Auge wurde verletzt durch ein Tropfen Chemischem Zeugs. Symptome erst später gekommen. Ärzte sehen nichts?

Ich war bereits bei zwei Augenarztpraxen und bei allen 3 verschiedenen Leuten wurde nichts an dem Auge festgestellt. Am Tag des Unfalls der in einer Zahnarztpraxis stattfand und der Verursacher (ältere Damen Zahnarzthelferin) mich zur Augenklinik begleitete, wurde jedoch eine Hornhauterosion diagnostiziert und des weiteren stand noch bei: eine Runde Stelle mit gestipptem Hornhaut Epithel auf der nasalen Hälfte, Bindehaut leicht injiziert. Randschlingennetz intakt.
Ich sah auch an diesem Bereich rote Adern die sich seltsam übereinander verlauft haben. Ich habe diese bis heute noch und es wird immer nur schön geredet, dass es nichts mit dem Unfall zutun hätte.
Ich habe so langsam das Gefühl, dass sich die Ärzte in meiner Ortschaft zusammen tun um sich gegenseitig zu schützen.
Aber mit diesen täglichen Schmerzen möchte ich auch nicht mein Leben verbringen.
Ich habe bereits den Finger Test gemacht. Die betroffene Stelle brennt bei Berührung. Auch das bewegen des Auges hinterlässt ein kratziges Gefühl. Es ist einfach rund um die Uhr zu spüren. Die Symptome traten nur komischerweise Ca 10 Monate später auf und seitdem begleiten sie mich täglich. Ich habe schon mehrere Augentropfen getestet und es hilft leider gar nichts. Maximal lindert es beim schlafen.
Ich verstehe nicht, warum nichts festgestellt wird.
Was könnte ich denn sonst noch machen?

Augen, Augenarzt, Gesundheit und Medizin
Augenprobleme / Sehstörungen und HWS?

Hallo Zusammen,

seit einigen Wochen habe ich sehr trockene und müde Augen, welche stark gerötet sind und das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge aufweisen. Nachdem ich dann auf dem linken Auge auch noch weiße Schlieren gesehen habe und beim lesen Buchstaben verschwommen sind oder nicht mehr fokussiert werden konnten, bin ich mit meinen Beschwerden zum Augenarzt gegangen.

Dieser hat meinen Augendruck gemessen und mein Auge auf Schädigungen überprüft. Es konnte allerdings nichts gefunden werden und ich bekam Augentropfen. Nach drei Wochen war ich dann wieder beim Augenarzt, weil sich der Zustand meiner Augen absolut nicht gebessert hat. Der Augenarzt hat mein Auge wieder untersucht, mir einige Fragen gestellt und konnte erneut nichts feststellen. Seine Vermutung war dann eine Unverträglichkeit eines Kosmetik Produkts. Ich habe neue Augentropfen zur Pflege und Befruchtung bekommen.

Ich habe bereits alle Pflege und Kosmetikprodukte weggelassen und/oder ersetzt. Die Probleme bestehen auch wenn ich tagelang ungeschminkt bin und auch keine Cremes o.ä. auftrage. Das konnte er sich dann auch nicht erklären..

Zusätzlich haben sich jetzt folgende Symptome entwickelt:

  • rote Augen
  • teilweise brennen oder Jucken
  • Trockenheitsgefühl trotz regelmäßigem tropfen (2-3x pro Stunde oder häufiger)
  • Buchstaben verzerren sich beim lesen, aber nur auf dem linken Auge
  • meine Augen benötigen länger um zu fokussieren wenn ich von nah auf fern wechsele und andersrum
  • meine Sehstärke verschlechtert oder verbessert sich tagesabhängig
  • das Gefühl etwas auf der Linse im linken Auge zu haben
  • teilweise so unerträglich, dass ich das linke Auge für Minuten schließen muss

Ich habe morgen wieder einen Termin beim Augenarzt um eine Gesichtsfeldmessung durchzuführen, allerdings habe ich das Gefühl dass dabei wieder nichts rauskommen wird.

Hat jemand evtl. ähnliche Symptome gehabt und kann sagen an welchen Arzt er sich gewendet hat oder welche Tests gemacht wurden? Was hat geholfen?

Vielleicht noch zum Hintergrund, ich leide seit 8 Monaten an einer Crandiomandibulären Dysfunktion, welche zu einer Verkrümmung der Halswirbelsäule geführt, starke Nackenverspannungen ausgelöst und eine Beinlängendifferenz mit sich gebracht hat.
Ich bin hier in Behandlung bei einer Osteopathin, einem Physiotherapeut und einem Zahnarzt bzgl. einer Aufbissschiene. Könnte das damit zusammenhängen? Fragen über Fragen und kein Arzt kann sie mir beantworten..

