Top Nutzer

Thema Selbstverletzung
Schmerzen in der Achillessehne beim laufen?

Schon seit Freitag letzter Woche habe ich relativ starke, stechende Schmerzen in der Achillessehne. Ich hab so was öfter, aber normalerweise ist es nach 1-2 Tagen wieder weg. Aber dieses mal ist es nur schlimmer geworden.

Da ich mich am Abend vorher am Fußgelenk geschnitten habe, mache ich mir Sorgen dass es davon kommen könnte. (Also irgendwas getroffen, kenn mich auch nicht aus. Wahrscheinlich ist das eine blöde Idee) Kann das überhaupt passieren, auch wenn es nicht tief war?

(Und nein, ich bin wirklich nicht stolz drauf. Ich will es auch nicht mehr tun aber machmal wird der Druck doch zu stark. Und ich habe das nicht wegen Aufmerksamkeit erwähnt. Im Gegenteil, ich hätte gerne vermieden, es zu erwähnen weil es mir unangenehm ist und ich mir sicher bin dass wieder Kommentare kommen, dass es dumm ist...dass ich nur Aufmerksamkeit will...dass ich ja Schmerzen haben wollte und mich jetzt nicht beschweren soll. Ich musste es aber sagen weil es sachlich gesehen schon ein unterschied ist ob man hinfällt oder sich schneidet. lasst uns bitte nicht so sehr drauf eingehen, denn ich weiß dass es nicht gut ist. Aber ich komm damit klar. Denn das ist nicht mein Hauptproblem)

Vielen Dank schon mal im Voraus an alle sinvollen Antworten. Zum Arzt will ich nur gehen wenn es wirklich nicht anders geht, weil er ja die Schnitte sehen würde und ich bin mir nicht sicher, ob es glaubwürdig ist zu sagen "ich bin hingefallen"

Uns sorry für den vielen Text schon wieder und die dumme Frage

Schmerzen, Verletzung, Gesundheit und Medizin, selbstverletzung, Sehne
1 Antwort
Ist Ritzen ein Trend geworden?

ich möchte keinem auf den Schlipps treten und ich bin bereits etwas informiert, warum Menschen/o. Jugendliche sowas überhaupt machen..

...aber ich bin ü40 und bin verwundert, wieviele Jugendliche sich heutzutage ritzen im gegensatz zu früher?

Alleine bei meinen Kids (sie sind auf unterschiedlichen Schulen) gibt es mindestens in jeder Sufe irgendjemanden (meist Mädchen) der sich ritzt. Bei uns im Dorf sind ebenfalls 2, von den ich das weiß. Auch hier liest man so oft Fragen zum Thema.

Wenn ich an meine zeit denke, da kann ich mich nicht erinnern, daß auf irgendeiner meiner damaligen Schulen sich jemand geritzt hat. Auch nicht im Bekannten/Freundeskreis. Man hat vielleicht MAL gehört, daß es das irgendwo geben soll, aber nie, daß jemand jemanden kennt der sich ritzt.

 Und sicher gab es auch damals Jugendliche, die schwere Familienprobleme hatten, depressiv waren usw. Es gab welche die ihre seelische Schmerzen im Alkohol erträkt haben, oder Drogen nahmen (auch nicht so oft wie heute), aber keiner hat sich geritzt!

Was ist denn das heute also?

Wie gesagt, ich verurteile das nicht! ich möchte nur verstehen, was der Unterschied ist von damals (80er/ 90er) zu heute.

Mobbing, Schule, Menschen, Jugendliche, Psychologie, Depression, depressiv, Gesellschaft, Ritzen, Selbstverletzen, Selbstverletzendes Verhalten, selbstverletzung, SvV, Trend, Vergangenheit, gesellschaftlich, jugendliche probleme, damals und heute, SVV Narben, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Wie beendet man Selbstverletzung?

Heyo!

Also, ich weiß, dass man online vermutlich keine Supi-Dupi Anleitungen bekommt, aber ich bin aktuell noch auf Suche nach einem Therapeuten, der nicht bis 2021 oder so ausgebucht ist. Und, ich meine, hier schreiben so viele Leute über ihre Depressionen und andere psychische Probleme, die Chancen das hier jemand Probleme mit Selbstverletzung hatte und sie überwunden hat, scheinen nicht einmal so endlos übel...

