Was würdet ihr in meiner Situation machen mit einem solchen Partner?

Ich bin seit 13 Monaten mit meinem Freund zusammen. Ich bin aus Deutschland, er aus der Türkei. Er gehört dem islam an, ich bin Christin. Wirklich gläubig ist keiner von uns und es spielte eigentlich bis jetzt keine Rolle.

Wir haben Ostern, Weihnachten und das Zuckerfest gefeiert. Gefastet vor Ostern oder im Ramadan hat keiner von uns.

Er ist auch schweinefleisch und wir waren auch schon zusammen im Bett.

Seine Mutter wird demnächst 70 und wir sind beide eingeladen. Plötzlich nimmt er das mit seinem Glauben sehr ernst, er geht regelmäßig in die Moschee und betet. Würde mich alles nicht stören, wenn er nicht auch verlangen würde, ich soll mit ihm mitkommen, zum Islam übertreten und ein Kopftuch tragen.

Andere sollen machen was sie wollen, dass ist mir egal.
Aber mein Ding ist es nicht.

Ich steh auf dem Standpunkt, er soll mich nehmen (und seiner Familie vorstellen) so wie ich bin und zu mir stehen.

Und ich bin im Herzen Atheistin. Aus Protest überlege ich sogar, aus der Kirche auszutreten (was eigentlich kindisch wäre).

Er sagt, ich hätte keinen Respekt vor ihm und würde ihn bloß stellen. Aber was ist mit mir?

Reden hilft nicht, er ist stur. Was soll ich machen?

Liebe, Religion, Islam, Gefühle, Beziehung, Christentum, Psychologie, Atheismus, Christen, Emotionen, Gesellschaft, Glaube, Kopftuch, Liebe und Beziehung, Moslem, Partnerschaft, Soziologie, religiös
Verliebt in ein muslimisches Mädchen auf dem Berufskolleg?

Hallo ich hoffe ihr nehmt euch die Zeit und hilft mir ;(

Also...
Ich bin M und 17 Jahre alt (bald 18), und sehe öfter's ein Mädchen auf'm Berufskolleg.

Sie ist eine Muslima und scheint religiös zu sein, ich bin selber ein Muslim und ebenso religiös.

ZB heute an der Haltestelle, hat sie mich angelächelt, ich kleiner Dummerchen habe es nicht zurück "erwidert" was ich letztendlich bereue..........

Ich bin ganz und garnicht schüchtern, aber wenn ich sie sehe ich weiß nicht... ich werde so verlegen... und verstelle mich manchmal...

Ich will auch keine Beziehung von denen die Eltern keine Kenntnis haben.

Wie veranstalte ich das am besten?

Also ganz ehrlich, falls SIE es ist, was ich vermute und hoffe, und ich sage JA SIE ist es DEFINITIV, dann würde ich zu ihren Eltern gehen und sagen das ich auf ihre Tochter stehe, ganz einfach. Aber vorher muss ich sie na ja wie soll ich sagen... vorher muss sie mich akzeptieren. Also kurz kennenlernen usw

Das Ding ist, sie ist auch manchmal, aber nicht immer mit ihren Freundinnen. Lieber alleine oder mit Freundinnen ansprechen?

Was könnte man machen?
Ich will sie auf jeden Fall kennenlernen!
Einen Freund von mir dahin schicken und er sagt es..?
Also sie selber anzusprechen... weiß ich ehrlich gesagt nicht. Habe glaube nicht diesen "MUM" dazu .. oder vielleicht doch?
Je nachdem was ich sage. ZB nach der Klasse fragen, würde gehen. Aber direkt Auge um Auge zu sagen ich stehe auf dich ?:
Was haltet ihr Frauen davon wenn einer seinen Freund dahin schickt und euch fragt dass der da drüben dich kennenlernen möchte ????

Hatte es wirklich eilig das hier zu schreiben.
Also falls Rechtschreibfehler auftauchen sollen, bitte ich dies zu entschuldigen...

Liebe, Männer, Islam, Schule, Zukunft, Hochzeit, Mädchen, Frauen, Beziehung, Junge, Berufskolleg, Kopftuch, Muslime, Verlobung, attraktiv, religiös, ER, Sie
Warum/Wie feiern nicht religiöse Menschen Weihnachten (wenn (!) sie es feiern)?

Diese Frage ist weder als Verurteilung nicht religöser Menschen gedacht, noch will ich wissen ob jemand nun Weihnachten feiert oder nicht.

Mir geht es schlicht darum wie jemand feiert (die Betonung liegt nocheinmal auf WENN er dies tut!), wenn er eben nicht an einen Gott "und diesen Kram" glaubt.

