Abgelaufenes Hackfleisch nach Braten ohne Sorgen genießbar?

6 Antworten

Wenn das abgelaufene Hackfleisch nach der ausführlichen Betrachtung noch frisch erscheint, also weder faulig riecht noch sonstwie Abwegigkeiten aufzeigt, also rosa und frisch erscheint, genügende kühlung vorausgestetzt, und st für für einen Hackbraten durchaus noch geeignet. Dabei sollten aber die Bratzeiten sicherheitshalber länger gewählt gewählt werden. Graues Hackfleisch aus dem Kühlschrank muß nicht unbedingt verdorben sein, nur eine Geruchsprobe bringt Gewißheit. Im übrigen binden Pfeffer und Salz mögliche Verfallserscheinungen. Ein längeres Braten läßt im übrigen den Geschmack und auch die Haltbarkeit eines Hacksteaks verbessern. Kaltes Hacksteak auf Brot ist übrigens ein Genuß und kaltes Hacksteak läßt sich im Kühlschrank problemlos bis zu 5 Tagen aufbewahren

Verdammtes Glück gehabt. Oder Einen extrem kalten Kühlschrank (0°). Oder eine Konstitution wie ein Ochse.

Beim Erhitzen des Fleiches töten man immer nur in Potenzen. Nehmen wir an, Du bräts lange genug, um 99,99% abzutöten. Am Tag des Ablaufdatums beträgt die Keimzahl 100 KbE/g (ist natürlich Unsinn, nur als Beispiel), und eine Woche später liegt diese Zahl bereits bei 1 000 000 000 KbE/g.

Welches davon klingt sicherer? Und vor allem auch leckerer?

Was möchtest Du wissen?