Umfrage - Ist dieses Vorgehen in Ordnung oder dumm?

Achtung - Umfrage!

Guten Morgen,

heute habe ich meinen VW Golf 4 zu einer mir neuen Fachwerkstatt in Wohnortnähe gefahren und wollte diesen mein Auto zwecks der im November anstehenden HU/AU prüfen lassen.

Eine andere Werkstatt (Hinterhofschrauber) machte mich bereits darauf aufmerksam, dass die hintere linke Bremse bereits Korrisionen hat (nicht fest) und der Auspuff zum Teil sehr rostig ist.

Ich teilte dies der mir neuen Werkstatt mit, damit diese insbesondere darauf explizit achten würde.

Daraufhin bekam ich die Aussage, dass man täglich (Montag - Freitag) sowieso den TÜV - Prüfer im Hause hat und mein Auto lieber jetzt vom TÜV - Prüfer gecheckt werden sollte.

Denn dann hätte die Werkstatt einen konkreten Mängelbericht (bestimmt fällt das Auto sowieso durch, warum sollte es auf Anhieb klappe?) und könnte mir einen konkreten Kostenvoranschlag erstellen.

Mit diesem Kostenvoranschlag wüsste ich dann, woran ich bin und hätte 4 Wochen Zeit zur Nachbesserung.

Als Neukunde kenne ich diese Werkstatt natürlich nicht, weiß aber, dass diese Mitglied in der KFZ - Innung ist, was auch immer das sein soll.

Langer Rede, kurzer Sinn. Ich ließ das Fahrzeug vorhin da (für den TÜV) in dem oben genannten Zustand. Nun heißt es, dass heute nachmittagige Ergebnis abzuwarten und sich bis dahin zu gedulden.

Worum ich mir Sorgen mache? Ganz einfach ... legt mir der TÜV noch da vor Ort das Auto (noch hat es 3 Monate TÜV) still?

Falls ja, was käme dann auf mich zu?

Umfrage:

War das in Ordnung oder dumm von Mir und der Werkstatt?

Vielen Dank für alle Teilnahmen und Antworten.

Ja, dieses Vorgehen ist sehr gut ... 50%
Eigene Antwort ... 36%
Nein, dieses Vorgehen ist dumm ... 14%
KFZ, Werkstatt, Kosten, Bremse, Dekra, Experten, Inspektion, Prüfer, TÜV, ergebnis, Neukunde, Innung, werkstattkosten, Auto und Motorrad, Erfahrungen, Antwort, Abstimmung, Umfrage
10 Antworten
Verfällt die Garantie wenn man Inspektion nicht rechtzeitig gemacht hat?

Hallo,

ich habe mir vor ca 9 Monaten einen roller gekauft. Der macht schon seit 3 monaten probleme. Ich habe die erste Inspektion nicht in der Vorgegebenen Zeit gemacht, weswegen die Garantie angeblich verfallen sein soll. Gesagt wurde mir das aber nur nachdem ernsthafte Probleme aufgetreten sind. Auch habe ich im Vertrag nirgendwo eine solche Klausel gelesen.

Ich habe aber eine Inspektion machen lassen aber nur etwas später.

Roller hat schon 3 mal Probleme gemacht und die Werkstatt hat den Fehler nicht gefunden. Der Roller ist nach ein bisschen Öl rein und ein paar Schrauben nachziehen immer wieder gelaufen. Weiter wurde sich damit nicht beschäftigt.

1 Woche später hat er dann wieder Probleme gemacht

So ging das hin und her bis sie den 6 wochen zum Hersteller geschickt haben und irgendwelche Teile random ausgetauscht haben(nach eigener aussage)

Jetzt springt der Roller schon wieder nicht an und ich frage mich ob ich da was machen kann. Muss ich den Roller wieder dahinschleppen und eine Menge Geld bezahlen für Sachen die nicht defekt waren oder habe ich Anspruch auf zumindest einen kleinen Betrag vom ursprünglichen Preis oder sonst was

Da muss man doch irgendwas machen können.

Bitte keine Kommentare wie ,,selber Schuld, China Roller kauft man nicht"

Danke für schon mal im Vorraus

Recht, Garantie, Gewährleistung, Inspektion, Rechtslage, Roller, garantiefall, Gewährleistungsanspruch, Auto und Motorrad
4 Antworten
Was wird im Maximalfall bei einer "großen Inspektion" eines PKWs ausgetauscht bzw. repariert?

Sagen wir, dass ein fünf Jahre alter Mittelklasse-PKW (Benziner, Km-Stand 50.000km) seit drei Jahren keine Inspektion mehr gemacht hat und jetzt zur Kfz-Werkstatt gebracht wird, um einen geregelten Inspektionsrhythmus wieder aufzunehmen. Der Werkstatt wird noch gesagt: "Fackeln Sie im Zweifelsfall nicht lange, und ersetzen Sie das entsprechende Teil lieber".

Was wird dann üblicherweise alles gemacht, wenn es keine außergewöhnlichen Schäden am Auto gegeben hat. Ich meine also übliche technische Verschleißteile wie u.ä. Motoröl, Ölfilter, Luftfilter, Zündkerzen, Pollenfilter, Keilriemen, Bremsflüssigkeit usw.

Dass es Unterschiede je nach PKW gibt, ist schon klar. Ich versuche gerade, eine "Maximalliste üblicher Verschleiß- und Austauschteile" zusammenzustellen. Im Internet finde ich zwar ziemlich schnell Listen mit vorgesehenen Wartungsintervallen, nicht jedoch, WAS genau wann gemacht/geprüft werden muss.

(Für Detailinteressierte: Die obige Darstellung ist etwas vereinfacht. Es geht um einen gebrauchten Ford Fusion (1388 ccm, 59 kW, Benzin) aus dem Jahr 2010, der erst (echte) 30.000km gefahren ist, aber seit ca. 5 Jahren keine Inspektion mehr hatte. Den will ich jetzt in einer Kfz-Werkstatt "großzügig warten" lassen, d.h. der Werkstatt konkrete Reparaturen vorgeben: Zahnriemen, Wasserpumpe, Öl, ...)

Auto, KFZ, Ford, Inspektion, kfz mechaniker, Auto und Motorrad
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Inspektion