Soll ich One Piece weiterschauen?

Also ich bin noch recht am Anfang der Serie, so kurz vor der 100 Folgen. Sprich ich bin grad mitten im Alabasta Arc. Ich hatte schon während der East Blue Saga meine Probleme mit der Serie, aber dennoch gab es auch dort für mich starke Momente, vorallem die Orign Storys der Crew haben mir immer besonders gut gefallen. Generell die ganzen Hauptcharaktere gefallen mir gut, außer lysop, mit dem kann ich bisher irgendwie noch garnichts anfangen. Insbesondere Ruffy und Zoro jedoch liebe ich sehr.

Aber alles was ich bisher von Alabasta Arc gesehen habe, hat mich gelangweilt und enttäuscht. Der Anfang mit dem riesen Wal ging noch, aber die ganze Primise mit dieser Organisation taugt mir so gar nicht. Bei der Dino Insel bin gefühlt gestorben vor Langeweile. Und auch wo Nami krank wird und dieser raudi Hexe kann ich damit auch nichts so richtig anfangen.

Mein größtes Problem mit dieser Serie im allgemeinen ist das sie sich so übertrieben unnormal streckt, das kann man sich nicht ausdenken. Würde man 2-4 Folgen mit einer Insel oder einem Antagonisten verbringen hätt ich kein Problem und alles wär super. Die Antagonisten in der Serie sind mein nächstes Problem. Bisher gab es keinen Bösewicht der irgendwie nur ein wenig Tiefgrund hatte. Die sind halt alle böse weil halt. Ein bisschen finster drein schauen und böse lachen reicht mir nicht. Auch wenn das Piraten sind, deren Beweggründe für ihre Handlungen sind meisten völlig banal und irrational, ohne jeglichen Tiefgang. Mein letztes größtes Problem ist das mir Ruffy und die anderen etwas zu schwach sind und es zu keinem richtigen Trainings Arc, oder Power Up kommt. Die Kämpfe wiederholen sich und sind mir etwas zu wenig Action lastig. Ist aber auch dem geschuldet das ich Kämpfe aus anderen neueren Animes wie (bestes Beispiel) Demon Slayer gewohnt bin.

Ich schaue die Serie mit der Hoffnung das sie mir irgendwann das gibt was ich mir von einem geilen Piraten Abenteuer erwarte (siehe Fluch der Karibik), nur das es dazu noch krasse Kräfte mit krassen Kämpfen gibt, also einem klassischen Shonen. Mit guten Charakteren, ner guten tiefgründig Story mit einigen Twists und ner guten Portion Witz und Emotionen.

Sollte ich eurer Meinung nach weiter schauen oder sein lassen? Wie gefällt euch One Piece und habt ihr gebraucht um euch mit der Serie anzufreunden oder habt ihr es direkt gefeiert?

Danke schon mal im voraus!

One Piece, Manga, Anime, Animes, Filme und Serien, Eiichiro Oda
Erinnerungen an ein anderes/fremdes Leben?

Ich weiß nicht wieso aber als ich noch ein Kind war hatte ich immer wieder Erinnerungen bzw. merkwürdige Gedanken, oder Fantasiespiele die sich besonders immersiv und real angefühlt haben. In letzter Zeit kommen wieder solche Erinnerungen bzw. oft waren es auch bloß so ein merkwürdiges Gefühl. Oft sehe ich eine alte Stadt, vor mir ein Blockhaus, dann eine alte/rustikale Wohnung wo ein Röhrenfernsehr läuft in eben dieser unaufgeräumten dreckigen Wohnung. Draußen ist es durchgehend bewölkt mit einer trüben Stimmung. Die ganze Atmosphäre fühlt sich so kalt und niedergeschlagen an. Dazu immer dieses Gefühl von Ausgeglichenheit, es ist schwer zu beschreiben aber es fühlt sich an wie als wäre einem alles gleich, fast schon egal, man ist weder besonders glücklich noch besonders traurig oder wütend, als wäre man einfach eine Maschine die nur funktioniert. Eine Frau in einer Bäckerei oder einem Lokal an einem Tisch gegenüber mir ist auch zu sehen. Ich glaube das sie schwarzes Haar hat. Manchmal glaub ich das dieser Mann von dem ich diese Erinnerungen habe sich zum Schluss selbst umgebracht hat. Dazu gibt es aber nur eben dieses Gefühl oder das verspüren oder Verlangen danach, kein Szenenbild oder Ähnliches.

Ich weiß nicht warum ich solche Erinnerungen habe. Ich erwarte mir jetzt keine Erklärungen für dieses Phänomen. Ich wollte es eigentlich nur mal geteilt haben und fragen wie das bei anderen so ist. Habt ihr auch fremde Erinnerungen von einem fremden Leben? Würd mich mal sehr interessieren.

Danke schon mal im voraus!

Leben, Menschen, Gedanken, Psychologie, Erinnerung, Gedächtnis, Liebe und Beziehung, Philosophie, Quantenphysik, Reinkarnation, Wiedergeburt, Philosophie und Gesellschaft
Mit neuen Arbeitskollegen besser verstehen?

Ich werde ab August eine Lehre in einer Firma beginnen. Bisher hatte ich 2. Schnuppertage in einer Filiale und werde auch dort meine Lehrzeit verbringen. Eigentlich habe ich mich auch total gut mit den Mitarbeitern verstanden. Das Problem ist nur das ich irgendwie sehr zurückhaltend war und nicht unbedingt viel geredet habe. Ich habe mehr brav zugehört und zugestimmt. Nur gab es auch viele unangenehme Momente, ich wusste teilweise einfach nicht wie ich mit der Chefin und den anderen Mitarbeitern umgehen soll.

Tatsächlich bin ich eine eher sehr aufgeweckte, freundliche und selbstbewusste Person, zumindest sagt man mir das oft und ich schätze mich selber auch so ungefähr ein. Aber aus irgendeinem Grund konnte ich bei beiden malen wo ich dort war nicht ganz ich selbst sein und habe mich ohne es zu wollen verstellt. Es liegt vermutlich unteranderem auch an den großen Altersunterschied (bin 17), bisher war ich ja mit mehr Gleichaltrigen umgeben und weniger mit älteren und reiferen Personen, die darüber hinaus noch meine Vorgesetzten sind. Für gewöhnlich jedoch kann ich gut mit neuen Leuten umgehen und bin recht offen gegen über neue Bekanntschaften. Deshalb versteh ich nicht was mich jedesmal so - ich nenne es mal - beeinträchtigt. Die Leute in der Filiale kennen sich ja untereinander schon länger und sind wie ich das beobachten konnte allesamt zueinander wie eine liebevolle Familie. Ich hab mich da immer als Ausstehender gefühlt und wusste nicht wie mich da z. B. in ein Gespräch integrieren soll. Das würde ich gern ändern.

Generell freu ich mich schon auf die Lehrstelle und meinen neuen Kollegen, aber irgendwas blockiert mich ich selbst zu sein.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was ich eventuell tun soll? Wie kann mich mit den Leuten besser verstehen und wie werde ich gegenüber ihnen offener? Habt ihr ein paar Tipps und Ratschläge?

Danke schon mal im voraus!

Arbeit, Freundschaft, Sprache, Beziehung, Selbstbewusstsein, Psychologie, Kollegen, Lehre, Liebe und Beziehung, Rethorik, Arbeitskollegen, Freundschaft und Beziehung, Ausbildung und Studium