Ist ein Geschichte/Kunstgeschichte/Theologie-Studium etwas für mich oder triggert es womöglich?

Hallo... ich interessiere mich sehr für die oben genannten Studienrichtungen.

Nur gibt es da einen Haken. Wenn es um sexuelle Ausnutzung, pädophile Übergriffe und Vergewaltigungen (besonders von Frauen) kommt, dreht es mir den Magen um.

Ich kann mit den Begriffen umgehen und mir ist auch bewusst, dass die Menschen in der Geschichte nicht sehr menschlich miteinander umgingen, doch frage ich mich nun trotzdem, ob und wie viel diese Studienrichtungen (und wenn, dann welche?) bei diesen Thematiken in die Tiefe gehen...

Kann wegen Erfahrungen nicht gut mit diesen Themen umgehen, sie "triggern" mich, weswegen ich, wenn der Bogen zu überspannt, wird, depressive Verstimmungen bekomme...

Abgesehen von der Unmenschlichkeit interessieren mich die Fächer aber sehr... Und ich kann mir sonst auch nicht vorstellen, etwas anderes zu studieren... Soll ich es wagen und wenn, dann welche Studienrichtung erspart mir keine bis die wenigsten Heulattacken beim Lernen?

EDIT: Es ist nicht so, dass ich diese Dinge nicht hören WILL, sondern dass ich sie aus psychischen Gründen nicht hören DARF und nicht hören KANN! Es geht mir hier weniger um Erwähnungen, sondern eher um BESCHÖNIGUNGEN und detailliertere, sehr sehr grausame Varianten (Serienverbrechen, Bräuche, Spiele, Traditionen) der oben genannten Verbrechen.

Studium, Geschichte, Antike, Europäische Geschichte, Historik, Kunstgeschichte, Mittelalter, Mythologie, Neuzeit, Theologie
4 Antworten
Jesus/Bibel kopiert von früheren Ereignissen?

Zu allererst, ich glaube nicht an Gott. Das liegt besonders daran, dass ich sehr Rational und faktenbasiert denke.

Das heißt nicht das ich jemand anderen dafür verurteile aber ich will auch nicht bekehrt werden, jedem das seine.

Auch wenn ich atheistisch bin, dachte ich die Person Jesus sei historisch belegt, wenn auch manche Teile seiner Geschichte wie sie in der Bibel stehen schlichtweg erfunden sind.

Hab letztens mehrere Quellen gelesen wo etwas drüber stand, dass Jesus, die Bibel, bzw. alle Religionen generell kopiert wurden, z.B von den Ägyptern (Horus) oder sogar noch früher aus den Metallzeitaltern.

Klingt für mich durchaus logisch, dass einfach Teile von Religionen/Mythologien übernommen wurden um insgesamt ein Konstrukt zu haben (Bibel), die sehr durch andere Religionen beeinflusst wurde, um sehr mächtig zu wirken (allwissen). Damit hieße es für mich aber auch, dass die Bibel somit einfach nur frei erfundenes, kopiertes, zusammengewürfeltes Zeug ist. Nicht, dass ich an die Geschichten glaubte, aber wäre das nicht eine Art Beleg gegen die Religionen, da sie nicht aus eigener Hand stammen?

Ich weiss aber nicht ob die Quellen so Recht haben, oder ob dort auch falsche Fakten verbreitet wurden. Ich bin niemand der einfach alles so schnell glaubt, wenn man mir nicht empirische Daten und Beweise auflegt. Auf jeden Fall hat das Thema mein Interesse geweckt, was meint ihr dazu?

Religion, Islam, Geschichte, Christentum, Ägypten, Atheismus, Bibel, Gott, Mythologie, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mythologie

Mythologie - Neue und gute Antworten