Auf einmal nicht mehr weitsichtig?

Moin,

Ich war vor wenigen Jahren beim Augenarzt und dort wurde eine leichte Weitsichtigkeit von 0,75 und 1 Dioptrien festgestellt. Seitdem habe ich eine Brille, die ich allerdings viel zu selten trage.. Ich komme einfach nicht damit zu recht, außerdem weiß ich überhaupt nicht, ob ich sie immer tragen soll oder nur wenn ich aktiv lese/am PC/am Handy bin.. Ich weiß auch nicht, ob ich mich an die Brille nicht auch nur einfach gewöhnen müsste, damit ich damit auch normal gut in der Ferne gucken kann, die ist nämlich mit Brille immer verschwommen.

Als ich neulich beim Optiker war, weil ich einen Sehtest für den Führerschein machen musste, habe ich gesagt bekommen, dass ich keinerlei Sehschwäche hätte.. Jetzt bin ich verwirrt..

Liegt es möglicherweise daran, dass so eine geringe Sehschwäche nur durch intensive Tests und damit getropften Augen verstellen kann? Immerhin habe ich beim Optiker allerhöchstens eine Minute in ein Gerät geschaut, während ich beim Augenarzt locker ne Stunde beschäftigt war..

Ich habe zudem „typische“ Beschwerden einer Sehschwäche: schmerzende Augen beim lesen/auf den PC schauen und hinterher Kopfschmerzen, manchmal eine leicht trübe Sicht und besonders im Dunkeln Probleme, das Handy oder die nahe Umgebung scharf zu stellen..

Soll ich einfach nochmal zum Augenarzt? Ich hab halt keine Lust, nochmal unnötig meine Augen tropfen zu lassen und deren Zeit dort zu verschwenden..

Danke schonmal an jeden, der sich die Mühe gemacht hat, meine Frage zu lesen ^^

Augen, Brille, Optiker, Sehschwäche, Weitsichtigkeit
1 Antwort
Habe ich eine Sehschwäche?

Hallo, so langsam bin ich ziemlich verzweifelt. Ich fange mal an. Angefangen hat das ganze vor rund 1.5 Monaten. Ich habe bemerkt das ich plötzlich Lichtempfindlich bin vorallem beim LKW fahren. Davor war alles Tipp Topp. Zusätzlich kam dann vermehrt die Müdigkeit die war aber nicht immer unbedingt das Problem und auch nicht so stark. Dann ging es weiter das ich plötzlich immer vermehrt das Gefühl hatte das ich mich nicht mehr richtig konzentrieren kann beim fahren. Besonders auf langen gerade Strecken ohne Sonnenbrille ging das kaum mehr. Ich konnte den Blick kaum mehr fokussieren und meine Augen haben nach einer Weile angefangen zu brennen. Zusätzlich hatte ich schmerzen in den Augen wenn man das so nennen darf. Ich dachte die ganze Zeit ich bin nur müde doch ich weiß wann ich müde bin und ich musste auch kaum gähnen und war alles andere als müde. Als das alles immer schlimmer wurde und Stress dazu kam war ich froh abends heile angekommen zu sein. Dann habe ich mir Urlaub genommen und bin zum Arzt und habe ein großes Blutbild gemacht. Auch alles topp. Habe mich um Urlaub viel bewegt doch ich war trotzdem müde und hatte das Gefühl das einfach was mit den Augen nicht stimmt. Ich sehe eigentlich alles in der Ferne und Nähe recht gut. Auch wenn nicht so gut wie früher. Keine Ahnung ob das vielleicht täuscht. In meiner Familie hat jeder eine Brille. Hornhautverkrümmung und schwere Sehschwächen. Ich bin der einzige der „noch“ verschont ist. Heute war der Urlaub vorbei und ich bin gegen 15 Uhr in den LKW gestiegen. Ich hatte bis 10 Uhr geschlafen und zwischendurch habe ich noch die Augen zu gemacht. Doch kaum bin ich auf der Straße fängt es an schlimm zu werden. Die Sonne blendet wie verrückt und ich kann mich kaum konzentrieren und z.B fällt mir es schwer meine Geschwindigkeit und die anderer Verkehrsteilnehmer einzuschätzen... wenn ich Anhalte beim Kunde und aussteige geht es wieder einigermaßen aber sobald ich im LKW bin Zack. Geht es wieder los ... ich kann dann auch nicht richtig den Blick fokussieren und besonders schlimm ist es wenn ich mich im Lkw umschaue und danach den Blick wieder auf die Straße wende. Ich bin dann wie kurzzeitig außer Gefecht. Man kann sich auch kaum dagegen wehren. Man ist draußen bewegt sich/ macht die Augen mal kurz zu gar nix ... kennt jemand sowas und sollte ich direkt zum Augenarzt oder Optiker ? Ich merke einfach wie es gefühlt immer schlimmer wird. Hoffe auf positive Nachrichten !