Lange Rede kurzer Sinn: Wenn ich mich etwas frustriert, beiße ich mir kompulsiv in den Arm. Und Wikipedia sagt, sich Haare ausreißen ist auch Selbstverletzung, ich zupfe mir immer Haare aus dem Bart, bin nicht sicher ob das zählt.

Das Beißen ist aber mein Hauptproblem. Wenn ich mich ritzen würde, würde ich mich von scharfen Objekten fernhalten, aber was soll ich machen, mir einen Maulkorb anlegen? Und ich kann es nicht ganz beschreiben, aber ich bemerkte immer erst, was ich tue, wenn ich mich bereits beiße, ich weiß nicht, wie ich das verhindern soll.

Bisher hinterlässt es keine Narben oder bleibende Wunden, aber es macht den Sorgen um mich herum Sorgen und natürlich ist es kein gesundes Verhalten, also sollte das halt weg.

Ich denke, es könnte vielleicht mit meinem Autismus zu tun haben, ich habe gehört, andere Autisten schlagen ihren Kopf an Wände oder so, vielleicht ist das meine spezifische Variation. Dann wiederum habe ich auch gehört, dass Autisten in Hütten im Garten schlafen sollten, also ist die Sache mit dem Kopfanschlagen vielleicht eh nur ein weiteres Klischee. Ich erwähne das nur, weil ich nicht weiß, ob die Therapie stark von den Ursachen der Selbstverletzung abhängt.

Also, wisst ihr irgendetwas, das mir helfen könnte?

Implord, in guter Hoffnung oder so...

Psychologie, Autismus, Gesundheit und Medizin, selbstverletzung
4 Antworten
Ssw plötzlich Stimmungstief?

Hallo!

Mich weis grad echt nicht so recht weiter eigentlich ging es mir die ganze Schwangerschaft gut war ausgeglichen keine psychische Beschwerden etc.

Früher ging es mir mal richtig schlecht ist aber schon Jahre her, habe mich schlimm selbstverletzt jede Wunde musste genäht werden manchmal sogar operiert etc.

Letztes Jahr verstarb mein Papa plötzlich darunter leide ich zwar oft aber ich kämpfe mich durch. Musste danach auch mein komplettes Leben ändern bin von meiner kleinen Wohnung kn sein Haus gezogen das leider noch lange nicht abbezahlt ist bezahle dies ab etc aber trotzdem ging es mir die ganze Zeit nicht merkbar schlecht. Momentan betreue ich trotz Schwangerschaft eigenen Haushalt meine Großmutter die an Demenz erkrankt ist wir wollen ihr alle ein Pflegeheim ersparen. Meine Tante lebt bei ihr ist psychisch aber ein total Frack bekommt wirklich nichts auf die Reihe lässt die kleine Wohnung Messi Haft verdrecken und ist dazu nicht gerade intelligent um nicht zu sagen Stroh Dumm. Kümmert sich kaum um meine Oma sie sitzt halt einfach da und vegetiert aber immerhin passt jemand irgendwie auf. Den Rest übernehme ich pflege etc. Und morgens die Betreuung wenn sie 4h zur Arbeit geht.

im allgemeinen ist das schon belastend aber mir ging’s trotzdem okay.

Seit drei Tagen ist aber alles anders ich könnt mich zuhause nur noch im Bett verkriechen hab keine Lust zu rein nichts. Erfreu mich nicht mehr an der ssw obwohl ich mich die ganze Zeit riesig gefreut habe. Bin absolut genervt von alles und jedem hötte am liebsten das mein Partner mich nicht anspricht nicht anfasst und am besten nicht mal anwesend ist. Seit heute Mittag verspüre ich nach Jahren wieder den Druck mir einfach nur weh zu tun wäre am liebsten gar nicht nehr da, fühle mich zu nichts mehr zu gebrauchen da ich eh immer nur schmerzen habe( auch schon vor der ssw) ich weis nicht ob es an den Hormonen liegt aber ich hab Angst das es sich gerade eknfach nicht mehr legt.

Was kann ich tun ich will dem Baby ja auch gerecht werden und habe Angst das es nach der ssw nicht endet dieses absolute stimmungs tief bin jetzt 34+6

Schwangerschaft, Depression, Gesundheit und Medizin, Psyche, Psychiatrie, Selbstmord, selbstverletzung
1 Antwort
Hab ich Deprission?

