Warum lässt Deutschland (im Gegensatz zu Frankreich) seine Verbündeten so oft im Stich?

Medien berichten:

Russlands Führung müsse boykottiert werden – für den Botschafter der Ukraine positioniert Berlin sich angesichts der zunehmenden Spannungen in seinem Land nicht eindeutig genug.

Bereits beim Gespräch zwischen Macron, Merkel und Selenskyj war Merkel nicht bereit über militärisches Engagement zu sprechen. Macron sprach mit Selenskyj darüber.

Ähnliches gab es auch in anderen Konflikten. Bei dem Streit zwischen Griechenland und der Türkei schickte Frankreich vor ein paar Monaten Kriegsschiffe in die Region. Deutschland unternahm nichts. Auch beim Kampf der Kurden gegen ISIS hat Deutschland die Kurden im Stich gelassen, als sie von der türkischen Armee bombardiert wurden. Und selbst Umfragen zeigen, dass eine Mehrheit der Deutschen die NATO-Partner im Stich lassen würde:

Das Vertrauen der Deutschen in die NATO sinkt und eine Mehrheit würde einem östlichen Bündnispartner nicht gegen einen Angriff Russlands militärisch beistehen.

Auf der anderen Seite ruht sich Deutschland auf 1,4 % des BIP für den Wehtetat aus, obwohl 2 % vorgesehen sind. Nehmen, aber nicht geben, lautet hier wohl die Devise.

Warum lässt Deutschland seine Verbündeten so oft im Stich?

Griechenland, Geschichte, Türkei, Bundeswehr, Deutschland, Politik, Frankreich, NATO, Ukraine, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
Wenn im Herbst 2021 eine grün geführte Bundesregierung gewählt würde, würde die dann den diversen Reparationsforderungen an Deutschland nachkommen?

Immer wieder gibt es ja an das heutige Deutschland gestellte Forderungen von Reparationen iaus aller Welt in Milliarden- oder sogar Billionenhöhe, und zwar wegen der Nazi-Zeit und der Kolonialzeit, im Moment besonders aus Griechenland ( https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/griechenland-besteht-auf-reparationen-von-deutschland-17278079.html ), Polen und aus Namibia und vielen anderen Ländern, und zwar sowohl wegen der NS-Zeit 1933-1945 als auch wegen der deutschen Kolonialzeit 1884-1918. Sowohl die bisher regierenden CDU/CSU als auch SPD haben diese Forderungen bisher immer abgeblockt. Nun zeichnet sich ja in Umfragen ab ( https://www.wahlrecht.de/umfragen/ ), dass es bei den Wahlen im Herbst zu einer von Grünen geführten Bundesregierung kommen könnte, zu einer Grün-Schwarzen Koalition, oder aber eventuell sogar zu einer Grün-Rot-Roten Bundesregierung, also einer Bundesregierung aus Grünen, SPD und Linken. Würde eine solche von den Grünen geführte Bundesregierung den Reparationsforderungen nachgeben und bezahlen?

Nein, auch Grüne würden diese Forderungen nicht erfüllen. 67%
Ja, eine von den Grünen geführte BR würde alles bezahlen. 17%
Andere Antwort 17%
Griechenland, Geschichte, Politik, Nationalsozialismus, NS-Zeit, Zweiter Weltkrieg, herero, kolonialismus, Reparationen, Politik und Gesellschaft, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Griechenland