Frage zu einem Experiment zur Lorentzkraft?

Vorab, mir tut die Unordnung sehr Leid.

Um die Frage besser zu verstehen gebe ich euch den Kontext.

Bei dieser Aufgabe wollten wir uns die Relation zwischen Lorentzkraft und der Länge des Leiters herleiten.

Dabei wurden zwei Schaltkreise erstellt, siehe Bild 3.

Wir wollten zuerst wissen wie die Stromstärke bei dem Netzgerät 2 variiert werden muss, um die jeweilige Platine, (wir hatten drei unterschiedliche Platinen die jeweils 5cm, 3,5 cm und 2,5cm Leiter besaßen), ins Gleichgewicht zu bringen, indem wir eben die Lorentzkraft nutzen. Das Magnetfeld, bzw. die Spule hatte dabei konstant 1,5A. An der Seite, die nicht in die Spule führt, hatten wir eine Ausgleichsmaße gefestigt, die eine Gewichtskraft von 0,25mN besaß.

Dabei haben wir experimentell folgende Werte:

Bei 5cm Leiter (An der Platine) braucht man 0,45A um die Platine ins Gleichgewicht zu bringen. Bei 3,5cm= 0,65 A und bei 2,5cm= 0,79A.

Falls euch meine schlechte Erklärung nicht genügend erscheint, könnt ihr auch dir ersten beiden Bilder anschauen.

Nun zu meinen Fragen;

Wir haben jetzt die Werte die ich oben erwähnt habe, wie kann ich daraus die erforderliche Lorentzkraft bestimmen? Mein Lehrer meinte irgendwie mit dem Dreisatz aber ich verstehe nicht ganz wie genau.

Die zweite Frage wäre, wie ich die Aufgabe 1 auf dem zweiten Bild, mit der Überschrift "Auswertung" lösen kann.

Drittens; Wie komme ich anhand der Stromstärke, der Gewichtskraft der Ausgleichsmasse und der Leiterlänge auf dir Lorentzkraft?

Ich bitte euch mir zu helfen, denn das ist mir echt wichtig.

Vielen Dank!

Frage zu einem Experiment zur Lorentzkraft?
Experiment, Schule, Mathematik, Elektrizität, elektrostatik, Magnetismus, Physik, Elektromagnetismus, Lorentzkraft
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Magnetismus