Viele Grüße

Lulu

Augenarzt, Gesundheit und Medizin, Halswirbelsäule, Osteopathie
Fremdkörper Gefühl im Auge, aber sehe nichts?

Das Gefühl ist auf/in meinem rechten Auge ganz rechts in der "Ecke". Auftreten tut es allerdings nur, wenn ich nach rechts schaue.

Seit ungefähr 3 Tagen habe ich dieses Gefühl. Ich habe viele und relativ lange Wimpern, deshalb hab ich oft Wimpern im Auge und als ich plötzlich dieses Gefühl im Auge um ungefähr 1 Uhr nachts bekam, wusste ich wie und wo ich nachsehen musste. Ich war da bestimmt 15-20 Minuten vor dem Spiegel, ohne Erfolg. Im Internet habe ich dann gelesen, dass es auch eine Ader im Auge sein kann die verdickt ist, was schließlich dieses Gefühl hervorruft. Weil Reiben etc. es verschlimmern sollte habe ich es gelassen und die Nacht drüber geschlafen. Am nächsten Morgen fand ich dann die Wimper, die ganz leicht hervor schaute und im Auge war. Sehr vorsichtig habe ich sie rausbekommen. Ich dachte danach, dass der Spuk vorbei wäre, aber dieses Gefühl war immer noch da. Ich habe aber seitdem Tag aufgehört da irgendwas zu tun, weil ich einfach verzweifelt bin. Ich sehe nichts, kein Stück einer Wimper, welches hervor schauen tut, keine Farben die auf ein anderes Fremdkörper schließen könnten - nichts. Mich nervt es total mittlerweile, weil seit der Wimper 2 Tage vergangen sind und dieses Gefühl noch immer da ist.

Was kann ich tun? Außer zum Arzt gehen, weil ich mit meinen Eltern selten über sowas rede. Sie sind gute Eltern und wir sind glücklich, aber meine Eltern würden sowas lächerlich finden...

Gesundheit, Augen, Wimpern, Augenarzt, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Fremdkörper
Augen Lasern wenn medizinisch notwendig?

Hey leute.

Ich habe seit Jahren schon Probleme mit meinen Augen. Beide Augen leiden unter Trockenheit und der rechte kriegt 1 oder 2 mal im Jahr eine Entzündung. Die Zeit wo ich die Entzündung kriege ist ungefähr jedes Jahr dieselbe Zeit.

d.h ein Spiel, das ich seit Jahren kenne. Ich kriege eine Entzündung, gehe zum Arzt der gibt mir Tropfen mit Salbe und am nächsten Tag sind die meisten Beschwerden weg. Rote Augen habe ich danach zwar noch aber kann ich mit leben. Nun vor etwa 3 Wochen habe ich wieder eine Entzündung gekriegt. Diesmal war ich bei einem anderen Arzt, besser gesagt eine Augenklinik. Der Arzt hat mir erklärt, dass meine Hornhaut nicht so gut aussieht. Das da Narben wären und sehr uneben ist. Es wäre zwar kein Notfall aber er würde mir raten sich operieren zu lassen also eine LaserOP.

Da es jetzt keine Notfall OP wird wollte ich darüber nachdenken und er hat mit einer Behandlung mit einer Therapeutischen Kontaktlinse begonnen. Und Tropfen benutze auch noch. Seitdem ist es nun 2 Wochen her. Beschwerden wie Fremdkörpergefühl, Schmerzen oä habe ich natürlich nicht mehr, das ging ja in einem Tag weg. Aber so richtig Fit fühle ich mit meinem rechten Auge immer noch nicht. Es ist immer noch Rot, und um die 23 Uhr fängt die Linse an zu stören. Sobald ich Augentropfen gebe oder schlafen gehe ruht sich das Auge und die Beschwerden sind am Morgen nicht mehr da.

Ich weiß garnicht mit was für einer Methode er die OP machen möchte. Macht die Wahl der LaserOP da einen Unterschied? Zahlt die Krankenkasse das alles (da es medizinisch notwendig ist). Wieso ich diese Frage nicht dem Arzt stellen ist klar, die haben keine Zeit für irgendwelche Fragen. Man wird jedes mal rausgeschubst.

Vielen Dank schonmal

Augen, Augenarzt, Gesundheit und Medizin, Laserbehandlung, lasik, Optiker

Meistgelesene Fragen zum Thema Augenarzt