Widersprüche in Religionen?

23 Antworten

also prinzipiell denke ich, ist es schon mal ein grundlegender Widerspruch... wenn ein allmächtiger Gott....

Wesen erschafft... die den Zweck haben, ihm zu dienen.....

und damit abzuchecken, ob sie ins Paradies gelangen....

Zudem erschafft er extra eine immer brennende Hölle, nur um Menschen ewiglich zu quälen.... WEIL sie nicht an ihn geglaubt haben....

sorry... sowas hat für mich menschliche und krankhafte Züge....

Aber das war nicht Deine Frage....

Manchmal stoße ich auf Schriftstellen, wo ich meine, klare Widersprüche zu erkennen... und wenn ich es mir nicht aufschreibe... weiß ich es kurz danach NICHT mehr....

______________________________________________________________

Judentum:

WESHALB sucht sich der "gott".... speziell EIN Volk aus ??? ( Israeliten)... und grenzt somit selbst die anderen Völker aus ... ?

...die wären dann eigentlich "unschuldig", oder ?

sie könen ja nichts dafür, dass Gott sie nicht auserwählt hatte...

Zudem verhärtete "Gott" das Herz des Pharao, als dieser bereits das Volk Israel ziehen liess....

Das war eine vollkommen unnötige Aktion !!!!

____________________________________________________________

Christentum:

Trinität:

Der Vater ist größer als ich.....NT

und aus AT:

Du sollst keine anderen Götter außer mir haben....

______________________________________________________________

Islam:

Muslimische Männer dürfen u.a. auch Jüdinnen und Christinnen heiraten... nur die Kids müssen islamisch erzogen werden....und der ehefrau wird ihre eigene, freie Religionsausübung zu gestanden...

AHA !

WIE ? soll das gehen ?

Der Papa ist arbeiten... die Christin erzieht die Kids islamisch.... übt aber ihre Religion frei aus... und sagt ggf. zu den Kids:

"....ihr müsst beten... macht das mal... ich trinke solange Kaffee..."

ODER:

" Ihr kommt ins Paradies.... ich aber in die Hölle... das wird euch nichts ausmachen, weil es im Paradies nur gute Gefühle gibt....."

_____________________________________________________________

tut mir leid... das sind ja eher "Sinnbeispile".... so direkt mit "Sätzen/Aussagen".. die sich widersprechen... kann ich momentan nicht aufwarten.....

aber sicher fallen mir in den nächsten Tagen/Wochen welche ein... die ich Dir dann mitteilen würde....


wenn ein allmächtiger Gott....

Wesen erschafft... die den Zweck haben, ihm zu dienen.....



Hier geht es schon los. Die Engel haben gedient, deswegen hat es keinen Menschen gebraucht. Gott aber wollte Liebe teilen, Gemeinschaft haben mit einem Wesen, das ihn wiederliebt. Freiwillig.



1
@Hooks

jaaa... "freiwillig"... so ganz ohne Zwang.... und ohne die Anforderung:

"Wer meine Regeln einhält... kommt ins Paradies.... alle Anderen in die Hölle...."

0

Beim lesen des Korans fallen einige Widersprüche auf. Das hat dann schon sehr viel mit Unlogik zu tun.

 So wird in Sure 16 Vers 67 der Wein als Gottesgabe gesehen. In Sure 4 Vers 43 wird von den "Gläubigen" verlangt, nicht betrunken zum Gebet zu kommen und in Sure 2 Vers 219 wird Wein den Muslimen grundsätzlich verboten. 

Dafür wird dann in der 47. Sure Vers 15 den Gläubigen Wein (in Form von Bächen) zugesagt.

Falsch. Es wird den Menschen Wein, Alkohol etc. VERBOTEN, weil es schädlich ist. Im Himmel werden wir nicht krank.

0
@Ommree

Das Alkohol schädlich ist, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Frage für mich ist da eher: Was ist schädlicher - Alkohol oder die übertriebene Auslegung einer Religion (gleichgültig welcher Religion).

Im übrigen bleibt die Unlogik des Korans ins dieser, wie auch in manch anderer Hinsicht bestehen.

1

In den naturwissenschaftlichen Disziplinen sowie in der Mathematik können Widersprüche festgestellt werden, wenn eine aufgestellte These mit den gemessenen Werten oder vorgefundenen konkreten Dingen nicht übereinstimmt.

Eine Religion ist weder eine empirische noch eine experimentelle Wissenschaft, sondern besteht aus Glaubenssätzen , die imZeitverlauf von unterschiedlichen Menschen aufgestellt wurden.

Wenn im AT von Aug um Auge die Rede ist, also das Prinzip der Rache vorherrscht, im NT dagegen Jesus von Vergebung und Wange hinhalten spricht, so ist das kein Widerspruch in der Sache, sondern illustriert  nur den geistigen Fortschritt des Menschen im Zeitverlauf. Das Racheprinzip wurde vom Vergebungsprinzip abgelöst, was natürlich auch im Rechtsbewußtsein des Menschen ein Umdenken ausgelöst hat.

Was für mich tatsächlich einen Widerspruch  in vielen Religionen darstellt, wenn Religionen zum verlängerten Arm der weltlichen Macht werden.Wie es, z.B. im Christentum, seit dem Mittelalter bis ins 19.Jhdt der Fall war. Im Islam ist dieses Problem bis heute nicht gelöst und wird es wahrscheinlich in nächster Zeit auch nicht schaffen, aufgrund der Doppelnatur des Islams als Gesetzesreligion und gleichzeitig als politische Ideologie.


Was möchtest Du wissen?