sieh es so, dann wirst du cooler.

Was möchtest Du wissen?