Schulterschmerzen - KVB-Notdienst?

Heyyy, also, ich habe ein kleines Problem. Vorgestern hat alles angefangen. Ich bin mit starken Flankenschmerzen (links) aufgewacht, die Schulter schmerzte ebenfalls, aber ersteres stand zu dem Zeitpunkt im Vordergrund. Essen tat weh, atmen auch, da sofort ein Stechen an der Seite und in der Schulter kam. Gestern ging es einigermaßen, aber das Liegen wurde schon schmerzhafter. Vor ein paar Stunden wurde es dann immer schlimmer und ich konnte nichtmehr liegen, stehen oder sitzen, ohne halb zu heulen, weil die Schulter so stark schmerzte. Der Schmerz strahlt in den Hals und auch etwas in den Oberarm und in den Rücken. Voltaren habe ich seit gestern Abend 2x verwendet, half nichts. Vor etwa einer Stunde nahm ich eine Schmerztablette und seitdem werden die Grundschmerzen etwas weniger, das Stechen an einer bestimmten Stelle in der Schulter bei Bewegung, bleibt jedoch.

Jedenfalls bin ich mir ziemlich sicher, dass ich damit zum Arzt muss, allerdings meint meine Mutter, dass es nur eine Verspannung ist (ich widerspreche ihr da definitiv, das fühlt sich nicht nach einer Verspannung an) und Montag schon noch reicht. Allerdings bestehen die Schmerzen ja schon ein wenig länger und das vorhin war echt heftig, solche Schmerzen hatte ich noch nie. Jetzt geht es ja, weil ich Schmerzmittel genommen habe, aber die Frage bleibt. Wenn sie wieder schlimmer werden, sollte ich dann zum Notdienst? Hinfahren ist auch etwas schwierig, aber wäre notfalls schon machbar. Meine Mutter hat halt generell die Einstellung, dass man nur im allergrößten Notfall zu irgendeinem Arzt gehen sollte.

Fühle mich halt echt hilflos, vorallem da die Flankenschmerzen ja irgendwie nicht dazu passen. Sie sind unter den Rippen und strahlen nach vorne und in den Rücken aus. Und es trat ja beides zusammen auf, das verwirrt mich doch ein wenig. Habe halt echt Angst, dass ich an der Schulter irgendwas mitm Schlüsselbein habe, da es ein klein wenig angeschwollen aussieht und da ein Fleck ist, bin mir aber nicht sicher, ob ich mir das nur einbilde.

Danke schonmal für Antworten.

Schulter, Gesundheit und Medizin, kvb, Schulterschmerzen, Seitenstechen, Flankenschmerzen
Durchblutung der Schultern sehr schlecht in der Nacht. Was tun?

Guten Tag,

folgendes Problem. Ich wache jeden Morgen auf und spüre meine Schultern kaum, bzw. spüre dass diese sehr schlecht durchblutet wurden in der Nacht. Um die Nährstoffversorgung der Schultern tagsüber zu verbessern, mache ich bereits Übungen, jedoch verbessert sich das Problem am Morgen dadurch kaum.

Allgemein tue ich viel um meine Durchblutung zu verbessern, ich zähle es hier mal kurz auf. Was könnte ich zusätzlich noch tun?

  • Kompletter Verzicht auf Tabak und Alkohol
  • Viel Bewegung
  • Übungen für die Schultern (Verspannung im Nacken usw. lösen, Schulterkreise usw.)
  • Trizeps, Bizeps usw. dehnen
  • Joggen + Waden usw. trainieren + aufrechtere Haltung
  • Ballaststoffreiche Ernährung, Verzicht auf "schlechte" Fette
  • Wenig Zucker
  • Nicht lange sitzen ohne Bewegung
  • Generell Training der Schultern
  • Versuche auf dem Rücken zu schlafen
  • Wenig am Handy usw. (Starre Posen vermeiden)
  • Aufgehört zu zocken
  • Magnesium ab und zu
  • Viel Wasser
  • Wechselduschen (kalt/warm)

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich trainiere meine Schultern sogar aber es fühlt sich halt immer so an als würden sie kaum regenerieren. Spüre sie halt morgens kaum und sie fühlen sich dann immer sehr dünn an usw.... Kann im Internet nichts dazu finden, vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen?
Bin erst 23 Jahre alt und eigentlich relativ fit....

Ernährung, Training, Schulter, Durchblutung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
Schulter Berührung?

Hallo liebe Community,

und zwar habe ich folgendes „Problem“ ich weiß nicht ob man es als Problem bezeichnen kann aber mich würde einfach interessieren was genau das ist. Ohne lang drum rum zu reden fange ich mal an. Seit meiner Kindheit habe ich oft in meinem Leben so eine Art „Schlag“ auf die Schulter gespürt. Es hat nicht weh getan oder sonst was. So als würde jemand hinter mir stehen und die Hand auf meine Schulter legen und leicht drücken. Ich habe mich jedesmal so extrem erschrocken, weil ich mir sicher war das niemand hinter mir ist und so war es auch in jedem einzelnen Fall. Es stand nie jemand hinter mir. Manchmal haben mich sogar Leute darauf angesprochen was ich denn hätte aber ich hätte schlecht sagen können jemand hat die Hand auf meiner Schulter :D ich fange erst jetzt langsam an mir Gedanken darüber zu machen was es sein könnte. Meine Theorie war lange das es so eine Art Zuckung der Muskulatur ist? Aber ich bin mir extrem unsicher was es sein könnte und ob es gefährlich ist. Andererseits hatte ich öfter den Gedanken, dass es eventuell so eine Art Energie/ Geist sein könnte, weil die Berührungen sehr intensiv sind. Hört sich wahrscheinlich schwachsinnig für sehr rationales denkende Personen an. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet und eventuell habt ihr dasselbe „Problem“ oder dieselben „Erlebnisse“

Schulter, Gesundheit und Medizin, beruehrungen
Schmerzen in der Schulter nach Körpergewichtstraining mit falscher Körperhaltung?

