Wenn man an etwas stark glaubt, passiert es dann auch?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Vorweg: Es gibt keine Magie, weder schwarze noch andersfarbige, es gibt keine Dschinns und nichts in diese Richtung geartetes.

als die schwarze Magie "gebrochen" war, fühlten sich die, die betroffen waren, auch mega frei und glücklich.

Das ist ein psychologisches Phänomen. Die "Betroffenen" litten niemals wirklich unter den Einflüssen von Magie (siehe oben) sondern ausschließlich an ihrer eigenen Leichtgläubigkeit und Fantasie. Durch das "brechen" der Magie konnten sie sich von diesen selbstverursachten Symptomen befreien, weil jemand ihr verrücktes Spiel mitgespielt hat.

Oder das diese Menschen einfach zu sehr an diese Dinge glauben ..?

Ganz genau so ist es.

dabei zuckt er nur zusammen aber er glaubt halt daran das er ein Werwolf ist ......

Peinlich peinlich. Aber so ist die menschliche Psyche. Man kann sich vieles einreden, dass man dann sogar irgendwann glaubt. Daher ist es immer wichtig zu wissen was real ist und was nicht.

Der Glaube alleine hat noch nie mehr bewirkt als psychosomatische Symptome.

Hallo andrastor,

in diesem speziellen Fall stimme ich mit dir vollständig überein.

2

Autosuggestion kann sehr stark sein und führt regelmäßig zu sog. Self-fulfilling prophecies. 

Einfaches Beispiel: Ich geh aus dem Haus, stolpere und falle hin. Ein Mißgeschick, das jedem passieren kann. Glaubt man aber an übernatürliche Wesen oder gar schwarze Magie, dann war es nicht die eigene Ungeschicklichkeit, sondern "der Jinn hat mir ein Bein gestellt" oder "ich bin verflucht worden".

Hinzu kommt oftmals ein - im arabischen Raum leider weit verbreiteter - Charakterzug: mangelnde Selbstkritik. 

Und da fällt es vielen Leuten leichter, die eigene missliche Lage auf "eine Prüfung Allahs", einen Jinn oder einen Fluch zu schieben als die eigene Verantwortung einzugestehen. 

Starker Glaube kann durchaus bewirken, dass Menschen etwas spüren bzw. dass sie alles, was sie ohnehin spüren eben so interpretieren, dass es zu ihrem Glauben passt.

Wenn man an etwas stark glaubt, passiert es dann auch?

Zwischen Glauben und Passieren besteht in der Regel kein kausaler Zusammenhang, An-Etwas-Zu-Glauben ist kein hinreichender Grund, dass es passiert. Allenfalls kann ein Glaube gewisses Verhalten hervorrufen, welche dann das geglaubte realisiert ("self-fullfilling prophecy").

Möglich ist aber, dass jemand glaubt, er wäre krank und wird durch diesen falschen Glauben krank. Möglich ist, dass jemand glaubt, er könne etwas schaffen und hätte es nicht geschafft, wenn er nicht geglaubt hätte. Die self-fullfilling Prophecy wirkt am eigenen Körper natürlich stärker. Deswegen ist ein klarer Kopf mit Realitätsbezug sehr wichtig.

Zu schwarzer Magie:

http://kath-zdw.ch/maria/heike.html

Hier haben wir eine Frau, die gemeint hat, sie war oder wäre besessen (nachts aus dem Bett geschleudert und das mit gefilmt). Möglicherweise war das nur eine Einbildung verbunden mit einer Verkrampfung oder sonst etwas. Aber sie hat vorher nicht an Besessenheit etc. geglaubt und wurde durch dieses Video auf diese Überlegung gebracht. Der Glaube an ihre Besessenheit hat bei ihr dazu geführt, dass sie sehr religiös geworden ist.

Egal was man glaubt, ihr Glaube hat auf jeden Fall etwas in ihr verändert, entweder rein psychologisch, rein pathologisch oder ggf. auch weitergehend. Demnach darf man den Glauben in der Wirkung auf sich selbst und auf andere nie unterschätzen.

Wenn man selbst glaubt, muss sich der Glaube immer auf die Wahrheit beziehen, und hierfür braucht man einen starken, klaren Kopf. Der Glaube darf nie in Widerstreit zum Verstand / zur Vernunft treten, kann sich aber auf Gegenstände beziehen, welche über die verstandesgemäße Verifikation hinausgehen und wird so zu einer moralischen Entscheidung. Das was durch den Glauben passiert, ist die eigene Positionierung.

wenn glauben und geschehen zeitlich sehr nahe beieinander liegen, kann man auf den gedanken kommen, dass das geschehen am glauben liegt. das ist eine täuschung und eine logisch nicht zulässige vermischung. schlauer gesprochen: koinzidenz wird dann mit kausalität verwechselt: du glaubst, die ampel beeinflussen zu können - sie wird wirklich grün. wäre sie aber auch so geworden. alles klar?

