Tja. leider (für manche auch "Gott sei Dank"^^) ist es bis jetzt nur ein ganz normaler deutscher Sommer.

Aber 30° C hattet ihr in Bremen ja immerhin am 26. Juni 2020. ;)

Wir fast 31° C vorgestern (Do, 9. Juli 2020). Der letzte Tag (von Heute zurück gerechnet) mit Höchstwerten unter 20° C war bei uns der 14. Juni 2020 (ebbes über 19° C).

Davor zwar auch nur 9 Sommertage (Werte ab 25° C) - aber richtig kalt war es rückwirkend bis 15. Mai nie. Kühl mit um 16° C waren eigentlich nur der 13. Mai und der 5. Juni 2020.

https://www.wetteronline.de/wetterdaten/worms?pcid=pc_rueckblick_data&gid=10620&pid=p_rueckblick_diagram&sid=StationHistory&iid=x5727&metparaid=TXLD&period=8&month=07&year=2020

Und Sonne? Meines Erachtens mehr als ausreichend.

Tja, selbst wenn halb Deutschland über nen "grün angestrichenen Winter" klagt, gibts vor allem am Oberrhein doch noch Sommer. ;)

Aber Temperaturmäßig ist es in Bremen bisher doch nicht ganz so schlimm - und es kann ja auch noch werden - der Hochsommer kommt ja erst noch.

...zur Antwort
Der braune (3) ist schuld

Lt. einschlägiger Rechtsprechung hat hier der Braune den größten Schuldanteil - u. U. bis hin zur Vollschuld.

https://verkehrslexikon.de/Module/VorfahrtRechtsfahrgebot.php

Keinesfalls also volle Schuld für denjenigen, der Überholt. ;)

...zur Antwort
Absolut seiner Meinung

Tja, den Dachschaden haben eigentlich nur diejenigen, die in die falsche Richtung fahren!

Würden die das mit dem Auto auch machen? Wohl eher nicht! Aber warum dann mit dem Fahrrad - und das ohne jegeliche Knautschzone??

...zur Antwort

Nun, der allgemeine Aufenthalt für Kinder und Jugendliche alleine im Freien wird in Deutschland von keinem Gesetz geregelt. Ergo gibt es diesbezüglich keine "Sperrstunden"!

Das entscheiden allein die Eltern.

Das JuSchG regelt nur den Aufenthalt in und an bestimmten Orten.

Das Kinder und Jugendliche, welche nachts noch unterwegs sind, dennoch von Ordnungsamt oder Polizei nach Hause gebracht werden, liegt an deren Fürsorgepflicht.

Feste Uhrzeiten, wann je nach Alter, Kinder/Jugendliche zuhause sein müssen, sind ein Ammenmärchen bzw. ein großer Rechtsirrtum.

Da z. B. gern genannt:

"bis 16 nur bis 22 Uhr"

Aber DAS ist Quark mit Schimmel!!

Zeigt uns ja auch § 4 JuSchG:

Der Aufenthalt in Gaststätten darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur gestattet werden, wenn eine personensorgeberechtigte oder erziehungsbeauftragte Person sie begleitet oder wenn sie in der Zeit zwischen 5 Uhr und 23 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk einnehmen. Jugendlichen ab 16 Jahren darf der Aufenthalt in Gaststätten ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person in der Zeit von 24 Uhr und 5 Uhr morgens nicht gestattet werden.

Aha, bis 23 Uhr in einer Gaststätte sein dürfen, aber um 22 Uhr Zuhause sein müssen?? Ginge ja wohl nur mit ner Zeitmaschine. :DD

...zur Antwort
Ich, aber nur kurz, es war so...

Lt. Navi schon mehrmals. :D

Allerdings kann das ja auch nicht wissen, das aufgrund einer Baustelle die Einbahnstraße ind beide Richtungen geöffnet wurde. :D

Das in Mainz war allerdings seltsam mit der Ansage: "Sie fahren in die falsche Richtung."

Ich so gedacht: 'Ach und die anderen vor, hinter und neben mir auch?' War nämlich die ganz normale Verkehrsführung.^^

Fazit: verlasst euch nie blind auf das Navi. ;))

Aber ja, es ist mal passiert, allerdings nur in einer Einbahnstraße in Ungstein (Kreis Bad Dürkheim):

Wir (3 Fahrzeuge) kamen aus einer Seitenstraße und bogen nach links ab (kein Zeichen 209-20) und Zeichen 220 an der gegenüberliegenden Hauswand wurde durch einen Transporter verdeckt.

Passanten machten uns darauf aufmerksam, und wir 3 durch CB-Funk verbunden, wendeten - aber wie im Ballett gleichzeitig.

Die Passanten haben ob der Einlage gelacht und geklatscht. :D

...zur Antwort

Nein, der wird in Stein gemeißelt :-D

Ok, genug geeumelt^^: Auch den bekommst du im Scheckkartenformat, ergo auch laminiert.