Hallo! Ich bin ein 14 jähriges Mädchen, was bereits an , vom Arzt diagnostizierter, Zwangstörung (Waschzwang) leidet. Seit ca. 3 Monaten bin ich immer müde und würde am liebsten mein ganzes Leben verschlafen. Dazu kommt die innere Unruhe, die Traurigkeit und die Lustlosigkeit an Aktivitäten, die mir früher sehr Spaß gemacht haben (z.B. Zeichnen;Malen). Außerdem habe ich immer Zukunftsängste (Jobkarriere), die durch den Druck der Schule sich verschlimmert, da wir auch Ausflüge ins Berufs Informations Zentrum getätigt haben, und uns dort gesagt wurde, wir sollten uns jetzt schon entscheiden, was wir werden wollen. Ich habe kein blassen Schimmer in welche Kategorie ich gehen will. Ich habe das Gefühl ich kann einfach nichts und bin der totale Loser. Ich denke sehr oft an Selbsttötung nach, und verletzte mich auch selbst (nicht tief; bis es rot wird und etwas Blut rauskommt). Dies tuh ich aber nur am Fuß, (wie komisch es sich klingen mag), damit es auch wirklich keiner mitbekommt, weil es mir schon peinlich ist. Auslöser für die ganze Geschichte könnte sein, dass ich früher die ganze Grundschulzeit immer gemobbt wurde, und das mein Vater Alkoholiker ist/war und unsere Familie gegenüber oft gewaltätig wurde. Jetzt ist er auch ausgezogen und kommt uns oft Besuchen. Aber ich weiß, ich sollte ihn nicht hassen, aber ich tu' es. Und ich kann das auch nicht immer unterdrücken, wofür ich mir auch immer Vorwürfe mache. Wenn ich mit meinen Freunden Unterwegs bin, gehts mir am besten. Dann sind plötzlich alle Probleme wie ausgelöscht. Aber wenn ich wieder zuhause bin, bin ich plötzlich ein anderer Mensch. Ich habe denn Drang zu weinen , aber mehr als das meine Augen glasig werden, passiert nix. Nur der innere dolle Schmerz bleibt. Er ist oft so doll, dass ich mich dann selbstverletze, um mich mit dem physischen Schmerz abzulenken. Ich höre auch oft traurige Musik, weil ich mich mit den Tönen und Songtexten identifizieren kann. Anvertrauen kann ich mich niemand, ich möchte niemanden mit meinen Problemen belästigen. Ich sage meiner Mutter oft, ob sie mir nicht ein Therapeut suchen könnte, da angeblich mein Wachzwang wieder stärker wird. Aber sie juckt es einfach nicht. Sie kümmert sich nur um meinen Bruder, der auch noch nicht weiß was er genau werden möchte, und jetzt wo er sein Abi hat und alle seine Freunde schon den richtigen Studienplatz haben, totalen Druck auf sich ausübt. Ich hab auch immer das Gefühl, dass keiner meiner Freunde sich wirklich für die Freundschaft interressiert. Die Freundschaften werden oft nur von meiner Seite gepflegt. Aber ich nehme es niemanden übel, weil naja, ich es bin.

Ich bin mir auch bewusst, dass man mich hier nicht diagnostizieren kann, aber mehr als ein Rat, verlange ich nicht. Danke an die, die sich den Shit bis hier hin gegeben haben.

Freundschaft, Trauer, Müdigkeit, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, selbstverletzung, suizidal
4 Antworten
Depression besser verstehen?

Hi :)
Ein guter Freund von mir ist schon seit ca 1 Jahr schwer depressiv und ich denke oft über ihn und seine Krankheit nach.
Der Anfang bzw. das „Outing“ seiner Depression war ziemlich krass für mich und unsere Freunde / seine Familie, weil er quasi komplett zusammengebrochen ist, auf einmal zerschnittene Arme hatte und eigentlich vom einen auf den anderen Tag innerlich gestorben ist.
Er war dann insgesamt fast 5 Monate in der Psychiatrie und ich habe ihn da jedes WE, manchmal nur jedes 2 weil wir eine zweistündige Autofahrt haben, besucht und wusste überhaupt nicht, wie ich mich verhalten soll.
Durch yt Videos und Bücher habe ich mich mit der Zeit schlau gemacht und mein Kumpel sagt auch, dass er meine Anstrengungen damals sehr schätzt.
Jedenfalls geht es ihn jetzt besser und heute hat er etwas gesagt, das ich überhaupt nicht verstehe, ich wollte ihn aber nicht fragen, aus Angst, ihn zu triggern.
Er meinte : „Ich bin trotz meiner Depression endlich glücklich und habe ein erfülltes Leben.“ Wie kann man denn mit einer psychischen Krankheit, wegen der man sich mal selbst verletzt hat, wirklich glücklich sein, solange man nicht davon geheilt ist?  
Also das soll keinesfalls abwertend klingen, das ist und ernste Frage und ich hoffe auch auf ernste Antworten.
Früher ist er zb auch nie mit raus gegangen aber jetzt scheint er dazu ja wieder bereit. Oder? Will er jetzt wieder normal leben oder sollte man noch aufpassen, was man sagt etc? Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht.

