Geschichtliche Fragen - Wer kennt sich aus?

Hallöchen.

Ich habe von meiner Ausbilderin eine Hausaufgabe zum Thema Allgemeinwissen aufbekommen. Es handelt sich hierbei um einfache Ankreuzaufgaben. Ich habe sie nach meinem besten Wissen selbst gelöst, emfand einige Fragen jedoch als schwierig, da die Antworten nicht immer so eindeutig waren, wie man von einem Multiple-Choice-Test erwartet.
Wer sich mit Geschichte auskennt kann mir hoffentlich bei diesen Fragen helfen:

Frage 1: Wie viele große Epochen der Geschichte gibt es?

a) Drei b)Vier c)Fünf d)Sechs

(Hierzu habe ich mehrere Antworten gefunden, teilweise auch mit 7 oder mehr gelisteten Epochen :/ )
Frage 2: Welche Länder umfasste das Reich Karls des Großen?
a) England b)Deutschland c)Frankreich d)Österreich

(Ich weiß, dass es Deutschland und Frankreich umfasste, da aber Österreich in Abhängigkeit zum Reich stand bin ich mir unsicher, ob es ebenfalls zählen sollte)

Frage 3: Was wurde durch die Französische Revolution beendet?

a) Das feudal-absolutistische Ständesystem b)Das französische Königreich c)Die Aufklärung d)Die Neuzeit

(c und d sind natürlich Quatsch, a stimmt ohne Frage, aber wie ist das bei b? Der König hat schließlich mit der Nationalversammlung weiterregiert...)

Ich freue mich auf eure Hilfe! Seid in den Kommentaren gut zu mir, ich beschäftige mich nur selten aktiv mit Geschichte :)

Allgemeinwissen, Schule, Geschichte, Allgemeinbildung, Ausbildung, französische revolution, historisch, karl-der-grosse, multiple-choice
3 Antworten
"Rassistisches" Bild soll nicht mehr im Schulunterricht erwähntwerden?

Findet ihr es rassistisch wenn im Mittelalter ein Bild gemalt wurde wo 3 Plagen aufgezichnet wurden (Heuschrecken, Türken und Pest) und dies noch im Schulunterricht durchgenommen wird bzw das ganze als historisch wichtig betrachtet wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Landplagenbild

Ich find irgendwie verstendlich das sie das gleichgesetzt haben immerhin sind die Osmanen einmaschirt haben Häuser angezündet, Menschen umgebracht und Kinder entführt. (Und zur gleichen Zeit hat auch noch die Pest gewütet und es gab Heuschrecken und deswegen wurde das Bild so benannt)

Und ich find es auch wichtig das es geschichtlich erwähnt wird das dies Vorgefallen ist.

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5828608/An-Grazer-Volksschulen_Tuerken-als-Landplage_Erneut-Kritik-an

"Rassistisches" Bild soll nicht mehr im Schulunterricht erwähntwerden?
Wieso soll immer alles rassistisch sein 57%
es sollte weiterhin im Unterricht behalten werden 36%
man sollte es Übermalen 5%
Man sollte es Umbenennen weil das ganze keine Plagen waren 2%
man sollte es totschweigen 0%
Leben, Bilder, Kinder, Kunst, Schule, Geschichte, Türkei, Krieg, Bildung, verändern, Tod, Kampf, Politik, Unterricht, Kultur, Krankheit, Hunger, Stadt, Graz, heuschrecken, historisch, Lehrer, Leid, Link, macht, Mittelalter, Österreich, Osmanen, Osmanisches Reich, Osten, pest, Rassismus, rechts, Türken, Verbot, Vergangenheit, Geschichtsunterricht, Plage, rassistisch, umschreiben
21 Antworten
Quelleninterpretation Gestapo an Staatspolizeistellen 1938?

Hi,

ich muss diese Quelle interpretieren. Kann mir jemand bei dem 4. Schritt einer Interpretation weiterhelfen: Beurteilung des Aussagegehalts.Hier die Quelle:

"Aus dem geheimenSchreiben der Gestapo an alle Staatspolizisten vom

9. November 1938

1.Es werden in kürzester Frist in ganz Deutschland Aktionen gegen Juden, insbesondere gegen deren Synagogen, stattfinden. Sie sind nicht zu stören. Jedoch ist im Benehmen mit der Ordnungspolizei sicherzustellen, dass Plünderungen und sonstige besondere Ausschreitungen unterbunden werden können.

