E-Herd Hersteller will nicht komplette Kosten für das nicht-geleistete Installationspaket zurückgeben - kann ich etwas dagegen tun?

Ich habe bei einem Hersteller einen neuen E-Herd bestellt, da mein alter kaputt gegangen ist.

Zum Produkt habe ich außerdem das "Installationspaket" für 99 Euro gebucht, in dem die Lieferanten den E-Herd in meine Wohnung bringen, den alten Herd ausbauen, den neuen Einbauen, und den alten wider mitnehmen.

Die Demontage, Installation und Altgerätmitnahme konnte wegen der Art der Steckdose nicht durchgeführt werden - weshalb wir selber später einen Elektriker beauftragen (und bezahlen) müssten.

Nun will der Hersteller nicht die 99 Euro für das Installationspaket zurückgeben, sondern nur 70 Euro - weil es ja noch separat ein "Lieferung zum Gebrauchtplatz"-Paket gibt, welches 29 Euro kostet.

Das haben wir aber gar nicht gebucht - wir haben das Installationspaket darum gebucht, damit der alte Herd demontiert und mitgenommen wird, und der neue eingebaut wird und funktioniert - die Lieferung in die Küche war nur ein kleiner Teil des Services... Für die 29 Euro hätten wir auch liebend gerne den Ofen einfach vom Bordstein abgeholt (- was die kostenlose Lieferoption ist) und auf dem Aufzug in unsere Wohnung gebracht - das war aber ja keine Option mehr nachdem die Mechaniker den Installationsservice nicht geleistet haben...

Was kann ich nun tun? Ich habe den Hersteller diesbezüglich angeschrieben, wurde aber ignoriert. Vermeidlich bekomme ich die Tage nur die 70 Euro. Aber was ist mit den restlichen 29 Euro? Habe ich darauf Anspruch? Wie bekomme ich sie zurück?

Recht, Kaufrecht, Herd, bauknecht
Herd eingeschränkt nutzbar?

Vor fast einem Jahr ging plötzlich mein Herd aus. Sicherungen waren alle oben. Der Elektriker kam und stellte fest, dass die Herdsteckdose geschmort hat. Man hat es nicht gerochen und es kam auch kein Schutzschalter. Mein Herd wäre heile. Die Steckdose ist neu aber da die Elektrik im Mietshaus zu alt ist wurde der Herd bis auf 2 Platten abgeklemmt. Aus Sicherheitsgründen. Die Hausverwaltung weiß das und eine zweite Elektrikerfirma hat dies bestätigt. Im Juni habe ich deswegen ein Schreiben mit einer Mietminderung um 2% zur Hausverwaltung geschickt. Dies wurde vom zuständigen Verwalter als berechtigt angesehen und telefonisch teilte er mit, das er dies einträgt. Er hat es aber nicht getan und so wurde von meinem Guthaben meine angeblichen "Mietschulden" einbehalten. Seit Januar 21 versuche ich es zu klären. Er sicherte mir im Februar zu es nachzutragen damit ich mein Geld bekomme aber auch das passierte nicht. Es ist ein absolutes Unding denn ich kann wegen einem gravierenden Mangel der Elektrik meinen Herd nur teilweise und den Backofen gar nicht nutzen. Mails oder Anrufe an den Verwalter werden ignoriert und die Hotline vertröstet. Eine Beschwerde wegen ihm habe ich schon eingereicht. Meine Geduld und meine Nerven sind am Ende. Angeblich soll die Elektrik im ganzen Haus gemacht werden. Wann weiß niemand. Es ist noch keine große Summe entstanden. Es sind derzeit unter 200€ aber ich sehe mich im Recht und möchte endlich eine Lösung haben. Angebliche Mietschulden zu haben ist für micht ein absolutes Unding. Hat noch jemand eine Idee? Vielleicht doch mal zum Anwalt?Danke schön

Elektrik, Recht, Herd
Ceran freisetehend oder Einbau?

Hallo ich habe folgendes Problem: nicht viel platz. Dennoch möchte ich gerne eine Waschmaschine, nebst eine Spülmaschine, gefolgt von einem Spülunterschrank verbauen. insgesamt werden damit 2 m abgedeckt. Darauf wird sich eine Massivholzplatte befinden, die also im Spülenbereich eingeschnitten wird (eben wegen der Spüle). Jetzt fehlt natürlich noch was zum kochen. Verfügbar ist eiN Starkstromanschluss, dem ich allerdings nicht traue, da die Leiter mir als zu dünn erscheinen; fernab geh ich da ohne Elektriker NICHT dran. Ein Backofen wird allgemein nicht benötigt, und höchstens durch ein enstprechendes Gerät nachgekauft (freistehend). Jetzt ist hier die Frage nach einem Ceranfeld. Nun. Einlassen klann ich es wohl kaum oder ? Die Buchenplatte hat 2,8 cm Durchmesser, danach folgen ja gleich die Maschinen. Ich denke also eine freistehende Ceranplatte o.a. muss her. Infrarot? Wie auch immer. Habt iohr Erfahrungen damit?`Lässt es sich damit gut kochen ? Da ich allgemein nicht mehr - oder wennn - dann ganz selten - mehr als 2 Platten verwende, sollte ein 2 Plattenkombi ausreichen. hat hier jemand Erfahrungen mit geeigneten Geräten ? Bin aktuell z.B. auf einen 2 Kochplatten Infrarotgerät gestoßen für etwa 50 €, weiß aber nicht ob das raugt. Ceran fände ich natürlich auch klasse. Wie sind da eure Erfahrungen ? Was würdet ihr unter diesen Umständen empfehlen ?

Technik, Küche, Herd, Kochen und Backen

Meistgelesene Fragen zum Thema Herd