E36 Compact, Ringspule(Spule) kaputt?

Servus Leute, kenne mich absolut nicht mit Autos aus, darum verzeiht wenn ich keine Ahnung habe :D vor ner Woche wollte ich Auto starten und schlüssel ist komplett durchgedreht, er ist an gegangen aber nicht mehr aus, hab halbe stunde alles hin und her versucht aber nichts hat sich getan. Ich hab bei meinem Auto noch n startknopf eingebaut, wo ich das Auto auch noch starten konnte und so. Hab dann abwürgen lassen und batterie abgesteckt, dachte es wäre nur das Zündschloss, neues rein und gut ist, kollege kennt sich bisschen besser aus und wollte es mir ausbauen, hat iwie am zündschloss das Teil nicht ganz weg getan und dann ist irgendwie die Spule durchgedreht oder ähnliches und war dann halt kaputt, hab im Internet bisschen geschaut, keine ahnung ob es jetzt ne Ringspule oder eine lesespule ist, zündschloss haben wir nicht raus bekommen weil wir einf zu dumm sind und haben dann dieses Orangene Teil „zurückgesetzt“ haben weiter versucht das Zündschloss raus zu bekommen aber haben es nicht geschafft, haben dann doch mal wieder Batterie angesteckt, zündung gedreht und er hat ohne probleme gestartet, ausmachen alles geht jetzt, er fährt auch und ein neues zündschloss hab ich doch nicht gebraucht. Was ist das denn genau für eine Spule am zündschloss, die ist mit so einem grünen kabel verbunden und was macht es denn genau? ist es egal wenn es weg ist oder muss ich es umtauschen. Falls ihr was nicht verstanden habt oder ähnliches einfach nachfragen und ich versuchs zu beschreiben oder kann auch bilder schicken, wenn ihr nicht wisst über was ich rede.

Technik, Elektrotechnik, E36, Spule, Technologie, Auto und Motorrad
Wie funktioniert die Meissnerschaltung?

Hallo,

was die Meissnerschaltung macht und grob wie sie funktioniert weiß ich.

Aber ein paar Details stören mich(Grundlage ist die unten abgebildete Schaltung):

Die Rückkopplungsspule, ist, wie zu sehen, dauernd mit dem +Pol der Gleichspannungsquelle verbunden. Daher müsste doch die ganze Zeit über eine positive Spannung an der Spule und somit an der Basis anliegen. Ist die Gleichspannung hoch genug, ändert doch daran auch die von der Schwingspule induzierte Spannung nichts oder? Wieso steuert der Transistor also nicht permanent durch und lädt somit den Kondensator des Schwingkreises ständig neu auf, sodass dieser sich gar nicht entladen und der Schwingkreis also auch nicht schwingen kann(könnte ;))?

Und: welche Spannung liegt eigentlich am Kollektor an? Da er ja nur eine Elektrode ist, kann man doch hier keine Unterscheidung zwischen positiver und negativer Spannung machen, weil er ja mitten im Schwingkreis sitzt, also von beiden Seiten mit der positiven und der negativen Seite des Kondensators verbunden ist?

PS: Meine Antwort zumindest auf Frage eins wäre, dass der Transistor tatsächlich die ganze Zeit durchsteuert, sodass der Schwingkreis tatsächlich ununterbrochen mit einer positiven Spannung versorgt wird, welche allerdings ja von der in der Koppelspule induzierten Wechselspannung überlagert ist. Ginge das(Ist das so ^^)? Das der Schwingkreis von außen mit schwankender positiver Spannung versorgt wird und trotzdem noch schwingt?

Danke bereits im Voraus, schreibt doch bitte kurz dazu, woher Ihr Eure Antwort wisst.

Wie funktioniert die Meissnerschaltung?
Schule, Technik, Elektronik, Strom, Energie, löten, Elektrotechnik, Spannung, Elektrizität, Kondensator, Physik, Schaltung, Spule, Technologie, Verstärker, Elektromagnetismus, rückkopplung, Stromstärke, Transistor

Meistgelesene Fragen zum Thema Spule