Ich glaube ich habe eine Depression, Hilfe!?

Ich bin 12 werde in einem Monat 13, M geh in die 7. Klasse und mir geht's seit über 3 Monaten so.

Ich habe mehrere Tests gemacht und immer Kamm mittelschwer bis schwer raus, ich ritzen mich öfters aber nicht so stark das es blutet, manchmal Weine ich wegen jeder Kritik, eigentlich wegen fast allem und manchmal kriege ich bei emotionalen Momenten keine Träne raus so als ob ich komplett Gefühlskalt wäre.

In der Schule tue ich immer so als ob ich Ultra Glücklich wäre, mache Witze, lache viel aber so bald ich nach Hause komme setze ich mich alleine hin bin komplett Undlücklich und denke nach ob ich nicht eine Belastung für alle bin, warum es ausgerechnet mir so Sch***e geht, warum ich lebe. Dazu habe ich oft Streit mit meiner Mutter und meinem Stiefvater (meine Eltern getrennt, haben immer Streit wenn sie sich sehen weil mein Vater meine Mutter betrogen hat und ich wohne getrennt von meinen 2 Brüdern 300km weit entfernt)

Ich esse viel mehr als vorher, mein schlafrythmus ist manchmal komplett kaputt(bin die ganze Nacht wach und am Tag kaputt) und nach 2-3 Wochen wieder andersrum, so geht das durchgehend seit dem Anfang das es mir schlecht geht, insgesamt schlafe ich viel mehr als früher manchmal sogar 13 Stunden früher habe ich normal C.a 7 und geschlafen

Immer wenn ich unter vielen Menschen bin werde ich nach gewisser Zeit schlecht gelaunt, kriege Kopfschmerzen....

Ich habe oft Kopfschmerzen und Migräne

Und meine Noten sind spürbar nach untengefallen, egal wie viel ich lerne wenn dann die (Schulaufgaben...) ist bin ich total unkonzentriert und muss über alles nachdenken außer über die Sachen die ich gelernt habe

Das viel mir irgendwie sehr schwer zu schreiben und ich hoffe das ihr mir irgendwelche Tipps geben könnt danke das ihr es gelesen habt

Depression, Ritzen, hilferuf
10 Antworten
Wem soll ich vertrauen(Freunde, Eltern)?

Hallo

ich habe in meinem familiärem Umfeld viele Probleme, und da ich mich sehr viel mit Psychologie beschäftige, befürchte ich, dass ich Depressionen habe/ depressiv bin. wenn ich ehrlich bin, verletze ich mich selbst seit ungefähr 5- 7 monaten. ich habe schon mehrmals versucht aufzuhören, aber alle Versuche scheiterten.

seit letzter Woche bin ich mir sicher, dass ich Depressionen habe, weil es sich so anfühlt, als wäre mir die Glücklichkeit / Freude aus meinem Leben genommen worden. ich habe früher immer gelacht und war so happy. Doch jetzt lache ich überhaupt nicht mehr. Ich liebte Witze , doch jetzt finde ich sie uninteressant und dumm,...versteht mich nicht falsch, ich will wieder glücklich sein, doch es funktioniert nicht...

Meine Selbstverletzung macht mir auch sehr zu schaffen, denn ich will damit aufhören, aber in dem Moment ( der Selbstverletzung) fühlt sich alles so normal an... ich will Therapie, doch ich weiß nicht wie ich es den Leuten sagen soll. Und vor allem weiß ich nicht , wem ich es sagen soll. Meiner besten Freundin ( die leider eine Fake- Freundin ist), einer anderen , naiven Freundin, der ich aber vertrauen kann, einem Erwachsenen ( meine Eltern kommen nicht in Frage), oder einer verständnissvollen, reifen Freundin, mit der ich seit 2 Jahren nicht allzu viel Kontakt hatte? wenn ihr antwortet, helft ihr mir echt sehr, danke im voraus!

naive Freundin, der ich vertrauen kann 60%
Erwachsener (Vertrauenslehrer oder so ) 33%
reife Freundin( nicht so guter Kontakt) 6%
beste (fake) Freundin 0%
Freundschaft, Psychologie, depressiv, Liebe und Beziehung, Ritzen, SvV, Vertrauen, depressionenen, Abstimmung, Umfrage
4 Antworten
Erstes Mal beim Psychologen-soll ich sagen dass ich mich ritze?

Hallo,

um auf meine frage genauer eingehen zu können muss ich zuerst manches erklären. Ich bin weiblich und 17 Jahre alt.In meiner Familie, speziell mit meinem Vater, hat es immer sehr viele Probleme gegeben. Es ist hat über 11 Jahre Streite am Gericht bezüglich Sorgerecht und so gegeben, meine Mama hat mich nicht so wirklich wahrgenommen uns väterlicherseits ist es auch zu Sexuellen Übergriffen gekommen. Mittlerweile sind es fast 5 Jahre seit dem ich angefangen habe mich zu ritzen, mit ein paar Unterbrechungen. Zusätzlich habe ich in Phasen, in denen es mir noch schlechter geht, Probleme mit dem Essen. Da gibt es Tage da esse ich kaum etwas. Allgemein bin ich oft Antriebslos, traurig und desinteressiert. Meine Familie oder auch sonst niemand weiß dass ich mit der Situation nicht so klar komme und dass ich vielleicht ein bisschen einen sch* mache. Wie trinken, rauchen, ritzen,... Natürlich war ich nie bei einem Psychologen oder dergleichen. ich habe ja kein Problem, mir geht es gut!!