Ob es passiert oder nicht, hängt auch von den Umgebungsbedingungen ab und davon, ob man etwas Realisierbares glaubt.

Auf jeden Fall ist fester Glaube das Instrument, durch das man auch unbewußt auf das Geglaubte hinarbeitet.

Gleichzeitig ist Glaube aber auch etwas, bei dem es passieren kann, daß man irrigerweise etwas für eingetroffen hält, obwohl es gar nicht oder zufällig aus ganz anderen Gründen eingetroffen ist.

Glaube ist zusätzlich auch etwas, bei dem man meistens das Geglaubte nicht mehr auf Realitätsgehalt überprüft und stattdessen nur den Glauben mit Zähnen und Klauen verteidigt.

Dadurch kommt es auch, daß manche Menschen jedweden Unsinn glauben und meinen, es wäre Realität.

und außerdem haben wir das auch in unserer Familie erlebt (schwarze Magie, Dschinns usw) ..... Aber da ich mittlerweile unreligiös bin glaube ich an diese Dinge nicht mehr.

Wenn du nicht mehr daran glaubst, wie kannst du dann behaupten, dass deine Familie das erlebt hat?

Wenn jemand stark genug daran glaubt, dass er ein Werwolf ist, dann ist er auch einer - aber nur für sich. Für ihn ist dieses "für sich" aber entscheidend. Das reicht ihm.
Hierbei ist es für dich einfach zu erkennen, dass derjenige ein Problem damit haben wird, andere zu überzeugen, dass er ein Werwolf ist, die nicht ähnliches von sich glauben.
Das lässt sich wunderbar auf den Glauben an Geister, Dämonen und Götter übertragen. Wenn du daran glaubst, dann reicht dir das. Solange du durch deinen Glauben nicht andere behinderst, ist da absolut nichts gegen einzuwänden, vor allem weil du mit diesem Glauben normal und glücklich leben kannst.
Anders sähe es z. B. aus, wenn du glaubtest, ein Vampir zu sein und menschliches Blut trinken müsstest, um zu überleben.

Zu erfragen, ob wir daran glauben und ob wir dir womöglich noch beweisen können, dass es schwarze Magie nicht gibt, wird dich nicht weiter bringen.

Wenn man an etwas stark glaubt, passiert es dann auch?

natürlich NICHT, denn wenn es so wäre, würde jeder mensch ein hero sein, alle seine träume und wünsche erfüllen können und die welt wäre ein paradoxon, das sich innerhalb einer sekunde zu allem möglichen ständig verändern würde...........

und die ganzen behauptungen, filme und was auch immer, solltest du nicht ernst nehmen...............:)

mach mal einen selbstversuch.............denke mal ein jahr lang täglich daran, im lotto zu gewinnen, OHNE aber lotto zu spielen........... was ich dabei sagen will: NUR wenn du selbst handelst, z.b. ein jahr lang einen lottoschein auszufüllen, besteht auch die möglichkeit, im lotto zu gewinnen..........das bedeutet also, NICHTS geschieht OHNE dein dazutun, dein handeln, also kannst du auch nichts nur durch denken herbeizaubern.......... :)

Also, dass Glauben was bewirkt ist ja halt wie der Name schon sagt, Glaubenssache.

Aber im Islam gibt es sowas wie schwarze Magie nicht. Klar glaubt man an Dschinns, aber die haben nicht die Fähigkeit zu Zaubern.

Der Islam bewegt sich immer im Kreis der Naturgesetze. Mensch bleibt Mensch. Zauberei gibt es nicht.

Das die Leute dann irgendetwas übernatürliches sehen, liegt daran, dass sie es sehen wollen ;)

Genau das meinte ich ja. Wenn man etwas stark will und zu stark an etwas glaubt, passiert das dann auch.

0

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand sind reicht die Vorstellungskraft nicht aus für eine Veränderung.  Es ist vielmehr eine Mischung aus Selbsterfüllende Prophezeiung und die Suggestion die eine gewisse im Leben einschlägt. Wonach der Irrglauben entsteht, dass Glauben an etwas Übernatürlichem weiterhelfen kann...

Alle Dinge geschehen, die, die du magst und die, die du nicht magst, also ueberlege dir gut, was du denkst

Wenn du glaubst, der Himmel ist morgen tiefgruen, dann wird es nicht passieren, es sei denn, es passiert.