2.Sofern sich in Synagogenwichtiges Archivmaterial befindet, ist dieses durch sofortige Maßnahmen sicherzustellen.

3.Es ist vorzubereiten die Festnahme von etwa 20.000 bis 30.000 Juden im Reiche. Es sind auszuwählen vor allem vermögende Juden. Nähere Anordnungen ergehen noch im Laufe dieser Nacht.

4.Sollten bei den kommenden Aktionen Juden im Besitz von Waffenangetroffen werden, so sind die schärfsten Maßnahmen durchzuführen. Zu den Gesamtaktionen könnenherangezogen werden Verfügungstruppen der SS sowie Allgemeine SS. Durch entsprechende Maßnahmen ist die Führung der Aktionen durch die Stapo auf jeden Fall sicherzustellen. "

Hier muss ich folgende Fragen beantworten:

politisch-ideologischer Standpunkt des Autors? Intention des Verfassers des Textes?

Glaubwürdigkeit, Widersprüche? Problematisierung aus dem Text?

welche politisch-ideologische Position nimmt der Adressat ein? Wirkung (erhoffte Reaktion und Wahrheit) bei dem Adressaten?

Kann mir hierbei jemand bitte auf die Sprünge helfen, ich komme sonst nicht weiter. Danke :)

Schule, Geschichte, Deutschland, Politik, Quelle, Antisemitismus, historisch, Nationalsozialismus
1 Antwort
Um welches historische Ereignis handelt es sich hier (frz. Rev)?

Die Quelle handelt von der Französischen Revolution, aber ich weiß nicht genau, um welche Etappe es sich handelt. Könnte es sich hier schon um die Herrschaft Napoleons handeln oder ist es früher anzusetzen (Wohlfahrtsausschuss, M. de Robespierre)?

Das Beispiel Frankreichs ist […] eine Warnung für England. Eine Nation, die auf dem Wege

zu ihren Rechten durch Blut watet und die Fährte zur Freiheit durch Verwüstungen markiert!

Aber lasst es nicht zu, dass eure Gefühle sich gegen den Verstand auflehnen! Lasst euren

Leidenschaften nicht freien Lauf unter der Maske der Menschlichkeit! Statt dass wir über

diese Ausschreitungen fluchen, sollten wir uns vielmehr bemühen, zu erkennen, wie es dazu

gekommen ist. Die französische Freiheit ist das Leuchtfeuer, das uns den Weg zur Gleichheit

weist, zugleich uns auch die Gefahren aufweist, die uns auf dem Wege dorthin bedrängen. In

den Annalen der Französischen Revolution ist mit blutigen Lettern festgehalten, dass das

Wissen von wenigen nichts gegen die Unwissenheit der vielen vermag. […] Die

französischen Vaterlandsfreunde stürzten sich entweder in den gefährlichen und gigantischen

Irrtum, sie könnten durch mancherlei gewiss Bösem zu möglichem Gutem gelangen, oder sie

wurden von der Masse umgebracht, deren Vorurteile und Wildheit anzunehmen ihnen ihre

unbeugsame Tugend verbot. […] In Europa gab es keinen Tyrannen, der nicht auf seinem

Thron gezittert hätte. Die Freiheit selbst hörte entsetzt das Krachen, aber das kann sich als

Nutzen erweisen, wenn vielleicht der Schrecken dieses Tages andere Nationen rechtzeitig

weise macht.

Schule, Geschichte, Politik, französische revolution, historisch, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Trifft Deutschland nicht die Hauptschuld am ersten Krieg?

Ich denke, dass alle Schuld waren, aber, dass auf Österreich-Ungarn die Hauptschuld zukommt.

Denn diese wollten ja Serbien den Krieg androhen und Deutschland hat zuvor noch gewarnt nicht auf jeden Vergrößerungsversuch Serbiens vorzugehen.

Österreich-Ungarn hätte auch auf die Zugeständnisse Serbiens eingehen können, sie sind schließlich doch noch auf sie zugegangen. Deutschland hätte natürlich auch noch etwas gegen den Krieg tun können, dass wär falsch aber es hielt sich wie alle anderen auch an den Bündnis Vertrag, oder?

