Innere Leere und für nichts Begeisterung (Ursache und was könnte man dagegen tun)?

Bis Heute kann ich mir die Ursache/n nicht erklären und konnte da irgendwie noch keine Lösung finden. Ich bin 21/m und somit eigentlich aus der Pubertät draußen, aber ich habe stetig starke Stimmungsschwankungen. Das Hochgefühl kann in einer Stunde oder sogar in Minuten, zum Tief wechseln. Allgemein handle ich auch oft sehr unüberlegt bzw. impulsiv.

Irgendwie kann ich mich auch kaum für etwas begeistern und wenn, dann verliere ich schnell das Interesse daran und interessiere mich wieder für etwas Anderes. Wenn ich z.B. mit einem Freund abhänge und mich chillig unterhalte, vergesse ich es öfter, aber sobald ich danach wieder allein bin, fühle ich mich sofort wieder leer und komisch, obwohl ich eine nette Unterhaltung und "Beschäftigung" hatte.

Ich habe auch oft selbst für kleine Dinge wie Duschen und Staubsaugen keinen Antrieb und schiebe Vieles auf. Ich kann aber nicht sagen, wie viel davon Faulheit ist. Ich bin auch oft mit meinen Gedanken woanders bzw. tagträume zwanghaft sehr viel. Ich versuche öfter mal durch die Natur zugehen, aber leider hilft das ziemlich wenig.

Ist das vielleicht teilweise doch noch "normal" und hat jemand Erfahrung damit? Kann eine bessere Ernährung helfen und wie finde heraus, was mir wirklich Begeisterung schenkt?

Das war auch schon Jahre vor Corona so.

Gruß

Leben, Gesundheit, Ernährung, männlich, Freunde, Pubertät, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psyche, Stimmungsschwankungen, Fragen
Gibt es mehr sexuell attraktive Frauen als attraktive Männer?

Wenn eine Frau einen gut geformten Körper hat und hübsch aussieht, ist sie meistens Attraktiv für den Großteil aller Männer und sehr viele Männer wären bereit mit ihr eine Beziehung zu starten und wären bereit sofort mit ihr Sex zu haben. Sehr viele Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren sind so attraktiv, dass das auf sie zutreffen könnte.

Aber wie sieht es bei den Männer von 20 bis 30 Jahren aus ? Wie viele von den Männern sind so attraktiv, dass die meisten Frauen bereit wären mit ihm eine Beziehung zu starten oder mit ihm Sex zu haben ?

Ohne das man dafür auf irgendwelche Studien schauen müsste fällt doch auf, dass es bei den Frauen deutlich mehr sind als wie bei den Männern. Wieso ist das so ?

Eine Frau muss gutes Aussehen haben damit die meisten Männer auf sie stehen aber was muss der Mann dafür haben ?

Können nur reiche Männer, die in diesem Alter ein eigenes großes Business aufgemacht haben und ein teures Auto fahren, attraktiv genug sein, damit die meisten Frauen auf ihn stehen ?

Können nur Männer, die Chefs von großen Firmen sind, so attraktiv für Frauen sein ?

Warum gibt sind die meisten Männer für die Mehrheit der Frauen nicht attraktiv ?

Was kann Mann tun um so zu werden ?

Ja 60%
Nein 40%
Muskeln, männlich, Mode, Menschen, Körper, Aussehen, Politik, Single, Frauen, Sex, sexy, Sexualität, Psychologie, Attraktivität, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, männlichkeit, Sport und Fitness, Anziehungskraft, Frauen und Männer, Umfrage
Seht ihr die Genderargumente ähnlich wie ich?

Mir kommt immer zu Ohren "die Phrase es gäbe nur zwei biologische Geschlechter ist veraltet, denn die Biologie hat nichts mit der Natur zu tun"

Wenn ich das höre, dann überkommt mich sofort eine schrecklich-unangenehme Gänsehaut. Wenn ich höre, Biologie habe nichts mit der Natur zu tun, Biologie sei nicht natürlich, dann Frage ich mich ob diese Leute, dass heisst die wenigen anders-gesinnten Geschlechter, das wirklich glauben oder uns nur in die Irre führen möchten. Ob sie einfach nur den Gutwillen der Männer und Frauen sowie den Gerechtigkeitssinn ausnutzen wollen, oder ob sie wirklich hinter ihren Thesen stehen. Ich jedenfalls halte das für völligen Unfug und bin mit mir im klaren, sowohl mit meinem Gewissen als auch mit meiner Meinung.

Nun wird dann immer gesagt "Es gibt auch Menschen mit verschieden vielen Chromosomen, deshalb könne man auch deren unzählige Geschlechter rechtfertigen"

Wenn ich mich nun wieder auf diese Diskussion einlassen würde, wäre ich der dumme. Wenn diese nun mit Chromosomen argumentieren, würde dass nämlich auch bedeuten, dass sie in diesem Falle, dann doch wieder die Biologie als vernünftig ansehen wird.

In meinen Augen ist es trotzdem falsch. Wenn ich davon ausgehe, dass ein Mensch mit bestimmten Chromosomen einem bestimmten Geschlecht zugeordnet sei, das heisst die Geschlechterdefinition umdefinieren würde, also völlig neue Naturregeln aufstellen würde, dann würde ich die Biologie an sich neu definieren. Doch nicht nur das, dann würde die Biologie wie eine Religion dargestellt werden, denn dann müsste ich mich entscheiden ob ich eher der Biologie glauben schenke oder den Aussagen der Drittgeschlechtlern und das ist irreführend und äußerst ambivalent.

Was meint ihr dazu?

Ja sehe ich ähnlich 60%
andere Meinung 33%
Nein, eher im Gegenteil 8%
Leben, Männer, Schule, Umwelt, männlich, Menschen, Politik, Frauen, Sex, Recht, Psychologie, Gender, Gerechtigkeit, Geschlecht, Liebe und Beziehung, weiblich, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Männlich