Reines Papier ist "out".

Gibts allenfalls noch vorläufig bei BF17.

...zur Antwort
Nein

Nö, warum auch? Nur weil viele der irrigen Meinung sind, dasss wenn sie zum Spurwechsel nach Links blinken, Vorrang hätten?

Und diejenigen die auf der eigentlich bevorrechtigten Spur sind, sollen Anker werfen??

Sicher muss bei dichterem Verkehr keiner ständig mit 200 km/h über die BAB fräsen - denn Rücksicht und auch vorausschauendes Fahren ist wichtig!

Aber wirklich rücksichtslos sind vor allem diejenigen die vor Auffahrten brutal, manchmal auch mit nur 90 km/h, nach Links wechseln um vor den Auffahrenden zu "flüchten"!

Nicht weniger rücksichtslos sind auch die Auffahrenden die, auch nicht gerade selten langsam, sich brutal einfädeln - egal was von hinten kommt.

Und oft auch aufgereiht hintereinander wie ne Perlenkette... da hat dann auch der Rüchsichtsvollste auf der BAB ein Problem.

Denn beim Einfädeln und auch beim Spurwechsel gibts kein RvL!!

Das rüchsichtslose Raser hart bestraft werden müssen, steht außer Frage!

Aber hart müssen auch rüchsichtslose Spurwechsler bestraft werden! Mindestens 200 € Bußgeld und 2 Punkte!

Nämlich DANN lernen die das Autofahren. :P

...zur Antwort

Die allgemeinen vorgegebenen Tempolimits (z. B. 50 km/h innerorts) gelten in der Tat nur für Kraftfahrzeuge.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__3.html

Allerdings dürfen z. B. Radfahrer auch nicht viel schneller fahren, als von ihnen im Allgemeinen erwartet wird (gibt diverse Urteile dazu).

Angeordnete Tempolimits, z. B. durch Zeichen 274 oder 325.1 (VB) gelten aber verbindlich für alle Fahrzeuge.

...zur Antwort

Nein so eindeutig sicher nicht!

Oft wird der Begriff "Landstraßen" umgangssprachlich für alle Straßen außerorts verwendet. Das ist aber so gar nicht korrekt, denn:

  1. Kreisstraßen (Kennbuchstabe K): für die ist der jeweilige Landkreis zuständig.
  2. Landstaßen (Kennbuchstabe L): für die ist das jeweilige Bundesland zuständig.
  3. Bundesstraßen (Kennbuchstabe B): für die ist der Bund zuständig.

Und: Kraftfahrstraßen werden rein nur durch Zeichen 331.1 gekennzeichnet. Das sind zwar meist Bundesstraßen, können aber durchaus auch mal Landstraßen sein!

...zur Antwort

Vom Kalender her ist es ja noch Frühling. :D

Außerdem schon mal von "Schafskälte" gehört? Lt. Wackelpedia:

... eine meteorologische Singularität. Zwischen dem 4. und 20. Juni (Maximum der Häufigkeit um den 11. Juni) gibt es in Mitteleuropa oft einen Kälteeinbruch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schafsk%C3%A4lte

Der Sommer kommt sicher noch - aber im Moment freuen sich die Natur und auch viele Menschen ob des Wetters. ;)

Und die Sommer 1977-1981 nannten viele, frei nach Heine, "grün angestrichene Winter" - nun gut, zumindest bei uns im Rhein-Neckar-Dreieck (Oberrhein) war es da schon sommerlich warm - aber Hitzewellen gabs da keine. Nach 1976 erst wieder 1982+83.

Es geht auch mal andersrum: vom 19. - 25. Februar 1990 Temperaturen über 15°C, im Südwesten (am Oberrhein) sogar Werte bis 22° C. Plus wohlgemerkt. :D

...zur Antwort

Vorab für eine reine Wohnungsbesichtigung zahlen zu sollen, ist genauso seriös wie diejenigen, die behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist.

Auf gut Deutsch: eher fliegt ein Elefant!!

Die Wohnung wird ggf. so gar nicht existieren - zumindest aber ist der Inserent nicht deren Eigentümer.

Fazit: Finger weg, oder du "verschenkst" Geld!

...zur Antwort

Hört sich danach an, als hättest du eine Vorsicherung mit "gehimmelt". :D

Dann sollten beim Herd allerdings noch mindestens 2 Herdplatten und Backofen gehen (wenn der denn auch an 3 Außenleiter ("Phasen") angeschlossen ist).

Aber Ferndiagnosen sind halt schwer... ;)

...zur Antwort

Könnte es sein, dass in eurem Sicherungskasten ggf. noch LS-Schalter (Sicherungsautomaten) der Auslösecharakteristik "H" verbaut sind?

