Bei Gewitter auf freiem Feld in die Nähe eines Baumes?

Hi, ich hätte da mal eine ganz blöde Frage. Wenn man auf offenem Feld von einem Gewitter überrascht wird, gilt generell ja erstmal einen tiefen Punkt zu suchen und sich klein zu machen. Nun frag ich mich jedoch, ob es, unter der Voraussetzung, dass man selbst immer den höchsten Punkt darstellen würde, da das Feld sehr eben ist, nicht klüger wäre, sich in der Nähe eines alleinstehenden Baumes aufzuhalten. Hier besteht dann zwar höchste Gefahr, dass der Blitz such diesen Baum "aussucht", allerdings könnte das ja gewissermaßen auch ein Vorteil sein. Wenn man sich einige Meter vom Baum entfernt aufhält, jedoch nicht soweit, dass man selbst wieder den kürzesten Weg darstellen würde, so würde man das Risiko, selbst vom Blitz getroffenen zu werden ja erstmal reduzieren. Da bleiben nur noch 2 mir ersichtliche Probleme. Zum einen leitet der menschliche Körper, zumindest meines Wissens nach, den elektronischen Strom um einiges besser als Holz, was das "Überspringen" auf den Menschen wahrscheinlich machen könnte und zum anderen breitet sich der Strom nach einem Einschlag ja mehr oder weniger kreisförmig aus, was auch wieder eine Gefahr darstellen könnte. Nun stellt sich mir halt eben die Frage, was jetzt sicherer ist, vom Baum weg und riskieren, die gesamte "Ladung" abzubekommen was bei einem Einschlag am Kopf ja meist tödlich endet oder eben die Baumvariante wählen, wobei hier ein Einschlag in unmittelbarer Nähe zwar wahrscheinlicher ist, man jedoch eventuell eine höhere Überlebenschance hat.

Erklärt mich bitte nicht für dumm, das war nur so ein Gedanken ...

Natur Strom Blitz Gewitter Physik Blitzeinschlag
7 Antworten
Berufswahl-Das tun was man besser kann oder das, was man lieber tut?

Hi Leute, ich könnte euren Rat dirngend brauchen. Ich mach mir aktuell sehr viele Gedanken darüber, wie es bei mir nach dem Abitur beruflich weiter gehen soll. Meine Noten sind eigentlich echt sehr gut, sodass mir rein theoretisch fast alle Studiengänge offenstehen sollten. Ich hab mich nun auf 2 Dinge festgelegt, welche mir eigentlich beide ziemlich zusagen würden.

Das erste wäre die Physik. Seit der ersten Unterrichtsstunden in diesem Fach begeistere ich mich unglaublich dafür. Es ist irgendwie schon so eine Art Leidenschaft und ich könnte es mir sehr gut vorstellen später als wissenschaftlicher Mitarbeiter oder gar Professor zu fungieren. Allerdings gibt es dabei für mich ein kleines Problem. Irgendwie verbinde ich hiermit nämlich immer das Bild, alleine im einem Raum zu sitzen und den ganzen Tag (abgesehen vom Unterricht) kaum Kontakt mit anderen Menschen zu haben.

Aus diesem Grund bin ich auf meine zweite Interesse gestoßen. Die Medizin oder um es genauer zu sagen der Beruf eines Arztes, wobei mir hier besonders die Neurochirurgie gefällt. Allerdings muss ich hier, wenn ich ganz ehrlich, zugeben, dass Dinge wie Anatomie und das ganze Zeug, was ein Artzt können und abwenden sollte absolut nicht interessiert. Das einzige, was mir hier gefallen würde, wäre die Arbeit mit Menschen, die Chance täglich Leben zu retten und das Umfeld, sowie (wer wäre nicht gerne etwas finanziell abgesichert) der Verdienst.

Ich habe bereits über ein Doppelstudium nachgedacht aber ich weiß eben nicht ob ich dazu in der Lage bin, da ich zwar nicht dumm aber sicher nicht hochintelligent bin, und wemm manch einer schon mit einem Studiengang überfordert ist ...?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand etwas weiterhelfen könnte. Für was würdet ihr euch in meiner Situation entscheiden?

Studium Berufswahl nach Abitur nach der schule Zulunftspläne
4 Antworten