Danke!

Freundschaft, Krankheit, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Psychiatrie, selbstverletzung
4 Antworten
Rückfall nach 9 Monaten?

Hey

Ich hab ein problem mit Depressionen und meine Therapie ist seit September vorbei und mir gings auch gut bis vor ca. ner Woche. Ich fühl mich in letzter Zeit einfach psychisch nd so gut und ich weiß wo das hinführt. Die Menschen die das Problem selbst nicht haben können es nd verstehen auch wenn sie das vllt denken.

Ich bin seit 9 Monaten mit dem Thema Selbstverletzung durch und hatte mir geschworen es nicht wieder zu tun. Jedoch kämpfe ich immer mit mir selbst weil ich es einfach vermisse und es fehlt mir so unglaublich aber ich kann es nicht wieder anfangen da meine Eltern davon wissen und es nicht akzeptieren würden. Vor zweit Tagen hatte ich einen mega Streit mit meiner besten Freundin, bei dem ich nicht wusste was der Grund ist und sie war sauer auf mich. Wir sind seit einigen Jahren befreundet und wir hatten noch nie streit. Sie weiß alles über mich und ich alles über sie.

Jedefalls hat mich das so fertig gemacht dass ich mich wieder geschnitten hab, zwar nur 2 Schnitte aber ich fühl mich jz einfach schlecht und weiß nd was ich jz machen soll.

Ich bin schon wieder seit ein paar Tagen in meinem zimmer und meine Mutter hat mich schon gefragt was los ist. Ich hab einfach Angst dass ich wieder an den Punkt komme an dem ich schon war. Und das wär wirklich fatal.

Ich weiß jz selbst nicht genau was so eig die Frage ist aber vllt kann mir jemand helfen.

Danke und lG

Ps: Ich habe sämtliche Skills versucht die bei mir alle nix bringen, ich will einfach Blut sehen so blöd es auch klingt.

Schule, Freundschaft, Angst, Depression, Liebe und Beziehung, selbstverletzung, Rückfall
4 Antworten
Wie mit Lehrer über Gefühle sprechen?

Hey Leute, es geht um denselben Lehrer, wie aus den letzten Fragen. er, männlich, 40, verheiratet, zwei Kinder ich, weiblich, 16, Single Seit ca. 1 1/2 Jahren habe ich ziemlich intensive Gefühle für diesen Lehrer, aber nicht in romantischer Richtung. Seit einem Jahr hatte ich dann auch sehr viel Kontakt zu ihn, da ich Probleme mir einer mittelgradig depressiven Episode hatte. Er hat mich sehr doll unterstützt und ich bin ihm dafür unglaublich dankbar. Ich glaube auch, dass ich ihm in der Zeit auch wichtig geworden bin, da er immer wieder Privatgespräche mit mir führt (in Pausen während der Schulzeit in seinem Büro) und dabei mehrmals erwähnt hat, dass er privates Interesse an mir hat und meine Persönlichkeit sehr spannend findet und mir auch immer wieder sagt, dass er mich sehr intelligent und höflich findet. Im Februar verlässt er leider die Schule, die ich besuche. Ich habe oft versucht, mich von ihm zu distanzieren, da ich wie gesagt, emotional sehr an ihm hänge und nicht weiß ob wir Kontakt halten werden, wenn er die Schule wechselt, aber das hat nie funktioniert, weshalb ich einfach beschlossen habe die restliche Zeit zu genießen und mich in keine Gefühle hineinsteigern werde. Ab morgen sind bei uns Ferien und ich wollte ihm davor gerne mal sagen wie wichtig er mir ist und dass er mir unglaublich viel Kraft gibt auch in schweren Phasen durchzuhalten. Natürlich weiß ich, dass er mein Lehrer und kein Freund ist und ich deshalb eine gewisse Distanzgrenze nicht überschreiten soll. Mir ging es ziemlich schlecht, weil ich ihm das alles nie gesagt habe und deswegen wollte ich das jetzt machen, da ich auch nicht glaube, dass er das missversteht, da er mir, wie gesagt, auch sagt, was er von mir denkt.

