Geschirr ist "benetzt" nach Spülgang in neuer Spülmaschine?

Das ist zugegebenermaßen ein etwas komplizierteres Problem, aber ich bin mir nicht sicher, ob mein Geschirr nach dem Spülgang wirklich "sauber", also von allen Ablagerungen und auch Spülmittel befreit ist und vor allem wieso es das ggf. nicht ist.

Also es ist so, dass mein Geschirr und alle Gläser mit dem Auge betrachtet nach dem Spülgang mit meiner neuen Spülmaschine der Marke Siemens zwar optisch betrachtet vollständig sauber und von allen Seifenresten oder allen Ablagerungen auf den Oberflächen befreit scheint. Wenn ich jedoch zum Beispiel ein frisch damit gespültes Glas nehme, es zur Hälfte mit Wasser fülle und dann schüttel, bilden sich deutlich mehr Bläschen, als wenn ich selbiges mit einem gleichen per Hand gespülten Glas mache (so als wären Seifenrückstände aus der Spülmaschine darin enthalten, wie ich zunächst vermutete). Nachdem ich das per Maschine gespülte Glas dann aber drei bis vier mal mit frischem Wasser fülle, bilden sich keine Bläschen mehr (so, als wären die (Seifen-?)Rückstände aus dem Glas gespült worden. (Beim zweiten Mal befüllen sind auch schon sichtbar weniger Bläschen nach dem Schütteln vorhanden als nach dem ersten Befüllen nach dem Spülen mit der Spülmaschine.)

Da mein Geschirr nach dem Spülen zunächst so extrem nach Chemie (ich vermutete den mitgelieferten Klarspüler, den ich wie in der Gebrauchsanleitung beschrieben eingefüllt habe) gerochen hat, habe ich zunächst den mitgelieferten Klarspüler dahinter vermutet, der das Geschirr benetzt und wodurch diese Bläschenbildung zustande kommen könnte. Das Problem ist nun aber, dass diese Bläschen sogar dann entstehen, wenn ich die beigegebene Menge an Klarspüler auf 0 Stelle und auch ohne Spül-Tab/Pulver ein beliebiges Programm laufen lassen. Sogar wenn ich mein Geschirr nur vorspüle (was keinen Klarspülvorgang beinhaltet), entstehen nachher bei meinem beschriebenen Versuch diese Bläschen (und zwar genau so viele wie als wenn ich ein anderes Programm mit oder ohne Tab/Pulver wähle)!

Von daher vermute ich, dass entweder irgendwo Klarspüler austritt, der sich bei jedem Spülgang mit in das Wasser mischt oder, dass es irgendwie durch das enthärtete Wasser zustande kommt, wodurch das Geschirr irgendwie "benetzt" wird.

Ich habe auch schon vermutet, dass die Bläschen entstehen, da die frisch gespülten Gläser eine andere Oberflächenspannung haben (auch wenn ich nur Vorspüle) und dadurch beim Einfüllen des deutlich kalkhaltigeren Wassers diese Effekte, dass sich Bläschen bilden, entstehen.

Meine Frage ist nun: Woran liegt das, dass Bläschen entstehen, so als wäre Seife im Wasser, auch wenn keine enthalten ist (/sein sollte)?

Kann es nur vom enthärteten Wasser kommen oder dadurch, dass auf der Oberfläche des Geschirrs weniger Kalkablagerungen sind und dadurch dann Bläschen entstehen, wenn wieder "härteres"/kalkhaltigeres Wasser eingefüllt und geschüttelt wird?

Ich wäre so dankbar, wenn ich das Problem mit Eurer Unterstützung lösen könnte oder verstehen würde, wie das zustande kommt!

Haushalt, Gesundheit, Wasser, Küche, Chemie, Seife, Spuelmaschine, Biologie, Geschirr, Geschirrspüler, Gesundheit und Medizin, Maschinenbau, Physik, Spülmittel, Verfahrenstechnik, geschirrspuelmaschine, Klarspüler, Oberfläche, Oberflächenspannung
3 Antworten
Was kann ich noch tun, um den Zulauf vom Geschirrspüler auf Fehler zu testen?

Mein Geschirrspülerwasserzulauf war vor kurzem defekt, bedeutet die Maschine hat kein Wasser mehr gezogen, es kam nur Luft bzw. manchmal etwas wenig Wasser aus den Düsen gelaufen. Also habe ich einen Reperaturdienst kommen lassen, damit sich diese den mal anschauen.