Mir selbst wurde als Kind z.B. erzählt man feiert Weihnachten weil Jesus geboren ist und so weiter... Dann kam eben das "Christkind" und iwann war auch noch der Weihnachtsmann im Spiel. So ganz überblickt hab ich das nicht - war mir aber auch egal.

Wie erklärt ihr euren Kindern, warum ihr Weihnachten feiert (und nochmal: ich möchte nicht hören das ihr es nicht feiert^^), wenn ihr nicht an den religiösen Kram glaubt?

Ist dann der Weihnachtsmann das Thema? Und wieso feiert man das dann überhaupt? Wieso bekommt man selbst und das Kind Geschenke? (wenn man denn schenkt an Weihnachten...)

Ich frage deshalb weil ich selbst Weihnachten für Kinder recht schön finde, aber selbst nicht weiß ob ich meinen Kindern da mal mit der Bibel kommen will..

Die Frage entstand eben aus reiner Unwissenheit darüber wie es andere Familien so handhaben. Mir geht es hier vorallem um den Aspekt "Warum bekommt man Geschenke an Weihnachten". Bringt man hier trotzdem Jesus ins Spiel? Wie handhabt ihr das?

Puhh.. ich hoffe das war verständlich genug ;-)

Vielen Dank für hilfreiche Antworten und Erfahrungsberichte!

Religion, Kinder, Familie, Jesus, Kirche, Geschenk, feiern, Weihnachten, Christentum, Geburt, Atheist, Bibel, Christen, Christkind, Evangelium, fest, Gott, Weihnachtsfeier, Weihnachtsmann, Konfession, religiös
Wie bringt man jemanden dazu, zu beten (Islam)?

Hallo ihr Lieben

Im voraus: diese Frage ist an diejenigen gestellt, die mich verstehen und es auch gut beantworten können. Also BITTE KEINE negative Kommentare/Antworten!

...und zwar geht es um die Religion Islam. Meine Familie ist eigentlich sehr religiös und z.B. meine Mutter betet 5 Mal am Tag, liest den Koran und macht halt das, was gemacht werden soll im Islam.
So dann kommen wir zu meinem Vater, der leider nicht so wie meine Mutter betet. Er ist zwar auch ein religiöser Mensch also er glaubt an den Islam und ist auch ein sehr ehrlicher Mensch er möchte für alle das Beste er machf auch viele Dinge für andere Leute. Die Schlechten Sachen, die ja im Islam verboren sind, macht er Nicht. Aaaber das Beten fehlt... Ich weiss einfach nicht, wie ich ihn überzeugen kann. Ehrlich gesagt weiss ich nicht mal den Grund, weshalb er denn nicht beten möchte. Ich habe ihm schon mehrmals gesagt mach es doch bitte, weil es für DICH gut ist. Hab ihm auch schon erklärt, dass jeder Tag der letzte Tag des Lebens sein kann und wie will man denn ins Paradies ohne gebetet zu haben?... Er versteht mich aber trotzdem betet er nicht. :-( Warum denn nicht? An was kann das liegen? Wie kann ich ihn überzeugen anfangen zu beten? In die Moschee geht er sowieso auch nicht. Auch wenn Bayram ist nicht... so schade! Ich weiss eifach nicht was tun!?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir hilfreiche Antworten gegeben werden.

Vielen Dank und LG

Religion, Islam, paradies, beten, Allah, Gebet, Koran, Gläubig, religiös
Eklige Mitschülerin?

Hallo

Eine Mitschülerin von mir, nennen wir sie mal Kira, ist sehr eklig. Sie ist streng katholisch. Sie kommt immer mit den gleichen Hosen(alte,schwarze jogginghosen) zur Schule. Sie hat drei T-shirts die sie die ganze Woche lang trägt. Eine andere mitschülerin (nennen wir sie Nora) von mir sagte mal, das Kiras Grossmutter mal Noras Mutter gefragt hat was sie dagegen tun könnte. Sie hat jetzt ein Schrank voller kleidungsstücke und trägt immer noch dasselbe! Letzte woche waren wir eine Woche auf Klassenfahrt. Sie hat nie geduscht und sich auch nie die hände Gewaschen! Sie ist mit ihrer jogging hose und einem ihrer T-shirt den ganzen tag rumgelaufen und mit dem gleichen sachen schlafen gegangen!. Am morgen hat sie sich die haare durchgekämmt und das wars dann auch mit "körperpflege". Ihre Beine und achseln sind voll behaart. Sie hätte  etwa körbchengrösse D und zieht sich nur so ein dünnes Bustier an und für sport zieht sie sich auch keinen Sport-bh an. Sie hat eine kleine tasche als gepäck gehabt, alles was sie mitgenommen hat ist eine Bibel und ne haarbürste!