Denkt ihr das ist in Ordnung? Und worauf sollte ich achten um ihm klar zu machen, dass ich ihn als Privatperson sehr schätze, aber ihm nicht zu nahe trete, falls er doch nicht ähnlich empfindet. Ich möchte ihn auf keinen Fall in eine schwierige Situation bringen!

Schule, Freundschaft, Gefühle, Beziehung, Schüler, Psychologie, Anorexie, Depression, Gespräch, Kontakt, Lehrer, Liebe und Beziehung, Magersucht, Privat, schülerin, selbstverletzung, Treffen
2 Antworten
Was ist mit mir los?(unzufrieden,Angst vor treffen,Wimpern auszupfen usw)?

Hallo.. ich bin 15 Jahre alt und weiß nicht mehr was ich machen soll.. immer wenn es ein Problem gibt, verletze ich mich selbst. Ich kann mich nicht mit Leuten treffen bzw. telefonieren..immer wenn mich zb ein Junge fragt ob ich mich mit ihm treffen will oder wir telefonieren möchte, bekomme ich unnormale Panik und schwitze,mein Herz schlägt sehr schnell, ja ich bin einfach überfordert.. ich habe Angst davor. Ich hasse es unter Leuten zu sein. Deswegen geh ich nicht gern außer haus.. Ich kann überhaupt nicht gut mit Kritik umgehen und nehme mir alles gleich zu Herzen. So bald ich eine größere Aufgabe lösen muss,bin ich sofort überfordert und weiß nicht mehr weiter. Ich bin oft auch glücklich und mir geht es gut... aber ich gerate immer wieder in diese traurige,verzweifelte Stimmung.. ich bin innerlich sehr unruhig und habe die Angewohnheit meine Wimpern raus zu zupfen, so das schon Lücken entstehen.. ich habe es immerwieder probiert in den Griff zu bekommen aber leider ohne Erfolg.. meine Schwester ist immer zum Reden bereit aber sie sagt ich muss das in den Griff bekommen.. mein Vater hat Narben gesehen, unbeabsichtigt. Er meinte ich soll nicht in Selbstmitleid ertrinken. Er weiß jedoch das ich Wimpern rauszupfe, und erinnert mich daran das ich es lassen soll.. meine Mama hat selbst Depression erlitten und hat ihre eigenen Probleme und ich möchte nicht mit ihr darüber reden.. ich habe aber gefragt ob ich mir Hilfen holen darf und sie meinte das bei mir noch nicht schlimm ist .. wie gesagt ich bin innerlich total unausgeglichen und habe starke Stimmungsschwankungen, momentan bin ich sehr traurig,ich fühle mich leer und unverstanden. Ich bin leider sehr unzufrieden mit mir selbst. Ich hoffe es hat jemand eine Idee was ich habe bzw was ich machen könnte.. vielen Dank!

Freundschaft, Angst, Psychologie, Liebe und Beziehung, selbstverletzung, Verzweiflung
1 Antwort
Warum fühle ich mich gut wenn es mir schlecht geht?

Hallo, ich bin neu hier im Forum und hoffe das ihr mich vielleicht versteht und würde mich über antworten freuen.

Ich bin 16 Jahre alt und weiß einfach nicht was mit mir nicht stimmt. Ich mag es einfach traurig zu sein oder zu weinen. Ich will das es mir schlecht geht. Aber nicht wegen Aufmerksamkeit und auch nicht weil ich mich irgendwo für bestrafen will. Wenn ich glücklich bin, wäre ich einfach lieber betrübt und gekränkt. Ich bin zwar unzufrieden mit mir selbst, aber ich denke nicht das es daran liegt. Ich Ritze mich, und habe einfach den Drang dazu. Ich bin zwar in letzter Zeit öfter traurig auch weil mein Exfreund mich oft fertigmachte/macht. Aber das macht mich eigentlich nicht so fertig dass ich deswegen soetwas tun würde... wenn ich dann aber wie bei den Sachen mit meinem exfreund etwas traurig bin, dann versuche ich immer trauriger zu werden und immer mehr in ein tiefes Loch zu fallen und es in mich rein zu fressen, weil dann fühl ich mich erfüllt und eben gut, wenn es mir schlecht geht. Genau wie wenn ich die Wunden sehe, (sehe sie gerne) dann fühl ich mich einfach gut und bestätigt. Das mit dem ritzen wissen meine zwei besten Freunde (haben das leider herausgefunden) sie sagen natürlich ich soll aufhören, aber ich will nicht, weil ich es als nicht schlimm und für ,,normal,, empfinde. Bin gestern für einen Tag von zuhause weggelaufen wegen einem Streit mit einer Mutter. Bin dann im dunklen ohne Schuhe durch den Wald gelaufen und fand es schon fast irgendwie mal schön...

ich kann echt nur versuchen zu erklären was ich meine da ich mich selbst eben nicht wirklich verstehe aber einfach merke dass das irgendwie nicht normal ist.

Zu mir noch:

ich werde leicht aggressiv, bin sensible und habe Mittler Bindungsangst

aber habe eigentlich viele Freunde, ein Pferd und ein eigentlich schönes Leben, weshalb ich Angst vor mir selbst habe warum ich so denke

sorry dass ich so viel geschrieben habe aber ich weiß nicht wie ich das sonst erklären kann :/

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, selbstverletzung, SvV
4 Antworten
3 monate liebeskummer. Ich komm nicht klar?

Es gab ein mädchen das Ich auf Instagram Sehr liebte. Sie hat mich Sehr oft belogen. Zum beispiel hat sie erst erst gesagt das sie ein typ Ist aber später zugegeben das sie ein mädchen Ist. Sie hat mir immer gesagt das sie keine freunde hat und mich so schnell wie möglich treffen möchte damit sie dann meine liebe bekommt (kuscheln und küssen). Doch eines tages war sie frech zu mir (hat mich beleidigt) und Ich fragte nichts ahnend und nett was Los Ist und sie sagte das Ich dumm bin weil Ich ihr alles abgekauft habe und das sie bereits seit mehreren jahren eine freundin hat und mich nie geliebt hat. Sie sagte sogar das Ich zu kindisch für sie bin. Ich schreibe jetzt seit 3 monaten nicht mehr mit ihr und Ich habe sie auch blockiert weil sie mich nur noch beleidigt und ausgelacht hat. Jetzt zu meinem problem. Ich vermisse sie irgendwie trotzdem und hätte sie so gerne für mich. Sie war wunderschön und die erste Frau in die Ich mich verliebt habe. Sonst habe Ich mich nur in männer verliebt und Ich hatte noch nie so Starke gefühle. Ich kann gar nicht mehr lächeln und habe vor frust fress attacken und schlafe auch nur 4 stunden da Ich so viel weine. Hab mich sogar mal... Naja geritzt und sonst ritze Ich mich nie und komme eigendlich schon über sowas hinweg. Wie komm Ich über sie hinweg? Gibt es tipps oder muss da ein experte ran. Bitte nehmt es ernst.

[tut mir leid für so viel text]

Danke für jede hilfe...

Liebe, Trauer, Beziehung, selbstverletzung, depressionenen, ritzen aufhören
5 Antworten
Wie soll ich das jetzt an besten angehen in dieser situation?

Guten abend :), Also ich denke zurzeit sehr viel über mein leben nach.. Und sehe leider nur negatives in meinem leben hatte auch nicht wirklich eine schöne kindheit.. Und hab mich mit den gedanken angefreundet suizid zu begehen (wenn man das so nennen mag). Trotzdem kämpft etwas in mir was weiter leben will, nur schaffe ich das seelisch nicht habe auch schon selbst verletzung hinter mir..

Ich wahr schon bei ein paar Psychologen nur hatte ich das gefühl sie nehmen mich nicht für voll und würden den ernst der lage nicht "Wertschätzen", wie meine familie auch, die auch weiß das ich suizid gedanken habe. Und um mir richtige hilfe zu holen habe ich mir einen plan überlegt weil ich echt nicht mehr weiter weiß.. Und der lautet ich schneide mir bisschen wieder die arme auf und gehe ins krankenhaus meiner nähe und suche da nach hilfe und zwar wenn alle zuhause schlafen ich gehe ich um 1 oder 2 los.. Ich kann nicht mehr ehrlich nicht aber ich will nicht komplett aufgeben und ich habe das gefühl das mich keiner ernst nimmt das ich das ernst meine ? Versteht ihr das irgendwie? Ich glaub einfach wenn ich mir nicht vorher schwer weh tue das sie mich auch nur einfach wegschicken.. Aber ich will hilfe nur weiß ich nicht wo.

