Welcher Akku-Staubsauger ist der beste?

Meine Mutter möchte sich einen Akkustaubsauger zulegen, da sie es leid ist, bei ihrem Bodenstaubsauger immer den Schlitten hinterher zu ziehen. Außerdem hat ihr Staubsauger nicht mehr die besten Abgaswerte und gibt auch so langsam den Geist auf.

Sie ist schon seit einiger Zeit am Recherchieren, aber letztendlich muss man mit irgendeinem Kompromiss leben. Saugleistung, Akkulaufzeit, Handhabung... irgendwo macht man immer Abstriche.

Bei uns das ganze Stockwerk zu saugen dauert ca. 40 Minuten. Der Akku muss also so lange durchhalten, oder es muss die Möglichkeit geben den Akku ohne größeren Aufwand auszutauschen (um dann mit 2 Akkus nacheinander zu saugen).

Der Dyson V11 gilt ja als der Ferrari unter den Staubsaugern. Für meine Mutter ein Dorn im Auge ist jedoch, dass man beim Saugen permanent einen Knopf gedrückt halten muss (Totmannbetrieb), sonst geht er aus. Mit Karpaltunnelsyndrom kann das anstrengend werden. Immerhin gibt es Zubehör, um den Knopf zu arretieren.

Bleibt das Problem, dass der Dyson V11 ohne Halterung nicht frei stehen kann und dass er recht schwer ist.

Nun ist die Frage, wie gut man mit diesen Abstrichen in der Handhabung leben kann.

Viele Akkusauger anderer Hersteller, die in der Handhabung besser sind, saugen schlechter oder sind in 10 Minuten leer, meistens beides.

Wer von euch hat einen Akkusauger und kann etwas zu seinen Erfahrungen sagen? (Bitte Hersteller und Modellbezeichnung angeben.)

Und welchen Hersteller/welches Modell würdet ihr meiner Mutter empfehlen?

Folgendes ist ihr wichtig:

  • Geld spielt keine Rolle (darf auch 800 € kosten - wenn er ordentlich saugt)
  • ordentliche Saugleistung
  • Akkulaufzeit ab 40 Minuten, oder leicht austauschbarer Akku (ohne Schraubenzieher)
  • allergikergeeignet (Hepa-Filter)
  • einigermaßen angenehme Handhabung, um die o.g. Mängel zu vermeiden (ggf. mit Zubehör)
  • falls möglich: automatische Saugkraftregulierung je nach Untergrund.

Bei eigenen Erfahrungen bitte konkret werden: Was gefällt euch an eurem Staubsauger, und was gefällt euch nicht? Würdet ihr dieses Modell wieder kaufen?

Dyson 60%
Vorwerk 20%
Dirt Devil 20%
AEG 0%
Bosch 0%
Miele 0%
anderer Hersteller 0%
Akku, Haushalt, Technik, Batterie, Haushaltsgeräte, Staubsauger, bosch, aeg, Kobold, Miele, Technologie, testbericht, Vorwerk, Laubbläser, Laubsauger, Sauger, Staubsaugerroboter, Dyson, Handstaubsauger
Technikfirma selbst gründen?

Hallo,

ich habe schon seit ein paar Tagen eine zugegeben recht verrückte Idee.

Ich begeistere mich bereits seit Jahren für Technik, und mache ja zur Zeit eine Ausbildung zum Informatikkaufmann.

Ich lerne in der Ausbildung auch Dinge, die sich mit der Gründung eines eigenen Unternehmens beschäftigen.

Da ich mich in letzter Zeit oftmals über die aktuelle Entwicklung bei Haushaltsgeräten und generell bei technischen Produkten ärgere was die Haltbarkeit anbetrifft überlegte ich mir wie man diesem Trend etwas entgegensetzen könnte.

Firmen entwickeln, so habe ich das Gefühl keine so robusten Produkte mehr wie das früher mal der Fall war und eine ganze Menge Verbraucher beschweren sich über nachlassende Qualität, und generell darüber, dass Produkte immer schlechter reparierbar sind, und noch dazu durch den ganzen Sparwahn teilweise irrwitzige Laufzeiten aufweisen.

Ich habe letzte Nacht davon geträumt, dass ich meine eigene Firma gegründet habe, die an diesem ganzen Trend vorbei entwickelte und es genau damit geschafft hatte..

Verbraucher kauften meine Produkte und wir wurden weiterempfohlen, und die Firma wurde groß und für so gut wie unkaputtbare, da ohne Sollbruchstellen und mit extra robuster Technik ausgestattete Produkte bekannt, die für die Ewigkeit gebaut waren.

Wir legten Reparatur Anleitungen zu den Geräten dazu, um falls dann doch mal etwas kaputt geht dafür zu sorgen, dass die Verbraucher gegebenenfalls selbst reparieren können.

Dazu wurden Mitarbeiter eingestellt, die die Haptik der Produkte testen.

Dafür hatten die Produkte natürlich auch ihren Preis.

Getestet wurde auf 30 Jahre Betriebsdauer.

Nun meine Frage: Was müsste man tun um so etwas irgendwann Realität werden zu lassen?

Würde solch ein Unternehmen am Markt bestehen können?

Welche Voraussetzungen müssen zur Unternehmensgründung gegeben sein?

Wie teuer wäre so etwas?

Andere Firmen haben ja auch mal klein angefangen, warum also nicht selbst versuchen? :)

Gründung, Technik, Haushaltsgeräte, Firma, Technologie, Unternehmen, Langlebigkeit, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Haushaltsgeräte