Welche dieser Zitate äußern sich kritisch gegenüber der Aufklärung?

Leider komme ich mit dem Thema der Aufklärung nicht so gut um. Es ist mir aber sehr wichtig dieses Thema gut zu verstehen! Also würde eine kleine Erklärung dabei auch sehr hilfreich sein. 🙏

1. Sapere aude! (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Dieser Imperativ der Aufklärung gilt für alle Lebensbereiche, gilt für Religion und Kirche, Staat und Gesellschaft, Philosophie und Wissenschaft, Geschichte und Gegenwart.

2. Gesetze im weitesten Sinne des Wortes sind Beziehungen, die sich aus der Natur der Dinge mit Notwendigkeit ergeben.

3. Zweifle an allem wenigstens einmal, und wäre es auch der Satz: zweimal 2 ist 4.

4. Nicht genug also, dass alle Aufklärung des Verstandes nur insofern Achtung verdient, als sie auf den Charakter zurückfließt; sie geht auch gewissermaßen von dem Charakter aus, weil der Weg zu dem Kopf durch das Herz muss geöffnet werden.

5. Rousseau nahm Partei für die Religion und Spiritualität und für die Bedeutung des Gefühlslebens. Die Vernunft, meinte er, müsse sich gegen Gott und die Unsterblichkeit wenden, aber das Gefühl spreche dafür.

6. Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmüdigkeit. Unmüdigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

7. Die den Menschen erkennbare Wahrheit ist allemal relativ, niemals absolut - so lautete die Botschaft der Ringparabel aus Lessings und der deutschen Aufklärung reifstem Werk Nathan der Weise. Und nur konsequent war es, von dieser Position aus, dass die Toleranz -und das bedeutete zunächst die Toleranz unter den verschiedenen Religionen, den christlichen und außerchristkichen - zu einem Hauptziel der Aufklärung wurde.

8. Wenn die Gerechtigkeit für Gold verblindet, und im Solde der Laster schwelgt, wenn die Frevel der Mächtigen ihrer Ohnmacht spotten, und Menschenfurcht den Arm der Obrigkeit bindet, übernimmt die Schaubühne Schwert und Waage und reißt die Laster vor einen schrecklichen Richterstuhl.

9. Nach dem Gesagten könnte man noch zu den Vorteilen des Gesellschaftszustandes die sittliche Freiheit hinzufügen, die allein den Menschen erst in Wahrheit zum Herrn über sich selbst macht: denn der Trieb der bloßen Begierde ist Sklaverei, und der Gehorsam gegen das Gesetz, das man sich selber vorgeschrieben hat, ist Freiheit.

10. Man spricht viel von Aufklärung, und wünscht mehr Licht. Mein Gott, was hilft aber alles Licht wenn die Leute entweder keine Augen haben, oder die, die sie haben, vorsätzlich verschileßen?

11. Aufklärung versteht sich als Erziehung des Menschen, als Anleitung zum Gebrauch seiner Verstandeskräfte, Beitrag zur vernünftigen (das heist hier auch: tugendhaften) Lebensführung, als Programm der Befreiung von Aberglaube und Unfreiheit im Interesse der Ausbildung intellektueller Fertigkeiten vor dem Hintergrund des epochentypischen Anspruchs auf die diesseitige Verwirklichung der persönlichen Glücksmöglichkeiten des Einzelnen.

Deutsch, Geschichte, 18. Jahrhundert, Aufklärung, Epoche, Französische Revolution, geschichtswissenschaft, Historik, Lehrer, Literatur, Philosophie, Historiker, Epocheneinordnung, Geschichtsstudium, Philosophie und Gesellschaft
Könnte es sein, dass sich durch die frühere Zwangsheirat von Homosexuellen Homosexualität stärker verbreitet hat als in der Natur vorgesehen?

Manche Experten sagen ja, dass Homosexualität (zumindest teilweise) vererbbar ist.

Im Mittelalter wurden mit Sicherheit Homosexuelle zu einer (heterosexuellen) Heirat gezwungen (von den Eltern oder vielleicht auch von sich selbst). Der Homosexuelle hat also seine Homosexualität an seine Kinder weitergegeben, die dann auch wieder zwangsverheiratet wurden und so weiter. Kann es sein, dass sich dadurch Homosexualität stärker verbreitet hat als in der Natur vorgesehen ist? Es ist wahrscheinlich auch nicht wirklich natürlich, Geschlechtsverkehr mit dem anderen Geschlecht zu haben, wenn es seinen Bedürfnissen nicht entspricht....

Jedenfalls wird im 21. Jahrhundert Homosexualität größtenteils toleriert und viele trauen sich, ihre Homosexualität auch öffentlich zu zeigen. Vielleicht kommt ja jetzt zum Vorschein, was sich über Jahrtausende "angestaut" hat. Inzwischen identifizieren sich 15 Prozent der jungen Erwachsenen als "queer" (also quasi irgendwas außer hetero). Ich bin selbst queer, aber 15 Prozent sind schon viel...

Wie findet ihr meine Theorie? Gibt es etwas, das dafür oder dagegen spricht? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Völliger Unsinn 83%
Könnte schon sein 17%
Ich bin mir nicht sicher 0%
Anderes: 0%
Politik, Psychologie, Evolution, Generation, Historik, Homosexualität, Philosophie und Gesellschaft
2. Weltkrieg Warschau?