Bitte helft mir und nur hilfreiche antworten... Danke im vorraus.

Freundschaft, Psychologie, Krankenhaus, Liebe und Beziehung, selbstverletzung, Suizid
5 Antworten
Habe ich eine Depression oder ist das puppertet?

Hallo, ich habe seit ein paar Tagen das Gefühl das etwas mit mir nicht stimmt. Ich war früher ein sehr lebensfrohes und glückliches Kind. Aber zurzeit fühle ich mich nur Lehr, traurig, allein, und nutzlos. Ich habe nachgedacht und bemerkt das ich mich schon seit c.a. Einem Jahr so fühle nur nicht so stark...

Ich rize mich seitdem und denke täglich über selbstmord nach, weil ich einfach nicht mehr den Sinn in meinem Leben sehe...
Ich will einfach nur das das Leiden aufhört.

Ich habe fast täglich Streit mit meinen Eltern und möchte keinen Kontakt mehr mit anderen Menschen (auch Familie und Freunde). Ich verziehe mich so oft wie ich kann in meinem und suche eine Ausrede wenn jemand etwas mit mir unternehmen möchte. Ich bin total lustlos und Sachen die mir früher Spaß gemacht haben machen mir jetzt nicht mehr Spaß. Mein Kopf dröhnt und ich möchte einfach nicht mehr leben...

Abends denke ich dann immer über mein Leben nach und weine. Ich stell mir die Zukunft vor und in meinen Vorstellungen wird es alles nur noch schlimmer bis zum selbstmord...

Ich bin 13 und weiß nicht ob das vielleicht auch einfach nur normal ist in meinem Alter.
Aber bei einer Depression hat man ja normalerweise Essstörungen und Schlafstörungen und das habe ich nicht. Außerdem fühle ich mich eigentlich ganz in Ordnung wenn ich zur Schule gehe.
Und auch manchmal fühl ich mich normal und lache. Aber ist das nur eine Fassade?

Also weiß ich nicht ob das etwas ernstes ist.
Und auch wenn ich dann mit jemanden reden sollte, kann ich das einfach nicht weil ich mich nicht traue.

Danke fürs lesen lg miraxoxo

Angst, Pubertät, Depression, Selbstmord, selbstverletzung
2 Antworten
Kann man das Selbstverletzendes Verhalten nennen?

Hallo, danke zunächst einmal für das Anklicken und Durchlesen meiner Frage.

Nun zur eigentlichen Sache: Ich habe einen Kater und spiele auch total gerne mit ihm. In letzter Zeit "greife" ich ihn mit meiner Hand an, d.h. ich nerve ihn ein bisschen oder kraule ihn leicht am Bauch, was er halt nicht so toll findet und dann krallt er sich an meiner Hand fest und beißt sie, so oft wie er nur kann. Mein ganzer Arm ist schon total zerkratzt, aber ich lasse ihn das halt machen. Ich schreie ihn nicht an und sag ihm auch nicht, dass er aufhören soll. Besonders weil mir das aus irgendeinem Grund Spaß macht? Es bereitet mir irgendwie Freude und es erleichtert mich schon irgendwie. Auf jeden fall hat mich letztens eine Freundin darauf angesprochen, wieso doch mein Arm so zerkratzt ist und war ganz schön besorgt, ob ich mich nicht selbst verletze, weil ich das vor einigen Jahren auch gemacht habe. Mittlerweile tue ich das zwar nicht mehr und ich möchte es aktiv auch nicht mehr machen, aber ich mache mir Sorgen, dass ich dieses "Spiel" für die dementsprechenden falschen Zwecke benutze und mir nur selbst Einrede, dass das nur ein Spiel ist.

Würdet ihr meine Meinung teilen? Kann man das Selbstverletzendes Verhalten nennen? Oder spiele ich tatsächlich einfach nur mit meinem Kater?

Angst, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Ritzen, Selbstverletzendes Verhalten, selbstverletzung
5 Antworten
Ist das verhindern des Suizid's, Eingriff in die Freiheit?

Hallo Gute Frage - Community,

wie ihr am Titel erkennen könnt geht es um die Frage, ob das verhindern eines Suizid's ein Eingriff in die Freiheit eines anderen ist.