Seit ca einem halben Grund bin ich sehr oft im Krankenhaus weil sie Epilepsie und einen Herzfehler usw. festgestellt haben. Neben den ganzen organischen Untersuchungen musste ich auf Grund der Krankheiten zu einem Psychologen, was ich unsinnig fand, und mit ihm über meinen gesundheitlichen Zustand reden. Dieser meinte, nachdem ich ihm wirklich nur ganz grob erzählt habe dass es in meiner Familie ein paar Differenzen gab, zu einem Psychologe auch weiterhin gehen soll.

Am Montag ist meine erster Termin bei ihm und ich weiß nicht genau was ich tun oder sagen soll? Grundsätzlich glaube ich dass ich keinen Psychologen brauche. Und was soll ich ihm sagen? Ist es gescheit zu sagen dass ich mich ritze oder auch manchmal Suizid Gedanken habe? Und wenn ich es sagen sollte ist es so, dass er mich dann gleich in eine Klinik einweißt? Oder lässt er mich wieder nach hause?

Vielen Dank im Voraus!!

Ich bin nämlich schon leicht panisch...

Therapie, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Klinik, Liebe und Beziehung, Psychiater, Psychiatrie, Psychologe, Ritzen, SvV
11 Antworten
Ritzspuren! Wie bekomm ich sie so schnell wie möglich weg?

Hallo Leute! 

Ich hab mich vor paar Tagen geritzt, an meinem Unterarm, 10 Spuren und NICHT tief!

Meine Eltern sind übertrieben streng, und wenn die das erfahren würden, würden sie ausrasten. Meine Mutter ist auch in sehr heftigem Stress, und wenn ich ihr das erzählen würde, wär sie nur noch mehr belastet und hätte noch mehr Probleme, und ich will nicht, dass ihr etwas Schlimmes passiert! Ich habe überlegt, es ihr zu sagen, aber mir fehlt der Mut dazu! Sie würde mich nur anschreien, und mir sagen, dass ich es ja nur tu, weil es meine Beste Freundin tut. Davor hab ich Angst. Ich habe da aber noch eine Frage, und zwar, wie bekomm ich die Narben schnell weg? Wie gesagt, das war mein erstes Mal, und auch mein letztes Mal, wo ich mich ritze und es ist nicht tief! Ich habe grade eine Creme gegen Narben draufgeschmiert, und hoffe, dass das vielleicht bisschen hilft! Es ist ja jetzt auch bald Sommer und meine Eltern haben ein Restaurant, wo ich öfters aushelfen muss, und da kann ich nicht in der Küche stehen, mit einem fetten Pullover! Also könnt ihr mir bitte Tips geben, was ich da tun könnte, weil ich MUSS irgendwann ja mal was Kurzes anziehen. Und ich kanns auch nicht mit einem Pflaster zukleben, weil es wie gesagt 10 Narben sind auf einer großen Fläche! Das würde sich nicht ausgehen! Ich sag schon mal Danke im Vorraus!

Angst, Eltern, Wunde, depressiv, Narben, Ritzen
11 Antworten
Psychiatrie svv Druck?

bin in der kjp auf einer offenen Station.

Die wissen, dass ich mich selbstverletzt habe. Hier habe ich keine Möglichkeit dazu. Gestern habd ich den Druck nicht ausgehalten und mich in den arm gebissen, das hat die Betreuerin beim Blutdruck messen gesehen. Ich habd geleugnet aber es war offensichtlich. Sie hat nur gesagt, dass ich zu denen kommen soll und mit denen reden kann bei Druck.

Am Abend habe ich dann mein Stimmungsprotokoll abgeben, da habe ich dann drauf geschrieben dass ich mich gerne selbst verletzen würde und es mir eher schlecht geht.

Daraufhin hat die betreuerin (eine andere als zuvor, wegen Dienstwechsel) einen Arzt gerufen. Ich musste versichern mir nichts zu tun, musste viele unangenehm fragen beantworten. Heute musste ich dann zur Psychiaterin. Mir wurde unterstellt, dass ich Todgedanken habe (habd ich nie gesagt). Die meinten wenn ich mich selbstverletze, selbst wenn es nur Kratzer sind (geht ums Prinzip, absprachefähig etc) muss ich ein Gespräch mit dem Oberarzt haben.

Möglichweise muss ich dann auf die geschlossene. Will ich nicht. die meinen svv wird auf einer offenen Station nicht toleriert. Ich soll wills anwenden. die helfen nicht. Ich hab so starken ritzdruck, aber ich kann mit meinem reden.

Ich will nicht in die geschlossene, ich will gerne darüber reden, aber alle reagieren so empfindlich, keiner will Verantwortung übernehmen und im Endeffekt stehe ich ganz alleine da.

Hilfe?!

Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Psychiatrie, Ritzen, SvV
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ritzen