LG

Gesundheit und Medizin, Sehschwäche, Augenschmerzen
3 Antworten
Augen: Ist meine Sicht verschoben?

Hallo! Ich war vor einiger Zeit beim Optiker, weil ich bemerkt hatte das meine Augen etwas schlechter geworden sind. Dieser führte im Hinterzimmer einen Sehtest durch und meinte dann, dass ich zu einem Augenarzt muss, weil es keine normale Sehschwäche ist.

Beim Augenarzt wurde ein ähnlicher Sehtest durchgeführt. Ich erzählte ihm auch was mein Optiker sagte und er meinte nur: Halb so schlimm.

Irgendwann bekam ich dann meine Brille und konnte wieder besser am PC arbeiten oder Bücher lesen. Aber es fühlte sich trotzdem komisch an - die Sicht ist leicht verschwommen, egal wie nah oder fern ein Gegenstand vor mit steht. Manchmal wirkt es beim gehen fast schon nebelig.

Bin dann wieder zu einem Augenarzt (ein anderer). Der führte sämtliche Tests durch und meinte auch: Alles okay.

Hab das dann irgendwann ganz nebenbei meinem Hausarzt erzählt als der mich auf meine neue Brille ansprach. Er holte dann einen Laserpointer (?) raus und projezierte den roten Strahl mittig über meinen Kopf. Ich sollte geradeaus gucken und ihm sagen wo dieser Strahl zu sehen ist. Der Strahl war für mich rechts von meinem Kopf, obwohl er ihn in die Mitte hielt. Er meinte dann das meine Sicht verschoben ist und sich das auch ohne OP lösen lässt.

Bevor ich jetzt wieder zu einem Augenarzt gehe um mir anzuhören das alles okay ist, wollte ich fragen ob mir jemand sagen kann was das sein könnte? Wie man das nennt? Und was in diesem Fall getan werden kann. Würde mich vorher gerne informieren um nicht wieder abgewimmelt zu werden.

Danke!

Augenarzt, Gesundheit und Medizin, Optiker, Sehschwäche
2 Antworten
Wie sage ich meinen Eltern dass ich eine Brille brauche?

Hey, ich bin mitlerweile 13 Jahre alt und ich habe eine Problem. Ich brauche eine Brille aber kann es meiner Mutter (Vater erstrecht nicht) sagen. Als meine Schwester (jetzt 16), als sie etwa so alt war wie ich, sagte sie bräuchte eine Brille, da sie in der Schule an der Tafel die Schrift nicht mehr so gut sehen könne, fiel mir auf, dass ich genau dasselbe Problem habe. Das hab ich daraufhin meiner Mutter gesagt, aber sie meinte das sei nur Einbildung und ich würde nur eine Brille wollen weil meine Schwester nun eine bekam, doch das stimmte natürlich nicht. Seitdem habe ich nichts mehr zu diesem Thema gesagt, weil ich mich einfach nicht getraut habe und trage das mit mir rum (also ist das jetzt bestimmt über 3 Jahre her). Ich bin mir mitlerweile zu 100% sicher dass ich ein Augenproblem hab, da ich schon bei einem halben Meter Entferung Dinge weniger scharf wahrnehme und manchmal wenn ich morgens aus meinem etwas dunkleren Zimmer gehe und Tageslicht vom Fenster oder so kommt sehe ich für 2-3 Sekunden nur grau. Das macht mir extrem Angst und ich kann deswegen manchmal nicht einschlafen und fange an zu weinen (bin eigentlich nicht so die Person die oft weint), weil es mich einfach traurig macht (ich weine auch gerade beim Schreiben hier haha). Es macht mir einfach mein Leben schwer und ich hasse es über alles, ich hab es meinen zwei besten Freunden anvertraut und sonst niemandem und ich traue mich einfach auch nicht mit jemand anderem darüber zu reden, erstrecht nicht nach dieser Reaktion damals.. Ich brauche also dringend Hilfe, weil ich Angst habe blind zu werden.

Freundschaft, Brille, Eltern, Liebe und Beziehung, Sehschwäche
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sehschwäche