Sie meinten klingt nach Aquastopproblem, kostet 50€ der Wechsel, wenn es etwas anderes ist bekommen sie 10€ für die Anfahrt. Schön und gut dachte ich mir. Die Herren nahmen das Teil auseinander, gingen wieder, macht dann 90€ bitte. Ich meinte dass 50€ vereinbart waren. Sie meinten aber sie mussten den Aquastop austauschen deshalb ist das nötig. Hatte aber nur 70€ da, nahmen sie auch dankend an. Auf die Rechnung schrieben sie 2 Dinge: "Wartung Aquastop" und "Wartung ....." (das 2. weiß ich leider nicht mehr). Von Austausch stand da nichts.

So, jetzt macht der wieder Zicken und zieht kein Wasser. Bevor ich hier doppelt zahle und wieder abgezockt werde, wollte ich die Sache mal selbst angehen.

Was ich bisher gemacht habe:

  • Wasserflussrate geprüft - ist ok
  • Sieb vom Aquastop entfernt und gereinigt und wieder eingesetzt (war sauber)
  • Aquastop aufgeschraubt...nichts seltsames aufgefallen
  • Zulauf auf Blockierung oder Knicke geprüft
  • Am Ventil im Aquastop etwas rumgestochert und rumgeruckelt
  • Gehäuseabdeckung abgemacht, weil die Reparateure dies auch machten (siehe Foto)

An den Zulauf am Gerät bin ich bisher noch nicht rangekommen, aber wenn das verstopft gewesen wäre, dann hätten die Reparateure das bestimmt gereinigt und bemerkt. Deshalb haben die vielleicht irgendwas am Magnetventil gemacht, was vllt. blockiert hat oder gerne mal lose geht?

Ein paar Tipps wo ich mal schauen könnte, wären nett.

Was kann ich noch tun, um den Zulauf vom Geschirrspüler auf Fehler zu testen?
Technik, Haushaltsgeräte, Reparatur, Geschirrspüler, Aquastop
3 Antworten
Gibt es Geschirrspüler, bei denen man zusätzliche Spülgänge zuschalten kann?

Hallo zusammen,

Was bei Waschmaschinen so ziemlich Standard ist, habe ich bei Geschirrspülern noch nie gesehen: Irgendeine Möglichkeit einzustellen, dass der Spüler noch einen Spülgang obendrauf legen soll.

Im gnadenlosen Konkurrenzkampf um die besseren Verbrauchswerte machen heutige Geschirrspüler typischerweise nur zwei Nachspülgänge. Dass damit sämtlicher Reiniger runter ist, glaube ich nicht. Ich habe auch mal gelesen, dass davon ausgegangen wird, dass es unbedenklich ist, wenn der Mensch pro Jahr ein paar Gramm Reiniger isst. Ich will aber keinen aggressiven Reiniger essen und würde mir daher so ein Feature wünschen. Zumindest bei Bosch habe ich es noch nicht gesehen, aber vielleicht gibt es ja einen anderen Hersteller, der so ein Feature bietet?

Bislang nutze ich bei meinem Bosch-Spüler nach dem Hauptprogramm hinterher noch ein händisch auswählbares Kaltwasser-Spülprogramm, das eigentlich als Vorspülprogramm gedacht ist. Das nutze ich dann auch gleich, um ein bisschen Zitronensäurepulver reinzumachen, was ein perfekter Ersatz für schäumenden chemischen Klarspüler ist (und nebenbei Verkalkung des Spülers entgegenwirkt). Aber das ist halt immer ein manueller Vorgang, so dass das Gesamtprogramm nicht mehr als komfortabler vollautomatischer Vorgang einzuschätzen ist, und außerdem muss ich das Geschirr anschließend bei offener Klappe trocknen lassen, da das Trockenprogramm fehlt (Geschirrspüler machen normalerweise den letzten Spülgang mit hoher Temperatur und pumpen dann Kaltwasser in die Rückwand, damit der Wasserdampf dort nach dem Wärmetauscherprinzip abregnet und das Geschirr trocknet).

Deswegen wäre mir ein Spüler, der das von Hause aus kann, lieber. Die Hersteller übertrumpfen sich doch sonst mit Gimmicks und Sonderfeatures (da es bei derlei Geräten kaum echte Alleinstellungsmerkmale gibt; die Technik ist ausgereift). Kennt jemand einen Hersteller, der das anbietet?

Vielen Dank!

Technik, Haushaltsgeräte, Geschirrspüler, Technologie
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Geschirrspüler