Hallo Leute

Ich hätte da ein paar Fragen zum Thema 2. Weltkrieg in Warschau. Und zwar habe ich per Zufall in YouTube 2 Filme gesehen. Leider kann ich den Namen nicht sagen, da er auf polnisch oder tschechisch war, und ich kein Wort verstanden habe. Waren aber neue Filme. Man konnte auch nicht den ganzen Film sehen, sondern nur so einzelne Szenen. War aber sonst interessant, auch wenn ich null verstanden habe..^^ So, beim ersten Film, ich gehe mal davon aus, es handelt sich um den Warschauer Aufstand/ Widerstand. Da wird eine Szene gezeigt, die mich ein wenig stutzig macht. Und zwar, lassen die SS Soldaten bewusst ein gepanzertes Deutsches Fahrzeug stehen, somit die Warschauer es dann klauten und in die Stadt hineinfahren, unter jubeln aller Warschauer. Was sie allerdings nicht wussten, das deutsche Fahrzeug war geladen mit Sprengstoff, das dann auch ein großes bum machte, und viele Leute dann zerfetzte. Hat man dies wirklich so gemacht? Fahrzeuge geopfert? Ich dachte, die Taktik war eher gewesen, die Widerstandsnester zu belagern und auszuhungern. Ich habe bis dahin nie von Fahrzeugsprengung gehört. Aber gut, kann möglich sein. Aber es geht noch weiter. Bei einer andere Szene, und die verwirrt mich ziemlich. Auch da wird ein gepanzertes deutsches Fahrzeug an die Warschauer Widerstandsnester gefahren, um es dann explodieren zu lassen. Leider ein wenig unglücklich gemacht, denn man sieht, natürlich, dass es sich nicht um ein echtes Fahrzeug handelt, sondern ein Modell. Aber da frage ich mich, wie war es wirklich? Wenn es um ein richtiges Fahrzeug gehandelt hätte, wer fuhr es? Ein deutscher wohl eher nicht, oder? Musste ein Gefangener das Fahrzeug fahren? Oder handelte es sich wirklich um ein Modell. Aber wie wurde dies gesteuert? Dann komm ich zum zweiten Film. Und da kam auch wieder so eine komische Szene. Aber da handelte es sich wirklich um ein Modell. Auch da schicken die SS Soldaten ein gepanzertes Modell Fahrzeug mit Sprengstoff Richtung Warschauer Widerstandsnester zu. Es war so ca, 1m großes Fahrzeug vom Aussehen her, wie ein 1. Weltkrieg Tanks. Jetzt die Frage, ich habe noch nie was von solcher Taktik gehört und gelesen. Ich frage mich auch, wie wurde das Modell gesteuert? Dazu mal gab es doch noch keine Funks Steuerung. Also ich mag mich noch erinnern, ich bin ja im kalten Krieg aufgewachsen, da gab es Modellfahrzeuge die mit einem Kabel gesteuert worden sind. Könnte es dies sein? Gab es solches schon im 2. Weltkrieg? Oder wurde komplett übertrieben mit den Modellen und explodierenden Fahrzeugen?  

Geschichte, Krieg, 2. Weltkrieg, Filme und Serien, Historie, Historik, Warschau
Sprechen die über 70 Jährigen in Griechenland oder anderen Ländern Italienisch?

Sprechen also die älteren Leute noch Italienisch

Es gibt aber auch einige Länder, in denen Italienisch aus historischen und politischen Gründen eine Amtssprache war, diesen Status aber verloren hat. Daher wird sie, obwohl sie keine offizielle Sprache mehr ist, von der Bevölkerung weiterhin in gewissem Umfang verwendet!

Insbesondere in den Balkanregionen und im Osten Italiens war Italienisch in Fiume, Zara und dem Dodekanes, in Griechenland bis 1947, auf den Ionischen Inseln, ebenfalls in Griechenland, bis 1864 und in Dalmatien bis 1920 die offizielle Sprache. Bis 1919 war es auch in Monaco.

Was den afrikanischen Kontinent betrifft, so war Italienisch in Somalia bis 1963, in Libyen bis 1945 und in Äthiopien und Eritrea bis 1943 die offizielle Sprache.

Schließlich war es bis 1934 auch Amtssprache in Malta und in den heute französischen Territorien Korsika (1859) und der Stadt Nizza (1870).

Offensichtlich ist Italienisch die offizielle Sprache in Italien... aber nicht nur!

Tatsächlich ist Italienisch auch die offizielle Sprache in San Marino, einem gebirgigen Kleinstaat auf italienischem Gebiet. Dann gibt es noch die Vatikanstadt und die Schweiz: In letzterem Land ist sie zusammen mit Deutsch, Französisch und Rätoromanisch die Amtssprache.

Außerdem wissen nur wenige, dass Italienisch auch in Slowenien sowie in Kroatien gesprochen wird und Amtssprache ist!

Schließlich sei daran erinnert, dass Italienisch eine der Amtssprachen der Europäischen Union ist, weshalb es möglich ist, sich aus irgendeinem Grund schriftlich in italienischer Sprache an die europäischen Institutionen zu wenden. Außerdem werden alle Dokumente der Europäischen Union auch in italienischer Sprache veröffentlicht!

Schule, Italienisch, Griechenland, Geschichte, Sprache, Politik, Historie, Historik, Italienische Sprache, Libyen, Somalia, Reisen und Urlaub

Meistgelesene Fragen zum Thema Historik