Top Nutzer

Thema Antike
  1. 5 P.
Asatru Heidentum Germanismus Geschichtsunterricht?

Also erstmal vorab ich bin weder Rechts noch Links und habe auch absolut kein Verständnis dafür wenn der Germanische Asatru Heidentum mit dem rechten Sektor in Verbindung gebracht wird das eine hat mit dem anderen nix zu tun auch wenn viele dumme Faschos von Odin und Thor sprechen womit sie meiner Meinung nach jeden gläubigen Heiden beleidigen und auf ihre Ahnen spucken !

meine Frage ist warum wird in Deutschen schulen im Geschichtsunterricht viel über Griechische und Römische Götter gesprochen aber fast nix zu unseren alten Göttern das ist meiner Meinung nach ein großer und wichtiger Teil unserer Geschichte bzw ein teil unserer vorfahren

liegt es daran das wir in einem Christlichen Staat leben ? oder daran das Hitler dies damals zu seinem Vorteil genutzt hat und seine falschen Ideologien an das Heidentum angeknüpft hat und die Leute einfach angst davor haben das wenn sie den Kindern etwas über die alten Götter beibringen diese eine Verbindung zum 3. Reich sehen könnten bzw sich diesem verbunden fühlen ? (ich meine mal jeder sollte wissen das der begriff Arier von dem begriff Asen abstammt bzw dort eine Verbindung geschaffen wurde)

Ich selbst finde es sehr schade da heutzutage fast keiner mehr Ahnung vom leben und den bräuchen der Germanen hat und viele nur das durch die Medien verbreitete Bild der Wilden und zurückgebliebenen Barbaren hat was so nicht stimmt

Religion, Schule, Geschichte, Deutschland, Politik, Christentum, Antike, Deutsche Geschichte, heidentum, katholische Kirche, Römisches Reich, völkerwanderung, Germanien, römische antike, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Habe ich die Tugendethik Aristoteles richtig verstanden?

Also, da mein Lehrer und mein Buch mit Begriffen nur um sich wirft und mir kein verständliches System vorstellt, habe ich mir aus diversen weiteren Quellen die Aristoteles Tugendethik zusammengereimt. Ich würde um eine Kontrolle und evtl. eine Ergänzung bitten.

Aristoteles begründet ein teleologisches Weltbild, welches besagt, dass alle Lebewesen(emtelechie?) nach einem Ziel (telos) streben.Beim Menschen ist es die Glückseligkeit (eudaimonia).

Dieses erreicht er durch tugendhaftes Handeln(arete). Tugendhaft wird eine Handlung durch das Einsetzen von dianoethischen und ethischen Tugenden .

Phronesis macht es möglich, dass wir eine tugendhafte Handlung erkennen und sie im Logos abgespeichert wird. Um von Phronesis Gebrauch zu machen ist es von Nützen sich als zoon politicon im öffentlichen Geschehen zu engagieren.

Von diesem Wissen bereichert sich die Vernunftseele, die die Entscheidung steuert.

Handlungen angetrieben von der Vernunftseele nennt man praktische Tugend. Praktische Tugenden werden im Laufe der Zeit zu Gewohnheiten.

Da aus dem Logos Arete herausgeht, wachsen beim Erweitern des Wissens auch sämtliche andere zu Eudaimonia hinführende Aspekte.

Eine Tugend ist die Mitte zweier extremen Neigungen des Menschen (mesotes Lehre) Diese erreicht man durch Eigeninitiative.

So weit so gut.

Jetzt weiß ich aber auch nicht wo ich den Begriff Theoria einordnen soll und wie das Seelenmodell genau mit seiner Tugendethik zusammenspielt.

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Antike, Aristoteles, Ethik, Philosophie, tugendethik
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Antike

Wie und woran erkennt man echtes Elfenbein?

3 Antworten

Vor und Nachteile der attischen Demokratie ( direkte Demokratie )?

1 Antwort

War Nikolaus ein Türke?

18 Antworten

Spartaner oder Spartiaten was ist richtig(er)- im Duden steht Spartaner, wikipedia directed einen auf die Spartiatenseite, wenn man spartaner sucht?

6 Antworten

Unterschied Solon - Kleisthenes, wer kann es erklären?

2 Antworten

Welche Kritikpunkte lassen sich an der Tugendlehre des Aristoteles finden?

2 Antworten

Haben die Ägypter damals wirklich mit Krokodilmist verhütet?

6 Antworten

römisch-republikanische und attische vefassung im vergleich

1 Antwort

Wie viel ist ein Kilo Elfenbein heute wert?

3 Antworten

Antike - Neue und gute Antworten