Hallo zusammen,

ich betreibe seit ca. einem halben Jahr Körpergewichtstraining per Freeletics. (jedoch nicht mit Zeitlichen Druck)

Aktuell habe ich in beiden Schultern ein bestimmtes Ziehen an der Vorderseite und ein wenig im inneren. (eher unter dem Ende des Schlüsselbeines) Es ist nicht wirklich ein stechender Schmerz sondern es ist immer da und fühlt sich wie eine Entzündung an. Ich gehe auch leicht in eine unbewusste Schonhaltung.

Dazu kommt noch, dass ich einen leichten Trichterbrustansatz habe und die Schultern somit ein wenig nach vorne gedrückt werden -> keine optimale Schulterposition.

Wirkt sich das auf das Krafttraining aus? Bzw. kommen die Schmerzen von der falschen Körperhaltung kombiniert mit dem Training?

Wäre es deshalb sinnvoller zuerst den Rücken zu trainieren und dann wieder in das Ganzkörperworkout einzusteigen? Oder ist es wirklich eine Überlastung der Schulter durch falsche Ausführung?

Aktuell mache ich nur leichte Schulterübungen die in Rehas verwendet werden, diese zeigen aber nicht wirklich Wirkung.

Daher die Frage: Kommen die Schmerzen von der speziellen Schulterhaltung oder führe ich die Bewegungen einfach falsch aus?

Wie würden sich Gelenkschmerzen äußern, bzw wie kann ich die Schmerzen einteilen und somit die richtigen Lösungsansatz angehen? - Ich möchte wirklich nicht meine Gelenke zerstören. :)

Habt ihr dazu Erfahrungen oder sogar Übungen?

Danke

Fitness, Schulter, Gesundheit und Medizin, Körperhaltung, Physiotherapie, Schulterschmerzen, Sport und Fitness, trichterbrust, Freeletics
Schulterschmerzen?

Hallo

vor einigen Monaten habe ich als Beifahrer nach hinten auf die Rückbank gegriffen, dabei durchfuhr mich ein stechender Schmerz im Oberarmbereich,den genauen Schmerzpunkt kann ich nach wie vor nicht lokalisieren.

Den restlichen Tag über schmerzte der Arm leicht bei bestimmten Bewegungen, der Schmerz nahm dann aber wieder ab und kam in der Folgezeit nur in bestimmten Tätigkeiten wieder.. wie zB beim öffnen des Garagentors

Einzig half mir in dieser Situation den Arm einfach "baumeln" zu lassen, dann verging der Schmerz recht schnell.

Mit der Zeit wurde der Schmerz häufiger, dann auch bei anderen Bewegungen. Leider war ich mir der Verletzung nicht so bewusst, dementsprechend beanspruchte ich meinen Arm immer weiter, zB durch hochtragen 2er Wäschekörbe voller Einkäufe in den 3. Stock, während des tragens der Körbe hatte ich keine Schmerzen.

Ich mache viel Handarbeiten, im Laufe der Verletzung merkte ich, dass viele Handarbeiten vermehrt zu Schmerzen führten zB häkeln.

Manchmal kam es dann auch vor, dass ich beim ablegen der Häkelarbeit das Gefühl hatte, als habe ich einen Krampf, dann aber beidseitig, während es sich dann aber auf der rechten Seiten schnell verzog, spürte ich es in der linken verletzten Schulterseite länger.

Durch die immer mal wiederkehrenden Schmerzen, habe ich wohl angefangen meinen Arm unbewusst zu schonen, so kann ich zB die Duschgele die sich oben auf der Kabinentür befinden nur runterholen, wenn ich auf Zehenspitze stehe..

Versuche ich es ohne Zehenspitzen, ist mein Bewegungsradius extrem eingeschränkt.

Beim Einkaufen fiel mir auf, dass es mir schwer fiel mit der linken Hand nach Lebensmitteln zu greifen.. dies habe ich mir aber wieder angeeignet (weiß nicht ob das kontraproduktiv ist) dies passiert aber mittlerweile ohne Schmerzen.

Das einkleiden verursacht starke Schmerzen, der Griff nach hinten beispielsweise, um die Hose hochzuziehen, nur unter Schmerzen.. das reinschlüpfen in eine Jacke.. manchmal kaum möglich und das anziehen eines BHs nur mit starken Schmerzen und Luft anhalten.

Das Tragen von Körben macht mir weniger aus, da sind es nur ganz bestimmte Bewegungen, oder das Rausheben zB vom Rücksitz..

Mittlerweile kann ich meinen Arm nicht mehr gerade hoch (als würde ich mich melden) heben, alles über Kopf ist nicht mehr möglich. Was aber sofortige Abhilfe der Schmerzen bringt, ist es den Arm einfach "fallen" zu lassen, baumeln lassen. Nach wenigen Sekunden geht es dann wieder.

Seit ein paar Wochen kann ich Nachts nicht mehr durchschlafen. Beim einschlafen als Linkseinschläferin, suche ich eine Position die schonend und schmerzfrei ist, das geht nur mit angewinkelten Arm. Dann drehe ich mich, als Bauchschläferin um, doch hier muss ich eine Position finden.

Ich creme momentan mit Diclo 2xtägl. Schmerzmittel versuche ich zu vermeiden.. aber wenn es nicht anders geht, dann IbuDex.

Kann mir Jemand eine mögliche Richtung geben, was es sein könnte?

Der Schmerz befindet sich in der Schulter/Oberarm außen.

Schulter, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulter