Was macht eine Familienhilfe?

6 Antworten

Du solltest mit dem Jugendamt reden und zusammen arbeiten. Das Jugendamt ist eine Einrichtung, die sich um Kinder, Jugendliche und Familien kümmert. Die Familienhilfe ist ein Teil des Jugendamtes, sie geht, in Form von einer Person, in die Familie und versucht ihnen zu helfen, etwas was in Schieflage geraten ist, wieder aufzurichten.

Die Familienhelfer/in schaut nach dem Rechten und versucht euch unter die Arme zu greifen und da zu helfen, wo es notwendig ist.

Z.B. schaut sie, dass die Kinder regelmäßig zur Schule und zum Kindergarten gebracht werden, sie schaut natürlich auch auf den Umgang der Eltern mit ihren Kindern. Kein Kind sollte in der Familie leiden. Wenn ein Kind blaue Flecken hat oder sich ritzt, ist das ein Warnzeichen, dann muss man natürlich genauer hinschauen und herausfinden, an was das liegt.

Eine Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) gemäß §31 SGB VIII ist eine Hilfe für die ganze Familie. Also nicht für dich allein.

Eine SPFH unterstützt die Eltern u.a. bei folgenden Themen:

  • Erziehung (Beratung bei Erziehung, klare Regeln für alle und konsequente Umsetzung derer, gewaltfreie Konfliktlösungen, etc.)
  • Bestmögliche Förderung der Kinder (Unternehmungen mit Kindern, Beratung zum Umgang mit den Kindern, Beratung bei wichtigen Angelegenheiten z.B. Schule)
  • Ämter- und Behördengängen
  • Ordnung und Sauberkeit im Haushalt (SPFH putzt nicht, aber sie hilft einen Putzplan aufzustellen)

Du musst nicht mit der SPFH-Fachkraft sprechen. Aber alle, die ich kenne, sind ganz nett. Alle unternehmen hin und wieder etwas mit den Kindern, sofern sie das wünschen. Von einer SPFH-Fachkraft weiß ich, dass sie einem 14-jährigen Mädchen fast neue Schuhe für 50ct überlassen hat.

Es gibt auch SPFH-Fachkräfte, die einen sogenannten Kontrollauftrag haben. Das wird in der Regel bei Kleinkindern und Säuglingen gemacht, wenn die Gefahr der Vernachlässigung oder Gewalt besteht. Du dürftest alt genug sein - wenn du nicht willst, dass sie deine Arme anguckt, dann kann sie dich nicht zwingen.

Woher ich das weiß:Beruf – Sozialer Dienst (Jugendamt)

die familienhilfe soll der familie helfen die vorhandenen probleme zu lösen und diese befähigen wieder allein klar zu kommen.

wenn du psychische störungen hast, kann die familienhilfe auch schauen ob du dich in deren abwesenheit selbst verletzt etc. wenn sich das nicht lösen lässt, wird die familienhilfe mit deinen eltern und dem jugendamt weitere lösungen für dich suchen: psychiatrie, einrichtung für psychisch kranke kinder etc.

du kannst die familienhilfe natürlich auch ablehnen, dann beschleunigt sich die sache. sieh es als hilfe und nicht als bürde an.

Wahrscheinlich wird sie mit dir reden (auch mit dem Rest deiner Familie, wie z.B euer Verhältnis zwischen euch ist). Da wir nicht wissen weshalb die Familienhilfe kommt, wird sie mit dir aus dem Grund reden.

Aus welchem grund kommt sie den? Normaleweise kommt eine Familienhelfer um ein Problem oder ein Grund zu lösen. Keiner würde zu euch kommen um euch zu kontrollieren.

Wegen häusliche Gewalt und so und weil ich mich mal geritzt hab

0

Was möchtest Du wissen?