Mal angenommen jemand will sich umbringen, die meisten (zumindest nehme ich das auch einfach mal an) würden ihn daran hindern. Jetzt ist es aber so. Wie jemand sein Leben gestaltet kann und will ich niemandem vorschreiben.

Daher bin ich mir nicht ganz sicher, sollte es nicht auch das Recht eines Menschen sein ob er denn überhaupt leben will? Ich meine wenn er niemanden in Mitleidenschaft zieht, oder die Freiheit eines anderen nicht dadurch einschränkt, wieso ist es dann trotzdem nicht ok?

Auf der anderen Seite stört mich auch irgendwie, beim ritzen beschweren sich die Leute, dass "Selbstverletzung", keine Lösung sei. Gleichzeitig dürfen aber Leute rauchen oder Alkohol trinken und ggf. sogar damit übertreiben (was im grunde auch eine Selbstverletzung ist, nur gesellschaftlich anerkannter).

Daher eine kleine Nebenfrage, weshalb ist es ok zu rauchen? Aber nicht ok, ein paar Streifen sich durch die Haut zu ziehen, klingt für mich nicht nachvollziehbar.

Würde mich auf hilfreiche Antworten freuen. Und um das von vorneweg klarzustellen, Troll, beleidigende oder provokante Antworten werden von mir ohne Ausnahme gemeldet.

Liebe Grüße euer Dhalwim,

Ja. 47%
Kann man so nicht sagen. 26%
Nein. 26%
Menschen, Psychologie, Ethik, Freiheit, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Psyche, Selbstmord, selbstverletzung, Suizid, Einschränkung, Freiheitsberaubung, Abstimmung, Umfrage
17 Antworten
Wie kann ich meine Essstörung endlich loslassen?

Hallo ihr lieben, ich leide jetzt schon mehrere Jahre an Magersucht & Bulimie.

Daraus entstanden dann noch Depressionen, da mir die Krankheiten alles genommen haben. Ich merke auch, dass mein Körper bald keine Kraft mehr hat. Mehr dazu in den vorherigen Fragen (und das war auch schon eine Zeit her.. es hat sich leider nur verschlimmert..) Ich habe jetzt auch schon 4 Klinik Aufenthalte hinter mir & wurde 3 mal durch eine Sonde künstlich ernährt.

Mein Gewicht ging immer etwas hoch, doch schließlich schaffte ich es immer durch einen schlimmen Bewegungsdrang eher wieder abzunehmen. Ich wurde nun Zwangsentlassen, da ich mich nicht an meine Gewichtskurve gehalten habe. Nun bin ich Zuhause & total verloren. Ich weiß wie schädlich die Krankheit ist & das sie mich umbringen wird. Und ich weiß das sie mein Leben zerstört & auch das von meiner Familie. Aber ich kann einfach nicht loslassen. Das Hungern gibt mir Kraft & stärke. Je mehr bewegung, desto besser kann ich Nachts beruhigt einschlafen. Immer wenn ich esse, bekomme ich Nervenzusammenbrüche. Und es gibt kein Schrecklicheres Gefühl als einen vollen bauch zu haben.

Ich kann einfach nicht von meinem Mageren Körper loslassen, obwohl ich doch irgendwie weiß wie ungesund Untergewicht ist. Ich will so gerne Gesund werden, und einfach wieder ein Leben haben. Aber ich kann nicht! Wie habt ihr es geschafft endlich eure Krankheit loszulassen? Einfach essen funktioniert leider nicht. Ich bin total verzweifelt. Jahrelange Therapie bringt einfach nichts. Bin ich vielleicht schon zu krank um gesund zu werden? Liebe grüße!

Recovery, Psychologie, Bulimie, Depression, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Klinik, Magersucht, Selbstmord, selbstverletzung, hilferuf
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Selbstverletzung

Wo kann ich mich unauffällig ritzen?

23 Antworten

Sich selbst verletzten ohne zu ritzen?

8 Antworten

Was passiert bei den unterschiedlichen Stufen im Ritzen?

3 Antworten

Wieso jucken alte Narben immernoch? & was kann man dagegen tun?

4 Antworten

hat jemand gute ausreden für Wunden und narben vom ritzen?

36 Antworten

Suche Filme über Borderline und/oder SVV ("Ritzen")

16 Antworten

Ritzen, Wunde nähen?

11 Antworten

Alternative zum ritzen

13 Antworten

Wie Narben vom ritzen entfernen/verstecken ?

14 Antworten

Selbstverletzung - Neue und gute Antworten