Im Gegensatz zu der heute üblichen Auslösecharakteristik "B" lösen diese schon beim 2-3-fachen des Nennstroms sofort aus (bei B erst beim 3-5-fachen). Kurzschlusstrom, wohlgemerkt.

Und die heutig meist verwendeten Schaltnetzteile haben oft einen immensen Einschaltstrom, der das 2-3-fache des Nennstroms weit übersteigt.

Und wenn da auch noch gleichzeitig mehrere Schaltnetzteile gleichzeitig einschalten, lösen manchmal sogar noch die B-LS-Schalter aus.

Da hilft dann entweder ein Einschaltstrombegrenzer, oder ganz einfach und günsitger eine Mehrfachsteckdosenleiste mit Einzelschaltern - oder auch ein Powermanager.

(Das die ersten beiden Absätze "fett" sind, liegt rein am grottigen Editor von GF! Sorry, aber DAS musst ich mal loswerden!!)

...zur Antwort

Jeden Tag Regen/Wolkenbruch, und eiskalt?? Ähm in welcher Region lebst du denn?

Das könnte bei uns allenfalls ne Ameise sagen die sich in die Kloschüssel verirrt hat...

Aber auch die würde hier nicht frieren.^^

...zur Antwort

Kannst ja mal bei dem Fleisch und Fisch Lieferant anrufen, ob die dort so eine Firma kennen. :D

Ich glaube, eher nicht. ;)

Kaufen bei dem Online-Shop geht nur gegen Vorkasse - nie gut.

Unter der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer finde ich ein Unternehmen aus Münster.

Und keine Verbindung unter der 0800er Nummer...

DAS alles kann nicht koscher sein. :)

Gut, das du vorsichtig bist!

...zur Antwort

Möglicherweise ein "vergessenes" Schild. Oder stand es evtl. im Verbund mit einem Warnschild?

Allerdings gibts durchaus auch mal ein Tempolimit ohne Baustelle, z. B. bei Sturm.

Wie z. B. die Autobahnbrücken bei Alzey (A 61/63) - da dann Limit 40 km/h. ;)

...zur Antwort

Dafür: Wenn wenn man erst den FS hat, dann will man unbedingt schnell ein Auto - und kauft u. U. nicht gerade das "Beste".

Dagegen: man darf noch nicht fahren, hat aber ggf. schon Unkosten (VS und Steuer) - außer das Auto kann auch unangemeldet auf einem Privatgrundstück stehen.

Fazit:

Ja, es ist durchaus schlau, sofern du es nicht ein Jahr vorher kaufst. ;)

...zur Antwort

Evtl. wird sich ändern, dass in 2 Jahren gar keine Mofas mehr angeboten werden. ;)

Denn immer mehr Bundesländer führen die Klasse AM (u. a. Kleinkrafträder bis 50 cm³, max. 45 km/h) ab 15 ein.

Dazu gehören m. W. bisher (Stand Anfang Juni 2020):

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. In Rheinland-Pfalz hat das Kabinett dies beschlossen und zieht demnächst mit.

In welchem Bundesland wohnst du?

...zur Antwort

Wenn Gewitter gemeldet werden und du außer Haus gehst, solltest du auch vorsorglich sämtliche elektronischen Geräte allseitig trennen.

Ebenso natürlich, wenn du zuhause bist und ein Gewitter immer näher kommt.

Allseitig bedeutet: sowohl Netzkabel (el. Spannungsversorgung) als auch Telefon-/DSL- und Antennenanschluss (auch bei Kabel-TV!) trennen - sprich sämtliche Stecker abziehen, von alldem was von Außen kommt - ausschalten alleine reicht nicht aus!

In Deutschland entstehen jährlich Millionenschäden durch Blitzeinschlag - daher obiges besser beachten, wenn du deine Geräte "liebst". ;)

Im Übrigen: selbst ein fest in der E-Installation verbauter Überspannungschschutz (Grob- und Mittelschutz) schützt nicht zu 100 %. Überspannungschutzsteckdosen- und -leisten (der Feinschutz im Gesamten) helfen, wenn sie allein sind, bei Blitzeinschlag nur gering oder gar nicht.

Ein Blitzableiter erst recht nicht. Wenn denn überhaupt einer vorhanden ist, denn die wenigsten Wohnhäuser verfügen über diesen.

...zur Antwort

Sorry, aber wenn du schon SO fragst, dann lass es lieber von einem Fachmann machen.

Denn der Volksmund sagt: "(Elektrischer) Strom macht klein, schwarz und hässlich."

Ok, das tifft eher auf Spannungen über 1000 V (1 kV) zu (wobei viele Brains meist an Bahnanlagen (15 kV) als überdimensionale Bratwurst enden..)

Aber auch unsere 230 V Netzspannung können einen ziemlich tot machen... ;)

Z. B. ist nach einem Stromschlag Herzkammerflimmern bis zu 24 Std. danach noch möglich.

...zur Antwort