Stimmen diese Antworten?

Hallo, wir mussten ein Quiz zu einem Text beantworten, nur bei einigen Fragen bin ich mir unsicher, ob diese auch stimmen. Also:

9.Welche Aussage stimmt?

  • Reiche Römer beeinflussten die römische Politik nur in der Zeit der Republik.
  • Reiche Römer beeinflussten die römische Politik nur in der Zeit des Prinzipats.
  • Reiche Römer beeinflussten die römische Politik zu allen Zeiten.

In der Antike waren alle Sklaven völlig rechtlos.

  • Stimmt
  • Stimmt nicht
  • Darüber ist nichts überliefert.

Dazu hatten wir diesen Text: ( ich kann nur Abschnitte einfügen, da es sonst zu lang ist): Dafür hatten die reichen Römer einen anderen Vorteil: Sie hatten enormen Einfluss auf die Politik. Das gilt selbst für die Zeiten vor Cäsar, als Rom noch eine Republik war, in der die Bürger ihre Politiker wählen konnten. Doch in der Praxis wählten die Bürger nur solche Politiker, die im Wahlkampf soziale Wohltaten bezahlten - und zwar aus eigener Tasche. Das wollte erst mal finanziert sein, und dazu brauchten viele Politiker Kredite - eben von den Reichen. Wenn die einem Kandidaten den Kredit verweigerten, hatte er praktisch keine Wahlchancen mehr.

Bei den Sklaven weiß ich nicht.

21.Was verhalf den Rothschilds im 19. Jahrhundert zu unermesslichem Reichtum?

  • Informationen
  • Technik
  • Beziehungen

Die britische Familie Rothschild verdiente ihr Geld, indem sie mit enormem Aufwand dafür sorgte, dass sie börsenrelevante Nachrichten früher bekam als andere. Legendär war zum Beispiel die Aktion bei der Schlacht von Waterloo: Nathan Rothschild hatte einen Agenten nach Holland geschickt, der dort die kontinentaleuropäischen Zeitungen kaufte und sie nach England transportierte. Mit der folgenden Spekulation machte Rothschild ein Vermögen. Das reichte noch, dass sich 100 Jahre später unter den 100 reichsten Preußen sechs Rothschild-Erben befanden. Doch der Reichtum hatte sich im 19. Jahrhundert so weit verbreitet, dass Preußen inzwischen eine ganze Liste der Reichen aufstellen konnte.

Danke

Schule, Geschichte, Politik, Quiz, Römische Geschichte, Römisches Reich, Rom, Sklaven, Industrielle Revolution, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Grundriss/orthogonale Straßennetz Römerstädte?

In der Stadtgeografie haben "Römische Städte" als Untergliederung der "Europäischen Stadt" bekanntlich diverse Eigenschaften.

Soweit bisher recherchiert ist die quadratische/rechteckige Form für europäischen Städte, welche in der Antike/Höhepunkt des Römischen Reiches erbaut wurden, charakteristisch. Daher verfügen sie auch über ein orthogonales Straßennetz.

Dass sich solche Städte, wie etwa Rom oder Köln im Laufe ihrer weiteren Entwicklung durch Prozesse wie die Suburbanisierung ausgeweitet und so ihren ursprünglichen Grundriss weitgehend verloren haben, ist mir klar.

Weniger verständlich erscheint mir die Tatsache, dass gerade das Straßennetz in Rom, auch innerhalb der Hauptstadt vielerorts alles andere als orthogonal strukturiert ist. Dies erschien mir bereits bei meinem Besuch in Rom vergangenen Sommer etwas eigenartig. Durch Recherche habe ich mir nun erschlossen, dass die Straßen teils "sternförmig" (?) angelegt sind und daraus auch die oftmals auftretenden Verkehrsprobleme resultieren.

Meine Frage wäre nun, aus welchem Grund gerade die Stadt Rom, welche ja später als Vorbild für alle römischen Städtebauten nördlich der Alpen wurde, das Merkmal des orthogonalen Straßennetzes nicht aufweist???

Die Frage mag etwas detailliert sein, doch wäre ich sehr dankbar für eine fachkundige Antwort mit kurzer Begründung.

Vielen, vielen Dank bereits im Vorraus.

Schule, Geschichte, altes-rom, Archäologie, Rom, Stadtentwicklung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rom