Polyamory crushes?

Hi.

Ich befinde mich zurzeit in einer......keine Ahnung, Freundschaft+? Jedenfalls habe ich einen crush auf die Person, huch. Jedoch hat sie gesagt, dass sie nichts weiter will, also muss ich wohl damit klar kommen.

Gleichzeitig habe ich allerdings noch andere Crushes.

Eine ist ein neues Mädel in unserer Klasse. Sie starrt (wirklich, das ist auffällig) mich immer im Unterricht an. Ist auch nett und ganz hübsch und so.

Dann ist da dieser andere Typ. Aber den mag irgendwie jeder, also ist ein crush da nichts besonderes bei ihm. Most respectful man i know, only man I've had a crush on in a while lmao.

Und dann sind da noch zwei Mädels, eine aus Polen und eine aus Spanien, mit denen ich jetzt schon seit Jahren befreundet bin und uh dezente crushes habe. Wir schreiben jeden Tag und wollen uns bald Mal treffen. Bei ihnen ist das Problem wirklich die Distanz und nicht unerwidertes Interesse.

Wie komme ich über diese ganzen Menschen weg? Mein Herz soll doch einfach Mal aufhören, für Leute zu verfallen, an die ich sowieso nicht rankomme. Vorallem nicht Leute, die nicht damit klar kommen, dass ich poly bin. Und von dem einen Mädel in der Klasse weiß ich nicht, ob sie Mädels mag aber sie sitzt direkt neben mir und es ist schwer, ihre Blicke nicht dauernd erwidern zu wollen, ohne irgendwann mit Herzen in den Augen aufzufallen. Und von dem Typen habe ich keine Ahnung, ob er überhaupt auf Mädels steht, weil in meiner Klasse die Jungs sich gefühlt mehr füreinander interessieren lmao.

Und ja, ich fühle mich zu ihnen allen emotional/romantisch und (außer den Typen) körperlich angezogen. Polyamory, we exist.

Gebt mir Mal ein paar Methoden.

Liebe, Leben, Schule, Freundschaft, Liebe und Beziehung, polyamorie, hinwegkommen, crush, LGBTQ
Agentenfilm an der Berliner Mauer?

In 2016 oder 2017 habe ich einen Film geschaut, in dem es um einen Agenten ging, der in den ersten Minuten mit einem Trabbi vor der Stasi und Grenzpolizei flieht. Irgendwann rennt er, dann kommt er in ein Haus an der Mauer und seilt sich dann mit einer Art Seilbahn (an der er sich halt festhält) von Osten nach Westen.

In dem Film gab es dann noch eine Frau und einen sowjetischen anderen Agenten. In einer Szene finden Frau und Agent schnell heraus, dass sie sich die Hotelzimmer, in denen sie einen großen Teil ihrer Zeit im Westen verbringen, gegenseitig verwanzt haben.

Dann erinnere ich mich noch schwach an einen Ring und dass der andere sowjetische Agent etwas mit der Frau anfängt. Die Frau hatte einen französischen Akzent.

Dann gab es noch eine dieser typischen "Gartenparties der Reichen" im Film.

Mittendrin gibt es immer wieder Szenen, wo sowjetische "böse Typen" auf russisch kommunizieren und man dort nur die Untertitel lesen kann.

Am Ende fahren sie einer Verrückten hinterher, die mit einem Boot eine große Bombe in einen Berg oder so schaffen will. Eventuell war sie radioaktiv. In einer bestimmten Szene fällt der eine Agent von seinem Motorrad oder Auto in einen Graben auf der Insel mit dem Berg. Ich glaube, die Insel war entweder im Mittelmeer oder in der Ostsee.

Ich glaube, dass dann das Boot auf offener See in die Luft geht.

Das Ganze spielt sehr wahrscheinlich Mitte bis Ende der 80er.

Es war definitiv ein Action- bzw. Spielfilm.

Wir haben den in der Schule geguckt, also war der entweder ab 6 oder ab 12. Den Namen hat uns die Lehrerin nie gesagt aber ich würde den so gerne Mal wiedersehen.

Sagt jemanden von euch diese Beschreibung etwas?

Film, Insel, Berlin, Bombe, Geschichte, Deutschland, BRD, Berge, actionfilm, Agent, Atombombe, berliner mauer, DDR, Filme und Serien, Grenzgänger, Sowjetunion, spielfilm, stasi, Trabant, Verfolgung, Spion
Meine Mutter nimmt nicht ernst, dass ich auf Frauen stehe?

Hi.

Ich habe mich vor knapp 4 Jahren geoutet, als bi. Damals war die Reaktion meiner Mutter "ach, hätt ich mir schon gedacht".

Dann hatte ich ein bisschen Research gemacht und ihr kurz darauf gesagt, dass die Definition pan besser zu mir passt. Sie hat das damals bejaht, weil es noch weniger selektiv ist und für eine damals 13 Jährige ohne groß Erfahrung wahrscheinlich einfach passender war.

Über die Jahre habe ich allerdings Erfahrungen gesammelt, mit Mädels, Jungs, Diversen,...und das Label pan trifft einfach nicht mehr wirklich auf mich zu.

Um es etwas einfacher zu erklären:

Frauen? Ja. Definitiv. Allemal.

Männer? Sie sind attraktiv. Aber ich fühle mich nicht zu ihnen hingezogen in dem Sinne.

Innerhalb der letzten 3 Jahre hab ich praktisch nur Mädels oder Trans-Mädels, von denen ich erst nicht wusste, dass sie trans sind, mit nach Hause gebracht. Ich hatte nichtmal ansatzweise was mit Typen zutun. Aber meine Mutter meint plötzlich, das wär nur 'ne Phase.

Sie hat damit angefangen zu sagen, es sei 'ne Phase, nachdem ich ihr gesagt hab, ich kann mir keine Zukunft mit einem Mann vorstellen kann und eine Frau heiraten will. Dagegen, dass ich im generellen keine Kinder will, weil ich höllische Angst davor hab, weil sie selbst fast bei den zwei Geburten meiner Geschwister drauf gegangen ist und bis heute an den Folgen leidet, bzw. dass ich höchstens adoptieren oder den Leihmutter-Weg gehen würde, hat sie noch nie was gesagt, auch vor meinem Outing.

Sie verdrängt es förmlich im Sinne von "Nein, das passiert eh nicht, das kann ja nicht sein."

Sie ist ein sehr toleranter Mensch und hat z.B. bei ihrem Bruder für Jahre gesehen, dass gleichgeschlechtliche Ehen prima funktionieren.

Trotzdem nimmt sie mir nicht ab, dass ich nur auf Frauen stehe. Sie meint, dass da irgendwann doch ein Prinz aufn Pferd kommt und mir die Frauen aus dem Leibe brennt.

Und das tut einfach weh....

Wie kann ich damit umgehen? Meine Mutter ist einer der wichtigsten Personen für mich und es belastet, wenn sie so redet. Ich hab sie schon oft darauf angesprochen, aber es ist immer das selbe.

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Frauen, Eltern, Psychologie, lesbisch, Liebe und Beziehung, Toleranz, Akzeptanz, LGBTQ