UMFRAGE! Waschtrockner nach Abbruch von Waschvorgang nicht abgepumpt - ist das schlimm (einmalig)?

Achtung - Umfrage!

Guten Morgen,

sorry, für diese Frage, die sich vielleicht etwas merkwürdig anhören mag. Ich meine sie aber durchaus ernst.

Nachdem mein Waschtrockner beim letzten Waschvorgang nach Waschmittel (angenommen hatte ich verbranntes Gummi) gerochen hat, hatte ich den laufenden Waschgang abrupt beendet / - abgebrochen.

Das heißt, dass das Programm, das eigentlich 4 Stunden gedauert hätte, nur 2 Stunden gedauert hat (Mehr oder Weniger zumindest).

Nun habe ich den Fehler gemacht und den Waschtrockner nicht abpumpen lassen, sondern gleich nach der Türfreigabe von der zu waschenden Wäsche befreit.

Das wiederum bedeutet, dass ich die Maschine nicht habe abpumpen lassen, was leider auch jetzt, nach etwa 8 Stunden danach, noch immer der Fall ist.

Nun möchte ich das zu viel vorhandene Wasser (aus der offenen Tür lief nichts raus) nicht während der Nacht abpumpen, um meine Nachbarn nicht zu wecken.

Natürlich möchte ich aber nicht ein Flammeninferno (auslaufendes Wasser in Steckdose Nähe Boden) oder Wasserschaden (auslaufendes Restwasser) heute morgen in meinem Bad haben.

Ich weiß, dass sich so etwas wie Horrorszenarien anhört. Aber könnte das tatsächlich passieren, obwohl ich um die Maschine herum kein auslaufendes Wasser sehe?

Falls es relevant ist:

Bauknecht Waschtrockner, etwa 6 Monate alt und zur Zeit von Strom und Wasser getrennt, Schläuche sind dicht).

Meine Frage resultiert aus meiner leider bestehenden generalisierten Angststörung.

Vielen Dank für alle gut gemeinten Antworten.

Ja, ganz schlimm ... 50%
Einfach morgen abpumpen und gut ist, weil ... 50%
Nein, keine Panik! 0%
Diskussion, Haushaltsgeräte, Wahrscheinlichkeit, Waschtrockner, Erfahrungen und Meinungen, Abstimmung, Umfrage, Experte und Community
2 Antworten
Waschmaschine undicht, Wasser in Trommel?

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Heute stellte ich fest dass es um die Waschmaschine rum nass war und in der Trommel hatte sich so viel Wasser angesammelt dass es beim Öffnen der Tür direkt heraus kam und eine halbe Überschwemmung auslöste. Die Maschine lief allerdings nicht! Es muss sich wohl langsam über Nacht gefüllt haben.

Als ich die Maschine einschaltete piepte sie wie verrückt und meldete als Fehlermeldung ein Wasserleck. Dann wurde automatisch abgepumpt. Ein kleines bisschen was blieb aber in der Trommel. Da sich die Maschine wegen der Fehlermeldung nicht mehr benutzen ließ, habe ich über den kleinen manuellen Ablauf den Rest ausgelassen und die Maschine gekippt um wirklich alles an Wasser rauszubekommen. Auch das Flusensieb war nicht verstopft.

Zulauf habe ich schon geprüft. Da ist nichts undicht, war alles trocken, es tropft nichts und auch am Schlauch war es trocken. Der Aqualock hatte nicht ausgelöst. Habe aber grundsätzlich immer aufgedreht.

Ich würde vermuten dass in der Maschine ein Ventil ist dass öffnet wenn die Maschine Wasser braucht und schließt wenn sie genug hat. Vermutlich ist dieses Ventil aber nicht zu 100% dicht, sodass sich langsam über Nacht genug Wasser in der Trommel angesammelt hat und irgendwann ausgelaufen ist. Aber das kann doch nicht sein oder? Es müsste doch ein geschlossenes Wassersystem sein ohne dass was auslaufen kann oder nicht?

Nun ist alles wieder sauber und trocken geputzt und die Maschine ließe sich auch jetzt normal wieder einschalten und benutzen.

Meine Frage nun, sollte man sie direkt entsorgen oder nochmal laufen lassen? Läuft dann evtl. direkt wieder alles aus? Reparatur kommt bei 10 Jahren Alter nicht in Frage.

Was meint ihr dazu?

Danke schon mal!

Waschmaschine, Technik, Heimwerker, Haushaltsgeräte, Reparatur, Handwerker, waschen, Waschmaschine defekt
3 Antworten
Was tun, wenn man mehr Platz zum Gefrieren braucht?

Hm, es ist so, dass ich vor 4-5 Jahren ca. gedacht habe, ich könnte mir einen Froster in den Keller stellen.

Habe dann einen mit 80 Liter gekauft.

Das war praktisch. Ich wollte dann mehr Platz und habe noch einen gleichgroßen gekauft.

Jetzt sind es 2 und mir ist der Platz ehrlich gesagt zu klein.

Ich liebäugele gerade mit einem 250 Liter gerät für rund 500€.

Jedoch sind die 2 anderen Froster noch neu und arbeiten tadellos.

Verkaufen? Würde sich das lohnen?

Ich meine, das Geld auf dem Konto haben ist auch was Schönes, aber es ist so praktisch, wenn man Brötchen, Pizzen, Kuchen etc. einfrieren kann und wenn man Lust hat, holt man es raus und muss nicht erst einkaufen, wegen einem Teil.

Zudem: Wenn Lebensmittel im Angebot sind, haben die oft 30-50% Rabatt und wenn man kauft dann eine Ladung auf Vorrat kauft hat auch was.