Was können wir dagegen tun?
Wir finden es voll eklig und unser lehrer findet es auch voll unhygienisch, traut sich aber nicht was zu sagen! Wir wollen nicht das sie sich verlezt fühlt, denn sonst geht sie zu den Lehrern heulen und wir kriegen einen Eintrag!

Sorry für die Rechtschreibfehler

Würde mich um einen Rat freuen😉

Kleidung, Schule, Hygiene, Mode, duschen, Lehrer, waschen, eklig, religiös, unhygienisch
Christentum - Warum lässt mein "junger" Glaube plötzlich nach und wie bekämpft man den Prozess?

Hallo ihr lieben Christen, an die sich meine Frage ausschließlich richtet. (Der Rest kann das Lesen hier abbrechen :))

Ich bin weiblich, 27 Jahre alt und musste bis 18 jeden Sonntag mit meiner Mutter in den katholischen Gottesdienst gehen. Einen Bezug zum Glauben hatte ich aber nie und christlich erzogen worden bin ich ebenfalls nicht.

Letztes Jahr kaufte ich mir - nachdem ich eigentlich Atheist war - eine Bibel (Hoffnung für alle), las sie mit Begeisterung, begann zu beten und hörte mir häufig Predigten im Internet an. Plötzlich faszinierte mich das alles und ich wurde gläubig ...

Von September bis November 2013 habe ich in einer Freikirche den Alpha-Kurs ( = Glaubensgrundlagenkurs) besucht und bin von Anfang an mit in den Gottesdienst gegangen, den ich als richtig lebendig empfand und die Leute in mein Herz geschlossen habe :).

Soweit, so gut. Das "Problem" besteht aber darin, dass ich das Gefühl habe, immer ungläubiger zu werden. Als ich das Christentum noch still und leise für mich ausgelebt habe, war das alles ganz anders. Der Alpha-Kurs war echt toll: Gemeinsames Abendessen ;), interessante Filme schauen und abschließend in der Kleingruppe diskutieren; und irgendwie hat mich Letzteres schon etwas überfordert. Die anderen Teilnehmer sind eigentlich schon so aufgewachsen und wollten nur die Basis auffrischen und ich war eben die einzige "richtig Neue". Dadurch konnte ich mich an den Gesprächen teilweise kaum beteiligen. Am gemeinsamen Wochenende wurde das irgendwie noch verstärkt: Eigentlich hat es echt Spaß gemacht und die zwei Tagen waren sehr schön, aber Vieles hat mich auch dort überfordert, was ich auch den betreffenden Leuten mitteilte.

Inzwischen war ich 11mal im Gottesdienst und mein Glaube wird immer weniger. Und wenn ich ehrlich bin, gehe ich eigentlich auch nur deswegen hin, weil ich mich freue, die netten Leute wiederzutreffen - aber nicht wegen Gott / Jesus. Irgendwie spüre ich dabei gar nichts mehr ... es fühlt sich an, wie tot sein ... am Wochenende habe ich - nach längerer Abstinenz :) - wieder in der Bibel gelesen, aber die spricht mich plötzlich auch nicht mehr an?! Das Beten habe ich auch aufgegeben, weil ich gar keinen Ansporn mehr habe und irgendwie glaube ich gar nicht mehr recht an Gott.

Ist das "normal" am Anfang? Oder habe ich mich überfordert, weil ich es mit Alpha + Gottesdienst + gemeinsame Unternehmungen übertrieben habe? Oder mache ich mir selber so einen Druck, dass ich den gleichen tiefen Glauben aufbauen "muss", wie die Gemeindemitglieder, die seit 30 Jahre religiös sind? Ist das Christentum doch nicht das Richtige für mich? Oder nur generell Freikirchen? Oder die charismatische (gehört nicht zum BFP) Richtung? Oder die Gemeinde?

Demnächst treffe ich mich mit einer lieben Freundin von dort und will das mit ihr besprechen. Aber vielleicht könnt ihr - die da etwas Abstand haben - mir auch weiterhelfen?! Bin für jeden Tipp, Erfahrungsbericht, etc. dankbar :)

Religion, Kirche, Christentum, beten, Bibel, Christen, evangelisch, Freikirche, Gebet, Gott, Gottesdienst, katholisch, religiös

Meistgelesene Fragen zum Thema Religiös