Also haengen die Geschehnisse davon ab, was du denkst, nicht was du glaubst, das ist sekundaer.

Gedanken erschaffen unsere Welt, also musst du deine Gedanken betrachten, um deine Welt zu verstehen. Du kannst also alles erschaffen, was immer du willst, sofern du die Gesetze des Universums nicht verletzt.

Wichtig ist, was du weisst, alles andere ist zu vernachlaessigen. Wissen ist eigene erste Hand Erfahrung und nicht auswendig gelerntes.

Es gibt viel und vieles haben wir erst durch unsere Gedanken erschaffen, auch, wenn es nicht das ist was wir wollen.

Also sei dir gewahr, ob der Kraft deiner Gedanken! Alles Gute!

Naja, ich war sieben Jahre alt, und die Religionslehrerin hat gesagt, dass man nur besonders stark beten müsse, dann würde das in Erfüllung gehen. Vermutlich hat sie es aber anders gemeint als ich mit sieben Jahren aufgefasst habe.
Ich habe jedenfalls gebetet und gebetet und gebetet, dass mein Papa 6 Richtige im Lotto gewinnt. Aber Gott/Jesus schien auf dem Ohr taub gewesen zu sein.

Ein schöner jüdischer Witz, der dazu passt:

Moshe geht jeden Tag in die Synagoge und betet um den Hauptgewinn in der Lotterie. Jeden Tag, stundenlang, 30 Jahre lang. Es passiert nichts. Aber irgendwann hat der Herrgott die Schnauze voll und in der Synagoge hört Moshe die Stimme Gottes: "Dann gib mir eine Chance und kauf dir ein Los."

Was sagt uns die Geschichte: Glaube und Gebet reichen wohl nicht, man muss auch selbst was tun.

Es gibt weder Dschinns noch Werwölfe noch sonst irgendwelchen Hokuspokus.

Das sind alles nur Fantasiegebilde, Selbsttäuschungen und schlimmstenfalls Lügen oder Wahnvorstellungen.

Kurzantwort:

Nein, das ist Quatsch.

es gibt keine realität, die realität erschaffen wir selbst. alles woran wir glauben, was wir uns ausdenken hat die macht, unsere realität zu verändern. und es gibt keine materie, nur geist :)

Ich kann so fest daran glauben, das ein Einhorn auftauchen wird, wie ich will. Es wird nicht geschehen.

Denn ich hab mal auch ein Video gesehen wo ein Mann sich vor Menschen ANGEBLICH in ein Werwolf verwandelt,

Jap. Angeblich. Ich habe auch von einem Video gehört, in dem ein Mädchen den Koran auf den Boden wirft und sich dann in einen Affen verwandelt.

Nichts weiter als primitive (islamische) Propaganda.

Wer so etwas glaubt, glaubt auch das die Nazis auf dem Mond leben und die Illuminaten die Welt regieren.

HAHAHAHAHA, die Geschichte mit dem Quran kenn ich 😂 uns wurden früher mit solchen Geschichten Angst eingejagt, damit wir vor dem "heiligen Buch" Respekt haben. Lächerlich sowas, hatte wegen solche Geschichten so oft Albträume und so große Angst.

2

Nein. Denk nur daran, wie viele Leute stark daran glauben sechs Richtige im Lotto zu tippen, und wie vielen es wirklich passiert.

Du kannst an das Universum keine Bestellung aufgeben, auch wenn viele Esoteriker das behaupten.

Gott wird sicher nicht beim Lottospielen helfen den das ist auch Sünde, er hilft, aber nur wenn es in seinem sinn ist und man betet und daran glaubt, dnn wird es geschehen (siehe Bibel) Also bete und duj wirst hilfe bekommen. Viele gläubige haben so schon wunder erlebt!

0
@Bolonese

In Markus 11,24 heisst es:

"Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, daß ihr's empfangen werdet, so wird's euch werden."

0
@Bolonese

Das ist wohl eine ziemliche Missinterpretation der Bibelstelle. Ist dir eigentlich bekannt, dass Gott auch einen Wunsch Jesu nicht erfüllt hat?

0

der glaube des menschen ist sein himmelreich, aber auch sonst nichts

Ich finde, es sind nur Geschichten. Wenn man an SICH glaubt, dann kann man das tatsächlich schaffen (Placebo-Effekt).

Ja kann tatsächlich der Fall sein. Aber nur weil man es sich selbt einredet

So was wie Magie gibt es nicht.  Aber dieser Fall zeigt wie stark der glaube an solche Dinge  Menschen beeinflussen kann.

Was möchtest Du wissen?