Auch, ist es doch bestimmt nicht ok, ganze Länder zu beschuldigen. Denn die Strippenziehen waren doch die Oberhäuoter und Berater. Das Volk wollte den Krieg doch nicht, oder? Sie würden doch belogen, dass z. B. Deustchland so mitärisch stark wäre. Dabei waren sie gar nicht gut vorbereitet. Auch haben sie den Leuten vorgemacht durch Propaganda, dass Militarismus gut und schön wäre.

Zudem hat Wilhelm die Bevölkerung belogen, dass die sich verteidigen müssten, als sie ins neutrale Belgien und Luxemburg einmarschiert sind. Dabei wurden sie ja noch gar nicht angegriffen.

Dies war doch zusätzlich nur diese Dolschstoßlegende, in der es hieß Deutschland wollte den Krieg noch verhindern und hätte ihn gewinnen können, sein aber ausgenutzt worden jn seiner 'gutmütien' Situation und von hinten angegriffen worden.

Ich wüsste gerne eure Meinungen dazu.

Geschichte, Politik, Recht, Erster Weltkrieg, historisch
5 Antworten
Besteht das Kaisertum Österreich heute noch?

Nachdem Historiker immer so tun, als wäre das Ende des Kaisertums Österreichs so klar, so möchte ich am heutigen Tage, einmal ein paar Gedanken zu diesem Thema in den Raum stellen:

.) Als Otto von Habsburg 1965 aus dem Exil zurück kam, hat ihn Bruno Kreisky dazu aufgefordert aus dem Haus Habsburg Lothringen auszutreten um in die Republik Österreich einzutreten. Genau genommen ein sauberer Staatsbügerschaftswechsel. Ja, wenn zu diesem Zeitpunkt beide Staaten noch existiert haben.

.) Otto von Habsburg durfte bis 1965 Österreich nicht mehr betreten und befand sich im Exil. Ein Exil besteht dann, wenn der rechtmässige Herrscher einer Monarchie des Landes verwiesen wurde. Bedeutet aber auch, dass das Kaisertum weiter bestanden haben muss.

.) Als Karl I am 11.11.1918 abdankt, beruft er sich auf die Dezemberverfassung. Etwas, dass im Dokument der Abdankung festgehalten steht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Verzichtserkl%C3%A4rung_Karl_I._11.11.1918.jpg

Diese Dezemberverfassung beruht auf einem einstimmigen 6 Augen Prinzip zwischen Kaiser, Herrenhaus und Abgeordnetenhaus. Sprich:

Nur wenn alle drei unterzeichnen kann ein Gesetz in Kraft treten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dezemberverfassung

Das Herrenhaus aber wurde für den 12.11.1918 noch einmal einberufen, da aber nicht unterzeichnungswillig letztlich wild aufgelöst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Herrenhaus_(%C3%96sterreich)

So das ich mich frage, wann eigentlich die Unterschrift des Herrenhauses zur Beendigung der Monarchie eingeholt wurde?

.) Das Staatsgründungsgesetz vom 21.10.1919 erklärt, sich in keinerlei Rechtsnachfolge des zuvor bestehenden Staates zu befinden, den er als Donaumonarchie deklariert

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10000034&FassungVom=1999-12-31

Ab diesem Zeitpunkt nicht weiter Bestandteil der deutschen Republik zu sein.

Was allerdings besagt, dass es vom 12.11.1918 dem Zeitpunkt des Erlasses des Deutschösterreich Gesetzes bis zum 21.10.1919 Deutsche Republik gewesen sein muss.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=BgblAlt&Dokumentnummer=sgb1918_0005_00004

Da das Staatsgründungsgesetz allerdings entstand bevor der Bestand in der Deutschen Republik aufgehoben wurde, hat Deutschland die Republik Österreich gegründet.

Gut. Otto von Habsburg hat 1965 auf den Thron für das Haus Habsburg verzichtet.

Wann aber endete eigentlich, da durch die Verfassung und die fehlende Unterschrift des Herrenhauses gehalten, das Kaisertum Österreich?

Geschichte, Politik, historisch, Österreich, Historiker
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Historisch