Ja, dann ist da noch das mit dem Stromverbrauch… Nun, da achte ich bewusst nicht drauf, was ich brauche zahle ich halt. Da will ich mich nicht einschränken und solange ich (nicht wie beim Wasser) so viel brauche wie 4 - 5 Personen ist es auch egal…

Würdet ihr den großen Froster kaufen und die kleinen verkaufen? Was ist, wenn die kleinen keiner will?

Es sind auch keine teuren, sondern nur ganz billige Froster von OK (Saturn Eigenmarke).

essen, Gerät, Pizza, Finanzen, Kühlschrank, Wohnung, wohnen, Geld, einkaufen, Strom, Energie, Küchengeräte, Gefrierschrank, Lagerung, Haushaltsgeräte, Essen und Trinken, Keller, Saturn, Supermarkt, Tiefkühlpizza, Vorratshaltung, Tiefkühltruhe, Mietshaus
5 Antworten
Was kann ich noch tun, um den Zulauf vom Geschirrspüler auf Fehler zu testen?

Mein Geschirrspülerwasserzulauf war vor kurzem defekt, bedeutet die Maschine hat kein Wasser mehr gezogen, es kam nur Luft bzw. manchmal etwas wenig Wasser aus den Düsen gelaufen. Also habe ich einen Reperaturdienst kommen lassen, damit sich diese den mal anschauen.

Sie meinten klingt nach Aquastopproblem, kostet 50€ der Wechsel, wenn es etwas anderes ist bekommen sie 10€ für die Anfahrt. Schön und gut dachte ich mir. Die Herren nahmen das Teil auseinander, gingen wieder, macht dann 90€ bitte. Ich meinte dass 50€ vereinbart waren. Sie meinten aber sie mussten den Aquastop austauschen deshalb ist das nötig. Hatte aber nur 70€ da, nahmen sie auch dankend an. Auf die Rechnung schrieben sie 2 Dinge: "Wartung Aquastop" und "Wartung ....." (das 2. weiß ich leider nicht mehr). Von Austausch stand da nichts.

So, jetzt macht der wieder Zicken und zieht kein Wasser. Bevor ich hier doppelt zahle und wieder abgezockt werde, wollte ich die Sache mal selbst angehen.

Was ich bisher gemacht habe:

  • Wasserflussrate geprüft - ist ok
  • Sieb vom Aquastop entfernt und gereinigt und wieder eingesetzt (war sauber)
  • Aquastop aufgeschraubt...nichts seltsames aufgefallen
  • Zulauf auf Blockierung oder Knicke geprüft
  • Am Ventil im Aquastop etwas rumgestochert und rumgeruckelt
  • Gehäuseabdeckung abgemacht, weil die Reparateure dies auch machten (siehe Foto)

An den Zulauf am Gerät bin ich bisher noch nicht rangekommen, aber wenn das verstopft gewesen wäre, dann hätten die Reparateure das bestimmt gereinigt und bemerkt. Deshalb haben die vielleicht irgendwas am Magnetventil gemacht, was vllt. blockiert hat oder gerne mal lose geht?

Ein paar Tipps wo ich mal schauen könnte, wären nett.

Was kann ich noch tun, um den Zulauf vom Geschirrspüler auf Fehler zu testen?
Technik, Haushaltsgeräte, Reparatur, Geschirrspüler, Aquastop
3 Antworten
Gibt es Geschirrspüler, bei denen man zusätzliche Spülgänge zuschalten kann?

Hallo zusammen,

Was bei Waschmaschinen so ziemlich Standard ist, habe ich bei Geschirrspülern noch nie gesehen: Irgendeine Möglichkeit einzustellen, dass der Spüler noch einen Spülgang obendrauf legen soll.

Im gnadenlosen Konkurrenzkampf um die besseren Verbrauchswerte machen heutige Geschirrspüler typischerweise nur zwei Nachspülgänge. Dass damit sämtlicher Reiniger runter ist, glaube ich nicht. Ich habe auch mal gelesen, dass davon ausgegangen wird, dass es unbedenklich ist, wenn der Mensch pro Jahr ein paar Gramm Reiniger isst. Ich will aber keinen aggressiven Reiniger essen und würde mir daher so ein Feature wünschen. Zumindest bei Bosch habe ich es noch nicht gesehen, aber vielleicht gibt es ja einen anderen Hersteller, der so ein Feature bietet?

Bislang nutze ich bei meinem Bosch-Spüler nach dem Hauptprogramm hinterher noch ein händisch auswählbares Kaltwasser-Spülprogramm, das eigentlich als Vorspülprogramm gedacht ist. Das nutze ich dann auch gleich, um ein bisschen Zitronensäurepulver reinzumachen, was ein perfekter Ersatz für schäumenden chemischen Klarspüler ist (und nebenbei Verkalkung des Spülers entgegenwirkt). Aber das ist halt immer ein manueller Vorgang, so dass das Gesamtprogramm nicht mehr als komfortabler vollautomatischer Vorgang einzuschätzen ist, und außerdem muss ich das Geschirr anschließend bei offener Klappe trocknen lassen, da das Trockenprogramm fehlt (Geschirrspüler machen normalerweise den letzten Spülgang mit hoher Temperatur und pumpen dann Kaltwasser in die Rückwand, damit der Wasserdampf dort nach dem Wärmetauscherprinzip abregnet und das Geschirr trocknet).

Deswegen wäre mir ein Spüler, der das von Hause aus kann, lieber. Die Hersteller übertrumpfen sich doch sonst mit Gimmicks und Sonderfeatures (da es bei derlei Geräten kaum echte Alleinstellungsmerkmale gibt; die Technik ist ausgereift). Kennt jemand einen Hersteller, der das anbietet?

Vielen Dank!

Technik, Haushaltsgeräte, Geschirrspüler, Technologie
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haushaltsgeräte